Beratung Siebträger bis 1.500€: ZK oder DB; Rocket, Bezerra, Profitec, Lelit...

Diskutiere Beratung Siebträger bis 1.500€: ZK oder DB; Rocket, Bezerra, Profitec, Lelit... im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich suche Rat bzgl. der Anschaffung eines Siebträgers. Testweise als Einstieg in die Materie und um zu schauen, ob uns das...

  1. PG1988

    PG1988 Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2019
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    32
    Hallo zusammen,


    ich suche Rat bzgl. der Anschaffung eines Siebträgers.

    Testweise als Einstieg in die Materie und um zu schauen, ob uns das Handling eines Siebträgers zusagt, haben wir eine gebrauchte De’Longhi EC685 und dazu eine neue Graff CM 800 angeschafft.

    Leider macht die Zubereitung mit der De’Longhi keinen Spaß und lässt keine vernünftigen Ergebnisse zu, da oft auch bei relativ wenig Pulver oder auch gröberen Mahlgraden der Espresso nur raustropft oder die Maschine das Wasser überhaupt nicht durchgedrückt bekommt. Wiederholtes entkalken hat leider nichts gebracht. Ich vermute, dass die gebrauchte Maschine einfach nicht mehr die volle Leistung abrufen kann. Im Baristakurs sind auch die Versuche zur Veranschaulichung, wie sich das Ergebnis bei nicht optimalem Mahlgut ändert mit bewusst zu feinem oder zu viel Mahlgut immer - wenn auch teilweise mehr schlecht als recht - durchgelaufen.

    Aufgrund der Nerven, die es uns bisher gekostet hat jetzt der Gedanke einer Neuanschaffung:

    Aufgrund des bisherigen Frusts mit dem Siebträger ein Vollautomat :eek: (Melita CI Touch, De’Longhi Prima Dona, Siemens EQ 6 Plus 700) oder aufgrund des besseren Espresso und Cappuccino ein erneuter Versuch mit hochwertigerem Siebträger, weshalb ich um Beratung bitte.

    Trinkverhalten unter der Woche 2-4 Cappuccino am Wochenende 4-6 Cappuccino + 1-2 Espressi. Bei gelegentlichem Besuch mehr.

    Um das Entlüften und Aufheizen zwischen Milch und Brühwasser zu sparen und den Cappuccino schneller zubereiten zu können, sollte es mindesten ein Zweikreiser sein.

    Ausgeben für den Siebträger würde ich bis ca. 1.500 € wollen und dann zumindest mittelfristig von der Graeff auf eine Eureka Silenzio, Perfetto oder ähnliches upgraden (bei Mühlen habe ich mich noch nicht ausreichend eingelesen). Festwasseranschluss ist nicht ohne weiteres realisierbar und aufgrund des geringen Umsatzes wohl auch nicht notwendig. Rotationspumpe (mit Tank) darf es sein, muss aber nicht. Geringe Aufheizzeit wäre schön, kann aber durch eine externe (Zeitschaltuhr an Steckdose) oder interne automatische Startzeit auch anders gelöst werden.

    Wichtig ist mir vor allem, dass die Maschine längerfristig ohne größere Reparaturarbeiten ihren Dienst verrichtet und nicht dafür bekannt ist besonders Wartungsintensiv oder Störungsanfällig zu sein.

    Auch, wenn ich etwas weit aushole hier eine (nicht vollständige) Übersicht der interessanten Modelle aus den bisherigen Recherchen, die ich bei Händlern im Umfeld auch fast alle mal anschauen / testen gehen könnte:

    E61 Brühgruppe:
    + Altbewährt, temperaturstabil
    - hohe Aufheizzeit von (15 Min. auf dem Papier aber optimalerweise wohl ab ca. 30 Min.)

    Zweikreiser:

    Lelit Mara PL62 (E61)
    Vibrationspumpe, 1,5l Kupferkessel,
    ~1.050€

    Rocket Aparmento (E61)
    Vibrationspumpe 1,8l Kessel (kein Pumpenbarometer)
    ~1.140€

    Bezzera Magica S (E61) (mit und ohne PID)
    2,0l Kupfertank, Vibrationspumpe,
    ~1.200€ ohne, 1.400€ mit PID

    Profitec Pro500 PID (E61)
    PID, Vibratrionspumpe, Drehgriffe, 2,0l Edelstahlkessel
    ~1.500€

    ECM Mechanika IV Profi (E61)
    Rotationspumpe, 2,1l Edelstahlkessel
    ~2.000€ --> Für den Preis würde ich einen Dualboiler nehmen.

    ECM Technika V Profi PID (E61)
    Rotationspumpe, PID, 2,1l Edelstahlkessel
    ~2.300€ --> Für den Preis würde ich einen Dualboiler nehmen.

    Dual Boiler mit Rotationspumpe (fast alle besitzen einen Tank + Festwasseroption)

    Expobar Brewtus: inkl. PID und nach Bedarf Vibrations- oder Rotationspumpe, Kupferkessel, Preis - / Leistung gut, Bezug aus dtl. Schwierig. Boiler > 1l eigentlich zu groß für unsere paar Bezüge am Tag à Wasser steht vermutlich zu lang + zusätzliche Aufheizzeit.

    Bezzera Duo TOP MN:
    PID, integrierte Zeitschaltuhr, Kipphebel, 0,45 Liter Espressokessel / 1,05 Liter Dampfkessel aus Kupfer
    ~ 2.000€

    Rocket R58:
    Abnehmbare PID Steuerung (Geschmackssache, ob vorteilhaft oder nervig), 0,58l Wasserkessel, 1,7l Dampfkessel aus Kupferkessel, Drehventile.
    ~ 2.000€

    Lelit Bianca PL162T Dualboiler
    PID, Drehventile, Shot-Timer, Wassertank kann variabel an beiden Seiten oder hinten angebracht werden, Paddle, um Druck manuell zu beeinflussen (nützlich oder Spielerei bzw. besteht sogar Gefahr da ungewollt falschen Einfluss zu nehmen?)
    0,80 Liter Espressokessel / 1,50 Liter Dampfkessel, beides Edelstahl
    ~2.000€

    ECM Synchronika:
    PID, Shot-Timer, Edelstahlkessen,
    0,75 Liter Espressokessel / 2,00 Liter Dampfkessel,
    ~2.700€

    Profitec Pro 700:
    Baugleich mit Synchronika aber günstiger
    ~2.350€

    Nicht-E61 Maschinen:

    Bezerra BZ 10 (ZK):
    1,5l Kupfertank, Vibartionspupe, Bezerra Brühgruppe, Kippventile
    ~1.000€

    Profitec Pro300 PID Dualboiler
    Shot-Timer, 0,325 Liter Espressokessel (Messing) / 0,75 Liter Dampfkessel (Edelstahl)
    ~1.400€
    Frage: Vollwertiger Dualboiler? Reicht 0,75l Dampf, um 4 Cappuccino hintereinander zu schäumen?

    Lelit Elizabeth PL92T Dualboiler
    PID, programmierbare Durchlaufzeit für Espresso
    0,30 Liter Espressokessel (Messing) / 0,60 Liter Dampfkessel (Edelstahl)
    ~1.200€

    Xenia

    + individualisierbar und gutes Design (kostet entsprechend Aufpreis, Startpreis ~1.300€, nach meinem Geschmack in schwarz, mit Holzgriffen, ausziehbarem Wassertank und 2*150W Heizpatronen konfiguriert knapp 2.000€).
    + aufgrund 2*150W zusätzlich konfigurierbarer Heizpatronen Aufheizzeit von nur 9-12 Minuten angegeben
    + kein cooling flush notwendig
    - Einstellvariablen begrenzt? Wenige Langzeiterfahrungen, da relativ junges Unternehmen

    Oft empfohlen aber nicht weiterverfolgt, da optisch nicht mein Fall:
    Della Corte Mini
    Dualboiler mit PID und Vibrationspumpe, Messingdampfkessel (1,5l) und Edelstahlespressokessel (0,5l), Programmierbare Menge für 1 und 2 Tassen
    ~2.500€

    La Spaziale Mini Vivaldi S1 Mod. II
    Dualboiler mit PID und Vibrationspumpe (optional Rota-pumpe), Kupferkessel mit 1.2 + 0.45l
    ~ 1.650€ (Vibrations-) bzw. 2.000€ (Rotationspumpe)


    Außerhalb der Konkurrenz, da über meinem Budget:

    La Marzocco Linea Mini
    Dualboiler, PID, Rotationspumpe
    0,17 Liter Espressokessel / 3 Liter Dampfkessel
    ~4.500€

    Sollte ich etwas beim Zusammenschreiben falsch übernommen haben, bitte ich um Info, dann korrigiere ich es.

    Haben wollen würde ich gerne die ECM Synchronika, aufgrund des Designs, Edelstahlkessel, Shot-Timer, bevorzugten Kipphebeln und deutscher Hersteller. Brauchen und bereit sein das Geld ausgeben ist aber ja nochmal was anderes.

    Aufgrund meines Anforderungsprofils macht auf dem Papier wohl einer der Zweikreiser mit E61:
    Rocket Aparmento (E61) ~1.140€
    Bezzera Magica S (E61) (mit und ohne PID) ~1.200€ ohne, 1.400€ mit PID
    Profitec Pro500 PID (E61) ~1.500€

    Bzw. einer der nicht E61 Brühgruppen am meisten Sinn:
    Bezerra BZ 10 (ZK) ~1.000€
    Profitec Pro300 PID Dualboiler ~1.400€ (Reicht der Dampfkessel mit 0,7 l für mehrere Cappuccini)?
    Lelit Elizabeth PL92T Dualboiler ~1.200€ (Reicht der Dampfkessel mit 0,6 l für mehrere Cappuccini)?


    Sollte ich noch etwas drauflegen und auf einen E61 Dualboiler mit Rotationspumpe springen, macht mir der Lelit Bianca PL162T Dualboiler aus der 2.000€ Liga mit Edelstahlkesseln, variabler Wassertankmontage, Shot-Timer und Holzgriffen und -Füßen den Eindruck des besten P/L Verhältnisses. Kann man mit dem Paddle als Anfänger etwas „kaputt machen“ oder verhält sich die Maschine bei offenen Paddle wie eine normale E61 Maschine?
    Stutzig mach mich bei der Bianca, dass hier im Forum auf den 3-4 Seiten im Lelit Bianca Thread, die ich gelesen habe, bei recht neuen Maschinen schon von folgenden Problemen berichtet wurde:
    - versprödenden Dampfüberlaufschläuchen, sodass die Maschine undicht werden kann.
    - defekten bzw. verschmutzten Überdruckventil am Dampfkessel
    - undichtes Ventil Dampflanze
    Sind das generelle Probleme bzw. sind die inzwischen bei den neuen Maschinen ggf. schon abgestellt?

    Da mir die 7 Maschinen noch zu viele sind, um im Laden alle auszuprobieren, würde ich die Auswahl gerne noch etwas eingrenzen bevor ich dann in einen Laden gehe, der hoffentlich alle verbleibenden Maschinen im Showroom hat.

    Gibt es Vor- oder Nachteile, die ich aktuell nicht kenne? (bekannte Schwachstellen oder Probleme, wenig Dampfdruck, sonstiges?) oder eine Maschine, die unbedingt noch in Betracht gezogen werden sollte?

    Besten Dank und viele Grüße
     
    Astheny gefällt das.
  2. #2 ad_tastic, 06.01.2020
    ad_tastic

    ad_tastic Mitglied

    Dabei seit:
    25.11.2019
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    13
    Ascaso Steel Duo PID :D
    - wartungsarmer Thermoblock
    - schnelle Aufheizzeit
    - PID, Prä-Infusion, autom. volumetrischer Bezug
    - 2 Liter Wassertank.
    ~ 1500,-
     
    CasuaL gefällt das.
  3. #3 cbr-ps, 06.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.005
    Zustimmungen:
    11.602
    Nicht begrenzter als bei anderen Zweikreisern. Durch die Push Funktion der BG Heizung ist im Gegensatz zu anderen eine temporäre Temperaturerhöhung möglich.
    Die 150W Heizung finde ich überflüssig, der Vorteil gegenüber der 100W ist marginal. In einer aus meiner Sicht sinnvollen Basisausstattung kostet sie „nur“ um die 1,5k, aber klar für mehr Geld gibt es zusätzlichen Luxus.
    Für mich wäre sie unter den Zweikreisern der Favorit, auch wenn ich wegen der höheren Flexibilität einen Dualboiler mit PID vorziehen würde.

    Interessante Alternative aktuell aus vertrauenswürdiger Quelle: [Verkaufe] - rote Profitec Pro 300 mit Slayer Mod
     
    PG1988 und rebecmeer gefällt das.
  4. #4 rebecmeer, 06.01.2020
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    630
    Ich schmeiße noch 2 DB rein!

    ACS Minima - da gibt es einen Test von @ESPRESSONERD

    2,3l Dampfboiler 1300 €

    Profitec Pro 600 1l Dampfboiler 1999 €

    Grundsätzlich würde ich mich nicht so festlegen.
    Einfach Siebträger anschauen und anfassen.
    Das was man kauft muß einem gefallen und Spaß bei der Handhabung machen.

    Wenn die Kosten nicht so im Vordergrund stehen, dann relativiert sich eine teure Anschaffung über die Jahre.
    Der gute Kaffee kostet ja auch.

    Die richtige Mühle steht vor der Maschine.
    Eine Eureka Mignonette Spezialità/ Manifoco ist eine top Einsteigermühle.
    Bei mir stand sie trotzdem nur 3 Monate und wurde von einer abgelöst die teurer als meine Profitec Pro 600 ist.
    Jetzt bin ich zufrieden.
     
  5. #5 SalCaffe, 06.01.2020
    SalCaffe

    SalCaffe Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Ich habe eine ähnliche Frage hier im Forum gestellt (siehe Thread Bezzera09-Nachfolger gesucht).

    In die engere Auswahl habe ich die Bezzera Magica und die Rocket Mozzafiato genommen. Beide werde ich mir bei nächster Gelegenheit im Laden ansehen. Die Bezzera BZ10 als logische Nachfolgerin der 09 könnte für bei mehr als 4 Milchgetränken eng werden.

    Die Apartamento sagt mir optisch nicht zu. Zudem vermute ich, dass die Magica und Mozzafiato höherwertiger sind.

    Zur Ascaso Steel Duo habe ich mir auf Youtube mal ein Video angesehen, in dem die Maschine im Detail vorgestellt wird. Auf den ersten Blick sagt mir das etwas andere Handling nicht so zu.

    Vg Sascha
     
    Karl Raab gefällt das.
  6. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    112
    Wie ist die aktuelle Maschine denn entkalkt worden? Einfach Entkalkerlösung in den Tank und durchgespült? Oder Kessel ausgebaut, aufgemacht und dann entkalkt? Falls ersteres, dann könnte da das Problem liegen. Und - genau das gleiche kann auch mit einer semiprofessionellen Maschine für über 2.000 € passieren!

    Habe genau diese Maschine bei sehr ähnlichem Nutzungsprofil. Mit der dazu gehörigen 2-Loch Düse macht die endlos Dampf. Es wird zwar Wasser nachgepumpt, das ist aber nachgeheizt bevor der Druck zu stark abfällt.

    Mein Tip: Nimm die Pro 300 und investiere das gegenüber größeren Boliden gesparte Geld in eine gute Mühle. Zusammen mit z. B. einer Eureka Mignon Specialità landest du dann bei etwa 1.800 € - da ist dann sogar noch Geld für Kaffee übrig. :cool:
     
    benötigt gefällt das.
  7. #7 Dömchen, 07.01.2020
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    160
    Alle von Dir aufgeführten Siebtrager-Maschinen können ein wünschenswertes Ergebnis erzeugen. Insofern bringen Dich Maschinenempfehlungen eigentlich hier noch nicht weiter. Deine Erstanschaffung, m. E. eher weniger geeignet, hat kein überzeugendes Ergebnis geliefert. Die neuen anzuschaffenden Vollautomaten werden im "italienische Sinne" auch nicht liefern.

    Im Baristakurs hast Du Dich schwer getan, woran lag es, wurden da andere Maschinen benutzt oder hast Du Deine Delonghi mitgebracht? Hat Dich der Kursleiter nicht zu einem Erfolg, an einer einwandfrei funktionierenden Maschine, in Form eines wohlschmeckende Heißgetränk bringen können?

    Die Frage lautet daher, lags wirklich an Deiner, möglicherweise auch noch defekten, Maschine oder an den noch nicht vorhandenen Fähigkeiten. Im zweiten Fall wird Dir selbst der beste Siebträger automatisch auch keinen Erfolg bringen.
     
    FRAC42 gefällt das.
  8. paule

    paule Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Ich kann dir zu der Bianca und der R58 berichten. Die Bianca habe ich zuhause für medium bis sehr hellen Röstungen und die R58 im Büro mit dunkleren bis Medium Röstungen.

    Mit dem Paddle kannst du „nichts“ kaputt machen. Wenn du es auf ca. 75% fix stellst soll man ungefähr das Brühverhalten einer klassischen E61 Maschine haben. Das mache ich öfter bei Medium oder dunkleren Röstungen und das funktioniert mMn gut. Bei richtig hellen (Filter)Röstungen mit Nutzung des Paddles und Bezugszeiten von 50 Sekunden aufwärts, bekommt man richtig spannende Ergebnisse die geschmacklich auch mit einer Synesso Hydra oder ähnlichem Maschinen mithalten können.
    Die Frage ist trinkst du so helle Röstungen oder soll es eher Medium oder Dunkel sein?

    Auch wenn ich bisher mehrfach Probleme mit einem undichten Expansionsventil hatte und jetzt habe ich die Befürchtung dass der Autostop bei zu wenig Wasser kaputt ist. Würde ich wieder zur Bianca greifen. Sie ist unglaublich leise und du hast das Paddle.

    Die R58 ist äußerlich viel hochwertiger verarbeitet als die Bianca und tut ihren Job unauffällig gut.
    Die Einstellung über das anschließbare PID Modul ist etwas umständlich aber nicht besonders störend. Dafür hast du eine optisch cleanere Maschinenfront. Allerdings auch keinen Shottimer.

    Du machst mit keiner der beiden Maschinen etwas falsch. Wenn du spielen möchtest nimm die Bianca und wenn du eine solide Maschine möchtest nimm die Rocket oder eine der anderen ähnlichen Maschinen.

    Ich hoffe dieser subjektive Eindruck hilft dir.
     
    PG1988 gefällt das.
  9. #9 cbr-ps, 07.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.005
    Zustimmungen:
    11.602
    Das hast Du denke ich missverstanden. Dort wurden Extremsituationen getestet, mit zu erwartendem „mehr schlecht als recht“, aber immer noch besserem Fluß als mit der eigenen Maschine.
    Allerdings bin ich in dem Punkt, dass nichts an der Arbeit an den eigenen Fertigkeiten vorbei führt bei Dir, unabhängig vom Equipment. Mit dem Kauf einer guten Ausrüstung ist es nicht getan.
     
  10. Sirrah

    Sirrah Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    86
    "Profitec Pro300 PID Dualboiler
    Shot-Timer, 0,325 Liter Espressokessel (Messing) / 0,75 Liter Dampfkessel (Edelstahl)
    ~1.400€
    Frage: Vollwertiger Dualboiler? Reicht 0,75l Dampf, um 4 Cappuccino hintereinander zu schäumen?"

    Ja.
    Du musst zwischen den Espressi / Cappuccino ohnehin das Sieb reinigen, Bohnen mahlen und tampen.
    Auch für Cappuccino möchte ich zu Hause einen "frischen" Espresso in der Tasse haben.
     
  11. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.400
    Zustimmungen:
    4.937
    Da wäre selbst eine kleine (ggf. gebrauchte und getunte) Pavoni gelangweilt.
    Und wenn du es eh lernen willst...
    Die Rahmenbedingungen sind die gleichen wie bei den Boliden: gute röstjunge Bohne, passend in guter Mühle gemahlen. Das "Hebeln" ist nicht das Problem, das Mahlgut muss passen. Muss es aber bei den Boliden auch.
    Der Hauptnachteil dürfte darin bestehen, dass die Diva am besten Einzelbezüge kann. Dafür gibts keine Wartezeiten zwischen Wasser- und Dampfbezug, genau wie beim Zweikreiser / DB.
     
    furkist gefällt das.
  12. Blubb

    Blubb Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    187
    Du hast Dir "testweise" ein eher suboptimales Equipment besorgt. Du bist insofern eigentlich noch immer in der "Testphase" und denkst bereits über 2.000 € Bomber nach. Das klingt für mich nach Geldverbrennen.

    Als Einsteiger würde ich mit nem gescheiten Einkreiser beginnen, von mir aus auch mit PID. An dem kannst Du "testen", ob das ganze Siebträgergedöns überhaupt was für Dich ist. Für Milch/Kaffeegemische reicht zunächst ein separater Milchaufschäumer völlig aus. Kostet nur ein paar Euronen und bringt vermutlich bessere Ergebnisse als die Übungen am Einkreiser - auch wenn es für den wahren Barista uncool ist. :)
    Aber mit zunehmender Übung bekommst Du u.U. auch mit dem Einkreiser Latte & Co. hin. Ist ja eher ne work flow Sache.

    Die Upgraderitis kannst Du im positiven Fall immer noch angehen, beginnend mit der Mühle ;-)
    Das massiv gesparte Geld geht gleich ab Beginn in gescheiten Röstkaffee.

    Blubb,
    der Espressotheoretiker :)
     
    furkist, rebecmeer und joost gefällt das.
  13. #13 cbr-ps, 07.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.005
    Zustimmungen:
    11.602
    Ich würde einen weiteren Zwischenschritt als Geld- und Lebenszeitverschwendung ansehen, vorausgesetzt die Entscheidung „das ist was für mich“ ist trotz des unerfreulichen Erfahrungen mit der gebrauchten Plastikkiste möglicherweise unterstützt durch positive Erfahrungen im Barista Kurs ist gefallen. Dann kann man es auch gleich richtig tun, anstatt mit „uncoolen“ Workarounds weiter wenig befriedigend rumzutesten.
    Ist aber letztlich eine lebensphilosophische Frage, die immer wieder kontrovers diskutiert wird und jeder für sich selbst entscheiden muss. Ein Richtig oder Falsch gibt es da nicht.
     
    taucherguy, AS-X1, PG1988 und 4 anderen gefällt das.
  14. #14 Kaspar Hauser, 07.01.2020
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    2.968
    Zustimmungen:
    1.265
    Das ist eine nicht zutreffende Vermutung.
    Warum sollte das so sein?
    Ich habe mit der BZ13 (das Gleiche, nur mit Balkon) schon das Büro mit Milchmischgetränken versorgt.
    Sie knickte ein, aber nicht schon bei 4 oder 6.
    Und wer erst einen riesen Eiertanz um den Puck aufführt (mit Leveler, Knock, Regentanz und sonstigen Verfeinerungstechniken), gibt der Maschine sowieso genug Zeit, wieder nachzuheizen.
     
    SalCaffe und rebecmeer gefällt das.
  15. #15 benötigt, 07.01.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    375
    Viele gut gemeinte Vorschläge und unendliche Optionen. Also Entschuldigung, wenn ich da dennoch mit einem anderen Gedankengang dazwischen funke.

    Ohne mögliche technische Probleme der aktuellen Maschine bewerten zu können... Ich vermute einen Grossteil des Problems in der mangelnden Erfahrung des Bedieners.
    Der Gedankengang: "Gebrauchte 150 EUR Maschine macht nicht was ich erwarte, also investiere ich 2.000 EUR, dann wird die Maschine schon alles gut machen" sind nicht richtig.
    Ungenügend bedient liefern sowohl DeLonghi, als auch jede andere Maschine schlechte Ergebnisse. Darum finde ich die Vorschläge in Richtung "mehr Üben" genau den richtigen Ansatz. Zunächst einmal gilt es noch die Grundzüge der Espressozubereitung zu verstehen. Die scheinen nicht komplett verstanden, zumindest deutet "die Graef ersetze ich später mal" darauf hin, dass Einfluss von Bohnen, Mahlgrad, etc. noch nicht genügend berücksichtigt wird.

    Mein Vorschlag zur Vorgehensweise: Hier im Forum mal nach DeLonghi-Threads suchen und dort lesen, was die Leute so machen, um Ergebnisse zu bekommen, mit denen sie leben können. Hier im Forum nach Zubereitungs-Threads suchen (Bsp. Erfahrungsaustausch - wenn's mal nicht so klappt mit der Bohne). Noch mal einen vernünftigen Barista Kurs besuchen. Dann üben, üben, üben. Und nebenher mal lesen, was die Leute so zum Thema Mühlen, Maschinen, Verbesserungstips so auf Lager haben.
    Und wenn dann alles weiter Richtung Siebträger läuft, war die Auswahl hier im Thread schon mal gut umrissen. Da wird mit zusätzlich gewonnenem Wissen dann vielleicht auch noch deutlicher, welcher Maschinentyp für die Bedürfnisse angemessen ist.

    Jetzt einfach für teures Geld nur den Siebträger neu kaufen, wird in die Frustration führen. Ich weiss nicht, wie Deine Kaffee-Vorgeschichte aussieht, aber u.U. ist auch einfach Espresso geschmacklich nicht Dein Ding.
    Nicht der Kauf der teuersten Laufschuhe auf dem Markt lassen Dich einen Marathon bestehen, es ist das kontinuierliche ud gesteigerte Training. Aktuell bist Du sozusagen 'Spaziergänger' und hast bei einer Teilnahme am Ironman in Hawaii keine Chance.

    Klingt das nachvollziehbar?
     
    RandyAndy2002, furkist und joost gefällt das.
  16. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.400
    Zustimmungen:
    4.937
    ... und möglicherweise reichts aktuell noch nicht mal für die mühelose Wanderung in freier Natur. Ich schreib das nur für den Fall, dass Ironman gar nicht sein Ziel war :p
     
    benötigt und cbr-ps gefällt das.
  17. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    12.005
    Zustimmungen:
    11.602
    ja, aber hier...
    ...würde ich das „wird“ durch „kann“ ersetzen. Kann auch andersrum sein, dass mit gutem Equipment der Knoten viel schneller platzt und die Frustphase mit dem suboptimalen Equipment schneller beendet wird. Gute Bohnen und strukturierte Herangehensweise vorausgesetzt halte ich das sogar für wahrscheinlich.
     
  18. #18 benötigt, 07.01.2020
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    375
    Ganz genau. "Kann", wenn... die Herangehensweise stimmt.
    Das hatte ich vorschlagen wollen.
    Insofern nehme ich es als Zustimmung, dass nur Neukauf ohne irgendwelche anderen Änderungen vorzunehmen, nicht gut ist und zu einer Frustration "wird".
    ;)
     
  19. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.789
    Zustimmungen:
    1.225
    Teilweise evtl. schon. Das blaue Y-Stück, das bei @slowhand gebrochen war, wurde evnetuell/offenbar mittlerweile durch ein weißes ersetzt, das hoffentlich besser ist.

    Mein verschmutztes Ventil am Dampfkessel war vermutlich einfach Pech. Dem Augenschein nach waren Kleinstpartikel von einer Dichtungsmasse oder einem Material aus dem Fertigungsprozess im Ventil , so dass es nicht mehr richtig schließen konnte. Das dürfte aber nichts mit der Maschine selbst zu tun haben und diese Ventile werden von den Herstellern eingekauft. Das Ventil hätte also auch in einer Rocket oder so verbaut sein können.

    Das leckende Ventil hinter der Dampflanze war nach meinen neusten Beobachtungen nicht richtig fest angezogen. Warum es dann erst nach einem Dreivierteljahr anfing zu tropfen, weiß ich auch nicht, aber ich konnte es problemlos etwas fester ziehen und jetzt ist es (hoffentlich andauernd) dicht.

    Auch wenn ich mich selbst über die beiden Vorkommnisse geärgert habe, ordne ich sie dennoch einfach als Pech und Probleme ein, die man herstellerunabhängig bekommen kann. Auf jeden Fall scheint Lelit einen super Service zu bieten, was schon mal sehr viel wert ist.
     
    PG1988 gefällt das.
  20. #20 SalCaffe, 07.01.2020
    SalCaffe

    SalCaffe Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    7
    Ok, gut zu wissen. Ich bin für jede praktische Erfahrung dankbar. Die BZ10 war auch zunächst mein erster Gedanke, bis ich dann durch verschiedene Antworten eher in Richtung Magica und Mozzafiato gerückt bin.

    Wie bist Du mit der BZ13 zufrieden? Lässt sich in der Praxis eine bessere Temperaturstabilität feststellen?

    Vg Sascha
     
Thema:

Beratung Siebträger bis 1.500€: ZK oder DB; Rocket, Bezerra, Profitec, Lelit...

Die Seite wird geladen...

Beratung Siebträger bis 1.500€: ZK oder DB; Rocket, Bezerra, Profitec, Lelit... - Ähnliche Themen

  1. Suche leise DB / ZK ohne E61 möglichst mit Rota

    Suche leise DB / ZK ohne E61 möglichst mit Rota: Liebes Forum, nachdem meine BZ02 langsam ein wenig alt wird (2012 gebraucht gekauft, die Maschine ist von 2002), ich nicht wirklich eine...
  2. [Zubehör] Suche Siebträger Bodenlos e61

    Suche Siebträger Bodenlos e61: Hallo, suche einen bodenlosen Siebträger für eine 0815 e61er Gruppe (Qucikmill verbaut ja meines Wissens Standardware ohne Modifikationen)....
  3. Delonghi Dedica Siebträger Griff abbauen

    Delonghi Dedica Siebträger Griff abbauen: Hallo, dies ist mein erster Beitrag, ich hab leider noch nirgends eine Antwort dafür gefunden. Ich würde gerne den Griff meiner Dedica durch...
  4. De Longhi EC685 Probleme - feuchter Puck / Siebträger

    De Longhi EC685 Probleme - feuchter Puck / Siebträger: Hallo zusammen ich habe seit kurzem eine De Longhi EC685 und versuche mit den Standard Sieben Espresso zu machen. Mit einer Baratza Sette 30 AP...
  5. Verzweiflung bei Siebträger Einstellungen

    Verzweiflung bei Siebträger Einstellungen: Moin aus dem hohen Norden, ich habe seit einigen Wochen die Sage Batista Touch Siebträgermaschine. Leider verzweifel ich etwas mit den richtigen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden