Carimali Uno Frust...

Diskutiere Carimali Uno Frust... im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Forum, Ich muß mich kurz bei Euch ausheulen, und Euch um Euren Rat fragen. Heute abend habe ich endlich meine Uno in Testbetrieb...

  1. #1 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Hallo Forum,

    Ich muß mich kurz bei Euch ausheulen, und Euch um Euren Rat fragen. Heute abend habe ich endlich meine Uno in Testbetrieb genommen, d.h. das erste Mal Kaffee gemacht, nachdem ich sie vorher schon angeschlossen und mit dem Kesseldruck herumprobiert hatte. Jetzt bin ich total gefrustet.

    Ich habe mit der Maschine inzwischen einiges durchgemacht - finanziell, meine ich. Allerdings alles Luxusprobleme, denn das Ding war in einem sehr guten Zustand. Nachdem ich das Ding erstmal relativ teuer gekauft hatte, habe ich mir die Seitenteile sandstahlen lassen und neu lackiert (mit einem Sonderlack, der dann unerwartet aufwendig und teuer war). Dabei hat mir kurz vorm (wirklich perfekt) vollendeten Werk eine Windböe einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem sie Teile der unterliegenden Zeitung auf den Lack geweht hat. Fast wäre ich zum Amokläufer geworden, aber dann bin ich mit den beiden Teilen zum Lackierer gefahren, und habe das Zeug dort machen lassen. Also zweimal teuer. Aber jetzt sieht's gut aus.

    Als nächstes wollte ich das Teil komplett entkalken lassen. Weil ich ziemlich wenig Freizeit hatte, habe ich von einer Selbstreparaturaktion abgesehen und habe Werkstätten angerufen. Nachdem mir zwei der Werkstätten meines Vertrauens abgesagt hatten, bin ich zu Coffeema. Das war auch eine Erfahrung für sich, dieser Vertreterladen. Obwohl die Maschine offenbar perfekt kalkfrei war, und nur sicherheitshalber ein paar Ersatzteile brauchte (Magnetventil und solche Sachen), belief sich die Rechnung dann auf 340 Euro. Ich glaube ich schreibe noch mal einen separaten Thread zum Thema "Wie ist eigentlich Coffeema so drauf?"...

    Jetzt jedenfalls bin ich gerade in einer kleinen Krise, denn ich habe gerade mal wieder ein halbes Kilo Kaffee verbraten, um das richtige Verhältnis aus Mahlgrad, Füllmenge und Tamperdruck zu finden - und bin gescheitert. Ich weiß noch, daß ich auf meiner Gaggia CC auch richtig lange gebraucht habe, bis ich das wirklich drauf hatte, aber zum Schluß war ich mit dem Maschinchen wirklich der Barista-King, beim Kaffee und beim Milchschaum. Und jetzt fange ich wieder ganz von vorne an, echt anstrengend. Heul!

    Danke, liebe Therapiegruppe, daß Ihr mir bis hierhin zugehört habt. ;-) Aber jetzt zu meinem konkreten Problem: Die Crema ist immer:
    a) ein bißchen zu hell
    b) ein bißchen zu fein/flüssig
    Bei allen Variationen (ich habe wirklich vieles probiert) verändert sich zwar immer die Durchlaufzeit, aber die beiden Problempunkte bleiben im wesentlichen gleich. Kesseldruck habe ich auch schon variiert (zwischen 1,2 bar und 1,0 bar max.).

    Der gleiche Kaffee produziert auf meiner Gaggia einen Kaffee ähnlich dem, mit dem Gunnar auf seinen Fotos mit dem Glas hier vor einigen Wochen rumgeposed hat... :) also dicke, haselnussbraune Crema, bei der mir nur beim Gedanken schon das Wasser im Mund zusammenläuft.

    An welchem Parameter kann das noch liegen, und wie variiere ich den?

    Danke im voraus an die, die mich wieder zu meinem exzellenten Kaffee von vorher zurückbringen,
    Chris
     
  2. #2 Nightstalker, 16.05.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Gern vergessene Komponente ist der Siebträger und das Sieb. Falls die Gaggia Siebe in den UNO ST Passen versuchs mal so.

    Ansonsten kann es am Brühdruck liegen, falls du ein ST Manometer hast vergleich mal den Druck der Uno mit der CC, vielleicht hat die UNO einen zu hohen Druck. Miss auch mal die Temp, vielleicht stimmt die ja nicht. Es bringt nix am Pressostat rum zu drehen ohne auch die Temp am Duschsieb zu messen, die ist nämlich von Bedeutung, nicht der Druck im Kessel oder die Temp im Kessel.

    Du kannst auch mal checken wieviel Wasser im Leerlauf raus kommt, mach zum Testen einen 10 Sek. Bezug und miss die Menge, vergleich das mit der Gaggia. Es sollten 70 - 100 ml in 10 Sek. sein, das wären jedenfalls normale Parameter wenn ich nicht irre.

    Ansonsten, wenn du Verunreinigungen und Kalk ausschließen kannst und es mit dem gleichen Kaffee (aus der selben Packung mit dem gleichen Alter bitte!) auf der Gaggia klappt weiß ichs auch nicht.
     
  3. #3 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Hallo Nightstalker,

    Danke für die Tips. ST-Manometer werde ich mir am WE basteln.

    *hust* äh wo gibt es eigentlich genug reaktionsschnelle Themometer zum messen?

    Danke,
    Chris
     
  4. Mingo

    Mingo Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Chris,

    Obstkiste hat im thread "Milchthermometer" - hier bei Espresso- und Kaffeemaschinen gerade aktuell ein paar
    Bezugsquellen aufgelistet...

    Mingo
     
  5. #5 ergojuer, 16.05.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    354
    Ich hab mir bei ebay das hier gekauft:
    http://cgi.ebay.de/20A-Multimeter-M...059532051QQcategoryZ30921QQrdZ1QQcmdZViewItem

    Beim Messen wechseln die Stellen hinterm Komma schneller als ich sie lesen kann. Das reicht mir.

    PS: Die von Obstkiste gelisteten Thermometer sind aber wohl primär fürs Milchschäumen gedacht (Einstechthermometer u.ä.). Analoge Thermometer scheinen mir auch auf jeden fall zu träge um die Brühtemperatur zu messen.
    Den Sensor von dem Digitalgerät hab ich dagegen auch schon mal in meine Milch gesteckt. Klappt ganz gut.
     
  6. #6 nobbi-4711, 16.05.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.449
    Zustimmungen:
    1.201
    1. Bei der Uno kommen nur dann 70ml in den ersten 10sec, wenn man sich die Durchflussbegrenzerdüse selbst baut. Ansonsten kommen 130ml (0,8er Düse) oder 200 (1,2er Düse).

    2. Schon mal nach dem Wärmetauschrröhrchen geguckt? Ist es nicht zufällig das kurze?

    3. Wie sieht der Brühdruck aus?

    Greetings \\//

    Marcus
     
  7. #7 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Hallo Marcus,

    ad 2: wie lang ist denn das kurze? Wenn es zu kurz ist, ist die Temperatur zu niedrig, schätze ich? Komisch ist, daß Coffema die Kiste gerade gecheckt hat, und die haben eigentlich nichts ausgelassen, was man aus irgendeinem entfernten Grund tauschen könnte...

    ad 3: Brühdruck, ist das der Druck am Brühkopf, den ich mit dem ST-Manometer messen kann?

    Danke,
    Chris
     
  8. #8 feuervogel, 16.05.2006
    feuervogel

    feuervogel Gast

    bevor du dich völlig fertigmachst....

    ich würde einfach mal folgendes ausprobieren mahlgrad so fein stellen, daß es wirklich nur noch rauströpfelt!!! wenn das zeug immer noch hellgelb ist und nicht kräftig dunkelbraun-dann ist eindeutig die temperatur zu niedrig!

    aber ich denke, stell mal den mahlgrad auf superfein, so daß fast nix mehr kommt. von dem punkt aus gehst du dann in richtung normaler durchlauf...

    durch den viel größeren extraktionsdurchmesser der profi-maschinen braucht man in der regel einen deutlicher feinen mahlgrad! evtl. schafft das deine mühle gar nicht?

    viel spaß und: alles wird gut, jede maschine will erst mal gründlich berochen werden und braucht ihr eigenens verhältnis aus kaffemenge, mahlgrad, tamperdruck...

    das wird schon:) lg matthias
     
  9. #9 ergojuer, 16.05.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    354
    Manche Unos wurden ab Werk mit dem kurzen, andere mit dem längeren Rohr ausgeliefert. Das erste ist eher für nen Schümlikaffee optimiert, das zweite für nen Espresso.
    An der Grundausstattung wird Cofema ohne ausdrücklichen Wunsch kaum etwas geändert haben. Um zu erfahren, welches du hast, wirst du deines wohl rauschrauben müssen. Keine Angst: Es ist nur eine Schraube zu lösen.

    Hinter der oberen Bedienblende, schräg rechts über dem Brühkopf ist bei der Uno noch ein rundes Manometer verbaut. Du must dich ein bisschen verrenken um drauf zu schauen. Da kannst du dann den Brühdruck während des Bezuges ablesen. Ein separates Siebträgermanometr brauchst du bei der Uno also nicht.

    Du hast ein Blindsieb, oder? Leg das Blindsieb mal in den Siebträger ein und starte den Bezug. Dabei kannst du dann sehen, welchen Maximaldruck deine Maschine aufbaut.
     
  10. #10 nobbi-4711, 16.05.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.449
    Zustimmungen:
    1.201
    ad 2: 4 bis 5 cm; das lange ist ungefähr 12 oder 13cm, also SEHR deutlich länger

    ad 3: Hast Du kein Manometer in der Maschine (unter dem oberen Querträger)? Ansonsten geht auch ein ST-Manometer

    Ach ja: für Espresso ist es besser, wenn die 0,8er Düse montiert ist -> 130ml in 10sec

    Viele Unos sind auf Kaffee getrimmt -> kurzes Röhrchen und 1,2er Düse

    Greetings \\//

    Marcus
     
  11. #11 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Hallo Ergojuer, hallo Marcus,

    Danke für die Aufklärung. Schümli, tststs...

    Mein Manometer an der Uno ist leider nicht funktionstüchtig, sondern irgendwo "eingefroren". Wenn sich das Ding bei Bezug bewegt, kann ich es dann durch Neujustierung wieder in Funktion bringen?

    Der Hinweis mit dem Mahlgrad und Tröpfeln ist gut, genau so stelle ich den auch immer ein. Und genau wie beschrieben ist es: Selbst wenn es nur tropfelt ist die Crema zwar ein bißchen dunkler als vorher, aber nicht so, wie man es erwarten würde. Also: Temperatur. Werde heute abend mal das Röhrchen checken.

    @ Marcus: Wo sitzt diese Düse genau?

    Gruß,
    Chris
     
  12. #12 rover3500p6, 16.05.2006
    rover3500p6

    rover3500p6 Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Bin zwar nicht Marcus..

    Die Düse sitzt oben auf der Brühgruppe, dort wo das Rohr vom Wärmetauscher ankommt.
    Felix
     
  13. #13 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Das ist ja gut, also sehr einfach auszutauschen.

    Gruß,
    Chris
     
  14. #14 ergojuer, 16.05.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    354
    Zur Düse: Pass gut auf wenn du die Einspritzdüse rausnimmst. In jener Bohrung, in der die Düse eingeschraubt ist, liegt am Boden ein wahrlich winziges Sieb., Durchmesser etwa 5mm.Dies Sieb hält Kalkbrösel auf, damit sie es nicht bis in den Brühkopf schaffen.
    Wenn dir dieses Sieb herunterfällt, wirst du Schwierigkeiten haben es wiederzufinden. Ich war damals von Marcus vorgewarnt und habs dann doch fallen lassen. :oops: Was hab ich mich geärgert und was hat es mich Nerven gekostet es wiedrzufinden.....
    Letztlich hatte es sich in meine Schuhsohle eingekrallt. :twisted:
     
  15. #15 ergojuer, 16.05.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    354
    Schraub das Monometer ab. Die Glasschiebe ist mit einem dünnen Blech auf das Gehäuse geklemmt. Biege das Blech auf, so dass du die Glasscheibe abnehmen kannst. Anschliesend kannst du den Zeiger von der Achse nehmen und bei Null neu aufsetzen. Danach das Glas wieder aufsetzen, Manometer aufschrauben.
    Logisch: das Monomer auf Kalkspuren absuchen. Hängt ein Brösel im Zugang?

    Bringt nix/ kein Erfolg?
    Dann würde ich auch die Rohrleitung zum Manometer abnehmen, demontieren und auf Verkalkungen, Kalkbrösel testen und reinigen/ggf. entkalken. Es handelt sich um ein T-Rohr bei dem ein Ende zur Brühgruppe (da musst du wegen der Düse eh schon aufschrauben), ein Ende zum Ausgang des Wärmetauschers und ein Ende zum Brühdruckmanometer führt.

    Immer noch kein Erfolg?
    Hmmmm.. vielleicht doch nen neues Manometer kaufen? Wenn es soweit kommt, dann bestell aber nicht bei coffema. :wink:
     
  16. #16 ergojuer, 16.05.2006
    ergojuer

    ergojuer Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2004
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    354
    Da fällt mir ein: Was meinst du mit "eingefroren"? Wenn die Uno aufgeheizt ist besteht allein durch die Ausdehnung im Wärmetauscher stets ein gewisser Druck im Wärmetauscher, der dann auch auf dem Manometer liegt. Bei Festwasseranschluss schlägt auch dieser sich auf dem Manometer nieder. Auf Null steht das Manometer nur, wenn die Maschine allgemein kalt und drucklos ist oder das Manometer eben ausgebaut ist...

    Setz also mal ein Blindsieb in den Siebträger ein und prüfe dann auf welchen Druck das Manometer steigt. Gegen das Blindsieb sollten ca 9,5 bis 10bar aufgebaut werden. Im Betrieb mit Kaffee und Bezugssieb ergibt sich dann ein um bis zu 0,5bar geringerer Druck. Der Kaffeepuk ist ja nicht so 100%ig dicht wie das Blindsieb.
     
  17. #17 chris_weinert, 16.05.2006
    chris_weinert

    chris_weinert Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2006
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    616
    Hallo Ergojuer,

    danke für die kleine Anleitung, werde ich heute abend mal probieren. Mit "eingefroren" meine ich richtig, also auch im kalten Zustand.

    Gruß,
    Chris
     
  18. #18 gunnar0815, 16.05.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.024
    Zustimmungen:
    829
    Wenn du das Einspritzrohr (XXL 703850NR) und die Düse gewechselt hast ist es mit der UNO eigentlich super einfach.
    Solltest Leerbezüge vor dem Kaffee machen. Der Brühkopf ist immer etwas zu kalt. Ich mache immer einen vor dem Mahlen und einen bevor ich den Siebträger einspanne. Dann ist die Maschine super stabil.
    Der Brühdruck sollte so auf 9,5 bis 10 Bar am Bypass eingestellt sein.
    Gunnar
     
  19. #19 gunnar0815, 16.05.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.024
    Zustimmungen:
    829
    Wenn das Druckmanometer generell fest sitzt wirst du es wohl wechseln müssen.
    Bekommst du auch bei XXL
    Gunnar
     
  20. #20 gunnar0815, 16.05.2006
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.024
    Zustimmungen:
    829
    Wie viele UNOs gibt es hier eigentlich im Forum?
    Hat die jemand schon gezählt.
    Gunnar
     
Thema:

Carimali Uno Frust...

Die Seite wird geladen...

Carimali Uno Frust... - Ähnliche Themen

  1. Grimac La Uno pumpt dauernd ab

    Grimac La Uno pumpt dauernd ab: Ich habe eine ziemlich "vergammelte" Grimac Uno restauriert. Alle Kupferteile ausgebaut, manche Rohre waren kopmlett dicht und auch den Boiler...
  2. [Verkaufe] Carimali Uno e weiß

    Carimali Uno e weiß: Verkaufe meine gebrauchte Carimali Uno e. Auf eine genaue Beschreibung der Maschine verzichte ich. Kenner wissen um die Vorzüge dieses Klassikers...
  3. Carimali Systema p2

    Carimali Systema p2: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo Oldie Spezialisten, mein Arbeitskollege ist auf mich zugekommen, da er eine 2 gruppige Carimali Systema...
  4. [Verkaufe] Grima La Uno E65 Zweikreiser, Gaggia Mühle, Rancilio Silvia PID

    Grima La Uno E65 Zweikreiser, Gaggia Mühle, Rancilio Silvia PID: Hallo zusammen, da der Dienstherr der Anschaffung einer Maschine auf seine Kosten zugestimmt hat, möchte ich meine private...
  5. [Maschinen] Ascaso Steel Uno/ Duo PID

    Ascaso Steel Uno/ Duo PID: Moin allerseits, Ich suche oben genannte Ascaso Modelle idealerweise in silber, weiß geht allerdings auch. Grüße, revojo
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden