BWT Bestmax Balance - Erfahrungen?

Diskutiere BWT Bestmax Balance - Erfahrungen? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, evtl. habe ich es übersehen oder nach den falschen Begriffen gesucht. Hat schon jemand Erfahrung mit den neuen BWT Bestmax Balance...

  1. #1 Gregorthom, 12.01.2016
    Gregorthom

    Gregorthom Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    2.914
    Zustimmungen:
    1.164
    Hallo,

    evtl. habe ich es übersehen oder nach den falschen Begriffen gesucht. Hat schon jemand Erfahrung mit den neuen BWT Bestmax Balance Filterkerzen? Muss demnächst bei uns die Filterkerze tauschen und habe bisher die Bestmax Premium genutzt.

    Gruß
    Gregor
     
  2. csp

    csp Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2002
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    1
    Hi!

    Ja ich seit gestern. Die Kartusche ist deutlich kleiner, als die Premium. Das Wasser schmeckt als stilles Wasser minimal besser. Aber der Hauptgrund für mich was die Silberfilterung.
    Kaffee habe ich noch nicht probiert. Gehe aber davon aus, dass das auf gleich hohem Niveau liegt.
    Gruß,
    Thomas
     
  3. #3 tremola2, 18.02.2016
    tremola2

    tremola2 Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe auch vor 4 Wochen von Premium auf Balance gewechselt; wie schon geschrieben: deutlich kleinere Kartusche.
    Das Wasser erst bei uns in Wiesbaden Innenstadt recht hart, schmeckt aber über den Balance gefiltert als "reines Wasser" nochmals ausgewogener als mit der Premium.
    Tee und Kaffe Geschmack sehr gut, aber da traue ich mir keine Bewertung zu ob es x% besser als mit Premium ist....
    Lb G Arne
     
  4. csp

    csp Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2002
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    1
    Hi zusammen,

    ich habe jetzt auch French Press und Espresso probiert. Alles perfekt, wie auch bereits bei der Premium.
    Nochmal zurück zum Trinkwasser: Wir haben hier auch sehr hartes, chlorhaltiges Wasser. Beide schaffen es, dass dies toll schmeckt. Beim Balance tritt jetzt nach mehreren Litern probieren eine "Abgangsnote" hervor, die ich von der Premium nicht kenne, aber durchaus sehr schmackhaft finde.
    Mich erinnert der "Abgang" des Balance-Wassers an den Hefeteig einer guten Pizza. (Wenn man den letzten Bissen mit einem Glas Wasser herunterspült)
    Natürlich extrem schwach vertreten, aber für mich wiedererkennbar.
    Kann das jemand nachvollziehen?
    Gruß,
    Thomas
     
  5. #5 be.an.animal, 20.02.2016
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.374
    Zustimmungen:
    728
    Habt ihr die Filter nur drin, weil euer Wasser ansonsten echt hart, bzw. schlecht ist,
    oder habt ihr auch Erfahrungen wenn das Wasser eigentlich weich und gar nicht schlecht ist?
    Ich zähle zu den glücklichen und habe bisher kein Filter, abgesehen von dem Teil hinter dem Hausanschluss.
    Peter
     
  6. #6 thogens, 20.02.2016
    thogens

    thogens Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mein Wasser ist echt hart und kommt mit ca 16'Dh aus der Leitung. Zusätzlich ist da ordentlich Chlor drin. Für Kaffee und Espresso gänzlich ungeeignet, für den Wasserkocher ebenso. Deshalb habe ich einen Wasserhahn mit 2 Ausläufen in der Küche und zapfe mir da leckeres stilles und Wasser für Kaffee. Ich brauche somit keine Flaschen mehr kaufen...
    Gruß Thomas
     
  7. cerise

    cerise Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Hier bei Mainz liegen Gesamthärte und Karbonathärte bei ca 25°dH bzw. 14°dH. Direkt aus der Leitung hat das Wasser einen deutlichen Eigengeschmack, für meine Begriffe etwas schal und leicht chlorig. Für die Kaffeemaschine habe ich schon einige Bestmax-Premium-Kartuschen durch und war bisher geschmacklich zufrieden - auch das vor der Maschine abgezweigte (T-Stück mit Hahn) Wasser vom Filter für Tee, etc. war einwandfrei.
    Ich wollte allerdings, schon seit der Ankündigung vor einigen Jahren, immer mal den Balance-Filter testen und habe den jetzt seit zwei-drei Wochen drin. Zum direkten Vergleich hatte ich extra mehrere Gläser aus dem 'alten' Premium-Filter abgezapft: Das Balance-Wasser schmeckte komplett neutral - Im Premium-Wasser schmeckte ganz leicht der typische Leitungswassergeschmack durch. Ich fand das Balance-Wasser besser.
    Allerdings war der Premium-Filter nach ca. 10 Monaten schon ungefähr 10% über seiner Kapazität; vielleicht lag's daran? Man müsste vielleicht das Wasser aus zwei neuen Filtern vergleichen...
    Espresso und Tee schmecken mit Balance, wie auch vorher mit Premium, gut.
    Gemessen (pH oder Härte) nach dem Filter habe ich allerdings nie.
    Gruß, Jochen.
     
    tigervinnie gefällt das.
  8. IanV88

    IanV88 Mitglied

    Dabei seit:
    23.03.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gestern meine erste Balance bestellt und werde dann mal alles durchtesten, ob es unterscheide zwischen Premium und Balance gibt.
    Zur Zeit habe ich eine Premium mit T-Stück für R58 und 3er Wasserhahn. Bei der Premium war leider der PH Wert nie optimal. Bei längeren Standzeiten, der R58, war eine sehr leichte Färbung des Wassers, durch den Kupferkessel erkennbar.
    Grüße
    Ian
     
  9. #9 Triaxisman, 19.11.2016
    Triaxisman

    Triaxisman Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    15
    Hallo,

    ich lese hier schon lange mit und habe schon viel Nützliches aus diesem Forum lernen können. Jetzt möchte ich mal meine Erfahrungen mit dem BWT Bestmax Balance mitteilen und um Hilfe bitten.

    Wir haben hier seit einigen Wochen einen Balance 25 im Kaltwasserzulauf der Küchenarmatur hängen. Ziel war, damit den Tank unserer Technika IV zu befüllen und das Wasser auch als stilles Trinkwasser zu nutzen. Entschieden habe auch ich mich für den Balance wegen der Silberfilterung und dem Werbeversprechen, einen PH-Wert von mind. 6,5 im gefilterten Wasser zu haben.

    Leider sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Hier mal die Werte:

    Werte Rohwasser (Mannheim, bestätigt durch Wasserversorger und Tröpfchentest):



    Gesamthärte: 19

    Karbonat-Härte: 13

    PH: 8

    Werte nach Filterung, Verschnitteinstellung 2, gemessen mit Tröpfchentest:

    GH: 6

    KH: <4

    PH: 5,5

    Werte mit Verschnitteinstellung 3:

    GH: 8+

    KH: 4

    PH: 5,5 +

    Sensorisch schmeckt das Wasser definitiv zu sauer. Der PH ist ja auch deutlich von neutral abweichend. Pur will man es nicht trinken, es erzeugt einen Widerwillen. Auch im Espresso kommt es durch. Vor allem aber, dürfte ein PH von bestenfalls knappen 6 nicht gut für die Maschine sein.

    BWT hat mir den Kontakt zu einem Vertreter vermittelt, der will das mal mit einem Techniker besprechen, empfiehlt aber bereits, auf einen Premium zu wechseln.

    Gibt es hier jemanden, vielleicht sogar konkret aus dem Raum Mannheim, der mir bestätigen kann, dass ein Premium bei ihm vernünftiges Wasser produziert?

    Gibt es Balance-Nutzer die ebenfalls unzufrieden mit PH-Wert o.ä. sind?

    Übrigens sind schon über 400 Liter durchgelaufen. Im Vergleich zu Beginn hat sich kaum was getan an den Werten.
     
  10. #10 Triaxisman, 25.11.2016
    Triaxisman

    Triaxisman Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    15
    Niemand hier mit Erfahrungen mit dem Mannheimer Wasser?

    Habe jetzt mal einen Premium V reingehängt. Bei Verschnitt 2 gibt’s einen PH von 6 und eine GH von 8. Insgesamt schmeckt das Wasser geringfügig besser als aus dem Balance, wohl wegen der MG+-Anreicherung? Aber insgesamt bin ich einfach sehr enttäuscht bisher. Das Wasser aus der Brita Filterkanne schmeckt besser und hat einen PH von mind. 6,5. Keine Ahnung, wie ich jetzt hier weiter mache. Das Geld ist investiert, zwei angebrochene Filter stehen da, keiner bringt vollbefriedigende Ergebnisse.
     
  11. nollak

    nollak Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    9
    Nicht direkt Mannheim, aber wohne in Viernheim und habe zumindest mit der BWT Filterkanne keine Probleme geschmacklich. Habe aber bisher auch noch nicht gemessen was dabei raus kommt.
    Aber die Überlegung für einen festen Filter habe ich auch gerade.
     
  12. #12 Triaxisman, 25.11.2016
    Triaxisman

    Triaxisman Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    15
    Ich werde dem Premium sicher noch Zeit geben, irgendwo stand zu lesen, dass auch erst mal 40 Liter durch laufen müssen. Vielleicht tut sich da ja noch was.
     
  13. #13 Malabarista, 25.11.2016
    Malabarista

    Malabarista Mitglied

    Dabei seit:
    04.08.2014
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Der geschmack bei der Premium verbessert sich mMn definitiv nach einiger Zeit (vielleicht gewöhnt man sich aber nur):rolleyes:
     
  14. #14 Triaxisman, 27.11.2016
    Triaxisman

    Triaxisman Mitglied

    Dabei seit:
    16.09.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    15
    Nochmal zu dem Balance: Ich habe gerade erst realisiert, dass ich nicht die Größe 25, sondern die Größe 35 installiert hatte. Bestellt und bezahlt hatte ich 25 :)

    Nun ist der 35er ja schon eine ganz schöne Kapazitätsgröße, wo der 25er 2500 Liter geliefert hätte, sind es beim 35er 5000 Liter.

    Daher frage ich mich nun, ob einfach noch mehr hätte durchlaufen müssen, bis sich der PH Wert etwas hebt. Für den 25er war die Aussage von BWT, 300 bis 400 Liter. Ob dies natürlich sinnvoll und für den Heimgebraucht akzeptabel ist, sei mal dahingestellt. Aber für den 35er müssten es dann ja bis zu 800 Liter sein?

    Ich würde mich also sehr freuen, wenn doch mal jemand aktuelle Erfahrungen mit dem Balance, egal welche Größe, mitteilt. Eine Filterkerze, die 219 Euro kostet, nach 400 Liter Durchlauf wegzuwerfen, täte schon weh, auch wenn ich nur 100 dafür bezahlt habe.
     
  15. AlexB.

    AlexB. Mitglied

    Dabei seit:
    25.08.2015
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    192
    Ich kann nun mal meine Erfahrung mit dem BWT Bestmax Balance nach ca. 6 Wochen an der LS Dream teilen. Das Leitungswasser hier in Köln ist bekanntlich ziemlich hart. Die Wasserwerke geben 18,6 °dh Gesamthärte an und 12,8 °dh Karbonathärte bei ph-Werten um 7.2. Nachgemessen mit Tröpfchen-Test komme ich bei uns auf GH von ca. 26 °dH und KH von ca. 16 °dH. Ob meine Messungen nun ungenau sind ist eigentlich egal: Das Wasser sollte man keiner Maschine zumuten.

    Nun habe ich die 15er Bestmax Balance Kartusche dran. Das Ganze hängt im Schrank unter der Spüle. Aufbau wie folgt: Am Kaltwasserzulauf hängt ein T-Stück, wovon es einmal zum Wasserhahn der Spüle geht und dann zu einem stromlos geschlossenen Magnetventil. Dieses ist (derzeit noch, zukünftig gekoppelt mit den Magnetventilen der Maschine) über die Steckdosenleiste geschaltet, an der auch die Dream hängt. Daran hängt dann der BWT Druckminderer, auf 2,0 Bar eingestellt. Dann der BWT Filterkopf mit Kartusche, anschließend Flowmeter und Spüleinrichtung dahinter und dann zur Maschine. Es wird also nur das Wasser für die Maschine gefiltert. Den Wasserhahn der Spüle nutze ich derzeit weiterhin ungefiltert. Der Durchsatz ist also entsprechend gering. Zukünftig würde ich das ggf. umbauen um auch aus dem Wasserhahn gefiltert zu ziehen, aber eigentlich möchte ich die Kartusche nicht ständig auf Leitunsgdruck laufen haben und 2.0 Bar aus dem Wasserhahn ist wiederum etwas wenig. Die derzeitige Lösung lässt bei geschlossenem Magnetventil das gesamte Filter/Maschinen-System hinter dem T-Verteiler drucklos. Vielleicht überleg ich mir das noch mal...
    Sieht also alles so aus derzeit:
    DSC_0193_3.JPG

    Morgens sowie nach Tagen ohne Nutzung spüle ich kurz ein bis vier Liter Wasser (je nach Länge der NIchtnutzung) in einem Eimer raus, der dauerhaft unter der Spüle steht. Laut Flowmeter habe ich so bisher erst knapp 100 Liter gezogen, davon aber sicher 30 Liter für anfängliches Durchspülen und Nachmessen der Härtewerte.

    Ich habe den Verschnitt ganz zu Anfang auf 3 gestellt, weil das die Empfehlung für so hartes Wasser wie in Köln ist laut Bedienungsanleitung. Das Nachmessen hat mir dann aber ein Absinken nicht nur der Karbonathärte auf unter 3 °dh erbracht, sondern auch ein Absinken des pH-Wertes unter 6. Also habe ich die Kartusche seitdem auf Verschnitt 1 laufen, was ca. 25% komplett gefiltert und 75% Bypass-Wasser enstprechen soll (auch das Bypass-Wasser wird übrigens gefiltert, aber geht nicht durch den Ionentauscher). Damit komme ich auf Karbonathärten um 7 °dh und einen ph-Wert um 6,5. Das passt mir so ganz gut. Die Messung des Gesamthärtewertes erspare ich mir inzwischen, da der sowohl gemäß Erfahrung als auch Angelesenem sowieso verfälscht ist aufgrund des Ionentausches.
    Mein Eindruck ob der Verschnitteinstellungen ist, dass die Filterleistung bzw. die Ionentauscherleistung bei neuer Kartusche sehr hoch ist. Ich werde nun alle paar Wochen mal nachmessen (bisher in den ersten Tagen drei mal gemacht und nach zwei und vier Wochen) und den Verschnitt ggf. erhöhen, wenn die Leistung nachlässt. In jedem Fall scheint die 15er Kartsuche bei meinem derzeitigen Verbrauch zu groß bemessen. Bei Verschnitteinstellung wie in der Bedienungsaleitung empfohlen hätte ich bei den Kölner Wasserwerten eine Kapazität von knapp 900 Litern. Da ich den Verschnitt derzeit wie beschrieben niedriger gewählt habe, sollte sie also noch wesentlich länger halten. Das bedeutet, dass der nach spätestens 12 Monaten obligatorische Tausch eher erorderlich wird, als ein Tausch aufgrund nachlassender Filterleistung. Beim nächsten Wechsel würde ich also ggf. auf die 10er Kartusche wechseln. Es sei denn ich überlege mich doch noch auch den Wasserhahn in die Filterung einzubinden.

    Zum Schluss das Wichtigste: Das gefilterte Wasser schmeckt und die daraus bereiteten Getränke ebenso.
     
    ChristianAC gefällt das.
  16. Libera

    Libera Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2018
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    6
    Die BWT Balance Patrone kostet fast drei mal soviel als eine Brita Purity Quell.
    Dabei ist sie in den kleinen Größen kaum lieferbar.
    Dafür kommt kein Silber raus, das is super, aber dafür der dreifache Preis?

    Wenn dazu noch der pH Wert unter 6,5 geht, frage ich mich, was BWT unter einem "konstant hohen pH Wert" versteht.
     
  17. #17 Eiko1986, 27.11.2018
    Eiko1986

    Eiko1986 Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Das würde mich auch interessieren:gibt es pH-neutrale und silberfreie systeme?
     
Thema:

BWT Bestmax Balance - Erfahrungen?

Die Seite wird geladen...

BWT Bestmax Balance - Erfahrungen? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter

    Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter: Aus Neugier und durch den durch das kleine Packmaß eher unkomplizierten Weiterversand haben @infusione und ich gedacht, eine Sammelbestellung zu...
  2. Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton

    Erfahrungen und Tipps für die Hario Skerton: Servus zusammen, seit einiger Zeit besitzen wir einen Siebträger und haben uns für den Einstieg die Handmühle Hario Skerton gekauft. Für die...
  3. Erfahrungen Synchronika ECM (2018)

    Erfahrungen Synchronika ECM (2018): Hallo liebe Kaffee-Netz Community, ich habe seit einiger Zeit eine ECM Synchronika (BJ 2018) in Kombination mit einer eureka mignon specialita im...
  4. Erfahrung bzw. Tipps für Foldables

    Erfahrung bzw. Tipps für Foldables: Hallo allerseits, ich hätte eine kurze Frage an alle die mit den Foldables Dauerfiltern brühen. Ich verwende die Chemex (8 cup Größe) für pour...
  5. Hat jemand V60 Erfahrung mit "Machhörndl" Bohnen?

    Hat jemand V60 Erfahrung mit "Machhörndl" Bohnen?: Hab vor ein paar Tagen frisch geröstete Bohnen bei Machhörndl bestellt, da es mal wieder Zeit war einen neuen Röster auszuprobieren. Bestellt habe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden