Brita-Wasserfilter Elemaris für 17dh Wasserhärte besser??

Diskutiere Brita-Wasserfilter Elemaris für 17dh Wasserhärte besser?? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Kaffeegemeinde! :) Wir hier in München haben leider ultrahartes Wasser mit 15,8 - 19 dh (der Wasserkocher kann ein Lied davon...

  1. #1 RivadelGarda, 10.08.2014
    RivadelGarda

    RivadelGarda Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kaffeegemeinde! :)

    Wir hier in München haben leider ultrahartes Wasser mit 15,8 - 19 dh (der Wasserkocher kann ein Lied davon singen..:eek:) und das ewige entkalken mit Komtraclean o.ä. Entkalkern ist auch langsam nervig.
    Wir haben eine Siebträger IsomacVenus und überlegen nun extra für den Wassertank der Maschine einen Brita-WasserfilterXL Elemaris zu kaufen mit spezieller Kartuschenwechselanzeige (Misst Karbonathärte, Volumen und Gebrauchsdauer).
    2 Fragen nun: :rolleyes:
    • Wer macht seinen Kaffee auch mit Britawasser und kann positiv davon berichten im Bezug auf "Nicht-Mehr-Entkalken-Müssen" und Kaffeegeschmack?
    • Und wie oft müßt Ihr die Kartusche wechseln - gerade wenn man den Wasserfilter nur fürs Kaffeewasser nimmt und von daher den Filter wohl eher schont - (als wenn mal alles damit filtert?) Reicht es dann auch aller 6 Wochen z.B??
    Vielen Dank im Vorraus!!
     
  2. #2 minimalissimo, 10.08.2014
    minimalissimo

    minimalissimo Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2012
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    46
    ich habe früher immer Britta Wasser genommen, dann Vittel und nun nur noch Vio, da die ideale Härte zwischen 6 und 8dh ist und ich mit dem Flschenwassen reproduzierbar die ausgewogensten Ergebnisse erziele. Vittel ist zu weich und das macht immer sauer. Bei Britta habe ich übles gehört wegen dem Silber und den Bakterien, die sich trotzdem nach kurzer Zeit bilden. Wenn ich mir die Kartuschen und den Preis hochrechne, komme ich mit einigen Flaschen Wasser, das besser ist, davon.

    schau mal hier:http://www.haiko.de/kaffee/wasser/mineralwasser_haerte.php
     
  3. #3 StSDijle, 10.08.2014
    StSDijle

    StSDijle Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2014
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    Ich bereite meinen Kaffee mit Brittawasser zu. Ich wechsel den Filter ca alle 8 Wochen. Entkalkt wird meine Maschine sobald sie Probleme macht, das heißt alle paar Monate. Allerdings hat Frankfurt nicht so extrem kalkiges Wasser wie du berichtest und Athen auch nicht.

    S
     
  4. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    274
    hatte früher den Britta Tischfilter, ich halten nix davon

    1. weiß man nicht was für ein Dreck in der Kartusche ist
    2. dei Kartusche kostet auch was
    3. Mineralwasser (volvic naturell ) und Leitungswasser mischen bringst auch
    4. der Hauptgrund - meiner Erfahrung nach wird das Wasser mit dem Tischfilter anfangs zu weich und zum Schluss hinaus zu hart mit volvic und Leitungswasser mische ich konstant immer die gleiche Härte

    Verwende doch einfach mal die Suchfunktion - dann wirst du tagelang über das Thema was zu lesen haben :)
     
  5. #5 Schlubb, 10.08.2014
    Schlubb

    Schlubb Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Je härter dein Leitungswasser, um so saurer wird es nach Brita(Maxtra)Filterung.. Bei vielen Kaffeesorten merkt man das leider.. Ich filtere auch nicht mehr mit Brita.
     
  6. #6 coffeeXS7, 10.08.2014
    coffeeXS7

    coffeeXS7 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    15
    Ich nutze den normalen Brita Maxtra Filter für den Wasserkocher und die Espresso Maschine. Wir haben hier eine Härte von ca. 14-15dh laut Homepage unserer Stadt. Wechsele pünktlich nach 4 Wochen immer die Kartusche. Bei uns ist kein geschmacklicher Unterschied bei Tee, Kaffee oder Espresso auszumachen. Ein längeres nutzen der Kartusche sollte man wirklich vermeiden. Nicht nur wegen dem Kalk, sondern auch wegen der Keimgefahr. Dann lieber das Wasser schneiden. Am Wasserkocher sind keine Kalkablagerungen zu sehen. Das bestätigt zumindest in unserem Fall, dass der vierwöchige Wechsel optimal ist.
    Uns ist es das für unsere Rocket wert.
     
  7. #7 Stregare, 11.08.2014
    Stregare

    Stregare Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    315
    Das saure Wasser ist schlechter für den Kessel, als der Kalk. Das zerfrisst das Kupfer und Messing. Wenn Filter, dann nimm die Premium, die das Wasser nicht ansäuern. Die gibt es nur leider nicht für Kannen.
     
  8. #8 coffeeXS7, 11.08.2014
    coffeeXS7

    coffeeXS7 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    15
    Hm, kann man das irgendwie messen? Gilt das grundsätzlich immer für Brita gefiltertes Wasser oder z. B. nur in bestimmten Konstellation der Inhaltsstoffe des örtlichen Wassers?
     
  9. #9 Stregare, 11.08.2014
    Stregare

    Stregare Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    315
    Gibt Messgeräte und Messstreifen oder Tropfen für PH Wert und Härte.

    Ich habe es gemessen. Der Kalk wird vom Filter super entfernt aber der PH Wert steigt von 7 auf 5.
    Im Wasser ist Kalk durch Kohlensäure gelöst. Wird der Kalk entfernt, dann bleibt die Kohlensäure übrig und säuert das Wasser. Kochen würde die Kohlensäure entfernen aber das nützt in der Maschine nichts.
     
  10. #10 StSDijle, 11.08.2014
    StSDijle

    StSDijle Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2014
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    146
    Ah Kohlensäure, das könnte erklären warum mir das mit der Säure noch nie aufgefallen ist, ich verwende quasi nie frisch gefiltertes Wasser. Kohlensäure ist extrem flüchtig, ergo ist die weg bevor ich überhaupt anfange. Der klägliche Rest verschwindet dann beim Aufwärmen. Zumal etwas CO2 auch aus den Bohnen kommt und falls da noch was über sein sollte, dann löst sich davon eben weniger beim brühen. Ich bezweifle stark, das der pH Wert durch CO2 im Ausgangswasser viel Einfluss auf den pHwert an der Brühgruppe hat. Nichts am System ist Gasdicht, schon beim Ansaugen ist man das meiste vermutlich los. Außerdem sagt der pH-Wert sehr wenig über den Säuregehalt aus, gerade auch was den Geschmack betrifft, da ist die Säure Menge (in Gramm pro Liter) viel wichtiger. Die müsste man dann aber titrieren. Wenn ich mal im Kalkhaltigen anderen Zuhause bin (da steht für die Weinbereitung auch Blaulauge, kann ich gern mal messen was der Unterschied ist zwischen Leitungswasser und Brittawasser.
     
  11. #11 Stregare, 11.08.2014
    Stregare

    Stregare Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    315
    Also das gemessene Brita Wasser war schon ein paar Stunden alt.

    In den USA hat jemand Wasser gefiltert, das schon kalkarm war. Das Wasser wurde zu sauer. Sein Kessel war in wenigen Monaten zerfressen. Bilder waren, glaube ich, bei Home-Barista.
    Ich kann es auch nicht nachvollziehen, das Kupfer und Messing so empfindlich sein sollen aber ich werde trotzdem nur die Premium Filter verwenden.
     
  12. #12 Stormie, 11.08.2014
    Stormie

    Stormie Mitglied

    Dabei seit:
    24.06.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme seit Jahren den Brita Maxtra Filter. Bei uns in A ist das Wasser genauso hart.
    Den Filter erneuere ich ca alle 8 Wochen. Mit Kalk habe ich garkeine Probleme. Über den Geschmack kann ich nichts Nachteiliges sagen.
    Der Wasserkocher ist völlig clean, ohne Filter nach einer Woche zu.
    Mein Vollautomat beschwert sich auch nicht über das gefilterte Wasser. Leitungen sind sind keine durchgefressen
     
  13. #13 Stregare, 11.08.2014
    Stregare

    Stregare Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    315
    Ich verwende den Brita Filter auch seit Jahren. Ich schmecke das auch nicht raus. Wasserkocher und Automat sind grösstenteils aus Plastik und Gummi. Da kann nichts durchfressen.

    Es geht um Kupferkessel und Messingrohre in Espressomaschinen!

    Auf die Schnelle finde ich den Link und die Fotos der zerstörten Maschine nicht aber mit Google wirst du das schon finden.
     
  14. #14 StSDijle, 11.08.2014
    StSDijle

    StSDijle Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2014
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    146
    Der pH sagt nichts darüber aus wie agresiv eine Säure ist. Da geht es um Konzentration und die kann selbst bei recht hohem pH schon hoch sein. Oder eben umgekehrt: Kalk ist ein Puffer, wenn der aus dem Wasser entfernt wird, dann reichen schon wenige Moleküle um die Sache ins Saure kippen zu lassen. Man schmeckt aber die Konzentration und nicht den pH und das auch recht gut. Da ich aber bei Brittawasser noch nie deutlich Säure geschmeckt habe, würde ich mich wundern, wenn ich da ernsthaft was messen kann. Das das dann auchnoch den Kessel zerstören soll halte ich für ein Gerücht, denn dann müsste mein ganzer Weinkram mir in den Fingern zerfallen. Da reden wir nämlich schnell von 10-15 g/l Säure die während der Gärung vorkommen. Das schmeckt man dann auch deutlich, davon sind dann bis zu 7g durch CO2 verursacht, einmal ordentlich schütteln und die sind weg....

    Man kann über diese Filter viel schlechtes sagen (Keimschleudern, Silberionenschleudern, unklar wie gut die filterleistung ist) aber die Säurediskussion scheint mir keine messbare Basis zu haben. Blaulauge und die entsprechende Anleitung wie man damit umgeht gibt es beim Hobbywinzerbedarf unter dem Namen Acitometer.
     
  15. #15 Gandalph, 11.08.2014
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.642
    Zustimmungen:
    9.324
    Guten Morgen.....

    Ich filtere unser sehr hartes Wasser mit der BWT-Filterkanne. Hab noch nichts Negatives bemerkt! Alle 4 Wochen wird gewechselt.
    aahhh, ja - seit ich filtere trinkt auch mein Kater das Wasser, welches er vorher verachtete... ;)

    grüße....
     
    RivadelGarda gefällt das.
  16. #16 coffeeXS7, 11.08.2014
    coffeeXS7

    coffeeXS7 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    15
    Also angenommen das wäre wirklich so schädlich, dann müßte es doch hier zuhauf Berichte geben von den Usern und Händlern. Hier sind doch sicher einige die Filterkannen seit Jahren an einer Maschine nutzen. Ich bin jetzt wirklich irritiert.
    Oder wird es nur so sauer wenn das Wasser eh schon kalkarm war. Das trifft ja auf die allermeisten Nutzer nicht zu.
     
  17. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.150
    Zustimmungen:
    112
  18. #18 RivadelGarda, 11.08.2014
    RivadelGarda

    RivadelGarda Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kaffee-Gemeinde!

    Danke für die vielen Infos! Daß mit dem Kupferteile-fressenden Britawasser hat mich erstmal geschockt...nur hätte Brita nicht irgendwie auch einen Ruf zu verlieren wenn das gefilterte Wasser ständig teuer Kaffeemaschinen zerstören würde?? :oops:Und wenn das Wasser so sauer ist das es Metallteile angreift müßte es ja auch nicht gleich meine Speiseröhre mit angreifen? Hmmm....der Verbraucherkundendienst von Brita hat dies natürlich abgestritten nach telefonischer Erkundigung.:rolleyes:

    Dann habe ich mal meinen Kaffemaschinenspezialisten gefragt, er repariert alle Vollautomaten und früher mal auch unsere Isomac-Siebträger, die mal "durchgebrannt" ist (auch ohne Britafilterwasser) - und er meint daß er sowas noch nie gesehen oder repariert hat. Die Jura-Maschinen haben auch einen Filter und der basiert auf dem gleichen Prinzip der Britafilter -eine Zerstörung durch Säurewasser ist ihm nicht bekannt!
    Den Link von dem Ami mit der zerstörten Maschine hab ich gefunden..aber den Amis muß man ja auch auf den McDoof-Kaffeebecher vor heissem Kaffee warnen..man könnte sich ja vebrennen:p

    Also, eigentlich tendiere ich jetzt doch zu Britawasser - der Kater von "Gandalph" hat mich überzeugt :D
    Dankeeee nochmal in die Runde!!! :)
     
  19. #19 StSDijle, 11.08.2014
    StSDijle

    StSDijle Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2014
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    146
    Das immerwieder verlinken ein und des selben Berichts erzeugt noch keine Evidenz. So agresiv ist eigentlich nur Wasser aus nem Ionentauscher. Also völlig demineralisiertes. Da ist der pH-Wert übrigens 7. es gibt hier im Forum vermutlich einige hundert die ihre Maschine mit Britawasser betreiben und man findet einen Bericht das das die Maschine binnen wenigen Monaten zerstören soll. Hier gibt es keinen Kausalzusammenhang. Zumal wenn Kohlensäure so agresiv zu Bronze sein soll, wieso sind die Bronzeteile meines über 50 Jahre alten Sodasyphons nicht schon zu Staub zerfallen. Im Sodawasser sind ernstzunehmende Mengen Kohlensäure drin die pumpt man da nämlich rein.
     
    apfelmark gefällt das.
  20. #20 HHarlekin, 11.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2014
    HHarlekin

    HHarlekin Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2009
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    545
    Völlig richtig. Würde Filterwasser tatsächlich, wie weiter oben gesagt, Boiler in Monaten (!) zerfressen, wäre das Zeugs längst verboten. Es ist nur leider so, daß solche Horrorgeschichten nicht auszurotten sind, einmal irgendwo erzählt, werden sie immer wieder nachgebetet.
    Und das, was evtl. den wahren Kern darstellt, ist irgendwann bis zur Unkenntlichkeit verändert, und wird so zum "allgemeingültigen" Gruselbericht.
    Handel und Hersteller von Espressomaschinen würden doch Sturm laufen wenn dem so wäre, und das seit vielen Jahren.
    Wir filtern seit über 20 Jahren - je nach Wasserhärte - und uns hat es noch keine Kaffee- oder Espressomaschine weggefressen. Jetzige Wasserhärte liegt bei 14, durch Filtern liegen wir bei etwa 7-8, alle 4 Wochen wird die Kartusche gewechselt, das kostet weniger als 3,-- € im Monat.
    Bei einer Wasserhärte von 17-20 Grad muß man halt ein paar Tage eher den Filter wechseln.

    Wir verwenden nur für die Siebträger das Filterwasser, und was evtl. Verkeimung angeht:
    Ich möchte den Keim sehen, der die Boilertemperaturen überlebt. Außerdem sollte man ja sowieso gelegentlich den Wassertank und einen Tischfilter reinigen.
    Richtig ist natürlich auch, daß man, wenn man nur eine Wasserhärte von etwa 8 Grad oder gar weniger hat, überhaupt nicht zu filtern braucht.

    Was ich schon öfters zum Thema gesagt habe wiederhole ich nochmal:
    Etwas mehr Entspannung und Sachlichkeit an der Entkalkungsfront wäre deutlich hilfreicher als diese Panikmache.

    Hier mal ein Silvia-Boiler, der jahrelang nur mit Brita-Wasser beglückt wurde, der Besitzer war überascht, daß sich da schlicht und einfach nichts drin befand:

    http://www.kaffee-netz.de/threads/silvia-wartung-und-upgrade-pid.81997/#post-968156

    Also Ruhe bewahren, sich bei Bedarf ein genehmes Filtersystem aussuchen, es muß ja nicht Brita sein, und Kaffee trinken. ;)

    Grüße
     
Thema:

Brita-Wasserfilter Elemaris für 17dh Wasserhärte besser??

Die Seite wird geladen...

Brita-Wasserfilter Elemaris für 17dh Wasserhärte besser?? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Bialetti Moka Express & Wasserhärte-Mess-Set

    Bialetti Moka Express & Wasserhärte-Mess-Set: Biete eine genutzte, aber völlig intakte Bialetti Moka Express an. Es müsste sich um das Modell für "6 cups" (300ml) handeln, ich weiß ers nicht...
  2. Umzug und jetzt tröpfelt das Wasser nur noch durch den Filter

    Umzug und jetzt tröpfelt das Wasser nur noch durch den Filter: Moin Moin liebes Kaffee-Netz, ich lese hier bereits seit längerer Zeit mit, nehme jetzt aber mal ein konkretes Problem zum Anlass, aktiv zu werden...
  3. welcher Wasserfilter Festwasser Berlin

    welcher Wasserfilter Festwasser Berlin: Ich habe mich jetzt gefühlt duch alle Threads zum Thema durchgelesen, bin aber noch kein bisschen schlauer. Der Plan ist einen FW Anschluss zu...
  4. [Erledigt] Brita Filterkopf mit Rückschlagventil

    Brita Filterkopf mit Rückschlagventil: Ich miste ein bisschen bei mir aus ;-) Da sich die Wassersituation bei mir leider geändert hat bin ich auf eine andere Filterlösung umgestiegen...
  5. Wasser - Brita / BWT Wasserfilter

    Wasser - Brita / BWT Wasserfilter: Hallo zusammen, ich habe schon seit rund zwei Jahren einen BWT Wasserfilter - den hatte ich mir damals zugelegt, da die Kartuschen Mineralien...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden