Anfänger V60

Diskutiere Anfänger V60 im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Leute, da ich gerne Kaffee mag und vorallem auch gerne ausprobiere konnte ich nicht umhin, mir auch eine Hario V60 zu kaufen. Die lag jetzt...

  1. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    Hallo Leute,
    da ich gerne Kaffee mag und vorallem auch gerne ausprobiere konnte ich nicht umhin, mir auch eine Hario V60 zu kaufen. Die lag jetzt noch im Kasten, da ich mit meiner SJ und meiner Strietmann gerade genug gefordert bin.
    Nun hat mich aber die Lust gepackt und meine Handmühle (1ZPresso KPlus) wartet sehnsüchtig auf ihren Einsatz.

    So, eine Waage habe ich ja auch, sogar mit Timer.

    Jetzt gings ans Kaffee kochen. Ich habe mir trotzdem mal eine App runtergeladen (Filtru Coffee), weil mich das ganze mit lesen und Videos usw. etwas überfordert. Das heisst, ich bin nicht doof, aber es ist ein Workflow, den ich so noch nie gemacht hatte.

    Also, Schnabelkanne mit Wasser auf den Herd gesetzt. 13g Kaffee Los Cheles - Nicaragua (wow, was für ein Duft aus der Packung!) gemahlen. Vermutlich ist er noch zu grob...
    Dann Filter mit kochendem Wasser abgespült, wasser aus der Karaffe entfernt.

    Dann Kaffee rein, kleine Kuhle gemacht, nochmals Waage tariert.
    App laufen lassen und 50g eingeschenkt... und dann Stress, denn die App beginnt schon mit blooming , wenn ich irgendwie noch am Wsser aufgiessen bin... und dann ja... ich bin damit überfordert... Zeit und Gewicht auf die Reihe zu bringen... aber hallo (Respekt vor Euch allen, die das schaffen).
    Klar ist Übungssache.

    Also es wurden dann irgendwie 225g... zu spät aufgehört darum etwas mehr.

    Stimmt das? 13g Kaffee auf 220g Wasser? Der Kaffee ist ziemlich dünn... der Duft ist betörend, der Geschmack halt irgendwas zwischen Tee und wasweissich, aber nicht schlecht... (Mein Mann rümpfte die Nase, nix für ihn)
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.342
    Zustimmungen:
    22.377
    Für mich zu dünn, ich nehme 7g auf 100ml, manche nehmen nur 6g.
    Mit einer App schlage ich mich nicht rum, Waage mit Zeitanzeige, die ich mit dem Blooming Aufguss manuell starte, reicht mir völlig.
    Durchlaufzeit inkl. Bloom je nach Bohne und Geschmack 2-3min, dann sollte das etwa passen.
     
    cosmosoda gefällt das.
  3. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    Also, in meinen Worten um zu verstehen (und bestenfalls zu korrigieren.

    14g Kaffee auf 200g Wasser (die Waage kann doch bloss Gramm, oder nicht?) Oder ca. 16g auf 220g

    Dann giesse ich 50g Wasser auf den Kaffee (natürlich so rundum) und wenn die 50g drauf sind --> Dann starte ich die Zeitmessung.
    Dann warte ich 30sek. und giesse langsam die restlichen 170g (bei 220g) drauf und kontrolliere wie lange das läuft, bis es durch ist.
    Dementsprechend korrigiere ich dann meinen Mahlgrad.
     
    Lonnie gefällt das.
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.342
    Zustimmungen:
    22.377
    Genau, 14g Bohnen, 200g Wasser, was bei Wasser = ml ist.
    Für Giesstechnik gibt es dann noch unterschiedliche Ansätze, aber da kannst Du dann später einsteigen, wenn du magst: Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60
     
  5. #5 Saxaddict, 11.03.2021
    Saxaddict

    Saxaddict Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    78
    Warte bis du dich eingeschossen hast und der Kaffee richtig gut gelingt! Dann musst du aufpassen, dass sich die Espressomaschinen nicht vernachlässigt fühlen ;)

    Den besten überblick bekommst du wohl, wenn du in den Filterbetten-zur-Schau-Stell-Thread oder Ich-trinke-gerade-Thread schaust.

    Mir schmeckt, abhängig vom Kaffee, eine 60-70g/L ratio am besten, da du gar nicht soweit davon entfernt bist, würde ich feiner mahlen, oder etwas mehr Kaffee einsetzen. Von 15g auf 13g eingesetztem Kaffee stelle ich die Commandate 1-2 clicks feiner, um ein Vergleichbares Geschmackserlebnis zu erzielen.

    Ich glaube es gibt auch einen optimalen Mengenbereich für die unterschiedlichen V60 Größen. Mit meiner (noch limitierten) Erfahrung, würde ich sagen 13g ist am unteren Ende. Bei mir funktioniert 15g tadellos :)
     
  6. #6 Saxaddict, 11.03.2021
    Saxaddict

    Saxaddict Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    78
    Es empfielt sich den Filterschlamm entweder mit einem Löffel umzurühren, oder den Filter ordentlich zu schwenken. Damit willst das Bett durchnässen. Das sollte auch dazu führen, dass sich die Retentionszeit leicht erhöht.
     
  7. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    Aaaha, und das mache ich während der Blooming Zeit
     
  8. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.342
    Zustimmungen:
    22.377
    Ich mach das nicht, ich würde anfangs nicht zu wild agieren, sondern erstmal nur giessen. „Bird’s nest“ machst Du ja schon, da klappt das Durchfeuchten während des Blooming schon recht gut.
     
  9. #9 Saxaddict, 11.03.2021
    Saxaddict

    Saxaddict Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    78
    Ganz genau :)

    Wenn du (besonders bei sehr frisch geröstetem Kaffee) Luftblasen aufsteigen siehst, unbedingt weiter den Schlamm durchmischen.

    Meine SOP sieht 20sek kräftiges Schwenken vor und dann 10-15 Inkubation^^
     
  10. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    ohoh.... ich denke nicht, weil ich dieses Prozedere am Morgen vermutlich nicht auf die Reihe bekomme... naja, warten wirs ab... aber so einen kleinen schwarzen ist schon was feines, aber ja, auch der lange blumige ist wunderbar.
     
    Saxaddict gefällt das.
  11. #11 Saxaddict, 11.03.2021
    Saxaddict

    Saxaddict Mitglied

    Dabei seit:
    05.06.2020
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    78
    Bei den ersten Versuchen klingt das alles noch kompliziert, aber nach ein bisschen Übung, wird das schon :) Ich finde es sogar einfacher und zuverlässiger als Espresso: Vorwärmen geht fixer und Spielchen wie WDT sind beim angepeilten Mahlgrad auch nicht nötig :)
     
  12. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    :D :D :D seit ich die SJ auf SD getrimmt habe, scheint mir bin ich nur noch am spielen... Wägen, RDT, Mahlen, klopfen, pinseln, nochmals wägen, nochmals klopfen, mahlen, pinseln, WDT, leveln, tampen, einspannen (falls aus irgendeinem Grund zuviel Kaffee im Sieb und der Siebträger nicht eingespannt werden kann, fluchen), Präinfusion... äääh, wie lange schon wieder??? drücken... hoffentlich kein Channeling... sich wundern... muss der Kaffee soo schmecken???
    Und wehe, im Taumel vergisst man RDT oder WDT oder sonst was...
     
    Saxaddict gefällt das.
  13. #13 mtm1508, 11.03.2021
    mtm1508

    mtm1508 Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2017
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    293
    Ist das der Kaffee von den Kaffeemachern?
    Dann würde die Beschreibung doch passen.

    Die Zeitmessung startet mit dem Aufguss und nicht nach dem bloom. Sozusagen wie bereits hier beschrieben.
     
