Bazzar a 3 bzw. isomac tea - Rat gefragt

Diskutiere Bazzar a 3 bzw. isomac tea - Rat gefragt im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Liebe Kaffee-Gemeinde, beim Gang durchs Kaufhaus (auch der Suche nach einer Gemüsereibe) erblickte ich gerade zwischen all dem Spielzeug...

  1. #1 68-1012391839, 19.06.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Liebe Kaffee-Gemeinde,

    beim Gang durchs Kaufhaus (auch der Suche nach einer Gemüsereibe) erblickte ich gerade zwischen all dem Spielzeug (Vollautomaten und Nespresso) eine Bazzar A 3 - reduziert auf 999 Euro (und es gäb noch mal 10 % Rabatt). Nun ja, da kann man schon schwach werden, trotz des leicht "nuttigen" Glitzer-Designs. Aber vielleicht hat die Dame ja innere Werte. Soviel ich gesehen habe, ist das gute Stück ein Ausstellungsstück (aber der Verkäufer versicherte glaubhaft, dass sie nie gelaufen sei - wo kämen wir da hin!!!) und nicht die aktuelle A 3, wie sie auf der Bazzar-HP beworben wird (mit dem Super-Argument, man habe innovativerweise das Kesselvolumen von 1,8 auf 1,2 Liter reduziert, weil sie dann schneller aufheize).

    Jetzt aber die Fragen: Täuscht die Annahme, dass diese "alte" Bazzar baugleich ist mit der Isomac Tea? Und taugt die Maschine was? Ist sie (zumindest für 800 Euro) wirklich ein Goodie?

    Bitte schnell antworten (sie haben nur die eine da, und der Sonder-Rabatt gilt auch nur bis übermorgen).

    Gruß

    Dirk
     
  2. #2 padrino, 19.06.2002
    padrino

    padrino Gast

    Isomac und Bazzar sind i.d.R. wirklich baugleich. Eine A3 für 999 Euro dürfte ein echtes Schnäppchen sein
     
  3. #3 deepblue**, 19.06.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Ob die Bazzar was taugt weiss ich nicht-die hier taugt auf jedenfall was bezzera und kostet auch so um die 900.- € in chrom .


    Gruss---Helmut
    :)
     
  4. #4 84-1022717569, 19.06.2002
    84-1022717569

    84-1022717569 Gast

    [quote:post_uid0][...]und nicht die aktuelle A 3, wie sie auf der Bazzar-HP beworben wird (mit dem Super-Argument, man habe innovativerweise das Kesselvolumen von 1,8 auf 1,2 Liter reduziert, weil sie dann schneller aufheize).[...][/quote:post_uid0]
    Hallo Dirk,

    ein schlechtes Argument ist die Verkleinerung des Kessels wirklich nicht, auch wenn es gleich den Anschein erweckt, hier sollten nur Produktions- und Materialkosten eingespart werden.

    In einem anderen Beitrag erläuterte Luciano einmal das optimale Verhältnis von Kesselgröße zu Heizleistung, das bei 1:1 liege und damit in der neuen Auslegung der A3 weit besser eingehalten würde. Zudem würde ein Kessel von 1200 ml Inhalt einem Haushalt in den meisten Fällen eher entsprechen. Das Kesselwasser ist leichter auszutauschen, wird öfter erneuert, und energiesparender ist die neue Variante auch.

    Trotz allem scheint Dein Angebot ein Schnäppchen zu sein, so günstig habe ich die A3 noch nie gesehen, noch nichtmal bei Ebay. Wenn Dich also die lange Aufheizzeit nicht stört. Ich hatte mal eine Zeit lang eine Opus One, die auch sehr ähnlich ist, und war mit den Ergebnissen zufrieden.

    Gruß,

    Oliver
     
  5. #5 71-1023962637, 20.06.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Hallo, Dirk!

    also 800 EUR für eine A3 kommt mir auch extrem günstig vor. Ich habe für meine Vorführ-Briccoletta (von Fiorenzato) 600 EUR bezahlt, das hat aber viel, viel Überredungskunst bedurft. :)

    Die A3 hat im Vergleich sicher die besseren teschnischen Daten (der Kupferkessel ist zum Bsp. von außen vernickelt) und sie dürfte auch weniger klappern als die Briccoletta. Wenn Du noch nicht zugeschlagen hast, dann mach das. Du wirst es sicher nicht bereuen!

    Wenn Du sie schon gekauft hast, dann berichte doch mal von deinen Erfahrungen...

    Helmut,

    die von Dir erwähnte Bezzera 99S bringt ja nicht die E61-Optik mit. Für manche Leute wäre dies unter Umständen ein Ausschluß-Kriterium, obwohl die Bezzera sicher eine gute Maschine ist und auch optisch einiges hergibt (in Edelstahl).

    Gruß,

    Thomas
     
  6. #6 68-1012391839, 20.06.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Nun ja, ich weiß noch nicht recht. Wenn die Maschine nicht wenigstens genauso gut Kaffee macht wie z.B. die Oscar, dann soll sie lieber ein anderer kaufen. Denn das Äußere der Tea beeindruckt mich eher gar nicht – auch wenn ich ein Metallgehäuse dem Plastikkleid der Oscar auf jeden Fall vorziehe.

    Nun waren die Antworten hier noch nicht so spezifisch. Deshalb noch mal eine spezifischere Nachfrage an alle, die eine Tea (oder Millenium) besitzen oder sich damit auskennen: Wie stabil ist die Brühtemperatur in der Praxis (nachdem ich bei alt/coffee von Menschen gelesen haben, die mit einer über das Übliche hinasgehenden Überhitzung der Brühgruppe im Leerlauf zu kämpfen hatten. Ein Tea-Besitzer schrieb, dass er einen halben Liter Wasser abzapfen müsse, um die Temperatur in den grünen Bereich zu bekommen (trotz niedrigstmöglicher Einstellung des Kesseldrucks) - das wäre mir dann doch etwas zu blöd, vor allem bei einem Wassertankmodell...

    Ach so, und noch ne Frage: Der Ablauf der Brühgruppe (vermutlich, ist jedenfalls so ein gebogenes Röhrchen) endet bei der Maschine nicht über dem Lockgitter des Wasserablaufs, sondern über dem ungelochten Rand des Gitterblechs. Meine Befürchtung: Läuft`s dann immer zwischen Auffangschale und Maschinengehäuse? Oder ist das ein Einzelfall?

    Gruß

    Dirk
     
  7. Matze

    Matze Gast

    Sie (A3) wird heiss, bzw. das Wasser. Zapfen ist angesagt, sonst schmeckt es nicht.

    Bazzar sagt folgendes dazu:

    Bei dem Modell Bazzar A3 wird nach einiger Zeit das Wasser im Wärmetauscher zu heiß. Sie sollten daher vor der Zu-bereitung von Caffè immer etwas Wasser aus dem Brühkopf laufen lassen.

    www.bazzar.de/nfaq.htm

    Ich kann damit leben, weil die Kiste nicht den ganzen Tag an ist, wenn ich das allerdings vorher gewusst hätte, so würde heute wahrscheinlich ein anderes Ding in der Küche stehen.

    Man kann aber nicht alles haben.

    Matze
     
  8. #8 68-1012391839, 20.06.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Die Frage ist, was "etwas Wasser" konkret heißt? Wie sind Deine Erfahrungen? Davon hängt für mich u.a. ab, ob hopp oder topp....
     
  9. steeg

    steeg Mitglied

    Dabei seit:
    19.11.2001
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="DirkB"]Die Frage ist, was "etwas Wasser" konkret heißt?[/quote:post_uid0]
    Luciano hat dazu geschrieben: ....etwa eine Tasse voll
     
  10. #10 84-1022717569, 20.06.2002
    84-1022717569

    84-1022717569 Gast

    [quote:post_uid0="Guest"]Sie (A3) wird heiss, bzw. das Wasser. Zapfen ist angesagt, sonst schmeckt es nicht.

    Matze[/quote:post_uid0]
    Ich frage mich, ob das bei Bazzar nicht auch dazu geführt hat, das Kesselvolumen und die Leistung zu verringern. Hat denn schon jemand Erfahrung mit der neuen A3, wir die immer noch zu heiß?

    Und wieso haben andere Maschinen ähnlicher Bauart (ECM und Konsorten) dieses Problem anscheinend nicht? Oder hab' ich was übersehen, mir ist das Thema noch nicht aufgefallen.

    Oliver
     
  11. #11 deepblue**, 20.06.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Ob das bei der Bazzar dazu geführt hat-wer weiss...
    Lobenswert ist der Hinweis von Bazzar selbst, möglich das dieses Problem sich aber auch nicht mehr verschweigen liess.

    Luciano hatte schon dieses Problem, wenn auch in geringer Hinsicht, bei der ECM angedeutet. Ebenso wurde die Faema E 61 Legend nachträglich per Thermosyphon leicht modifiziert, um eine etwaige Überhitzung des Brühkopfes zu vermeiden.

    Das Problem wird auch durch das nur gelegentliche Einschalten der E-Maschinen oft nicht erkannt.
    Die Maschine kühlt ja zwischenzeitlich wieder ab.
    Bei einem Dauerbetrieb erst lässt sich genauer feststellen ob das Wasser/Brühkopf temperaturkonstant ist.
    Man geht zwar davon aus, dass Zweikreismaschinen dieses Problem " im Griff " haben sollten, was in der Regel auch so zu sein scheint, aber von gelegentlichen Komplikationen in dieser Hinsicht hört man immer wieder...

    Gruss---Helmut
    :)



    Edited By hdelijanis on Juni. 21 2002 at 00:04
     
  12. #12 padrino, 21.06.2002
    padrino

    padrino Gast

    bei meiner Brico bleibt die temperatur lt. manometer auch bei längerem Betrieb (noch) im grünen Bereich. Dennoch zapfe ich bei längeren Standbyzeiten eine Tasse Wasser ab, da das Monometer ja nicht die Temperatur der Brühgruppe, sondern des Kesseldruck anzeigt.
     
  13. #13 68-1012391839, 21.06.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Ich hab`s getan... Nachdem nun besagtes Kaufhaus in der Vier-Buchstaben-Zeitung (die ich beruflich lesen muss) Rabatt-Coupons über 20 % abgedrucckt hat(heute und morgen gültig), wurden aus den herabgesetzten 999 Euro runde 800.
    Demnächst dann sicherlich ein paar Fragen (und vielleicht auch Erfahrungen).

    Schaun mehr mal...

    Gruß

    Dirk ;)
     
  14. #14 Wolfgang, 21.06.2002
    Wolfgang

    Wolfgang Gast

    Glückwunsch

    Wolfgang
     
  15. #15 71-1023962637, 21.06.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    [quote:post_uid14]Ich hab`s getan... Nachdem nun besagtes Kaufhaus in der Vier-Buchstaben-Zeitung (die ich beruflich lesen muss) Rabatt-Coupons über 20 % abgedrucckt hat(heute und morgen gültig), wurden aus den herabgesetzten 999 Euro runde 800.[/quote:post_uid14]
    Hihi, da kam doch alles zusammen. Nochmal 20% Rabatt - nett. Da gehen einem ja glatt die Gegenargumente aus... ;)

    Herzlichen Glückwunsch!

    Gruß,

    Thomas



    Edited By Gudihl on Juni. 21 2002 at 20:18
     
  16. movvv

    movvv Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2002
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    0
    najetztsindwiraberschonseeeeeehrneugierig :p
     
  17. Matze

    Matze Gast

    Herzlichen Glückwunsch! War eben im Kaufhof und bin durch die Espressoregale geschlendert. Bei 20 % Rabatz muss man wohl mal schauen. Das Preisschild von deiner A3 war noch da, der Verkäufer erzählte von einem glückselig dreinschauendem Mann, der die Maschine gestern mitgenommen hätte.

    Du wirst bestimmt viel Freude damit haben, das mit dem Wasser ist halt so, ich zapfe, aber nur wenn sie schon lange an war, so ein drittel Milchkännchen ab. Der Espresso ist wunderbar und er würde mir noch besser schmecken, wenn ich deinen Preis gezahlt hätte.

    Ciao

    Matze :)
     
  18. #18 68-1012391839, 26.06.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Danke an alle Rat-Geber und Mut-Macher!

    Werde versuchen, mich in der nächsten Zeit mit Erfahrungsbericht für die guten Tips, die ich hier im Forum bekommen habe, zu revanchieren. Dafür müssen sich die Eindrücke aber noch etwas "setzen".

    Bis dahin nur ein paar erste Eindrücke. Betr. Kauf: Das mit dem strahlenden Gesicht stimmt (ist halt ein bißchen wie Weihnachten...), das Personal war nett, aber ein bißchen hilflos. Sie hatten das eine Teil seit den "italienischen Wochen" da stehen, war aber schon rein optisch ein Fremdkörper zwischen all den Saecos und Juras. Waren aber so freundlich, die Maschine mal mit Wasser laufen zu lassen und nach der (lächerlichen) Bazzar-Bedienungsanleitung zu suchen.

    Erster Eindruck zu Hause:Sehr, sehr solide, solider als beispielsweise eine ECM (wo beim Einspannen des Siebträgers asich schon mal die ganze Frontplatte verziehen kann)! Kaffeebrühen ist sehr einfach, die durchschnittlichen ersten Ergebnisse liegen auf Anhieb auf dem selben Niveau wie die besten Caffes aus der Gaggia, es gibt aber auch Ausreißer nach oben. Etwas nervig die Anordnung des Dampf- und Heißwasserhahns (Verrenkungs- und Verbrennungsgefahr), das ist bei weniger optik-optimierten Maschinen wie der Grimac La Uno auf jeden Fall besser gelöst. Aber der Mensch ist bekanntlich ein dressierter Affe und gewöhnt sich an (fast) alles...

    Dampf: Auch hier wieder auf Anhieb bessere Ergebnisse als mit Klein-Gaggi, das Lernprogramm der nächsten Wochen verspricht also frustationsarm zu werden.

    Ansonsten: Wassertank viiiiieeeel zu klein - von den drei Litern sind praktisch nur zweieinhalb nutzbar (danach gewichtsgesteuerte Abschaltung). In Verbindung mit dem recht hohen Wasserbedarf, um das Brühwasser nach einer Leerlaufphase auf passable Tempertaturen zu bringen, reicht das nicht mal einen Tag! Werde mir wohl als Notbehelf einen Trichter mit Schlauch basteln (die Maschine steht unter einem Hängeschrank), auf Dauer soll aber ein Festwasseranschluss her, soviel steht schon fest :)

    Dafür sind wohl einige Modifikationen nötig, muss ich noch etwas mehr recherchieren. Dann vielleict postbare Infos - oder konkrete Fragen. ;) :p

    Ach so, noch eins: Werkseinstellung des Presostaten erscheint mir viel zu hoch (Manometer pendelte zwischen 1,3 und 1,5 bar). Arbeite jetzt mit 1,1/1,3 bar, könnte mir aber vorstellen, noch etwas weiter runterzugehen...

    Gruß

    Dirk
     
  19. #19 Luciano, 26.06.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Du kannst die Kurzbedienungsanleitung der Baristar aus dem Internet nehmen, die ist insofern auch gültig für Bazzar oder Isomac etc.
    Der Festwasseranschluss ist relativ simpel, jedoch muss die Pumpe getauscht werden gegen eine Festwasseranschlussfähige. Dann benötigst Du den Panzerschlauch sowie [b:post_uid0]unbedingt[/b:post_uid0] einen Druckminderer, welcher max auf 2,5bar eingestellt werden soll.
    Wenn die Maschine noch von der (bundesweiten) Ital.Woche stammt, ist es auf jeden Fall eine Isomac und hier kann das Manometer tatsälich denn Optimalen Kesseldruck von ca. 1,5bar mit bis zu 1,4 bar anzeigen. Evtl. geht das Manometer schon gar nicht mehr auf 0,0 Bar bei kalter Maschine zurück.
    Du kannst die Temperatur nur über ein Thermometer prüfen, das Manometer ist leider nicht so verlässlich. Wenn Du keins hast, ist in Berlin sicherlich die Firma Gianni Giusepetti behilflich. Kann dann aber auch 5 Euro kosten.
    L.
     
  20. #20 Luciano, 26.06.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Der optimale Kesseldruck ist [b:post_uid0]1,15bar !![/b:post_uid0] ich sollte erst lesen bevor ich abschicke.
    L.
     
Thema:

Bazzar a 3 bzw. isomac tea - Rat gefragt

Die Seite wird geladen...

Bazzar a 3 bzw. isomac tea - Rat gefragt - Ähnliche Themen

  1. Bazzar A III = Isomac Tea

    Bazzar A III = Isomac Tea: Hallo zusammen, bin neu hier und habe eine alte Bazzar A III geerbt. Sie scheint mir baugleich mit der Isomac Tea zu sein. Beim Einschalten...
  2. [Verkaufe] Isomac Millenium (reserviert)

    Isomac Millenium (reserviert): Hallo zusammen, ich verkaufe einen Isomac Millenium E 61 Zweikreiser. Baujahr 2006. 2016 habe ich sie von Imprezza frisch revidiert und entkalkt...
  3. Bazzar Venere (Isomac Venus) Schraube an der BG abgerissen!

    Bazzar Venere (Isomac Venus) Schraube an der BG abgerissen!: Guten Abend, nach 8 Jahren im Einsatz habe ich mich zu einer gründlichen Revision o.g. Maschine entschlossen. Die Maschine wurde komplett...
  4. [Erledigt] Erledigt! Mazzer Mini Electronic A Alu Hochglanz

    Erledigt! Mazzer Mini Electronic A Alu Hochglanz: Hallo, nachdem nun die EK43 bei mir eingezogen ist, möchte ich meine Mazzer Mini Elektronic A verkaufen. Ich habe die Mazzer 2013 bei Espresso...
  5. Isomac Venus Magnetventil

    Isomac Venus Magnetventil: Guten Morgen, habe eine Baustelle erworben, die folgendes Problem hat: Da Maschine verliert über den am Magnetventil befindlichen Schlauch viel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden