1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cappuccino in japan/tokio

Dieses Thema im Forum "Weltweit" wurde erstellt von ssfifty, 13. November 2012.

  1. ssfifty

    ssfifty Mitglied

    Beiträge:
    17
    Hallo,
    hier mal ein Tipp wenns nach Tokio gehen sollte.
    Besucht mal das Restaurant Rigoletto in Roppongi. An der Bar dort hat man uns echt guten cafe, cappuccino angeboten.
    Die haben dort auch eine 1a Ausrüstung, und gutes geschultes Personal.
    Unser Barkeeper hatte auch ein gutes Händchen für ne schöne latte art.
    Das Ambiente dort ist sehr schön, mit dem Blick über einen Teil von Tokio.
    Rigolettos gibt es mehr in Tokio. Ob die anderen Filialen auch so gut sind, kann ich euch leider nicht sagen.
     
  2. sumac

    sumac Mitglied

    Beiträge:
    6.868
    Ort:
    Norrköping
    AW: cappuccino in japan/tokio

    welche maschinen werden dort genutzt? maschinen aus Italien?
     
  3. ssfifty

    ssfifty Mitglied

    Beiträge:
    17
    AW: cappuccino in japan/tokio

    Hallo RolfG.

    bin mir leider nicht mehr sicher, glaub aber schon. Könnte eine la marzocco gewesen sein, aber wie gesagt, bin mir nicht sicher.
    Sorry
     
  4. Martinpresso

    Martinpresso Mitglied

    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    Münster
    AW: cappuccino in japan/tokio

    Ist die "Espressobeliebtheit" in Japan auf Tokio begrenzt? Würd mich mal so interessieren :p.
     
  5. ssfifty

    ssfifty Mitglied

    Beiträge:
    17
    AW: cappuccino in japan/tokio

    Hallo Martinpresso,

    leider war ich nur in Tokio u Kyoto.
    Generell würde ich sagen neben dem weit verbreiteten grünen Tee, ist Kaffee schon sehr beliebt.
    Die gängigen starbucks etc. sind dort schon sehr verbreitet. An den Japan üblichen Automaten gibt es auch warme u kalte espressi/cafes.
    Richtig gute espresso/cappuccino habe ich nicht so oft angetroffen. Das von mir gepostete Rigoletto war mit Abstand der beste den ich bekommen habe....aber da tokio ja unendlich groß ist, läßt sich da bestimmt noch mehr entdecken....
     
  6. Martinpresso

    Martinpresso Mitglied

    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    Münster
    AW: cappuccino in japan/tokio

    Ja gut, aber es wär ja schonmal ne Adresse. Irgendwann wird's mich auch mal noch da hin treiben, dann hab ich zumindest schonmal eine Anlaufstelle.
    Zu dem Dosenfutter :p: Ein Freund von mir war ein halbes Jahr in Japan, auch kurz in Tokio. Er meinte es gäb sogar Grüntee in Dosen von Coca-Cola :D.
    Bist Du beruflich oder im Urlaub dort gewesen.
    Wär es nochmal ne Reise wert?
     
  7. ssfifty

    ssfifty Mitglied

    Beiträge:
    17
    AW: cappuccino in japan/tokio

    Grüntee gibts dort echt in allen Varianten, sei es in Schokolade, Eis, Getränken, und und....
    Ich selbst war privat dort, und muß sagen, es ist definitiv nochmal ne Reise wert.
    Tokio an sich ist ne riesen Metropole die wirklich alles zu bieten hat. Auch Kyoto steht dem nichts nach, tolle Gärten, interessante Museen,Tempelanlagen, sehr freundlichen Menschen, tolles Essen, und viel, viel mehr.
    Es gibt überall viel zu entdecken....sollte unbedingt mal auf DEINE Reisewunschliste....
     
  8. yazerone

    yazerone Mitglied

    Beiträge:
    50
    In Tokio war das Doutor Ginza mit Espresso ganz ok, aber kein Überflieger. Ansonsten ist Doutor eher keine Kette, die man aufsuchen muss. Das Coffee Valley in Tokio Ikebukuro war dagegen schon richtig nett, three peaks ( Filter, Espresso und Espresso Macchiato) als Testset für 600yen sogar günstig. Die scheinen selbst zu rösten. Eine Mazzer und eine Anfim spielen La Marzocco zu, Shotwaage und Latte Art inklusive. Fruchtiger Espresso mit ganz leichter Bitternote, der mir ( kein wirklicher Lattetrinker) pur besser als der Macchiato geschmeckt hat.
    Ähnlich gut ausgestattet war in Kyoto das Drip&Drop Coffee Supply, La Marzocco auch hier, dazu ein Mahlkönig EK43 und eine Victoria Arduino. Der Espresso war weniger ausgeprägt, aber ein paar Böhnchen aus dem dortigen Röster haben den Weg in meinen Koffer gefunden. Grundsätzlich ist der Kaffee aber wesentlich teurer als bei uns, 100 G Bohnen gehen so bei 600 Yen los, was ca. 5,50 € sind. Dafür ist das Essen in Japan aber der Hammer!
     
  9. florestan

    florestan Mitglied

    Beiträge:
    81
    Ort:
    Dresden
    Hier habe ich sehr guten Capuccino bekommen:
    http://beagoodneighbor.net/
    Außerdem gibt es in Tokio inzwischen ein paar sehr gute kleine Kaffee-Bars, ich glaube, es gibt auch hier einen älteren Thread mit Adressen.
     
  10. Braveheart

    Braveheart Mitglied

    Beiträge:
    67
    Japans (Tokyo) Espresso Guru wie ich gehört habe aber da war ich (leider) noch nie: http://www.bear-pond.com/

    Der Mann brüht mit über 100Grad und nimmt überdurchschnittlich viel Kaffee ins Sieb.
     
  11. Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Beiträge:
    9.601
    Mit über 100 Grad? Wie geht das?
     
  12. Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Beiträge:
    4.150
    Wohl ein gutes Beispiel für unreflektierte Legendenbildung. :)
    Gibt wohl hier einen Thread mit Video von irgendner Reportage wo der Typ wohl sein wahres Rezept nicht verraten wollte und der Reporterin ordentlich Baristalatein aufgetischt hat. Die hat alles gegeglaubt und mancher Zuhörer wohl auch. :) Ach ja sollen wirs verraten, Wasser über 100° ist außerhalb des Kessels kein Wasser mehr sondern nur Dampf. ;)
     
    Tschörgen und osugi gefällt das.
  13. Karal

    Karal Mitglied

    Beiträge:
    1.031
    Ort:
    Schweiz
  14. Karal

    Karal Mitglied

    Beiträge:
    1.031
    Ort:
    Schweiz
    Zwei Videos von Bear Pond Espresso:
    hier spricht Katsuyki Tanaka japanisch:

    hier english:

    Die Brühtemperatur beträgt nicht 100° C;). Auffällig, der Fluss ist sehr langsam, der Espresso tropft.....
     
  15. Braveheart

    Braveheart Mitglied

    Beiträge:
    67
    Genau ... das lief auf Galileo und das wurde tatsächlich so beschrieben. Schon interessant, nicht ;)
     
  16. der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Beiträge:
    277
    ...hab ich jetzt am WE erst zufällig in die Wiederholung reingeschaltet und dachte erst, das wäre Satire, bis ich bemerkte, es war Gallileo. Das Brühwasser betrug angeblich über 140° C...falls jemand meint, es müsste Fahrenheit sein, das entspräche dann ca. 60° C...wär aber immerhin physikalisch möglich ;)

    Angeblich verballert er am Vormittag bereits 500-1000 Gramm Kaffee, um dann Mittags bis zu 20 gute Getränke (sein sogenannter Angel Stain) garantieren zu können. Danach gibt´s dann nur noch "normalen" Espresso in Milchgetränken (weil als Solo nicht genießbar oder was?).

    Er nimmt angeblich ca. die dreifache Menge Mahlgut wie üblich und der Bezug tröpfelt nur so. Ein Megaristretto sozusagen...die Leute kommen aus aller Welt, weil das Zeug der Knaller sein soll...ich weiß ja nicht...kost 6 Euro die kleine Pfütze...

    Am Abend kontrolliert er dann im Mülleimer, ob alle brav ausgetrunken haben :rolleyes:
    Das Leben treibt komische blüten...
     
  17. osugi

    osugi Mitglied

    Beiträge:
    892
    Das ganze wurde von Galileo recht falsch dargestellt... Die Brühtemperatur war eigentlich der Druck am Siebträgermanometer. 140psi sind ca 9,6bar... Die dreifache Menge eines normalen Espresso liegt bei 21g. Das ist für uns doch auch keine verwunderliche Menge, dann noch ein bisschen überdosieren und los gehts. Entsprechende Diskussion und eigene Experimente mit tröpfelnden Bezügen siehe hier: https://www.kaffee-netz.de/threads/katsuyuki-tanaka-der-espressogott.102358/
     

Diese Seite empfehlen