  14. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    Ja, es ist der Kaffee der Kaffeemacher. Tja, ich muss sagen, dass ich echt sensorisch völlig ungeübt bin... wenn ich also hier manchmal lese Erdbeere, Grapefruit oder auch Schokolade und Karamell dann frag ich mich, was ich eigentlich in der Tasse habe... Irgendwie schmeck ich das nicht... also es ist nicht so, dass ich keinen Geschmackssinn habe, aber ich kann das so nicht erkennen...

    Wenn ich jetzt sage, dass dieser Kaffee alles andere als nach Kaffee geschmeckt hat, nicht bitter, etwas angenehme Säure, irgendwie fruchtig oder teeig... ja, könnte stimmen (ich selber trinke viel Tee, aber meist Minzetee mit etwas Gunpoder drin)... aber eben, für mich sehr schwierig sowas zu beschreiben.

    Ich meinte dass die Zeitrechnung MIT dem Bloom beginnt. Nicht danach... und wenn ich aufgiesse, dann ist die Bloom Zeit vorbei, bevor ich bloome... :confused:
     
  15. #15 cosmosoda, 11.03.2021
    cosmosoda

    cosmosoda Mitglied

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    231
    Ich lasse die Zeit für das Blooming laufen, wenn ich das Wasser fertig aufgegossen habe. Ich lasse auch 45 Sekunden bloomen. Ich habe bis jetzt keine negativen Auswirkungen gemerkt, wenn die Bloomingphase etwas länger war. Dagegen fand ich meine Versuche ohne jegliches Blooming eher nicht so gelungen. Darum bloome ich eher länger als kürzer.

    Eventuell wäre auch ein Immersion Dripper wie die Hario Switch oder der Clever Dripper was für Dich? Da muss man sich nicht so sehr um Gießtechniken, Blooming, Schwenken o.ä. kümmern (kann man natürlich schon, aber es ist mMn nicht sooo entscheidend) und man bekommt recht gut reproduzierbaren Filterkaffee. Einfach gewünschte Menge Wasser und Kaffee rein, durchrühren, warten, ablassen und fertig. Austausch Immersion Dripper

    Wenn man möchte, kann man die Switch z.B. auch als normale V60 nutzen und mit all dem anderen Schnickschnack spielen ;)
     
  16. snape

    snape Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2015
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    74
    Nach dem 3. Brühkaffee geht es schon deutlich einfacher.
    ICh habe einfach noch nicht ganz kapiert, warum es zwischen der 2. und der 3. Wassermenge eine Pause gibt. Also warum nicht 50g blooming und dann der Rest Wasser draufgiessen und abwarten bis alles durch ist.
    Den Mahlgrad muss ich noch finden. war heute zu grob, kam auf 2 minuten.
     
  17. #17 Roadrunner, 13.03.2021
    Roadrunner

    Roadrunner Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2020
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    16
    Also das mit dem Geschmack ist nicht bei jedem Kaffee stark ausgeprägt - und es kommt halt auch noch auf die eigenen Geschmacksknospen an... Mahlgrad und eingesetzte Kaffeemenge spielen natürlich auch noch eine Rolle.

    Speziell beim Mahlgrad heißt es halt experimentieren. Ich mahle für Filter lieber etwas feiner wie zu grob - mit meiner 1Zpresso JX zwei Umdrehungen plusminus 3 Klicks (der Hersteller empfahl fast drei Umdrehungen - viel zu grob).

    Auf die blumigen Beschreibungen der Röster gebe ich mittlerweile nichts mehr - ich sehe lieber zu, daß ich hier oder in anderen Fachforen eine Geschmacksbeschreibung bekomme.
    Allerdings hatte ich tatsächlich schon Kaffee, der stark nach Vollmilchschokolade schmeckte (war glaube ich was von der Martermühle), oder eine starke Tabak- und Ledernote hatte (Kaffee aus Kuba, von zwei unterschiedlichen Röstern). Und leider etliches, was einfach nur bräsig/langweilig schmeckte (ich sage dazu 08/15-Kaffee, ohne Höhen und Tiefen und ohne ausgeprägtem Geschmack). Und das war kein Industriekaffee...

