Anfängerfragen Rösten

Diskutiere Anfängerfragen Rösten im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo, momentan habe ich viel Zeit. Deshalb überlege ich mir einen Röster zuzulegen. Momentan finde ich den Behmor 2020SR sehr interessant. Ich...

  1. #1 goldfisch, 18.02.2021
    goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2010
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    35
    Hallo, momentan habe ich viel Zeit. Deshalb überlege ich mir einen Röster zuzulegen. Momentan finde ich den Behmor 2020SR sehr interessant. Ich verspreche mir, dass er von den Voreinstellungen schon mal ganz brauchbare Ergebnisse erzielt. Die Videos von Roast Rebels habe ich schon verschlungen.
    Folgende Fragen habe ich....
    -bei der Espressozubereitung werden doch meistens verschiedene Sorten gemischt. Werden diese erst einzeln geröstet und dann später zusammen geführt?
    - wie lange ist grüner Kaffee haltbar
    - muss ich den frisch gerösteten Kaffee erst 2 Wochen liegen lassen, oder kann er gleich in die Mühle
    - habt Ihr Empfehlungen für Espresso bzw. Filterkaffee (grün)
    Dankeschön
     
    zebaoth gefällt das.
  2. #2 cbr-ps, 18.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.991
    Nicht zwingend, ich röste und trinke nur Single, ich blende nicht

    mindestens ein Jahr bei sachgerechter Lagerung

    Die Bedingungen sind für selbst geröstete Bohnen dieselben wie für gekaufte. Auch diese sollten ausgasen.
    Geschmacksache, brauchbare Einstiegsadressen für Kleinmengen sind z.B. Fricke (Rohkaffeebohnen), Roast Rebels oder auch Col Spirit. Quijote oder Good Karma verkaufen auch gelegentlich Rohbohnen.
     
    silverhour, goldfisch, Piezo und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 silverhour, 18.02.2021
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    13.417
    Zustimmungen:
    9.891
    Zuviel Freizeit mit Rösten zu verbringen ist eine gute Idee, wenn Du bereit bist, Dich in die Materie einzufuchsen. Gerade der Einstieg erfordert doch etwas an Zeit und Energie.
    Der Behmor ist sicherlich ein guter Einstiegsröster. Die Vorgängerversion hatte ich mir mal genauer angeschaut - sehr anständig zum bezahlbaren Preis.

    Zu Deinen Fragen:

    -bei der Espressozubereitung werden doch meistens verschiedene Sorten gemischt. Werden diese erst einzeln geröstet und dann später zusammen geführt?
    Beides ist möglich, die meisten Heimröster neigen aber zum "Post-Blend", also dem Mischen nach dem Rösten. Das hat vor allem zwei Vorteile: Jede Sorte kann nach ihren Erfordernissen geröstet werden und man kann mit den Mischverhältnissen spielen. VIele gute Espressi sind aber sortenrein. Gerade beim Einstieg ist das zu empfehlen, da das Blenden eine weitere Variable mit sich bringt.

    - wie lange ist grüner Kaffee haltbar
    Eeeewig. Naja, zumindest einige Jahre. Im Sommer habe ich Bohnen aus einer 2015er Ernte geröstet - das Zeug war noch immer gut.

    - muss ich den frisch gerösteten Kaffee erst 2 Wochen liegen lassen, oder kann er gleich in die Mühle
    Liegen und ausgasen lassen. Zwei Wochen sind ein guter Richtwert.

    - habt Ihr Empfehlungen für Espresso bzw. Filterkaffee (grün)
    Eine nicht zu teure Süd- oder mittelamerikansiche Bohne von einem der von @cbr-ps genannten Händler ist ein guter Einstieg. Lieber erst immer die gleiche Sorte rösten, damit ist der Parameter "Bohne" konstant.

    Auf der schon verlinkten Seite von Rohkaffeebohnen gíbt es unter Bibliothek ein paar sehr gute Beiträge zur Theorie des Röstens. Ich kann nur empfehlen diese gut und aufmerksam zu lesen!
     
    DeltaLima, zebaoth, goldfisch und 2 anderen gefällt das.
  4. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    3.048
    Zustimmungen:
    3.193
    Und dann vom guten Fricke auch gleich das Büchlein kaufen. Steht doch ne Menge Brauchbares drin ...:)
     
    DeltaLima, zebaoth, silverhour und 2 anderen gefällt das.
  5. #5 'Ingo, 18.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2021
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.393
    Zustimmungen:
    1.871
    Ich lagere seit 2012 meinen Rohkaffee bei 20-25° Raumtemperatur in einem dunklen Schrank.
    Er wird bei Kauf in 3kg oder 1kg Beutel im Kammergerät einvakuumiert.

    Im Januar habe ich mal die ganzen Reste aus 2014, 2015, 2017 geröstet, alles so 500g Beutel im Vakuum.
    ICH konnte nichts negatives feststellen, im Gegenteil, der Equador ACRIM von Quijote wie auch uralte Guatemala Fedecocagua waren top, so richtig lecker.

    Manchmal denke ich, so manche Kaffees reifen wie Wein wenn sie guter Qualität sind.
    Alles unbewiesen und nur meine Erfahrung ;)

    Wenn du noch ein Fricke Buch benötigst, PN, ich habe eins über und gebe es etwas günstiger ab.
     
    phaad, be.an.animal, DeltaLima und 5 anderen gefällt das.
  6. #6 goldfisch, 19.02.2021
    goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2010
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    35
    ich hätte schon fast den Behmor2020 bestellt, da habe ich im Handbuch folgenden Satz gefunden:
    The Behmor 2020SR is not intended to roast coffee to levels known as Vienna, French, or Italian.
    Liege ich in der Vermutung richtig, dass ich keine Temperaturen über 225 Grad schaffe?
    Der Gene CBR101 schafft laut Anleitung eine "Ausblastemperatur" von 250 Grad. Ist er damit das funktionalere Gerät?
     
    zebaoth gefällt das.
  7. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.393
    Zustimmungen:
    1.871
    Mit dem Gene hast du gegenüber dem Behmor denke ich etwas bessere Kontrollmöglichkeiten

     
    goldfisch gefällt das.
  8. #8 mr.smith, 19.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2021
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.165
    Zustimmungen:
    1.325
    goldfisch und fueld gefällt das.
  9. #9 goldfisch, 20.02.2021
    goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2010
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    35
    Danke für den Tipp, mit 20 würde ich es nachbauen. Sicherlich ist der Weg so eine Maschine zu bauen, sehr interessant.
    Ich möchte gern eine Maschine haben, wo ich wöchentlich 250g für mich rôsten kann. Die Maschine sollte stabil für die nächsten 10 Jahre laufen. Auch optisch in die Küche passen. Ich kaufe lieber etwas größer, um den Kauf nicht zu bereuen.
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.991
    Dann empfehle ich, dir den Hottop mal anzuschauen, der erfüllt diese Bedingungen sehr gut.
     
    Piezo, silverhour und goldfisch gefällt das.
  11. #11 goldfisch, 20.02.2021
    goldfisch

    goldfisch Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2010
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    35
    Schade, dass man momentan die Geräte nicht live besichtigen kann. Der Hottop sieht sehr interessant aus. Werde mir später mal Videos anschauen.
     
  12. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.393
    Zustimmungen:
    1.871
    Für 250g/Woche willst du einen festen Platz ansetzen?
    Meine Küche ist groß und ich stelle wo ich nur kann Geräte hin, da kann meine Frau nur große Augen kriegen......aber einen Röster in der Küche lassen?

    Egal, weil du gerne groß kaufst, schau dir nochmal den Aillio Bullet R1 V2 an.
    Und wenn du zu der Erkenntnis kommst ihn doch nicht auf dein Küchendesign abzustimmen, gibt es noch etwas was sicher auch 20 Jahre Freude machen kann.
    Leider extrem hässlich, leider aber auch extrem flexibel und mehr als gut zum Rösten geeignet - die Röstbiene.
    Ich habe mit dem Gene angefangen, bin schnell zur Röstbiene gewechselt und röste bis heute auf dieser und meinem 5kg Trommelröster in der Garage.
     
  13. #13 silverhour, 20.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2021
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    13.417
    Zustimmungen:
    9.891
    Der Hottop ist nur gleich eine andere Preisklasse... Bullet erst recht....
    Das Budget ist zweifelsohne ein wichtiger Parameter bei der Maschinenauswahl.

    Eine weitere Frage ist: Wie tief will man in die Rösterei einsteigen?
    Hottop, aber auch Quest, Huky, Bullet und wie sie alle heißen sind schon recht nah an "richtigen, großen" Trommelröstern angelegt. Sie reagieren deutlich auf verschiedene Parametereinstellungen und bieten viel Potential, um ein Maximum aus den Bohnen rauszurösten und seine eigenen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Allerdings verzeihen sie wenig Fehler. Wer sich intensiv mit der Rösterei beschäftigen will (und auch eine etwas flachere Lernkurve am Anfang nicht scheut) ist mit einem Gerät aus dieser Range sicher gut beraten.
    Gene und Behmor würde ich als "easy roasting" bezeichnen: Durch vordefinierte Programme (Behmor) und gutmütiges Verhalten werden kleinere Fehler weggebügelt, so daß rasch mit recht steiler Lernkurve gute Röstungen zustande kommen. Allerdings werden auch gewünschte Feinheiten in den Einstellungen weggebügelt, so daß das Potential zur Weiterentwicklung relativ schnell erschöpft ist. Wer sich in die Grundlagen einarbeiten und dann regelmäßi relativ komfortabel anständigen Kaffee rösten will, der ist mit einem Gene oder Behmor gut beraten. Wer erst einmal mit überschaubarer Investition in die Heimrösterei einsteigen will ebenfalls.
    Mit moderatem Wertverlust lassen sich fast alle Heimröster gut weiter verkaufen.

    Ganz subjektiv:
    Mit dem Gene CBR101 habe ich jahrelang geröstet und mich später geärgert, daß ich nicht schon viel später auf einen besseren Röster umgestiegen bin. Zum Einstieg kann ich ihn aber absolut empfehlen! Den Behmor 1600 hatte ich mir damals angeschaut und ebenfalls für gut empfunden. Aufgrund der (scheinbaren, wie ich später lernen durfte) besseren / individuellen Steuerbarkeit hatte ich mich für den Gene entschieden. Als Einstieg sind beide Röster eine gute Wahl.
    "The Behmor 2020SR is not intended to roast coffee to levels known as Vienna, French, or Italian." - ich kenne den neuen Behmor nicht gut genug um dies beurteilen zu können. Ich mutmaße aber: Wenn Du Dich ein wenig mit der Rösterei beschäftigst wirst Du höchstwahrscheinlich ohnehin keine Holzkohle rösten wollen, auch nicht für Espresso.
     
    DeltaLima, cbr-ps und goldfisch gefällt das.
  14. #14 mr.smith, 20.02.2021
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.165
    Zustimmungen:
    1.325
    Bullet +1
     
  15. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    3.048
    Zustimmungen:
    3.193
    Egal wie gut der Bullet auch sein mag, bei 250 gr/Woche ist er oversized. Selbst wenn man auch 500gr. Chargen hinkriegt wären das 2 Chargen / Monat.
    Ich finde Kaffeerösten ist was Tolles, was Spannendes, da möchte man auch was ausprobieren, lernen etc. Da sind große Chargen eher hinderlich.
    Ein kompakter Röster, voll integriert, der alles mitbringt und auch zu Artisan passt und eben nicht zu groß ist. Bleibt eigentlich nur der Hottop, oder der Quest ...
     
    cbr-ps und goldfisch gefällt das.
  16. #16 cbr-ps, 20.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.991
    Ich finde den auch so interessant, dass ich ihn bestellt habe;) Dessen Minimalcharge ist aber 350g, sein optimaler Arbeitsbereich wahrscheinlich eher um die 800g. Insofern scheint er mir für das angestrebte Szenario überdimensioniert.
     
    Piezo und 'Ingo gefällt das.
  17. #17 'Ingo, 20.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2021
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.393
    Zustimmungen:
    1.871
    hast du Recht, wobei 800g ist ja auch nix

    20210220_150811.jpg
    Ich habe heute in der Garage an der Drehbank gesessen, war noch ordentlich kalt, also schnell mal 3kg braun gemacht.

    20210220_154702.jpg 20210220_154330.jpg
    2500g sind ja schnell weg, max. 6 Wochen
     
    onluxtex, cafesolo, honsl und 4 anderen gefällt das.
  18. #18 mr.smith, 20.02.2021
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.165
    Zustimmungen:
    1.325
    Ich find auch - 800g wie lange reichen die - 12 Tage ?
    Aber gut - wenn 2x wöchentlich rösten die Challenge ist,
    ist er natürlich zu groß.
     
  19. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    3.048
    Zustimmungen:
    3.193
    Der TO will 250gr. die Woche rösten.

     
    cbr-ps gefällt das.
  20. #20 cafesolo, 20.02.2021
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.693
    Zustimmungen:
    469
    Ich habe gestern mit dem Bullet 10 Röstungen a. 150g ( Arabica natural und washed) gemacht, weil ich testen wollte wie er sich als Probenröster schlägt. Bis auf eine Röstung waren alle sehr zufriedenstellend. Wollte hell rösten und die Einbrände lagen bei 12 - 13,8%. Farbe und Durchröstung hat alles gepasst. Zum Cupping kam ich heute nicht, aber nach 1 Woche werde ich mal probieren. Man kann auf jeden Fall kleiner 350g rösten.
     
    Piezo, cbr-ps, mr.smith und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Anfängerfragen Rösten

Die Seite wird geladen...

Anfängerfragen Rösten - Ähnliche Themen

  1. Anfängerfragen Quickmill Stretta (0820)

    Anfängerfragen Quickmill Stretta (0820): Moin, habe mir eine gebrauchte 0820 auf eBay geschossen und habe jetzt ein paar Fragen. 1) Wenn ich einen Leerbezug mache kommen da irgendwelche...
  2. Quick Mill Rubino (E61 Zweikreiser) – Anfängerfragen

    Quick Mill Rubino (E61 Zweikreiser) – Anfängerfragen: Hallo Espressofreunde, nach langer Recherche und viel Hin- und Her-Überlegen bin ich seit wenigen Tagen stolzer Besitzer einer Quick Mill Rubino...
  3. Anfängerfragen ;-)

    Anfängerfragen ;-): Hallo zusammen, ich habe mir nun eine Sage Barista Touch zugelegt. Vorher hatten wir einen Jura Vollautomat, der leider nun nach 10 Jahren leider...
  4. Anfängerfragen zum Workflow

    Anfängerfragen zum Workflow: Ich habe noch nicht so lange eine DeLonghi EC 685 mit Graef-Sieben und als Mühle eine Commandante C40 MKIII. Die einprogrammierte Wassermenge...
  5. S. Dual Boiler - Anfängerfragen

    S. Dual Boiler - Anfängerfragen: Hallo, ich bin seit gestern Besitzer eine Sage Dual Boiler Maschine. Seit gestern versuche ich (fast ununterbrochen) trinkbaren Espresso zu...