"Bohnenhorizont" erweitern

Diskutiere "Bohnenhorizont" erweitern im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo, vor der eigentlichen Frage sollte ich vielleicht erstmal ein wenig ausholen: Ich bin vor etwas mehr als vier Jahren auf die Siebträgerei...

  1. #1 Bönsch, 13.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Hallo,
    vor der eigentlichen Frage sollte ich vielleicht erstmal ein wenig ausholen:
    Ich bin vor etwas mehr als vier Jahren auf die Siebträgerei gekommen. Angefangen habe ich mit einer Bezzera Unica PID und einer Bezzera BB05 Manuale. Die ersten Bohen waren der Danesi Oro. Beim Händler gab es den halbstündigen "Baristaeinsteigerkurs" und dann bin ich mit dem Kram nach Hause gefahren um zu üben. Die ersten Versuche waren übel, aber mit der Zeit wurde es besser und irgendwann haben die Espressi nach Augenmaß angefangen zu schmecken. Irgendwie entwickelt man da wohl so ein Gefühl für. Zum Einsatz kamen entweder die Bohnen vom hiesigen italienischem Importeur oder die dunklen Röstungen aus dem Bonner Kaffeekontor. Es ist also eine gewisse Erfahrung auf der dunklen Seite der Macht vorhanden ;)
    Anfang dieses Jahres habe ich mir dann eine Bezzera Magica PID und eine Eureka Magnifico gekauft und das soll auch erstmal so bleiben.
    Vor ein paar Wochen habe ich dann wohl den grössten Fehler meines Lebens gemacht und angefangen hier mit zu lesen und damit kommen wir dann auch zur Frage :
    Ich würde gerne meinen Bohnenhorizont ein wenig erweitern. Hier werden ja Sachen beschrieben die sich unwahrscheinlich lecker lesen. Andererseits wird hier eine Technik beschrieben mit der diese Bohen extrahiert werden die für mich aus Kostengründen absolut nicht in Frage kommt.
    Ich möchte jetzt keinen Third Wave Kaffee ordern oder die absolut hellen Röstungen aber wenn ich z.B. von einem Pearl Kite lese oder diverse halbdunkle Mischungen von Good Karma Coffee sehe frage ich mich, ob mein Equipment dafür ausreicht und wenn ja, auf was ich bei der Zubereitung dieser halbdunklen Röstungen achten muss.
    Vielen Dank !
     
  2. #2 silverhour, 13.03.2019
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.422
    Zustimmungen:
    8.179
    Ja. Dein Equipment reicht aus.

    Spezielle High-End Gerätschaft mit Paddle, unimodalen Scheiben und und und sind der letzte Pfiff um "alles" raus zu holen, aber keine zwingende Notwendigkeit.
    Worauf achten? Hell gerösteter Kaffee hat weniger Körper und schmeckt normal dosiert schnell etwas dünn. Entsprechend dürfen helle Röstungen etwas überdosiert werden, also etwas mehr ins Sieb gegeben und dafür etwas gröber gemahlen. Evtl. könntest Du Dir Siebe gönnen, die etwas größer / für mehr Befüllung ausgelegt sind. Auch darf die Temperatur gerne einen Tick höher genommen werden, muß aber nicht.
    Auf Anhieb und direkt nach dunklen Espressi können helle Röstungen etwas sehr ungewöhnlich schmecken. Ich würde daher erst mal zu mittleren Röstungen gehen und nach und nach hellere Röstungen probieren. Gerade Röstererein wie Good Karma oder Quijote haben Einstufungen nach "hell/mittel/dunkel" im Shop.
     
    quick-lu gefällt das.
  3. #3 quick-lu, 13.03.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    11.321
    Auf jeden Fall, wieso auch nicht. Das es mit high end Equipement vermutlich noch besser wird (so man es versteht, damit umzugehen), sollte dich nicht davon abhalten, mit deinen Maschinen auch mal hellere Röstungen auszuprobieren.
    Je heller, desto wahrscheinlich ist ein feinerer Mahlgrad und eine höhere Dosierung im Sieb im Vergleich zu klassischen Röstungen empfehlenswert.
    Die Durchlaufzeit darf auch mal länger als die üblichen 20-25 sec. dauern.
    Es gibt aber kein Universalrezept, da muß man einfach ausprobieren.

    Emfpfehlenswerte Röster außer den bereits genannten wären, u.a., noch Die-Kaffee und Quijote erwähnenswert.
    Bei mir hat es mit den San Rafael (brasilianischer single origin) angefangen.
     
    silverhour gefällt das.
  4. #4 RocketFreddy, 13.03.2019
    RocketFreddy

    RocketFreddy Mitglied

    Dabei seit:
    01.10.2017
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    724
    Für mittlere Röstungen würde ich den Playground Skywalker, Mókuska El Morito oder Onetake Beerenweg (schon recht hell) empfehlen. Alle sehr lecker und nicht zuuu hell ;) für den Anfang
     
  5. #5 Cappu_Tom, 13.03.2019
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.378
    Zustimmungen:
    2.955
    Was nun eher? :confused:
    Die Frage des TE könnte sich bei mir in absehbarer Zeit auch mal stellen.
     
  6. #6 Bönsch, 13.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Wenn ich gröber mahle und mehr in's Sieb gebe hebt sich das doch auf. Also dann eher doch feiner mahlen und mehr in's Sieb damit die Menge gleich bleibt ?
     
  7. #7 silverhour, 13.03.2019
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    12.422
    Zustimmungen:
    8.179
    Ja, je nach Bohne eben. Etwas überdosieren und dann den Mahlgrad so wählen, daß die Durchlaufzeit stimmt.
     
  8. #8 Bönsch, 13.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Nur nochmal zum verstehen:
    Ich hatte in meiner koffeinverseuchten Gedankenwelt hellere Röstungen mit schnellerem Blonding assoziiert. Gehe ich recht in der Annahme und wenn ja dann behandle ich sie so, wie ich einen Bezug mit zu schnellem Blonding behandeln würde in dem ich ihn "fetter" mache ?
     
  9. #9 DaBougi, 14.03.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    3.590
    Bei ganz hellen Sachen Blonding erkennen mag ein wenig Tricky sein, doch das sollte einen nicht abhalten, zu experimentieren.
    Von der Handhabbarkeit her wird es zwar tendenziell etwas anspruchsvoller je heller die Bohnen sind....aber wenn man was gefunden hat, das gut mit dem eigenen Geschmack (und ev. Setup) harmoniert, relativiert sich das wieder
     
  10. #10 quick-lu, 14.03.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    11.321
    Aus helleren Röstungen extrahieren die wesentlichen Stoffe nicht so leicht als im Vergleich zu dunklen.
    Deshalb kann ein feinerer Mahlgrad in Verbindung mit höherer Dossierung empfehlenswert sein um die Extraktionszeit zu verlängern und die Oberfläche zu vergrößern um mehr von den schwerer zu lösenden Stoffen auszuwaschen.
    Bei dunklen Röstungen kann das schnell anstrengend schmecken.
    Helle Röstungen dosiere ich, z.B., im LM1 mit fast immer um die 9g, eher 9,5g. Bei dunklen Röstungen sind es eigentlich nie mehr als 7-8g bei tendenziell gröberem Mahlgrad.

    Aber wie geschrieben, es kommt immer auf den Versuch an, es gibt kein Universalrezept, s‘muss schmegge.
     
    Max1411 gefällt das.
  11. #11 quick-lu, 14.03.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    11.321
    Helle Röstungen blondieren eher später, weil, wie eben geschrieben, sich die Stoffe schwerer lösen.
    Es kommt aber auch auf die Qualität der Bohnen und der Röstung an.
    Feiner mahlen hängt evtl. Auch mit den Sieben zusammen (wie @silverhour bereits erwähnt hat), es gibt solche, bei denen man feiner mahlen kann, was bei hellen Röstungen eben vorteilhaft sein kann.
    Außerdem kann eine höhere Brühtemperatur nützlich sein, da helle Röstungen mehr Säure bieten, die in dunkleren Röstungen weggeröstet wurde.
     
    Max1411 gefällt das.
  12. #12 Schollo, 14.03.2019
    Schollo

    Schollo Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2019
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    179
    Den San-Rafael habe ich mir gerade auch gegönnt.
    Hast du hierzu Erfahrungswerte in Sachen Bezugsparameter?

    Würde zunächst ganz klassisch mit 18g In, 36g out bei 93°C anfangen... oder hast du einen anderen Tipp?
     
  13. #13 quick-lu, 14.03.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    11.321
    Nein, 1 :2 bei dieser Temperatur würde ich auch so beginnen in ca. 30 sec.
     
    Schollo gefällt das.
  14. #14 Bönsch, 14.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Habt vielen Dank für die Tips !
    Ich weiß jetzt in welche Richtung ich experimentieren sollte und werde mir mal den Pearl Kite und den Hummingbird bei den Flying Roasters bestellen. So ganz hell soll es nicht werden, ich glaube das würde nicht meins sein.
     
  15. #15 quick-lu, 14.03.2019
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.292
    Zustimmungen:
    11.321
    Könnte es aber werden:)
    Man soll ja bei so etwas nicht übertreiben, dass schreckt einen nur ab, also erst mal den Ball flach halten und mit einer Übergangsröstung auf den Geschmack kommen, dass war bei mir genau so und jetzt schau, ist bei mir völlig außer Kontrolle geraten, dass alles, all die Aromen, die Frucht, so viel Säure und dann doch wieder süß, komplette Eskalation:D
     
    braindumped gefällt das.
  16. #16 Bönsch, 14.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Warten wir es mal ab :)
    Vor dem Pearl Kite mache ich mich nicht bange, aber der Hummingbird ist für mich ein Wagnis. Vielleicht doch nur 250g und ein Kg Nightingale zum nachspülen ? :rolleyes:
    Auf jeden Fall kaufe ich mir noch einen bodenlosen Siebträger um diese Entwicklung auch optisch beobachten zu können :D
     
  17. #17 Dakota Bargeld, 14.03.2019
    Dakota Bargeld

    Dakota Bargeld Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    243
    Der Pearl kite ist wirklich spitze, auch wenn man eher dunkles medium oder ein helles dunkel trinkt (was ich tue). Richtung etwas fruchtiger finde ich bei den flying roasters den iocoto prima.
     
  18. #18 Bönsch, 14.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Genau Deine Beschreibung im Ich trinke gerade diesen Espresso Thema war es, die mich auf die Bohne neugierig gemacht hat ;)
     
  19. #19 Bönsch, 29.03.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    Yes, könnte es werden, ich bin wirklich angenehm überrascht :)
    Ich hatte bei den Flying Roasters den Pearl Kite, den Hummingbird und den Jocotoco bestellt. Angefangen habe ich mit dem Jocotoco. Da ich mir auf Empfehlung auch ein grösseres Sieb besorgt hatte war es am Anfang etwas tricky etwas augenscheinlich trinkbares in die Tasse zu bekommen. Der erste Versuch war aber dann eine echte Überraschung ;) Das hat ja so gar nichts mehr mit dem zu tun was ich bisher getrunken habe. Total ungewohnt ! Ein Gefühl von (übertrieben ausgedrückt !) Brause auf der Zunge. Diese fruchtige Säure wird mit der Zeit echt lecker wenn man sich drauf einlässt. Oder wenn man die Espressotasse mit geschäumter Milch auffüllt...auch geil !
     
  20. #20 Bönsch, 01.04.2019
    Bönsch

    Bönsch Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    92
    So, weil heute Uralub und ein bisschen Zeit ist habe ich auch mal gemessen ;)
    Im 14er Accurato sind 16,6 g und im Shotglas nach dem 30 Sekunden langen Bezug 36,9 g gelandet. Geschmacklich passt das sehr gut und wissenschaftlich ist es auch nur knapp daneben :p
     

    Anhänge:

    manu1999 gefällt das.
Thema:

"Bohnenhorizont" erweitern

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden