Cooling Flush - wie lange eigentlich?

Diskutiere Cooling Flush - wie lange eigentlich? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, vorab bitte ich zu entschuldigen, falls dieses Thema schon hundertmal behandelt wurde (was nicht ganz unwahrscheinlich ist...)...

Schlagworte:
  1. #1 Cremalte, 11.09.2018
    Cremalte

    Cremalte Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,

    vorab bitte ich zu entschuldigen, falls dieses Thema schon hundertmal behandelt wurde (was nicht ganz unwahrscheinlich ist...) und ich den entsprechenden Thread einfach nicht gefunden habe und die gleiche Frage zum 101. Mal stelle ...

    Also... ich bin seit zwei Tagen stolzer Besitzer eines wuchtig-grazilen Zweikreisers (BFC Junior Plus Levetta) und hatte davor nur mit einem kleinen Einkreiser Erfahrungen gesammelt. Ich habe mitbekommen, dass man bei Zweikreisern nach längerer Inaktivität einen Cooling Flush machen muss, damit das im Wärmetauscher aufgeheizte Brühwasser nicht zu heiß ist und den Kaffee verbrennt...

    Was ich noch nicht ganz verstehe ist Folgendes: bei einem kurzen Flush wird ja wahrscheinlich nur ein Teil des zu heißen Wassers durch kaltes ersetzt, bei einem langen Flush wiederum muss das komplette Wasser im Wärmetauscher wieder komplett neu aufgeheizt werden, oder? Hängt also die Dauer des Cooling Flushes mit der Hitze des Brühwassers zusammen? Mit anderen Worten: ist es so, dass wenn ich einen kurzen Cooling Flush mache, das Wasser vielleicht bei 110° ist und wenn ich einen langen Flush mache bei 80° ? Falls ja, wäre es doch ziemlich wichtig, den Flush weder zu lang noch zu kurz zu machen. Und die optimale Dauer hängt ja wahrscheinlich auch davon ab, wie lange die Maschine davor inaktiv war, oder? Wie kann man da ohne Thermometer oder PID jemals auf die ideale Temperatur kommen? :eek: Oder mache ich einen Denkfehler?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. #2 silverhour, 11.09.2018
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    11.122
    Zustimmungen:
    5.813
    Du suchst Probleme wo keine sind. Das ist alles.

    Der Wärmetauscher, auch gerne Durchlauferhitzer genannt, ist bei einer anständigen Maschine so gebaut, daß das Wasser bei "einmal von vorne bis hinten durchlaufen" genau die richtige und obendrein immer die gleiche Temperatur hat. Demzufolge wäre es nach längerem Stillstand richtig, genau die Füllmenge des Durchlauferhitzers per Leerbezug ablaufen zu lassen und dann den Kaffeebzug zu starten.
     
    Cremalte gefällt das.
  3. #3 Cremalte, 11.09.2018
    Cremalte

    Cremalte Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Ahaaa! :) Das klingt plausibel! Vielen Dank für die schnelle Antwort! Wie viel Wasser ist denn ungefähr in so einem Durchlauferhitzer? Eine Espressotasse voll oder eher eine Cappucinotasse voll oder noch mehr? Im Zweifelsfall ist es dann wahrscheinlich besser, beim Flushen etwas zu viel als zu wenig Wasser herauszuspülen...
     
  4. #4 Max1411, 11.09.2018
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.707
    Zustimmungen:
    2.297
    So schlimm ist es keinesfalls, daher hat @silverhour nicht ganz unrecht, wenn er sagt:
    Allerdings ist diese Aussage hier nicht ganz so korrekt:
    Das würde auf die Xenia soweit zutreffen, die genau das macht. Alle anderen Zweikreiser haben eher einen kleinen Brühboiler im großen Dampfboiler drin, der von diesem mit erwärmt wird. Das Volumen dieses Wärmetauschers (HX) ist gar nicht so klein, bei E61 Maschinen wie deiner kommt ja noch das ganze Thermosiphonsystem dazu, wodurch man gut auf 200-250ml kommt. Würde man diesen komplett leerflushen, wäre ein Bezug danach garantiert zu kalt. Das System ist so ausgelegt, dass im Sieb später Mischwasser landet, also bereits stehendes, heißes HX-Wasser und frisches, in den Boiler nachströmendes Tank-/Leitungswasser. Es herrscht hier eindeutig kein "First in first out" Prinzip vor. Außerdem überhitzen E61 Maschinen, je nach Auslegung des Thermosiphon (wie und ob er gebremst ist), nicht so massiv, da das Wasser zwischen HX und Brühgruppe zirkuliert, im HX aufheizt und in der Brühgruppe wieder abkühlt usw. sodass das Gesamtsystem in ein thermisches Gleichgewicht kommt, welches je nach Maschine auch ohne Cooling Flush kaum über der "Solltemperatur" liegt. Diverse Faktoren, wie die schwere Brühgruppe, wirken außerdem stark glättend.

    Ich habe an meiner Maschine (mittlerweile auch an anderen E61er) einige Messungen vorgenommen, die du HIER nachlesen kannst.

    Wie sehr deine Maschine überhitzt, kannst du gut testen, indem du ohne Siebträger einen Leerbezug machst und prüfst, wie lange und ob überhaupt ein "Spratzeln" auftritt, oder ob das Wasser nur ganz normal raustropft. Als grobe Pi mal Daumen Regel würde ich am Ende des Spratzelns 5sek flushen. Sollte sich deine Maschine wie die meisten "modernen" E61 Zweikreiser verhalten, ist ein Flushen überhaupt nötig, wenn sie schon mindestens knapp eine Stunde steht, oder der letzte Bezug bei voll durchgeheizter Maschine schon länger (>15min) her ist.
     
  5. #5 Kaspar Hauser, 11.09.2018
    Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    2.913
    Zustimmungen:
    1.223
  6. #6 Tschörgen, 11.09.2018
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.972
    Zustimmungen:
    10.985
    Als ich neu hier war, und ähnlich viele Beiträge hatte wie du, :) habe ich das auch mal gefragt.
    Und als Antwort bekam ich damals ....Leerbezug machen bis es nicht mehr sprazzelt. So wie es @Max1411 oben auch beschrieben hat.
    Hat auch irgendwie funktioniert. Vielleicht hilft es dir ja wirklich weiter.

    Schöne Maschine übrigens, die BFC Levetta
     
    Kaspar Hauser gefällt das.
  7. #7 Max1411, 12.09.2018
    Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.707
    Zustimmungen:
    2.297
    Die Links von @Kaspar Hauser sind quasi der Klassiker und sehr hilfreich, du darfst dich aber von der Länge der Flushs in der Beschreibung und im Video nicht irritieren lassen. Dabei ging es um ungebremste Thermospiphons, welche massiv überhitzen und daher auch mal 20 Sekunden spratzeln. Ich weiß nicht, wie sich deine BFC verhält, aber alle Zweikreiser, die ich in den letzten 12 Monaten benutzt habe (ca. 10 verschiedene Modelle, darunter auch stehende HX wie die BZs) Spratzeln kaum länger als 1-3 Sekunden, wenn überhaupt.
     
    -Dune- gefällt das.
  8. #8 Cremalte, 12.09.2018
    Cremalte

    Cremalte Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Das schöne an einem neuen Hobby ist immer die steile Lernkurve! Also die Messungen von @Max1411 finde ich sehr interessant und insofern beruhigend, als dass einem offensichtlich relativ viel verziehen wird ..., so lange man ein paar Dinge beachtet. Vielen Dank dafür! Gefreut habe ich auch über die Erweiterung meines Wortschatzes um das wunderbare Wort "spratzeln" und die entsprechende Spratzelregel von @Tschörgen Damit kann ich gut arbeiten! Zuletzt auch Dank an @Kaspar Hauser für die Links zu den hilfreichen Beiträgen!
     
    Tschörgen gefällt das.
Thema:

Cooling Flush - wie lange eigentlich?

Die Seite wird geladen...

Cooling Flush - wie lange eigentlich? - Ähnliche Themen

  1. Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch?

    Kaffee aus dem Melitta Filter ist total bitter - was mache ich falsch?: Hallo alle zusammen :) Nachdem ich nun schon einige Zeit meinen Kaffee in der Karlsbader zubereitet habe [schmeckt super :)], wollte ich mich...
  2. Bialetti: lange perfekt plötzlich bitter!

    Bialetti: lange perfekt plötzlich bitter!: Monatelang bereitete meine bialetti (Edelstahl) angemessenen „Espresso“ zu. Seit einigen Tagen bemerke ich, dass unter gleichen Bedingungen...
  3. Diverse Fragen zu Dualboiler mit PID

    Diverse Fragen zu Dualboiler mit PID: Hallo Experten, ich möchte von meiner Bezzera Magica aufrüsten auf einen Dualboiler mit PID. Die Tendenz geht derzeit zur Profitec Pro 600, ich...
  4. Domobar Inox: Zeit für kompletten Druckaufbau sehr lange (Gelöst)

    Domobar Inox: Zeit für kompletten Druckaufbau sehr lange (Gelöst): Ich habe ein Problem mit meiner Vibiemme Domobar Inox ((ca. 2012, von Händler Systermann mit PID ausgestattet, aber das ist hier ja wohl egal). Es...
  5. Quickmill Andreja: Kesselbefüllung: Pumpe läuft lange

    Quickmill Andreja: Kesselbefüllung: Pumpe läuft lange: Liebe Espressionisten, seit ein paar Tagen startet gleich nach dem Einschalten die Pumpe meiner Andreja für ca. drei Minuten. Da soll wohl der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden