[Behmor] Brasil Santos

Diskutiere [Behmor] Brasil Santos im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo Röstergemeinde, habe gestern erstmal versucht die Santos Bohnen von Fausto in der kleinsten Menge (114,5g) zu rösten und habe laut BDA 1/4...

  1. #1 JuanFFM, 31.07.2010
    JuanFFM

    JuanFFM Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2007
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Röstergemeinde,

    habe gestern erstmal versucht die Santos Bohnen von Fausto in der kleinsten Menge (114,5g) zu rösten und habe laut BDA 1/4 P3 D + (11:00min) eingestellt, leider sind sie nicht lange genug geröstet, allerdings kann ich die Zeit auch nicht weiter verlängern.. wie macht ihr es ? Soll ich die Spannungseinstellung am Gerät von 230V auf 220V runterschrauben, um ne weitere Minute zu gewinnen, oder gibt es andere Profile (oder Mengen) die besser geeignet sind ?


    Danke Euch
    JuanFFM
     
  2. #2 martinspin, 31.07.2010
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hey Juan

    Ich würde sowieso generell auf 220 V runterschalten, weil die Zeiten dadurch verlängert werden. Du kannst gegen Ende des Prozesses noch locker mit der Plustaste verlängern. Ich gehe immer auf maximale Zeiten und breche manuell ab. Sind deine 11:00 bei 1/4 P3 D schon die maximale Zeit? Mit der 220 V Einstellung kann ich bei 1/4 P3 maximal auf 12:00 gehen. Wenn 1/4 P3 D nicht langt, kannst du natürlich 1/2 P3 A nehmen ohne zu verlängern. Das geht dann bei 220 V ab 12:30 und kann mit bis 16:30 verlängert werden, was dann wohl reichen müsste. :lol:

    Am Anfang musst du schon viele Versuche machen, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass es grössere Mengen braucht, damit die Säuren befriedigend abgebaut werden können und die Bitterstoffe nicht zu penetrant werden. Ich würde grunsätzlich micht 450 - 500g und P4 rösten, da du damit am wenigsten falsch machen kannst. Ich würde bei P4 mit D beginnen, dann C, dann B und dann A. Die Temperaturen werden mit jedem Programm etwas weniger hoch und der Kaffee röstet sanfter. Übrigens sind 114.5 g gerösteter Kaffee sehr schnell weggetrunken ;)
     
  3. #3 JuanFFM, 31.07.2010
    JuanFFM

    JuanFFM Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2007
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hi Martin,

    vielen Dank für die Tipps, werde sie gleichmal umsetzen und staunen .. ;-)
    Als erstes werde ich aber mal die Menge auf Deine üblichen Mengen erhöhen und dann das ganze Spektakel mal observieren.
    Gibt es Erfahrungswerte, wie lange die Röstzeit mit 458g (1lb) bei P4D bis zum 1. Crack beträgt ?

    Gruß
    Juan
     
  4. #4 martinspin, 01.08.2010
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hey Juan

    Im Behmor-Thread über Röstprofile sind einige Datenloggings vorhanden. Ich hab irgendwann begonnen 500 g zu rösten und tiefere Progromme zu verwendet, wie von Behmor vorgesehen. Angesichts dessen, dass die 110 V - Fraktion in den entprechenden Ländern häufig mit etwas zu tiefen Leistungen kämpft, macht es mit 220 V schon Sinn, die tieferen Programme zu nehmen. Hier siehts du z.B. ein Datalogging mit 500 g P4 C.
     
  5. #5 JuanFFM, 03.08.2010
    JuanFFM

    JuanFFM Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2007
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hallo Martin,

    habe gestern 500g mit 1P4D + 2" (24:30min) geröstet und muss sagen, dass er heute bereits schon saulecker schmeckt. Die Röstung dürfte eine FC+ sein, es sind einige ungleichmäßig geröstete Bohnen dabei, die die Interpretation des Röstgrades erschweren.
     
  6. #6 martinspin, 03.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2010
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hey Juan

    Freut mich, dass es geklappt hat mit P4D. Immerhin empfielt Joe Behmor P4 als Profil für Espressoröstungen. Wenn du den den Röstvorgang noch etwas verklängern könntest, würde das Röstbild noch einen Ticken gleichmässiger ausfallen. Du kannst einerseits versuchen, mehr Rohkaffee zu nehmen (ca. 550 g) oder mit P4C zu rösten. Dran bleiben und weiter testen, um aus dem Röster das Maximum rauszuholen :cool:
     
  7. #7 JuanFFM, 04.08.2010
    JuanFFM

    JuanFFM Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2007
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Das sind 2 wertvolle Tipps - bevor ich sie aber in die Praxis umsetze, muss ich aber nun erstmal mein Werk wegtrinken ;-) - das ist halt der Nachteil an größeren Mengen, die sind nicht mal eben in 3 Tagen verwertet ..

    Gruß
    Juan
     
  8. #8 walter, 28.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2011
    walter

    walter Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Mein allererster Röstversuch.

    1/2 lb Brasil Santos
    220V
    2min preheat
    P3A

    1st crack: 10:30
    Cooling begonnen: 13:05, bei geöffneter Tür mit Staubsauger, da mir die Bohnen schon zu dunkel erschienen sind.
    Meiner Einschätzung nach hat der 2nd crack bei 13:00 begonnen - aber ich kann da auch falsch liegen, es war noch sehr wenig hörbar.

    Leider war das zu lang. Die Bohnen sind zu dunkel und haben einen ein wenig verbrannten Geruch. Der Espresso (gleich verkostet) ist deutlich zu bitter und selbst im Cappuccino merkt man das noch zu deutlich.

    In der Betriebsanleitung ist bei 1/2 lb als Richtwert für P2 eine Dauer von 2:10 zwischen den beiden Cracks (jeweils Beginn des Knackens) angegeben. Meine 2:35 Wartezeit vom ersten Crack bis zum Kühlen waren wohl zu lang (trotz P3).
    Sowohl der Einfluss des preheat als auch des Staubsauger-Kühlens bei offener Tür ist mir unklar.

    Ich würde mich über Tipps freuen - im Speziellen zu 1/2 lb, da ich im Moment keine noch grösseren Mengen verbrennnen... eh... rösten möchte.
     
  9. #9 martinspin, 29.07.2011
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hi Walter

    Preheat ist bei uns auch nicht nötig, denn der Behmor heizt genug mit 220 V. Der Hintergrund ist wohl die 110 V von Übersee, die mit Preheat ein konstanteres Ergebnis hervor bringt.
    Wenn du nach dem manuellen Cooling die Türe leicht öffnest und mit dem Staubsauger die Häutchen und warme Luft absaugst, kühlen die Bohnen schneller und der Roast wird weniger dunkel.
    Die Werte für den Abstand zwischen 1. und 2. Crack kannst du eigentlich gleich wieder vergessen. Da hat die Bohne bzw. die Aufbereitung auch noch ein Wörtchen mitzureden. Trocken aufbereitete Bohnen erreichen den 2nd Crack etwas schneller als nass aufbereitete Bohnen. Es wird wohl noch weitere Parameter geben.
    Du kannst doch den gleichen Roast nochmals machen und früher abbrechen. Brich doch ein nächstes mal nach 1.5 Minuten oder weniger nach dem 1st Crack ab.
    Ich empfehle dir grundsätzlich mit P4 zu rösten, weil die Temperaturspitzen tiefer liegen, aber immer noch genug hoch sind, um das Backen auszuschließen. Ich fahre grundsätzlich mit P4 A sehr gut, was das tiefste Programm mit P4 ist und der Abstand zwischen den Cracks deutlich grösser ist.
     
  10. walter

    walter Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hallo Martin!

    Danke für deine Tipps.

    Ich habe die Werte für den Abstand zwischen den beiden Cracks wie im Manual beschrieben als grobe Richtwerte genommen, da ich bei meiner allerersten Röstung überhaupt noch keine Vergleichswerte hatte und mir auch nicht klar war ob ich den zweiten Crack überhaupt heraushöre.

    Das Staubsauger-Kühlen habe ich - wie ganz kurz erwähnt - ohnehin gemacht... aber es war schon zu spät. Sogar bei offener Türe.

    P4 statt P3, Kühlbeginn 1:30 nach dem ersten Knacken (statt 2:35), kein Vorheizen... denkst du, dass alle die Vorschläge in Summe passen könnten oder eher zu zu hellen Bohnen führen?

    LG, Walter
     
  11. #11 martinspin, 29.07.2011
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Ich denke, das das klappen könnte. So was wäre auch meine Idee gewesen :D

     
  12. walter

    walter Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Na ja... es WAR ja deine Idee ;-)
    Ich werde dann berichten... kann aber etwas dauern... vielleicht versuch ich es zuerst mit einer anderen Sorte, nachdem ich ja jetzt gerösteten Santos habe.
     
  13. #13 martinspin, 29.07.2011
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hey Walter

    Ein paar Gramm musst du schon opfern für die ersten wichtigen Erfahrungen, ist wie mit dem ersten Auto, was immer was abkriegt :D

     
  14. #14 walter, 01.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2011
    walter

    walter Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Zweiter Versuch.
    1/2 lb
    P4A

    1st crack: 11:55
    Cooling begonnen: 13:25

    Schon besser. Danke für die Tipps, Martin! Lässt sich als Cappuccino schon recht gut trinken. Als Espresso... na ja... aber da muss ich mit der Zubereitung (Mahlgrad, Menge) noch experimentieren.

    Habe allerdings vergessen den Chaff Tray reinzugeben :oops:
    Ob das einen Einfluss auf das Ergebnis hat?
    Die Häutchen am Boden haben leicht zu glühen begonnen. Jetzt ist der Innenraum in den Ecken etwas bräunlich. Womit lässt sich das am Besten reinigen? Welches Reinigungsmittel kommt dem im Manual empfohlenen Simple Green am nächsten.
     
  15. #15 martinspin, 02.08.2011
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Oops, das mit den Häutchen ist nicht gut, weil es im Röster auch mal brennen kann. Hab ich zwar noch nicht erlebt, aber einen heiden Respekt davor.

    Es gibt bei uns doch diesen biologisch abbaubaren Fensterreiniger Ha-Ra, mit dem sollte sowas auch gehen. Der ist glaub ich zu 98% biologisch abbaubar und es braucht ganz wenig (2 Tropfen auf 5 Liter).

    Wie schon öfters erwähnt, erzielst du die besten Resultate, wenn du 450 bis 500 Gramm Rohkaffee rösten tust ;-)
     
  16. #16 Bubikopf, 02.08.2011
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Das solltest Du als deine persönliche Meinung kennzeichnen. Die daraus resultierenden Röstzeiten und Temperaturverläufe sind weit weg von ideal.
    Gruss Roger
     
  17. #17 Philanthrop, 02.08.2011
    Philanthrop

    Philanthrop Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2006
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    287
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Würdest Du uns das erklären, Roger, und beschreiben, wie es besser geht?
     
  18. #18 Bubikopf, 02.08.2011
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Der Behmor hat 3 Nachteile.
    1. Er lässt sich nicht sinnvoll vorheizen.
    2. Die Bohnenkühlung ist sehr ( viel zu ) langsam, externe Kühlung ist nur sehr schlecht möglich.
    3. Die Programme sind nicht ausreichend variierbar.

    Aber die Programme können ausgetrickst werden indem man die Chargengröße an die Heizleistung anpasst.
    Nimmt man 300-350g Chargen und lässt sie im Programm P1 oder besser P2 ( a,b,c, so das kurz vor dem ersten Crack die Heizleistung reduziert wird ) auf 1lb laufen, kommt man bei etwas langsameren Auftanken auf ähnliche Temperaturverläufe und Röstzeiten ( + 3-4 Min ) wie bei den hier im Forum vertretenen kleinen Trommelröstern.
    Am 1 Crack erkennt man dann ganz gut, ob der Kaffee ordentlich aufgetankt wurde, ist er sehr agressiv und kurz, von c nach b oder von b nach a ( früheres Runterfahren der Temp ) oder etwas mehr Rohkaffee einfüllen ( + 20g ), ist er zu verhalten und sehr lang, umgekehrt ( gilt natürlich für P2, P1 ist eher zum Kennenlernen der Rohbohne und ihrer Arbeitspunkte, Temperaturaufnahme ).
    Das Ergebnis ist deutlich aromatischer als bei den langsamen p4 lb1 Röstungen mit > 25 min und 1C > 22 min.
    Will man sich nicht so intensiv mit dem Behmor auseinander setzen, empfehle ich, eher die 1/2lb Einstellungen zu verwenden ( bei vorgesehener Chargengröße. Die Mengen kann der Behmor ganz gut händeln.
    Die Vertreter der Langzeitröstfraktion sind sicher absolut anderer Meinung, die Diskussion zwischen den " Fraktionen " ( Lang- Kurz- ) ist auch nicht neu.
    Es sollte sich eigentlich nur jeder ein eigenes Bild machen und bei gleichem Röstgrad mal beide Wege gehen und für sich selbst entscheiden.
    Übrigens: Über zu viel Säure oder zu dominante Röstaromen hat sich bei meinen Kaffees bisher noch niemand beklagt.
    Gruss Roger
     
  19. #19 martinspin, 02.08.2011
    martinspin

    martinspin Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    5
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Hi Roger

    Ich frag mich, ob der Behmor mit diesen kleinen Mengen überhaupt in der Lage ist, eine genügen starke exotherme Reaktion zu erzeugen, damit nach dem ersten Crack, die Temperatur herunter gefahren werden kann. Ich denke nicht. Vor allem P2 hab ich genau aus diesem Grund sehr genau getestet und letztlich konnte ich keine exotherme Reaktion ausmachen. Ich gehe davon aus, dass die Temperatur nach dem ersten Crack auf jeden Fall nicht sinken darf. Das ist ABC des Kaffeeröstens. Genau das passiert aber mit deiner vorgeschlagenen Methode. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und würde ein entsprechendes Data-Loging eines solchen Roasts begrüssen :D

    Übrigens bin ich nicht der einzige Behmor-Röster, der die grossen Mengen bevorzugt und jede Meinung ist eine Persönliche. Ich frag mich, ob du grundsätzlich mit dem Behmor röstest?
     
  20. #20 fermoll, 02.08.2011
    fermoll

    fermoll Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    1
    AW: [Behmor] Brasil Santos

    Ich bitte um Verlaub, aber das ist nun kompletter Unsinn.
    Unter einer exothermen Reaktion versteht der Chemiker eine Reaktion, die abläuft, ohne dass ihr von außen (Röster) Energie zugeführt wird.
    Aber wenn ich die Diskussionen in diesem Forum verfolge, scheint mir hier das große Problem im Verständnis zu sein.
     
Thema:

[Behmor] Brasil Santos

Die Seite wird geladen...

[Behmor] Brasil Santos - Ähnliche Themen

  1. Neuer Behmor Röster

    Neuer Behmor Röster: Man darf gespannt sein,wann,wieviel und ob überhaupt. [MEDIA] Schade,das Video ist jetzt auf privat gestellt,war gestern noch öffentlich. Übrig...
  2. Channeling mit Schneid 'Brasil Carmo Estate'

    Channeling mit Schneid 'Brasil Carmo Estate': Hi, ich verwende seit Jahren Espressobohnen von Schneid für unsere 'Standardespressos' (ich selber trinke gerne auch mal einen helleren, den mag...
  3. [Zubehör] Suche Gene CBR-101 oder Behmor 1600

    Suche Gene CBR-101 oder Behmor 1600: Farbe egal, freue mich auf Angebote.
  4. Behmor 1600 - keine Quelle mehr in Europa?

    Behmor 1600 - keine Quelle mehr in Europa?: Hallo. Ich überlege gerade nach einigen Testläufen in der Popcorn-Maschine auf einen Heimröster upzugraden. Die Wahl fiel schnell auf Behmor oder...
  5. [Erledigt] Behmor 1600 incl Rohkaffee

    Behmor 1600 incl Rohkaffee: Verkaufe aus Zeitmangel meinen treuen Behmor Kaffeeröster. Er hat mich jetzt 4 Jahre treu begleitet und auch noch nie in Stich gelassen. Ich habe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden