BWT-Wasserfilter Einstellung (vorher/nacher Messung)

Diskutiere BWT-Wasserfilter Einstellung (vorher/nacher Messung) im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Liebe Forenmitglieder, da ich meine Profitec Pro 700 Espressomaschine auf Festwasserbetrieb umstelle werde ich zudem ein BWT-Wasserfilter...

  1. #1 geri9, 13.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.2019
    geri9

    geri9 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    32
    Liebe Forenmitglieder,

    da ich meine Profitec Pro 700 Espressomaschine auf Festwasserbetrieb umstelle werde ich zudem ein BWT-Wasserfilter einbauen. Unser Wasserversorger gibt eine Karbonhärte von 9,27 dH, eine Gesamthärte von 10,2 dH sowie einen PH-Wert von 7,7 an.

    Eine Nachfrage bei BWT ergab, dass sowohl bei Verwendung der Filterkartusche "BWT Bestmax Balance" als auch der "Bestmax Premium" die Geamthärte (Bestmax Premium) bzw. die Karbonhärte (Bestmax Balance) ausschließlich VOR dem Durchlauf des Wassers durch den Filter gemessen wird. Anschließend wird anhand einer Tabelle abhängig vom vorhanden Härtegrad die Verschnitteinstellung als auch die Liter-Laufleistung der Partone ermittelt. So weit so gut.

    Was ich jedoch nirgendwo in den beiliegenden Bedienungsanleitungen finde ist eine Angabe auf welche Wasserhärte (in dH) der BWT-Filter das Wasser NACH dem Durchlauf durch den Filter reduziert. Anders formuliert, wie hoch ist die Gesamthärte bzw. Karbonhärte NACHDEM das Wasser den Filter passiert hat?

    Auf dem Vienna Coffee Festivsal erklärte mir gestern ein Mitarbeiter des BWT-Standes eine Messung der Gesamt- oder der Karbonhärte NACH dem Filter sei nicht zielführend und zudem - wenn ich das richtig verstanden habe - technisch auch nicht möglich. Da ich den BWT-Datenblättern hierzu keine Informationen entnehmen kann stelle ich mir die Frage, wie ermittle ich dann die Wasserhärte NACH dem Filter?

    Zudem weiß ich nicht so richtig welche der beiden für Kaffee ausgelegten BWT-Patronen "Bestmax Balance" oder "Bestmax Premium" nun die richtige für Espresso ist. Auf dem gestrigen Vienna Coffee Festival wurden alle Austeller mit Wasser aus den "BWT-Bestmax Premium" Filtern versorgt. Mein hiesiger Händler empfieht jedoch die "BWT Bestmax Balance".


    Hierzu meine Fragen:

    1.) Vertraue ich - sozusagen im Blindflug - darauf, dass das gefilterte Wasser gemäß den Verschnitteinstellungen von BWT schon passen wird oder gibt es eine Möglichkeit dies mit einem einfachen Tropfentest (GH, KH) zu überprüfen um 7 -8 dH Gesamthärte erreichen?

    2.) Welchen der beiden für Espresso in Frage kommenden Filter würdet ihr mir empfehlen: Den "BWT Bestmax Balance" oder den "BWT-Bestmax Premium"?


    Da ich kein Chemiker bin ersuche ich euch die Antworten möglichst einfach und verständlich zu halten und bitte euch keine wissenschaftliche Abhandlung zu posten.

    Vielen Dank!

    Gerald
     
  2. geri9

    geri9 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    32
    Niemand eine Idee?
     
    winnepooh gefällt das.
  3. #3 geri9, 14.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2019
    geri9

    geri9 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    32
    Bitte liebe Forumsmitglieder, lasst mich bitte nicht hängen!

    Kann mir jemand sagen ob es technisch möglich ist mit einem einfachen Tropfentest die Karbon- sowie die Gesamthärte NACH einem BWT-Bestmax Balance bzw. Premium zu messen?
     
  4. Sekem

    Sekem Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    825
    Es gibt einen Tropfentest, das habe ich hier schon mal gelesen. Aber benutzt habe ich ihn noch nicht und weiß auch nicht wo man ihn bekommt.
    Vielleicht hilft dir die Suchfunktion weiter.
     
  5. #5 perlbohne, 14.01.2019
    perlbohne

    perlbohne Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    212
  6. geri9

    geri9 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    32
    In meinem Thread ging es mir nicht um Bezugsadressen für den Wassertest denn ich habe bereits den besagten Tropfentest für GH, KH sowie PH.

    Mir geht es vielmehr um die Beantwortung folgender Frage:

    Ist es technisch möglich mit einem einfachen Tropfentest die Karbon- sowie die Gesamthärte NACH einem BWT-Bestmax Balance bzw. Premium Filter zu messen?
     
  7. #7 geri0712, 14.01.2019
    geri0712

    geri0712 Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    102
    Verstehe die Frage nicht ganz, warum soll es nicht möglich sein?
    Einfach die benötigte Wassermenge nach der Filteranlage entnehmen und testen? (bzw. wenn schon angeschlossen das Wasser direkt aus der Maschine beziehen und testen)
     
  8. #8 perlbohne, 14.01.2019
    perlbohne

    perlbohne Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2018
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    212
    Ganz einfache Antwort: "Ja"

    z. B. München Wasserhärte 16,6 dH
    Nach Durchfluß durch BWT-Filter Bestmax V, unter der Spüle eingebaut, Dreiwegearmatur,
    erreiche ich gem. Tropfentest beim gefilterten Wassers eine Wasserhärte von 4 dh
     
  9. #9 Aeropress, 14.01.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.029
    Zustimmungen:
    5.404
    ph und Gh kannst Du messen, dazu brauchts auch nichts aus der Best max Apotheke, Aquaristikabteilung Baumarkt, jbl, tetra oder sera. KH kann man nach dem Filter nicht sinnvoll messen wenns ein Ca - Na Ionentauscher ist, der Wert ändert sich nicht bei dieser Enthärtungsmethode. Kannst Du also drauf verzichten. Wenn du vorher hartes Wasser hattest was ja anzunehmen ist kannst Du aber auch auf den pH verzichten beim Ionentauscher auch der wird sich nicht wesentlich ändern und ist bei hartem Wasser sicher deutlich über 7 und damit risikolos. Also besorg dir einen GH Test das reicht.
     
    ReneK., Sekem, geri9 und einer weiteren Person gefällt das.
  10. geri9

    geri9 Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    32
    Danke für eure Hilfe!
     
  11. #11 Alexsey, 15.01.2019
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    1.442
    Falls Du aus irgendeinem Grund eine Antwort auf diese Frage gefunden hast, lass es mich bitte wissen. Danke
     
    Barista Coffee Crew gefällt das.
  12. #12 rotiv-de, 15.01.2019
    rotiv-de

    rotiv-de Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2017
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    14
    Mit der Messung nach dem Filter ist das so eine Sache.
    Bei mir ergeben die Messungen nach dem Filter „merkwürdige“ Werte.

    Ausgangssituation
    Filter: Bestmax Balance Verschnitt auf 1 eingestellt
    GH vorher 14
    KH vorher 11
    PH vorher 7,5

    Werte nach dem Filter (Wasser über Ventil ausgelassen)
    GH 8
    KH 6
    PH 6 !!!

    Jetzt kommt das Merkwürdige.
    Entnehme ich Wasser aus der Brühgruppe dann messe ich:
    GH 10
    KH 7
    PH 7

    Es ist dabei egal ob das Wasser warm oder kalt ist.
    Gemessen mit einem Tetra Watertest aus der Aquaristik.
    Messung mehfach wiederholt

    Verstehe ich nicht?

    Hat jemand dazu eine Erklärung? In Chemie war ich immer schwach - bin mehr in der Elektronik-Ecke beheimatet.
     
  13. #13 strauch, 16.01.2019
    strauch

    strauch Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    1.679
    Zustimmungen:
    141
    Also das der PH Wert sinkt wenn du den Säurepuffer aka KH senkst ist normal. Sobald das Wasser wieder an die Luft kommt steigt auch wieder der PH Wert, passiert halt im Filter nicht. Lass das Wasser mal etwas stehen und Miss nochmal.
    Das die Werte wieder steigen könnte daran liegen das im Kessel noch viel "altes" Wasser ist. Je nach dem wie lange das System schon in Betrieb ist und was für eine Maschine und ob Heisswasserauslass oder Brühwasser.

    Der Abzweig am BTW ist auch nach dem Verschnitt?
     
    Barista Coffee Crew gefällt das.
  14. #14 Aeropress, 16.01.2019
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.029
    Zustimmungen:
    5.404
    Wie misst Du denn? Daß der ph hinter der Brühgruppe höher ist als im Ausgangswasser ist übrigens ganz normal, im Kessel wird ja CO2 ausgetrieben durch das erhitzen (genau das löst ja die Verkalkung aus), dadurch ist dann auch weniger Kohlensäure im Wasser und damit widerum der ph höher. Wie schon oft versucht näher zu bringen, das KH, pH, CO2 Gleichgewicht ist nicht statisch (und deshalb auch nicht errechenbar wie immer mal wieder einer glaubt nur weil er die chemische Formel der Stoffe kennt) Und richtig, kühlt das Wasser dann ab löst sich CO2 wieder darin aus der Luft bis sich das Gleichgewicht wieder eingestellt hat (in gegenseitiger Abhängigkeit von CO2, KH und pH). Daher mal wieder der Hinweis diese Werte sind NUR in diesem Zustand sinnvoll zu messen, nicht direkt aus dem Hahn oder eben auch nicht aus der Brühgruppe sondern nur an ausreichend abgestandenem unbewegtem Wasser.
    An pH 6 glaube ich allerdings nicht, dazu müßte der KH schon sehr tief sein (so um 1 rum) und das kann er bei deinem Ausgangswasser und Ionenfilter eigentlich nicht sein. Allerdings ist die Wirkweise mancher Filter auch dubios und kaum durchschaubar, der kann ja auch anders arbeiten als das typische Ionentauscher tun, nur hätte man davon bei einer bekannten Marke wie Bestmax das wohl schon mitbekommen? Messfehler scheint mir daher wahrscheinlicher.
     
  15. #15 aqueous, 26.02.2019
    aqueous

    aqueous Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2014
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    615
    Bin heute selbst drauf reingefallen.

    Ausgang: 12°dH und 8°KH
    Messung nach dem Filter: 11°dH und 4°KH
    (Bestmax Premium S).
    So wie ich das verstehe, tauscht der Filter unter Abgabe von Mg^2+.
    Die Titration der Gesamthärte bzw Ca^2+ und Mg^2+ läuft beides mit EDTA (komplexometrisch). Im Tropfentest sieht man daher 2 Umschläge, die auch nach dem Filter anders sind als vorher (1 für Calcium und 1 für Magnesium). Im Labor würde man 2 Titrationen in unterschiedlichen Bereichen (pH und Indikatoren) durchführen und würde wohl merken, dass Calcium deutlich weniger zugunsten Magnesium ist.
    Da 1 Teil Calcium gegen 1 Teil Magnesium getauscht wird, bleibt die mit dem Tropfentest bestimmte Stoffmenge (mol) gleich.

    Beim Balance damals könnte man sehr wohl den Unterschied vorher und nachher messen!
     
    geri9 gefällt das.
  16. #16 Barista Coffee Crew, 07.02.2020
    Barista Coffee Crew

    Barista Coffee Crew Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Hallo,
    bei allen genannten Varianten, wurde der bestProtect noch nicht erwähnt.

    Und dabei hat Markus Schollmeyer ein YouTube Video bzgl. genauso diesem Filter in Verbindung eines Rocket Zweikreisers mit Rota Pumpe aufgenommen.

    ich schwanke also momentan zwischen:
    - bestProtect
    - bestMax Premium

    Gemessene Wasserhärte ohne Filter, mittels Teststreifen...erstmal nur als grobe Vormessung...Skala lag bei >15dh

    Sollte die Gesamthärte mit gemeint sein.

    Welcher Filter also ??
    bestProtect für höchst möglichen Kalkschutz ? Wieviel wird denn von >15dh runter gerechnet ??

    Oder bestMax Premium mit AromaPlus Formel für „innovativen Kalkschutz und extra gutes Aroma“ ???

    sehr verwirrend !
     
  17. #17 Alexsey, 07.02.2020
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.548
    Zustimmungen:
    1.442
    Hatte ein halbes Jahr den bestProtect. Wurde mir empfohlen gerade bei härterem Wasser und in Verbindung mit meiner Zocco als maximaler Schutz für die Maschine. Laut Händler macht der Filter das Wasser platt und fügt dann wieder hinzu. Methode soll ähnlich der klassischen Filter sein.

    Meine Erfahrung: alle meine Kaffees haben auf einmal Richtung bitter tendiert und das selbst hellere Röstungen. Muss aber hinzu sagen, dass ich bezüglich bitter mittlerweile sehr empfindlich bin.

    Für mich war das letzte Jahr eine sehr interessante Erfahrung: das Wasser macht enorm viel aus. Komme ursprünglich aus dem Schwarzwald und hatte dort enorm weiches Wasser. Dort musste ich bei helleren Röstungen immer aufpassen, dass es nicht ins Saure ging. Dann habe ich hier (mit 14°dH) zwei Wochen ohne Filter probiert, was ich genial fand. „Kalk“ ist definitiv ein Geschmacksträger. Dann als Kontrast der bestProtect. Jetzt bin ich beim bestmax Premium, was ich als guten Mittelweg empfinde (zumal auch eben Bypass Einstellung möglich ist). Vom Balance wurde mir bei tendenziell härterem Wasser eher abgeraten. Hier kann ich also nicht mit Erfahrung dienen. Werde aber eh wieder in ein Weichwassergebiet ziehen.
     
    onluxtex und reblaus gefällt das.
  18. #18 Barista Coffee Crew, 07.02.2020
    Barista Coffee Crew

    Barista Coffee Crew Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.
    Ich muss sagen, dass ich sogar rein geschmacklich mit dem Volvic (sehr weiches Wasser mit ca. 3,32 dhg) sogar am besten fahre. Alle meinten immer das Volvic wäre super für Kaffee...also kaufte ich es und gewöhnte mich daran. Als ich dann aber nach ein paar Wochen nachgelesen habe, dass es viel zu weich ist und dadurch der Geschmack negativ ins saure über geht, habe ich mal das kalkhaltige Wasser aus dem Hahn genommen, mit einer Wasserhärte von >15. fand ich überhaupt nicht lecker. Der Espresso hat am Körper verloren. Kein Volumen mehr. Eher wässrig. Geschmacklich nicht mehr fruchtig...und das bei einer Bohne die auf 2250 Meter angebaut wird. Also bin ich erstmal wieder zurück zum Volvic gewechselt.

    Aber ich möchte halt gern an den Festanschluss wechseln. Daher diese Thematik.
     
  19. #19 reblaus, 08.02.2020
    reblaus

    reblaus Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    201
  20. #20 Barista Coffee Crew, 08.02.2020
    Barista Coffee Crew

    Barista Coffee Crew Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    9
    Ok, da sieht man also eine Minderung von 45-53 %

    das ist j schonmal ein Anhaltspunkt.
    Danke dir.

    weißt du (oder jemand der Mitleser), ob es eine Art Vergleichs-Datenblätter der einzelnen Filterarten gibt ?

    um mal zu sehen, welcher Filter i.d. Regel, wann eingesetzt wird.
     
Thema:

BWT-Wasserfilter Einstellung (vorher/nacher Messung)

Die Seite wird geladen...

BWT-Wasserfilter Einstellung (vorher/nacher Messung) - Ähnliche Themen

  1. Obel Mito ATR M64 (~Carimali G1) - Dosierer einstellen?

    Obel Mito ATR M64 (~Carimali G1) - Dosierer einstellen?: Hi Leute, Hab für einen semi-professionellen Gastrobetrieb eine 2gruppige Magister ES70 hier aus dem Forum erworben - und dann noch aus den...
  2. [Verkaufe] BWT Patrone BestMax V und Filterkopf - BLANCO

    BWT Patrone BestMax V und Filterkopf - BLANCO: Da ich ein anderes Filtersystem benutze und dieses Set bei meiner Küche dabei war: Unbenutzte Filter Patrone von BWT - gelabelt BWT und BLANCO,...
  3. Profitec Pro 300: Brühdruck einstellen

    Profitec Pro 300: Brühdruck einstellen: Hallo zusammen, ich habe hier mal im Forum gestoebert, kann jedoch nicht die direkte Antwort auf meine Frage finden. Schon seit einiger Zeit...
  4. BWT Filter waagrecht betreiben

    BWT Filter waagrecht betreiben: Liebe Kaffeegemeinde, Ich bin gerade dabei das BWT Water&More Filtersystem zu installieren. Ich habe mir den BWT besthead FLEX zugelegt Mein Plan...
  5. Brühdruck einstellen Bricoletta

    Brühdruck einstellen Bricoletta: Hallo Zusammen, ich hatte den Eindruck, dass meine Fiorenzato Bricoletta einen zu niedrigen Brühdruck hat und mir daraufhin ein Manometer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden