Anfängerfragen (oder: Was kann die Gaggia wirklich?)

Diskutiere Anfängerfragen (oder: Was kann die Gaggia wirklich?) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Nach dem Anfängergerät kommen nun die Anfängerfragen :oops: Wie sich der eine oder andere vielleicht noch erinnern kann, bin ich seit kurzem...

  1. #1 Wheezer, 05.05.2006
    Wheezer

    Wheezer Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    7
    Nach dem Anfängergerät kommen nun die Anfängerfragen :oops:

    Wie sich der eine oder andere vielleicht noch erinnern kann, bin ich seit kurzem Besitzerin einer blinkenden Gaggia Classic. Allein, das Ding macht mir keine Freude :(

    Espresso geht ganz gut. Aber: ich krieg keinen richtigen Milchschaum hin. Da hab ich damals mit meiner alten (kaputten) Krups besseren Milchschaum hingekriegt. Und da ich furchtbar gern Latte macchiato trinke (heißt es eigentlich "eine" oder "einen" Latte?), ist das ein Problem. Der Schaum schäumt zwar rum, fällt dann aber ruckzuck in sich zusammen.

    Außerdem ist auf dem Kaffeesatz (bitte verzeiht mein laienhaftes Vokabular) Wasser, wenn ich den Siebträger rausnehme. Das war am Anfang nicht, ist erst in letzter Zeit. Außerdem ist der Espresso wirklich immer total unterschiedlich. Mal kommt es tröpfchenweise, mal rinnt es nur so raus, obwohl ich mir einbilde, immer gleich fest zu drücken. Ist das normal? Und die Crema ist nie zwanzig Zentimeter hoch, wie das auf manchen Fotos hier zu bewundern ist.

    Aber wie gesagt, am meisten Sorge bereitet mir der Milchschaum.

    Es gab hier irgendwo mal einen Thread im Sinne von "Tipps zur Gaggia", aber ich kann ihn beim besten Willen nicht mehr finden. Wenn Ihr ihn findet oder kennt oder eigene Tipps habt, Ihr wisst, meine Dankbarkeit ist unendlich.

    Außerdem lese ich hier immerzu von "zwei Latte schafft die Gaggia nicht". Was verbirgt sich hinter dieser mysteriösen Aussage? Ich hab kein Problem damit zu warten. Aber wie lange muss ich warten?
    (Sagte ich schon, dass die Bedienungsanleitung ziemlich dünn ist?)

    Und was mach ich überhaupt zuerst? Den Kaffee oder die Milch? Gibt es Regeln, Gesetze, Gesetzeswidrigkeiten?

    Mir fallen bestimmt noch mehr Fragen ein, aber das war es fürs Erste :-(
     
  2. #2 Friederike, 05.05.2006
    Friederike

    Friederike Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wheezer,

    zur Gaggia kann ich Dir leider nichts sagen, ich habe die Rancilio Silvia, aber die "Problematik" ist wohl die gleiche.. Zwei "Latte" kann die Maschine deshalb nicht schnell, weil nicht genügend Dampf da ist. Man muss halt etwas warten, bei mir gibt es eine Kontrollleuchte, dauert gar nicht so ewig.. Das ist aber bei allen Einkreisern so (wow, ich kann Fachsprache..!).
    Und: zuerst den Kaffee, dann die Milch! Nach dem Aufschäumen auch immer den Druck ablassen (bei mir geht das so: nach dem Dampfen das Wasser anstellen und so lange laufen lassen, bis kein Dampf, sondern eben Wasser kommt).
    Ansonsten mache ich es der Einfachheit halber lieber so, dass ich mir, während der Espresso durchläuft, die Milch in der Mikrowelle erhitze und mit einem kleinen Quirl mixe. Ich hab ansonsten nämlich ähnliche Probleme..
    Auch bei mir war nur eine sehr unzulängliche Beschreibung dabei, auch der Kontakt zum Händler war nur sehr unzureichend- ohne unseren örtlichen Fachhändler (danke, Kaffeewelten!) wäre ich aufgeschmissen gewesen! Trotzdem weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deiner Maschine!
    Herzlichen Gruß,
    Friederike
     
  3. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    119
    Das mit dem Wasser auf dem Trester ist eine typische Gaggia-Sache. Einfach ignorieren. Ziel der Optimierung ist immer guter Espresso, nicht trockener Trester.

    Welche Mühle hast Du? Hört sich nach unterschiedlichen Mahlergebnissen an. Sicher, geringe Unterschiede im Durchlaufverhalten gibt es immer, aber die Bandbreite sollte nicht von Durchrauschen bis Tröpfeln reichen.

    Crema: Welchen Espresso benutzt Du, wie lange ist die Tüte bereits angebrochen? Wichtigster Faktor bei der Cremabildung ist die Frische, weiterhin bilden Robustabohnen im allgemeinen mehr Crema als Arabicas.

    Milchschaum: Die Gaggia hat nur ein winziges Boilerchen, da darf man keine Wunder bezüglich Dampfkraft erwarten. Eine Lokomotive ist sie nicht. Aber für einen Singlehaushalt reicht es zum Milchschäumen.

    Das Thema Milchschaum ist nicht ohne. Auch bei den potenten Zweikreisern, die Dampfen wie die Lokomotiven, gelingt es vielen nicht, Milchschaum zu machen. Zu dem Thema gibt es aber unendlich Lesestoff hier.

    Kopf hoch, das ist alles eine Übungssache!

    Martin
     
  4. #4 Philipp, 05.05.2006
    Philipp

    Philipp Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wheezer,
    keine Freude an der Gaggia CC ? Gibt’s denn das :?: :?: :?:

    Dann schau dir mal diese Videos an. Genau so machen wir es auch - täglich 2 mal ...

    Quatsch - schafft die Gaggia CC locker. Wir nehmen "frische" Milch mit 1,5% Fett.

    Ich mache zuerst den Kaffee - decke die Tassen mit den Untertassen zu - schäume dann die Milch ...

    Gruß Philipp
     
  5. #5 langbein, 05.05.2006
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    2.649
    Ich hab bis vor kurzem auch immer fettarme Milch genommen, bis ich hier im Board mal von der BioBio-Milch von Plus gelesen habe...Wahnsinn! Beim Aufschäumen entsteht eine wohlschmeckende Milchcreme und nicht nur Schaum auf heißer Milch. Dass sich fettarme Milch besser Aufschäumen lässt, gehört für mich zu Legenden...

    @Wheezer
    Vielleicht wird Dir die Milch zu heiß!? Dann fällt der Schaum auch in sich zusammen und das Ganze schmeckt nicht mehr gut. Beim Schäumen wird erst das Volumen in die Milch gebracht, indem man die Düse minimal über die Milch hält (nicht zu viel, sonst muss man die Küche putzen). Wenn man das Volumen ca. um 50% erhöht hat, taucht man die Düse in die Milch und lässt die Milch rollen, aber nur so lang, bis die Milch warm ist (nicht heiß! Man muss das Aufschäumkännchen noch gut anfassen können). Gerade bei der Latte Macchiato schmeckts mir persönlich auch besser, wenn sie nicht ganz heiß ist.
     
  6. bamf

    bamf Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    7
    ich würde friederike allerdings wiedersprechen: erst die milch, dann den kaffee. der kaffee sollte möglichst frisch sein - "alter" kaffee (der zwei minuten ausgekühlt hat) schmeckt einfach nicht. die milch sollte sich für einen latte macchiato sowieso noch setzen können damit die schichtung entsteht und du kannst das abgelassene wasser vom entlüften nutzen um die tassen/gläser vorzuwärmen. zwei latte schäumen geht imo schon, dauert halt länger als bei einer barmaschine - so what!
    was den nassen trester angeht würde ich mal rückspülen - dazu brauchst du ein blindsieb und pulycaf (gibts bei espressoxxl und kostet nicht die welt) - ob das hilft kann ich nicht versprechen, aber die maschine wird es dir danken!
     
  7. #7 vizzini, 05.05.2006
    vizzini

    vizzini Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich ganz genauso.
    Hier meine Tipps für den besseren Milchschaum mit der Gaggia: (dabei ist anzumerken, dass mir meine Ergebnisse besser als zu Anfang gelingen, ich aber noch einige Lichtjahre von 'wirklich gut' entfernt bin)

    - die Milch muss fett sein, ich habe 1,5%ige direkt gegen 3,8%ige Milch getestet, der Gewinner: die Milch, der Verlierer: das weiße Wasser
    - ich habe festgestellt, dass der Schaum stabiler bleibt, wenn man mit weniger Druck arbeitet, das dauert dann zwar länger, aber das Ergebnis ist imho besser
    - ich schäume in zwei Stufen mit einer kleinen Pause dazwischen: (1) Milich aufschäumen - (2) Espresso oder Kaffee machen - (3) noch einmal kurz (2 - 3 Sekunden) die Milch aufschäumen - (4) etwas umrühren - (5) die Zutaten kombinieren - (6) hoffen, dass es das nächste mal noch ein Tuck besser wird

    Ich habe das Phänomen auch und ein Rückspühlen hat keine Änderung gebracht. Ich habe die Theorie aufestellt, dass der Abstand von Kaffeepuck und Duschsieb zu groß ist und desswegen nach dem Öffnen des Megnetventils zuviel Wasser auf dem Kaffee bleibt. Besonders das Einer-Sieb der Gaggia ist schon sehr groß, so dass selbst bei 8 - 10 Gramm Espresso nach dem stampfen mächtig viel Freiraum entsteht. Wenn ich (testweise) noch mehr kaffeepulver verwende werden die Pucks auch trockener.
     
  8. mamici

    mamici Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    An dieser Stelle wäre auch die Frage angebracht:

    Hast Du die Maschine neu oder gebraucht gekauft. Wenn Du Sie gebraucht gekauft hast, könnte ja auch eine gründliche Entkalkung Wunder bewirken. Allerdings wird aus einer vorher schlecht gepflegten Maschine nie wieder eine gut gepflegte. Jedenfalls nicht ohne Austausch von Bauteilen.

    mfg
     
  9. mamici

    mamici Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Genau die Erfahrung habe ich auch gemacht. Wenn Milch wirklich frisch ist, schäumt Sie auch gut, egal welcher Fettanteil. Das Milch so gut wie garnicht schäumt, kann einem auch mit H-Milch passieren. Nur vielleicht seltener. Wir beziehen unsere Milch direkt vom Bauernhof und das gibt einen fantastischen Milchschaum. Ganz selten schäumt diese Milch auch nicht. Dann hat wahrscheinlich irgendwas im Produktionsprozess nicht gestimmt. Fehler in der Kühlung, Mischen mit älterer Milch... Keine genaue Ahnung. Jedenfalls erreicht so eine Lieferung auch meist nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum.

    Jetzt noch ein Tip von mir zum Milchschaum verbessern: wenn die Milch beginnt, eine deutliche Schaumkrone zu bilden, die Milch vielleicht eine Minute ruhen lassen. Der Milchschaum setzt sich ein wenig, wird fester. Dann weiterschäumen und die Krone aufsetzen.

    mfg M. Amici
     
  10. #10 DierdreDipstick, 05.05.2006
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Wie schäumst Du denn auf? Als erstes würde ich bei der Gaggia mal alles Plastik vom Dampfrohr entfernen. Dann hast Du zwar mehr einen Dampfstummel als ein Rohr, damit geht es aber deutlich besser. Auf die Milch kommt es auch an. Willst Du schönen, cremigen Milchschaum erzeugen: Nimm Vollfettmilch. Es ist jedoch nicht so, daß 1,5% nicht funktionieren. Auch damit habe ich schon Superergebnisse erzielt. Allerdings gibt es auch Milch (1,5% Öko-Milch von Füllhorn) da klappt nichts mehr, wenn sie 3 Tage alt ist. Fazit: Probier einfach mal rum. Bärenmarke 3,8% funktionierte bei mir auch super.
    Und dann: Milch möglichst kalt! Ich fülle die Milch in das Aufschäumkännchen bevor ich mich um den Espresso kümmere und stelle es in den Kühlschrank. Dann ziehe ich den Espresso und schalte danach die Mschine auf Dampfbezug. Wichtig: den Dampfhahn 10s aufdrehen, damit schonmal etwas Wasser aus dem Kessel entweichen kann. Jetzt warte ich dreißig Sekunden und drehe den Dampfhahn nochmal kurz auf. Dann nehme ich das Aufschäumkännchen, platziere das Dampfrohr hurz unter der Milchoberfläche und drehe dann den Dampfhahn auf. Jetzt kommt's auf das Geräusch an: Hörst Du fast nichts, ist das Dampfrohr zu weit eingetaucht und Du machst nur die Milch heiß; Hörst Du ein leichtes Schlürfen, ist alles richtig; Hörst Du ein Pladdern, ist das Dampfrohr zu wenig eingetaucht und es entstehen Riesenblasen, die keiner will. Das "gute" Geräusch versuchst Du zu halten, bis die Milch Handwarm ist (Am Kännchen fühlen). Dann tauchst Du das Dampfrohr etwas tiefer ein und siehst zu, daß die Milch in einem großen, schnellen Wirbel rotiert: Je schneller, desto besser. Die Richtung des Wirbels ist egal: Bei mir wälzt es sich um. Das machst Du so lange, bis Du das Kännchen nicht mehr anpacken kannst (Sollten so 60-65°C sein). Dann lässt Du das Kännchen kurz stehen, haust es einmal auf die Arbeitsplatte und schwenkst es ein paarmal, bis sich die Oberfläche der Milch sichtbar verändert. Dann hast Du ziemlich perfekten Milchschaum. Es geht in jedem Fall mit der Gaggia. Für zeitlichen Ablauf und die Geräusche kannst Du Dir auch die Videos anschauen, die ich mal aufgenommen habe (siehe Link in der Signatur)


    Das funktioniert so, meiner Meinung nach, mit einem Einkreiser nicht. Dann würde ich ja nach dem Milchaufschäumen entlüften, 1 Tasse Wasser durchlaufen lassen, Siebträger abnehmen, mahlen, tampen, etc. Espresso beziehen (knapp 30s): Da ist man ja locker 1:30min beschäftigt!
    2 Latte auf einmal geht übrigens so gerade (Mit meinem (angeblich) 1l-Kännchen von xxl)

    Gruß, Andreas
     
  11. grunz

    grunz Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    @ Wheezer:
    Ich habe meine ST auch noch nicht lange und kann die meisten Tips nur unterstreichen. Bei mir wird die Milch am besten, wenn ich wirklich wie vizzini laaaangsam aufschäume.
    Da ich gerne süssen Cappu und Macchiato trinke, gebe ich den Zucker immer in die kalte Milch und schäume dann auf. Bilde mir ein, es hilft, stabilen Schaum zu produzieren, ausserdem muss ich ihn in der Tasse nicht mehr kaputtrühren. Das bringt mir -rein ästhetisch- enorm viel!
    Wasser auf dem Puck hab ich auch, aber WTH! Hauptsache, das Ergebnis schmeckt!
    Crema gibt' s bei mir auch nicht derart obszön :wink: , da ich reinen Arabica trinke (Saquella Oro).
    Mit all diesen Eigenheiten kann ich sehr gut leben, bis ich mir in ferner Zukunft mal eine Maschine für 2.500,- Euronen leisten kann. Dann aber gibt es keine Gnade mehr, dann wird Anspruch gelebt, jawoll!!!

    Lass es Dir schmecken :D
     
  12. #12 DierdreDipstick, 05.05.2006
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ich gebe immer Vollgas. Im "Milk Frothing Guide" bei CoffeGeek.com wird das Langsamaufschäumen als Anfängerfehler bezeichnet (Hatte ich auch eine Zeit lang gemacht).

    Ach, noch was: Wasser auf dem Puck direkt nach dem Espressobezug ist doch vollkommen normal! Wie sollte es auch gänzlich da weg kommen? Der Druck baut sich zwar über das Magnetventil ab, aber absaugen kann das Ding auch nicht!! Warte halt ein, zwei Minuten. Dann ist der Puck - bei mir zumindest - schön trocken.

    Gruß, Andreas
     
  13. grunz

    grunz Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    DierdreDipstick schrieb:
    .

    "Kopfkratz", da muss ich wohl noch ein paar Cappu, bzw. Macchiato Versuchsreihen starten. Das wird lustig, alle müssen Milchkaffee saufen, looooool!
     
  14. #14 vizzini, 05.05.2006
    vizzini

    vizzini Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Okay, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber meine Erfahrung ist eine andere.
     
  15. #15 danielp, 05.05.2006
    danielp

    danielp Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2006
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    34
    Hi Wheezer,
    dann schauen wir mal. ;-) Erst mal gut zu wissen, dass Maschine und Mühle gehen und Du fleißig am Üben bist! Vielleicht als erstes die Hauptaussage: Es ist noch kein Barista vom Himmel gefallen! :) Ich selbst habe auch recht lange mit der Bezzi experimentiert bis ich brauchbare Cappus hinbekommen habe. Nach Wochen (!) hatte ich einigermaßen Schaum und traute mich Gäste einzuladen - um dann nach Monaten (!) festzustellen dass ich alles falsch mache und Bauschaum serviere - um dann nach 1 Jahr (!) festzustellen dass es auch Latte Art und co. gibt und dass mein Schaum eigentlich immer noch nicht richtig läuft. Mein Espresso ist je nach Tageslaune der Maschine (und von mir auch ;-)) immer ein wenig anders, gerade bei neuen Sorten und/oder dem Einersieb kommt es auch schon mal vor, dass es nur tropft oder relativ schnell "blondläuft".

    So, bevor gleich die Tagesschau kommt, schreibe ich noch lt. obiger Numerierung zu Deinen "Problemen" ;-).

    [1] Sieht aus wie entweder zu lange geschäumt oder zu bauschaumig ;-). Schäumst Du zulange, kocht die Milch irgendwann. Das sieht dann zwar auf den ersten Blick schaumig aus, die Eiweiße sind dann aber hinüber und fallen schon bald in sich zusammen. Auch hohe Badewannenschaum-Türme fallen, wir kennen das aus der Badewanne, schnell in sich zusammen. Also beim Schäumen recht kurz "ziehen", sprich miit dem leichten Zischen an der Oberfläche die Milch größer ziehen, und dann eintauchen und das ganze durchwirbeln. Vor allem immer irgendwie, am besten mit einer Hand am Gefäß, die Temperatur prüfen. Wenns sich zu heiß anfühlt - aus damit!

    [2] Das ist vor allem beim Einersieb normal und auch abhängig von Mahlgrad, Sorte und Laune. Ich habe auch beim Zweiersieb recht gute trockene Pucks, beim Einer gibts auch eher Matsch zum Ausspülen. "Absaugen" kann die Maschine nämlich wirklich nicht. Vielleicht haben wir bzw. hast Du am Anfang zum Testen das Zweier genommen und jetzt probierst Du mit dem kleinen Sieb weiter. Das könnte es schon sein.
    Wie auch immer: Wenn unten was Trinkbares rausgekommen ist, ist der Rest (im Prinzip) egal.

    [3] Siehe meine geschilderten Erfahrungen ganz oben ;-). Es sind halt eine Menge Parameter und Einflüsse, und auch kleine Veränderungen lassen den Espresso schon wieder ganz anders werden. Immer versuchen gleichmäßig zu stopfen ist da schon mal ein guter Anfang. Aber auch wenn man denkt alles gleich zu machen, wird gerade bei Anfängern immer mal ein bißchen (!) was anderes rauskommen. Beim Einersieb sowieso, das verzeiht einem nicht viele Fehler ;-).
    Wie "schlimm" auseinander sind denn Deine Ergebnisse?

    [4] Damit ist m.E. gemeint, dass man die erforderliche Milchmenge für 2 Latte nicht mit einem Mal aufgeschäumt kriegt. Spätestens beim "Rollen", sprich dem Durchwirbeln der Milch mit "Vollgas" könnte nicht mehr genügend Vollgas dasein, damit der ganze Milchbottich rollt. Auch braucht das Erhitzen der großen Milchmenge ja etwas Dampf und somit Zeit, und vielleicht (?) ist dann irgendwann der Dampf schwächer und man muss kurz warten.
    Aber einen Latte machen, kurz warten bis die Maschine nachgeheizt hat und dann weiter mit dem zweiten Latte, das dürfte absolut kein Problem sein!

    [5] Wohl eine psychologische Frage. Italiener neigen meinen Erfahrungen zufolge Richtung Gleichzeitigkeit. Mache ich an der Bezzi auch, aber das ist ja eine zweikreisige Geschichte :).
    Bei einem Cappuccino würde ich auf jeden Fall zuerst den Caffè machen, und zwar in eine gut vorgeheizte Tasse. Dann schäumen und dann den fertigen, cremigen, homogenen Schaum in den Caffè gießen. Andersherum hätte ich fast Bedenken dass der Schaum sich von der Milch trennt bzw. sich etwas setzt, während ich die CC abkühle und dann den Caffè mache.
    Beschleunigen könnte man die Sache vielleicht, indem man schon mahlt und stopft, dann den ST beiseite legt, schäumt und dann im Schnelldurchgang abkühlen-einspannen-brühen. Mh?

    Wie gesagt, ich würde immer zuerst den Caffè machen und dann mit "frischem Schaum" aufgießen...

    Na denn, frisch weitergeübt! Welche Sorte benutzt Du zur Zeit so? Wie ist der koffeinfreie mittlerweile?

    Liebe Grüße
    Danielp
     
  16. #16 Wheezer, 06.05.2006
    Wheezer

    Wheezer Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    7
    Sagte ich schon, dass ich dieses Forum liebe? Ihr seid wirklich toll! [​IMG]

    1000 Dank für die zahlreichen Ratschläge.

    Ich hab sie allesamt notiert und werde einfach weiter experimentieren. Ehrlich, ich hab mich schon für zu blöd gehalten, insofern beruhigt es mich, wenn auch echte Experten zugeben, einige Versuchsreihen gebraucht zu haben.

    Auf jeden Fall werde ich mal die Vollfettmilch nehmen (hatte bislang nur die 1,5%ige Frischmilsch). Dann werde ich probieren, ob es mit weniger Druck oder mit Vollgas besser klappt und ich werde auch mal die Dampfstummel-Schäumerei probieren (da allerdings frage ich mich, wie das Dampfstummelchen überhaupt in die Milch reinragen soll, dafür braucht man dann ja ein Minikännchen).

    Das mit dem Wasser auf dem "Trester" find ich jetzt auch nicht mehr dramatisch, zumal es eben auch nicht immer ist. (Und das mit der Crema mag wohl an dem koffeinfreien liegen...(Übrigens, Daniel, immer noch der Gleiche, Du siehst, mein Verbrauch ist nicht so rasant ;-))

    Danke nochmal.
     
  17. #17 DierdreDipstick, 06.05.2006
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem Stummel klappt schon. Ich habe z.B. von Alessi das 0,35l-Kännchen, das ist wie für die Maschine gemacht. Aber auch das 0,5- und das 1l-Kännchen von EspressoXXL funktionieren. Du musst ja nicht wirklich tief eintauchen. Ansonsten kannst Du auch noch probieren, nur die Plastikdüse zu benutzen. Damit kriegst Du das Stummelchen ein wenig verlängert und es klappt auch.

    Ich habe mir bei EspressoXXL das Dampfrohr von der Silvia besorgt und montiert: Damit klappt es dann wirklich super. (Gibt es nicht über die Webshop-Oberfläche. Da musst Du per Mail Kontakt aufnehmen)

    Gruß, Andreas
     
  18. #18 Wheezer, 06.05.2006
    Wheezer

    Wheezer Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    7
    Lustig, dass Du das erwähnst. Ich hab nämlich gerade einen Versuch hinter mir. Also in mein Milchgefäß hat das Stummelchen nicht gepasst. Und überhaupt: es hat gar nicht geklappt. Die Milch wurde kein Schaum, sondern nur warm. :? Aber mir wird auch nach Deinem Beitrag gerade bewusst, dass ich das Plastikzeug gar nicht ganz abgemacht habe. Diese Düse, von der Du sprichst, hab ich noch drangelassen. Vielleicht sollte ich mich erst einmal nach einem geeigneten Milchkännchen umschauen...
     
  19. grunz

    grunz Mitglied

    Dabei seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ich bekomme bald, ganz bald, vielleicht heute noch (hechel, hechel) den Gaggia-Unterbau. Dann passt so ziemlich alles drunter :lol:
     
  20. bamf

    bamf Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    7
    während des schäumens wird gemahlen, während des entlüftens getampt und ab geht die post... ;) ist imo der beste weg - so steht die milch 40 sekunden rum, was sie auch nicht schlechter macht (jaja ich weiss - latte art ist dann nicht mehr).
     
Thema:

Anfängerfragen (oder: Was kann die Gaggia wirklich?)

Die Seite wird geladen...

Anfängerfragen (oder: Was kann die Gaggia wirklich?) - Ähnliche Themen

  1. Ersatzteile für die Gaggia Coffee 80-86

    Ersatzteile für die Gaggia Coffee 80-86: Zunächst ein herzliches Moin hier in die Runde, als regelmäßiger Leser habe ich mich nun auch letztlich hier angemeldet und möchte gerne reges...
  2. [Verkaufe] Gaggia America 2 Gruppig

    Gaggia America 2 Gruppig: [ATTACH] Die Gaggia wurde neu Aufgebaut und so hoffe ich das sich jemand findet. Zur America gehört das Original Plexiglas / 2 Siebträger Original...
  3. Gebrauchte Gaggia Coffee vs. neue Maschine?

    Gebrauchte Gaggia Coffee vs. neue Maschine?: Nach einigen Jahren der Handfilter-Abenteuer interessiere ich mich langsam aber sicher auch dafür, in Espresso-Gefilde vorzudringen. Derzeit...
  4. Gaggia Classic Problem

    Gaggia Classic Problem: Hallo zusammen, Ich bin neu hier und komme direkt mit etwas komplizierterem. Es gibt zu der Geschichte zwar schon offene Themen, aber die helfen...
  5. [Erledigt] Bodenloser Siebträger & IMS Nano Duschsieb für Gaggia Classic

    Bodenloser Siebträger & IMS Nano Duschsieb für Gaggia Classic: Verkaufe Zubehör z.B. für eine Gaggia Classic: - IMS Competition Präzisions-Duschsieb (Nano-Quartz-beschichtet, GA 200 NT) Zustand: ca. 3 Monate...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden