B.f.c. arte de vittoria - levetta

Diskutiere B.f.c. arte de vittoria - levetta im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; [color=#******:post_uid9]Nach langem Überlegen habe vor einer Woche in Italien die Levetta gekauft. Nach einem Nachlass von 5% habe ich für die...

  1. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid9]Nach langem Überlegen habe vor einer Woche in Italien die Levetta gekauft. Nach einem Nachlass von 5% habe ich für die Maschine 1120,00 € bezahlt. Einkauf bei Omkafe in Riva del Garda. Der Einkauf an sich war schon ein Erlebnis. Omkafe ist eine kleine private Rösterei die im angrenzenden Shop neben einem kleinen Museum alles rund um den Kaffee verkauft. Mit viel Sachkenntnis und Liebe zum Detail wird der Kunde hier bedient - ein echtes Erlebnis.

    Zuhause ging nach dem Aufbau natürlich das Testen los und einige Fragen schwirren jetzt in meinem Kopf. Ich hoffe Ihr habt etwas Geduld mit mir ;-)

    Vielleicht mal eine Frage oder eine Idee bevor ich zum eigentlichen Thema komme. Wäre es nicht eine kleine Hilfe im Forum wenn für jede Maschine ein eigener Thread bestünde indem jeder Besitzer seine eigenen Erfahrungen mit dem Umgang der Maschine posten würde (Kaffeesorte, Mahlgrad, Kaffeemehlmenge, Mühle etc... )? Ich weiss es gibt einen globalen Thread, aber man klickt sich durch 6-7 Seiten mit Hinweisen zu x Maschinen und die eingene Maschine ist dann doch nicht dabei. Kann man ja mal überlegen.

    In den letzten 2 Tagen habe ich mit Sicherheit 1/2 Kilo Kaffeebohnen verarbeitet und habe dabei verschiedene Feststellungen getroffen die einige Fragen bei mir hervorrufen.

    1. Ein ernüchtenders Fazit war, dass ich mit dem Kaffee den ich seit 5 Jahren konsumiere eine grauselige saure Brühe mit wenig Crema entsteht - Lavazza D'oro. Ist das eine allgemeine Feststellung oder liegt es auch an einer Fehlbedienung?

    2. Wie stark hat die Qualität der Mühle Einfluss auf den Espresso? Ich nutze eine La Pavoni Jolly Dosato (hatte vorher eine La Pavoni PL). Ist die Mühle geeignet für die Levetta oder muss ich mich über kurz oder lang an den Gedanken gewöhnen eine neue Mühle anzuschaffen? Der Siebträger der Levetta harmoniert natürlich nicht mehr mit der Mühle, aber den Dosierer habe ich einfach entfernt, geht ganz gut.

    3. Gibt es sensorische Möglichkeiten den optimalen Mahlgrad zu finden oder bleibt nur das Betrachten des Ergebnisses in der Tasse?

    4. Wie stark tampert man am besten - gibt es da einen groben Richtwert?

    5. Wieviel Kaffeemehl verwendet Ihr, was ist die optimale Menge? Der beigelegte Dosierlöffel soll ja angeblich 7 Gr. Kaffeemehl beinhalten. Das halte ich jedoch für ein Gerücht. Habe eine digitale Küchenwaage. Das Ergebnis schwankt meistens zwischen 9,5 und 10 Gramm. 10 Gramm erhalte ich auch mit vorgemahlenem Illy decaf. den meine Frau trinkt. Habe anfangs exakt 7 Gr. im Eintassensieb verarbeitet, aber das Ergebnis war weder vom Geschmack nach von der Crema überzeugend. Bei 8 eher 9 Gr. kommt ein zufriedenstellendes Ergebnis zustande. Wenn ich mir jedoch das Bild der Crema betrachte scheint der Kaffee überextrahiert zu sein - dunklere Crema und zum Schluss ein heller Fleck, obwohl die Crema ab der 3. / 4. Sekunde richtig dick auf dem Ausfluss läuft (Omkafe - Super bar) Das würde für zuviel oder zu fein gemahlenes Kaffeemehl hindeuten oder liege ich das ganz falsch? Aber wie bereits erwähnt bei 7 Gr. und einer Brühzeit von 25 Sekunden ist der Geschmack zu wässrig und die Crema wirft mich auch nicht vom Hocker.

    6. Ausfluss des Kaffees. Der Ausfluss ist nicht gleichmäßig oder konstant. Manchmal blubbert es und der Strahl ist unregelmäßig. Das ist jedoch auch der Fall bei einem Leerbezug. Woran liegt das oder ist das ein normales Verhalten?

    Ihr seht Fragen über Fragen ... also habt Geduld mit mir :;):
     
  2. #2 nobbi-4711, 16.05.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.198
    1. Keine Ahnung

    2. Die Pavoni kenn ich nicht, sie soll aber recht gute Ergebnisse liefern. Wenn Du sie eh schon hast, nutz sie erst mal weiter. Später ergeben sich vielleicht auch Gelegenheiten, bei anderen Boardmitgliedern mal ne andere Mühle in Aktion zu erleben.

    3.
    a) Temperatur messen. Sollte unten am Sieb (also Messfühler durch den Auslauf reingesteckt -> sozusagen ein Einlauf :p ) etwa 88 bis 90 Grad betragen; wohlgemerkt bei Kaffeebezugstempo, nicht im Leerbezug. 91 ist auch noch kein Beinbruch, aber 97 sollten es nicht grade sein...

    b) Espressomenge sollte 25 bis 30ml sein (bei manchen Caffes auch weniger). Laufzeit dabei 25 bis 35 sec (differiert ebenfalls von Caffe zu Caffe). Ruhig mal zur Eingewöhnung mit Schnapsglas und Stoppuhr arbeiten, bis Du ein Gefühl für die Sache kriegst.

    c) Crema kann ruhig einen helleren Flecken haben, wenn der Strahl am Schluss etwas heller wurde. Wenn die Crema nach 2 bis 3 min noch dicht ist (ohne Löcher), dann ist es ok so.

    d) Geschmack. Sauer -> zu kalt, bitter -> zu heiss. Tassen kräftig vorheizen, am besten mit Boilerwasser.

    4. Wie stark, ist ne Glaubensfrage. Der eine mahlt grob und tampt dafür stark, der andere mahlt fein und presst nur leicht an. Hauptsche, immer in etwa mit dem gleichen Druck. Kann man am Anfang auch mal mit einer Personenwaage üben (es wird oft von ca 10kg Anpressdruck geschrieben).

    5. 7g klappt, aber es kommt nach meiner Erfahrung stark aufs Sieb an. Mit tiefen, unten starkgewölbten Einer Sieben klappt da meist nix. Flache Siebe mit wenig gewölbtem Bereich können das schon besser. Und am besten finde ich (wie immer) das Marzocco Einer. Wichtig ist meiner Erfahrung nach nicht, dass der Kuchen am Duschsieb anstößt, sondern dass der Kuchen dicht bleibt (keine Löcher durch Wasserdruck).

    6. Blubbern kann daher kommen, dass das Sieb sehr tief im Siebträger sitzt und der auslaufende Kaffee sich so erst mal zwischen Siebboden und Siebrägerboden staut. Grade bei sehr frischen Kaffees, die incl Crema ein enormes "Auslaufvolumen" entwickeln können, kann das schon mal passieren.

    Blubbern beim Leerbezug könnte auch auf eine zu heisse Maschine hindeuten. Spratzelt es dann regelrecht, und kommt irgendwann ein ruhiger Strahl?

    Soweit meine gute Tat für heute....

    Greetings \\//

    Marcus
     
  3. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]@Marcus

    Schon mal vorab besten Dank. Gute Aussagen mit denen ich schon mal was anfangen kann.

    [quote:post_uid0]Mit tiefen, unten starkgewölbten Einer Sieben klappt da meist nix. Flache Siebe mit wenig gewölbtem Bereich können das schon besser. Und am besten finde ich (wie immer) das Marzocco Einer. Wichtig ist meiner Erfahrung nach nicht, dass der Kuchen am Duschsieb anstößt, sondern dass der Kuchen dicht bleibt (keine Löcher durch Wasserdruck).[/quote:post_uid0]

    Habe gerade eben mal mein Einersieb nachgemessen - Tiefe 25 mm. Das Marzocco hat nur eine Tiefe von 22 mm - das ist schon mal ein erheblicher Unterschied. Würde das Marzoccosieb in meinen Siebträger passen oder gibt es da Unterschiede? Wo kann man so ein Sieb günstig erwerben?

    [quote:post_uid0]Blubbern beim Leerbezug könnte auch auf eine zu heisse Maschine hindeuten. Spratzelt es dann regelrecht, und kommt irgendwann ein ruhiger Strahl?[/quote:post_uid0]

    Netter Begriff "sprazelt" ja zwischendurch passiert das - aber nicht permanet über die gesamte Bezugszeit. Aber es könnte auch wie Du schon gepostet hast am tiefen Sieb liegen.

    Nochmal danke. Vielleicht melden sich ja noch einige Levettabesitzer und posten Ihre Erfahrungen.



    Edited By Spike on 1116274530
     
  4. RnB

    RnB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    zu 1)
    Du hast also neben dem Lavazza anderen Kaffee mit besseren Ergebnissen benutzt ? Mit Lavazza habe ich irgendwie noch nie gute Erfahrungen gemacht. Ich stehe mehr auf den frischen, schonend gerösteten Espresso aus einer kleinen Rösterei. Trotzdem: richtig sauer und ohne Crema ist ein deutlicher Hinweis auf zu geringe Temperatur. Dreh doch mal vorsichtig am Pressostaten. Auf die Werkseinstellung sollte man sich nicht verlassen.

    zu 2)
    Die Pavoni-Mühle kenne ich leider auch nicht. Zunächst müßte sie aber in der Lage sein, genügend fein zu mahlen. Der Mahlgrad muß erst einmal herausgefunden werden. Mit der Demoka habe ich festgestellt, daß schon eine Umdrehung am Einstellrad einen echten Unterschied bedeuten kann.

    zu 3)
    Bei meiner BFC finde ich die Einstellung der Maschine und des Mahlgrades gut, die nach dem Einschalten der Pumpe den Kaffee zunächst zögerlich aus dem Siebträger rinnen und nicht langsam tropfen läßt. Wenige Sekunden weiter beginnt es dick heraus zu quellen. Viel und recht dunkle Crema wird produziert. Die Blondphase sollte sehr spät oder gar nicht beim Bezug eintreten. Das ist schließlich der Hinweis darauf, daß dem Kaffee alles an Aromastoffen und Öl abgerungen ist.

    Letztlich sollten die 25 - 35 Sekunden Dauer des Bezuges als Richtwert eingehalten werden.

    zu 4)
    Das Tampern würde ich auch immer vom Mahlgrad und dem Ergebnis abhängig machen. Ich habe eine gewisse Toleranz festgestellt. Auch recht starkes Andrücken läßt den Kaffee nur langsamer durchlaufen, den Espresso kräftiger werden. Aber es verdirbt bei mir nicht das Ergebnis.

    zu 5)
    Die Kaffeemenge solltest Du unabhängig vom Dosierlöffel herausfinden. Die "magischen" 7 gr mögen ein Richtwert sein. Mehr aber nicht. Neben den Einstellungen läßt die verwendete Kaffeesorte Abweichungen zu. Dein Geschmack entscheidet auch noch. Ich habe keine Probleme mit den mitgelieferten Einsätzen. Das 2er-Sieb verwende ich selten, dann aber mit etwas mehr Kaffeepulver.

    Das Herausquellen des Espressos ist eher ein Gütebeweis. Gerade bei einem Espressokaffee mit reichlich Cremapotential läßt sich das ja kaum vermeiden. Wenn ich den Mahlgrad feiner wähle, läuft bei mir das berühmte "Mäuseschwänzchen" bis zum Ende des Bezuges und ohne abzureißen. In jedem Fall erhalte ich eine (von der Kaffeesorte abhängig) recht dunkle und sehr gleichmäßige Crema. Wenn der Kaffee mehr "quillt" ist das Ergebnis für meinen Geschmack etwas besser. Die Crema ist ein klein wenig luftiger. Den Geschmack des Espressos empfinde ich als gehaltvoller ohne bitter zu sein.

    zu 6)
    Beim Leerbezug fehlt ja jeder Widerstand. Daher darf und wird das Wasser nunmal immer reichlich und vielleicht etwas spritzend herausschießen. Es darf aber nicht kochend sein. Dann wäre es zu heiß.


    Allgemein: Um eine erste befriedigende Grundeinstellung zu finden, würde ich nicht mit unterschiedlichen Kaffees experimentieren. Denn jede Sorte verlangt auch wieder neue Einstellungen. Lieber einen ordentlichen Espressokaffee auswählen, der der eigenen Geschmackspräferenz entsprechen soll. Mit diesem Kaffee die richtigen Einstellungen herausfinden.


    Ich wünsche Dir viel Spaß mit der tollen Maschine. Ich bin selbst hochzufrieden mit meiner Junior. So zufrieden, daß ich mich nicht mehr auf die Suche nach Verbesserungen begeben muß. Vielleicht experimentiere ich mal gelegentlich mit anderen Einsätzen o.ä. Aber die Konfiguration und die Komponenten eines hervorragenden Espressos habe ich gefunden. Ich bin sicher, daß Dir das auch gelingen wird.

    Viele Grüße



    Edited By RnB on 1116342321
     
  5. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Nochmals danke für Eure klasse Antworten. Damit kann ich schon was anfangen. Vielleicht gesellt sich noch der ein oder andere Levetta Besitzer hier in den Thread. Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Jetzt bin ich nur noch auf der Suche nach einem Cafe der mir mundet und gute Ergebnisse liefert. Aber ich werde mal als nächstes Schreyög Bar Exisit und den Martella testen, den ich schon bei Azzarello in MUG verkostet habe.

    Nur noch drei kleine Fragen ;-)

    1. ist es normal das der Boilerdruck permanent angepasst wird. Druckaufbau bis ca. 1,5 Bar dann Abfall bis ca. 1,1 Bar und dann wieder erneuter Aufbau des Drucks oder ist das ein abnormales Verhalten, müsste der Boilerdruck konstant gehalten werden.

    2. Durch den Presostat verändere ich doch den Boilerdruck. Höherer Druck - höhere Temperatur, geringer Druck - geringere Temperatur. Liege ich da falsch? Was ist der optimale Druckbereich?

    3. Durchlaufzeit - sind 35 Sekunden für einen normalen Espresso nicht etwas zu lang so wie RnB es erwähnt hat? Da fliesst ja die Tasse schon fast über. Ich spreche jetzt nicht von einem Lungo.

    Habe den Kauf auch nicht bereut. Ist schon ein tolles Teil. Danke nochmals für Eure Mühe. Ein wirklich tolles Forum!!!
     
  6. #6 nobbi-4711, 17.05.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.198
    1,5 bar als Obergrenze wäre mir ein bisserl viel. Auch der Schaltbereich von 0,4 bar (1,1 ->1,5) kommt mir etwas zu groß vor. Normal ist ein Schaltbereich von 0,2 bar. Aber vielleciht hast Du ja einen dieser Pressostaten, bei denen der Schaltbereich noch extra eingestellt werden kann. Sieht das Ding in etwa so aus?

    [img:post_uid0]http://www.espressoxxl.de/xxl-shop/bilder/541131.jpg[/img:post_uid0]

    Da müßte die mittlere Schraube für die übliche Verstellung sein und die davor (in dem kleinen Loch) für den Schaltbereich. Man möge mich bitte korregieren, falls ich mich irre.

    Falls der Schaltbereich sich nicht verstellen läßt, würde ich mal 0,8 -> 1,2 ausprobieren (unterer und oberer Schaltpunkt). Und ja, grds ist es korrekt, dass ein Zweikreiser auf diese Weise arbeitet.

    35 sec sind dann nicht zu lang, wenn Du so lange brauchst, um 25 ml zu erzeugen und der Caffe dann immer noch gut schmeckt. Wie gesagt, manche brauchen eine so lange Durchlaufzeit, andere versaust Du damit. Nicht vergessen: Wir reden hier nur von einer Variation der Brühdauer, nicht der Menge!

    Übrigens: Das Mazocco Einer, das ich meine, ist 28mm tief. Das macht bei dieser speziellen Bauform aber nix. Such mal nach Best.Nr. 300048_M bei espressoxxl.

    Und wieder eine gute Tat für heut :)

    Greetings \\//

    Marcus
     
  7. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Hallo Marcus,

    ich habe den Boilerdruck nochmal genauer beobachtet. Anscheinend wer meine Brille nicht geputzt ;-) - der Boilerdruck bewegt sich im Bereich von 1,2 - 1,4 - also im Normbereich.

    Das Mazocco Einersieb hätte ich gerne mal getestet, aber habe gerade eben meinen Siebträger nochmal nachgemessen. Die Tiefe vom Boden bis zum Rand beträgt ca. 23 mm - da wirds wohl mit dem Sieb bei einer Tiefe von 28 mm wohl nichts. Schade, aber inzwischen gelingt der Espresso immer besser. Danke nochmal für den netten Support.

    Gruß Klaus
     
  8. #8 Luciano, 19.05.2005
    Luciano

    Luciano Gast

    Vielleicht die Brille nochmal putzen ?
    Das LM Sieb passt in den Siebträger.
    L.
     
  9. #9 nobbi-4711, 19.05.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.198
    Luciano hat recht, es passt rein. Zufällig hatte ich grade einen E61-Siebträger da...


    Wie wärs mal mit 1,0 bis 1,2 oder auch 0,9 bis 1,1 als Boilerdruck? 1,2 bis 1,4 scheint mir noch ein bisserl hoch. Nach ca 60ml im Leerbezug sollte die Maschine eigentlich aufhören rumzuspritzen und ein relativ ruhiger Wasserstrahl aus der Dusche treten. Wenn es deutlich mehr ist (Richtung 150 bis 200ml), würde ich mal mit dem Druck nach unten gehen.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  10. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Jungs.... Ihr seid echt Spitze.

    Marcus, die Sache mit dem Boilerdruck habe ich nochmal etwas beobachtet. Deine Vermutung mit der Spritzerei war korrekt. Anfangs nach ca. 10 Minuten wenn die Levetta noch nicht ganz erwärmt ist, kommt der Strahl schön gleichmäßig aus dem Duschsieb. Nach 30 Minuten sieht die Sache schon wieder anders aus. Da spritzt das austretende Wasser ganz schön in der Gegend herum. Also Pressostat runterregeln ... aber wo? Hab die Maschine mal geöffnet, aber kein Bauteil gefunden, das dem von der angehängten Bild gleicht.

    Ich habe zumindest eine Vermutung wo er ist. Aber zur Sicherheit habe ich mal paar Digifotos gemacht (von allen Seiten ...oben, hinten links und rechts ) und den Pressostat .. zumindest meine ich, dass er es ist ... rot markiert. Wäre nett wenn Ihr mir bestätigen könntet, dass ich richtig liege.

    Dürfte ja nichts ausmachen den im laufenden Betrieb zu verändern oder muss ich jedesmal vorher ausschalten? Für Euch vielleicht ein Lacher, aber ich möchte nichts falsch machen.

    Auch danke für den Hinweis mit dem Mazocco Sieb.

    Gibt es eigentlich noch eine Einstellung die man optimieren sollte, weil Sie werkseitig etwas halbherzig eingestellt wurde?

    Ich bedanke mich für Eure Unterstützung.

    Gruß Klaus

    Bild hinten:
    [img:post_uid0]http://www.systems-working.com/ebay/levetta_hinten.jpg[/img:post_uid0]
    Bild oben:
    [img:post_uid0]http://www.systems-working.com/ebay/levetta_oben.jpg[/img:post_uid0]
    Bild links:
    [img:post_uid0]http://www.systems-working.com/ebay/levetta_links.jpg[/img:post_uid0]
    Bild rechts:
    [img:post_uid0]http://www.systems-working.com/ebay/levetta_rechts.jpg[/img:post_uid0]
     
  11. #11 nobbi-4711, 20.05.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.198
    Yep, Du hast richtig getippt, das ist er.

    Solange Du nicht mit den Fingern oder sonstigen Körperteilen an stromführende Teile kommst, kannst Du ihn m.W. auch während des Betriebs verstellen.

