BZ10 Probleme nach Pumpenwechsel

Diskutiere BZ10 Probleme nach Pumpenwechsel im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hi zusammen, habe heute bei meiner BZ10 die EX5 durch eine EP4 ersetzt um den sanfteren Lauf und Druckanstieg zu haben. Jetzt habe ich...

  1. #1 Kafeein, 16.09.2022
    Kafeein

    Kafeein Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Hi zusammen,

    habe heute bei meiner BZ10 die EX5 durch eine EP4 ersetzt um den sanfteren Lauf und Druckanstieg zu haben.

    Jetzt habe ich allerdings folgende Probleme dadurch bekommen.

    1. Expansionsventil pfeift/macht die bekannten Geräusche. Druck stand im Manometer auch gegen das Blindsieb höher als vorher. Also jetzt so > 12,5. Komme aber vom Gewinde her nicht mehr viel weiter raus um dem Druck runterzubekommen. Die Pumpen haben ja beide nen max. Druck von 19 bar. Ist auf jeden Fall ne ganz neue Pumpe die nicht mehr rot sondern komplett weiß ist (Produktionsdatum 07/2022)
    2. Durch den hohen Druck macht das Magnetventil Richtung Tropfschale nicht mehr auf beim Test mit Blindsieb
    Habt ihr Ideen was man da noch versuchen, tauschen, ändern könnte?

    Guten Start ins WE
    Mario
     
  2. #2 Cappu_Tom, 16.09.2022
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    6.247
    Zustimmungen:
    5.944
    Das Datenblatt sagt etwas anderes:
    ulka 4-5.jpg
     
  3. #3 Kafeein, 16.09.2022
    Kafeein

    Kafeein Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Stimmt du hast recht hatte EP4 und EX4 verglichen...

    Hmm dann könnte das wohl zu viel fürs Magnetventil sein. Komisch. Die EP4 nutzen doch hier einige mit der BZ10...
     
  4. #4 sportbiber, 17.09.2022
    sportbiber

    sportbiber Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    162
    Also dass der Druck gegen Blindsieb nach dem Pumpentausch höher ist als vorher, verstehe ich nicht. Da stimmt was mit dem Expansionsventil nicht.
    Und dem Magnetventil sollte es auch herzlich egal sein, ob der Druck um 2 oder 3 bar ansteigt.
    Kann es sein, dass du beim Pumpentausch an allem möglichen rumgewackelt hast und jetzt ein paar Sedimente (z.B. Kalkbrocken) in der Maschine kursieren, die die Funktion der Ventile beeinträchtigen?
     
    ccce4 gefällt das.
  5. #5 Kafeein, 17.09.2022
    Kafeein

    Kafeein Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Möglich ist sicherlich alles :) Für wahrscheinlich halte ich es wohl eher nicht, letzte zerlegte Entkalkung ist grob 1,5 Jahre her. Seid dem mit kalkarmen Wasser in Betrieb.

    Hab mit dir das 3-Wege-Ventil mal angeschaut. Da war nichts mit Kalk... Hab das Ding bis zu - und natürlich auch alles dazwischen - den konischen Anschlüssen Richtung Kessel und Brühgruppe demontiert dafür.

    Das Ventil ist nach kurzer Recherche auf der Herstellerseite wohl für Betrieb bis 15 bar ausgelegt. Gibt bei den Dingern wohl ne Anzugs- und eine Halteleistung, evtl. ist das irgendwas zu niedrig/hoch - keine Plan. Würd mich zwar auch wundern... aber hey.
    Defekt ist das Ventil auch nicht (Widerstand gemessen) und es funktioniert auch wenn man gegen das Blindsieb den Druck nicht bis max. laufen lässt...

    Bzgl. Expansionsventil- versuch macht klug :) Werde wohl einfach mal ein neues bestellen und wenn das auch nichts ändert wieder auf die EX5 zurück wechseln.
     
  6. #6 bon2_de, 17.09.2022
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    280
    Zwei Sachen wundern mich etwas bei der Geschichte:

    Dem Expansionsventil dürfte es ja egal sein, welche Pumpe den Druck erzeugt, es sollte trotzdem immer beim eingestellten Druck öffnen. Insofern passt das nicht zusammen, dass sich der Druck erhöht hat. Ein Druck über 12,5 bar erscheint mir außerdem schon ungewöhnlich hoch.

    Das 3-Wege-Magnetventil öffnet ja beim Bezug (eigentlich unabhängig vom Druck) und am Ende des Bezugs fällt der Druck im Hauptstrang. das Ventil schließt wieder und gibt den Weg frei in die Tropfschale.

    Wie verhält sich denn da bei diesem Vorgang die Druckanzeige? Wenn das Magnetventil wegen des Drucks nicht mehr schließen würde, dann bleibt doch der Bezugsweg offen und der Druck müsste in Folge rapide abfallen.
     
  7. #7 sportbiber, 17.09.2022
    sportbiber

    sportbiber Mitglied

    Dabei seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    162
    Müsste das nicht umgekehrt sein? Wenn das 3-Wegeventil nicht aufmacht, bleibt der Druck auf dem Puck und die Brühdruckanzeige dürfte nur ganz langsam runtergehen. Wenn man sofoert den Siebträger runternimmt, müsste es spritzen.
     
  8. #8 bon2_de, 18.09.2022
    bon2_de

    bon2_de Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2019
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    280
    Kommt drauf an, was man beim 3-Wege-Ventil unter Öffnen und Schließen versteht.
    Ich geh mal (wie üblich) vom NC-Ventil aus: Stromlos geschlossen, d. h. Anschluss 1 und 2 (Bezugsweg) geschlossen. Anschluss 2 zu 3 (3: zur Auffangschale) offen.
    Beim Anlegen von Spannung: Ventil geöffnet, d. h. Bezugsweg frei und Wasser gelangt in die Brühgruppe bzw. zum Puck. Gleichzeitig ist der Anschluss 3 zur Auffangschale gesperrt.
    Wenn nach dem Bezug die Spannung weg ist, dann drückt die interne Feder den Kolben im Magnetventil wieder in die geschlossene Stellung und der Druck in der Brühgruppe baut sich schnell ab und das überschüssige Wasser landet in der Auffangschale.
    Wenn das Magnetventil in der geschlossenen Stellung festsitzen würde, dann wäre kein Bezug möglich.
    Wenn das Magnetventil in der offenen Stellung festsitzen würde, dann landet tatsächlich kein Wasser in der Auffangschale, aber der Druck müsste auch relativ schnell abfallen, weil der Weg bis in die Brühgruppe offen ist.
    Was ich aber überlesen habe war
    Dann baut sich der Druck tatsächlich nicht so leicht ab, wenn das Ventil nicht richtig funktioniert.
     
  9. #9 Kafeein, 18.09.2022
    Kafeein

    Kafeein Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Da bin ich bei dir. Vor dem Pumpenwechsel war es auf jeden Fall gegen das Blindsieb gut 1-1,25 bar weniger. Problem ist jetzt halt, dass das Gewinde am Expansionsventil nicht mehr hergibt und ich somit nicht weit genug wieder reduzieren könnte und es jetzt halt weiter fröhlich pfeift/kreischt beim Druckaufbau.

    Funktionsprinzip vom Magnetventil habe ich genauso wie du verstanden. Problem bleibt hier halt, dass bei ~<=12 bar (am Manometer) der Druck gegen das Blindsieb erhalten bleibt und erst Minuten später abfällt. Ist der Druck geringer tritt das Verhalten nicht auf, da macht das Ventil normal und unmittelbar nach Abschalten des Bezugs auf. Hab mal aus Spaß gegen das Ventil geklopft währen der hohe Druck anstand. Da hat das Ventil dann auch aufgemacht... technisch bin ich der Meinung das es funktioniert. aber werde wohl wie gesagt mindestens mal Expansionsventil tauschen und evtl. auch einfach das die 3-Wege-Einheite gleich mit. Entweder es geht dann wieder oder es war nicht das Problem und ich habe das Ersatzteillager aufgestockt ;-)

    Sieh Antwort über diesem Zitat
     
  10. #10 Kafeein, 27.09.2022
    Kafeein

    Kafeein Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    An welchem Teil es am Ende vom Lied lag weiß ich nicht, aber der Tausch vom Expansionventil und 3-Wege-Ventil haben Erfolg gebracht und alles funktioniert mit der der EP4-Pumpe. Vermutet fast es lag eher am Expansionsventil, da ich das Gefühl hatte, dass die Einstellung am neuen Ventil viel sensibler auf kleine Veränderungen reagiert hat.

    Was ich noch spannend fand (hab leider kein Foto gemacht): Auf der Zulaufseite vom neuen Expansionsventil (Händlerbezeichnung: ECM Baureihe III Bezzera Expansionsventil Rückschlagventil Einheit neues Modell) sitzen innen feine Drahtstifte (zumindest würde ich es so beschreiben). Sowas gabs am alten Ventil nicht, vielleicht eine Schutzfunktion vor grobem Kalkgebrösel welcher ja gerne mal am vorgeschalteten Pumpenentlüftungsventil ansetzt.
     
Thema:

BZ10 Probleme nach Pumpenwechsel

Die Seite wird geladen...

BZ10 Probleme nach Pumpenwechsel - Ähnliche Themen

  1. Bezzera BZ10, Probleme beim Bezug

    Bezzera BZ10, Probleme beim Bezug: Hallo zusammen, Ich habe meine BZ10 vor 2 Jahren gebraucht gekauft. Letztes Jahr musste ich das 3 -Wege Ventil tauschen, danach hat alles wieder...
  2. Probleme mit BZ10 - Ersatzteile?

    Probleme mit BZ10 - Ersatzteile?: Hallo zusammen, ich habe seit 2010 eine BZ10. Seit zwei Tagen macht sie mir Sorgen. Der Druck wird nicht mehr so ohne weiteres aufgebaut; eher...
  3. Bezzera BZ10 - Probleme beim Bezug

    Bezzera BZ10 - Probleme beim Bezug: Guten Morgen zusammen! Meine Bezerra BZ10, circa 8 Jahre alt, baut keinen Druck mehr beim Espresso-Bezug aufbaut. Dann klingt die Pumpe untypisch...
  4. Bezzera BZ10 Druckprobleme

    Bezzera BZ10 Druckprobleme: Hallo zusammen, bin seit mehreren Jahren BZ10 Nutzer und hatte hin und wieder schon das ein oder andere technische Problemchen. Diesmal geht es...
  5. Probleme mit Brühdruck bei Bezzera BZ10

    Probleme mit Brühdruck bei Bezzera BZ10: Hallo, ich hatte meine 10 Jahre alte Bezzera BZ10 am Vatertag mal wieder entfettet (machen ich alle ca. 300 Espressi) sowie die Dichtung und das...