Aufarbeitung einer La Cimbali Junior D Festwasser

Diskutiere Aufarbeitung einer La Cimbali Junior D Festwasser im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das nächste Level beim Kaffeemachen hat sich angekündigt. -Da bei uns die Cappuccini im Ausschank die klare Mehrheit ausmacht und das ständige...

  1. #1 Skunkworks, 01.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Das nächste Level beim Kaffeemachen hat sich angekündigt. -Da bei uns die Cappuccini im Ausschank die klare Mehrheit ausmacht und das ständige hantieren mit "Milch-in-Topf-erwärmen-und-mit-manuellen-Schäumer-zu-fluffigen-Milchschaum-verarbeiten" ist bei einem zweiten, dritten, vierten schon nervig ist.

    Die Stella macht guten Kaffee, keine Frage aber wenn das gleich bleibt, warum nicht mal umschauen? Darf aber nicht so groß sein...

    Da gab es also diese Versteigerung in der Bucht und ich dachte mir ganz einfach mal bieten, was ich maximal zahlen würde und PENG ich hab das Ding! Für etwas weniger als geplant.
    Zahlung bei Abholung, also gestern im Dunklen raus und auf die Piste, schließlich wollte Nachmittag noch aufs Rad.

    Einen Check habe ich vor Ort nicht gemacht. Nur kurz Stecker rein, Lampen gehen an -ok, es war noch immer Wasser im Kessel aber ich wollte nicht warten, bis man merkt ob die Heizung geht, hilft eh nix.

    Und da steht sie jetzt:
    [​IMG]
    -Staubig ist sie aber wirklich viel Siffe habe ich noch nicht gesehen (was sich schnell ändern kann). Bei der BG bin ich da schon nicht mehr sicher, da ich nichts zum Rückspülen mitbekommen habe.

    Kommen wir zu dem was man jetzt schon sagen kann. Auf der E-Box (oberflächlicher Rost um die Schraube) gibt es keine Kennung, dass Typenschild auf dem Frontblech ist immer gut geputzt worden: man kann nur noch die gestanzten Ziffern erkennen:
    JUNIOR/D
    V 220/2
    50 (Hz?)
    Seriennummer
    1350 (KW?)

    Im nächsten Betrag dann die Bestandsaufnahme.

    /S.
     
    Tschörgen und tweet gefällt das.
  2. #2 Skunkworks, 02.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Die erste Analyse


    Blech:
    • Keine Dellen aber einige Kratzer.
    • Sie wurde scheinbar häufig geputzt, denn die Logos sind kaum noch zu erkennen, auch die Erklärungen der Schaltstellungen (An/Aus und die Kaffeemenge).
    • Tassenablage und Abtropfrost haben deutliche Nutzungsspuren aber sind absolut OK.
    [​IMG]

    Abtropfschale:
    • Starke Abnutzung an den Kanten, eine Ecke rechts unten ist abgesplittert.
    • Der optionale Ablauf ist geöffnet, Abwasser wurde dauerhaft abgeführt.
    • Unter dem Ablass des MV zum Druckabbau hat sich eine Kalkschicht festgesetzt.
    • Richtig satt sitzt die Schale nicht auf dem Rahmen.
    [​IMG]
    [​IMG]
    Die Schale sitzt hier auf einem Schraubenkopf auf.


    Elektronik:
    • Der Deckel des Kastens hat deutlichen Rost um die Schraube (Radius ca.3cm) und am rechten Rand.
    • Beide Lampen funktionieren nach kurzem Test des Netzanschlusses.
    • Der Start-Taster wurde nicht getestet, genausowenig die restliche Funktion.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Weiter geht's im nächsten Beitrag.
     
  3. #3 Skunkworks, 02.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Wie man teilweise in der Elektronikbox sehen kann, wurde an der Maschine schon gearbeitet. -Silberner Lack findet sich am Rahmen und an diversen Einbauteilen, die nicht abgeklebt oder entfernt waren.

    Sicherheitsventil:
    • Macht den Eindruck, als dass es neuer ist, theoretische Funktion ist gegeben (Zug an dem Draht).
    Pressostat:
    • Sirai, entweder neueren Datums oder von Beginn an drin
    [​IMG]

    Expansionsventil, Manometer und BG-MV Ablauf:
    • Schaut alles recht dicht aus am Kessel. OK, das OPV entwässerte direkt in die Auffangschale und wird der Grund für die rostige Abdeckung der Elektronikbox sein.
    • Nur der Ablauf des MV scheint mir komisch, irgendwie verstopft? Kann es sein, dass die Kupfer-Tülle niedriger gehört?

    [​IMG]

    Hier noch Detailansichten ins Innere. Die Pumpe ist noch die erste wie es scheint. Die Klospülung ist, wie alles andere deutlich verkalkt.

    [​IMG]

    Brühgruppen-MV
    [​IMG]

    Gesamtansicht von oben:
    [​IMG]

    Jetzt beginnt das überlegen, was man alles machen muß.
    Ich denke erst mal kommt das Wasser raus und dann der Pressostat ab. Ggf. Muss nur die Membran getauscht werden und der Rest gereinigt.

    Die Pumpe werde ich erneuern, das OPV nur, wenn es sich als störrisch erweist. Was mit dem BG-MV passiert, ist noch genauso unklar, wie bei dem MV, daß denn Zulauf zum Kessel freigibt.
    Was ist- oder wie bezeichnet man das teil, daß den Zulauf zur Klospülung regelt? Ist das auch nur ein MV? -wäre immerhin die dritte Version in einer Maschine.
     
  4. #4 Estacado, 02.05.2016
    Estacado

    Estacado Mitglied

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    16
    Sieht doch gar nicht so schlecht aus. Aber ich würde dir raten alles zu entkalken und sämtliche Dichtungen zu erneuern. Ist zwar aufwändig aber lohnt sich, wenn Du die Maschine nutzen möchtest.
    Ja das Teil an der Zuleitung zum Dosierbehälter ist auch ein Magnetventil.
    Das OPV Ventil musst Du nicht tauschen, lediglich die Dichtungen evtl. noch die Feder austauschen.
    Prüfe aber vorher wenn möglich die Grundfunktionen der Maschine, also Widerstand der Heizung messen und Blackbox auf Funktion prüfen. Das erspart Dir böse (teure) Überraschungen.

    Gesendet von meinem GT-N8020 mit Tapatalk
     
  5. #5 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Klar, alles Entkalken ist Pflicht. Letztendlich wird es wohl doch eher eine Restauration werden. Immerhin ist die Baunummer schon recht niedrig. 263xxx, auf dem Alufähnchen des Sicherheitsventils steht SV 89. Ob das das Baujahr ist?
    Der Rahmen muss auch entrostet und hitzebeständig lackiert werden (oder Pulver? ), also muß eh alles ab.

    Aber welchen Teil des Elektrokastens meinst du mit Blackbox? Darin sind einige, mir noch unbekannte Teile enthalten :).

    Um einen Check zu machen brauche ich Festwasser, dass habe ich noch nicht. Aktuell habe ich keine Ahnung, wo ich den passenden Anschluß herbekomme.
    Durchmessen kann ich schon einiges, wenn ich den Prüfer wieder finde.
     
  6. #6 Tschörgen, 03.05.2016
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.645
    Zustimmungen:
    10.475
    Zum Check.
    Da wird wohl auch ein temporär angeschlossener Gartenschlauch reichen. Ist ja nur um den Kessel zu füllen.
    Aber der Anschluss ist sehr klein, da wirst du dir was basteln müssen. Viel Erfolg.
     
  7. #7 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Danke!
    Der Kessel ist noch voll (seit min. 6 Jahren ungenutzt).
    Aber ich fürchte eine Analyse in der dreckigen Maschine ist der einzig gangbare Weg. Die verbauten MVs prüfen, die die Befüllung von Vorhaltetank (Klospülung) und Kessel steuern, sollte drin sein.
    Die Pumpe will ich auf jeden Fall erneuern.

    Die ersten Fragen:
    • Hat jemand eine Ahnung, ob es dem Plastik der Klospülung und deren Innereien schadet, wenn sie in Amidosulfonsäure gebaded werden?
    • Warum ist der Zu- und Ablauf der Klospülung seinerzeit von unten gelöst worden? ein einfacher Tank mit Schläuchen von oben hätte doch das selbe Ergebnis gebracht?
    • Bekommt man Dichtungen noch für diese alten MVs?


    Hier noch ein Foto "unter den Rock":
    [​IMG]

    Deutliche Abnutzungsspuren, nicht schön aber auch nicht ekelhaft.
     
  8. #8 horst freiraum, 03.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    282
    Sehr schön, das scheint eine Geschwistermaschine von meiner Büro-Junior zu sein. Die sieht innen genauso aus, mir war der äußerliche innere Dreck egal.
    Zu einigen Deiner Fragen:
    Der Zulauf der Klospülung ist wohl von unten, weil man sonst von oben keinen abnehmbaren Deckel hätte realisieren können. Pass bei dem Ding bloß auf, dass Dir die untere Halterung nicht bricht, habe für ein (sehr hochwertiges) Ersatzteil 70€ in CH bezahlt. Amidosulfonsäure dürfte nicht schaden.
    Die Gruppe ist die übliche Cimbali-Gruppe, also bekommste leicht ST-Dichtungen.
    Wasseranschluss: Habe jetzt kein Bild gesehen, aber da müsste ein normaler Flexschlauch der kleineren Größe dranzubekommen sein, war der Standard.
    Du könntest noch einen Jura-Membranregler verbauen, dann wird's etwas leiser. Melde Dich bei Bedarf, hab 2-3 hier rumliegen.
    Der Kessel hat unten ein Ventil, wenn ich mich recht entsinne. Eine halbierte PET-Flasche funktioniert da gut als Ablaufvorrichtung.
    Das komische Ende der MV-Kupferleitung ist bei mir auch so, ist wohl eine hingefrickelte Lösung, um den Druck beim Rückspülen nicht so hoch zu haben, damit es in der Auffangschale weniger spritzt.
    Wie die Leute es hinbekommen, dass Wasser auf der schwarzen Elektro-Abdeckung steht, frag ich mich auch immer. Naja, vielleicht bei täglichem Gebrauch, aber wenn man einigermaßen vorsichtig ist, sollte da nichts rüberschwappen.
    Beim Expansionsventil müsstest Du einen Schlauch zurück in die Klospülung legen, sonst funktioniert das mit der Menge nicht, bzw. Du hast dann eben nur Durchlaufmenge minus Menge, die aus Exventil abgeflossen ist, in der Tasse.
    Und über eine Kesselisolierung könntest Du nachdenken, meine Tassen sind nach wie vor sehr heiß!
     
  9. tsnud

    tsnud Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    157
    Hi,

    ich bin sehr gespannt auf das Ergebniss. Hatte diese Maschine auch auf der Bucht im Auge, da ich die nächste Zeit jedoch nicht in Deutschland bin habe ich mich zurückgehalten. Viel Glück!
     
  10. #10 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Danke @horst freiraum für deine Antworten.
    Der Kessel hat noch keinen Ablauf und ich meinte Dichtungen für die Magnetventile die verbaut sind:
    Brühgruppe
    Zulauf Kessel
    Zulauf Vorhaltetank

    Auf den Membranregler komm ich gleich zurück, hätte mir sonst einen von QM gekauft, wie er jetzt in meiner Stella verbaut ist. Schick mal bitte ein Foto und Preis per PN.

    Re Wasseranschluß: Im ersten Beitrag ist ein Bild mit dem Schlauch. Mehr will ich auch nicht, weil dann ist es ganz leicht durch die 4cm Arbeitsplatte zu verlegen.
     
  11. #11 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    HA!!! Dann hast du mich am Ende hochgeboten!

    Realistisch betrachtet wird sich die Instandsetzung wirtschaftlich nicht lohnen, wenn ich sehe zu welchen Preisen diese Maschinen inzwischen gehandelt werden.
    Mich interessiert das reale Alter der Maschine, denn ab 25Jahren bekommt sie auch ein H-Kennzeichen :)
     
  12. tsnud

    tsnud Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2013
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    157
    @Skunkworks
    Wie gesagt, ich habe mich komplett zurückgehalten obwohl es mich in den Fingern gejuckt hat. Mir erscheint Junior nach der Lektüre hier als relativ gutmütiges Restaurationsobjekt mit ausgezeichneter Ersatzteillage. Das wäre für mich ein schöner Einstieg gewesen... aber ich habe es nicht eilig.

    Ich glaube eine Wirtschaftlichkeit muss in diesem Forum nicht wirklich nachgewiesen werden. Niemand verlangt das von Verrückten oder? ;)
     
  13. #13 horst freiraum, 03.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    282
    Was mir noch einfällt: Diesen roten 10cm-Schlauch zwischen gründem MV und Klospülung kannste auch leicht ersetzen, da drin ist allerdings eine massive Metallscheibe mit kleinem Loch als Durchflussbegrenzer, die nicht aus Versehen wegschmeißen!
     
    Skunkworks gefällt das.
  14. #14 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    @tsnud genau deswegen bin ich hier eingestiegen. Selber basteln an machbarer, einfacher Technik. Ich weiß nicht, ob ich mich noch zum Freak entwickeln werde, bezweifle es aber stark. -Das Ding muss gut funzen und ich muss es verstehen. Ich erwarte nicht mal, dass der Kaffee mit der Junior besser wird als mit der Stella aber das Milchaufschäumen wird garantiert besser werden. Nichtsdestotrotz muss ich mir zur gegebener Zeit Gedanken machen, ob ich modde oder alles original belasse. Eine Idee für eine einfache PI gäbe es schon.
     
  15. #15 Skunkworks, 03.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Heute stand ich etwas ratlos an der Maschine, nicht wirklich wissend, wie ich weiter vorgehen soll.
    1. Läuft die automatische Befüllung?
    Dazu muss ich einen Anschluss für den Schlauch finden, der auf eine handelsübliche Flexleitung passt.
    So sieht die Leitung aus:
    [​IMG]

    2. Ausbau des Pressostat um die Membran auszutauschen.
    Geht das überhaupt an dem Sirai P302?

    Dann habe ich noch eine eher schlechtes Resultat eines möglichen Heizungsaustauschs entdeckt:
    Drei dünne Kabel sind an einem Anschluß des Pressostat geklemmt und dann mittels Lüsterklemme mit einem dicken Kabel verbunden worden.
    [​IMG]
    Das wird geändert, logisch.

    Wenn man dabei ist, wieviel Meter Kabel braucht es in etwa für so eine Maschine? Habe nämlich auch gesehen, dass ein Erdungskabel quasi gebrochen ist.
     
  16. Phenyl

    Phenyl Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2012
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    220
    Für die Kabel würde ich die silikonisolierten temperaturfesten nehmen. Länge so um die zehn Meter total ( EV mehr für die Spülung)

    Sent from my Nexus 6P using Tapatalk
     
  17. #17 horst freiraum, 03.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    282
    So, dann grabe ich mal ein paar Fotos von der letztjährigen Überholung aus. Wie ihr seht, bin ich nach dem Motto "innen hui, halbinnen pfui" vorgegangen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Kabelbinder hier haben die Klospülung zusammengehalten bzw. nach unten gezogen, denn mir war die korrodierte Halterung unten gebrochen und ich hatte keine Lust, sie zu reparieren. Erst als ich die Kiste ganz offen hatte, kam ich gut ran und haben dann besagtes 70€-Teil verbaut, das man dann hier sieht:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der bräunliche Schlauch vom zweiten Bild, der oben in die Klospülung reingeht, ist der Abzweig vom Exventil. Im nächsten Bild liegt er rum, im übernächsten ist er am Ventil dran:

    [​IMG]

    (Detail hier links oben: Links an die Pumpe kann problemlos ein QM-Membranregler angeschlossen werden)

    [​IMG]

    Eine Stelle, die bei mir unglaublich zu war: diese Innenkanäle in der Gruppe. Das Zeug war so hart, dass ich es erst für eine schwarze Dichtung hielt. Ich habe die Gruppe tagelang eingelegt und mit diesen ziemlich harten Schlauchbürsten bearbeitet. Es war unglaublich, wieviel zementharter Kaffee da drin war, und das ist dem Geschmack nicht zuträglich...
    Unbedingt auch die fette Schraube lösen, die im Bild auf der Gruppe liegt (Innensechskant, glaub ich).

    Das mit dem Ablassen des Wassers meinte ich übrigens nicht über ein extra Ablassventil, das haben die Modelle ja leider noch nicht. Aber wenn man unten am Kessel den Zulauf (Bild weiter oben, direkt über der roten Pumpe) öffnet, kommt direkt Wasser, da also z.B. eine halbierte Flasche drunterpacken, dann geht das gut.

    Und eine Idee hätte ich noch, wie Du den Zulauf "trocken" testen kannst: Man hört dabei ja das MV schalten, wenn alles gut läuft. Bau die Füllstandssonde aus bzw. zieh sie aus dem Kessel. Das ist das Ding hier:

    [​IMG]

    Das MV öffnet, bis dieser Kontakt Masseschluss hat, weil das Wasser ihn berührt. Das kannst Du ja auch simulieren. Solltest das aber nicht zu lange probieren, nicht, dass die Heizung im trockenen hochheizt, das verträgt sie nicht lange.

    Viel Erfolg weiterhin!
     
  18. #18 Skunkworks, 10.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2016
    Skunkworks

    Skunkworks Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    865
    Heute war dann endlich Testtag!

    Den 1/8 zölligen Anschluß habe ich mit ein paar Lagen Gaffatape umwickelt und den Gartenschlauch darüber, dann mit einer Schlauchschelle bestmöglich abgedichtet.
    Wasser Marsch!
    Strom an!

    Klack, Klack, Klack
    ?
    • Klack 1: Wasser läuft in den Kessel - Check! Habe dazu die Sonde etwas herausgezogen.
    • Klack 2: Wasser läuft in den Mengendosierer (wie heißt die Klospülung eigentlich original?)
    • Klack 3: Pressostat sagt der Heizung, dass sie heizen soll. Und das macht sie auch!
    Wenn jetzt noch ein Bezug startet, ja dann ist es fast schon zu leicht ...
    Aber die Pumpe springt nicht an, wenn ich auf den Taster drücke. Warum kann ich nicht sagen. Im Nachhinein fällt mir ein, dass ich ja mal mit den Stäben der Dosierung hätte spielen können. So muß ich den Teil nachträgtlich testen. -Ich will ja eh eine neue Pumpe einbauen, sag ich ja immer wieder ...
    Ggf. habe ich auch nicht lange genug gewartet? Ich kenne die einzelnen Funktionen der Maschine ja nicht im Detail. Kann es sein, dass ich einen Bezug erst starten kann, wenn die Maschine auf Temperatur ist?

    Und wie würde ich einen Bezug abbrechen? Weil der Taster schaltet ja nur AN. Der Stopp erfolgt dann durch den Dosierer.

    Letzte Frage: Welchen Querschnitt haben die Leitungen? Zur Heizung 3qmm?
    Und die anderen 1,5qmm?

    Danke!
     
  19. Phenyl

    Phenyl Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2012
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    220
    Ich glaube in der BB ist in der Zuleitung zur Vibrationspumpe eine Diode verbaut. Wenn in der Pumpe auch eine ist kann es sein, das diese jetzt beide gegenseitig sperren. An der Pumpe die Kabel Umhängen und es sollte gehen. 1.5 und 3 Tönen gut.

    Sent from my Nexus 6P using Tapatalk
     
  20. #20 horst freiraum, 10.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    282
    Na also, es geht voran, Glückwunsch! Hast Du die Maschine auch hochheizen lassen?
    Die Pumpe muss immer gehen, kommt dann halt kaltes Wasser aus dem Wärmetauscher.
    Abbrechen kannste nur, indem Du den Mengenschalter auf eine Position stellst, die einen weniger langen Bezug per Peilstab eingestellt hat als den, der gerade läuft. Also meistens links oben aka ein Espresso. Alternativ: Tasse wegziehen oder am linken Schalter kurz aus und wieder an. Sind ja ewig haltende Schalter von der Qualität her. Ich nehm den linken oft beim Rückspülen.
     
Thema:

Aufarbeitung einer La Cimbali Junior D Festwasser

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden