Ascaso Steel Duo PID (2017) vs Quickmill Evolution 70 (3140/45)

Diskutiere Ascaso Steel Duo PID (2017) vs Quickmill Evolution 70 (3140/45) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Kaffee-Profis, als (derzeit) milch-lastiger, wenig-Trinker möchte ich mir eine Siebträgermaschine zulegen. Nutzung vermutlich 2x Latte...

  1. #1 Blabelzabel, 14.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Kaffee-Profis,

    als (derzeit) milch-lastiger, wenig-Trinker möchte ich mir eine Siebträgermaschine zulegen. Nutzung vermutlich 2x Latte morgens, im Tagesverlauf dann 2-3 Cappuccino und abends dann Espresso. Kann natürlich gut sein, dass sich das in Richtung Espresso ändert, da die "Milch-Lastigkeit" derzeit Resultat der guten alten Bialetti ist :)

    Da ich es gerne unkompliziert und einfach hätte, ist die Vorauswahl nach eifrigem Studium des Forum zunächst auf 2-Kreiser Thermoblock gefallen. Zur Auswahl stünden demnach die:

    - Ascaso Steel Duo PID (das neue Modell), sowie
    - Quickmill Evolution 70 (Modell 3140 oder 45)

    Nach allem was ich an Informationen finden konnte (bzw nach allem was ich davon verstanden habe :(), scheinen die Maschinen recht ähnlich zu sein. Ich versuche mal eine - subjektive - Aufstellung der Vor/Nachteile... evtl könnt ihr mir weitere "Schützenhilfe" geben:

    Vorteile Ascaso: schöneres Design, beheizte Tassenablage, PID vermutlich einfacher programmierbar
    Nachteile Ascaso: keine Erfahrungsberichte im Netz, kein lokaler Händler in Berlin (zumindest habe ich beides nicht gefunden)

    Vorteil QM Evo: Erfahrungsberichte vorhanden & positiv, lokaler Händler, optional mit integrierter Mühle
    Nachteil QM Evo: Design

    Habt ihr weitere Punkte bzw kennt ihr evtl sogar die Maschinen? Gibt es Unterschiede beim Thema Milch aufschäumen?

    Danke schonmal im voraus für eure Hilfe!!!
    Der Blabelzabel
     
    kleinet eulchen und chrijo gefällt das.
  2. ApB1

    ApB1 Mitglied

    Dabei seit:
    24.10.2006
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    46
  3. #3 espressomo, 14.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Zur Ascaso kann ich was sagen. Hier der Sammelthread:

    Ascaso Steel Sammelthread/Erfahrungsbericht (neue Version ab Ende 2016 Thermoblock)

    Ich denke mit neuen dem PID-Modellen und den damit verbundenen Neuerungen hat Ascaso einen riesigen und wichtigen Schritt gemacht. ...das angepasste Design gefällt mir auch sehr gut. Weitere Vorteile sind die Edelstahlrohre, bleifreies Messing und Edelstahlduschsieb (kein Alu) was man ohne Schraubenzieher leicht reinigen kann. Von der Dampfpower war ich positiv überrascht. Ich habe meine Steel im November 2016 gekauft, habe mich gestern aber entschieden, definitiv auf die neue PID Duo zu "upgraden" :D

    Wenn du über einen Partnerhändler von Espressopool bestellst (Deutschlandimporteur, alle Händler auf deren Homepage), erhältst du kostenlos eine 5-Jahresgarantie dazu....

    Viele Grüße
     
    tschaboo und kleinet eulchen gefällt das.
  4. #4 Blabelzabel, 14.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Danke für die Antworten! Die Dream ist ein Ein-Kreiser, oder?

    Den Sammelthread hatte ich schon entdeckt, aber da geht es doch "nur" um die Pro-Modelle - und so wie ich es verstanden habe, sind das noch die Kombi aus Boiler und Thermoblock. Mich würden ja die Duo-Thermoblock Variante (also Steel, oder halt QM 314x) interessieren.

    Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch???
     
  5. #5 espressomo, 14.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Die Dream gibt's nur als Einkreiser, in der neuen PID-Version aber deutlich aufgewertet - für einen Zweikreiser ist das Gehäuse wahrscheinlich zu klein.

    Der Sammelthread war einfach für alle Ascaso Steel Modelle ab November 2016 gedacht, um das Wissen, Infos und Erfahrungen etwas zu bündeln. Vor November 2016 waren alle Steel Modelle mit Kessel ausgestattet (mit einer Ausnahme, was sozusagen eine komplette Dream im Gewand der Steel war), ab Nov 2016 hat Ascaso diese Reihe komplett auf Thermoblock umgestellt.
     
  6. #6 Blabelzabel, 19.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Kurzer Update meinerseits... sozusagen auf dem Zenit der Verzweiflung :-(

    Nachdem ich mich eigentlich schon fest für die Steel Duo PID in Verbindung mit Eureka Mignon entschieden habe, habe ich drei Präsenz-Händler angerufen und dazu befragt. Alle haben mir von Thermoblock, und v.a. Ascaso abgeraten. Es gäbe Qualitäts- und Service-Probleme, und Thermoblock sei auch Mist.

    Jetzt bin ich echt etwas verunsichert ob der Entscheidung Thermoblock vs Boiler...

    Wie sehr ihr das?
     
  7. #7 espressomo, 19.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Waren das Händler von Espressopool? Thermoblock ist immer so eine Sache. Ich habe mich vor dem Kauf mehrere Monate informiert und hin und her überlegt. Am Ende bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass die Vorteile von Thermoblock für mich deutlich überwiegen. Ich habe den Kauf nicht bereut und würde es wieder genau so machen. Händler raten meiner Erfahrung nach in mind. 80 Prozent der Fälle von Thermoblock ab, die Leute die eine gekauft haben, sind wiederrum in den allermeisten Fällen sehr zufrieden damit, wie man in diesem Forum unzählig oft lesen kann...

    Ich glaube das ich im Bereich Thermoblock eigentlich recht viel tut im Moment, siehe die Evolution Modelle von Quickmill oder eben die neuen PID Modelle von Ascaso.

    Ich würde an deiner Stelle vielleicht mal Espressopool anrufen oder eine Mail schreiben und mit deinen Erfahrungen konfrontieren...!! Vielleicht hilft dir das irgendwie weiter oder du erhältst evtl. entsprechende Infos um deine Bedenken zur Seite zu räumen (oder auch nicht)...

    Also meine Steel läuft (bis jetzt) sehr gut, ist gut und hochwertig verarbeitet. Aufgrund der 5 Jahres Garantie mache ich mir auch keine großen Gedanken.

    Ich glaube Ascaso leidet immer noch etwas aus der Vergangenheit, hat aber in den letzten zwei, drei Jahren einen guten Schritt nach vorne gemacht. Zudem war das Angebot im Home-Bereich überschaubar, mit der Dream gab es eigentlich nur eine Einsteigermaschine, und eine einzige Maschine mit Kessel, die Steel bis Ende 2016. Die Dream wurde schon 2014 auf Thermoblock umgestellt.

    Aber ich kann dich verstehen - da würde ich jetzt auch verzweifeln, aber du musst dich am besten für das entscheiden wo du tatsächlich das beste Bauchgefühl hast...
     
  8. #8 kaffeefish, 19.06.2017
    kaffeefish

    kaffeefish Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Hi, ich habe mir vor ein paar Tagen auch die Ascaso Steel bei einem Händler live angesehen. Hatte ein wenig Bedenken bzgl. der Dauer für das Milchaufschäumen, aber das ging in kurzer Zeit (würde mal sagen, weniger als 30 sec) gut vonstatten. Die neuen Modelle der Steel mit den Holzapplikationen sehen zudem sehr schick aus, finde ich.

    Nur so am Rande: Seht ihr große Vorteile bei der neuen Duo gegenüber der neuen Uno? Als Vorteil einer Einzel-Thermoblockmaschine, verglichen mit einer Dual-Thermoblockmaschine ohne PID, wird ja häufig das Temperatursurfen genannt. Bei einer Dual-PID-Maschine sollte dieser Voteil aber dann doch durch den PID wegfallen, oder? Hat man also bei einem Dual-Modell hauptsächlich einen Komfortgewinn durch die Möglichkeit parallel zu arbeiten?
     
