Bezzera Duo MN, Frage zur Flow Control

Diskutiere Bezzera Duo MN, Frage zur Flow Control im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich habe nun mehr zwei Jahre überlegt ,ob ich mir einen Siebträger anschaffen soll. Zwei Jahre in denen ich mich mit dem Thema immer mal...

  1. #1 Mar1kus, 28.11.2023
    Mar1kus

    Mar1kus Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    ich habe nun mehr zwei Jahre überlegt ,ob ich mir einen Siebträger anschaffen soll. Zwei Jahre in denen ich mich mit dem Thema immer mal wieder beschäftigt habe. Am Ende ist es die Bezzera Duo MN mit Flow Control geworden. Bis darauf, dass es nicht möglich ist den Flow Control Manometer gerade auszurichten, der Bezzera Schriftzug steht immer auf ca. 1 Uhr Position, bin ich sehr zufrieden mit der Maschine. Wenn jemand weiß wie ich das beheben kann wäre ich dankbar.

    Jetzt zum eigentlichen Thema: FLOW CONTROL:

    Mittlerweile sind mir ein paar sehr gute Espressi gelungen, aber meine Ergebnisse sind nicht wirklich reproduzierbar. Ich denke es liegt an der Flow Control und wie ich sie benutze.

    Die Flow Rate habe ich wie folgt bestimmt
    geschlossen - kein Wasser
    1/4 geöffnet - 5g/s
    1/2 geöffnet - 8,2g/s
    3/4 geöffnet - 10,1g/s
    vollständig geöffnet (eine Umdrehung geht maximal) - 13,4g/s

    Wenn ich die Flow Control mehr als 1/4 öffne steigt der Druck auf 10 Bar und mehr und die Espressi werden bitter.

    Zu beginn, 1/4 offen, steigt der Druck ganz langsam und nach ca. 3-4sec kommt der erste Tropfen, dann öffne ich etwas mehr auf 1/2 damit der Druck in Richtung 8-9 Bar geht, muss dann aber wieder auf 1/4 reduzieren, damit der Druck nicht weiter auf 10Bar und mehr steigt sondern bei 9 Bar bleibt. Allerdings kommt bei 1/4 kaum noch etwas aus dem Siebträger. Die Extraktion dauert dabei insgesamt knapp 25sec, wovon ja noch ca. 3 bis 4 sec kein Kaffee raus kommt. Allerdings kommt bei 1/4 kaum noch etwas aus dem Siebträger.
    10gr Kaffeepulver / 40ml Espresso

    Als Mühle nutze ich eine Fiorenzato F4 Evo. Mahlgrad bei 1,4 , nach lagem hin und her ist das der beste Mahlgrad.

    Meine Frage wäre, was ist der serienmäßige Flow einer Duo MN mit der e61 Brühgruppe ohne Flow Control?
    Ist es normal, dass der Manometer des Flow Control mit so wenig g/s so viel Druck anzeigt? Ich denke mit 5g/s bei 1/4 dürfte ich noch unter dem liegen was die Maschine ohne Flow Control liefer, oder?
    Als ich den Flow Control Hebe das erste mal bewegt habe war dieser sehr fest und es drehte ich die Mutter oben auf der Brühgruppe etwas mit. Ist es möglich, dass der Flow Control sich dadurch in seiner Funktion verändert hat?

    Ich habe auch schon versucht den Flow Control nicht zu nutzen und dauerhaft bei 3/4 bzw. 10,1g/s zu lassen und den Mahlgrad so anzupassen, dass ich auf 25sec für 45sec Espresse komme (ich gehe hier immer von der Zeit aus die mir die Maschine liefert, nicht ab dann wenn der erste Tropfen kommt). Mit dieser Variante hatte ich allerdings oft das Problem, dass es einfach nur unkontrolliert in alle Richtungen aus dem offenen Siebträger herausgespritzt hat und mir die halbe Küche versaut hat.

    Ich würde mich freuen wenn ich zum Thema Flow Control, insbesondere von Nutzern einer Bezzera Duo, Hilfe bekommen würde.

    Gruß Mar1kus
     
  2. #2 shadACII, 28.11.2023
    shadACII

    shadACII Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2021
    Beiträge:
    3.486
    Zustimmungen:
    4.458
    Mit dem E61 Flow Control regelst du nicht den Flow direkt und auch nicht den Druck. Beides wird lediglich indirekt beeinflusst. Die Rotationspumpe die du hast versucht soweit es irgendwie geht ihren Druck zu halten. Der Fluss ergibt sich dann als Funktion von Druck und Widerstand. Bei einer E61 mit FC hast du im Grunde folgendes System:
    Pumpe - Rohr - Widerstand (FC Ventil, einstellbar) - Rohr - Widerstand (Kaffeemehl, wird im Verlauf der Extraktion weniger)

    Wenn du des Englischen mächtig bist, dieses Video erklärt es ziemlich gut:


    Handhebler sind übrigens ein guter Einstiegspunkt beim Profiling. Dort wird am Anfang sehr schnell sehr viel Wasser auf den Puck gegeben (FC ganz offen) und bei der Extraktion fällt dann der Druck langsam zum Ende hin ab.
    Bei dem Problem, was du hier beschreibst:
    Klingt es sehr danach, dass du den Widerstand am FC Ventil so hoch gedreht hast, dass nur noch sehr wenig Wasser durchkommt. Hast du vielleicht zu fein gemahlen?

    Channeling oder zu grob gemahlen?
     
    Mar1kus und Lancer gefällt das.
  3. #3 Michael.N, 29.11.2023
    Michael.N

    Michael.N Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Hallo, ich verwende die Bezzera Aria mit Flow Control. Nach vielen Testläufen habe ich meine perfekte Einstellung gefunden. Ich habe den Pumpendruck der Rotationspumpe unter der Maschine runter geregelt und bei mir den Flow Control so eingestellt, dass bei ca. 9.5 bar am Gerätemanometer und an dem Manometer der Brühgruppe knapp 9 bar angezeigt werden. Das entspricht bei mir einer Durchflussrate von 250 ml nach 30 Sekunden. (Ohne Siebträger messen) Bei dieser Durchflussrate bin ich erstaunt was aus den Bohnen mittlerer Röstung aber auch dunkler Röstung rauszuholen ist. Ich bin wirklich begeistert. Bei Spezialitäten verwende ich zusätzlich den Flow Control und Regel nach 15 Sekunden den Druck runter und habe damit ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Also zusammengefasst ist meiner Erfahrung die Durchflussrate mit dem passenden Druck ist entscheidend.
     
    Mar1kus und shadACII gefällt das.
  4. #4 Gandalph, 29.11.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    16.655
    Eigentlich ist es ganz einfach - so bald das System ( Gruppe ) gefüllt ist, ist der Ausfluss/flow entscheidend.
    Regelst du den Durchfluss am flow-ventil höher, als den flow am Puck, steigt der Druck, regelst du ihn niedriger, fällt der Druck am Puck.
    Das Ventil ist also im Regelbereich sehr sensibel.
    Es gibt ja auch noch Einstellungen zwischen 1/4 und 1/2! Da das Ventil im Regelbereich sehr sensibel ist, muss man sich an die Regelung herantasten. Wie du selbst ersiehst, ist die Einstellung mit 1/2 Öffnung zu hoch. Du könntest also mit 1/4 starten, und dann nur etwas mehr öffnen. Der Druck wird etwas verzögert dann ansteigen, aber nicht so hoch wie bei 1/2 Öffnung - diese passende Einstellung solltest du versuchen zu finden. Wenn du zu große Veränderungen am Ventil machst, hast du nur Sprünge nach oben, oder unten, wie du ja an deinem Vorgehen erkennen kannst.
    - ohne flow-Ventil, mit offenem Zulauf, knallt dir die Rotationspumpe mit vollem Druck auf den Puck, und es kommt zu channeling.
    Die Vorbrühkammer der E.-61 wird durch die stärkere Feder des flow-kits außer Kraft gesetzt - die interne Preinfusion der E-61 entfällt daher. Dies, um eine direktere Regelung mit dem flow-Ventil zu ermöglichen, mit dem Nachteil, dass man die Quellphase/Preinfusion dann am besten jedes Mal selbst mit dem Hebel steuern muss/sollte.
    - das ist ja nun nichts Neues, und der TE ist ja gewillt, den passenden Druck, und den optimalen Druckverlauf zu finden.

    lg ...
     
    Mar1kus und shadACII gefällt das.
  5. #5 Michael.N, 29.11.2023
    Michael.N

    Michael.N Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Sag mal Gandalph, mir ist das mit der Feder nicht ganz klar. Ich habe auch schon mal eine schwächere Feder eingebaut. Das klappt bei meinem geringeren Pumpendruck auch. Kommt es dann zusätzlich zu einer Preinfusion?
     
  6. #6 Gandalph, 29.11.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    16.655
    Mit der härteren Feder des flow-kits bleibt die Vorbrühkammer geschlossen, und der Druck geht direkt an den Puck.
    Mit der weicheren, originalen E-61 Feder, öffnet das Ventil der Vorbrühkammer bei etwa 2 Bar Druck, und dadurch wird die Vorbrühkammer, und der "space" bis zum Puck, langsam gefüllt, wodurch auch der Druck am Puck langsam ansteigt.

    lg ...
     
    Kaffee_Eumel und Lancer gefällt das.
  7. #7 Michael.N, 29.11.2023
    Michael.N

    Michael.N Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Vielen Dank für die Erklärung, das ist ja interessant.
     
    Gandalph gefällt das.
  8. #8 Gandalph, 29.11.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    16.655
    - vielleicht nützt dir auch die Schematik von Angelo Parotta, und dessen Text hierzu ...
    - die E-61 Brühgruppe!
    "Der Exzenter drückt nun gegen den oberen Ventilträger und öffnet damit den Weg zur Brühkammer. Das Wasser aus dem Wärmetauscher hat nun den freien Weg zur Dusche (bzw. im Idealfall in den Siebträger, der bereits mit bestem Parrottacaffè gefüllt ist).
    Gleichzeitig betägtigt der Bezugshebel einen an der Maschine liegenden Microschalter, der wiederum die Pumpe startet - der Druckaufbau beginnt.
    Eine weitere Besonderheit der E61 ist die nun folgende Phase der Preinfusion (zu deutsch ungefähr die "Vorbrühung")
    Das einströmende Wasser beginnt nun mit dem Druckaufbau, während sich der erste der zwei unteren Ventilträger bereits bei ca. 2bar öffnet, wird nun das Kaffeemehl im Siebträger mit der selben Kraft angefeuchtet.
    Erst wenn die Preinfusionskammer ganz gefüllt ist, wirkt der eingestellte Brühdruck (ca. 12 bar bei Vibrationspumpengeräten ca. 9,5 bar bei Rotationspumpengeräten) auf den Kaffee im Siebträger - die Extraktion/Brühung beginnt."
    [​IMG]

    [​IMG]
    lg ...
     
    shadACII, Michael.N und Lancer gefällt das.
  9. #9 Mar1kus, 30.11.2023
    Mar1kus

    Mar1kus Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Danke für die Infos. Das Video kannte ich schon.
    Hab viel experimentiert, wenn ich gröber oder feiner mahle läuft der Geschmack für mich aus dem Ruder. Ich hab mir zwischenzeitlich so einen Leveler gekauft, denke meine Tamperei war noch ich so gut. Damit ist es besser geworden. Ich arbeite jetzt mit ca. 8 sec Präinfusion und einer Gesamtbezugsdauer von knapp über 30sec und komme so auf die 40ml aus 10gr Kaffee.

    Ich denke ich war auch am Anfang viel zu grobmotorisch beim Einstellen des Drehrad.

    DANKE für dein Hilfe
     
  10. #10 Mar1kus, 30.11.2023
    Mar1kus

    Mar1kus Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ich wusste garnicht, dass ich die Pumpe selbst auch regeln kann. Ich muss mich mal schlau machen ob das bei der Duo auch funktioniert. Wird der Einstellbereich des FC damit weniger sensibel?
     
  11. #11 Mar1kus, 30.11.2023
    Mar1kus

    Mar1kus Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Danke, ich denke das war, neben dem Tampen, mein Hauptproblem. Ich hab da einfach zu wild dran gedreht.
     
    Gandalph gefällt das.
  12. #12 Michael.N, 30.11.2023
    Michael.N

    Michael.N Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Markus, die Duo hat meines Wissens eine etwas größere Rotationspumpe als die Aria, aber die müsste genauso von unten zu verstellen sein. Der Einstellbereich des FC ist bei meiner Einstellung wirklich etwas weniger sensibel, da es nach oben hin nicht mehr über 9,5 bar geht. Nach unten ändert sich natürlich nicht viel. Übrigens das Manometer auf der BG kannst du mittels Unterlagsring (bei mir waren 2 Stück im Lieferumfang) auf eine gerade Position bringen.
     
    Mar1kus gefällt das.
  13. #13 Gandalph, 30.11.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    16.655
    - man kann dafür auch Teflonfaden zum Eindichten nehmen, und das Manometer auf Position bringen, wenn das mit den Dichtungsringen nicht so klappt.

    lg ....
     
    Mar1kus gefällt das.
  14. #14 Mar1kus, 01.12.2023
    Mar1kus

    Mar1kus Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Danke, so hab ich es gemacht. Dachte nur bei einer so teuren Maschine müsste das von Haus aus passen. Italiener halt....

    Hab mittlerweile ein tolles Druckprofil gefunden und fast nur noch sehr leckere Bezüge. Das Leveler Tool war ein guter Schritt, seit dem ich das habe kommt der Kaffee immer wunderbar mittig aus dem offenen Siebträger.
     
    Michael.N und Gandalph gefällt das.
Thema:

Bezzera Duo MN, Frage zur Flow Control

Die Seite wird geladen...

Bezzera Duo MN, Frage zur Flow Control - Ähnliche Themen

  1. Neues Mitglied mit Frage zur Bezzera BZ07 SPM

    Neues Mitglied mit Frage zur Bezzera BZ07 SPM: Hallo erstmal, bin neu angemeldet hier. Habe bisher nur hin und wieder mitgelesen, um Lösungen oder Anregungen zu finden. Mein aktuelles...
  2. Frage zum Upgrade/Austausch meiner Bezzera005-Mühle

    Frage zum Upgrade/Austausch meiner Bezzera005-Mühle: Hallo liebe Kaffeliebhaber*innen :), in mir ist seit einiger Zeit die Idee gewachsen, meine Mühle auszutauschen (Bezzera005 mit Timer). Im Netz...
  3. Frage zu Bezzera Matrix

    Frage zu Bezzera Matrix: Bearbeitet und drei Fragen hinzugefügt. Hallo zusammen, ich habe derzeit vom Händler über das Wochenende eine Bezzera Matrix MN geliehen. (Die...
  4. Bezzera BZ99 (Baujahr 2000) Fragen zur Verkabelung

    Bezzera BZ99 (Baujahr 2000) Fragen zur Verkabelung: Hallo zusammen, ich habe eine gebrauchte Bezzera BZ99 gekauft und frage mich nach dem öffnen, wohin genau die Kabel Nummer 1 und 2 gehören. Die...
  5. Bezzera Unica: Fragen zum Wasserstand im Kessel

    Bezzera Unica: Fragen zum Wasserstand im Kessel: Wertes Forum, ich habe hier eine Bezzera Unica PID, die eine neue Heizung bekommt. Ich muss gestehen, das ist der erste Einkreiser, den ich...