Brita purity oder BWT bestmax??

Diskutiere Brita purity oder BWT bestmax?? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Darf ich wohl als einfacher Benutzer nicht, da kommt der Hinweis, dass eine Bearbeitung nur durch Admins erlaubt ist. Vielen Dank. Ich bin noch...

  1. #881 infusione, 23.09.2022
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Vielen Dank.

    Ich bin noch ein paarmal über den Text drüber gegangen.
    Geschützte Seiten – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
    Ich kann nicht erkennen, das hier ein Schutz drauf ist.
    Ich habe den Schutz der Diskussion:Wasser mal explizit auf angemeldete Benutzer gesetzt. Es ist ein bisschen stochern im Nebel.

    Schreibweise:
    Wegen KH Karbonathärte würde ich hier gerne bei der Schreibweise mit K bleiben.

    Auf der anderen Seite tendiere ich zur aktuellen Schreibweise Calcium und Carbonat.

    Was meint ihr, in welche Richtung der Test gebürstet werden soll?

    P.S.
    Am besten gefällt mir Calcium und Carbonat. Lediglich bei der Einführung der KH könnte man das K mit "früher Karbonathärte" begründen und dann mit der neuen Schreibweise fortfahren.
     
    Silas und CoffeeOnTheBrain gefällt das.
  2. #882 Synchiropus, 23.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    @infusione Passt, ändern geht jetzt, danke!
    Mit der Schreibweise bzw. KH finde ich das genau so gut, wie von Dir vorgeschlagen.
     
  3. #883 Andreas 888, 23.09.2022
    Andreas 888

    Andreas 888 Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2022
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    415
    Naja, aktuell, nur deswegen, weil der deutsche Sprachraum immer mehr 'veramerikanisiert' wird...
    Dieses Forum ist ein deutsches Forum, deshalb bin ich für deutsche/österreichische Schreibweise.
     
  4. #884 Synchiropus, 23.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    Naja, fachsprachlich in der Chemie ist aber eben das mit C korrekt, auch im deutschen Sprachraum.
     
  5. #885 Andreas 888, 23.09.2022
    Andreas 888

    Andreas 888 Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2022
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    415
    Ja, da hast du schon recht...
    Es wurde von infusione, gefragt und ich hab' meine Sicht kundgetan.
    Werd' nicht dran verzweifeln, wenn es anders ist. ;)
     
    Synchiropus gefällt das.
  6. #886 infusione, 23.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Danke @Synchiropus für die Durchsicht und @Andreas 888 für die Rückmeldung.

    Ich lasse die Diskussionsseite jetzt noch etwas liegen, mal schauen, ob noch Meldungen kommen.
    Für Montag mache ich mir mal einen Merker zum veröffentlichen, falls in der Zwischenzeit sich nichts auftut, was dagegen spricht.
     
    Andreas 888 gefällt das.
  7. #887 infusione, 24.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Synchiropus gefällt das.
  8. #888 infusione, 25.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Ich würde die Tabelle gerne noch diskutieren.
    Das sind ja die Grenzen, bis zu denen keinerlei Kalk ausfällt bzw. sogar vorhandener Kalk wieder gelöst werden kann, wenn genügend CO2 im Wasser ist.

    Die Grenzen sind ja sehr eng. Für KH 2,24°dH kann ab etwa 3°dH GH Kalk im Kessel bei 125° ausfallen.
    Den Facto ist aber auch Volvic Alka (GH 3,5 °dH, KH 3,4 °dH) nur mit geringem Kalkausfall zu rechnen, so dass solche Geräte über Jahre betrieben werden können.

    So sah es in meiner DC Mini nach ca. 10.000 Bezügen in knapp 7 Jahren mit Purania und Volvic aus, teilweise sogar mit Verschnitt verwendet.
    IMG_20200929_145326 (1).jpg IMG_20200929_104518 (1).jpg IMG_20200929_104505.jpg

    Von daher halte ich es für vertretbar, die in der Tabelle genannten Werte auch recht deutlich zu überschreiten.
     
    Silas gefällt das.
  9. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.808
    Zustimmungen:
    3.415
    Richtig gut erklärt, ganz herzlichen Dank! Den Artikel werde ich sicher nicht zum letzten Mal gelesen haben.

    Die einzige Anmerkung, die ich habe, ist eine stilistische zu Fußnoten als Quellenangaben: Ich finde “laut Schulman [3]” läse sich besser als “laut [3]” wenn die Fußnote eben ihn referenziert. Alternativ kann man auch einfach seine Aussage wieder geben und die Fußnote hinter schreiben. Auf mich wirkt es dann mehr als mache man sich die Aussage der Quelle zu eigen, “laut” wirkt auf mich ein wenig distanzierter.
     
    infusione, Lancer und Augschburger gefällt das.
  10. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    6.331
    Zustimmungen:
    9.020
    Oder auf "gemäß" wechseln.
     
  11. #891 Synchiropus, 25.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    Wie ich sehe, hast Du die Tabelle im Vergleich zur ersten Version (bzw. den beiden) nochmal angepasst. Finde ich soweit sehr gut, nur für den Laien vielleicht doch noch etwas verwirrend (also bzgl. der Frage, wie man die genau liest). Vorschläge:
    • In der Tabellenüberschrift "Härte" durch "Gesamthärte" ersetzen; und evtl. auch "Alkalinität" durch "Alkalinität/Carbonathärte"
    • Keine Ahnung, ob das irgendwie möglich ist (ich habe im Moment keinen guten Lösungsvorschlag): Es wäre schön, wenn es irgendwo nochmal eine Beschriftung der Einheiten für die Spaltenüberschrift mit den zwei Zahlen gäbe (Alkalinität in [°dH] und [mg/l HCO3-]). Evtl. ein zusätzliche Spalte ganz rechts? Die ersten beiden Zeilen °dH KH, mg/l HCO3-, und eine dritte große Zelle, die allen anderen Zeilen zusammenfasst mit °dH GH?
    • Zwei Beispiele, wie man die Tabelle liest, z.B.
      Der Eintrag 2,97 in der grün markierten Spalte bei 125°C bedeutet, dass erst ab einer Gesamthärte des Wassers von 2,97°dH überhaupt Kalk ausfallen kann.
      Bei einer Alkalinität/KH von 3,75°dH genügt dagegen bei gleicher Temperatur schon eine Gesamthärte von 0,84°dH. Da bei typischem Leitungswasser immer die KH < GH sein wird (siehe Abschnitt Gesamthärte GH und Carbonathärte KH; dies gilt nicht notwendigerweise für aufbereitetes Wasser, z.B. durch eine Enthärtung), heißt das, ein Ausfall von Kalk ist unvermeidbar.
    • Und dann kannst Du doch einfach den Satz mit dem Volvic aus Deinem obigen Post reinnehmen? Und die 2 Bilder mit dem Kessel (Mitte/rechts) und der Anmerkung, dass das ja vertretbar wäre.
     
    Andreas 888 und infusione gefällt das.
  12. #892 infusione, 25.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Danke für deine Vorschläge.

    Gesamthärte ist besser als Härte, habe ich gleich eingepflegt.
    "Alkalinität/Carbonathärte": Kann man dann noch die Werte für HCO3- in mg/l führen? Bei Carbonathärte wären die nur bedingt anwendbar.

    Das würde sicher mehr Klarheit bringen.
    Wikitabellen sind "a pain in the ass". Ich hab schon im "vi" formatiert und dann hier eingetragen.
    Gehen tut sicher alles, z.B. gibt es colspan als style-attribut.
    Da muss ich mal in Ruhe einen Vorschlag in einem ordentlichen Spreadsheet machen, und schauen, wie man das umsetzen kann.

    Guter Punkt, welche Werte der Tabelle sind überhaupt erreichbar.
    Das sollte man zumindest dazuschreiben.

    Sozusagen der Praxis-Bezug. Das ist gut.
     
  13. #893 Synchiropus, 25.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    Tja, das ist denke ich eine Gratwanderung zwischen wissenschaftlicher Akkuratheit und Verständlichkeit für den Leser. Mein Hintergedanke war: Zielgruppe sind ja Leute, die sich eher nicht so gut auskennen. Die sind schon verwirrt, wenn man überhaupt mit Alkalinität/KH anfängt. Und sie kennen eher den Begriff KH als Alkalinität (hier im Forum kam das auch immer wieder auf; auch mit der Frage, ob man nicht was verwechselt und "alkalisch" meint).
    Soweit zu meinem Gedankengang. Aber lass' ruhig nur "Alkalinität", es ist ja weiter oben erklärt, und so lang ist der Text nun auch wieder nicht.

    Ah, jemand der vi verwendet :cool:
    Ich hatte bis gerade tatsächlich noch nie Wiki-Tabellen gesehen. Ist ja schlimmer als Tabellen in Latex...
     
    infusione und Augschburger gefällt das.
  14. #894 Augschburger, 25.09.2022
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    18.231
    Zustimmungen:
    17.083
    Hach… :rolleyes:
     
    Silas gefällt das.
  15. #895 infusione, 25.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Und das mit der Tabelle ging jetzt sogar schnell. Gefällt mir so viel besser.
     
  16. #896 infusione, 25.09.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.658
    Zustimmungen:
    5.171
    Ich habe mich da an der Wikipedia orientiert, bei der Referenzen ganz schmucklos hinter Behauptungen gestellt werden.

    Da ich mich in dem Abschnitt nicht nur auf die "Insanely long Water FAQ", sondern auch noch auf die Tabelle darin beziehe, habe ich sie jetzt explizit aufgeführt. Das gefällt mir auch besser so.

    Aus meiner Sicht hat der Artikel jetzt einen guten Zustand erreicht. Ich werde nochmal drüber schlafen und ihn morgen so veröffentlichen. Und am Ende: Es ist ein Wiki, jeder kann es ändern.

    Danke für alle Hinweise, die haben mir sehr geholfen.
     
    Silas gefällt das.
  17. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    3.871
    Ich hoffe mal, dass ich hier bei den Wasserexperten richtig bin. :)

    Kurze Frage:
    Ich bin vor ein paar Wochen umgezogen, Wasserwerte sahen für mich auf den ersten Blick sehr gut aus. Hier der Auszug vom Versorger, die blau markierte Zeile ist die zutreffende.

    Wasserwerte.JPG

    Dazu noch der Vollständigkeit halber die Legende bzgl Aufbereitung:
    Aufbereitung.JPG

    Hatte noch einen Tropfentest für die Härte herumliegen. Drei Messungen gemacht: Farbwechsel war 2x bei 4 Tropfen, 1x bei 5 Tropfen. Die angegebenen 4,7 dH sollten also passen. Ein ppm / pH Schätzeisen sagt 110-115 ppm sowie 7,5-7,9 pH.

    Frage Nummer 1: Bis hier hin irgendwelche Auffälligkeiten?

    Weiter im Text: Geschmacklich würde ich dem Wasser aber nur eine 7,5/10 geben. Leider ist eine gaanz dezente, etwas störende Note zu riechen und schmecken. Also man kann das Wasser problemlos trinken, es ist aber jetzt nicht das beste Wasser, was ich je in meinem Leben getrunken habe. Genau beschreiben kann ich die Note nicht, da mir Anhaltspunkte dazu fehlen, ich habe jetzt keine großen Vergleichswerte - vielleicht ein kleines bisschen Chlor? Für optimales Kaffeewasser würde ich die Note aber gerne weg haben wollen.

    Jedenfalls hab ich mir deshalb mal zum Test von einem Bekannten eine Brita-Tischkanne für eine Woche ausgeliehen, um zu checken, ob sie das Problem löst. Und ja, das tut sie, die Note ist danach nicht mehr vorhanden und ich würde dem Wasser geschmacklich eine 9-9,5/10 geben, wirklich deutlich besser (Luft nach oben muss es immer geben :) ). Kann mir sehr gut vorstellen, das pur so zu trinken und lecker zu finden.

    Jedoch hier die Sache: Habe hier nach dem Filtern nochmal das Wasser gemessen. Eigentlich will ich ja nicht enthärten (die sollte ja schon passen), sondern nur den Geschmack verbessern.
    Der Tröpfchentest für die Härte schlägt jetzt leider bereits beim ersten Tropfen um, was laut Hersteller 0 dH entspricht. Das ppm Schätzeisen sagt 90-95 ppm sowie 5,8 bis 6,2 pH.

    Dementsprechend Frage Nummer 2:
    Was würdet ihr in diesem Fall machen? 0 dH erscheint mir ja für Kaffee zu weich und der pH Wert etwas zu sauer (auch wenn das Wasser für mich nicht sauer schmeckt). Den pH Wert nicht genau nehmen, das Messgerät ist mit ziemlicher Sicherheit ungenau, falls es da Bedarf gibt hol ich mir paar brauchbare Teststreifen. Sollte aber eine Tendenz im Vergleich zum reinen Leitungswasser aufzeigen.

    Anwendungsfälle sind Filterkaffee (helle Fruchtbomben) sowie Espresso (meistens gemäßigt dunkel). Um Kalk brauche ich mir ja glaube ich keine Gedanken zu machen - aber wie würdet ihr hier vorgehen, um das Ergebnis in der Tasse so gut wie möglich werden zu lassen? Vom Geschmack her will ich filtern, von den Werten her erscheint mir aber das Leitungswasser geeigneter.
     
  18. #898 Augschburger, 26.09.2022
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    18.231
    Zustimmungen:
    17.083
  19. #899 Synchiropus, 26.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    @infusione Kannst Du Dir die eingebundenen Bilder bei Gelegenheit nochmal anschauen? Auf demDesktop sieht das ok aus (ich habe Firefox, Chrome, Safari probiert). Auf dem iPad aber so:

    [​IMG]
     
  20. #900 Synchiropus, 26.09.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    1.511
    Aus meiner Sicht nicht; die KH ist nicht angegeben, das sollte bei der GH aber eher kein Problem sein.
    Die ganzen Wasseraufbereitungsstoffe kann ich allerdings nicht einschätzen.

    Vorab: Ich habe mich nicht mit dem ganzen Thema "3rd Wave Water" auseinandergesetzt. Aber: Wenn Dir das Wasser grundsätzlich zusagt und Du das nur etwas aufhärten und den pH-Wert nach oben bekommen möchtest, dann ist die einfachste Lösung etwas Natriumhydrogencarbonat (= Natriumbicarbonat) dazuzugeben. Das bekommt man günstig im Lebensmittelhandel (z.B. Kaisernatron). Für die Dosierung auf so kleine Mengen Wasser wirst Du aber wohl ein Feinwaage brauchen: 0,03g/l erhöhen die Alkalinität um 1°dH KH.

    Falls Du da was kaufst würde ich auch hier eher zu einem Tropfentest raten, mit einer Auflösung von 0,2. Die Teststreifen sind letztlich auch nur raten.
     
Thema:

Brita purity oder BWT bestmax??

Die Seite wird geladen...

Brita purity oder BWT bestmax?? - Ähnliche Themen

  1. Brita Purity C oder Alternative

    Brita Purity C oder Alternative: Hallo zusammen, ich habe zwar keine Festwassermaschine, aber die Brita-Filterkanne ist mir auf Dauer zu unkomfortabel und vermutlich auch nicht...
  2. [Erledigt] Verkauft----Brita Purity Quell ST 150

    Verkauft----Brita Purity Quell ST 150: Nigelnagelneue Kartusche,vor kurzem als Ersatz gekauft,wegen Umstieg auf RO Anlage keine Verwendung mehr. Inkl. Versand 50€
  3. Brita Purity Quell ST Finest und GH 0

    Brita Purity Quell ST Finest und GH 0: Hallo zusammen, bin mal wieder am Wasser Testen bzw. Optimieren. Quell ST Finest 0% Bypass laut Anleitung. Kh 6 Ph 8 Gh 0 bzw schlägt der Test...
  4. Brita Purity Filterkopf einstellen

    Brita Purity Filterkopf einstellen: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie man die Elektroeinheit des Filterkopfes vom Brita Purity Aquaquell einstellt? Wir haben eine neue...
  5. Brita purity C150 QuellST korrekt einstellen

    Brita purity C150 QuellST korrekt einstellen: Guten Morgen, Bin gerade dran ein Wasserfilter zu installieren. Wir haben eine Härte von 30f°H (sind halt nahe der Alpen). Was ist nun die Idee...