    Generell würde ich es begrüßen, wenn die Röster mehr Probiergrößen anbieten würden. Auch wenn es "nur" 5-6 Euro/Packung sind - bei vier oder fünf Packungen, die einem nicht schmecken, kommt dann doch eine schöne Summe zusammen...

    Dieses Prozedere mit mehreren Aufgüssen (anstatt einfach alles Wasser nach dem Blooming reinzukippen) und der ziemlich exakten Menge an Kaffee (nicht nur Pi mal Daumen) ist vielleicht etwas umständlich - aber der Kaffee schmeckt hinterher wirklich wesentlich besser. Eigene Erfahung, weil ich das auch erst als "Ingenieurskaffee" belächelt und mich nicht daran gehalten hatte...:oops:
    Ich vermute mal, daß dadurch die Extraktion des Kaffeepulvers optimiert wird. Zu lange Extraktion - der Kaffee wird bitter. Zu kurze Extraktion - der Kaffee schmeckt wässrig-fad.
     
    snape gefällt das.
  18. #18 wunderwombat, 13.03.2021
    wunderwombat

    wunderwombat Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2020
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    61
    Gibt auch Rezepte die in eins aufgegossen werden (abgesehen vom blooming). Das V60 Rezept von James Hoffmann ist zB so und mein persönlicher Favorit. Kasuya Methode zB nutzt noch mehr Pausen.
     
  19. celan

    celan Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2020
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    52
    Normalerweise brühe ich mit der 02-V60 15 Gramm Kaffeemehl mit 250 Gramm Wasser auf. Dabei komme ich auf eine Ziehzeit von zwei bis drei Minuten und mahle mit der Comandante bei 21 Klicks. Wenn ich 500 Gramm Wasser auf 32,5 Gramm Kaffeemehl mit der 03-V60 brühe, wie hoch soll die Ziehzeit sein und mit wie vielen Klicks soll ich mahlen?
     
  20. #20 Oldenborough, 08.04.2021
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    3.714
    Da wäre ich bei 28 Clicks (+/-2 je nach Bohne). Brühzeit bei gut drei Minuten.
     
    celan gefällt das.
Thema:

Anfänger V60

Die Seite wird geladen...

Anfänger V60 - Ähnliche Themen

  1. Gibt es diese Aromen im Kaffee (Anfängerfrage)?

    Gibt es diese Aromen im Kaffee (Anfängerfrage)?: Gibt es Kaffees die Aromen von Zimt, Spekulatius und Vanille haben? Falls ja - welche würdet ihr da für Espresso empfehlen? Ich bin Anfänger im...
  2. Anfängerfrage zum Verständnis

    Anfängerfrage zum Verständnis: Hallo ich bin ganz neu hier. Mein Freund und ich wollen uns nun eine vernünftigere Siebträger und Mühle zulegen. Wir hatten bisher die Delognhi...
  3. Anfängerfrage: Aufkleber

    Anfängerfrage: Aufkleber: Hallo! Frage eines Zweikreiser-Einsteigers: Den Aufkleber „Hot Surface“ auf der E61-Brühgruppe zieht man doch vor der ersten Nutzung der Maschine...
  4. Kaffee Crema für Anfänger

    Kaffee Crema für Anfänger: Moin Leute, ich bin Anfänger in der Kaffee-Zubereitung und möchte einen möglichst guten Kaffee Crema machen. Zunächst habe ich mich mit...
  5. Quick Mill Rubino (E61 Zweikreiser) – Anfängerfragen

    Quick Mill Rubino (E61 Zweikreiser) – Anfängerfragen: Hallo Espressofreunde, nach langer Recherche und viel Hin- und Her-Überlegen bin ich seit wenigen Tagen stolzer Besitzer einer Quick Mill Rubino...