Bazzar A3 / Isomac Tea - Pumpenmanometer - zu wenig Druck

Diskutiere Bazzar A3 / Isomac Tea - Pumpenmanometer - zu wenig Druck im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Leute, ich habe mir eine ältere Dame angeschafft, eine Bazzar A3 (umgelabelte Isomac Tea). Soweit bin ich erstmal sehr zufrieden, möchte...

  1. #1 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Leute,

    ich habe mir eine ältere Dame angeschafft, eine Bazzar A3 (umgelabelte Isomac Tea). Soweit bin ich erstmal sehr zufrieden, möchte sie jetzt aber etwas auf Vordermann bringen.

    Aktuelles Anliegen:
    Das Pumpenmanometer zeigt mir im Betrieb (maximal) 8,5 Bar Druck an, also beim regulären Bezug und mit dem Blindsieb. Ich denke dass das zu wenig ist, habe aber das erste mal mit einem Zweikreiser und Manometern zu tun ;-)

    Zudem habe ich noch etwas mit dem Ergebnis zu arbeiten. In verschiedenen Konstellationen (14g und 20g Sieb, verschiedene Mengen und verschiedene Mahlgrade) habe ich noch kein mich zufrieden stellendes Ergebnis erzielt. Es dauert immer (!) mindestens 8 (bis 12) Sekunden bis der Fluss aus dem Siebträger-Auslauf beginnt und verläuft im Folgenden auch meist relativ schnell (je nach Konstellation nur weitere 12 bis maximal (!) 20 Sekunden) für den Doppio-Bezug. Darum soll es hier nicht primär gehen, vielleicht gibt es aber einen direkten Zusammenhang, darum sei es erwähnt.

    Liebe Dank.
     
  2. #2 Nibbler, 26.03.2020
    Nibbler

    Nibbler Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2017
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    23
    Hier wird das Thema besprochen:

    Brühdruck Isomac Tea

    Es gibt ein einstellbaren Expansionsventil, mit dem man den Brühdruck verstellen kann.
     
    sup3rb3n gefällt das.
  3. #3 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    Träumchen, sogar mit Anleitung der verlinkte Beitrag. Hab Dank.
     
  4. #4 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    @Nibbler

    Ich habe nun das Expansionsventil nach Anleitung verstellt und somit weitere Probleme erzeugt ;-)

    Nach erstem Verstellen und Testen habe ich ca. 11 Bar erzeugt. Nach erneut leichtem Reindrehen, um zu senken, landete ich wieder bei ca. 8,x Bar. Nach dem dritten Versuch ist mir beim offenen Test aufgefallen, dass das Expansionsventil leicht tropft, d.h. eine langsame Tropfenbildung alle 30-40 Sekunden. Daraufhin habe ich mich noch mehrmals an das Ventil gemacht, um alles zu kontrollieren und nochmals zu Verstellen, immer mit dem Resultat des Druckanstiegs (mal ca. 9,5 und mal ca. 10 Bar) und nach 1-2 Sekunden nach Druckabfall auf 8 bis 8,5 Bar.

    Ich habe daraufhin das Expansionsventil ganz rausgedreht, um es in seinen Einzelteilen zu überprüfen. Bis auf leichte Kalkrückstände am Gewinde scheint mir alles in Ordnung. Beim erneuten einbauen und somit Reindrehen ist mir allerdings aufgefallen, dass es sehr leicht zu drehen geht. Es ist nun ca. auf Ausgangsposition und lässt sich per Hand verstellen und scheint mir recht locker. Aus Vorsicht habe ich sie noch nicht eingeschaltet. Kann mir jemand die Vorsicht nehmen bzw. sagen ob das sein kann? Danke
     
  5. #5 Espressojung, 26.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.745
    Zustimmungen:
    829
    Mach doch mal ein Foto vom Expansionsventil, damit wir wissen über welches wir hier sprechen.
     
  6. #6 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    130306EF-32A2-4CAA-95C2-01D57549C4F6.jpeg A3550E40-B131-41ED-8A39-C365AA6C33DB.jpeg 5A2CF51D-7008-4285-9253-BC436EFC18BE.jpeg 26D49DDD-6A85-4243-A40B-CF2377AC3376.jpeg
     
  7. #7 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe gerade mit einer Werkstatt telefoniert. Auskunft war, dass es vermutlich einfach die alte Dichtung ist, die nicht mehr dichtet. Klingt für mich logisch.
     
  8. #8 Nibbler, 26.03.2020
    Nibbler

    Nibbler Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2017
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    23
    Macht ja Sinn. Ich würde auch erstmal die Dichtung tauschen und dann weiter sehen.
     
  9. #9 bon2_de, 26.03.2020
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    102
    Servus,
    ich würde mir bei der Gelegenheit überlegen, gleich mal die Pumpe mit auszutauschen.
    Die kostet nicht viel und Du hast eine Fehlerquelle weniger.

    Gruss
    Armin
     
  10. #10 sup3rb3n, 26.03.2020
    sup3rb3n

    sup3rb3n Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    6
    Es war die Dichtung. Eine Werkstatt in der Nähe hat mir kurzfristig die richtige geben können. Nun ist es dicht und läuft wieder.

    Die Pumpe hat der Vorbesitzer erst letztes Jahr getauscht, ist also nicht notwendig.

    Danke für eure Hilfe.
     
Thema:

Bazzar A3 / Isomac Tea - Pumpenmanometer - zu wenig Druck

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden