Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €)

Diskutiere Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich weiß, es gibt bereits diverse Anfängerthreads. Leider finde ich mich bei den allen aber nicht komplett wieder und wäre daher...

  1. #1 Globetrotter1, 11.01.2019 um 17:30 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2019 um 18:54 Uhr
    Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich weiß, es gibt bereits diverse Anfängerthreads. Leider finde ich mich bei den allen aber nicht komplett wieder und wäre daher froh um Meinungen zu meiner "speziellen" Situation :).

    Zu mir:
    • End 20er
    • seit ca. 7 Jahren mit einem Vollautomaten in der Welt des Kaffees unterwegs (ja, ich weiß... :))
    • Selbst mit VA war fertiger Kaffee grässlich und ich habe ihn immer von lokalen Röstern bezogen, die einen merklich anderen Geschmack hatten
    Warum ein ST?
    Der Wunsch war schon immer da, im Studium ist man aber viel unterwegs gewesen und das Kleingeld ging für viele Reisen drauf, die höhere Priorität hatten. Außerdem will man sich eine hochwertige Maschine auch nicht in eine WG-Küche stellen :D. Nun, mit halbwegs festen Stand im Berufsleben und einer eigenen Wohnung, kann ich diesen oft aufgeschobenen Wunsch angehen mich auch in die Materie einzuarbeiten.
    Die Nachteile eines ST gegenüber einem VA sind mir bekannt (mehr Arbeit, weniger Spontanität etc.), die Vorteile (endlich einen leckeren Espresso zuhause!) wiegen das für mich aber auf :).

    Trinkprofil:
    • morgens einen doppelten "Espresso" und schäume mir dazu die Milch auf, mangels Optionen auf der Arbeit wird der dort dann über den morgen verteilt getrunken
    • im Sommer gerne noch einen entspannten Cappuccino auf dem Balkon
    • Nach der Arbeit ein Espresso
    • Am Wochenende 3-4 pro Tag (meist Cappu)
    Budget:
    Idealerweise komm ich mit allem unter 1k raus (ST, Mühle, Zubehör), weniger wäre top, mehr bin ich nicht wirklich bereit auszugeben

    Was wäre mir wichtig?
    • möglichst schnelle Benutzung soll möglich sein (mit Leerbezug max. 15-20 min)
    • wartungsarm wäre super (trotz zwei linken Händen ist sowas mit Youtube Videos ja eigentlich machbar)
    • Thermoblock eher nicht (soweit ich mich eingelesen hab, gibt ja verschiedene Meinungen hier)
    • Zweikreiser nicht notwendig, sofern es wie beim VA einfach nur 30 Sekunden Dampf ablassen nach Milchaufschäumen bedarf, damit der nächste Espresso gezogen werden kann

    Ansonsten habe ich mich bisher zu folgenden Maschinen eingelesen, die in mein Segment fallen:
    • Silvila: vermeintlich überteuert und nicht zeitgemäß
    • Lelit 41: top, aber kleiner Kessel
    • Lelit 81: zu teuer für fehlenden Mehrwert zur 41er
    • Quickmill: Thermoblock eben, deshalb unsicher
    Ich danke für jegliche Hilfe und wünsche Euch schon mal ein schickes WE :)!
     
  2. sokrates618

    sokrates618 Mitglied

    Dabei seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    478
    Hallo Globetrotter,
    vom Anforderungsprofil und Budget würde ich mir mal eine La Pavoni Europiccola oder Professional ansehen. Ist schnell betriebsbereit, sehr wartungsarm (kann man ggf. alles selbst machen), kein Thermoblock und auch kein Zweikreiser. Mit einer guten Handmühle z.B. eine Haus- bzw. Feldgrind oder einer Commandante C40 liegt man noch gut im Budget.
    Gruß, Götz
     
    Adjacent, cbr-ps und Luke85 gefällt das.
  3. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sokrates,

    danke für deine Tipps. Ich kannte diese Hebelmaschinen gar nicht, hab mich nun eingelesen. Ist das nicht problematisch für einen Anfänger, der ja schon mit x anderen Faktoren beschäftigt ist (Durchlaufzeit und co). Ich dachte bei den üblichen Verdächtigen an Maschinen wäre noch ca. 300 € für ne Bz Mühle drin. Wo ist der Vorteil von Hand zu mahlen (außer die ca. 30% Ersparnis natürlich :D).

    VG

    EDIT: hab oben nochmal die Aufheizzeit angepasst. Wenn ich die Kiste vor dem Gang ins Bad morgens einschalte, wären 20 Minuten eigentlich kein Ding (entsprechend weniger bei Leerbezug). Daher soll der Faktor auch nicht sooo stark ins Gewicht fallen.
     
  4. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    271
    Wieso?
     
  5. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Versteh mich nicht falsch, per se hab ich nichts gegen die Technik (deshalb hab ich die Modellreihe ja auch mit aufgelistet). Ich beziehe mich da nur auf die Infos, die ich bisher hier aufgesaugt habe und da kommen die Thermoblöcke irgendwie negativ bei rum. Leider driften die Threads dann immer in eine fast philosophische Richtung ab, sodass ich kein abschließendes "pro oder con Thermoblock" rauslesen konnte :D.
    Wie ich sehe, hast du selbst eine Quickmill mit Thermoblock. Kannst du einen direkten Vergleich anbieten :)?

    EDIT: Ein oft genannter Nachteil er TBs ist die Milchdüse. Was ich da nicht ganz verstehe: dauert es einfach länger zu schäumen oder ist das Ergebnis am Ende einfach schlechter (aufgrund geringerer Leistung)?
     
  6. maxmarra

    maxmarra Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    3
    Servus Globetrotter1,

    ich habe mir gerade eine Lelit PL41PLUST PID und eine Lelit Fred PL043MMI gekauft. Sollte eigentlich eine Eureka Mühle werden, aber Budget war begrenzt. Dazu kommt dann noch Tamper + Gummi, Blindsieb, Reinigungspulver, Shotglas, Milchkännchen, Reinigungspinsel, Bohnen, … schon hast Du knapp 1000€ erreicht.

    PID fand ich wichtig.

    Grüße Max
     
    Azalee, Lilybee und Gandalph gefällt das.
  7. Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    2.473
    Zustimmungen:
    903
    Früher, als es nur Handhebelmaschinen gab, haben das die Menschen auch gelernt, ohne vorher an einer Pumpenmaschine zu üben.

    Der Herr hat uns für dieses Problem Zeitschaltuhren geschenkt.
     
  8. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi Kaspar,

    mir geht es einfach darum möglichst Faktoren auszuschließen, die eine Reproduzierbarkeit eines Ergebnisses erschweren. Es mag sein, dass man früher das so lernen musste, aber früher gabs auch keine Servo in Autos. Ich bin dennoch droh, dass mein erster Wagen mir, dank Technik, das Leben vereinfacht hat ;).
    Ich denke als Einsteiger werd ich schon am ST mit Pumpe manchmal verzweifeln (und da hab ich auch Bock drauf :D ), da will ich mir das Leben mit dem hebeln nicht noch erschweren. Ich muss aber sagen: Stil haben die Teile allemal!

    Das funktioniert für mich leider nur bedingt, da meine Tage (Gleitzeit sei Dank) im Arbeitsbeginn um +/- 2 Stunden schwanken :D.
     
  9. Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    2.473
    Zustimmungen:
    903
    Bei einer digitalen Zeitschaltuhr kannst du dir für jeden Tag eine andere Zeit programmieren.
    Ich habe auch mal gehört, dass es nicht verboten ist, sich abends die gewünschte Zeit für den nächsten Morgen einzustellen.
     
    Sekem und Globetrotter1 gefällt das.
  10. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweiß! Wie gesagt, mit um die 20 Minuten bin ich ja ohnehin einverstanden, insofern sind wir doch auf einer Seite ;). Nur Werte darüber hinaus sind für eine alltäglichen Gebrauch für mich jedenfalls nicht sehr praktikabel.
     
  11. Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    165
    du bekommst für verhältnismässig wenig geld eine sehr gute mühle und du schiebst kaum kaffee vom vorherigen mahlgang vor dich hin. stichwort „totraum“. auch bei mehreren verschiedenen bohnen aufs mal von vorteil, da du keine reste aus dem bohnenbehälter der mühle mahlen musst!
     
  12. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    8.970
    Zustimmungen:
    7.796
    - Nach meiner Meinung der beste Vorschlag bislang, wenn man noch eine PlusT, die gerade ausgelaufen ist, ergattern kann :rolleyes:
    Eine top Maschine, weit günstiger als die Nachfolgerin PL91T, die den espresso auf die gleiche Weise brüht, aber doch einige nette features hinzugekommen sind .... - eine programmierbare Preinfusion, Bezugstimer, beleuchtetes Manometer, graph. Wasserstandsanzeige, stand-by Funktion und automatische Kesselfüllung nach Dampffunktion. Darauf kann man aber auch verzichten, wenn man zum günstigen Preis eine gute Maschine mit 58er Gruppe möchte, und dabei knapp 200.- Ocken einsparen kann. Die Vorgängerin hat sogar eine etwas stärkere Heizung.
    - Ich würde immer eine Kesselmaschine bevorzugen, muss aber zugeben mit einer neueren TB-Maschine noch nicht gearbeitet zu haben. Das geschäumte Ergebnis aus TB-Maschinen ist gut, aber es daaaaauuuuert - was doch nervig ist. Die Kesselmaschinen bieten da schon eine bessere Dampfleistung.
    - Einen manuellen Handhebler würde ich nicht empfehlen, wenn du tagtäglich morgens unkompliziert deinen Kaffee haben willst, hast du keine Zeit für eine "Zeremonie" ...
    - In 15-20 Minuten kannst du auch bei der Lelit beziehen
    - ich würde, wenn es günstig und gut hergehen soll, eine Eureka MCI Mühle empfehlen, die sehr robust und erprobt ist, und die ausgezeichnetes Mahlgut liefert, wenn auch gerne etwas klumpig, was aber kein Problem darstellt. kostet ca. 300.- € und wäre noch im budget zur 41 Plus T.
    - eine Handmühle kauft man sich später zusätzlich. ;)
     
    Lilybee gefällt das.
  13. Lilybee

    Lilybee Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2018
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    10
    Ich habe auch die PL41PlusT (grösserer Kessel als die Lelit PL41Tem und 58er Siebträger) allerdings mit der Commandante als Mühle. Ich hatte auch lange mit der Lelit Mühle geliebäugelt. Hab mich dann aber für die Commandante entschieden, da ich glaube mit ihr besseres Mahlgut zu bekommen. Auch der nicht vorhandene Totraum war für mich ein wichtiges Argument.
     
  14. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    271
    Warum Thermoblock?

    - Die sind wirklich in 20 Minuten voll durchgeheizt (ohne Leerbezug) bis zum außen 60 Grad heißen Messing-ST. Ich habe gerade mit meiner Messungen gemacht.
    - Ich kann sie den ganzen Tag anlassen. Da ist sie also immer direkt heiß. Innerhalb 10 Stunden mit 4 Bezügen war sie 29 Minuten wirklich an (Heizung) und ich habe keine 0,5 kWh verbraucht, d.h. 15 Cent.
    - Dabei heizt sie ja nur den trockenen Thermoblock und kein Wasser, das Kalk ausfällen kann. Ab der 3000 sitzt die Pumpe oben, so das die komplette Maschine wasserfrei ist. (Bei meiner sitzt die Pumpe an der tiefsten Stelle. Da bleibt also immer minimal kaltes Wasser stehen.)
    - Du musst niemals die Leitungen durch Rückspülen säubern, da durch ein Ventil in der Brühsiebschraube kein Kaffeeschmutz zurück in die Leitungen kann. Also kein Blindsieb nötig.

    - Ich trinke keine Cappu's, deshalb kann ich zum Schäumen nichts sagen. Vermutlich bist du aber mit einer QM 3004 auf der sicheren Seite. Sie besitzt anders wie andere Modelle einen zweiten Thermoblock, der abgeschaltet werden kann. Der zweite Block ist nur für die Zubereitung von Dampf zuständig., wodurch die sonst so lästige Aufheiz- und Abkühlzeit entfällt. (Können da die 3004 Besitzer noch was zu sagen?)

    Zum (viel wichtigeren) Thema Mühle:

    Wir trinken alle nicht genug Espresso! :)
    Viele Mühlen haben einen mehr oder minder großen Totraum, in dem das Gemahlene bis zum nächsten Mal (nächsten Tag?) liegenbleibt und oxydiert, d.h. die Eiweißbestandteile werden ranzig. Handmühlen haben einen Totraum von praktisch Null und sind für die 3-4 Espressi, die man so trinkt eigentlich völlig ausreichend. Da wir aber alle faul sind wollen wir es elektrisch. Achte also auf den Totraum und mache möglichst Single Dosing. Infos gibt es zum Beispiel hier.
     
    Globetrotter1 gefällt das.
  15. Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    845
    Ich würde Dir auch eher in Richtung Lelit mit PID raten.
    Welches Modell es dann werden sollte, ..... ?
    Dank der elektronischen Temperatur Steuerung sind die Maschinen mE ausreichend stabil und ich fand den Dampf ordentlich.
    Handmühle geht durchaus, aber eine Eureka specialita wäre meine Empfehlung.
    Die alte Eureka Mignon MCI wäre höchstens gebraucht eine Möglichkeit, nach meiner Meinung.
    Die neuere Version bietet einfach mehr Komfort und besseres mahlgut.
    Im übrigen käme auch für mich keine "Diva" in Frage.
    Im Büro reicht mir das Kaffee Zeremoniell mit aeropress und handmühle völlig aus.
    Der größte Teil der Member ist mit einer Pumpe unterwegs.
    Warum wohl? ;)
     
    Globetrotter1 gefällt das.
  16. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch allen für die Meinungen :)! Bzgl. Thermoblock bin ich noch unsicher, ich lese mich mal weiter bzgl Lelit+ PID einlesen.
     
  17. Globetrotter1

    Globetrotter1 Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, dass ich nochmal doof was fragen muss:
    Wie lange dauert so ein Aufwärm- und Abkühlvorgang bei einem Einkreiser von Espresso auf Dampftemperatur und umgekehrt? Gerne am Beispiel der Lelit PL41 oder am generellen Beispiel Einkreiser, falls möglich.
    Danke :)!
     
  18. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    271
    Schau dir auch mal die Thermoblöcke von Ascaso an.
     
  19. Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    165
    aufheizen etwa 90 sekunden, auslüften rund 120-180 sekunden
     
  20. olliccino

    olliccino Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2018
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    56
    Also bei 3-4 Cappu tagsüber am Wochenende würde ich keinen Einkreiser empfehlen, akzeptabele aufheiz/abkühl Zeit hin oder her. Es wird Dir m.E. einfach keine Freude machen und Freude ist das wichtigste an den STs, sonst sinkt die Bereitschaft auf all die wichtigen Faktoren zu achten, die schließlich ein gutes Ergebnis ausmachen. Wenn es kein Thermoblock sein soll und eine einigermaßen vernünftige Mühle bei 1k dann würde ich mich ehrlich gesagt mit einem Gebrauchtkauf auseinandersetzen.

    Beste Grüße,
    O.
     
    Sekem gefällt das.
Thema:

Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €)

Die Seite wird geladen...

Beratung Einstieg in die ST-Welt (max. 1k €) - Ähnliche Themen

  1. Lelit PL042TEMD oder PL41TEM + Mühle (oder einen ganz anderen ST?)

    Lelit PL042TEMD oder PL41TEM + Mühle (oder einen ganz anderen ST?): Hallo zusammen, ich möchte mir meinen ersten Siebträger zulegen. Da es für mich die erste Maschine dieser Art sein wird, soll es nicht billig...
  2. [Erledigt] Rancilio Silvia suche Metallspange für ST

    Rancilio Silvia suche Metallspange für ST: Hallo KNler, meine Metallspange/Filterhaltefeder die im ST sitzt ist mir dummerweise abhanden gekommen. Handelt sich um eine Rancilio Silvia..ich...
  3. [Verkaufe] Cimbali Max hybrid

    Cimbali Max hybrid: Die Cimbali Max hat mich aufgrund der positiven Ergebnisse in Blindtests gereitzt. Als eine Max mit dem Hybridmahlwerk aus konischem Vorbrecher...
  4. Welchen Röster zum Einstieg? Röstbiene, Bullet R1, Huky, Quest M3

    Welchen Röster zum Einstieg? Röstbiene, Bullet R1, Huky, Quest M3: Hallo zusammen, ich möchte gerne in das Heimrösten einsteigen und versuche seit Wochen durch Recherche den richtigen Röster für mich zu...
  5. Isomac Venus - Fragen zum Einstieg (nicht schon wieder^^)

    Isomac Venus - Fragen zum Einstieg (nicht schon wieder^^): Hallo Kaffee-Netz, ich weiß, es gibt schon ähnliche Threads, ich habe mir auch schon sehr viel hier im Forum durchgelesen. Trotzdem bin ich mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden