Büromaschine finanzieren, wie geht es?

Diskutiere Büromaschine finanzieren, wie geht es? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Büromaschine finanziert. Hier...

  1. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Büromaschine finanziert.
    Hier
    http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/76572-abteilungs-kva-gesucht.html
    wurde bspw. das Budget von 2000 € und 10 Nutzer aufgeführt.

    Auf das obige Beispiel bezogen:
    Ich könnte meine Kollegen nicht dazu bringen je 200 € zu investieren.
    Da sind 20 € schon zu viel und Kaffee soll auch nichts kosten.
    Oder zahlt der Chef die Maschine, weil ihr auch Kunden damit versorgt?
     
  2. #2 Iskanda, 02.11.2013
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    11.807
    Zustimmungen:
    8.953
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Bei uns wurde eine 2gruppe grbrauchte Gastromaschine mit Mühle gekauft. Kostenpunkt 1000 Eur. Bezahlt die Firma weil auch Kunden Kaffee bekommen.
    Eine Zeitlang hatte ich eine BZ07 und K3 da und habe regelmäßig pro Kaffee 20ct eingesammelt (Stichliste).
     
  3. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Kunden gibt es bei uns nicht.
    Siebträger würde nicht funktionieren, also käme höchstens ein KVA in Betracht.
    Vorfinanzieren möchte ich da eher nicht.
    Mal sehen, ich ziehe demnächst um. Ggf. werde ich da auf selbst Gebrühtes umsteigen.
     
  4. #4 betateilchen, 02.11.2013
    betateilchen

    betateilchen Gast

    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Bei mir im Büro steht eine gebrauchte und generalüberholte Z5 die ich dort vor zwei Jahren hingeschleppt habe. Es gibt eine Strichliste und jede Tasse Kaffee wird am Ende des Monats mit 40 Cent abgerechnet. Darin sind Kaffee, Maschine und sämtliche Wartungs- Reinigungs- und Reparaturkosten abgedeckt. Der reine Kaffeepreis ist mit 20 Cent berechnet, der Rest der 40 Cent bilden die Rücklage. Inzwischen hat sich eine ordentlich Rücklage angesammelt (als Gewinnausschüttung bekommen alle regelmäßig teilnehmenden Kaffeetrinkerkollegen immer einen hochwertigen Adventskalender z.B. von Hussel) und wenn sich das so weiterentwickelt, ist die Rücklage Ende nächsten Jahres so hoch, dass selbst der Kaufpreis der Maschine damit abgedeckt werden könnte.

    Bei uns in der Firma gibts auch firmenfinanzierten Kaffee, für den man als Mitarbeiter nichts bezahlen muss. Aber für mich grenzt das, was da aus der Maschine kommt, an vorsätzliche Körperverletzung. Ich sage nur Douwe Egbert Kaffeekonzentrat - tiefgekühlt...
     
  5. #5 silverhour, 02.11.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.546
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Wie die Kaffeetrinkerei im Büro organisiert und finanziert ist, ist ein eine sehr individuelle Angelegenheit. Eine allgemeingültige Antwort auf Deine Frage wird es sicher nicht geben...

    Hier im Rhein-Main-Gebiet ist es überwiegend üblich, daß der Kaffee (und meist auch Mineralwasser) vom Arbeitgeber gestellt wird. Aber auch in anderen Ecken Deutschlands scheint dies nicht unüblich zu sein.
    Entsprechend wird die Kaffeemaschine vom Arbeitgeber finanziert und meist vom Einkauf oder Facility-Management organisiert.

    Bei Firmenkunden ist es nicht unüblich, daß die Maschinen entweder geleast (möglichst inkl. Service) werden oder aber über Knebelvertrag über überteuerten Kaffee bezahlt.

    Bei privat organisierten Büromaschinen ist es absolut individuell, wer "mit einsteigt" und wer wieviel und wie bezahlt.

    Bei uns im Büro haben wir gerade alles:
    Der Arbeitgeber stellt einen WMF Presto KVA und zahlt auch den Kaffee dazu (was übrigens als geldwerte Leistung pauschal von Arbeitgeber versteuert werden muß!).
    Im engsten Kollegenkreis haben wir eine kleine Siebträgermaschine im Aktenschrank: Ein Kollege hat seine alte Maschine mitgebracht, ich habe die Handmühle beigestellt. Die Bohnen kaufen wir abwechselnd bzw. über die Kaffeekasse, in die sspressoschnorrende Kollegen mal 'nen Euro werfen.
    Wenn die WMF mal wieder mangels Pflege ausfällt, dann steht da noch eine Senseo in der Küche. Die war irgendwann mal bei jemanden übrig und ist in die Firma gewandert. Wer mag kann sie nutzen, jeder ist für die Pad-Versorgung selber verantwortlich.

    Grüße, Olli
     
  6. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Ist 20 Cent nicht zu wenig?

    Siebträger
    15 Gramm pro Tasse = ~60 Tassen x 20 Cent = 12 € je Kilo.
    Braucht ein KVA so viel weniger Kaffee, oder kauft ihr preiswerter?

    Eigentlich auch egal, selbst die 20 Cent kriege ich nicht durch.
    Schwarz, heiß, der Rest ist egal. Die Brühe kann auch mal 4 Stunden in der Kanne sein, kommt halt ein Schuß mehr Milch rein.
    Man, was freue ich mich jedes Mal, wenn ich zu Hause bin.
     
  7. #7 Iskanda, 02.11.2013
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    11.807
    Zustimmungen:
    8.953
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Es war genau der Kaffee für eine Portion. Rücklagen oder ähnliches wollte ich nicht haben aber die o.a. 40ct wären unter diesem Gesichtspunkt schon ein sehr fairer Preis. Ich hatte halt die Maschine und Mühle 'über'.
     
  8. #8 betateilchen, 02.11.2013
    betateilchen

    betateilchen Gast

    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Ich verwende Kaffee von Mirella, der 18 Euro/kg kostet.
    Aus einem Kilogramm Kaffee bekomme ich 88 Bezüge = 17,60 Euro pro Kilogramm (bei rechnerischen 20 Cent pro Bezug)
    Geht also ziemlich genau auf :)

    Die Maschine hatte ich auch über, aber ich bilde die Rücklage für evtl. anfallende Reparaturen (wobei damit hauptsächlich Ersatzteilkosten bzw. eine Jura Pauschalreparatur abgedeckt sein sollen). Ausserdem werden daraus auch die Reinigungs- und Entkalkungstabletten bezahlt.
     
  9. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Verbraucht der KVA also weniger. Jetzt weiß ich, warum das Plörre ist (nein, nur Spaß ;-))

    Habe weder Maschine noch Mühle übrig :-(
     
  10. #10 silverhour, 02.11.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.546
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Wenn es wenigstens dieses Tiefkühlkaffeekonzentrat ist! Das Zeug ist wenigstens gesundheitlich unbedenklich.

    Bei uns hat die Mentorin der WMF die Firma verlassen - seitdem wird sie (also die WMF, nicht die Ex-Kollegin) nur gepflegt, wenn sie laut danach verlangt = streikt. Bei der letzten größeren Reinigung hatte ich ein Blick ins Innere der Maschine geworfen und seitdem nie mehr einen Kaffee daraus getrunken: An der Türklinke einer öffentlichen Toilette lutschen käme hygienetechnisch wohl auf das Gleiche raus.....
     
  11. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Das treibt mir gerade einen, nein mehrere, Schauer über den Rücken. :shock:
     
  12. #12 langbein, 02.11.2013
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.039
    Zustimmungen:
    2.003
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Bei uns wurden flächendeckend WMF-Vollautomaten aufgestellt. Diese haben jedoch keine Espresso-Brühgruppen, sondern welche für große Tassen, da feststand, dass Milchbasierte Getränke wegen der hohen Reinigungsaufwendungen nicht in Frage kamen und zudem auch Kannen gebrüht werden müssen. Die Automaten werden mit gruseligem Jacobs-Gastronomie-Schrott betrieben. Den meisten schmeckts auch nicht, trinken den Schrott trotzdem. Die Maschinen werden täglich von unseren Reinigungskräften gereinigt (also: Tablette eingeworfen, Reinigungszyklus angestellt). Die Wassertanks sehen aber auch gruselig aus, da ist tlw. schöner Biofilm drin...aber niemand legt da mal selbst Hand an...die IT-Nerds sind da von zu hause wohl schlimmere Zustände gewohnt... ;-)

    Bei uns wird das alles vom Arbeitgeber gestellt, ebenso wie das Mineralwasser und die Obstkörbe....Wohlfühlatmosphäre :)
     
  13. #13 mcblubb, 02.11.2013
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Wie sacht der Kölner? Wat nix kosst iss och nix...

    In meiner Fa. läuft das so:

    1.) Der Chef hat eine eigene Maschine. Die ist selbst bezahlt, gewartet und bedient. Da darf sonst keiner ran. Er ist aber großzügig und bietet sowohl Kunden, als auch Mitarbeitern immer mal wieder einen Espresso an...
    2.) Im Besprechungsraum śteht ein Vollautomat. Bezahlt von der Firma. Für Gäste und Angestellte. Kosten sind eher überschaubar.
    3.) In der Produktion hat eine "Automatenfuzzi" so einen Torf-Kaffee-Automaten aufgestellt. Da kann man für ein paar Cent Heißgetränke ziehen,
    4.) Im Pausenraum haben sich die Produktionsmitarbeiter eine Senseo aufgestellt. Die wurde vom Elektriker entsprechend geprüft uind stet auf unbrennbarem Untergrund.

    Bekehrung bei Kollegen halte ich für gefährlich. Ich würde es nicht tun. Lieber stell ich mir was eigenes auf....

    Gruß

    Gerd
     
  14. #14 betateilchen, 02.11.2013
    betateilchen

    betateilchen Gast

    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    bei mir kamen die alle freiwillig, und selbst unser neues Vorstandsmitglied hat bei seiner Begrüßungsrunde neulich angemerkt, dass es in unserem Büro wohl den einzigen trinkbaren Kaffee geben könnte, nach dem, was er bis dahin in der Firma an Kaffeemaschinen gesehen hatte. Wir sind in der zweiten Etage, er hat sich von oben nach unten durchgearbeitet und unter uns, in der Schulungsabteilung, steht die gleich Konzentratmaschine, wie er sie schon in der vierten Etage zu Gesicht bekommen hat :mrgreen:
     
  15. #15 ElPresso, 02.11.2013
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    50
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Ich muss gestehen, dass ich die ursprüngliche Frage nicht recht nachvollziehen kann. In einer selbst mittelkleinen Firma gibt es so viele Neben-, Fix- und laufende Kosten (alleine die Gehälter...), da fallen doch die paar Kreuzer für einen KVA auch nicht mehr ins Gewicht.

    Bei uns: große Dallmayer-KVAs, die einmal wöchentlich vom Kundendienst gewartet werden. Standardsorten sind umsonst, für Premiumsorten zahlt man mit dem entsprechend aufgeladenen Firmenausweis. Für mich die einzig gangbare Lösung, alles andere, wie selbstgepflegte KVA, ist doch gruselig. Private Kaffeekocher (also die Sorte, die ständig an ist und die Brühe vom Morgen den Tag über heiß hält *schauder*) sind ungern gesehen bzw. untersagt, aus Feuerschutzgründen. Gegen meine Aeropress&Handmühle hat noch keiner was gesagt, und bisher wollte nur einmal jemand probieren, dem es "zu stark" war. ;)
     
  16. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Öffentlicher Dienst
    Der Steuerzahler hat bestimmt noch Geld für den Kaffee der Beamten und Angestellten übrig.

    Nur mal so als Beispiel. ;-)
     
  17. #17 espressionistin, 03.11.2013
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    9.760
    Zustimmungen:
    5.432
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Bei uns haben sich zwei erbarmt und von ihrem Geld einen KVA gekauft und den Kollegen der Abteilung zur Verfügung gestellt. Wer sich einen Kaffee nimmt, macht ein Strich in der Liste und ab und zu wird abgerechnet (glaube, 50 ct. pro Tasse).

    Wenn für externe Kaffee gezogen wird, zahlts die Firma.

    Was mit dem "vermutlichen" Gewinn passiert, keine Ahnung, müsste ich die beiden mal fragen.

    Viele haben auch Kapsel-/Padmaschinen am Platz stehen, ansonsten hat die Firma im EG einen großen Gastroautomaten aufgestellt, zahlbar mit Kantinenkarte.
     
  18. #18 herr k, 03.11.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2013
    herr k

    herr k Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    166
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Bei uns habe ich eine Gastrokiste samt Mühle hingestellt. Kaffee geht über die Firma.
    Würde ich über Finanzierung nachdenken, dann fände ich 40 bis fünfzig Cent durchaus angemessen.

    Wenn den Kollegen aber schon 20 Cent zu viel sind, brauchst du dir über Finanzierung keine Gedanken zu machen.
    Das wird dann eher nix.

    Die Kollegen trinken zwar gerne einen Espresso oder Schümli wenn ich ihn mache, selbst rangehen mögen sie bisher aber nicht.
    "Die ist so riesig, das ist so kompliziert" Selbst nutzen sie eine Senseo. :roll:

    Ich arbeite aber daran, die Berührungsängste abzubauen.
     
  19. #19 silverhour, 03.11.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.951
    Zustimmungen:
    5.546
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Wohl wahr. Nur ist eine Firma eine Art Diktatur: Wenn die GL eine Entscheidung fällt, dann hilft keine offensichtliche Logik. Auch kann es Gründe für Entscheidungen geben, die dem Außenstehenden nicht einleuchten: Frühere schlechte Erfahrungen mit Dreck, weit überdurchschnittlicher Bohnenverbrauch (nicht nur literweise in den Schlund, sondern auch kiloweise nach Hause....), gleiche Leistungen für alle an allen Standorten, Verbot von privaten Elektrogeräten ... die Gründe können vielfältig sein, von vernünftig bis schwachsinnig...
     
  20. #20 mcblubb, 03.11.2013
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.494
    Zustimmungen:
    1.125
    AW: Büromaschine finanzieren, wie geht es?

    Naja... Das ist allemnal billiger, als dass sich 2 A-11er einmal wöchentlich 3 Stunden mit der Kaffeekasse befassen....

    Auch nur mal so....,;-)
     
Thema:

Büromaschine finanzieren, wie geht es?

Die Seite wird geladen...

Büromaschine finanzieren, wie geht es? - Ähnliche Themen

  1. Geht das Sieb im Siebträger immer so schwer raus?

    Geht das Sieb im Siebträger immer so schwer raus?: Hallo zusammen. Ich bin sehr neu hier und hab viele Fragen: hier steht nun eine Bezzera Mitica und ich möchte die Siebe zum Reinigen aus den...
  2. Eureka Mignon Silenzio geht nicht an

    Eureka Mignon Silenzio geht nicht an: Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Eureka Mignon Silenzio und hoffe, dass vielleicht hier jemand helfen kann: Ich bin letzte Woche umgezogen...
  3. Cold Brew und Papierfilter: Geht das nicht?

    Cold Brew und Papierfilter: Geht das nicht?: Wenn ich versuche, den Cold-Brew aus einer French Press auch noch durch einen Papierfilter (weißer Melitta 1x4) laufen zu lassen, funktioniert das...
  4. [Maschinen] Büromaschine z.B. Lelit PL41TEM oder Quickmill 0820

    Büromaschine z.B. Lelit PL41TEM oder Quickmill 0820: Hallo zusammen, in diesem Thread hatte ich nach einer geeigneten Maschine fürs Büro gefragt: Einfache Büromaschine für guten Espresso gesucht...
  5. Einfache Büromaschine für guten Espresso gesucht

    Einfache Büromaschine für guten Espresso gesucht: Hallo zusammen, wie der Titel schon sagt, ich suche eine Empfehlung für eine gute Büromaschine. Sie sollte: Möglichst guten Espresso erzeugen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden