Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

Diskutiere Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Aus Zeitmangel hatte ich die letzten beiden Jahre einen Vollautomaten (WMF 1000) genutzt. Seit Ende letzten Jahres habe ich nun mehr Zeit für...

  1. #1 Uhu41, 27.01.2011
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2011
    Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Aus Zeitmangel hatte ich die letzten beiden Jahre einen Vollautomaten (WMF 1000) genutzt. Seit Ende letzten Jahres habe ich nun mehr Zeit für Genüsse wie guten Espresso, deshalb kam wieder eine Siebträgermaschine ins Haus. Es wurde eine Dalla Corte Mini, mit der ich nun seit Mitte Dezember meine Esspressi und Cappus mache. Hier nun ein kurzer Erfahrungsbericht.
    Die Maschine wurde in sehr stabiler Verpackung auf einer Holzpalette geliefert. Dank ihrer kompakten Abmessungen (24 cm breit, ca. 34 cm tief ohne Griff des Siebträgers) passt sie überall hin - die Mazzer wirkt daneben richtig gross. Die Fertigungsqualität sieht aussen wie innen für mich sehr gut aus. Das polierte Edelstahlgehäuse ist makellos. Lediglich die (wahrscheinlich lasergeschnittenen) Kanten sind etwas scharf aber absolut glatt. Auffangwanne und Deckel über dem Wasserbehälter lassen sich problemlos herausnehmen und wieder einsetzen. Der Wasserbehälter ist ein leicht herausnehmbarer Kunststoffkanister, der sich mit Trichter nach abnehmen des Deckels von oben befüllen läßt. Er fasst schätzungsweise 2,5 bis 3 l Wasser. Die Betriebsanleitung enthält Konformitätserklärungen zu den EU-Sicherheitsstandards und Testzertifikate für die Maschine und das eingebaute Sicherheitsventil. Die deutsche Übersetzung ist allerdings teilweise miserabel. Da die Maschine aber einfach zu bedienen ist, kommt man damit problemlos klar.
    Die DC-Mini ist eine Dual-Boiler Maschine mit separaten Dampf- und Brühkesseln. Der rel. kleine Brühkessel ist thermisch mit der Brühgruppe gekoppelt. Die Brühgruppe ist nach aussen durch einen Kunstoffmantel thermisch abgeschirmt, dessen Oberfläche sich auch nur rel. gering erwärmt. Die Temperatur des Brühkessels wird elektronisch geregelt (nicht mit Pressostat) und lässt sich mit einem analogen Drehknopf zwischen 85 und 105 GradC einstellen. Bei einer Einstellung auf 95 Grad wird die Brühkesseltemperatur ca. 5 min nach dem Einschalten erreicht (Kontrolllampe des Reglers geht aus). Ca. 7 min nach Einschalten hat auch der Dampfboiler genügend Druck, sodass man schon jetzt Milch für Cappus aufschäumen kann. Und das kleine Maschinchen hat sehr reichlich Dampf, auch mit wenig Übung hat man schnell viel guten Schaum. Ca. 10 min nach Einschalten und 1 bis 2 Leerbezügen ist auch der Siebträger heiss genug, um den ersten Espresso zu machen. Das thermische Design der DC mini, also die thermische Kopplung zwischen Brühboiler und Brühgruppe sowie deren thermische Abschirmung gegen die Raumluft durch einen Kunststoffmantel führt offenbar zu sehr schneller Betriebsbereitschaft. Daraus lässt sich auch schliessen, dass die DC mini (im Vergleich zur "klassischen" E-61 Maschinen) recht stromsparend arbeitet, was bei den heutigen Strompreisen nicht zu vernachlässigen ist. Nachteilig ist, dass die Ablagefläche für Tassen innerhalb der kurzen Aufheizzeit kaum warm wird, Tassen müssen also mit Dampf oder Heisswasser vorgewärmt werden, es sei denn die Maschine bleibt für längere Zeit eingeschaltet. Leider lässt sich der Dampfboiler nicht separat ausschalten, im Sinne von Energieeffizienz für mich unverständlich.
    Die erstmalige Optimierung der Brühparameter (Mahlgrad, Tampern, Brühwassermenge und Brühtemperatur) dauerte ca. 2 bis 3 Stunden, dann hatte ich den ersten sehr ordentlichen Espresso, wobei ich das Doppelsieb benutzte. Dieses hat einen etwas geringeren Durchmesser (ca 54 mm) als sonst gebräuchliche Siebe und ist entsprechend tiefer. DC liefert einen schönen Alu-Tamper mit. Bei meinem Federhebeltamper musste ich die Tamperscheibe gegen eine entsprechend kleinere tauschen. Mit den von mir bevorzugten Arabica-Bohnen nutze ich z. Zt. folgende Brühparameter: ca. 45 ml (Doppelsieb) Brühwasser, Mahlgrad 5.2 (Mazzer mini), tampern mit ca. 180 bis 200 N, Brühboilertemperatur auf 95 GradC, Durchlaufzeit ca. 23 bis 25 sek. Das ergibt für meinen Geschmack sehr guten Espresso (und Cappu). Das zarte Bitterschokoladearoma des Arabica kommt sehr gut zur Geltung, sehr dezente Säure, angenehm langer Nachgeschmack auf der Zunge. Lediglich die Crema kommt mir etwas dünn vor, ist aber stabil und hat die (für mich) "richtige" Farbe. Bohnen mit Robusta-Anteil hab ich allerdings noch nicht probiert. Seit Wochen brauchte ich nun nicht mehr mit den Brühparametern rumzuspielen, die DC arbeitet offenbar sehr reproduierbar, was mir entgegenkommt. Ich will einfach täglich einige gute Espressi trinken, habe aber keinen Ehrgeiz, mich zum mehr oder minder kunstvollen Barista zu entwickeln.
    Soweit man das nach knapp 2 Monaten sagen kann, hat die DC mini meine Erwartungen, die ich in diese nicht ganz billige Neuerwerbung setzte, zumindest bisher voll erfüllt. Ich erziele damit bessere (schmackhaftere und reproduzierbarere) Ergebnisse, als mit der früher von mir benutzten San Marino (CMA). Was nicht heissen soll, dass jemand mit mehr Erfahrung, Spieltrieb und Experimentierzeit damit nicht genauso gute oder vielleicht sogar bessere Resultate erzielen würde. Nach meiner Einschätzung liegt die Stärke der DC mini darin, weniger Anforderungen an den "Barista" zu stellen, als die "Klassiker" mit E61 Brühgruppe. Keinesfalls will ich behaupten, dass sie besseren Espresso machen kann, als jene.
    + sehr kompakt
    + schnelle Betriebsbereitschaft
    + braucht wenig Einarbeitungszeit
    + viel Dampf (Dual Boiler)
    + arbeitet sehr reproduzierbar
    - Dampfboiler nicht separat schaltbar
    - Heisswasserbezug nur über die Brühgruppe
    - Betriebsanleitung


    [​IMG]

    Gruss, Helge
     
  2. JeLu

    JeLu Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Schöner Bericht Uhu!
    Ich selbst hab seit Dezember auch eine DC Mini kann deine Eindrücke nur bestätigen. :lol:
     
  3. maxxo

    maxxo Mitglied

    Dabei seit:
    01.02.2010
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    4
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Wo gibt es denn diese Tamperstation und was kostet die?
     
  4. Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Freut mich, JeLu - wünsche Dir weiterhin viel Freude mit der DC mini!

    Hallo maxxo, habe die Tamperstation mal vor Jahren in Karlsruhe bei Cultura del Caffee (Alfred Köberl) gekauft, leider kann ich mich an den Preis nicht erinnern. Nicht dass man sowas unbedingt braucht, aber es hilft, dass der Espresso auch dann gut rauskommt, wenn man mal in Eile ist oder nicht so konzentriert dabei oder einfach nicht so geübt im Tampern....Ich glaube der Hersteller ist oder war Macap, Illy hat das Teil nur in sein Vertriebsprogramm aufgenommen.

    Grüße, Helge
     
  5. tsim

    tsim Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    die tamperstation gibts wie richtig bemerkt von macap und heisst «cps». kosten tut der spass etwa 300 euro und ca. chf 500.- in der schweiz. hoffe das hilft den interessierten
     
  6. kimbo

    kimbo Mitglied

    Dabei seit:
    29.04.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Was die Tassenvorwärmung angeht habe ich andere Erfahrung. Die Tassen sind zwar nach 10min. noch nicht warm, aber nach 30 bis 40min. würde ich eher von heißen als von warmen Tassen sprechen.
    Ansonsten kann ich Dir nur beipflichten, super Maschine und absolut reproduzierbare Ergebnisse. Keine Leerbezüge oder sonstiger Schnickschnack nötig.
     
  7. Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Danke kimbo für die Korrektur. Ich mache normalerweise nur morgens und nach dem Essen jeweils 2 bis 3 Cappus bzw. Espressi und schalte danach die Maschine immer gleich wieder aus. D. h. sie war wohl bei mir bisher kaum je länger als ca. 20 bis 25 min eingeschaltet. Diese Zeit hat wohl offenbar nicht gereicht um abgelegte Tassen richtig vorzuwärmen. Schön, dass es bei längerer Einschaltdauer doch funktioniert.

    Gruß, Helge
     
  8. #8 Andros1, 28.01.2011
    Andros1

    Andros1 Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2008
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    125
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Soll das heißen, daß Du die Maschine noch nie mit Betriebstemperatur im Einsatz hattest? :shock:
     
  9. #9 langbein, 28.01.2011
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.024
    Zustimmungen:
    1.939
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Nach 20 Minuten dürfte die doch einigermaßen durchgeheizt sein...in 5 Minuten schafft man locker 3 Cappus...;-)

    @kimbo: OK, wenn Du nur einmal am Tag Kaffee trinkst, oder dazwischen 4 Stunden Zeit sind, lohnt es sich vielleicht die Maschine abzuschalten. Aber die Maschine aufzuheizen, dann zu produzieren und sie dann für eine Stunde oder 2 abzuschalten ist weder für die Maschine gut noch wird es Deinen Geldbeute wesentlich (wenn überhaupt schonen). Eine vorgeheizte Maschine beeinflusst ganz maßgeblich den Geschmack des Espressos. Nur weil die Heizung abschaltet, ist das Gerät noch nicht durchgehend heiß. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Maschine innerhalb einer viertel Stunde richtig heiß ist.

    Die Maschinen sind grundsätzlich dafür ausgelegt, auch den ganzen Tag an zu bleiben...für´s Ergebnis in der Tasse ist´s allemal besser.
     
  10. #10 nobbi-4711, 29.01.2011
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.412
    Zustimmungen:
    1.147
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Doch, ist sie. Eine neue Mini innerhalb 10min, je nach Verkalkung kanns dann etwas länger werden.

    Der Brühkessel ist übrigens nicht aus Edelstahl, sondern aus Gussmessing.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  11. #11 langbein, 29.01.2011
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.024
    Zustimmungen:
    1.939
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Damit ist sie ja schneller als ne Silvia...nicht schlecht :-o
     
  12. Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Hallo Andros1,

    das kommt wohl darauf an, was man unter "Betriebstemperatur" versteht. Ich habe den Eindruck, dass auf Grund des sehr effizienten thermischen Designs der DC mini die für den Espressogeschmack wichtigen Komponenten, also Brühwasser, Brühgruppe und Siebträger (letzterer evtl. nach 1 - 2 Leerbezügen) nach ca. 10 bis spätestens 15 min heiss genug sind. Ich habe es gerade nochmal mit 2 Espressi probiert: der erste ca. 12 min nach Einschalten, der zweite 20 min später - kein geschmacklicher Unterschied.

    Gruß, Helge
     
  13. #13 nobbi-4711, 29.01.2011
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.412
    Zustimmungen:
    1.147
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    @langbein:

    Kein Kunststück, die Silvia hat auch ne wesentlich geringere Überdeckung zwischen Boiler und Gruppe, sprich sie sind ja zueinander verschoben.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  14. Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Hallo kimbo und nobbie-4711,

    habe Eure beiden inputs (Tassenvorwärmung, Brühboiler nicht Edelstahl) in den ursprünglichen Text aufgenommen. Nochmals danke für die Richtigstellungen.

    Gruss, Helge
     
  15. #15 Mr. Spock, 23.05.2013
    Mr. Spock

    Mr. Spock Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Hallo allerseits,ich habe auch vor, mir die DC Mini zu kaufen. Allerdings habe ich auf ein paar eigentlich einfache Fragen bisher keine klaren Antworten erhalten. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen?

    1)Wie gut ist das 1er Sieb? Bei meiner aktuellen Gaggia CC verwende ich das LM 1er, das es ja aber nicht für die 54mm-Siebträger der DC gibt. Klappt das auch mit dem mitgelieferten 1er Sieb oder kann ich dann nur noch 2er beziehen?

    2)Ist es korrekt, dass man den Bezug komplett manuell steuern kann, also ohne programmierte Tasten? Einschalten, bis 25 zählen (oder bei Bedarf eben auch weniger), ausschalten?

    3)Ich habe gelesen, dass es schwierig sein soll, die Siebe zu "überfüllen". Evtl. soll es sogar schwierig sein, das 2er Sieb überhaupt nur mit den eigentlich normalen 18g zu befüllen. Stimmt das? Woher bekommt man das dünnere Duschsieb, mit dem das dann doch möglich sein soll?

    4)Was haltet ihr von dem Angebot bei allvendo.de, wo man die DC Mini (allein für ca. 2500) im Bundle mit z.B. einer Mazzer Mini für ca. 2900 bekommt? Dadurch bekommt man die Mazzer fast 300 billiger als normal. Das klingt für mich schon fast zu gut, um wahr zu sein... was meint ihr dazu?

    Danke im Voraus!
     
  16. #16 MarcusMuc, 23.05.2013
    MarcusMuc

    MarcusMuc Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Hi,

    hab die optimierte DC von nobbi-4711 mit flachem & normalen Duschsieb im Einsatz

    zu 1) Arbeite fast nur mit dem 1er und habe dort das flache Duschsieb im Einsatz. Liege so zwischen 9-11g
    zu 2) Natürlich manuell und Du kannst sogar den programmierten Bezug abbrechen.
    zu 3) Kann selbst mit dem normalen Duschsieb und dem 2er gut beziehen, flache Duschplatte ermöglicht allerdings extreme doppelte Espressi (da stehen selbst Leichen auf...)
    zu 4) Achte auf den Service. Espressomaschinen sind nun mal spezielle Geräte, die starken permanenten thermischen Belastungen ausgesetzt sind. Ich habe vorher nach dem Service-Netz gesehen. Weiß nicht, ob allvendo Service anbietet.

    Lies Dir mal den Thread im Marktplatz zur "Optimierten Dalla Corte EX4plus" durch.

    Ciao
     
  17. Uhu41

    Uhu41 Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Hallo Mr. Spock,
    Kann die Erfahrungen von MarcusMuc zu 1 - 3 (allerdings nur mit den beiden Standard-Sieben) voll bestätigen. Service brauchte ich noch keinen. Habe die DC Mini jetzt seit fast 2 1/2 Jahren täglich mehrmals in Betrieb, es ist die erste Maschine, mit der ich uneingeschränkt zufrieden bin: sehr reproduzierbar, geschmacklich beste Ergebnisse, wenig Pflegeaufwand (ich benutze Britta-gefiltertes Leitungswasser). Meine Frau und ich bevorzugen milde, schokoladige Hochland-Arabicas, Brühzeit ca. 25s, Vorbrühzeit 4s, Temperatureinstellung auf 92 Grad, Mühle Mazzer Mini. Die aut. Brühsteuerung funktioniert übrigens sehr reproduzierbar und kann manuell vorzeitig gestoppt werden. Milchschaum sehr gut, ich bekomme den leckersten Schaum mit der Weihenstefan Alpenmilch 3,5% Fett.
    Grüße, Helge
     
  18. #18 Mr. Spock, 23.05.2013
    Mr. Spock

    Mr. Spock Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Danke für eure Antworten. Also mit dem 1er Sieb scheint es ja weitgehend keine großen Probleme zu geben, das ist ja schonmal schön. Vor allem, weil ich eigentlich sogar sehr froh wäre, kein LM 1er mehr benutzen zu müssen, da das Tampen dort wirklich nervt. Manueller Bezug klappt auch, sehr schön.

    Zur Duschplatte - offenbar braucht man das flachere Teil ja nicht. Aber wo bekommt man es denn überhaupt her, wenn man es ausprobieren will? Gehört das zum Lieferumfang oder muss man das extra bestellen? Wenn ja, wo?

    Zu allvendo: Service ist natürlich ein Punkt. Aber letztlich könnte ich doch auch den Hersteller bemühen, oder? DC hat ja einige Service-Händler auf der Seite gelistet. Preislich ist das Bundle auf jeden Fall attraktiv hinsichtlich der Mazzer Mini, die ja hier offenbar auch einige Freunde gefunden hat.
     
  19. #19 Markus M, 23.05.2013
    Markus M

    Markus M Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    82
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Bietet Marcus aus dem Board hier nicht sogar für seine Optimierte Version einen konkurrenzfähigen Preis?

    2500 kommt mir nicht außerordentlich günstig vor...Vielleicht fragst Du einfach mal bei ihm an, vielleicht kann er ja sogar auch ein Bundle zusammenstellen.

    Wenn ich richtig erinnere ist doch allvendo so ein Shop für alles mögliche von A bis Z oder? Da wäre mir ein Fachhändler definitiv sympathischer als Partner ;)
     
  20. #20 Mr. Spock, 23.05.2013
    Mr. Spock

    Mr. Spock Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    AW: Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

    Den genauen Preis bei Marcus kenne ich nicht. Ob er auch Bundles mit Maschinen anbietet, weiß ich auch nicht. Ich werde mal nachfragen. Ein wenig widerstrebt es mir, eine Maschine für 2500 EUR direkt modifizieren zu lassen, ohne sie einmal ausprobiert zu haben. Im Zweifelsfall könnte ich das ja auch noch später machen. Marcus hat hier Forum auf jeden Fall einen exzellenten Ruf, soweit ich das bisher gelesen habe.

    Allvendo verkauft schon viel, aber alles im Bereich Kaffee, so gesehen wohl ok. Service wird auch angeboten. Zumindest die Bundle mit den Mühlen (Mazzer Mini, Mahlkönig Vario, Eureka) sind schon sehr preisgünstig. Der Preis von 2500 für die DC Mini scheint gegenwärtig eher Standard zu sein.
     
Thema:

Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Dalla Corte Mini - erste Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. Mazzer Mini b Mahlwerk fest

    Mazzer Mini b Mahlwerk fest: Hallo Liebe Kaffeefreunde, ich habe mir eine defekte Mazzer Mini Elektronik B für sehr kleines Geld besorgt und wollte diese wieder fit machen....
  2. Mahlkönig Mühle Vario Erfahrung

    Mahlkönig Mühle Vario Erfahrung: Hallo zusammen, Ich nutze ja die sette 30 und bin relativ gut zufrieden.....allerdings müsste man sie noch etwas besser einstellen können....ich...
  3. [Tausche] Mazzer mini hopper klein/groß bzw groß klein

    Mazzer mini hopper klein/groß bzw groß klein: hallo. Habe zwei mazzer mini mit unterschiedlichen hoppern. Das würde ich gern ändern. Entweder es möchte wer einen großen 15cm oder kleinen...
  4. Mahlscheiben Spiel mazzer mini

    Mahlscheiben Spiel mazzer mini: Ich habe heute mal meine Mühle komplett zerlegt um sie zu reinigen und dabei auch die Malscheiben ausgebaut. Das hat sich gelohnt denn unter den...
  5. Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter

    Erfahrungen und Bezugsquellen Aesir Aeropressfilter: Aus Neugier und durch den durch das kleine Packmaß eher unkomplizierten Weiterversand haben @infusione und ich gedacht, eine Sammelbestellung zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden