Brewtus IV - FI Fliegt raus - Heizung / Thermostat / ?

Diskutiere Brewtus IV - FI Fliegt raus - Heizung / Thermostat / ? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hi, beim letzten Entkalken ist nach dem dritten Durchgang beim Einschalten der FI-Rausgeflogen. Was passiert: Hauptschalter ein -> Maschine...

Schlagworte:
  1. #1 stelzbock, 18.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Hi,

    beim letzten Entkalken ist nach dem dritten Durchgang beim Einschalten der FI-Rausgeflogen.

    Was passiert:
    • Hauptschalter ein -> Maschine geht
    • Dampfschalter ein -> FI Fliegt

    Was ich schon gemacht habe:
    • Einen Tag warten (Hatte das schonmal, scheint irgendwas feucht geworden zu sein) -> kein Unterschied
    • Stecker zwischen Dampfschalter und Pressure Stat abgezogen -> FI fliegt nicht mehr
    • Beide Heizungskontakte abgezogen -> FI fliegt nicht mehr
    • Dampfboiler und dann Heizelement ausgebaut (War das ein Akt!)
      • Heizung sieht eigentlich gut aus
      • Widerstand ist 30Ohm (müsste passen)
      • Ich kann kein Kurzschluss messen
      • Ich hab das mal in hochprozentiges Salzwasser gesteckt und dann den Durchgang/Widerstand zwischen einem Kontakt und dem Wasser gemessen -> nix
      • Es sieht aus als währe es nicht das Heizelement
    Was könnte ich noch tun, um das Problem einzugrenzen? Ich scheue mich etwas, ein neues Heizelement zu kaufen, wenn ich es nicht brauche.

    Ich habe hier gelesen, dass auch das Thermostat manchmal durch ist. Ist das das, was unter "T.S." im Schaltplan steht?

    upload_2022-11-18_18-23-1.png

    Danke schon mal!
     
  2. #2 Espressojung, 18.11.2022
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    6.123
    Zustimmungen:
    3.306
    Ich würde doch auf das Heizelement tippen.
    Heizelemente neigen zu Rissbildung, dann tritt Wasser ein und der FI fliegt heraus.
    Wenn man nicht das richtige Messgerät hat, dann ist ein Masseschluss über das Wasser nur schwer zu entdecken.
     
    stelzbock gefällt das.
  3. #3 XeniaEspresso, 18.11.2022
    XeniaEspresso

    XeniaEspresso Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    18.142
    Zustimmungen:
    21.914
    Klemm erst einmal die Heizung ab und dann bist du klüger und kannst ausschließen.
     
  4. #4 stelzbock, 18.11.2022
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Was meinst du denn genau mit „Heizung abklemmen“? Ich hatte die Stecker an der Heizung ja schon abgemacht und der FI springt nicht raus.
     
  5. #5 XeniaEspresso, 18.11.2022
    XeniaEspresso

    XeniaEspresso Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    18.142
    Zustimmungen:
    21.914
    Ja, überlesen. Sorry.

    Hast du die Heizung in das Wasser getan ?

    Was noch bleibt: Du kannst die Heizung im Ofen trockenen.
     
  6. #6 Gandalph, 18.11.2022
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.039
    Zustimmungen:
    16.646
    Ich tippe auch auf die Heizung. Sie ist das letzte Glied, und nimmt man es weg, bleibt der FI drin.

    lg ...
     
    stelzbock gefällt das.
  7. #7 stelzbock, 18.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Ich hab sie erst trocken gemessen, insbesondete an einigen auffälligen Stellen eine Anschlusspin gegen die Stelle nach dem Widerstand/Durchgang gemessen.

    Dann hab ich den Teil der Heizung, der sonst auch im Wasser ist, in Salzwasser gesteckt und dann Pin gegen Wasser gemessen.
     
  8. #8 XeniaEspresso, 18.11.2022
    XeniaEspresso

    XeniaEspresso Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    18.142
    Zustimmungen:
    21.914
    Ist beim Entkalken Wasser auf die Kontakte gekommen ?

    Die Messung ist - wie oben von espressojung geschrieben - nutzlos. Man kann keinen Fehlerstrom mit einem Multimeter feststellen.
     
  9. #9 stelzbock, 18.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    hmm, kann ich nicht ausschließen, dass Wasser draufgekommen ist. Was wäre, wenn? Die äußeren Kontakte sollten doch egal sein.

    Bzgl. Multimeter: weil der Strom zu klein ist, der den FI auslösen kann?

    Achso, und was würde es bringen, die Heizung in den Ofen zu packen?

    Danke!
     
  10. #10 Cappu_Tom, 19.11.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    8.810
    Die Anschlüsse sind meist nicht ausreichend gegen Eindringen von Wasser ins Innere der Heizung (Quarz-Sand, Magnesium Oxid) abgedichtet.
    Temperatur deutlich über 100°C => Das Wasser verdampft nach außen, braucht halt Geduld.
    Nein, weil die Mess-Spannung (einige Volt) eines Multimeters zu klein ist, im Betrieb liegt ja ein Spitzenwert von ca. 325V an der Isolation der Heizung. Das kann man leider nicht einfach hochrechnen.
     
    stelzbock gefällt das.
  11. #11 stelzbock, 19.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Danke für die Erklärung! Interessant, das könnte erklären, dass schon mal beim letzten Entkalken der FI rausgesprungen ist und dass dann nach einem Tag die Maschine wieder ging…

    Wie lange sollte ich das in den Ofen legen? Ich kann ja offensichtlich schlecht messen, ob es funktioniert hat.
     
  12. #12 Cappu_Tom, 19.11.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    8.810
    Eine fixe Referenz gibt es nicht, die Erfolgsberichte hier sind unterschiedlich.
    Ich würde die Heizung bei 120°C über Nacht im Backrohr lassen.
     
    stelzbock gefällt das.
  13. #13 XeniaEspresso, 19.11.2022
    XeniaEspresso

    XeniaEspresso Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    18.142
    Zustimmungen:
    21.914
    Und sie sind leider geradezu saugfähig.

    Oder auf einen Kamin legen.

    Vielleicht wäre ein Neukauf die bessere Variante.
     
    stelzbock gefällt das.
  14. #14 stelzbock, 19.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Danke an alle, habe einiges gelernt.

    Ich werde das dann mal über Nacht drinnen lassen und morgen ausprobieren. Wenn es nicht klappt, bestell ich mit ne neue.

    Achso, muss man das Gewinde beim Zusammenbau nochmal speziell abdichten? Geht Teflonband oder wird das zu heiß?
     
  15. #15 stelzbock, 20.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Ich hab mir nochmal die Anschlüsse angeschaut, da sieht man ganz gut dass die Isolierung gerissen ist (Siege Fotos). Hier wird das Wasser eindringen.
     

    Anhänge:

  16. #16 Bohnenwerfer, 20.11.2022
    Bohnenwerfer

    Bohnenwerfer Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    89
    Mit einem Labornetzteil könnte man eine direkte Beheizung machen, also ich würde mal mit 30V anfangen.
    Damit bekommt man die Heizwendel auch heiß und der Energieverbrauch sollte geringer sein als den Backofen durchlaufen zu lassen.
     
  17. #17 Cappu_Tom, 20.11.2022
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    8.810
    Auf eine solche Idee muss man erst mal kommen :rolleyes:
    Mit 20W dürfte die Heizung so in etwa handwarm werden ...
    (angenommene Nennleistung bei 230V: 1.200W )
     
  18. #18 Bohnenwerfer, 21.11.2022
    Bohnenwerfer

    Bohnenwerfer Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    89
    Dann halt mal eine 20W Glühbirne in der Hand... Die Heizung musst Du vorher aus dem Wasser rausnehmen.
    Ausserdem schrieb ich... fange mal an bei 30V, bei 50V sind es schon 57W.
     
  19. #19 stelzbock, 25.11.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Ich habe mich jetzt für eine neue Heizung entschieden weil 1.) die Isolierung ganz klar komplett gerissen ist und 2.) weil ich keine Lust hatte, nochmal den Kessel auszubauen, falls es nicht klappt.

    Ich glaube zwar, dass das backen auch geholfen hätte, aber ich hatte das mit dem FI jetzt bei jedem Entkalken, nur nicht so lange.

    Und siehe da: Die Maschine läuft wieder! Endlich wieder guter Kaffee!

    Außerdem sind auch die Anschlüsse an der neuen Heizung besser geschützt.

    Also, vielen Dank für alle Hinweise und Ideen!
     
    jabu, Whecker und Cappu_Tom gefällt das.
  20. #20 stelzbock, 03.12.2022
    stelzbock

    stelzbock Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2013
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Hier noch mal ein paar Hinweise, für alle die das selbe Problem in der Zukunft haben sollten. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen noch!
    • Ich hatte zuerst versucht, die Rohrleitung unten am Kessel direkt am Kessel zu lösen. Allerdings funktionierte das nicht. Es war dann einfacher, das ganze Geraffel ("Labyrinth") samt Kessel auszubauen. Dazu müsse der Winkel mit zwei Schrauben unten an der Maschine gelöst werden. Vielleicht gibt es hier noch einen besseren Weg, aber so ging es bei mit.
    • Die Heizung ließ sich, wie schon woanders geschrieben, nicht manuell lösen. Auch nicht mit zwei Personen und Ölfilter-Bandschlüssel. Der erste ist gleich gerissen. Am Ende habe ich es nur mit Hilfe des Autoschraubers meines Vertrauens samt Schlagschrauber hinbekommen. Die Nuss hatte auch auch nicht gepasst (Die Schraube ist 36,6mm oder so) aber mit etwas Hammer und Gewalt ging dann eine 36er Nuss rauf. Bei mir ging es ohne Erhitzen, Heißluft wäre dann aber der nächste Schritt gewesen.
    • Ich habe von Avola zusammen mit der Heizung eine Silikon-Flachdichtung bestellt und das Gewinde mit Teflonband abgedichtet. Allerdings tropfte dann im Betrieb Wasser unten aus der Heizung. Als ich es im zusammengebauten Zustand nochmals weiter festzog, lief dann noch mehr Wasser & Damp heraus. Ich habe dann alles wieder ausgebaut und festgestellt, dass zwischen der Heizung und dem Kessel ein sehr dicke Schicht an Korrodiertem Material war was eben keine ebene Dichtung ermöglichte. Ich habe dann alles mit einem Schraubenzieher und Spachtel bis zum Kupfer runter abgetragen. Das war eine Menge! Dann nochmal leicht mit Essig gereinigt. Dann wieder Dichtung drauf und zugeschraubt. Jetzt ist es super dicht.
    Gruß, Jan
     
Thema:

Brewtus IV - FI Fliegt raus - Heizung / Thermostat / ?

Die Seite wird geladen...

Brewtus IV - FI Fliegt raus - Heizung / Thermostat / ? - Ähnliche Themen

  1. Expobar Brewtus Sicherung fliegt raus

    Expobar Brewtus Sicherung fliegt raus: Hallo zusammen, Ich bin Besitzer einer Expobar Brewtus (als Zweikreiser), welche bislang problemlos ihren Dienst verrichtet hat. Seit ein paar...
  2. Ist die Heizung meiner Expobar Brewtus 1 kaputt?

    Ist die Heizung meiner Expobar Brewtus 1 kaputt?: Nachdem ein paar Mal die Sicherung wegen meiner Maschine rausgeflogen ist, habe ich sie geöffnet und ein paar Dinge nachgemessen. Vorher ist mir...
  3. Expobar Brewtus IV - Kein Dampf

    Expobar Brewtus IV - Kein Dampf: *seufz* Irgendwie muckt meine geliebte Brewtus alle paar Monate. Diesmal: Dampf. Bzw. Dampflos. Und ich bin ratlos. Hier kurz mal die Symptome:...
  4. Expobar Brewtus III - Druck Dampfboiler steigt bei Espressobezug

    Expobar Brewtus III - Druck Dampfboiler steigt bei Espressobezug: Hallo zusammen, ich habe mal wieder ein "interessantes" Problem mit meiner Maschine. Wenn ich die Brühgruppe mit dem Blindsieb reinige/rückspüle...
  5. Brewtus Expobar 4 PID Displayfehler reparieren

    Brewtus Expobar 4 PID Displayfehler reparieren: Hallo zusammen, ich bin seit ein paar Jahren glücklicher Besitzer der Brewtus und kann mich bisher nicht beklagen. Nun hab ich die letzten Wochen...