BZ99 - Kessel aufschrauben oder nicht?

Diskutiere BZ99 - Kessel aufschrauben oder nicht? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, seit knapp zwei Jahren steht hier eine BZ99 S/M, Baujahr 2000. Die Maschine wird (mindestens seit zwei Jahren) mit normalem...

  1. #1 ubertrager, 29.03.2020
    ubertrager

    ubertrager Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    seit knapp zwei Jahren steht hier eine BZ99 S/M, Baujahr 2000. Die Maschine wird (mindestens seit zwei Jahren) mit normalem Leitungswasser (5,3 °dH) betrieben. Die Maschine wurde von mir noch nicht entkalkt, da ich immer einen Heidenrespekt davor hatte die Maschine auseinanderzubauen.

    In letzter Zeit häufte sich leider das Problem, dass nach ca. 30-40 Minuten aus der Milchschaumdüse immer noch kein Dampf kam und die Maschine gefühlt auch irgendwie länger brauchte um auf Temperatur zu kommen. Da aktuell ja viel Zeit zu Hause angesagt ist, habe ich gestern mal die Maschine auseinandergenommen mit dem Ziel das alles gründlich zu entkalken und ggfs. mit eurer Hilfe nach dem Problem mit dem Hochheizen zu suchen.

    Mein aktueller Stand ist, dass ich gestern den Kessel ausbauen konnte. Hier habe ich festgestellt, dass bei einem der Vorbesitzer wohl schon mal etwas beim Ausbauen schiefgegangen ist: Von den 6 Schrauben sind nur noch 5 eingedreht und das Loch für die 6. Schraube scheint mit einer "Spachtelmasse" verschlossen worden zu sein. Ich habe mal zwei Bilder gemacht, wie das Ganze aussieht:
    Vorne.png Seite.png

    Hier im Forum habe ich schon gelesen, dass das Risiko beim Aufschrauben des Kessels für einen Abriss der Schrauben relativ hoch ist. Außerdem bin ich mir nicht sicher mit was das 6. Loch verschlossen wurde und ob ich das nachher wieder so dicht bekomme. Finde es ehrlich gesagt auch ein bisschen gruselig, dass da einfach eine Schraube fehlt...

    Auf der einen Seite denke ich, dass es vermutlich schon Sinn macht den Kessel jetzt komplett aufzuschrauben um mal zu schauen wie schlimm das mit dem Kalk tatsächlich ist und ggfs. auch mal nach der Heizung zu schauen. Wenn ich das mache, würde ich auf jeden Fall auch alle Schrauben wechseln + ggfs. mit Teflonband einschrauben.

    Auf der anderen Seite habe ich gerade Zweifel, ob ich das dann gut wieder dicht bekomme und ob nicht stattdessen vielleicht eine mildere Maßnahme (z.B. Entkalker einfach so in den Kessel füllen) für mich als Werkstatt-Laien die bessere Option wäre.

    Eure Einschätzung, was ihr in meiner Lage machen würdet, würde mir gerade sehr weiterhelfen :)

    Vielen Dank auf jeden Fall schon Mal für's Lesen & viele Grüße,
    Gero
     
  2. #2 Iskanda, 29.03.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.615
    Zustimmungen:
    10.250
    Ich glaube das ist nicht nötig.

    Eine frische Dichtung bestellen - dann ist die Chance sehr hoch.

    Oben eine der größeren 'Löcher' aufmachen und Entkalker reinschütten und später darüber wieder ausgiessen. Über das Entlüftungsventil sollte ausreichend Luft nachströmen können.

    Die Flickerei (?) an dem einen Loch/Gewinde wüde ich mir genau ansehen. Kann aber auch dazu führen, dass du uU einen neuen Kessel oder eine fachkundige Reparatur brauchst.
     
    ubertrager und michhi gefällt das.
  3. #3 Espressojung, 29.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    673
    Wie kommst du darauf, dass die Bohrung mit Spachtelmasse verschlossen ist?
    Kann es nicht sein, dass die Schraube abgerissen und der Rest noch in der Bohrung steckt?
    Ist des nicht möglich von der anderen Seite des Kessels reinzuschauen wie es um die Schraubengewinde
    bestellt ist?
    Sind die Gewinde Sacklochgewinde oder Durchgangsgewinde? Das ist entscheidend.
    [​IMG]
     
    Dale B. Cooper und ubertrager gefällt das.
  4. #4 Iskanda, 29.03.2020
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    12.615
    Zustimmungen:
    10.250
    Ich glaube Durchgangsgewinde.
     
  5. #5 BezzeraArt, 29.03.2020
    BezzeraArt

    BezzeraArt Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    20
    Da ist wohl schon eine Schraube abgerissen. Würde den Kessel öffen, entkalken, Schraube ausbohren und mit neuer Dichtung wieder montieren.
    Sind halt edelstahl schrauben, die reißen gerne ab.
     
    jabu und ubertrager gefällt das.
  6. #6 Espressojung, 29.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    673
    Teflonband um das Gewinde ist nicht schlecht. (nicht wegen der Dichtheit)
    Eine dünne Lage (2 - 3 mal um das Bolzengewinde) verhindert das Festfressen
    der Gewindeverbindung für die Zukunft.
    Ich habe mal darüber gelesen und an einer Auspuffanlage erfolgreich praktiziert.
    Selbst nach Jahren waren die mit Teflonband eigesetzten Schrauben ohne
    Probleme zu lösen.
    Das Abreißen der Schrauben gehörte damit der Vergangenheit an.
     
    ubertrager gefällt das.
  7. #7 jasonmaier, 29.03.2020
    jasonmaier

    jasonmaier Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2012
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    111
    Hi,

    Bei meiner BZ99 war es kein Durchgangsgewinde sondern Sackloch, beim Ausbohren gefährlich da das Gewinde nicht zu beschädigen. Es gab hier mal jemand der hat Gewindestäbe eingeklebt und dann von außen einfach Muttern draufgeschraubt. Vielleicht finde ich das noch. Diese Schrauben sind IMHO das größte Problem an der BZ99.

    Warum schraubst du nicht den HX raus um den Verkalkungszustand zu prüfen? Das geht mit viel weniger Risiko.

    Edit: hier mein Beitrag als mir so eine Schraube mal wieder abgerissen war: Kesselschraube abgerissen
    LG Jörg
     
    Dale B. Cooper und ubertrager gefällt das.
  8. #8 ubertrager, 29.03.2020
    ubertrager

    ubertrager Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure zahlreichen Anmerkungen und den Hinweis auf die Gewindeart, das hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter.

    Vom Farbton sieht das irgendwie nicht mehr so richtig nach Schraube aus, ist eher so beige als grau. Und dazu kam noch, dass das an der Seite irgendwas krümeliges rausgequollen ist (auf dem einen Bild sieht man das ein bisschen). Vermutlich hat sich die Schraube aber einfach so stark zersetzt und verfärbt dass von dem Edelstahl nichts mehr zu sehen ist.

    Das ist eine super Idee, das werde ich als nächstes mal versuchen. Habe bloß leider noch keinen Schraubenschlüssel in der Größe, aber die Baumärkte haben im Moment zum Glück hier in der Gegend noch auf. Hatte im ersten Moment noch gezögert da oben rumzuschrauben, weil das ganz schön viele Schrauben sind bevor ich an den HX komme.

    Neuer Kessel wäre im Worst-Case schon eine Option, auch wenn die mittlerweile wohl 140 Euro kosten (in einem alten Thread hatte ich mal was von 80 Euro gelesen). Hab die Maschine auf jeden Fall so ins Herz geschlossen, dass ich das zur Not wohl auch investieren würde.
     
  9. #9 Londoner, 29.03.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    290
    HX rausschrauben (wie oben beschrieben) ist sicher eine gute Idee, um sich den Kessel mal
    genauer von innen anzusehen.

    Wenn du die abgerissene Schraube raus haben willst, löse die anderen Schrauben (sofern
    möglich) und nimm den Kessel mit in eine Metallwerkstatt. Die machen dir den Stummel
    im Handumdrehen raus.
    Hab ich schon verschiedene Male machen lassen. In der Regel wenden sie Wärme/Hitze
    und eventuell Schraubenausdreher an, um den Rest der Schraube raus zubekommen.
    Müsste inner viertel Stunde gemacht sein und kostet sicher nicht mehr als etwas Kleingeld
    für die Kaffeekasse.
    Dann 'ne neue Dichtung für den Kessel (wie oben schon geschrieben) und 'ne neue Schraube
    besorgen. Vor Wiedereinbau mit feinem Schleifpapier eventuelle Kalkablagerungen
    von den Flächen, die aufeinander liegen (also beim Kessel und der Heizungsplatte) entfernen.
    So kriegst du es mit Sicherheit wieder 100% dicht.

    ....aber zurück zu deiner eigentlichen Sache:
    Hast du mal das Dampfventil zerlegt?
    Eventuell sind darin die Dichtungen durch und machen das Ventil nicht mehr
    komplett auf = kaum/weniger Dampfleistung.
    Ich hatte das kürzlich hier mal dokumentiert:
    Bezzera BZ99 - Kesseldichtung & Dampfventil
    (Da sieht man übrigens auch, wie fies ein Kessel aussehen kann! ;-) ).

    Eventuell sonst mal den Pressostat einen Hauch höher drehen könnte auch helfen
    der Maschine schneller zu etwas höherer Temperatur und Druck zu verhelfen.
    Muss man dann nur schauen, dass das Bezugswasser nicht zu sehr überhitzt.
     
    jasonmaier und ubertrager gefällt das.
  10. #10 Londoner, 29.03.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    290
    Eventuell passt dort ein längerer (32er?) Steckschlüssel von einer größeren Knarre drauf.
    Dann musst du die Schrauben drum herum gar nicht alle lösen.
     
  11. #11 tangolem, 29.03.2020
    tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    176
    Auch bei der bz10 ein großes Problem.
    Bezzera BZ10 läuft aus
     
  12. #12 ubertrager, 29.03.2020
    ubertrager

    ubertrager Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ihr macht mir echt Hoffnung, dass das klappen könnte :)

    Das ist auch ein super Tipp, werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen. Vielen Dank!

    Wow, da bin ich mal gespannt wie das bei mir aussieht.

    Wenn die gute irgendwann mal wieder läuft, werde ich das auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Nachdem ich sie jetzt schon mal offen hatte ist die Hemmschwelle auf jeden Fall gesunken ;)
    [/QUOTE]
     
  13. #13 Espressojung, 29.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    673
    Wenn alle Schrauben erfolgreich entfern sind, würde ich für die Zukunft
    Stiftschrauben nach DIN 939 einsetzen.
     
    ubertrager gefällt das.
  14. #14 Norberto, 29.03.2020
    Norberto

    Norberto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2003
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    12
    Hallo,
    Ich würde beides machen: Deckel runter und HX raus und dafür schonender entkalken. Eine abgerissene Schraube würde ich nicht lassen. Bevor Du den HX rausschraubst solltest Du Dir Gedanken machen, wie er abgedichtet werden soll. Du brauchst eine neue Kupferdichtung (bestellen). Viele dichten aber mit zusätzlicher (zugelassener) Gewindedichtmasse ab, damit der HX in die richtige Position kommt. Oder Du nimmst in Kauf ( wie ich) , dass die Anschlussrohre nachgebogen werden müssen. Viel Erfolg,
    Norberto
     
    ubertrager gefällt das.
  15. #15 Londoner, 30.03.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    290
    Nur zur Info:
    32er Steckschlüssel passt....hab das eben mal probiert.
    Müsste allerdings ein längerer sein (gibt es u.a. im BAUHAUS).
    Dann kommst du von oben dran.

    [​IMG]


    Falls du Dichtmittel brauchst oder verwenden möchtest, ich hab zufällig grad noch eine 50ml-Flasche (ungeöffnet) abzugeben:
    [Verkaufe] - Gewindedichtmittel Loctite 542 (50ml)
     
    ubertrager gefällt das.
  16. #16 Dale B. Cooper, 30.03.2020
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.390
    Zustimmungen:
    2.280
    Es kann auch sein, dass der Kessel an der stelle minimal undicht geworden ist und etwas Wasser austreten konnte. Wenn das kontinuierlich minimal passiert, sieht man's kaum, aber es lagert sich dort Kalk ab, der ist auch gerne mal beige. Auf den ersten Blick würde ich darauf tippen...
    Sehr geile Lösung. :)

    Viel Erfolg!
    Dale.
     
    ubertrager gefällt das.
  17. #17 ubertrager, 30.03.2020
    ubertrager

    ubertrager Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2018
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Norberto, vielen Dank! Das mit der Abbdichtung des HX ist ein super Tipp gewesen. Darüber hatte ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht, weshalb mir das später schön auf die Füße gefallen wäre. Mit schonender entkalken meinst Du Zitronensäure? Ich hätte mir die hier im Forum auch öfter empfohlene Amidosulfonsäure geholt.

    Vielen Dank für das Testen und das Bild, dann werde ich mir genau den auch noch besorgen :) Ich hab jetzt auch beschlossen den Kessel ganz auseinander zu nehmen, von daher werde ich das auf jeden Fall noch machen.

    Vielen Dank für das Angebot, aber meinst Du ich kann das auch für den HX verwenden? Das Gewinde ist an der Stelle größer als 3/4 Zoll, deswegen bin ich mir da gerade etwas unsicher ob das dafür auch geht.

    Leider habe ich es heute nicht zum Baumarkt geschafft, wollte aber trotzdem noch ein bisschen weiterkommen. Deshalb habe ich gerade beschlossen mein Glück doch erstmal noch am Kesselboden zu versuchen. Prinzipiell bin ich mit der Ausbeute eigentlich ganz zufrieden, von den 5 Schrauben konnte ich 4 problemlos entfernen. Die 5. ist gefühlt ohne jeglichen Kraftaufwand zerbröselt, von daher war die vermutlich auch schon komplett durch.
    SchraubenEntfernt.png Schrauben.png

    Jetzt hab ich gerade das Problem, dass zwar eigentlich keine Schrauben mehr dran sind, aber irgendwie geht der Boden noch nicht ab. Habe schon probiert, ganz vorsichtig mit einem kleinen Hammer gegen den Boden zu klöppeln. Der Erfolg war mäßig, auch mit einem Messer (Ceranschaber) bin ich nicht so richtig vorangekommen.

    Habt ihr da zufällig noch einen Tipp für mich?


    Vielen Dank für den Hinweis! Dazu eine Verständnisfrage: Der Vorteil bei den Stiftschrauben besteht darin, dass man später einfach nur die Mutter löst und den Kesselboden dann nach oben abziehen kann?
     
  18. #18 tangolem, 30.03.2020
    tangolem

    tangolem Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    176
    ubertrager gefällt das.
  19. #19 Londoner, 30.03.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    290
    Wenn du jetzt den (Heizungs-)Deckel schon fast runter hast, brauchst du den HX vielleicht gar nicht rausschrauben.
    Spart dir das extra Werkzeug und evtl. Dichtmittel.

    Stimmt, das hatte ich nicht bedacht.
    Für größere Gewinde ist es eventuell nicht geeignet.


    Ist normal, dass der Deckel festgepappt ist.
    Wie oben beschrieben z.B. mit Spachtel oder vorsichtig eine Klinge vom Teppichmesser in den Spalt klopfen. Sobald sich eine Lücke auftut mit Schraubendreher nachhebeln.
     
    ubertrager gefällt das.
  20. #20 Espressojung, 30.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.389
    Zustimmungen:
    673
    Ja, genau am besten Edelstahl Stiftschrauben und Messing Muttern.
    Die Stiftschrauben werden in den Kesseln am besten mit Dichtmittel eingesetzt.
     
    Dale B. Cooper und ubertrager gefällt das.
Thema:

BZ99 - Kessel aufschrauben oder nicht?

Die Seite wird geladen...

BZ99 - Kessel aufschrauben oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. BZ 99 Pumpe setzt immer wieder kurz aus

    BZ 99 Pumpe setzt immer wieder kurz aus: Hallo zusammen, danke für dieses Forum und schon viele tolle Anregungen und Tips! Ich habe hier eine 2004 er BZ 99 mit folgendem Symptom: Beim...
  2. Gaggia Classic Coffee - Kesselheizung durchgebrannt

    Gaggia Classic Coffee - Kesselheizung durchgebrannt: Hallo zusammen, im Zuge des Entkalkungsprozesses an meiner Gaggia Classic ist anscheinend leider Wasser in die Kesselheizung gelaufen. Ich hatte...
  3. [Maschinen] ECM Casa Kesselbolzen oder (defekte) Maschine

    ECM Casa Kesselbolzen oder (defekte) Maschine: Bei der Reparatur meiner alten ECM Casa Speciale ist der Bolzen im Kessel gebrochen. Hat jemand zufällig noch eine alte, (defekte) ECM Casa...
  4. Espresso gelingt nicht seid dem ich den kessel isoliert habe

    Espresso gelingt nicht seid dem ich den kessel isoliert habe: Hallo zusammen, Ich habe mich neulich entschieden bei meiner ecm t4 den kessel zu isolieren.. was auch super geklappt hat. Die Maschine ist 3x...
  5. Was ist beim Zusammenbau der Miss Silvia zu beachten?

    Was ist beim Zusammenbau der Miss Silvia zu beachten?: Hallo liebe Kaffee-Netz-Gemeinde, ich bin neu hier und finde das Forum klasse. Eure Beiträge haben mich dazu ermutigt meine Rancilio Silvia...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden