Brühtemperatur Rancilio S26 trotz 1,3 bar zu niedrig

Diskutiere Brühtemperatur Rancilio S26 trotz 1,3 bar zu niedrig im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass mein Kaffee nicht mehr so gut ist. Nun habe ich den Druck gecheckt, hier musste ich um...

  1. #1 larswegas, 06.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass mein Kaffee nicht mehr so gut ist.
    Nun habe ich den Druck gecheckt, hier musste ich um ca 1 Bar hoch gehen, damit ich auf 9 Bar am Siebträger komme (gemessen mit am Auslass aufgeschraubtem Manometer). Früher war der Druck zwar konstanter aber ich erreiche die 9 Bar. Jetzt baut er sich bis 8 Bar auf, geht dann langsam auf 9 und macht dann noch mal einen Sprung um ca 0,5 Bar.
    Beim Checken der Temperatur komme ich - mindestens 1h aufgeheizt - aber nur auf ca. 74-77 Grad, gemessen mit einem Digitalthermometer in einem vorgeheizten Aufschäumkännchen. Der Boiler steht auf 1,3 Bar, wie früher auch schon (da hatte ich aber 88-92 Grad).
    Habt ihr eine Idee woran das liegen kann? Sitzt da etwas zu?
    Muss ich wieder entkalken?

    Danke für die Hilfe und viele Grüsse
    larswegas
     
  2. #2 larswegas, 07.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Anyone?
    Kann bei sonst allen richtigen Einstellungen eine zu niedrige Brühtemperatur von einer Verkalkung herrühren?

    Danke für Eure Hilfe, saurer Café frustriert mich :(
    Larswegas
     
  3. Miro

    Miro Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Larswegas,
    hier ein paar Gedanken zu deiner Frage:

    1. Die Temperaturmessmethode ist nicht wirklich repräsentativ für die S26 (mit Wärmetauscher). Der Wärmetauscher wirft völlig unterschiedliche Ergebnisse aus schon aufgrund von variierender Durchlaufgeschwindigkeit die zu Überforderung des Systems führt und großer Relevanz wie warm die Brühgruppe gerade ist.

    Einen Hinweis auf die Temperatur erhältst du, wenn du mit eingespanntem Siebträger alle 30 Sekunden einen Leerbezug von ca. 4 Sekunden machst. Dies wiederholst du 8 mal und entnimmst nach weiteren 30 Sekunden ca. 50 ml Brühwasser in eine warme Tasse. Die Temperatur von dem Wasser gibt zumindest einen Hinweis auf die Wärme deines Brühwassers.

    2. Ob Kalk den Wärmetauscher stören kann. Eher nicht bei geringer Verkalkung, aber auf jeden Fall bei stärkerer Verkalkung. Der Wärmetauscher verliert seine Leitfähigkeit, wenn die Wände zu dick verkalkt sind. Im Zweifel entkalke die Maschine.

    3. Die Dampfboilertemperatur bzw. der Druck im Dampfboiler ist mit 1,3 bar eher am Maximum für diese Maschine. Damit kann sie gut laufen, ich würde aber nicht höher gehen.

    4. Das Verhalten der Pumpe bzw. der Druckaufbau an der Brühgruppe klingt eher normal. Warum sich der Druck so verzögert aufbaut, weiß ich nicht, es ist aber häufig wie von dir beschrieben. Ich nehme an, es liegt daran, dass die Pumpen altern. Wobei sie deshalb nicht demnächst kaputt gehen.

    Letztlich sollten sich die neun bar nach einigen Sekunde eingestellt haben.

    Hoffe du kannst damit etwas anfangen.

    Grüße
    Miro
     
  4. #4 Espressojung, 12.09.2018
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    166
    Deine Maschine kenne ich zwar nicht, aber wenn bei der BG "E61" das Bezugswasser zukalt ist,
    dann liegt es meist an einem verkalkten Brühruppenzulauf.
     
  5. #5 larswegas, 14.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Miro und Espressojung

    Danke für Eure Antworten!
    Ich habe jetzt nach Miros Methode eine Temperatur von ca 77 Grad ermittelt. M.E. zu wenig.
    Dann bleibt mir nur am Wochenende - wenn es die Zeit zulässt - den Wärmetauscher und den Zufluss zur BG auszubauen und zu entkalken. Oder wie seht ihr das?
    Espressojung, es handelt sich um diese Maschine Rancilio S26 – KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
    Aber ohne Faema E61.

    Danke falls ihr noch weitere Ideen habt!
    Viele Grüsse
    larswegas
     
  6. #6 larswegas, 17.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Leider keine guten Neuigkeiten. Am Wochenende habe ich den Wärmetauscher entkalkt. Zwar minimalinvasiv, da ich keine Kesseldichtung mehr hier habe. aber es müsste ausreichend gewesen sein. Ich habe also den Zulauf abmontiert (roter Strich auf dem angehängten Bild) und dann durch die Öffnung (roter Kreis) immer wieder Zitronensäure eingespritzt und nach der Einwirkzeit mit einem Schlauch abgesaugt. Es ist auch einiges heraus gekommen und als ich mit einer kleinen Leute reingeleuchtet habe, habe ich auch nicht mehr viel Kalk gesehen.
    Ich bin jetzt wirklich ratlos. Was kann da los sein? Ich komme wieder vielleicht bei 77 Grad raus...
    Den Presso habe ich auch nochmal erhöht (siehe Bild), aber mit keinem Erfolg. In den Bereich über 1,3 kommt er allerdings nur kurzzeitig.

    Könnt Ihr mir noch helfen?
    Oder muss ich eine Totalrevision machen, sprich alles entkalken? Die letzte habe ich vor ca 3 Jahren gemacht, allerdings damals den Wärmetauscher nicht abbekommen und somit auch nur minimalinvasiv entkalkt. Wenn nicht irgendein Trick dabei ist, sollte er aber durch die Aktion vom Wochenende wirklich nicht mehr viel Kalk haben.

    Please help! :)
    Danke und viele Grüsse
    larswegas



    InkedIMG_1664_LI.jpg
     

    Anhänge:

  7. #7 larswegas, 18.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Oder kann es auch daran liegen, dass der Wasserstandssensor zu tief drin ist und zu wenig Wasser um den HX steht?
    Ich bin mit meinem Latein am Ende....
    Danke für Eure erneute Hilfe!!
     
  8. Miro

    Miro Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    upload_2018-9-18_15-54-30.png
     
  9. Miro

    Miro Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube nicht, dass du ein Temperaturproblem hast.
    Als Vergleichsmessung zu den von dir gemessenen 77 Grad in der Tasse habe ich heute Morgen einen Leerbezug von einer Marzocco GS3 in einer heißen Tasse gemessen. Der Brühbeuler ist auf 94 Grad eingestellt und die Messung in der Tasse ergab 77 Grad. Der Wärmeverlust bis in die Tasse lässt sich mit ca. 17 Grad beziffern.

    Nach alle dem liefert deine Maschine ca 94 Grad auf dem Kaffee und dein Problem muss eher wo anders liegen, denn warm genug ist sie.
     
  10. #10 larswegas, 18.09.2018
    larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hi Miro

    Danke!!
    Ich meine ich mich aber zu erinnern, als ich die Maschine vor 10 Jahren gekauft habe (gebraucht) hatte sie 88-90 Grad direkt im Wasserstrom gemessen. 100% sicher bin ich aber nicht mehr.
    Allerdings habe ich auch das Gefühl dass das „Spratzeln“ aus der Brühgruppenproblem weniger/seltener geworden ist...
    Haben noch andere zufällig Tassentemperaturen?
    Ich kann irgendwie nicht glauben, dass so viel Wärme so schnell verloren geht. In der Tasse hält sie recht lange bzw. geht langsam zurück.
    Danke für die erneute Hilfe und viele Grüsse!
    Larswegas
     
  11. larswegas

    larswegas Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Ich habe jetzt mal während des Bezugs im Siebträger gemessen und komme so nur auf ca. 88 Grad. Ein Video dazu gibt es hier:
    Wie kriege ich die Temperatur jetzt auf 92 Grad, wenn der Kessel mit 1,3 Bar genau im richtigen Bereich ist und der HX entkalkt wurde?
    Habe ich es richtig verstanden, dass ich an dem grauen Teil auf dem ersten Foto an der rot umrandeten Stellschraube den Kesseldruck verstelle? Wofür ist dann die grün umrahmte Schraube?
    Und was kann ich am Teil auf dem zweiten Foto einstellen? Es befindet sich auf der anderen Seite des Kessels.
    Danke erneut für Eure Hilfe!!!
    Herzlich
    larswegas
     

    Anhänge:

Thema:

Brühtemperatur Rancilio S26 trotz 1,3 bar zu niedrig

Die Seite wird geladen...

Brühtemperatur Rancilio S26 trotz 1,3 bar zu niedrig - Ähnliche Themen

  1. Silvia zu wenig Druck?

    Silvia zu wenig Druck?: Hallo zusammen. Als ich im 1er Sieb ein Espresso machen wollte, kam kein Tropfen heraus (obwohl ich nichts verändert habe an der Maschine /...
  2. Gastrock 42636 zu wenig Bar

    Gastrock 42636 zu wenig Bar: Moin, Habe ein kleines Problem mit meiner Kaffeemaschine. Ich bekomme lediglich 7-7,5 Bar aus der Maschine. Vor der Entkalkung ging alles...
  3. Ausauf wecheseln Rancilio Silvia

    Ausauf wecheseln Rancilio Silvia: Hallo ist es möglich den Auslauf vom Siebträger zu lösen auf irgend eine Art bei der neuen Sivlia (2017 gekauft). Würde gerne einen 1ner Auslauf...
  4. Rancilio Silvia Kessel ausbauen und reinigen -> Worauf achten

    Rancilio Silvia Kessel ausbauen und reinigen -> Worauf achten: Hallo ich habe vor den Kessel bei meiner Rancilio auszubauen um einfach mal zu schauen wie viel Kalk sich trotz regelmäßigem entkalken...
  5. Rancilio Silvia Auber PID - Espresso häufig ungenießbar

    Rancilio Silvia Auber PID - Espresso häufig ungenießbar: Hallo Allerseits, ich komme mit meiner Rancilio einfach nicht weiter. Vielleicht könnt Ihr mir ja noch ein paar Tips geben! Meine Espressi...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden