Brühdruck zu tief

Diskutiere Brühdruck zu tief im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; hallo liebes kaffeemacher-forum, ich habe mir vor einigen Wochen eine Lelit MaraX und eine Eureka Specialita gekauft und mache mich seither mit...

Schlagworte:
  1. #1 Faye_108, 04.11.2020
    Faye_108

    Faye_108 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo liebes kaffeemacher-forum,

    ich habe mir vor einigen Wochen eine Lelit MaraX und eine Eureka Specialita gekauft und mache mich seither mit den Feinheiten der Espressozubereitung vertraut.
    Mittlerweile sind mir die verschiedenen Variablen wie bspw. Mahlgrad, Kaffeemenge, Temperatur, Zeit und Brühdruck mehr oder weniger vertraut, ebenso auch deren Abhängigkeiten voneinander.

    Allerdings bin ich nun bei einer neuen Kaffeesorte auf folgendes Szenario gestossen, bei dem ich nicht weiss, wo ich besten ansetzen soll, um den Brühdruck zu erhöhen:

    Für Espresso im Doppelsieb habe ich genau 18g gemahlenen Kaffee verwendet, mit dem ich in 25 Sekunden 2 Tassen à 25ml brühe.
    Allerdings baut sich während dieser Zeit zu wenig Druck auf. Ich komme nur auf ca. 8 Bar, anstelle der angepeilten 9 Bar.

    Weil die Kaffeemenge mit 18g eher an der oberen Grenze angesiedelt war, habe ich mich dazu entschieden, auf 17.5g zu verringern und einen feineren Mahlgrad zu verwenden. Resultat: 24.5g nach 26 Sekunden. Der Druck nach ungefähr 20 Sekunden bei ca. 8.2-8.3 bar, aber ist in diesem Bereich für die restliche Zeit stagniert.

    Wie kann ich am besten optimieren, ohne weiter zu verschlimmbessern?
    Mein Ziel wären 25ml Flüssigkeit in 25 Sekunden bei 9 Bar.

    Vielen Dank für Eure Hilfe! :)
     
  2. #2 Borboni, 04.11.2020
    Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    875
    Zustimmungen:
    882
    wie schmeckt er denn?
     
    Dale B. Cooper, Gandalph und cbr-ps gefällt das.
  3. #3 quick-lu, 04.11.2020
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    11.859
    Zustimmungen:
    12.800
    Hallo im KN,
    Mein Ziel wäre es, dass es schmeckt:)
    Wie schmeckt's denn bei geringerem Druck?
    Welchen Kaffee verwendest du?
    Hast du auf gut Glück schon mal versucht, die 18g beizubehalten und einfach den Mahlgrad etwas feiner einzustellen?
     
    NiTo, Gandalph und cbr-ps gefällt das.
  4. #4 Gandalph, 04.11.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.381
    Zustimmungen:
    11.449
    wenn du feiner mahlst bekommst du auch mehr Mehl ins Sieb - 18,5gr sollten dann kein Problem sein.
    Alleine das nicht Erreichen des Brühdrucks sollte dir doch schon sagen, dass der Puck zu wenig Widertand liefert. 2 Maßnahmen, die dem Abhilfe verschaffen - feiner Mahlen, oder/und Mahlmenge erhöhen !
     
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.662
    Zustimmungen:
    22.741
    Mal abgesehen davon ob es überhaupt nötig ist den Druck zu erhöhen die klassische Frage: Sind die Röstungen hinreichen frisch?
    Verwendest Du abgelagerte Industrieröstungen, werden sie wenn überhaupt nur bei sehr feinem Mahlgrad entsprechenden Widerstand leisten können.
     
  6. #6 Faye_108, 04.11.2020
    Faye_108

    Faye_108 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen wertvollen Hinweise.

    Das Problem ist, dass wenn ich Mahlgrad oder Kaffeemenge erhöhe, die Extraktionszeit dann automatisch länger als 25 Sekunden dauert. Gibt es denn keine anderen Faktoren, die ich ändern kann, ohne die Extraktionszeit zu verlängern?

    Zu den Fragen:
    - Beide Tassen schmecken eigentlich ganz ok.

    - die Tasse mit dem feineren Mahlgrad und weniger Kaffee schmeckt sogar ganz gut. Schön runder Geschmack, Säure und Bitterkeit halten sich die Waage. Mit dem feineren Mahlgrad gibt es auch eine schönere, weniger dunkle Crema wie die 1. Tasse

    - Ich verwende die Sorte Ducale von Nannini, also eine "abgelagerte Industrieröstung"

    - Die Packung habe ich erst gerade gekauft. Hat ein Haltbarkeitsdatum bis Dezember 2021. Kann es sein, dass die Bohnen trotzdem den Zenit schon überschritten haben und sich dies auf den Brühdruck auswirkt?

    Und ja: Ob es überhaupt nötig ist, den Druck weiter zu erhöhen, ist eine durchaus berechtigte Frage. Auch wenn er schon gut schmeckt, könnte er ja mit 9 Bar noch besser schmecken. Das möchte ich herausfinden. ;)
     
  7. #7 cbr-ps, 04.11.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2020
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.662
    Zustimmungen:
    22.741
    Von den üblichen zwei Jahren MHD ausgehend ist die Röstung vermutlich 10 Monate alt, womit die Ursache für dein Problem mit hoher Wahrscheinlichkeit gefunden sein dürfte. Probier mal eine frische Röstung einer der üblichen verdächtigen unter den handwerklichen Röstern und Du wirst den Unterschied erkennen.
     
    Borboni und NoroChips gefällt das.
  8. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.662
    Zustimmungen:
    22.741
    Doch, die Bohnen.
    Wobei ich auch nicht an den 25s kleben würde. Wenn es länger dauert und dann besser schmeckt, ist‘s auch ok
     
    NoroChips gefällt das.
  9. #9 NoroChips, 04.11.2020
    NoroChips

    NoroChips Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2020
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    189
    Das Ziel ist nicht akribisch genau 18,00 gr in 36,00 gr out in 25s, sondern einen leckeren Espresso zu bekommen! Die 25s sind lediglich ein Richtwert an den du dich beim ersten Einstellen einer neuen Bohne halten kannst. Von da aus ist dir dann freies Schaffen gelassen! Und wenn er meinetwegen 35s braucht und du 32gr zum Schluss in der Tasse hast - wichtig ist, dass er dir schmeckt! Beschäftige dich am besten mal damit, wie die Bezugszeit, der Mahlgrad und das Kaffeepulver-Espressoverhältnis den Geschmack beeinflussen! Probier mal rum. Mahl mal absichtlich zu fein, zu grob, bezieh mal zu wenig, zu viel, lang kurz usw. Probiere dich ein bisschen rein! Für den Anfang wie schon erwähnt wurde, eine ordentliche, frische Röstung besorgen.

    Espresso ist halt generell ein zickiges Getränk mit ziemlich vielen Parametern, die den Geschmack beeinflussen (können!). Gerade der Spielraum ist aber faszinierend und klasse, wie ich finde! Viel Glück!
     
    Cappu_Tom und cbr-ps gefällt das.
  10. #10 NoroChips, 04.11.2020
    NoroChips

    NoroChips Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2020
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    189
    Ach, und verlass dich nicht auf das Volumen vom Espresso! Die Crema versaut dir die Messung meist ziemlich. Wiegen ist deutlich wiederholbarer und nachvollziebarer, wenn du Espresso machst! Für den Anfang mit 18gr Kaffeepulver und 36gr Espresso loslegen. :)
     
  11. #11 Faye_108, 04.11.2020
    Faye_108

    Faye_108 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    OK, dann werde ich erst einmal lokal nach einer frischen Röstung Ausschau halten. Bin gespannt auf den Unterschied.
    Vielen Dank auch für all die anderen Tipps!! :)
     
  12. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    1.814
    Falls nicht schon drüber gestolpert, diese Karte könnte eine zusätzliche Hilfe bei der Suche sein:
    Pingos Rösterkarte - uMap
     
  13. #13 Uno22517, 04.11.2020
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    75
    Wie hoch geht denn Dein Druck gegen Blindsieb?
     
    Dale B. Cooper gefällt das.
  14. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    2.018
    Zustimmungen:
    1.276
    Du hast beim ersten mal oben 18 Gramm rein und 2 x 25 ml raus. Also 50 ml. Das ist viel zu viel. Die Ratio ist 1:2, also aus 18 Gramm Mehl wird 1 x 36 Gramm Espresso ( oder von mir aus 2 x 18 Gramm). Wenn du feiner mahlst, um das zu erreichen, geht auch dein Druck in die Höhe.

    Aber du brauchst dafür auch, wie oben schon gesagt, frische Bohnen. Sonst wird das nichts.
     
  15. #15 Faye_108, 04.11.2020
    Faye_108

    Faye_108 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @Sekem alles klar, ich werde für's Erste eine 1:2 oder 1:1.25 ratio anpeilen. mal schauen, wie sich das auf den Druck auswirkt. Weiss nicht mehr, wo ich die 25 ml in 25 Sekunden aufgeschnappt habe. Habe in den letzten Tage wirklich schon etliche Artikel und Blogbeiträge gelesen.

    @Uno22517 Druck gegen Blindsieb ist 10bar. Sollte von dort her also alles ok sein, oder?

    @Senftl Danke für die Karte. Leider ist die Schweiz gar nicht abgedeckt. Schade. :(
     
  16. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    1.814
    Ah, ok, Entschuldigung, das Du in der Schweiz bist habe Ich nicht gewusst/wohl übersehen.
    Vielleicht findest Du dann in den Threads ein paar Tipps:
    Schweiz
     
  17. #17 Uno22517, 04.11.2020
    Uno22517

    Uno22517 Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    75
    Wenn Du Dir die Kennlinie einer Vibrationspumpe anschaust, dann siehst Du, dass eine Flußrate von zwei ccm/s bei acht bar nicht möglich ist (es sei denn, etwas wäre defekt oder das Expansionsvetil wäre auf 8 bar eingestellt, daher die Frage nach dem Druck gegen Blindsieb).
    Was passiert also bei Deinem Bezug? In der Anfangsphase lässt das sehr fein gemahlene Kaffeemehl kaum Wasser durch, das meiste geht über das Expansionsventil zurück in den Tank. Die Flussrate durch den Puck ist sehr niedrig. Dann löst sich der kompakte Puck auf, es tritt Channeling auf. Das Wasser schießt nun durch, und der Druck bricht ein, es dürfte ziemlich blond und unruhig aus dem Auslauf kommen. Der Fluss durch den Puck zu diesem Zeitpunkt wird durch die Kennlinie der Pumpe bestimmt, bei einem bodenlosen Siebträger gäbe das jetzt eine ziemliche Sauerei.
    Anzustreben ist eine möglichst gleichmäßige Extraktion ohne Durchrauschen bei konstantem Druck.
    Da Deine Bohnen aber ihre beste Zeit hinter sich haben, gibts da nicht mehr viel zu extrahieren.
     
  18. #18 Faye_108, 04.11.2020
    Faye_108

    Faye_108 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @Uno22517 hmmm.....sehr interessant. eigentlich wollte ich mir demnächst einen bodenlosen Siebträger bestellen, aber in dem Fall lass ich es für den Moment lieber sein, bis ich die Sache mit dem Druck ein wenig besser im Griff habe.

    Darf ich folgende Verständnisfragen stellen?
    - der erste Tropen Kaffee kommt nach 9 Sekunden raus. Liegt das im Normbereich?
    - gibt es ein bestimmtes Druckniveau, welches zum Zeitpunkt des ersten Tropfens anzustreben ist?
    - habe ich dich wirklich richtig verstanden, dass ein konstantes Druckniveau (z.B. 9 Bar) während der ganzen Extraktionszeit anzustreben ist? oder meinst du eine konstante/regelmässige Druckzunahme über die ganze Extraktionszeit hinweg bis zu 9 Bar? (mit anderen worten: Sind die anzustrebenden 9 Bar ein Höhepunkt, oder ist es ein Druckniveau, das im Idealfall über einen Grossteil der Extraktionszeit gehalten werden soll?)
     
  19. #19 Gandalph, 05.11.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.381
    Zustimmungen:
    11.449
    - die E5 Serie von Ulka fördert bei 8 Bar etwa 5ml/Sek. laut Datenblatt.
    - der Druck bei Vibras korreliert mit der Fördermenge - je höher der Druck, umso weniger wird gefördert, und umgekehrt - bei 8 Bar ist die Fördermenge höher, als bei 9 Bar. - Datenblatt Ulka E-Serie!
    Man geht von einer idealen Extraktion bei 9 Bar aus.
    Der Puck sollte also so viel Widerstand bieten, dass der Druck auch gleich nach vollkommenen Druckaufbau auf 9 Bar hoch geht, und über die gesamte Bezugszeit auf 9 Bar gehalten wird - Ausnahmen bei druckgeregeltem Bezug, oder individuell - aber grundsätzlich sollten diese 9 Bar gehalten werden.
    Bei Vibrationsmaschinen wird der Druck auch oft auf 10 -11 Bar eingestellt, so wie bei dir. ( 10 Bar mit Blindsieb )
    Der eingestellte Druck ist erkenntlich am Druck gegen das Blindsieb, der aber dann bei Bezug mit Puck, da hier dann Durchlauf einsetzt, etwa um 0,5 - 1 Bar gegenüber dem Druck gegen das Blindsieb abfällt.
    Würde der Puck aufgrund noch höheren Widerstandes des Puck weiter ansteigen, wird dies durch das Expansionsventil verhindert. Der Druck bleibt beim eingestellten Wert konstant, und wird vom Expansionsventil gehalten/geregelt.

    Der Puck sollte also so viel Widerstand bieten, dass der Brühdruck auf den eingestellten Wert des Expansionsventils hoch geht, und auf diesem Wert gehalten wird!

    lg ...
     
  20. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    4.790
    Nein, das Volumen von 2 x 25 ml ist keineswegs zu hoch. Und die Brührate (Gewicht:Gewicht) muss auch nicht 1:2 sein, 1:2,5 schmeckt vielen Leuten besser.
     
    Gandalph gefällt das.
Thema:

Brühdruck zu tief

Die Seite wird geladen...

Brühdruck zu tief - Ähnliche Themen

  1. La Scala Butterfly Brühdruck zu tief?

    La Scala Butterfly Brühdruck zu tief?: Ich habe eine La Scala Butterfly und bin damit eigentlich über viele Jahre sehr zufrieden. Jetzt ist die Maschine 1 Monat gestanden und ich habe...
  2. ECM Mechanik III - Expansionsventil & Magnetventil getauscht --> nur noch kapp 5 bar Brühdruck

    ECM Mechanik III - Expansionsventil & Magnetventil getauscht --> nur noch kapp 5 bar Brühdruck: Hallo zusammen, im Zuge einer "Erneuerungsaktion" an meiner ECM Mechanika III habe ich Expansionsventil & Magnetventil getauscht. Leider habe...
  3. [Erledigt] LaPavoni Professional mit Brühdruckmanometer

    LaPavoni Professional mit Brühdruckmanometer: Ich biete eine LaPavoni Professional Premill (1993) mit Holzgriffen und folgenden Extras an, da Sie aktuell bei mir nur rumsteht: Coffee-Sensor...
  4. Richtiger Brühdruck ohne Manometer erkennen

    Richtiger Brühdruck ohne Manometer erkennen: Ich habe mein Expansionsventil gereinigt, jetzt muss ich den Druck neu einstellen... Problem ist das das Manometer nicht geht. Ich habe immer...
  5. Zu geringer Brühdruck trotz feinstem Mahlgrad

    Zu geringer Brühdruck trotz feinstem Mahlgrad: Hallo zusammen, ich habe seit neuestem eine Ascaso Steel Uno PID. Leider bin ich mit dem Espresso noch recht unzufrieden. Meine Erwartung wäre,...