Cracks beim Gene unhörbar?

Diskutiere Cracks beim Gene unhörbar? im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo! Versuche mich zur Zeit mit dem Gene vertraut zu machen, mit Ziel Kaffee für Filter/FrenchPress etc. (kein Espresso). Ich würde mich gerne...

  1. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    Hallo!

    Versuche mich zur Zeit mit dem Gene vertraut zu machen, mit Ziel Kaffee für Filter/FrenchPress etc. (kein Espresso). Ich würde mich gerne an den Cracks orientieren, kann aber nichts Knackendes vernehmen. Woran mag das liegen?

    Hier mal die Rahmendaten meines heutigen Tests: 5' auf 200°C vorheizen, dann 200g Sidamo 13'30'' bei 230°C, extern gekühlt. Endgewicht 175g, kaum Spreu aufgelesen und, wie gesagt, keinerlei Cracks gehört... :roll:

    Hat jemand vielleicht ein feines Röstprofil für Gene/Sidamo/FP auf Lager?

    Viele Grüße!
    Kafka
     
  2. #2 cafesolo, 19.06.2009
    cafesolo

    cafesolo Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    426
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hallo Kafka,

    mit ein wenig Übung wirst Du auch die Cracks hörbar wahrnehmen. Du kannst Dich ja auch beim Gene mit der Nase u. den Augen dem Crack widmen. Der Geruch (Abgase) wird deutlich strenger u. intensiver. Die Bohnen haben deutlich an Volumen zugenommen u. die Häutchen sind abgegangen. Wenn man das ein paar mal beobachtet hat. Bekommt man irgendwann ein Gefühl dafür.

    Einfüllmenge 200gr. ist o.k, Temperatur 230-235°C Optimal, nur die Anfangstemperatur beim Vorheizen würde ich pers. etwas niedriger wählen. Dann bekommst Du etwas längere Röstzeiten. Denke mal je nach Rohkaffee, ist dann vielleicht eine Zeit um die 14'30" realistisch. Das wäre dann so 1-2min nach dem 1.Crack. Ist natürlich schwer per Ferndiagnose zu schreiben. Einfach mal ein wenig herumexperimentieren. Du kannst dann ja auch Röstgradmischungen machen. Das heisst, Teile von dem kürzer gerösteten mit dem länger gerösteten mischen.

    Viel Spaß
    Gruß Uwe
     
  3. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.109
    Zustimmungen:
    3.997
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hi,
    ging mir am Anfang auch so. Tipp: Nimm 1 - 2 m Abstand und höre ab >= 10' genau hin. Zu Beginn versuchte ich immer mit dem Ohr möglichst nahe am Geräte zu sein und wurde wahnsinnig.
    Röstdauer bei mir idR 14' - 18', idR 14,5 - 15,5' (200 g, vorgeheizt). Bei extrem frischen und freuchten Bohnen dauert's auch mal länger.
    Beim Malabar solltest du den 1. Crack deutlich hören.

    lg blu
    ps aktueller Liebling: Harar von Boardie Walter_, gefolgt von dessen Bonga
     
  4. #4 Largomops, 20.06.2009
    Largomops

    Largomops Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    5.908
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Wenn Du gar nicht zufrieden sein solltest, biete ich Dir an den Gene gegen meinen HPR zu tauschen. Bei dem hört man die cracks.
     
  5. #5 finsterling, 20.06.2009
    finsterling

    finsterling Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    108
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    wie blu schon sagte, etwas Erfahrung und schon hört man den Crack.
    Ich hatte mich schon damit abgefunden, daß ich nix höre und mich an Farbe und Geruch orientiert.

    Dann dachte ich, was ist das für ein Geraschel ?, und siehe da, der Crack war plötzlich hörbar.
     
  6. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.748
    Zustimmungen:
    993
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Idee:
    0,5m Silikonschlauch auf eine Mikrofonkapsel, Schlauch am Hitzeblech (oder direkt im Häutchenbehälter) fixieren, dann am Notebook Waveeditor auf REC und Soundprofile erstellen.

    Man müsste die Crackphasen eigentlich akustisch darstellen können.
     
  7. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hallo zusammen!

    Die heute aufgebrühte Tasse war gar nicht so schlecht, aber dennoch bemerkenswert säurebetont. Ich denke, ich werde heute einen weiteren Versuch starten und insgesamt länger rösten.

    Zum Vorheizen: Bei 200°C Vorheizen wurden mir direkt nach dem Einfüllen der Bohnen 120°C angezeigt, ist das zuviel? Ich kann ja mal auf - sagen wir - 160°C vorheizen...

    Zu den Cracks: Liege ich richtig mit meiner Vermutung, dass die Cracks umso besser hörbar sein sollten, je größer die Röstcharge ist? 200g auf einmal zu rösten, tut mir aber immer schon ein wenig weh, weil einerseits bei nicht gelungenen Röstungen so viel in den Abfall wandert und andererseits auch so mehr Kaffee geröstet wird, als ich "normalerweise" in einer Woche verbrauchen würde. Gut, Einfrieren bleibt da eine Option.

    Zur Rösttemperatur: Mich würde interessieren, wie sich generell das Röstverhalten ändern würde, wenn ich (bei sonst gleichen Parametern) einmal bei 200°C und einmal bei 250°C rösten würde. Wer wagt eine Prognose?

    @Largomops: Ich weiß dein selbstloses Angebot zu schätzen, doch leider erlaubt mir mein Gewissen so etwas nicht... :lol:
    @Ingo: Ausgefallene Idee! Wie könnte man denn die "Störgeräusche" in Echtzeit herausfiltern?

    Viele Grüße!
    Kafka
     
  8. #8 'Ingo, 20.06.2009
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2009
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.748
    Zustimmungen:
    993
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Ich habe hier im Waveeditor so eine FFT Noise Reduction.
    Man wählt einen Teil des Geräuschprofiles aus, das wird dann
    als "Noise" definiert und abgezogen.

    [​IMG]

    Meine wage Theorie: die Crack Geräusche müssten übrig bleiben :roll:

    Probiere das gleich mal mit 230g PNG, 5min auf 200° leer aufheizen, dann 16min 230°C, ext. kühlen.
     
  9. #9 gunnar0815, 20.06.2009
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.047
    Zustimmungen:
    838
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Heize beim ersten Röstgang auf 190 °C von dann beim zweiten usw. auf 170°C. So ist das Profil auch beim ersten Röstgang den nachfolgenden recht ähnlich.
    Bein Gene kann man besser sehen als hörn. Die Bohnenhäutchen sind beim ersten Crack doch kaum zu übersehen.

    Gunnar
     
  10. #10 'Ingo, 20.06.2009
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2009
    'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.748
    Zustimmungen:
    993
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Wohl wahr, den 16min Soundfile habe ich zwar, man hört auch ganz gut das passeln aber wirkliche Peaks, sind da nicht zu finden. Das Micro taugte aber auch nichts, wird mit besserem wiederholt.
    [​IMG]
    (16MB MP3 Download)
    alternativer Filehoster




    Man kann an der Wavekurve jedoch gut sehen, dass sich der Sound durch zunehmendes Bohnenvolumen verändert. Im Frequenzspektrum ist allerdings so viel Müll, dass ich da nicht wirklich etwas mit anfangen konnte.



    @OT
    Gunnar, magst du hier mal was zu deinem Dimmereinsatz sagen ;)
    http://www.kaffee-netz.de/reparatur...40v-wo-sind-die-technischen-unterschiede.html
     
  11. #11 gunnar0815, 21.06.2009
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.047
    Zustimmungen:
    838
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Jo erledigt. :lol:
    Gunnar
     
  12. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hallo zusammen!

    Habe gerade meine zweite Röstung probiert: Wieder 200g Sidamo, diesmal 16' bei 230°C, wobei ich - der besseren Vergleichbarkeit wegen - erneut 5' auf 200°C vorgeheizt habe. Schmeckt deutlich besser als der vorherige Versuch, Säure dezenter. Dafür bilde ich mir ein, einige Röstbitternoten wahrzunehmen.

    Und nein, Cracks konnte ich keine hören. Egal bei welcher Entfernung. :-|

    Es bleiben recht viele Silberhäutchen an den Bohnen, die im Mahlgut sehr auffällig sind.

    Das Bohnenbild ist bei beiden Versuchen eher uneinheitlich, was wohl eine Eigenart der Sorte ist. Interessanterweise sind die Färbungsunterschiede zwischen der 13'30''er und der 16'er Röstung marginal - möchte mal wissen, wie da jemand nur nach Farbe rösten kann...?

    Viele Grüße!
    Kafka
     
  13. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.109
    Zustimmungen:
    3.997
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hi,
    1) kürzer rösten
    2) wenn es Dir mal jemand "gezeigt" hat, wirst du's bei jeder Sorte hören (ich rede nur vom 1. Crack!).
    lg blu
     
  14. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hallo blu!

    Habe ich erwähnt, dass ich taub bin? :lol:

    Mal im Ernst: Das klingt jetzt ein wenig nach Zauberkunst. Ich denke, ich werde einfach mal deinen Rat befolgen, und beizeiten eine Ladung knisternden Malabar ordern.

    Schöne Grüße!
    Kafka
     
  15. #15 nacktKULTUR, 21.06.2009
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.484
    Zustimmungen:
    2.319
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Ich will mal versuchen, das Geräusch zu beschreiben. Wichtig ist, dass Du nicht wie gebannt darauf horchst (auf französisch écouter), sondern mehr versuchst, es beiläufig (entendre) wahrzunehmen. Vielleicht daneben eine gute Tasse Kaffee trinken...

    Wenn die Bohnen in der Gene-Trommel rotieren, rappeln sie gegen die Wand. Sobald der Crack beginnt, kommt ein feines, trockenes Knacken hinzu, so ähnlich wie wenn ein Glas zerspringt, wenn Du eine zu heiße Flüssigkeit eingegossen hast.

    Vielleicht hilft Dir diese Schilderung weiter.

    nK
     
  16. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.748
    Zustimmungen:
    993
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Ich habe mal einen kleinen Ausschnitt aus dem Soundfile hochgeladen.
    http://is.gd/18hCN

    Erst kommt das umklappen der Häutchenklappe, dann nach ein paar Sekunden knackt es 2 x kurz hintereinander, dann folgt wieder die Klappe.
     
  17. Kafka

    Kafka Mitglied

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    3
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Vielen Dank an euch, besonders an Ingo! So langsam komme ich hinter das "Geheimnis" :cool:, (das bei der Aufnahme aber eigentlich keines ist?)!

    Wenn es zwischen zwei Klappenschlägen nur zweimal knackt, wie oft knackt es dann insgesamt beim 1. Crack? Kann dann gar nicht so häufig sein, oder?

    Und wie steht's mit dem 2. Crack? Der ist ja bekanntlich noch eine Spur subtiler.

    Viele Grüße!
    Kafka
     
  18. #18 gunnar0815, 21.06.2009
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.047
    Zustimmungen:
    838
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Man kann den erste Crack auch gut daran erkennen das die Bohnen danach wieder Energie abgeben. Ich muss dann meinen Dimmer z.B. von 67 % auf 62% runterregeln um die Temperatur zu halten.
    Den zweite höre ich eigentlich recht gut
    Gunnar
     
  19. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.748
    Zustimmungen:
    993
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Du kannst dir auf der ersten Seite den gesamten Röstvorgang als MP3 laden, zwischen den Klappenschlägen knackt es bei mir so wie im Ausschnitt, fast immer nur 1x. Es ist eher so ein Knistern was dann noch so um die 11min einsetzt.

    Hier dazu der Temperaturschrieb.

    [​IMG]


    Wahrnehmbar war das Knistern und Knacken ab ca. 8min bis in die Minute 13 hinein (höchste Aktivität 11,5-12,5min), allerdings sehe ich in der Kurve nicht die erwähnte Energieabgabe die Gunnar erwähnte:confused:
     
  20. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.109
    Zustimmungen:
    3.997
    AW: Cracks beim Gene unhörbar?

    Hi,
    die Aufheizphasen dauern, wenn ich mich nicht verschaue, länger (d.h. breitere Peaks). Die Zieltemperatur ist natürlich die gleiche.
    lg blu
    ps wilfried versuchte schonmal den sound aufzunehmen, um cracks zu hören und scheiterte.
    edit: Danke für deine Daten, wir haben die Temp. zwar mal gemessen, aber nie mitgeloggt!
     
Thema:

Cracks beim Gene unhörbar?

Die Seite wird geladen...

Cracks beim Gene unhörbar? - Ähnliche Themen

  1. Nemox Lux Hopper rüttelt beim Mahlen

    Nemox Lux Hopper rüttelt beim Mahlen: Hallo ich habe seit kurzem eine gebrauchte Nemox Lux (unten am Etikett steht "Model: CG, CTR: 0205/79", nehme an 1979...) - die ich auf der...
  2. [Verkaufe] Gene Cafe Kaffeeröster CBR-101 (2 Röstungen genutzt)

    Gene Cafe Kaffeeröster CBR-101 (2 Röstungen genutzt): Ich habe im Januar einen neuen, nicht benutzten Gene CBR-101 erstanden, der war als defekt deklariert und wurde deshalb nicht genutzt. Mein...
  3. BZ10 Heizung(?) knackt beim Anschalten

    BZ10 Heizung(?) knackt beim Anschalten: Moin, seit einigen Tagen "knackt" meine BZ10, wenn ich sie anschalte. Das macht sie 3-5 Minuten und dann ist sie ruhig. Hat jemand zufällig eine...
  4. ECM Classika II spinnt beim Druckaufbau

    ECM Classika II spinnt beim Druckaufbau: Hallo Kaffeegemeinde, meine ECM spinnt seit langen rum. Sie hat irgend ein Wackler in der Stromzufuhr. Irgend ein Bauteil fängt an zu schnarren...
  5. Gaggia Classic Temperaturverlust beim Bezug

    Gaggia Classic Temperaturverlust beim Bezug: Liebe Community, ich habe eine ältere gebrauchte Gaggia Classic mit angebautem PID (Sestos D1S), die täglich in Gebrauch ist. Als Brühtemperatur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden