1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anregungen und Tipps zum Thema Kaffee am Arbeitsplatz

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von ZeroCool33, 16. Februar 2017.

  1. norschtein

    norschtein Mitglied

    Beiträge:
    746
    Aber wer sollte sich denn aufregen?? :rolleyes:
    Meinerseits für jeden Absatz ein 'Like'!
     
  2. melanie79

    melanie79 Mitglied

    Beiträge:
    34
    Ich habe mir vor ca 1 Monat die Handpresso zugelegt und bin damit ziemlicht zufrieden. Ich verwende sie zusammen mit der Porlex Mini, auch wenn mit der Feldgrind zu Hause das Ergebnis noch besser war. So langsam werde ich bei der Zubereitung auch schneller, ca. 5 min brauche ich aber vermutlich schon. Damit keine Sauerei entsteht, fülle ich den Kaffee über der Spüle in der Teeküche in das Sieb. An die Qualität meines Siebträgers kommt der Espresso zwar nicht ran - v.a. die Crema ist nicht sehr stabil - aber er ist deutlich leckerer als in einem durchschnittlichen Restaurant. Und ich mag Espresso einfach deutlich lieber als French Press oder Filterkaffee.

    Viele Grüße
    Melanie
     
  3. lumi

    lumi Mitglied

    Beiträge:
    3.572
    Da man das weiß, kann man das Ensemble einfach auf eine Unterlage stellen, beispielsweise die Tasse auf eine Untertasse, evtl. zunächst bedeckt mit einem Schnipsel Küchentuch. Ich finde, dass der minimale Reinigungsaufwand das alles relativiert (es sei denn, man trifft mit dem Puck den Mülleimer nicht :D)
     
  4. mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Pfalz
    Vielleicht bin ich auch zu doof.... Ich finde, dass 2 Cappucino schneller und sauberer gemacht sind. Aber das war ja nicht die Frage.

    Es ging ja um was platzsparendes etc.. Und da, denke ich, kann man sicher auch über einen Handfilter nachdenken.
    Ich gehe natürlich schon mit einem Hang zu Perfektionismus an die Geschichte. Versuche die Wassertemperatur durch Mischen von kochendem Wasser mit Leitungswasser in den Griff zu bekommen, benutze meine Mazzer Mini als Mühle (da ist das schon Geschäft, das Pulver in die Aeropress zu bekommen).
    Es dauert bei mir länger als ne Zigarette (rauche nicht). Ich würde es im Büro nicht machen (und ich kann mir relativ viel erlauben, habe ne Festwasser Gastro im Büro).

    Ich denke es ist eine Alternative, es gibt aber auch noch andere. Kann man ja mal alles ausprobieren....
     
  5. ZeroCool33

    ZeroCool33 Mitglied

    Beiträge:
    29
    Waschbecken und Tücher ist alles vorhanden.
    Nach den ersten Tests bin ich ganz zufrieden mit der Aeropress. Bei der Mühle habe ich mich aufgrund der geringen Preisunterschied und der schlechten Verfügbarkeit gegen die Feldgrind und für die Comandante, welche ich am Freitag hoffentlich bekommen kann, entschieden.
    Jetzt muss ich noch einen Ersatz für meine kleine Waage haben. Da ich schon eine ganze Zeit die Brewista ins Auge gefasst habe, wollte ich diese auch holen, allerdings ebenfalls wegen der schlechten Verfügbarkeit und mittlerweile hohen Preises, wird es wohl doch eine Acaia. Wobei ich wieder gelesen habe, das Display der weissen pearl sei schlecht abzulesen und die schwarze sei eine neue überarbeitete Version.

    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
     
  6. helges

    helges Mitglied

    Beiträge:
    5.688
    Du bist sicher der Einzige auf der Welt, der sich eine Festwassergastro im Buero erlauben kann, beeindruckend, Du hast's zu was gebracht. :D
     
  7. mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Pfalz
    Da tu ich mich ja schon ein bisschen schwer. Hatte ja auch kurz mal überlegt ne Handmühle für die Aeropress zu kaufen. Aber Preise jenseits der 200€ schrecken mich schon ab. Vor allem weil ich noch ein paar elektrische Mühlen rumstehen hab. Hat so eine Feldgrind/Comandante signifikante Vorteile gegenüber einer Demoka oder einer Mazzer SJ? (Geräuschbildung ist mir unwichtig) GIbts da auch funktionierende günstigere Varianten?
     
  8. S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Beiträge:
    14.382
    Man kann schon dankbar sein, wenn hier niemand die Gelegenheit beim Schopfe packt und mit der Grundfläche seines Büros rumprahlt :)
     
  9. BuzzDee

    BuzzDee Mitglied

    Beiträge:
    343
    Feldgrind is ne Allround Mühle die auch bestens für Espresso geeignet ist, Commandante ist wohl die Filter-Hand-Mühle die für Espresso unter Umständen nicht fein genug justierbar ist. Diese beiden Mühlen spielen also nicht unbedingt in der gleichen Liga. Alternativen wären Lido und neuerdings Kinu (https://www.kaffee-netz.de/threads/kinu-m47-und-m68-handmuehlen.102879).

    Vorteil gegenüber einer Demoka Espresso Mühle wäre die Tauglichkeit für Filter.
     
  10. mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Pfalz
    Hmm... das ist ja der Punkt. Es sollte sich ja bei einer Investition auch eine Verbesserung des Zustands einstellen. Aber irgendwie scheue ich mich ~200 Taler für so eine mickrige Handmühle auszugeben. Was ist denn zu den Porlex und Harios zu sagen? (Vielleicht 1 Satz, ich weiß dass es dazu umfangreiche Threads gibt). In einem Test von Coffeecircle schnitt z.B. die Porlex MIni für 47 Taler ähnlich gut ab wie die Commandante für 228...
     
  11. lumi

    lumi Mitglied

    Beiträge:
    3.572
    Ja: kein Totraum

    Mahl einfach in ein kleines Gefäß mit ähnlichem Durchmesser wie der der Aeropress. Oder gleich in den Auffangbehälter der Aeropress mit Hilfe eines Trichters.
     
  12. mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Pfalz
    Totraum ist sicher ein Argument, hab ich aber bei Espresso auch im Griff. Im Moment mahle ich auch in ein Gefäß und fülle um, hab aber noch nix passendes im Haushalt gefunden.
    Da ich wirklich nur ab und an einen Aeropress Kaffee trinke wäre u.u. halt ne weiter Mühle interessant.
     
  13. Equinox83

    Equinox83 Mitglied

    Beiträge:
    792
    Ich hab gerade für ca. 60€ eine Bean Me Up bestellt. Mal schauen, ob die hält, was der Hersteller verspricht. Dann wird das meine Mühle für die Arbeit.
     
  14. BuzzDee

    BuzzDee Mitglied

    Beiträge:
    343
    Porlex und Hario kränkeln daran dass der innere Mahlkegel im Mahlwerk nicht fixiert/zentriert ist sondern frei herumschlingert. Gerade bei filtertypisch gröberem Mahlgrad kann ein festerer Partikel im Mahlwerk dazu führen dass auf der gegenüberliegenden Seite viel zu feines Mehl entsteht.
    Für die Hario gibts dazu Tuning-Einsätze die die Achse nah am Mahlwerk fixieren. Habe ich gerade eingebaut, ist ne ziemliche Fummelei und das Ergebnis ist deutlich besser als vorher aber nicht mit dem Rundlauf der Feldgrind vergleichbar. Sie ist auch nicht annähernd so scharf man kurbelt sich schon ziemlich einen ab.
    Preis/Leistung dürfte dennoch ordentlich sein.

    http://www.bluehorseproducts.com/hario-skerton-upgrade-kit
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2017 um 11:57 Uhr
  15. mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Pfalz
    Hab heute ne Porlex bekommen. (Ich hoffe, dass die Forenpolizei erlaubt das zu schreiben ;-) oder es wieder als Selbstdarstellung abtut )

    Gleich mal mit der AeroPress ausprobiert. Hab den Tipp von @Aeropress aufgegriffen und direkt in die Aeropress gemahlen. Das geht absolut sauber. Ob das allerdings meine Frau auch hinkriegt muss man sehen. mit Wasser/Kaffee schlabber ich allerdings immer noch rum....

    Ob ich mich damit dauerhaft anfreunden kann wage ich im Moment zu bezweifeln.

    Mal schaun, was meine Frau meint. Die würde die Geräte gerne am Arbeitsplatz nutzen.
     

Diese Seite empfehlen