Brühgruppenmanometer an E61 mit Blindsieb auf 12bar?

Diskutiere Brühgruppenmanometer an E61 mit Blindsieb auf 12bar? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Mal ne Fage an die Experten: nach der umfassenden Entkalkung, Reinigung, Reparatur meiner ECM Mechanika II ist alles wieder zusammengebaut und...

  1. kkkzzz

    kkkzzz Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    Mal ne Fage an die Experten: nach der umfassenden Entkalkung, Reinigung, Reparatur meiner ECM Mechanika II ist alles wieder zusammengebaut und auch erstmals zusätzlich ein Brühgruppenmanometer verbaut. Das zeigt bei den ersten Test mit Blindsieb langsamen Druckaufbau bis 12bar... Jetzt bin ich am rätseln, ob ich die Kiste wieder zerlegen muss um das Expansionsventil auf x Bar zu reduzieren / zu verstellen oder ist das so OK?

    Hat jemand Erfahrung?
     
  2. #2 silverhour, 25.02.2024
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    15.057
    Zustimmungen:
    12.830
    Einfache Frage, schwierige Antwort: Kommt drauf an was Du haben willst und wie es Dir schmeckt.

    12 bar am Blindsieb ist viel, aber nichts ungewöhnliches. Effektiv sind das vielleicht 11 bar am Puck, 10-11 werden für Vibrapumpen gerne genommen und ab Werk verbaut. Es gibt aber auch viele Leute, die ihre Vibrapumpen auf 9-9,5 drosseln und damit glücklich sind. Es gibt auch Leute, die mit noch weniger Druck arbeiten....
    Wenn Du Lust und Zeit zum Spielen hast kannst Du ja ein wenig mit Druck rumspielen und dann selber entscheiden, was Dir am besten passt.
     
    Andreas 888, kkkzzz, Rollmops und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 Gandalph, 25.02.2024
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.367
    Zustimmungen:
    17.060
    - mir wäre der Druck zu hoch, aber das ist Geschmackssache.
    - nach meinen Erfahrungen fährt man mit 9 Bar an der Gruppe am Besten.

    lg ...
     
    Andreas 888, Espressojung, Cappu_Tom und 2 anderen gefällt das.
  4. kkkzzz

    kkkzzz Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    es handelt sich übrigens um dieses Ventil:

    Expansionsventil lang

    Dann werde ich das Gehäuse mal wieder aufmachen und verstellen auf 9 bar...
     
  5. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    12.657
    Zustimmungen:
    19.793
    Oder, teilweise finde ich Bezüge die ich ich 8,5 statt 9 Bar gemacht habe, nochmal wohlschmeckender.
     
    Andreas 888 gefällt das.
  6. #6 Cappu_Tom, 25.02.2024
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.871
    Zustimmungen:
    9.172
    Ergänzung: wenn das Manometer an der Servicebohrung der BG verbaut wurde (wie bei Flow Control), dann zeigt das Manometer auch den echten Druck am Puck (in dem Fall 9 bar) an.
    Ich bevorzuge die 8 ... 9 bar, ist auf jeden Fall gutmütiger. Ansonsten eben selber ausprobieren ...
     
    Andreas 888 und Gandalph gefällt das.
  7. #7 Gandalph, 25.02.2024
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.367
    Zustimmungen:
    17.060
    - kommt immer auf den Kaffee drauf an, denke ich. Allgemeingültig kann man da nichts Bestimmtes sagen, und auch die jeweiligen Geschmäcker der Kaffeetrinker sind verschieden. Für hellere Sorten mögen höhere Drücke vielleicht von Vorteil sein. Insofern kann man mit einer Profilingmaschine, oder einem flow-control, einfach bei höher eingestelltem Druck mal runterwärts experimentieren, bei fest Eingestellten ist es eher mühsam. Mir jedenfalls ist es zu umständlich, bei jeder Röstung am OPV zu drehen, ich wechsle laufend die Sorte. Ich "wiggle" mal, um niedrigere Drücke zu simulieren, aber meistens bleibe ich auf 9 Bar. Ansonsten habe ich noch Temperatur, Mahlgrad und Mahlmenge, Preinfusion, Bezugszeit, und abfallenden Druck zum Bezugsende - für mich reicht`s ...

    lg ...
     