  9. #9 espressomo, 19.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Ich hoffe ich verstehe deine Fragen richtig. Mir ist das Temperatursurfen eher als "negativer" Begriff bekannt. Eine der wichtigsten Komponenten bei der Kaffeezubereitung ist ja die Konstanz der Temperatur. Ich habe das immer so verstanden (kann aber auch falsch liegen/hab mich damit nie so befasst), dass man mit einem bestimmten Workflow/Ablauf immer versucht eine möglichst Konstante/immer ähnliche Temperatur hinzubekommen und somit ein reproduzierbares Ergebnis (neben allen anderen Faktoren) in der Tasse zu haben. Mit PID kannst du eine konstante Temperatur ganz schnell und einfach einstellen (und hast sie dann eben konstant) oder auch einfach reagieren wenn der Espresso zu sauer ist (Temperatur rauf) oder zu bitter ist (Temperatur runter).

    Ich finde zwei Thermoblocks sind definitiv ein Komfortgewinn, selbst wenn man nicht so viel Milchgetränke macht. Mit einem "Einkreiser" macht man Espresso, dann heizt man erst 30-40 Sekunden hoch und schäumt dann. Danach muss man den Kreislauf wieder 2-3 Minuten abkühlen lassen bis man den nächsten Espresso machen kann (oder beschleunigt durch spülen). Das reicht einigen wahrscheinlich, anderen wiederum nicht. Noch ein weiterer Vorteil speziell der neuen Ascaso PID's - eine Druckanzeige um zu sehen ob man bei den immer kolportierten 9-11 Bar Druck liegt. Somit hat man also alle wichtigen Komponenten im Blick und im Griff.

    Daher kommen mir die neuen PID Modelle sehr entgegen- daher werde ich nach einem noch nicht mal knappen Jahr auf die neue Steel DUO PID "upgraden".
     
  10. #10 kaffeefish, 19.06.2017
    kaffeefish

    kaffeefish Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Ja, als Nachteil einer Dual-Thermoblockmaschine ohne PID wird häufig erwähnt, dass es hierbei eben überhaupt keine Möglichkeit gibt, die Temperatur im "Esspresso-Block" zu beeinflussen - eben noch nicht einmal durch die Kompromissmethode des Temperatursurfens. Dieses Problem müsste dann ja mit der neuen Steel DUO behoben sein.

    Noch eine Frage: Du hast ja die Steel UNO. Ist dir die Zeit zum Aufheizen auf Aufschäumtemperatur nach dem Espressobezug denn so stark negativ aufgefallen? Da würden mich deine Erfahrungen ja sehr interessieren, da ich mir bisher die neue Steel UNO anschaffen wollte.

    @Blabelzabel Ich hoffe die Diskussion UNO vs. DUO stört dich hier in deinem Thread nicht, ansonten sag bitte kurz Bescheid ;)
     
  11. #11 espressomo, 19.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Also das habe ich bisher noch nicht gehört. Würde von meiner Erfahrung her auch nicht zustimmen. Man kann warten bis die Maschine gerade anzeigt ob sie heizt, man kann die Temperatur durch die Länge eines Leerbezuges beeinflussen etc.. Zudem gibt es bei der UNO im inneren eine Platine wo man die Temparatur in 2 Grad schritten einstellen kann.

    Nein, als so stark negativ würde ich es keinesfalls beschreiben. Aber mit der Zeit hat man so eine Routine, dass ich parallel eigentlich schon Schäumen könnte/will. Speziell wenn ich mehrere Cappus machen will, dann nervt es schon ein bisschen. Aber das ist eine Grundsatzentscheidung ("Einkreiser" vs. "Zweikreiser") die jeder für sich auf Basis seiner Anforderungen und Trinkgewohnheiten entscheiden muss.

    ... ja wenn zu sehr Offpic, dann können wir es auch in den Sammelthread verlegen. @kaffeefish : Zum Thema Temperaturstabilität und Thermoblock hinterlege ich Sammelthread etwas, was mir Ascaso Ende 2016 mal geschickt hatte.
     
  12. Zuvca

    Zuvca Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2016
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    193
    hallo @Blabelzabel , ich hab die 3130, damals als early adopter, davor ne 820 und davor ne 835, jetzt noch die OPV gepimpte 820 im büro. ziemlich lang hatte ich es noch nicht so raus mit dem zubereiten (so etwa 4 jahre : )), aber mittlerweile würde ich sagen, dass ich im vergleich zu meinem refernz-laden (nerd in heidelberg) und auch zu anderen specialty-läden die ich kenne, manvsmachinne, mahlefitz, vits) schon ein an meinen standards gemessen cooles und befriedigendes niveau habe, natürlich immer gut mit luft nach oben haha... : ). und ich möchte dir sagen: so allgemeine aussagen, wie: thermoblock sei mist ist einfach nur dummes zeug von diesen händlern. ich wollte zB wirklich ganz ganz hart geld ausgeben und ne machine mit pressure profiling oder vergleichbarem schnickschnack kaufen, aber die vision, welche nachteile ich mir (mit meinem bedürfnisprofil) damit erkaufe, hat mich immer abgeschreckt....und der flat white den so ein händler macht, den würde ich auch erst mal probieren wollen...mal sehen, was der in die tasse bringt....also: wenn für dich der thermobock konzeptuell funktioniert, dann sind zumindest die neuen QMs sehr sehr feine maschinen, die ergebnismäßig sehr feines zeug machen. da ist die grenze wohl eher primär die geschmacksbildung und die bohnenqualität. ich würde eher so sachen überlegen wie: was kostet der spass (QM vs ascaso), wann kriegt ascaso das ding wirklich lieferfertig (die QMs waren auch schon ewig auf der HP bevor sie dann zum kunden kamen), was sagen andere zur gegenwärtigen qualität der 2016er ascasos etc pp. ich überlege, wenn sie dann mal rauskommen und realistisches geld kosten, mir die hübsche ascaso nach hause zu holen und die doch recht unhübsche aber trotzdem tolle QM ins büro zu stellen.
     
    Caruso und osugi gefällt das.
  13. #13 kaffeefish, 20.06.2017
    kaffeefish

    kaffeefish Mitglied

    Dabei seit:
    01.09.2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    3
    Zur Qualität von Ascaso: habe von dem Händler, bei dem ich mir kürzlich die Steel angesehen habe, die Aussage erhalten, dass die Qualität bei Ascaso sehr hoch sein soll. Er habe deswegen u.A. keine Einkreiser von z.B. Rancilio mehr im Angebot, da diese in der Materialqualität nicht mehr mitkämen. Quickmills führt er allerdings nicht, sonst hätte ich mich bzgl. eines Vergleiches auch erkundigt. Ist natürlich seine subjektive Einschätzung, klar. Ich kann es darüber hinaus auch nicht weiter beurteilen.
     
    osugi gefällt das.
  14. #14 espressomo, 20.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Ascaso fertigt ja seit den 60ger Jahren Komponenten und Ersatzteile für Espressomaschinen und Mühlen an. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass die dann ab den 2000ern angefangen haben selbst Espressomaschinen zu bauen (was eigentlich ein logischer Schritt ist, wenn man seit Jahrzehnten "Zulieferer" ist). Wenn man auf die Homepage geht muss man sich daher ja entscheiden ob man zum Geschäftsbereich "Spare Parts" oder "Coffee Machines" möchte. Wenn man nun bei 0 anfängt (selbst wenn man einige Komponenten selbst produziert) dauert es logischerweise bis man mit den etablierten Herstellern mithalten kann. Zudem gab es im Home-Bereich wie schon geschrieben eher nur zwei Einsteigermaschinen. Auch gibt es (soweit ich weis) keinen anderen Hersteller, der eigentlich jedes Bauteil einer Maschine mit einem großen Bild auf der Homepage aufführt und Informationen dazu schreibt bzw. warum man dies verbaut oder was die Vorteile sind. Desweiteren werden bei der neuen Steel und auch bei der neuen Dream PID viele Teile verwendet die Ascaso auch bei den professionellen Maschinen für den Gastronomiebereich verbaut. Grundsätzlich sind einige Komponenten verbaut, die auch viele andere Hersteller benutzen, wie z.B. die Pumpen von Ulka. In der Zeitschrift Kaffeeglobus habe ich mal gelesen das Ascaso aufgrund der steitig steigenden Nachfrage mittlerweile bereits über 80 Mitarbeiter beschäftigt. ... was ich damit einfach nochmal sagen will, aufgrund der genannten Punkte kann ich mir nicht vorstellen das die Qualität -speziell in den letzten Jahren- nicht passt. Wie schon geschrieben, bin ich persönlich bisher sehr zufrieden.
     
  15. #15 Blabelzabel, 20.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Huch, ist ja richtig was los hier inzwischen :) Danke für die vielen Inputs... und Off-Topic ist da gar nichts - nur zu, ich kann nur lernen.

    Nachdem ich der Dienstleistungswüste Berlin eine (wieder einmal vertane) Chance gegeben habe, war ich heute bei espressotecnica in Hamburg und wurde dort umfassend beraten, was mir auch sehr geholfen hat. Espressotecnica vertreibt sowohl QM als auch Ascaso und hat bei beiden Maschinen (Evo70 bzw neue Steel) auch keine Bedenken bezüglich meines Anforderungsprofiles. Nur zur neuen Ascaso Steel PID haben auch die keinen echten Erfahrungswerte, da sie diese Maschine bisher auch nur auf einer Messe sehen/testen konnten. Man will sich aber erkundigen nach Verfügbarkeit und evtl Besonderheiten und mir dann Feedback geben... ansonsten sei die QM Evo 313x bzw 314x quasi gleichwertig - aber halt schon etwas länger im Markt weshalb es (positive) Erfahrungen gibt.

    Überraschenderweise (zumindest für mich) hat man mir jedoch zu Einkreiser geraten: bei Thermoblock geht die Temperaturanpassung schnell (und Dank PID verlässlich), weshalb ein zweiter Kreis eigentlich nicht nötig sei. Hingegen sei der zweite Kreis potenziell eine Fehlerquelle, da a) mehr Technik, und b) auf engerem Raum (also v.a. auch mehr Hitze auf engem Raum). Ausserdem hätte der Einkreiser den Vorteil, dass durch Kaffee- und Dampfnutzung der Thermoblock mehr genutzt wird (also weniger verkalkungsanfällig sei). Ich gebe das so wieder wie ich es verstanden habe - also bitte keine Händler-Schelte wenn ihr das anders seht :)

    Zu guter letzt kam aber noch eine andere Variante ins Spiel: nämlich die Kombination aus E61 Espresso-Only Maschine (QM Carola), plus separater Milch-Aufschäumung (z.B. auf dem Herd mit Aufschäum-Topf, Aerolatte, oder auch dem QM 0962). Das ist dann quasi die Old-School Variante die auch für mich den unkomplizierten Einsatz von E61 ermöglicht und den Milchschaum in einem "wirklichen zweiten Kreis" erzeugt. Klingt zunächst komisch... sooo abwegig finde ich die Idee aber nicht ;-)

    Ach so, eine weitere Empfehlung lautete: wenn QM, dann die mit der integrierten Mühle - diese sei nämlich gut und auf die Maschine abgestimmt (Siebgröße, Portionierung).

    Ich warte mal auf die Infos zu Ascaso (nach wie vor mein Favourit) bevor der Startschuß fällt.
     
  16. #16 yoshi005, 21.06.2017
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    892
    Zumindest die Empfehlung, eine Quickmill mit integrierter Mühle zu nehmen, halte ich für zweifelhaft. Ich kenne mehrere Leute mit Quickmill-Kombgeräten, aber keiner war längere Zeit mit der Mühle zufrieden. Die Mühle mahlt espressofein und erfüllt ihren Zweck, ist aber in dem Gehäuse fummelig zu bedienen, der Timer ist mäßig und man hat zusätzliche Sauerei in der Maschine. Ich würde zwei getrennte Geräte kaufen.
     
    infusione und Caruso gefällt das.
  17. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    2.950
    Zustimmungen:
    1.934
    Da würden mich weitere Meinungen brennend interessieren, und zwar im Kontext "Heimgebrauch, ein paar Cappus täglich", wo ich schon den Eindruck habe, dass ich mir mit den Semi-Pro Boliden mehr Nach- als Vorteile einkaufe (Geschwindigkeit, Flexibilität, Stromverbrauch). Wenn ich das gleiche Geschmackserlebnis auch anders bekäme, wäre mir das tüchtig recht.
    Noch´n Pferdefuß, den Du vielleicht berücksichtigen könntest: Die Kapazität des Bezugs. ich hab ja ne kleine Ascaso Dream, die soweit ordentlich läuft, aber sie nervt mit zu kleinem Boiler. Immer nach 50ml aufs Aufheizen zu warten ist nicht jedermanns Sache. Wenn Du da mal nen Verlängerten machen magst, wirds umständlich.
     
  18. #18 Blabelzabel, 21.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    OK, integrierte Mühle ist für mich ohnehin raus... war eher als "Beratungszitat" gedacht :)

    @joost: die neue Steel hat ja keinen Boiler mehr, sondern nur noch Thermoblock. Entweder einen (Uno), oder zwei (Duo). Insofern benötigt die Maschine natürlich Zeit sich auf die jeweils andere Temperatur einzustellen... aber dann kann man auch quasi endlos beziehen, und auf die Temperatureinstellung kann man sich auch verlassen da PID (so die Theorie).

    Unterschied Zwei- vs Ein-Kreiser sei somit nur noch die Auf-/Abheizzeit, bzw das man parallel arbeiten kann. Und die Empfehlung habe ich dann so verstanden, dass man sich mit diesem (in der Praxis eher kleinen?) Vorteil den Nachteil potenziell höherer Fehleranfälligkeit erkauft.

    Ob das stimmt, bzw wie groß der Vorteil des Zwei-Kreisers in der Praxis wirklich ist (wie gesagt bin ich derzeit eher Milchbubi), kann ich nicht beurteilen - würde mich natürlich auch brennend interessieren :)

    Gibt es eigentlich Meinungen zur Aussagen E61 vs Thermoblock?
     
  19. #19 espressomo, 21.06.2017
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    122
    Das mit der Fehleranfälligleit des Zweikreisers verstehe ich nicht so ganz - "Fehler" beim Ergebnis in der Tasse bzw. "Fehleranfälligkeit" beim Thermoblock...? Bei der DUO ist doch dann eigentlich nix anders als bei der UNO, nur das der Dampf durch den separaten Thermoblock geleitet wird, der restliche Konstruktion ist doch komplett gleich? Zum Thermoblock an sich, eine Aluguss mit integrierten Edelstahlleitungen - da kann doch eigentlich nichts kaputt gehen !? Auf den Thermoblock an sich gibts ja von Ascaso schon ab Werk drei Jahre Garantie...

    Also bei einem Milchbubi würde ich eher zu zu einem "Zweikreiser" tendieren.

    Bzgl. E61 wird dir jeder Händler sagen, dass dies besser ist - aber da müsste man mal eine richtige Blindverkostung mit perfekt eingestellten Maschinen machen - ich habe auch aus mit E61 schon sehr schlechte Espressi getrunken...
     
  20. #20 Blabelzabel, 21.06.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Fehleranfälligkeit der Maschine: mehr Technik und mehr Hitze auf identisch kleinem Raum = mehr Fehlerpotenzial.

    Mag sein, mag auch nicht sein. Interessant wird es, wenn man die Frage umdreht: Thermoblock und PID = schnelle und kontrollierbare Anpassung der Temperatur... wozu dann also überhaupt einen zweiten Kreis?

    War für mich als investitionsfreudiger Milchbubi auch überraschend - als Verkäufer hätte ich den Umsatz ja mitgenommen :) Aber unlogisch ist das nicht, oder?
     
Thema:

Ascaso Steel Duo PID (2017) vs Quickmill Evolution 70 (3140/45)

Die Seite wird geladen...

Ascaso Steel Duo PID (2017) vs Quickmill Evolution 70 (3140/45) - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Lelit PID

    Kaufberatung Lelit PID: Ich brauche mal einen Schubs zum Kauf der richtigen Maschine. Zur Zeit habe ich eine Quickmill 0820, möchte aber gerne eine Maschine mit PID. Hab...
  2. Quickmill 5000A liefert kein Wasser mehr

    Quickmill 5000A liefert kein Wasser mehr: Hallo, habe seit knapp einem Jahr eine gebrauchte QM 5000A und bin recht zufrieden mit dem Ergebnis Espresso. Nun produziert sie leider seit...
  3. ECM Classika PID

    ECM Classika PID: Bei der 3 jährigen Kaffeemaschine leuchtet beim Einschalten die grüne Kontrolllampe nicht und dadurch macht die Maschine keine Anstalten, in...
  4. Druckabfall in der Quickmill Pippa

    Druckabfall in der Quickmill Pippa: Guten Abend, habe eine neue Quickmill Pippa 4100 und leider noch keinen einzigen vernünftigen Espresso... Sobald die Maschine hochgeheizt hat,...
  5. Dampfsiebträger an alter Poccino Stretta/Quickmill 820r

    Dampfsiebträger an alter Poccino Stretta/Quickmill 820r: Ich habe hier eine Poccino Stretta de Luxe von 1989 erstanden, konnte es nicht lassen;) Sie hat einen Drehschalter, einen Drehknopf zum Verändern...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden