Brewtus III: wie abschaltbaren Dampfboiler nachrüsten

Diskutiere Brewtus III: wie abschaltbaren Dampfboiler nachrüsten im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Wir haben seit vielen Jahren eine Brewtus III im Einsatz - und sie macht nach wie vor perfekte Espressi und Milchmixgetränke. Da wir oft nur „mal...

  1. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Wir haben seit vielen Jahren eine Brewtus III im Einsatz - und sie macht nach wie vor perfekte Espressi und Milchmixgetränke. Da wir oft nur „mal schnell“ zwei Espressi trinken wollen, ist die Funktion des abschaltbaren Dampfboilers im Nachfolgemodell Brewtus IV natürlich praktisch. Deshalb würde ich das gerne nachrüsten. Ich habe mir einmal die elektrischen und hydralischen Diagramme in den Unterlagen von Expobar angeschaut. Danach hat der Schalter mit Beschriftungsplatte den Item Code „60900082“ und „60900083“. Allerdings: Wo bekomme ich die Originalteile her und wie werden sie verschaltet. Hat schon einmal jemand den Umbau gemacht oder kann mir einen Tipp geben?

    Grüße
    Bescie
     
  2. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    So, nachdem ich den Kippschalter zum Abschalten des Dampfboilers und das 0/1-Bezeichnungsschild nirgends als Originalteil finden konnte, hab ich mich mal bei den üblichen verdächtigen Elektronikversendern umgeschaut und hoffe fündig geworden zu sein ...

    >> SCHALTER: Apem 636 H/2
    (z.B. hier: APEM 636H/2 / 6363676 Kippschalter 250 V/AC 15A 1 x Ein/Ein rastend 1St., A022 | voelkner - direkt günstiger)

    671420D6-2C9A-4CA4-B668-9DCAC144869C.jpeg
    >> 0/1-Schild: Apem U1050
    (z.B. hier: APEM Bezeichnungsschild Aufdruck-Motiv 0/I Schwarz U1050 / U1050 1St., A016 | voelkner - direkt günstiger)
    D055B90D-A1FE-44D3-B075-8DEE946FBA02.jpeg



    Ich bin mir vor allem nicht ganz sicher, ob´s tatsächlich ein EIN-EIN-Schalter ist???

    Laut Schaltplan müsste es passen, dort ist es der mit „I.V.“ bezeichnete Schalter:

    FC254D44-737E-45B0-88F3-479D68F3E6E1.jpeg
    Was meint ihr: Passt das mit dem EIN-EIN-Schalter? Und reichen die 15 Ampere?

    Grüße
    Bescie
     
  3. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hallo ihr Lieben,
    hat tatsächlich noch niemand hier den Schalter zum Abschalten des Dampfboilers nachgerüstet? Die Brewtus ist ja hier recht beliebt ... Aber vielleicht kennt sich ja jemand mit den Innereien so gut aus, um mir von fachkundiger Seite ein bisschen Sicherheit zu geben, das mein Vorhaben so möglich ist, wie ich’s mir vorstelle. Wäre zu schade um das gute Stück, wenn ich etwas übersehe. Hatte dazu heute die Maschine nochmal offen, um mir das Ganze mal von innen anzuschauen:

    D1EA6D63-78FC-4CDC-AC2C-8FF7126463EE.jpeg

    Schaltungstechnisch scheint es meines Erachtens möglich sein zu sein, den Schalter nachzurüsten:

    Aktuell ist der obere Kontakt des Pressostat (Schaltbild: „P.R.“) direkt mit der Elektronikbox (R.L.), Anschluss „Resist.“, verbunden. Also müsste da, wenn ich‘s richtig sehe, einfach der Ein-Ein-Schalter dazwischen geschaltet werden (im Schaltbild Kontakt 1 an oberen Kontakt des Pressostat und Kontakt 2 an die von der Elektronikbox kommende Leitung), wobei dann noch der zweite Ein-Kontakt des Schalters (Kontakt 3) auf den mittleren Kontakt des Pressostat gelegt werden müsste (zusätzlich zu dem dort angeschlossenen Kabel).

    Sehe ich das so richtig?

    Grüße
    Bescie
     
  4. #4 Koffeinius, 10.02.2019
    Koffeinius

    Koffeinius Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2013
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    138
    bescie gefällt das.
  5. #5 Heisswasserhedonist, 11.02.2019
    Heisswasserhedonist

    Heisswasserhedonist Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    8
    Ist ein 1xUm Schalter (die Mitte wird entweder nach oben, oder unten geschaltet).
    Sieht aus, wie im Schaltplan.

    15A x 240V ~ 3500W, duerfte locker reichen, (bei 16A hauts die Sicherung raus).
     
    bescie gefällt das.
  6. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für eure Hilfe!

    @ Koffeinius: Ja stimmt, den Beitrag hatte ich auch schon entdeckt und zumindest ist es nicht ganz so einfach. Dort hat es jemand mit einem ON-ON-ON-Schalter wohl nicht hinbekommen, wobei ich nicht verstanden habe, wozu er 3 Stellungen braucht - 2 müssten reichen: einmal mit Dampfboiler und einmal ohne. Bei ihm startet der Brühboiler nicht mehr, weil er auf den Dampfboiler wartet. Er hat vermutlich mit dem Schalter in der „Brühboiler-only“-Stellung den Pressostat am Dampfboiler nicht überbrückt, was dann nicht funktioniert.

    @ Heisswasserhedonist: Super, 1xUM wäre dann ja so ein EIN-EIN-Schalter, wie ich ihn oben rausgesucht habe
     
  7. #7 furkist, 11.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Hallo @bescie, ich sehe das so: in deinem Schaltbild post 2 führt eine rote Verbindung vom Pressostat zur Heizspirale des Boilers. Und zu einer Lampe. Das hieße: wenn die Temperatur des Boilers zu niedrig ist, schaltet der Pressostat die Heizung ein und die Lampe leuchtet. Dies sollte der aktuelle Zustand sein. Ist das so ?

    Wenn ja, dann stecke doch (erst mal den Netzstecker) genau diese Verbindung am Pressostat ab. Und dann schalte ein. Nun sollte die "Heiz"-Lampe nicht mehr leuchten und der Boiler kalt bleiben.

    Wenn dem so ist, dann hast du genau die richtige Stelle für deinen Schalter. Hier einfach mit dem Schalter den du rausgesucht hast (passt genau !) aus/ein schalten. Ein neues Kabel vom Pressostat zur Mitte des Schalters, und das alte Kabel das am Pressostat war an den oberen Kontakt des Schalters - evtl mußt du es verlängern.

    So, wenn nun der Boiler heizt, wenn der Schalter auf aus steht , und aus ist, wenn der Schalter auf ein steht, dann steckst du das alte Kabel an den unteren Kontakt des Schalters. Und wenn du dann willst, kannst du den freien Kontakt des Schalters isolieren. Ist dann nämlich "Saft" drauf, wenn der Boiler ausgeschaltet ist.

    Und immer dran denken : Netzstecker ziehen !
     
    bescie gefällt das.
  8. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    @furkist: Danke dir! Das Schaltbild oben im Post 2 zeigt schon die Brewtus IV mit dem Schalter, dort mit „I.V.“ bezeichnet. Den müsste ich in meiner Brewtus III nun nachträglich einbauen. Dein Vorschlag wäre vermutlich eine alternative Schaltung, müsste ich mir mal aufzeichnen, um es mal nachzuvollziehen.
     
  9. #9 furkist, 11.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Na gut, hab ich übersehen. Aber dennoch: wenn du in deiner Brewtus das Kabel findest, das vom Dampf - Boiler zum Pressostat geht, dann ... mach weiter wie ich beschrieben habe.

    Der Schalter IV in dem Bild ist ein Umschalter. Und der bedient irgendwie auch das SSR Relais des Wasserboilers. Also da würde ich nicht ran ... Ich bleib bei meinem Vorschlag ...

    Frage: wann leuchtet denn die besagte Lampe ? Gehört die zum Wasserboiler oder zum Dampfboiler ?

    So wie ich das sehe, zum Dampfboiler.

    Der Wasserboiler wird über den Pid mit Sensor über das SSR Relais aus/eingeschaltet.

    Und der Dampfboiler über das Pressostat. Und da leuchtet dann die Lampe.

    So lese ich zumindest den Schaltplan.

    Und ich würde da am besten direkt den Boiler schalten - vor dem Übertemperatur-Schalter (oder nach dem Pressostat-Schalter, kommt sich aber auf das selbe raus) .

    Suche das Kabel, das vom Boiler zum Pressostat geht.
     
    bescie gefällt das.
  10. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    @furkist: Die Lampe gehört zum Dampfboiler und leuchtet, wenn der Pressostat dessen Heizung anschaltet. Was würde denn deines Erachtens dagegen sprechen, den 1xUM-Schalter genau wie vom Hersteller in der Schaltung vorgesehen einzubauen? Der Schalter würde in der "Dampf-und-Brühboiler"-Stellung wie im jetzigen Zustand meiner Maschine die Spannung vom PID auf den Pressostat geben und diesen schalten lassen, so dass bis zum Erreichen des Soll-Drucks nur der Dampfboiler heizt und bei erreichen des Soll-Drucks der Dampfboiler abgeschaltet wird und über das SSR nun der Brühboiler angeschaltet wird.

    Und in der "Nur-Brühboiler"-Stellung würde der 1xUM-Schalter

    a) die vom PID kommende Spannung vom Pressostat nehmen und somit den Dampfboiler abschalten und

    b) genau das machen, was ansonsten der Pressostat machen würde, wenn der Dampfboiler seinen Soll-Druck erreicht hat: er würde die vom PID kommende Spannung an das SSR-Relais geben, das dann den Brühboiler anschaltet.

    So würde ich die Schaltung interpretieren. Spricht deines Erachtens etwas dagegen, das so zu machen bzw. warum würdest du nicht an das SSR gehen?

    Bescie
     
  11. #11 furkist, 12.02.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Hab mir die Schaltung nochmal angesehen: der Schalter und der Pressostat sind etwas "gewöhnungsbedürftig" gezeichnet.

    Und es ist genau so wie du sagst. Der Vorteil dieser Schaltung liegt darin, daß immer nur ein Boiler heizt - genau so wie du es beschreibst.

    Bei meinem "einfachen" -Vorschlag würde der Pressostat bei ausgeschaltetem Dampfboiler nie auf "heiß" schalten und somit nie die Spannung auf den PID geben. Dann würden beide Kessel kalt bleiben, daher ist mein Vorschlag FALSCH (außer man verdrahtet einiges um - und dann würden beide Kessel gleichzeitig heizen, was zu anderen Problemen oder gar Defekten führen könnte ...)

    Fazit: du hast die richtige Lösung gefunden. Und dein Schalter passt auch dafür.
     
    bescie gefällt das.
  12. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    @furkist: Ich danke dir sehr, dass du dir nochmals die Mühe gemacht hast, meinen ganzen Text durchzulesen und alles anzuschauen! Ich bin nicht sooo geübt im Lesen solcher Schaltbilder und deine Rückmeldung gibt mir jetzt die Sicherheit, dass ich es richtig verstanden habe.

    Nachdem die elektrische Seite ja nun geklärt ist werde ich mir jetzt mal genauer anschauen, wie ich den Schalter mechanisch ins Gehäuse integrieren kann, geht alles recht eng dort zu ...

    Bescie
     
  13. #13 furkist, 12.02.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Ja, das mit der Mechanik und dem Platz ist so eine Sache. Kannst du dich wegen dem Platz für den Schalter an der neueren Version der Brewtus orientieren ? Die hatten vielleicht ja auch schon was überlegt ....

    Und besorg dir passende Kabelschuhe. Mit Isolator Hüllen. Gibts auch als Kabel-Stecker - zum Verlängern von Schuhen - wenn du das schon weißt, vergiss meine Bemerkung. Damit wird es halt einigermassen "professionell" ...
     
  14. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hab mir die Einbausituation einmal genau angeschaut, sieht leider nicht so gut aus:

    Bei der Brewtus IV sitzt der Schalter zum Abschalten des Dampfboilers im Original rechts neben dem Hauptschalter (bei geöffneter Maschine von hinten betrachtet), wobei beide Schalter in einer runden Ausfräsung des schwarzen Gestells auf der Edelstahlfrontplatte montiert sind - das sieht dann im Original so aus:

    11B90A41-0D5B-4077-AB63-13AE794CA389.jpeg

    Bei meiner Brewtus III sitzt der Hauptschalter jedoch leider genau mittig in der runden Gehäuseausfräsung, so dass daneben kein weitere Schalter mehr Platz findet:

    3FD592C5-183D-43F0-BCFD-74217A08D75A.jpeg

    Also muss ich mir etwas anderes überlegen, so wie im Original lässt es sich jedenfalls nicht ohne weiteres realisieren.

    Nur leider habe ich noch absolut keine Idee, wie ich das lösen kann ☹️
     
  15. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Vielleicht unterhalb des Hauptschalters ? Zwischen Hauptschalter und PID, dann wären die Schalter nicht nebeneinander, sondern untereinander.
     
  16. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Grundsätzlich ginge es schon nebeneinander, ebenso wie untereinander. Allerdings müsste ich dann in das schwarze Gestell einen größeren Ausschnitt bohren/fräsen (größer als das Lochmaß des Schalters für das Frontblech). Und dazu müsste ich vorne alles demontieren: Edelstahlfrontblech, Brühgruppe, Dampf- und Wasserhahn etc ... Das wäre mir doch zu viel. Echt schwierig
     
  17. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Ach so, jetzt verstehe ich.
    Und wenn du den Schalter ganz wo anders hin machst ? Kommt wohl darauf an, wie oft du diesen Schalter betätigst.

    Er könnte ja auch hinten oder unten oder so sein...gut isoliert in jedem Fall.
     
  18. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Andere Frage:

    Wie groß ist der Zwischenraum zwischen Aussenblech und Rahmen ?

    Falls er "klein" sein sollte , könnte doch der Schalter mit seinem Hals reinpassen. Dann bohrst du halt nur das Schalterloch und nicht die Aussparung. Evtl. mußt du was zwischen Blech und Rahmen scheiben ...ein Stück dünnes Plastik oder so ...falls da doch etwas Zwischenraum ist.

    Falls er "zu groß" ist ...weiß ich auch nix.
     
  19. bescie

    bescie Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Es wird auf jeden Fall sehr sehr eng mit der innenliegenden Kontermutter. Hab mir mal was anderes überlegt:

    Anstelle der beiden Schalter - also dem Hauptschalter (2x Ein/Aus) und dem Dampfboilerschalter (1xUM bzw. 1x Ein/Ein) - könnte ich einen 3xEin/Aus/Ein-Schalter verwenden, z.B. den hier …

    B7B7B8A5-84D4-4F1F-A99A-AD6B946E9DDC.jpeg
    … und dann so ein Bezeichnungsschild verwenden:

    DB88A8F3-5FD9-46B0-8B2C-98E1956917A2.jpeg

    Müsste eigentlich gehen.
     
    Micha Elb gefällt das.
  20. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    83
    Da hast du glaub ich eine sehr gute Idee gehabt.

    Soll dann z.B. wohl so sein: Kontakte 2 und 5 nimmst du für Netz , wobei wie jetzt beide Leiter geschaltet werden.
    Dazu nimmst du die Kabel vom bisherigen Hauptschalter und klemmst die zwei "Eingangs"-kabel (die vom Netzstecker kommen) an 2 und 5.
    1 und 3 werden verbunden, ebenso wie 4 und 6, und an 1/3 und 4/6 kommen die zwei "Ausgangs"kabel.

    Und den Kontakt 8 nimmst du als Umschalter für die Boiler, genau so wie du das bei dem einpoligen Umschalter geplant hattest.

    So sollte es gehen. In der Mitte ist dann aus, und auf der einen Seite beide Boiler wie gehabt, auf der anderen Seite nur der Kaffeeboiler. So meintest du das wohl auch, oder ?
     
    bescie gefällt das.
Thema:

Brewtus III: wie abschaltbaren Dampfboiler nachrüsten

Die Seite wird geladen...

Brewtus III: wie abschaltbaren Dampfboiler nachrüsten - Ähnliche Themen

  1. Entkalktes Wasser für die Brewtus trotz Tankfilter?

    Entkalktes Wasser für die Brewtus trotz Tankfilter?: Hallo, also erstmal ein großes Kompliment: ein tolles Forum hier! Ich lese mich seit ein zwei Monaten hier ins Thema ein und es hat mich so...
  2. Brewtus 4 Heizkreislampe geht nicht mehr

    Brewtus 4 Heizkreislampe geht nicht mehr: Moin, die Brewtus 4 hat doch eine Lampe wenn der Dampfkessel heizt. Diese Lampe scheint bei mir durchgebrannt zu sein zumindest ist diese aus....
  3. Einzelne Mutter unbekannter Herkunft - Brewtus IV

    Einzelne Mutter unbekannter Herkunft - Brewtus IV: Hallo, ich habe heute die Verkleidung an meiner Brewtus mal herunter gehabt und bin dabei auf dem Boden der Maschine auf eine einzelne Mutter...
  4. [Maschinen] Dual Boiler gesucht!

    Dual Boiler gesucht!: Hallo liebe Kaffeefreunde, möchte endlich ein Upgrade von meiner ECM Casa wagen. Die Reise soll weiter zu einem Dualboiler gehen. Potenzielle...
  5. ECM Mechanika III Druckprobleme

    ECM Mechanika III Druckprobleme: Guten Abend liebes Forum, ich bin ein Neuling und habe mir vor kurzem eine ECM Mechanika III gekauft. Die Maschine lief bis vor 2 Wochen noch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden