Brühdruck einstellen Bricoletta

Diskutiere Brühdruck einstellen Bricoletta im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo Zusammen, ich hatte den Eindruck, dass meine Fiorenzato Bricoletta einen zu niedrigen Brühdruck hat und mir daraufhin ein Manometer...

  1. #1 Massimow, 14.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Zusammen,

    ich hatte den Eindruck, dass meine Fiorenzato Bricoletta einen zu niedrigen Brühdruck hat und mir daraufhin ein Manometer gekauft, das man an die Brühgruppe schraubt. Nun sind es mit Blindsieb tatsächlich nur 7,5 Bar, deswegen würde ich den Druck gerne etwas erhöhen. Nun stehe ich vor ein paar Fragen:

    1. Kann man diesem Manometer tatsächlich Vertrauen schenken? (Mir wurde letztens gesagt, dass die sehr ungenau sind, da nicht am Sieb)
    2. Ist die Erhöhung des Drucks wirklich dringend notwendig?
    3. Ist das Expansionsventil die einzige Möglichkeit dafür?
      • Ja -> Wie genau ist das bei der Bricoletta zu machen? (Bild von Ventil und Maschine angehängt)
      • Nein -> Was gibt es für eine andere Möglichkeit?
    Vorab schon einmal vielen Dank!!
     

    Anhänge:

  2. #2 Londoner, 14.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Hallo

    Ob so ein Manometer auf 0,1 bar genau passt, bleibt sicher fraglich, aber es ist schon ein guter Indikator.
    Selbst wenn es nur eine Genauigkeit von +/- 1 bar hätte, scheint deine Maschine weit unter den als allgemein
    empfohlenen 9,5 - 10,5 bar gegen Blindsieb zu liegen.


    Die Frage ist vielleicht, warum du dich mit dem Thema überhaupt beschäftigt hast?
    Passte es geschmacklich nicht mehr?
    Wenn du mit dem Geschmack zufrieden bist, gibt es wahrscheinlich keinen Grund etwas zu ändern.
    Wenn du jetzt aber schon soweit bist und ein Manometer da hast, würde ich es spaßeshalber mal probieren
    den Druck etwas zu erhöhen.


    Ja, bei der Maschine ja.
    Der obere Teil des Ventils (wo der Silikonschlauch drauf steckt) lässt sich vom Körper abschrauben.
    Tippe auf 17er oder 19er Schlüssel. Am besten mit zwei Schlüsseln zum Gegenhalten.
    Im Ventilkörper müsstest du dann eine Inbusschraube haben. Durch reindrehen der Schraube erhöhst du den Druck,
    durch rausdrehen wird er geringer.
    Die Schraube mag recht fest sitzen, speziell, wenn die Maschine länger nicht entkalkt wurde.
    Danach das Ventil wieder zusammenschrauben.


    Bevor du dich aber daran machst, sollte man vielleicht vorweg einige andere Punkte klären, da der niedrige Druck
    vielleicht gar nichts mit falsch eingestelltem Expansionsventil zu tun hat. Wenn z.B. die Pumpe nicht mehr ordentlich
    fördert oder die Brühgruppe bzw. Zuleitungen derart verkalkt sind, kann auch der angestrebte Druck nicht mehr
    zustande kommen.
    Daher würde ich erstmal prüfen, ob bei Bezug gegen Blindsieb (bei 7,5bar) das Expansionsventil schon öffnet
    und schon Wasser über den Silikonschlauch abgibt.
    Ist dies der Fall, mag eine Einstellung des Ventils helfen.
    Ist die nicht der Fall, sollte man erstmal schauen, ob der niedrige Druck nicht woanders herkommt.

    Dazu noch die "üblichen Fragen":
    Wie alt ist die Maschine?
    Wann wurde die Maschine zuletzt entkalkt?
    Wie oft wird rückgespült?
    Wurde die Pumpe (oder andere Teile) schon getauscht?

    Mal schauen, ob dich das erstmal weiter bringt.....
     
  3. #3 Massimow, 14.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    erstmal vielen, vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.


    Der Geschmack war okay, dachte aber noch etwas rausholen zu können. Und ich war auch daran interessiert es einmal auszuprobieren.

    Habe das Ventil jetzt abgeschraubt und auch auseinander gebaut. Jetzt ist es nur seltsamerweise so, dass sich drinnen gar keine Schraube oder sonstiges befindet (Siehe Bild).


    Die Zuleitungen dürften eigentlich alle nicht verkalkt sein, da ich die Maschine regelmäßig entkalke und es auch erst die Woche wieder ausführlich gemacht habe. Ob die Pumpe an sich richtig fördert kann ich nicht sagen, wie finde ich das denn heraus? Bei Bezug gegen das Blindsieb öffnet sich das Expansionsventil und es kommt Wasser heraus.

    Zu der Maschine:
    Ich besitze sie seit circa 10 Jahren und habe sie auch schon gebraucht bekommen. Sollte also schon etwas älter sein.
    Entkalkt wurde sie diese Woche erst gründlich.
    Einmal im Monat spüle ich circa gegen das Blindsieb zurück.
    Pumpe wurde seit dem ich sie besitze noch nicht getauscht. Gewechselt wurden mit der Zeit: Magnetventil, Pressostat, Sicherheitsventil, Elektronikplatine und gerade erst die Ventile in der Brühgruppe (Druck war davor schon so niedrig).
     
    Wolfgang01 gefällt das.
  4. #4 Londoner, 14.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Wenn das Ventil schon bei so niedrigem Druck öffnet, scheint es tatsächlich an der Einstellung zu liegen.
    Ich hatte eine Inbusschraube im Inneren im Hinterkopf, aber dann ist es eine Schlitzschraube.
    Schau mal, ob du die "Scheibe" um den Metallstift mit einem etwas größeren Schlitzschraubendreher bewegen kannst.
    Am besten mal ganz rausschrauben, dann kannst du auch gleich schauen, ob weiter drunter (Feder und eine Art Stopfen)
    etwas verkalkt ist.
    Alles reinigen und wieder zusammenschrauben. Dann müsstest du durch justieren der Schlitzschraube und mit deinem
    Manometer den Druck gut einstellen können.
    Danach den "Ventildeckel" mit Schlauch wieder fest aufschrauben.

    Für den Fall, dass sich das Ventil nicht auf 9 bar oder mehr einstellen lässt, hat eventuell die innen liegende Feder nicht mehr
    genug Spannung. Dann müsstest du die Feder tauschen (sofern einzeln erhältlich) oder eben das ganze Ventil (<20€).
     
  5. #5 Massimow, 21.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    nachdem sich das Expansionsventil ab einem gewissen Punkt einfach nicht weiter aufschrauben ließ, habe ich mich entschlossen einfach ein neues zu kaufen. Dieses lässt sich jetzt auch ganz einfach mit einer Imbusschraube justieren.

    Jetzt habe ich aber nur den Fall, dass ich den Druck bis auf 8 erhöhen kann, dann aber auch kein Wasser mehr aus dem Silikonschlauch hinter dem Ventil kommt. Das bedeutet ja nun, dass es gar nicht an dem Expansionsventil liegt, sondern schon davor nicht genügend Druck kommt, oder? Woran kann es denn noch liegen?

    Liebe Grüße,
    Moritz
     
  6. #6 Massimow, 21.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Ergänzung: Bei leerem Silikonschlauch kommt Wasser recht zügig bis zum Ende des Schlauches, doch dann kommt das Wasser nur noch tröpfchenweise aus dem Schlauch hinaus.
     
  7. #7 Londoner, 21.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Hmmmm....
    Bei voll aufgeschraubtem Expansionsventil solltest du eigentlich auf 12-15 bar kommen, wenn die Pumpe korrekt arbeitet
    und nichts verkalkt/verstopft ist. Etwas schwierig einzuschätzen, wo nun genau das Problem liegt.
    Wenn du meinst, dass nichts verkalkt sein kann, KÖNNTE es die Pumpe sein.
    Oder auch das Magnetventil, welches zwischen Kesselbefüllung und Bezug schaltet (auf deinem Foto zu sehen, die schwarze kleine Box
    über dem Expansionsventil). Wenn das nicht ordentlich arbeitet, wird beim Bezug Wasser mit in den Kessel gepumpt statt zur Brühgruppe,
    was den niedrigen Druck herbeiführen könnte.
    Vielleicht das Ventil mal ausbauen und ordentlich reinigen.
    So wie du es beschreibst scheint ja auf jeden Fall beim Expansionsventil nicht genug Druck anzukommen und davor liegt eigentlich
    nur die Pumpe und das besagte Magnetventil.

    Vielleicht kann sonst noch jemand helfen....
     
  8. #8 Massimow, 23.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Okay, das Magnetventil ist komplett neu, daran sollte es eigentlich nicht liegen. Mir ist gerade eingefallen, dass als ich das letzte mal das Rückschlagventil zwischen Kessel und Magnetventil ausgebaut habe, die darin legende Feder etwas verbogen war und nicht mehr perfekt in dem „Röhrchen“ lag. Daran könnte es ja auch liegen, oder?

    Bzgl der Pumpe: gibt es denn eine Möglichkeit die Leistung zu testen? Beispielsweise die Fördergeschwindigkeit des Wassers (x ml in 1sec)?
     
  9. #9 Londoner, 25.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Ich denke das Rückschlagventil zwischen Kessel und MV sollte es nicht sein.
    Das hat mit dem Bezugsdruck nichts zu tun (speziell, wenn das MV davor ordentlich arbeitet und zum Kessel dicht macht).

    Auf dem Foto lässt sich nicht erkennen welche Pumpe du eingebaut hast.
    Vermute aber, dass es eine Ulka E.... irgendwas ist.
    Die max. Durchflussmenge liegt bei der Pumpe bei ca. 650ml/min.
    Interessant wäre hier wahrscheinlich der Vergleich, wenn du sie fördern lässt und du einmal die Durchflussmenge
    direkt vom PTFE-Schlauch hinter der Pumpe abnimmst und zu der Durchflussmenge aus der Brühgruppe vergleichst.
    Sollte hier ein größerer Unterschied festzustellen sein, dürfte irgendwo "auf dem Weg" etwas nicht 100%ig durchlässig sein.
    Wenn die Pumpe schon hinter dem Schlauch nicht auf 600-650ml/min kommt, würde ich auf die Pumpe tippen.
    (Nach meiner Erfahrung aber eher unwahrscheinlich, dass die Pumpe weniger fördern. In der Regel funktionieren
    sie ganz oder gar nicht).
     
  10. #10 Massimow, 27.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    So, jetzt bin ich endlich dazugekommen das zu testen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
    • Brühgruppe: 550ml/min. Zusätzlich sind aber noch 150ml aus dem kleinem Schlauchstück, das auch nach der Pumpe (aber vor dem PTFE-Schlauch) abgeht und dann zusammen mit dem Schlauch des Expansionsventils in den Rücklaufschlauch mündet, gekommen. Im gesamten wären es dann also 750ml/min
    • Direkt aus Pumpe sind ganze 1.000ml in der Minute gelaufen.
    Somit kann ich jetzt wenigstens die Pumpe ausschließen. Aus dem Rücklauf sollte doch ohne Blindsieb eigentlich nicht so eine Menge an Wasser kommen, oder?
     
  11. #11 Londoner, 27.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Nein, denke auch, dass da schon zuviel (selbst ohne Gegendruck) weg läuft.
    Das Foto zeigt nicht genau, wo der Schlauch abgeht, den du meinst.
    Sieht das Teil auf dem der Schlauch sitzt, etwa so aus (nur wahrscheinlich aus Kunststoff)?
    PUMPENKIT - EXPANSIONSVENTIL PUMPE | S11/B - AUS MESSING | FÜR BEZZER, 13,91 €

    Dann wird es daran liegen, dass das Teil (Entlüftungsventil) hängt oder defekt ist.
    In dem Bauteil befindet sich in der Regel eine Feder und eine Verschlusskappe. Wenn diese das Ventil nicht
    mehr ordentlich schließt, läuft dort Wasser weg.

    Wenn du es aufschrauben kannst, kannst du versuchen es zu reinigen.
    Sonst eventuell komplett austauschen....wobei du es auch problemlos ganz weglassen kannst.
    Das Ventil sorgt "nur" dafür, dass die Pumpe bzw. der Kreislauf entlüftet wird, sollte die Pumpe mal Luft gezogen haben.
    Es ist aber nicht zwingend notwendig und wird oft einfach bei Defekt weggelassen.
     
  12. #12 Massimow, 27.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Genau, das war das Ventil nur aus Plastik. Bei meinem Versuch das - trotz längerem Entalkerbad - Entlüftungsventil abzuschrauben ist es abgebrochen. Somit habe ich es jetzt, wie du meintest ohne dem Ventil wieder zusammengeschraubt.
    Aber leider war das auch nicht der Punkt. Mit Blindsieb komme ich jetzt zwar auf max 8 bar, wobei das Expansionsventil auch komplett schließt und kein Wasser abläuft...
    Jetzt kann es ja nur noch an dem Ventil zwischen den zwei T-Stücken liegen, oder was meinst du? Bzw. wie gehe ich am besten voran um das Leck zu finden?
     
  13. #13 Espressojung, 27.02.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.148
    Zustimmungen:
    573
    Ich würde das Expansionsventil komplett gegen ein Neues austauschen.
    Das Expansionsventil von ECM läßt sich einfach wunderbar mit einem normalen großen
    Schlitzschraubendreher (Schraubenzieher) einstellen.
    Ich kenne schon so einige unterschiedliche Expansionsventile, für mich ist das von ECM das Beste.
    ECM Expansionsventil 1/8A einstellbar 34,90 € Günstige Ersatzteile
     
  14. #14 Londoner, 27.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Sicher ein gutes Teil. Ich finde das VBM-Ventil auch sehr gut. Lässt sich auch problemlos justieren.
    ...aber er hat ja schon ein Neues eingebaut.
    So langsam hab ich auch keine Idee mehr woran es liegen könnte.
     
  15. #15 Massimow, 28.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Danke für die Empfehlung, habe mir bereits aber schon ein anderes gekauft, welches sich aber auch super ohne Abnahme einstellen lässt.

    @Londoner: Du hast mir bis hier hin ja schon wirklich sehr geholfen! Vielen, vielen Dank!
    Nochmal als Zusammenfassung:
    • Pumpe: Funktioniert.
    • Expansionsventil: Funktioniert
    • Magnetventil: Ist komplett neu, daran sollte es also auch nicht liegen. Somit kann man das Rückschlagventil dahinter auch ausschließen.
    • Rückschlagventil zwischen den zwei T-Stücken: Sollte mMn. bei funktionierendem Expansions- und Rückschlagventil kein Problem darstellen.
    Soweit korrekt?
    Somit kann es ja eigentlich nur noch an dem Rohr hin, durch und nach dem Kessel liegen oder an dem Rohr (und , das kurz vor dem Kessel abgeht und zur Erhitzung der Brühgruppe dient. Oder was meinst du?
     
  16. #16 Massimow, 28.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    E6BBC549-1724-44F3-BF7F-0DE9C1B170F7.jpeg
     
  17. #17 Massimow, 28.02.2020
    Massimow

    Massimow Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2019
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Wobei ich mir jetzt aber gerade denke, dass es vielleicht doch an der Pumpe liegen könnte (Ulka EX7). Sie arbeitet ja lautstark bis circa 8bar, dann hört man sie nur noch ganz leise und da auch kein Wasser aus dem Rücklauf kommt, habe ich mal gecheckt ob sie überhaupt noch Wasser zieht. Und schau einer an: Sie zieht gar nichts mehr, so als würde sie bei 8bar aufgeben zu arbeiten.
    Was meint ihr?
     
  18. #18 naKruul, 28.02.2020
    naKruul

    naKruul Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    33
    Ich wollte gerade fragen, welche Pumpe du hast. Die EX7 macht einfach nicht mehr Druck. Fiorenzato hat die Pumpe damals aber so verbaut, habe ich selber schon mehrfach gesehen. Hol Dir eine EX5, die ist auch der quasistandard in den ganzen Espressomaschinen. Die geht bis 15bar.
     
    Londoner gefällt das.
  19. #19 Londoner, 28.02.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    237
    Super Hinweis!
    War mir gar nicht bewusst, dass die EX7 schon bei 8bar Schluss macht.
     
  20. #20 Espressojung, 28.02.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.148
    Zustimmungen:
    573
    Ich will mir jetzt nicht alle Kommentare noch mal durchlesen,
    deshalb einfach mal die Frage (auch wenn sie schon mal gestellt und beantwortet wurde)
    hast du auch die Düse in der Brühgruppe gecheckt? Pos. 711
    Wenn die dicht oder fast dicht ist, dann kommt auch nicht genügend Wasser an.
    Ersatzteile Faema E61 Brühgruppe
     
Thema:

Brühdruck einstellen Bricoletta

Die Seite wird geladen...

Brühdruck einstellen Bricoletta - Ähnliche Themen

  1. Rocket Giotto Type V Shot Timer - Brühdruck mit Blindsieb

    Rocket Giotto Type V Shot Timer - Brühdruck mit Blindsieb: Hallo Kaffeefans, Ich habe eine neue Rocket Giotto Type V mit Shot Timer und würde gerne wissen ob der Brühdruck richtig eingestellt ist. Wenn...
  2. De‘Longhi KG520.M

    De‘Longhi KG520.M: Hallo Liebe Mitglieder, habe hier schon viel gelesen über diese Mühle und das Priblem ist bereits bekannt. Sie mahlt einfach nicht fein genug,...
  3. LSM 95 Prac E – Brühdruck zu niedrig

    LSM 95 Prac E – Brühdruck zu niedrig: Hallo, wir haben eine LSM 95 Practical E übernommen. Leider bekommen wir daraus keinen genießbaren Espresso. Wir haben es mit der dunklen...
  4. Brita Purity Filterkopf einstellen

    Brita Purity Filterkopf einstellen: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie man die Elektroeinheit des Filterkopfes vom Brita Purity Aquaquell einstellt? Wir haben eine neue...
  5. Vollautomat richtig einstellen

    Vollautomat richtig einstellen: Hallo liebe Kaffee Gemeinde, ich möchte meinen KVA De Longhi ECAM 23.450 richtig (bevorzugt für doppelten Espresso) einstellen. Leider hat mich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden