Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

Diskutiere Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, bin neu (als Schreiber) hier im Kaffee-Netz und werde jetzt wohl öfter vorbei schauen ;-) Vorab: Mit Siebträgern habe ich bisher...

  1. #1 BerlinerKindl, 15.01.2012
    BerlinerKindl

    BerlinerKindl Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin neu (als Schreiber) hier im Kaffee-Netz und werde jetzt wohl öfter vorbei schauen ;-)

    Vorab: Mit Siebträgern habe ich bisher keine Erfahrungen.

    Seit meinem Italienurlaub vor sehr, sehr vielen Jahren liebe ich Cappuccino und andere Milch/Espresso Getränke (der kostete da noch 700 Lira). Filterkaffe war ab da an für mich gestorben. Meinen (Milch)Kaffee habe ich über Jahre immer mit einer kombination aus French Press (jede Woche 250gr frisch gemahlen gekauft) und einem Milchaufschäumer hergestellt. Dann hatte ich sehr günstig eine Caffisimo mit Dampflanze erstanden (Neu, inkl 1x Entkalker und 40 Kapseln für 49 Eur - dachte da kann man nicht viel falsch machen). Der Cappuccino war durchaus ok und es ging wesentlich schneller und besser als mit meiner vorherigen Methode.

    Das Ding ist nun hinüber und nachdem ich einen Tag lang, bis ich eine neue French Press hatte, völlig entkoffeiniert war dachte ich mir, was soll der Geiz und kauft dir was Anständiges.

    Nach viel Recherche hier im Forum und im Kaffeewiki kam erstmal die Ernüchterung, denn ich habe nur eine Maschine gefunden die sehr gut zu meinem Anwedungsprofil passen würde: die Bezzera BZ10 - und die kostet ja nun einiges.

    Ich möchte Euch bitten mir nun etwas zu helfen, ob es wirklich die optimale Maschine für mich ist oder ob es auch etwas günstiger gehen würde.

    Anwendungsprofil:
    • Es wird zu 95% Cappuccino oder ähnliches hergestellt werden.
    • 2-5 Getränke täglich
    • In der Regel wird nur für eine Person zubereitet ABER
    • Ich will mir auch Milchkaffe mit zur Arbeit nehmen (Mobil unterwegs, oft Nachts) und bisher hatte ich immer Espresso (aus 2-3 Kapseln) + heiße, teils aufgeschäumte Mich in einer Thermoskanne mitgenommen. Das will ich auch weiter so handhaben. Mag zwar eine Sünde für den Espresso sein, aber immer noch besser als das was man so nachts an Kaffee in Berlin bekommen kann. (entweder günstiges Wischwasser oder teuer und ok in 2 Läden mit geschwungenden M die auch Nachts auf haben.)
    • Die Maschine muß schnell einsatzbereit sein (<= 10 Minuten)
    • schnelle Reiningung nach Gebrauch (einmal in der Woche kann es dann auch ruhig etwas aufwändiger sein)
    • Wasser für Tee wird auch des öfteren gerbaucht.
    Ich vermute das ich mit einem Zweikreiser da besser bedient bin, zumal ein guter Einkreiser (mit Kupferkessel und Magnetventil) ja auch schon so ab 500€ kostet. Auch ist die Bezzera BZ10 mit einer Aufwärmzeit von ca. 10 Minuten besser als viele Einkreiser.

    Mühle wird wohl eine Compak K3 werden.

    Da ich speziell bei Frühdiensten morgens sehr knapp mit der Zeit bin wollte ich noch sicher gehen ob folgendes für die tägliche Reinigung nach dem Gebrauch ausreichend ist:
    • Danpflanze abwischen, nochmal Dampf ausstoßen, erneut abwischen
    • ST ausklopfen und abspühlen
    • Leerbezug ohne ST
    • ST einsetzen + Leerbezug mit ST
    • ST entnehmen + Leerbezug ohne ST
    • Auffangschale reinigen + alles trocken wischen
    Das ist in einer Minuten erledigt. Wenn ich jedes mal 10 Minuten am putzen bin, bringt wir so eine Maschine meistens nichts.

    Wo ich mir nun, trotz vielen lesens, gar nicht im klaren bin, ist die Sache mit dem Brühdruck. Beim Thema Brühdruckoptimierung gibt recht viele Beiträge und noch mehr Meinungen, sodaß ich mir da noch nicht im klaren bin ob es nun gut oder schlecht ist, bzw. was es bringt oder was es mir nicht bringt. Einige Händler bieten diese Brühdruckoptimierung ja nun mit an und deshalb ist es schon interessant ob ich am Brühdruck was machen sollte oder nicht.

    Habe zwar noch viele weitere Fragen aber die werde ich wohl besser auf die verschiedenen Unterforen aufteilen.

    Vielen Dank.
     
  2. #2 ElPresso, 15.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2012
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    50
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Also, schauen wir mal:

    - Zunächst einmal empfand ich für mich ohne Vorerfahrung die BZ10 als Einstiegsdroge, äh, -gerät als die richtige Wahl.

    - Milchkaffee... kann jede Espressomaschine. Einen oder zwei Espresso mit viel Milch.

    - Die BZ10 braucht 15-30 Minuten Aufheizzeit, je nachdem wen Du fragst. Timer existieren; wenn Du weißt, um wieviel Uhr Du sie brauchst, kann sie ohne Dich heizen. Wenn Du keine Angst vor Stromverbrauch (ca. 85W im Warmhaltebetrieb) oder Brand bei Abwesenheit hast, kannst Du sie durchlaufen lassen. Wenn sie warm ist, dauert ein Bezug 2-4 Minuten je nach Sorgfalt.

    - Reinigung nach Gebrauch ist bei ST nicht vorhanden - einmal Milchdüse abwischen, Siebträger kurz unter fliessend Wasser halten, 2 Sekunden den Bezugsknopf drücken um Restmehl von der Dusche zu spülen, fertig. Wöchentliche Reinigung dauert 5-10 Minuten (Rückspülen mit Fettlöser, Utensilien >30 Minuten einweichen lassen). Manche spülen einmal täglich ohne Fettlöser, dann auch ca. 5 Minuten.

    - Wasser für Tee ist problemlos bei der BZ10, wobei Du Dich fragen musst, ob Du dafür die Maschine durchlaufen lassen willst und nicht evtl. ein Wasserkocher einfacher ist. Aber klar, wenn die Maschine schon da ist...

    - Die Mühle ist völlig OK für alle Anwendungsformen von Kaffee.

    - Pro/Contra Brühdruckoptimierung kann Dir keiner sagen, ist Glaubensfrage. Der Hersteller sagt, der ausgelieferte Druck von ca. 11,5 bar ist richtig. Wenn Du's ändern willst, ist das leicht und schnell.
     
  3. #3 gunnar0815, 15.01.2012
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.025
    Zustimmungen:
    830
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Die BZ 10 würde dann schon passen.
    Probleme sehe ich nur wenn du Teekannen (1 -2L) zubereiten willst da reicht dann der kleine Kessel nicht mehr. Da braucht man schon er einen Kessel Richtung 10 L.
    Aber wozu gibt es Wasserkocher.

    Gunnar
     
  4. #4 silverhour, 15.01.2012
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.157
    Zustimmungen:
    5.896
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    So wie Du Dein erwartetes Nutzungsprofil beschreibst, hast Du mit der BZ10 und der K3 eine anständige und gute Kombi gewählt. Da gibt es per se nix zu meckern.
    Natürlich gibt es auch andere Maschinen, die vergleichbar gut sind, aber mit der Bezzi kriegst Du etwas anständiges.

    Nur ein paar kleine Anmerkungen muß ich noch los werden
    - Vergiß die 10 min Aufwärmzeit. Das Maschinchen kann zwar "bezugsbereit" sein, aber mehr Zeit zum richtig durchwärmen ist immer gut.
    - Wenn Du einmal die Woche anständig sauber machst, dann geht das tägliche Putzen sogar noch schneller...
    - Die Brühdruckfrage grenzt an eine Glaubensfrage ... Wenn Dir ein Händler anbietet, ihn für Dich zu reduzieren, dann würde ich es machen lassen.
    - Du kannst die weieren Fragen auch hier gleich ranhängen, dann hat jeder Antworter gleich den Überblick über die Situation.

    Grüße, Olli
     
  5. #5 darkempire, 15.01.2012
    darkempire

    darkempire Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Mit deinem geplanten Plan zur Säuberung liegst du im Gegensatz zu einigen anderen sehr weit vorne und das ganze dauert weniger als eine Minute! ;)

    Für die Aufheizzeit bietet sich eine Zeitschaltuhr an oder du schaltest die Maschine einfach "rechtzeitig" ein.
    Eine Thermoblock-Maschine wäre natürlich noch schneller Einsatzbereit.
     
  6. #6 BerlinerKindl, 15.01.2012
    BerlinerKindl

    BerlinerKindl Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Erst mal vielen Dank für die bereits gegebenen Tipps.

    Ok, für Tee dann also weiterhin den Wasserkocher. Dachte mir nur so, da das Wasser im Kessel (wohl 1,5L größe) eh heiß ist kannst du dir bevor die Maschine ausgeschaltet wird halt noch ein Liter heißes Wasser für Tee abzapfen. Zum generellen zubereiten von Tee wollte ich die nicht nehmen.

    Nochmal zu der von mir geplanten Thermoskannenaktion: 2 Espresso ziehen, parallel ca. 0,4L Milch mit der Dampflanze heiß machen und ab in die Kanne sollte auch in kurzer Zeit machbar sein?

    Die tägliche Reinigung scheint dann ja auch kein großer Aufwand zu sein.

    Dann mal zu den anderen Fragen ...

    Zeitschaltuhr:

    Da man doch länger als 10 Minuten aufwärmen sollte und ich nach dem aufstehen immer recht wenig Zeit habe - ohne Koffeindröhnung bin ich aber zu nichts zu gebrauchen - könnte ich evtl. ein Zeitschaltuhr einsetzen.
    1. Ist sowas mit der BZ10 zu machen? Nicht das ich damit was kaputt mache
    2. Hat einer Erfahrung mit Zeitschaltuhren und kann mir was mit verschieden Programmierbaren Einschaltzeiten empfehlen. Programmierungen nach Wochentagen sind da für mich nicht zu gebrauchen. Brauche da eher was wo ich zwischen verschiedenen Programmenzeiten wecheln kann. (Programm 1: 03:45 Uhr einschalten, Programm 2: 07:45 Uhr einschalten). Auch manuellen einschaltea sollte möglich sein.

    Richtig Zeit habe ich immer nur nach der Arbeit oder an freien Tagen.

    "normaler Kaffee, Caffe Crema, Schümli

    Hin und wieder müßte ich sowas Herstellen. Es gibt wirklich Leute die sind nicht zu überzeugen Espresso oder Cappuccino zu trinken und wollen einfach nur einen "normalen Kaffee". Bisher war es mit dem Kapselsystem kein Problem auch die zu bedienen. Kann ich sowas in der Art auch mit einer Espressomaschine machen ohne das ich an der Maschine oder der Mühle was ändere, geschweige denn die Kaffesorte tausche. Hier im Forum habe ich gelesen, das man es so machen könnte:
    1. heißes Wasser in die Tasse
    2. je nach stärke ein oder zwei Espresso oben drüber

    Habe schon öfter gesehen das "normaler Kaffee" aus ST-Maschinen gezogen wird und der schmeckt eigentlich sogar immer besser als der 08/15 Filterkaffee den man so unterwegs gekommt.

    Wie kann ich sowas machen mit dieser Maschine machen?

    Wo die Maschine kaufen? Garantie? Wartung?

    Generell gehöre ich zu der Fraktion die lieber in einem Geschäft vor Ort kauft, auch wenn es etwas teurer ist. Leider scheint mir das hier in Berlin nicht so einfach.

    Da ja nicht nur die Maschine zu erstehen ist, sondern auch noch einiges an Zubehör (Mühle, etc.) komme ich bestimmt nochmal auf 250-300€ Mehrpreis und das ist schon einiges.

    Dann kommt dazu das ich bei mir in der Gegend kein Fachgeschäft (weder mit noch ohne Werkstatt) in der Nähe habe und ohne Auto wird das da bei dem Gewicht solcher Maschine schon zum Problem. Müßte also die Maschine immer einmal quer durch die Stadt schaffen und da ist der Weg zur Post wesentlich kürzer und angenehmer, zumal ich die auch nur hinbringen müßte. Nachteil ist halt, das es länger dauert.

    Welche Erfahrung habt ihr mit dem Kauf über das Internet gemacht und wie sieht es vor allem im Garantiefall aus?

    Wie sieht es allgemein mit den Bezerra Maschinen aus? Kann ich darauf hoffen die ersten Jahre ohne Problem zu überstehen und das Gerät nur hin und wieder zur Wartung abzugeben? Wie wären da in etwa die Zyklen (jedes Jahr, alle zwei Jahre) oder woran kann man es erkennen das die Maschine eine Wartung braucht?

    Kennt evtl. Jemand doch einen guten Händler in der nähe von Berlin-Reinickendorf (südl., nahe U6).

    Kalk, Entkalken und Wasser:

    Da gerade bei Zweikreisern eine Entkalkung nur schwer oder gar nicht selbst zu bewerkstelligen sein soll, stellt sich mir die Frage, wie ich Kalk so gut wie möglich vermeiden kann. Ich habe vieles zum Thema Wassserfilter (z.B. Brita) oder Beutel, welche direkt im Tank liegen, gelesen und so wirklich geheuer ist mir das alles nicht.

    Mein Wasserversorger (BWB) gibt für meinen Postleitzahlenbereich eine Wasserhärte von 15,1°dH - 16,9°dH an, wobei es in anderen Teilen der Stadt auch mal bis zu 24,7°dH sein kann. Für Berlin wird allgemein wohl immer ein Wert von 21°dH genannt.

    Hier im Forum habe ich gelesen das man die Wasserhärte von Mineralwasser anhand der Angaben auf der Flasche mit der Formel
    berechnen kann. Dabei komme ich bei dem stillen Wasser welches ich eigentlich immer im Haus habe auf einen Wert von 9,1°dH.

    Der grüne Bereich der Wasserhärte ist auf dieser Seite mit 6,1°dH bis 7,9°dH angegeben.

    Nehme ich jetzt davon den Durchschnitt von 7°dH als optimalen Richtwert, liege ich mit den 9,1°dH von meinem stillen Wasser zwar etwas darüber, ich bezweifel aber das ich mit Leitungswasser+Filter einen wesentlich besseren Wert erreichen würde, zumal ich als einzigen Aufwand max. ein 6er Träger pro Woche mehr nach Hause buckeln müßte. Da die 1,5L Flasche bei 0,19€ liegt ist es auch preislich besser als diese ganze Aktion mit einem Filter. Ferne bekomme ich das auch direkt auf der anderen Straßenseite.

    Anscheined gibt es in Berlin auch das Purania Wasser zu kaufen, welches 4°dH haben soll. Wenn das bei mir in der Gegend bekommen sollte und es 1:1 mit dem anderen Wasser mischen, sollte ich auf etwa 6,6°dH kommen.

    Kann ich ruhigen Gewissens dieses stille Wasser mit 9,1°dH benutzen ohne meine Maschine schnell verkalken zu lassen oder sollte ich wirklich auf Leitungswasser+Filter zurückgreifen, wenn ich kein Purania zum mischen des anderen Wassers bekomme?

    Wie erkenne ich das sich Kalk gebildet hat und die Maschine in die Wartung gegeben werden muß?

    Vielen Dank.
     
  7. #7 ElPresso, 15.01.2012
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    50
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Einzelne Tassen kannst Du problemlos aus der BZ10 nehmen, für 1L nimmst Du weiter den Kocher.

    Zeitschaltuhr einfach nur "ja". Soweit ich beurteilen kann ist der Schalter an der Maschine ein mechanischer, der die Leitung unterbricht (keine Garantie ;) ), sollte also nichts kaputtgehen. Ich verwende(te) eine dieser mechanischen Schaltuhren mit einem Kreis aus vielen kleinen Stiften.

    Gäste bekommen bei mir einen Americano, also eine normale Kaffeetasse heisses Wasser mit einem Espresso oben drauf.

    Das Wasser bringst Du irgendwie auf ca. 6-8° herunter, etwa durch Verschnitt mit weicherem Mineralwasser (musst Du in Deinen Geschäften schauen, ob die sowas haben), Brita Filter, o.ä. . Soll auch gut für den Geschmack sein. Zum Testen am besten aus dem Aquariumshandel einen Tropfentest besorgen (die Teststreifen fand ich nicht so dolle). Kalk erkennst Du, wenn die Maschine "nachlässt" (länger zum Heizen braucht o.ä.).
     
  8. #8 Strich8, 15.01.2012
    Strich8

    Strich8 Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2010
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Das kann man machen, indem man erheblich gröber mahlt als für Espresso und dann mehr Wasser durch den Kaffee laufen lässt.
     
  9. #9 BerlinerKindl, 18.01.2012
    BerlinerKindl

    BerlinerKindl Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Nochmals vielen Dank für Eure Hinweise. Ich fasse mal zusammen ...

    • geklärt:
      • mit der BZ10 mache ich nichts falsch.
      • Brühdruck: Ich kann getrost die Werkseinstellung von 12 Bar belassen
    • noch fraglich:
      • Zeitschaltuhr: damit sollte es keine Probleme geben (mehr Erfahrungsberichte wären hier hilfreich. Wie lange nutzt ihr ggf. die BZ10 schon ohne Probleme mit einer Zeitschaltuhr?
      • Wasser/Kalk: Wenn ich wie oben geschrieben mit einen Verschnitt aus den beiden stillen Mineralwassern auf ca. 6,6°dH komme liege ich im grünen Bereich und habe lange Zeit keine Probleme mit Kalk?
      • Wartung: Wie oft sollte man die Maschine in die Wartung geben?
      • Garantie: Erfahrungen mit Online-Händlern?
     
  10. #10 strauch, 18.01.2012
    strauch

    strauch Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    140
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Ich kann zur BZ10 an einer Zeitschaltuhr nichts sagen, aber mit meiner Ascaso Basic und Isomac Venus gibt es in beiden Fällen keine Probleme, bei der Ascaso habe ich es ca. 1 Jahr so gehabt jetzt die Venus seit 2 Wochen.
     
  11. #11 Iskanda, 18.01.2012
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.037
    Zustimmungen:
    9.323
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Dazu kann ich was sagen. Wenn wir zur Fortbildung gehen, mache ich mir so meinen Cappu für die Süßigkeiten:
    morgens 2 Espressi in die vorgewärmte Thermoskanne, geschäumte Milch drauf. Ist natürlich kein Vergleich zum frisch Zubereiteten, aber besser als so manch anderes, wenn kein ST in der Nähe ist.
     
  12. #12 Iskanda, 18.01.2012
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.037
    Zustimmungen:
    9.323
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Wenn Du was gegen den Kalk im Vorfeld tust, dann nach 2 Jahren mal über ne Entkalkung nachdenken. Aber das ist relativ, je nach Nutzung u Wasserhärte.
    Wir haben unsere alle 2 Jahre aufgemacht, aber bisher war immer alles iO, da wir Kalkfilter verwenden.


     
  13. #13 BerlinerKindl, 18.01.2012
    BerlinerKindl

    BerlinerKindl Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Das habe ich mir auch so gedacht, zumal meine Ergebnisse von French Press (frisch gemahlen und sehr stark gebrüht) + heiße Milch auch schon immer um längen besser war, als das was so unterwegs (vor allem Nachts) bekommt.

    Da würde dann mein geplanter 6,6°dH Verschnitt von 2 stillen Wassern ja auch zu zählen, oder?

    Vielen Dank.
     
  14. Tomi

    Tomi Mitglied

    Dabei seit:
    15.09.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Betreibe eine BZ 10 an einer digitalen Zeitschaltuhr, stellt keinerlei Problem da. Ich lasse den mechanischen Schalter der Maschine einfach auf "an" und schalte nur noch über die Zeitschaltuhr, für mich die beste Lösung.

    Achja: Unser Wasser (Regensburg 17° dH) filtere ich seit kurzem mit Brita, einen saureren Espressogeschmack konnte ich dadurch nicht feststellen.
     
  15. #15 kaffeeklaus, 18.01.2012
    kaffeeklaus

    kaffeeklaus Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2009
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    8
    AW: Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

    Zeitschaltuhr: geht. Es ist ein mechanischer und kein elektronischer Schalter.
    Kalk: Am besten ist, wenn Du dann entkalkst / entkalken lässt, wenn die Maschine Probleme macht. Bis dahin hast Du ein paar Jahre Ruhe.
    Wartung: Wenn Du sie ordentlich pflegst, geht so schnell nichts kaputt. Das Duschsieb kannst Du selbst abschrauben und mal dahinter reinigen. Die Siebträgerdichtung ist auch keine handwerkliche Herausforderung. Ansonsten ist Kalk der größte Feind (s.o.)
    Garantie: Espresso-Prego ist gut. Von Imprezza habe ich noch nichts gekauft, haber aber auch noch nie etwas negatives über ihn gehört. Wenn Du aber lieber im Laden kaufen willst, in Berlin gibt es doch mit Sicherheit einen passenden Händler. Musst ja nicht gleich zum Pabst gehen. ;-)

    Ah, hier habe ich was gefunden.
     
Thema:

Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl?

Die Seite wird geladen...

Bezzera BZ10 - Für mich als Einsteiger die richtige Wahl? - Ähnliche Themen

  1. Astoria ckxe richtig entkalken

    Astoria ckxe richtig entkalken: Hallo liebes Forum, ich habe mir endlich eine richtige Espressomaschine gekauft. Die Astoria ckxe. Sie läuft, wurde aber bestimmt einige Jahre...
  2. [Zubehör] Suche Griffset Bezzera Mitica aus Olivenholz

    Suche Griffset Bezzera Mitica aus Olivenholz: Hallo zusammen, ich suche als Weihnachtsgeschenk ein Griffset aus Olivenholz für eine Bezzera Mitica. Bei den bekannten Internethändlern oder...
  3. "Nur Espresso" mit E61 und Rotationspumpe

    "Nur Espresso" mit E61 und Rotationspumpe: Hallo zusammen! Ich bin auf der Suche nach einer kleinen puristischen "Nur Espresso"-Maschine. Ideal fände ich die Bezzera Unica (E61, PID,...
  4. Bezzera Mitica Top: Tausch von Dreh- auf Kippventil (nur Dampf)

    Bezzera Mitica Top: Tausch von Dreh- auf Kippventil (nur Dampf): Hallo zusammen! Ich habe an meiner Mitica Drehventile für Dampf und Heißwasser verbaut. Für Latte-Art stört mich aber das lästige schrauben. Da...
  5. Bz10 Nadelventil einbauen

    Bz10 Nadelventil einbauen: Liebe Espressotechniker, spricht irgendwas dagegen, hinter das 3-Wege-Ventil über PTFE-Druckschläuche ein Nadelventil vor Manometer und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden