BFC Junior Plus - Pumpe gibt langsam den Geist auf?

Diskutiere BFC Junior Plus - Pumpe gibt langsam den Geist auf? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Warum willst du denn dann eins einbauen? Das wird doch von etlichen Experten nicht nur für weitgehend überflüssig, sondern zudem störanfällig und...

  1. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.757
    Zustimmungen:
    10.283
    Warum willst du denn dann eins einbauen? Das wird doch von etlichen Experten nicht nur für weitgehend überflüssig, sondern zudem störanfällig und Ursache für genau solche Probleme gehalten, die du beseitigen willst?!?
     
    robin_rob96 und Lancer gefällt das.
  2. #22 robin_rob96, 23.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Wegen des Pumpenkits:
    Ich hatte es so verstanden, dass man es eher wechseln sollte, weil es auch zu Problemen kommen kann (wenn man es denn hat). Das es bei mir gar nicht verbaut war, wusste ich da noch nicht. Das hatte mich ein wenig irritiert. Jetzt hab ich es nicht eingebaut, so wie du es empfohlen hast.

    Ich hab nun alles zusammengebaut (ohne Verkleidung) und die Maschine mal angeschaltet. Bisher sieht, was die Pumpe angeht, alles iO aus - also schonmal danke für eure Mithilfe bis hierhin :)

    Nun noch 2 Fragen:

    Mir ist aufgefallen, dass aus dem Ventil oben am Boiler vor allem am Anfang des Aufheizvorgangs der ein oder andere Tropfen Wasser austritt (und am Anfang ebenfalls ein wenig Dampf). Ist das normal? Da ich nicht am Boiler dran war, wird das so schon was länger laufen, nehm ich an.

    Dann ist mir gerade beim Espressobezug aufgefallen, dass es am an der Brühgruppe, rechts am Hebel rauströpfelt. Darauf hin hab ich das ganze etwas fester gezogen. Das hat das auch verbessert, aber weg ist es nicht und ich denke viel mehr sollte ich nicht mehr anziehen. Was sollte ich jetzt tun? Abgedichtet wird das ganze ja mit dem Teflonring und den 2 kleinen dickeren schwarzen ringen. Die hatte ich erneuert...

    Vielen Dank schomal!
     
  3. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.757
    Zustimmungen:
    10.283
    Hast du die Pumpe denn ausgetauscht?

    Bauteil 47? Das ist das Entlüftungsventil des Dampfkessels und bei dem völlig normal. Manche Maschinen führen diese Tröpfchen über Schläuche in die Tropfschale, andere haben eine Art Becher um das Ventil und wieder andere lassen es einfach auf den Kessel tropfen.

    Zur Brühgruppe kann ich nichts sagen, da müssen Kenner der E61 Brühgruppe ran.
     
    robin_rob96 gefällt das.
  4. #24 robin_rob96, 23.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Ja genau, ist jetzt ne Olab Silent Green drin. Das ist auch alles dicht, hab ich gecheckt.


    Gut dann passt da ja auch alles :)
     
    FRAC42 gefällt das.
  5. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Mehr anziehen bringts auch nicht, die Nockenwelle wird radial mit zwei Flachdichtungen abgedichtet, die nur per Federkraft etwas gepresst werden. Fester anziehen ändert an der Federspannung nichts.

    Öffnen, reinigen, neue Dichtungen rein und fetten. Eventuell kannst die beiden Dichtungen auch mal umdrehen.
     
  6. #26 robin_rob96, 25.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Alles klar. Ich hatte die beiden radial-Dichtungen schon ausgewechselt. Vielleicht hab ich sie beim montieren der Nockenwelle beschädigt, werd ich checken.
    Ich hatte ein Tutorial gefolgt und der hatte die Ringe in de Nabe gesteckt und die Welle durchgeschoben. Vielleicht pack ich die mal zuerst auf die Welle...
    Ich berichte dann morgen.
     
  7. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Hast du es korrekt montiert?
    Die Verschlussmutter (Pos.17) komprimiert die Feder (16), die die Stopfbuchse (15) auf die beiden Flachdichtungen (2x Pos. 14) presst, welche die Welle abdichten:

    IMG_20240225_105721_159.jpg
     
    robin_rob96 gefällt das.
  8. #28 robin_rob96, 26.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Danke dir! Ich hab tatsächlich Bauteil 15 falsch drin gehabt, beim Bezug ist nun die Hebelbaugruppe dicht.

    Leider ist mir noch was anderes beim Reinigen mit Blindsieb aufgefallen:
    Normalerweise sollte ja der Druck auf die typischen 9-10 Bar ansteigen und sich dann ein Ventil öffnen, was ein weiteres Ansteigen verhindert, korrekt? Beim Umlegen des Hebels nach "Aus" würde dann durch den Auslass ein wenig Flüssigkeit abgelassen werden.

    Bei mir passiert anscheinend das öffnen des Ventils nicht. Wenn ich den Siebträger mit Blindsieb abmache, ist da unheimlicher Druck drauf, der den Siebträger richtig fixiert, sodass dieser schwer zu entfernen ist.

    Bin mir nicht sicher woran es liegt. Hab die Baugruppe des Auslass schonmal auseinander genommen & wieder zusammengebaut, mir ist nichts aufgefallen. Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht, denn die Explosionsansichten die ich finden konnte entsprechen alle dem Bild im Anhang. Meine unterscheidet sich davon aber, ich hab in dem markierten Kasten noch ein Teil was Bauteil 31 ähnelt. (Auch ist 24 bei mir kürzer, 22 länger etc).

    Vielen Dank!
     

    Anhänge:

    ccce4 gefällt das.
  9. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Die E61-Brühgruppe hat 3 Ventile, zwei davon (das obere Brühventil, und das Vorbrühkammerventil Pos.22) werden direkt per Nocke betätigt, das untere dritte Entlastungsventil (22) indirekt via Vorkammerventil. Das obere Ventil öffnet den Weg Boiler=>Brühgruppe, das Vorbrühventil öffnet bei ca. 2bar und dient zur Präinfusion (reduziert den Brühdruck die ersten paar Sekunden bis die Vorbrühkammer (Pos.20) geflutet ist. Das Entlastungsventil öffnet indirekt wenn der Hebel ganz nach unten umgelegt wird (Nocke=>Vorbrühventil=>Entlastungsventil). Wenn das nicht öffnet musst prüfen warum die Nockenstellung das Entlastungsventil nicht öffnet.

    Wichtig ist auch dass du die drei Ventile und die zugehörigen Federn nicht vertauscht eingebaut hast. Die sind alle unterschiedlich lang und die Federkraft ist auch unterschiedlich.
     
    FRAC42, robin_rob96 und Lancer gefällt das.
  10. #30 robin_rob96, 26.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe jetzt nochmal alles ausgebaut und zusammengelegt. Wg. der Federn: Die beiden langen sind identisch, sowohl vom Widerstand als auch der Windungen. Die beiden kleinen unterscheiden sich.

    Seite:
    Seite.jpeg

    Auslass (Hier bin ich mir bei der grossen Feder, rechtes Bauteil, unsicher da es nirgends eingezeichnet ist).
    Auslass.jpeg

    Pilz
    Pils.jpeg

    So war es verbaut... Kannst du da was falsches entdecken?
    Die grossen Teflonringe hab ich nicht vergessen, die sind teilweise auf den Bildern nicht drauf.

    Danke
     
    ccce4 gefällt das.
  11. #31 bon2_de, 26.02.2024
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    495
    Apropos Teflonringe: Ein "beliebter" Fehler ist, die Dichtung #19 doppelt einzubauen, weil man übersieht dass die alte Dichtung noch drin ist. Der Effekt ist dann, dass der Druck in der Brühgruppe nach dem Bezug nicht abgebaut wird. Vielleicht mal prüfen…
     
    ccce4 und robin_rob96 gefällt das.
  12. #32 robin_rob96, 26.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Das hab ich gecheckt, ist nicht der Fall.
    Ich habs gerade nochmal zusammen gebaut, so wie auf den Fotos. Es ist das gleiche Problem, der Druck wird nicht abgebaut. Ich verstehe nicht warum...

    Die Nockenwelle kann man bei mir nur in einer Position einbauen, daran kann es also nicht liegen.

    Ich kann bei mir keinen Unterschied zwischen den beiden langen Federn feststellen. Die beiden kleinen sind unterschiedlich. Der Explo nach sind die beiden kleinen auch richtig...

    Was kann man noch prüfen?
     
  13. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Eine Frage noch: die Teile wurden ja entkalkt, hast du die drei Ventildichtungen inspiziert/gewechselt (die Ventile sind verschraubt und nicht wirklich gut zu öffnen, knacken gerne ab, wenn man keine Hitze zum Öffnen verwendet, wegen Gewindekleber).

    Ich hab nochmals bei Avola geschaut, das Bauteil ist tatsächlich nicht Teil der Zeichnung. Das war so definitiv in der Vorbrühkammer montiert?

    Ansonsten: sind die Stößel evtl. verschlissen? wenn da viel Messing abgerieben ist, kanns dazu kommen, dass es nicht mehr öffnet. Wenn der Exzenter auf das Vorbühventil drückt muss irgendwann auch das Entlastungsventil betätigt werden

    Hier dasselbe bei ner VBM Domobar, da ist diese Buchse auch nicht dabei:
    IMG_20211003_223245108.jpg
     
  14. #34 ccce4, 26.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.2024
    ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Ansonsten noch als Tipp:
    Bezugshebel und Vorbrühkammer inkl allen Teilen montieren, unteres Ventil noch demontiert lassen. dann den Hebel hoch, Ventil händisch positionieren und mit einem Finger geschlossen halten. Dann den Hebel senken und dann spürt dein Finger schon ob es irgendwann geöffnet wird.

    Zudem: Wenn es ohne Entlastungsventil in Betrieb nimmst, dann siehst ja ob es beim Bezug unten raussifft. Sollte es dann jedenfalls

    Die Explosionszeichnung bei Avola zur Rocket R58 hat die Teile wiederum drin. Vielleicht ist nicht alles ganz original bei deiner?
    Irgendeinen Grund muss es ja haben...
     
  15. #35 robin_rob96, 26.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Nein, also die Dichtungen, die in die Ventile eingelassen sind, sehen gut aus, sind aber nicht gewechselt. Alle anderen Dichtungen der Brühgruppe aber schon.

    Kann natürlich sein, aber das hat ja bis Donnerstag Abend so auch funktioniert. Also die halten sicher keine 5 Jahre mehr, Nockenwelle inklusive aber wüsste nicht, warum die schlagartig gar nicht mehr reichen sollten.

    Entweder nicht original oder alte Reihe oder so.. Ich weiss es nicht, hab die Maschine im November '22 gebraucht gekauft gehabt. So wie ich es im Bild drin hab scheint es mir aber sinnvoll zu sein, weil in der verchromten Nabe extra eine Nut drin ist, die den Kopf des 'unbekannten Teils' versenken lässt. Sieht irgendwie passend zueinander aus.

    Guter Tipp, danke, werd ich morgen direkt ausprobieren. Also im Prinzip muss ja der Exenter das Vorbrühventil nach unten Drücken. Das wiederum drückt dann das Entlastungsventil nach unten, korrekt?
     
  16. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Ja genau. Zuerst öffnet das Vorbrühventil bis der untere Zapfen dann das Entlastungsventil berührt, Hebel dann voll umlegen = Entlastungsventil öffnet ebenso.

    Ah: die Nocke ist korrekt positioniert? In der Brühgruppe ist normal nen Anschlag drin der verhindert dass man die um 90°, 180° oder 270° verdreht einbaut. Ist so nen Bolzen mit Schraubendreherschlitz und Gewinde zum Einschrauben im Bereich der Nockenwelle. Ohne kann es dann passieren dass es verdreht einbaust. Vielleicht mal nur den bloßen Hebel nur mit Nockenwelle dran, also ohne Führung, usw einsetzen, und betätigen. Dann siehst was passiert
     
    robin_rob96 gefällt das.
  17. #37 robin_rob96, 27.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    So ich hab das ganze mal nur mit der Nockenwelle + Hebel und der Vorbrühgruppe nachgemacht + das Entlastungsventil mit dem Finger in Position gehalten. Sobald ich den Hebel nach unten stelle, tut sich am Entlastungsventil nichts. Erst wenn ich die Nockenwelle etwas nach unten 'kippe', was ja normal wg. der Zentrierung nicht passieren kann, wird das Entlastungsventil angestossen.

    Ich bin etwas irritiert, dass die Baugruppe anscheinend so ausgelegt ist, dass das öffnen des Entlastungsventil eine Sache von 1mm sein soll, die bei mir jetzt nicht mehr da sind...
    Ich bin ebenfalls verwundert, dass das entkalken der Nockenwelle den Durchmesser so verringert haben soll, dass das jetzt auf einmal einen Unterschied machen soll...

    Btw: Die beiden Ventile sind ca. 2.6mm und 5.2mm lang. Ist das richtig?
     
  18. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Irgendeinen Grund wird es schon haben... da hilft leider nur weiterpuzzeln.

    Allzuviel mehr kann ich nicht sagen, außer nochmals alles nachzuprüfen, z.B. dass nirgends 2 Dichtringe verbaut sind und alle Teile korrekt sitzen.
     
    robin_rob96 gefällt das.
  19. #39 robin_rob96, 27.02.2024
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2024
    robin_rob96

    robin_rob96 Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2022
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    5
    Ich komm' mir so blöd vor, aber es läuft jetzt wieder alles wie gewollt. Problem war tatsächlich ein alter platter Dichtring. So platt gedrückt und in der Brühgruppe verschwunden, dass er nicht auffällt. Ich war mir so sicher, dass ich alle alten ausgebaut hätte....

    Wie auch immer, vielen vielen Dank an alle für die Hilfe hier! Etwas gutes hat es: Ich kenne das innere & die Brühgruppe nun ganz gut :)

    Insofern kann ich noch ein bisschen Feedback zur Olab Silent Green geben: Es war mir jetzt beim rumbasteln ohne das Gehäuse schon aufgefallen: Sie ist wirklich viel leiser als die alte, von daher hat sich der Wechsel auch schonmal gelohnt!

    Rocket günstig Kaufen Spezialist für Kaffeemaschinen

    Das hier entspricht exakt meiner... Warum auch immer, das gilt es jetzt noch zu klären. Die Hülse hat interessanter Weise auch keine Positionsnummer.

    LG Robin

    /EDIT: Nach Rücksprache mit Espresso Perfetto gibt es wohl 2 Ausführungen und es habe nichts mit 'alt' vs 'neu' zu tun. Dementsprechend scheint das tatsächlich der originale Auslieferungszustand zu sein...
     
    ccce4 gefällt das.
  20. ccce4

    ccce4 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2020
    Beiträge:
    2.682
    Zustimmungen:
    2.489
    Meine Erfahrungen sammele ich auch oft auf diese Art, ist nicht peinlich. Is doch gut, nächstes Mal läuft es blind :)

    Glückwünsche zur Reparatur!
     
    robin_rob96 gefällt das.
Thema:

BFC Junior Plus - Pumpe gibt langsam den Geist auf?

Die Seite wird geladen...

BFC Junior Plus - Pumpe gibt langsam den Geist auf? - Ähnliche Themen

  1. BFC Junior Plus Levetta Pumpe läuft ständig

    BFC Junior Plus Levetta Pumpe läuft ständig: Guten Tag zusammen, lese hier schon eine ganze Zeit mit und habe auch einige gute Hinweise gefunden. Es wurde auch kein Druck aufgebaut und der...
  2. Bfc Junior plus macht Kurzschluß bei Pumpenbetrieb

    Bfc Junior plus macht Kurzschluß bei Pumpenbetrieb: hallo liebe Gemeinde, ich habe ein Problem- meine Maschine hatte in jüngerer Zeit zweimal, wenn ich zuviel Espressi auf einmal gemacht habe und...
  3. BFC Junior Plus Pumpe geht nicht

    BFC Junior Plus Pumpe geht nicht: Hallo, ich habe heute nach langer zeit die Brüheinheit mal wieder gereinigt und sehr oft für länger mit Blindsieb die Maschine betätigt....
  4. B.F.C. Junior plus - Pumpe läuft und zieht kein Wasser

    B.F.C. Junior plus - Pumpe läuft und zieht kein Wasser: Hallo, ich bräuchte Euren fachmännischen Rat. Nach 6 Jahren Pause wollte ich heute meine B.F.C. wieder in Betrieb nehmen. Ich vermute, dass durch...
  5. Kein Wasser aus Brühgruppe – BFC Junior Plus

    Kein Wasser aus Brühgruppe – BFC Junior Plus: Hey zusammen, seit kurzem bereitet mir meine BFC Junior Plus Sorgen: Ein, maximal zwei Espresso laufen fabelhaft – spätestens beim dritten kommt...