    Espressojung gefällt das.
  8. kkkzzz

    kkkzzz Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2008
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    51
    zu meinem technischen Verständnis - mit der Bitte um Korrektur falls notwendig:

    1. das Brühdruckmanometer in der vorgesehenen E61 Bohrung zeigt genau den Druck "am Puck" -> da ist nix dazwischen (insbesondere bei den niedrigen Durchflussraten) was auf den Druck noch Einfluss hätte
    2. insbesondere bei Maschinen die sowohl mit Rotapumpe und auch mit Vibrationspumpe ausgeliefert werden dürften oft zwei Möglichkeiten der Druckeinstellung bestehen: die Druckregelung an der Rotapumpe UND das Expansionsventil (welche technisch genau das gleiche machen).
    3. bei meiner ECM Mechanika II gibt es nur Vibrationspumpe und EIN Expansionsventil - ich sollte wohl das Ding niedriger einstellen auf ca. 9 bar bevor ich hier Mahlgrad, Füllmenge im Sieb versuche auszutarieren...?
     
  9. #9 Gandalph, 25.02.2024
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.367
    Zustimmungen:
    17.060
    zu 1)
    - ja, du ersiehst darauf den anliegenden Brühdruck unmittelbar vor dem Sieb.
    zu 2 )
    - technisch ist insofern ein Unterschied, da eine Rota nur den Druck liefert, welcher am bypass eingestellt ist, während eine Vibrationspumpe 15 - 20 Bar liefern würde, dieser Druck aber vom OPV auf den Einstellungsdruck begrenzt wird, und den überschüssigen Druck zurück zum Tank führt.
    Wenn du an der Gruppe 9 Bar messen kannst, spielt das Pumpensystem keine Rolle. Die Rotationspumpe baut den Druck aber schneller auf.
    zu 3 )
    - würde ich machen. Mit Blindsieb etwa 0,5 Bar höher einstellen als deinen Zieldruck mit Kaffeepuck.

    lg ...
     
    Espressojung und kkkzzz gefällt das.
  10. #10 Cappu_Tom, 25.02.2024
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    8.871
    Zustimmungen:
    9.172
    Noch zu deiner Frage 2:
    Bei einer Maschine mit Rota wird der Brühdruck immer am Bypass der Rota eingestellt.
    Ein zusätzlich vorhandenes OPV begrenzt dann lediglich den Maximaldruck im Kessel, z.B. auf 15 bar - das ist eine reine Sicherheitsfunktion.
     
    Andreas 888, Gandalph, Espressojung und 2 anderen gefällt das.
Thema:

Brühgruppenmanometer an E61 mit Blindsieb auf 12bar?

Die Seite wird geladen...

Brühgruppenmanometer an E61 mit Blindsieb auf 12bar? - Ähnliche Themen

  1. E61 Brühgruppenmanometer nachrüsten (nicht an Brühgruppengewinde)

    E61 Brühgruppenmanometer nachrüsten (nicht an Brühgruppengewinde): Hallo zusammen, ich möchte gerne mal ein wenig an meiner Rocket Appartamento herumbasteln. Ich hätte gerne sowohl ein Brühgruppenthermometer als...
  2. [Zubehör] Suche E61 Brühgruppenmanometer

    Suche E61 Brühgruppenmanometer: Zu Testzwecken suche ich ein Manometer, das an die E61 geschraubt werden kann. Gerne auch nur zur Miete, falls das mit den Portokosten Sinn macht....
  3. [Erledigt] E61 Brühgruppenmanometer

    E61 Brühgruppenmanometer: Hallo, Hat eventuell jemand ein E61 Brühgruppenmanometer liegen und mag es mir verkaufen oder Ausleihen? Danke
  4. Anleitung: Brühgruppenmanometer in Vibiemme Domobar einbauen

    Anleitung: Brühgruppenmanometer in Vibiemme Domobar einbauen: Guten Abend, hiermit möchte ich eine kurze Anleitung für alle diejenigen Domobarbesitzer geben, die so wie ich gerne ein Brühgruppenmanometer in...
  5. [Verkauft] E61 Brühgruppenmanometer M6

    E61 Brühgruppenmanometer M6: Hallo liebes KN, biete hier insgesamt 2 Stk. wenig benutzte Brühdruckmanometer (Marke Orman) für den mit M6 Schraube verschlossenen Wartungskanal...