    Den Brühdruck könnte man nochmal nachkontrollieren, aber dazu brauchts wohl ein Siebträgermanometer. Einfach so frei Schnauze geht da nix.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  12. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0]Ich würde mal sagen, daß das markierte Teil ein Mater Presostat ist.
    Abgesehen vom Presostaten ist of auch noch das Espansionsventil zu hoch eingestellt, so daß Du deutlich mehr als 9bar hast.
    Daran rumzuschrauben macht aber nur Sinn wenn Du ein Pumpenmaometer hast oder eins für den Siebträger.

    cheers
    afx
     
  13. #13 nobbi-4711, 20.05.2005
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.448
    Zustimmungen:
    1.198
    Erster! :p
     
  14. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Ist ja unglaublich diese Geschwindigkeit ;-) ... also dann werde ich den Boilerdruck mal etwas runterregeln.

    Zu hohe Einstellung des Expansionsventil ... das ist eine gute Frage. Beim Verkauf hat man in eine andere Levetta .. Vorführgerät so ein Siebträgermanometer (richtige Bezeichnung?) eingehängt. Der Druck auf dem Siebträger lag, bei ca. 15 Bar. Ist das zu hoch? Wie wirkt sich ein zu hoher Druck aus? Nachteilig für die Pumpe oder andere Bauteile? Wo ist das Expansionsventil? Kann man so ein Manometer ausleihen? Sorry, ich hoffe ich nerve nicht mit meinen Fragen. Aber ich möchte wenn ich schon so viel Geld ausgebe auch eine optimal eingestellte und funktionierende Maschine.

    Vorab mein herzlicher Dank für Eure Geduld ;-)
     
  15. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0]Bei zu hohem Pumpendruck wandert das Geschmacksbild gerne in Richtung bitter. Je nach Sensibilität des eigenen Gaumens is das mehr oder weniger auffällig.

    Solltest Du Dich im Münchner Raum rumtreiben kannst Du mein Manometer gerne mal haben.
    Ich würde mal vermuten das Dein Expansionsventil das Dicke Teil auf dem untersten Bild ist. Is aber keine verlässliche Aussage, da ich die Maschine nicht kenne.

    cheers
    afx
     
  16. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Hi afx,

    erst mal danke für das nette Angebot. Ich wohne in Augsburg und bin beruflich auch zwischendurch in München. Grundsätzlich wäre das kein Problem. Ich würde Dir ein Geldpfand in Höhe des Wertes des Manometers hinterlegen, aber natürlich wieder zurückbringen. Denn 22 KG durch die Gegend schleppen ist nicht gerade der Hit ;-)

    Wenn der Druck keine Bauteile beschädigen kann sondern "NUR" auf den Geschmack Einfluss hat, würde mich das erst mal nicht beunruhigen. Sollte ich mit dem Geschmack ein Problem bekommen (zur Zeit habe ich den Eidnruck nicht) würde ich ggf. gerne auf Dein Angebot zurückkommen.

    Aber ich habe Dich richtig verstanden ... BAUTEILE KÖNNEN DURCH ZU HOHEN PUMPENDRUCK NICHT BESCHÄDIGT WERDEN?!

    Gibt es eigentlich in München oder Raum MÜ einen Treffpunkt von Cafeverrückten? So was würde mich u.U. auch mal interessierten. Von so geballter Kompetenz kann man das ein oder andere sicher abschauen.

    Danke nochmal an alle für die vielen wertvollen Tipps und afx für das großzügige Angebot.

    Gruß Klaus
     
  17. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0]Moin Klaus,

    was soll da schon kaputt gehen?
    Bei der Oscar sind ab Werk 15bar eingestellt, laut Hersteller nicht einstellbar (was laut Jack Denver auf alt.coffee ne Falschaussage ist).
    Cimbali liefert die Vibrationspumpen Kisten auch mit praktisch geschlossenem Expansionsventil aus. Wenn Du keinen Händler hast der es Dir sauber einstellt is das dann nicht so prickelnd.
    (Lies Dir mal den Vergleich der beiden Cimbali Jr. auf alt.coffee durch den Ken Fox und Jim Schulman gemacht haben...).
    Die wenigsten Haushaltsmaschinen mit Vibrationspumpe sind sauber eingestellt, daher kommt meines Erachtens auch die landläufige Meinung, daß Rotationspumpen besseren Espresso machen, was ich inzwischen als Märchen erachte, da es anscheinend abgesehen von dem Vergleich von Ken&Jim bisher keinen Test gab der alle anderen Parameter gleich hatte.

    Kaffeeverrückte trifft man in München beim Leeb (such mal im Wiki) oder beim Grenzgänger oder bei Cup O' Coffee.

    cheers
    afx
     
  18. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]Hi afx,

    danke!!!
     
  19. haemmi

    haemmi Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    3
    [quote:post_uid0="afx"]Ich würde mal vermuten das Dein Expansionsventil das Dicke Teil auf dem untersten Bild ist. Is aber keine verlässliche Aussage, da ich die Maschine nicht kenne.[/quote:post_uid0]
    Ich kenne die Maschine auch nicht. Das rechts neben dem Magnetventil sieht mir aber nach dem Rückschlagventil aus. Wäre vom Aufbau her auch logisch. Das Expansionsventil müßte dann die Leitung folgend danach kommen. Auch müßte da ein Schlauch abgehen.

    Gruß, Andreas
     
  20. Spike

    Spike Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    [color=#******:post_uid0]So jetzt habe ich mal am Pressostaten gedreht. Leider finde ich nur ein Verstellmöglichkeit (Mater Pressostat) von oben ist ein Schraubenschlitz der am Deckel mit Richtung + / - beschriftet ist.

    Drehe ich in Richtung Minus tut sich schon was .. der untere Druck von ursprünglich 1,2 Bar liegt jetzt bei 1,0 Bar .. aber der obere Druck bleibt unverändert bei 1,4 Bar .. spritzen des Wassers nach wie vor vorhanden. Scheint so als könnte man den oberen Druck nicht verändern. Ich sehe zumindest keine kleine Öffnung oder Rad an dem man zusätzlich was verändern könnte. Zuerst dachte ich dass man das gesamte obere Teil - sieht aus wie eine Mutter - drehen kann. Aber da geht nichts. Schade .. sieht so aus als wenn da nichts ginge.

    Vielleicht hat noch jemand eine Idee .. falls nicht werde ich mal den Ursprungszustand wiederherstellen.

    Danke nochmals an alle !!!!

    Gruß Klaus
     
Thema:

B.f.c. arte de vittoria - levetta

Die Seite wird geladen...

B.f.c. arte de vittoria - levetta - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] MILCHAUFSCHÄUMTHERMOMETER, MILCHTHERMOMETER, THERMOMETER LATTE ART

    MILCHAUFSCHÄUMTHERMOMETER, MILCHTHERMOMETER, THERMOMETER LATTE ART: auch unsere Milchthermometer liefern wir jetzt europaweit. Wie freuen uns auf Ihren Besuch www.geisinger.eu [IMG]
  2. Bezzera Duo de falsches Sieb

    Bezzera Duo de falsches Sieb: Ich habe seit kurzem eine Bezzera Duo de. Wenn ich das 1er Sieb voll mache bekomme ich das nicht mehr eingespannt. Ich hatte davor eine E61...
  3. BFC Levetta Junior Plus (Bj 2003)

    BFC Levetta Junior Plus (Bj 2003): Hallo zusammen, erstmal ein dickes Lob an das Forum! Ich bin auf der Suche nach einem Zweikreiser mit E61-Brühgruppe und habe gerade ein Angebot...
  4. [Erledigt] VERKAUFT Sudschublade Concept-Art, Joe Frex Exclusive MM

    VERKAUFT Sudschublade Concept-Art, Joe Frex Exclusive MM: Ich möchte aus Platzgründen meine Sudschublade Exclusiv MM von Joe Frex verkaufen. NEUWERTIGER ZUSTAND, SIEHE FOTOS. Keine Abdrücke von...
  5. Schaum mit der Quickmill 2835

    Schaum mit der Quickmill 2835: Hallo, ich habe eine Quickmill 2835 geschenkt bekommen und bin jetzt in die hohe Kunst der Cappuccino-Zubereitung eingestiegen. Dazu habe ich mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden