Dalla Corte Mini Ex4+ Zubereitung, Workflow und Maschine

Diskutiere Dalla Corte Mini Ex4+ Zubereitung, Workflow und Maschine im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, Seit kurzem habe ich eine Dalla Corte Mini in der Ex4+ Variante von Marcus. Zuvor hatte ich die Quickmill Siena, eine Handhebelmaschine...

Schlagworte:
  1. #1 coffee83, 26.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hallo,

    Seit kurzem habe ich eine Dalla Corte Mini in der Ex4+ Variante von Marcus. Zuvor hatte ich die Quickmill Siena, eine Handhebelmaschine und bin momentan dabei mich umzugewöhnen. Vor allem passiert es mir ab und zu, dass ich den Bezug laufen lasse und die Tasse wegziehe :eek:

    Das soll aber hier nicht Thema sein. Ich habe gemerkt, dass ich exakter arbeiten muss, was Pulvermenge, Mahlgrad etc angeht. Das Ergebnis als Espresso ist momentan schon sehr ordentlich. Die Temperaturverstellung funktioniert top und man merkt wirklich Unterschiede.
    Ich arbeite fast nur mit dem Einer und dabei mit dem Standard DC samt dem Tamper. Ich habe ca 8,0-9,5 Gramm probiert, bei einer Durchlaufzeit von ca 20-28 Sekunden ab Bezugsstart für ca 25 ml im Shotglas. Bei ca 8-8,5 Gramm ist die Pulvermenge bis zur Nut im Sieb.
    Was mir momentan fehlt ist der Geschmack im Cappuccino. Da nutzre ich Tassen mit einem Volumen von ca 130-150 ml (Fausto Tassen). Bisher waren auch die stärkeren Bohnen nicht durchsetzungsfähig, es fehlt Körper meine ich.
    Als Bohnen hatte ich bisher von Lloyd Malabar, Stromboli, Luca Forte und frisch mit der Maschine von Caffe a Due al banco.
    Auch der Espresso könnte voller schmecken. Ich denke nicht dass ich Channeling haber, ansonsten sieht der Espresso gut aus.

    Wie ist das bei anderen Mini Nutzern, wie macht ihr es?

    Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Maschine was die Technik, Haptik usw angeht. Da werde ich evtl später noch dazu berichten.

    Gruß
    Dominik
     
  2. #2 infusione, 26.05.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Wenn dir im Cappu Körper fehlt, kannst du feiner mahlen. Bei gleicher Durchlaufzeit bekommst du weniger aber stärkeren Kaffee.

    Auch die Milchmenge im Cappu kannst du reduzieren.

    Es gibt eine dünnere Duschplatte, damit bekommst du ein Gramm mehr ins Sieb als mit der Standardduschplatte.
     
  3. #3 coffee83, 26.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Die dünnere Duschplatte habe ich schon geordert. Mal sehen was das bringt. Bei meiner vorherigen Maschine war bei etwas gröberem Mahlgrad der Kaffee bereis körperreicher.
    Mit einer höheren Beühtemperatur kam eher weniger Geschmack.

    Gruß
    Dominik
     
  4. #4 infusione, 27.05.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Was hat der feinere Mahlgrad und der geringere Yield gebracht? Ich denke, das bringt dich weiter.

    Von Temperatur hab ich nichts gesagt.

    Mit den 55mm Sieben hast du bei gleicher Puckhöhe 10% weniger Kaffeemehl im Sieb gegenüber 58mm Sieben. Daher der Tipp, weniger Milch zu verwenden.

    Die dünnere Duschplatte verwende ich nur für sehr helle Sorten.
     
  5. #5 coffee83, 27.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hallo,
    Hab heute den Arabesco von Caffe a Due genommen und bei ca 8 gramm do fein gemahlen, dass der Bezug ca 22-25 Sekunden gedauert hat. Das war schon ganz gut.

    Was ist mit Yield gemeint?

    Von Temperaturen hast du nix geschrieben, nein, aber es heißt ja immer heißer macht eher bitterer.
     
  6. #6 infusione, 27.05.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Yield = Masse in der Tasse / eingesetzte Kaffeemenge, beides in Gramm. 1,8 ist für Cappu ein guter Wert. Eine Feinwaage (z. B. G&G LS 2000 0,1) hilft.

    Temperatur 93° ist meist ein guter Wert. Bitter/Scharfsauer Balance siehe Jim Schulman "101 Espresso" durch Mahlgrad und Dosierung.
     
  7. #7 coffee83, 27.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Ok, danke für die Erklärung. Da muss ich nochmal genauer ran.
    Mit E61 bekam ich immer relativ einfach einen kräftigen, würzigen und somit durchsetzungsstarken Espresso. Mit dem Hebel war er schon runder und jetzt ist der Geschmack sehr sauber und das kräftige würzige ist weg.
    Wobei ich mit den anderen Maschinen nich so akkurat arbeiten musste.
    Aber dafür ergeben sich neue Möglichkeiten.

    Feinwage 0,1 Gramm genau hab ich von Söhnle.
     
  8. #8 infusione, 29.05.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Das stimmt, die DC Brühgruppe verlangt genaues arbeiten und es ergeben sich neue Möglichkeiten.

    Das Kaffeemehl mit einem Korken mit drei Zahnstochern zu verteilen und zu entklumpen (WDT) kann einen deutlich positiven Einfluss auf die Reproduzierbarkeit haben.

    Die Temperatur passt wie gesagt mit 93°C meistens ganz gut (mit den Maschinen mit eingerechnetem Offset ab ca. 2011).

    Ein paar Möglichkeiten:
    • Dosierung:
      • Dunkle Kaffees können bei Standarddosierung zu scharfbitter sein. Dann werden sie besser bei niedriger Dosierung, z.B. im LSM 12g Sieb.
      • Helle Kaffees brauchen auch mal 16g. Evtl. dünne Duschplatte verwenden.
    • Bezugszeit:
      • Dunkle Kaffees sind 25s nach Anschalten der Pumpe meist am Optimum. Erster Tropfen bei ca. 7s,
      • Helle Kaffees vertragen auch mal sehr feinen Mahlgrag und 40s Bezugszeit, wobei dann der erste Tropfen als Anhaltspunkt bei z.B. 15s kommt.
    • Mahlgrad/Yield:
      • Die meisten Kaffees schmecken mir zwischen Yield 1,5 und 1,8 am besten.
     
  9. #9 coffee83, 30.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Danke für die Tips, sehr interessant die Lektüre von Jim Schulmann.
    Ich hab eine Maschine mit eingerechnetem Offset und bin Temperaturmäßig unter 90°C, eher bei 85-88 °C. Bei 93°C lässt die Stärke des Geschmacks deutlich nach, ist also weniger intensiv. Nur unterhalb von 85-86 °C wird es dann saurer. Bohne ist reiner Arabica.
    Bei der Dosierung bin ich jetzt bei ca. 8 g gelandet. Shotgewicht ca. 15,5 g, also knapp über Yield 1,8. Wobei ich von diesem Gebräu gerne etwas mehr in der Tasse hätte. Das wird aber wahrscheinlich nicht klappen, zumindest mit dieser Bohne, da der Mahlgrad und die Dosierung passen sollte.
    Das von dir vorgeschlagene 12 g LSM Sieb ist für doppelte? Momentan nutze ich nur das DC Einer-Sieb, bekomme aber noch eine niedrige Duschplatt. Gibt es auch für's Einer-Sieb sinnvolle Alternativen?
    Die Bezugszeit hatte ich meist so bei 25 s +-3 s. Der erste Tropfen kommt bei ca. 6-8 s. Die Varianz kam durch Anpassungen zwischen den Shots. Abschgalten nach Shotfarbe ist auch interessant, wobei da natürlich noch die Erfahrung fehlt.

    Gruß
    Dominik
     
  10. #10 infusione, 30.05.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Da hilft nur weniger Milch oder mehr Kaffee. Das LSM 12er Sieb kann man gut zwischen 12 und knapp 14g dosieren. Es ist als Zweiresieb gedacht, aber es spricht nichts dagegen, das für einen großen Shot zu verwenden.

    Bei den Bohnen bist du ja bereits bei dunklen, durchsetzungskräftigen Sorten.

    Sehr interessant. Ich kenne mehrere DC Benutzer und meistens liegen die Temperaturen zwischen 92 und 94°C. Die alten DC minis hatten ja keine Grad-Skala, vielleicht ist diese auch nicht so wichtig. Zeige doch mal ein Foto von deinem Puck im Siebträger nach dem Bezug.
     
    GrandPas gefällt das.
  11. Phenyl

    Phenyl Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2012
    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    850
    Gibt es eigentlich auch sowas wie das Scace-Sieb mit integriertem Thermoelement oder Pt100(0) für die DC?

    Sent from my Nexus 6P using Tapatalk
     
  12. #12 coffee83, 30.05.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Das Puck-Foto reiche ich nach. Mit der niedrigeren Duschplatte sollte ich dann schon ein Gramm mehr reinbekommen.Jedoch muss ich dann wahrscheinlich gröber Mahlen, was die Extraktion wieder beeinflusst.
    Meine DC Mini ist neu von Marcus und erst gut eine Woche alt. Ich hatte bei voll aufgeheizter Maschine im Auslauf des einer Siebträgers mit einem Einstechtermometer, das eine sehr kleine Spitze hat und die Temperatur eigentlich gut anzeigt gemessen während eines längeren Leerbezuges. Die max. Anzeige bei eingstellten 85 °C war 84 °C, nach längerer Dauer sackte die Temperatur dann etwas ab. Es war kein Sieb drin. Ich weiß, dass es keine exakte Messung ist, würde aber schon davon ausgehen, dass die Einstellung am Poti relativ genau zur Ausgabe passt, da das Wasser aus der Brühgruppe recht direkt auf den Fühler kommt.
     
    Phenyl gefällt das.
  13. #13 coffee83, 03.06.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hallo!

    Mal ein kurzer Zwischenstand, grundsätzlich hat mir der Tip zum Sieb schon mal weitergeholfen.
    Ich hab jetzt noch die dünnere Duschplatte, Siebe und einen bodenlosen Siebträger bekommen. Hatte aber noch nicht richtig Zeit um die Menge und Mahlgrad so richtig einzustellen.

    Beim Bestellen des 12 g Siebes ist mir auch ein 9 g Sieb aufgefallen, das die Form des originalen Einers hat. Das lässt mindestens 10 Gramm zu ind mit dem habe ich kurz ein paar Espressi bezogen.
    Die Shots waren nicht total Gut, haben aber gezeigt dass die DC auch kräftig, würzig und körperreich kann. Mit der richtigen Einstellung erwarte ich damit oder dann mit dem 12 g Sieb top Ergebnisse.
    Es gibt mit diesen Sieben und den zwei Duschplatten richtig viele Möglichkeiten und es gilt die für mich beste Kombi zu finden.

    Hat evtl jemand ungefähre Angaben, welche Sieb - Duschplatten Kombination wie viel Kaffeemehl braucht?

    Hier die Siebe:
    [​IMG]

    Von links Original 7g, 9g, original doppel und 12 g.
    Im Bodenlosen war noch ein Triple denke ich.

    Foto vom Bezug mit den 9 g bei nicht optimaler Füllmenge. Gut trinkbar wars trotzdem.
    [​IMG]

    Wenn ich denke dass die Einstellung passt, mache ich nochmal ein Foto.

    Gruß
    Dominik
     
  14. #14 coffee83, 04.06.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hier 10 g im 8g Sieb, 25 Sekunden 25 ml im Shotglas, wenn man einspannt, drückt sich die Schraube ins Mehl, die Duschplatte gerade so nicht (vor dem Bezug)

    [​IMG]

    [​IMG]

    @infusione was meinst di dazu?
    Sorry, das 12 g Sieb habe ich noch nicht probiert.

    Gruß
    Dominik
     
  15. #15 infusione, 04.06.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Sieht gut aus.

    Ich versuche soviel Kaffeemehl zu verwenden, dass nach dem Bezug zwar die Schraube aber nicht die Dusche Abdrücke im Kaffeepuck hinterlässt.

    [​IMG]

    Wenn das Magnetventil öffnet, wird durch die Dusche oft etwas von der oberen Schicht des Kaffees mitgerissen. Das sieht aus wie abgeschält, das sieht man hier im Bild auch. Das ist ok. Löcher im Puck sind nicht ok, das ist Channeling. Die beste Möglichkeit Channeling zu vermeiden ist WDT (also mit einem Korken mit drei Zahnstochern alle Klumpen auflösen und das Kaffeemehl im Sieb gleichmäßig verteilen).

    Die Idee dahinter ist, dass ein ungleichmäßig verdichteter Puck Orte von Überextraktion und Orte von Unterextraktion aufweist. Je gleichmäßiger der Puck verdichtet ist, um so gleichmäßiger ist die Extraktion und um so runder ist der Geschmack.

    Das Einersieb mit den gewölbten Rändern ist schwierig für gleichmäßige Extraktion. Deshalb verwende ich lieber das 12g Sieb (du hast ja sogar ein 9g Sieb mit geraden Rändern gefunden).

    Letztendlich ist es ja nicht wirklich entscheidend, ob ich jetzt beispielsweise einen Espresso aus 9g Kaffee und 16g in der Tasse trinke oder einen aus 12g Kaffee und 21g in der Tasse.

    Der Puck oben ergab eben einen sehr leckeren Espresso, den ich mit 90°C bezogen hatte.
     
    CEflat6 gefällt das.
  16. #16 coffee83, 06.06.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Welches der gezeigten Siebe meinst Du mit 9g und geraden Rändern? Das 9g im Bild oben ist das zweite von links und sieht von der Geometrie aus wie das normale DC einer, nicht wie das zweier.
    Weißt Du wie viel du in das 12g Sieb mit welcher Duschplatte bekommst? Ich hatte 13 g drin mit der hohen Duschplatt. Das war auch ok aber es ist mir dann etwas zu viel Espresso, ich hätte gerne sowas zwischen 25-30 ml als einer. Das mit WDT funktioniert auch ganz gut. Musst Du das mit der Ceado auch machen? Bei meiner Compak K3 klumpt es bei diesem Mahlgrad, die Klumpen sind zwar nicht fest aber WDT macht es besser.
    Bei der Compak reicht auch der Timer nicht mehr aus für eine Portion von 10 Gramm bei diesem Mahlgrad.

    Gruß
    Dominik
     
  17. #17 infusione, 06.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.2016
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Ich habe wohl nicht richtig hingeschaut.

    Ich verwende es mit 12 bis 13,5g und hoher Duschplatte. Der Puck kann bei niedriger Dosierung ggf. matschig bleiben.

    Das kommt auch auf den Kaffee an.

    Ich hatte zuletzt von Good Karma Coffee Bella Vista Lot 2, Kolumbien. Der musste besonders gegen Ende ultrafein gemahlen werden und war auch sonst schwierig in der Verarbeitung aber sehr, sehr lecker. Er profitierte vom WDT.

    Das Klumpen kommt ja von der statischen Aufladung. RDT hilft (bei single dosing) oder Gunnars Bohnen Befeuchtung GBB für Bohnen aus dem Hopper. Aber nicht alle Bohnen profitieren geschmacklich, wenn man sie etwas befeuchtet. Das muss man ausprobieren und ich denke bei allen Mühlen ggf. mit statischer Aufladung leben.

    Das beste Mahlgut, das ich bisher selbst gesehen habe (und nicht nur auf Fotos), kommt aus der Mahlgut MG-1, aber vergleichbare Mühlen (HG One) sollten ähnliches Mahlgut liefern. Die Mahlgut ist halt bei hellen Röstungen sehr schwer zu kurbeln. Alternativ: Mühlen mit Doser.

    P.S.:
    Dosierung fürs LSM 12g Sieb angepasst
     
  18. #18 coffee83, 11.06.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hallo,
    Habe jetzt einen Parrottacaffe Gran Crema bekommen und der ist sehr kräftig und würzig. Ich verwende momentan nur das 9 Gramm Einer mit der hohen Duschplatte und ca. 10 Gramm Kaffeepulver.
    Der gran crema klumpt fast gar nicht. Mit Channeling hab ich dadurch auch keine Probleme.

    Danke erstmal @infusione für die Tips! Das hat mir sehr weitergeholfen.
    Man scheint mit dieser Maschine die Eigenheiten der Bohnen sehr viel besser in die Tasse zu bekommen als ich das zuvor gewohnt war.

    Auf jeden Fall kein Rückschritt zum Handhebel :)

    Gruß
    Dominik
     
  19. #19 coffee83, 19.06.2016
    coffee83

    coffee83 Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    321
    Hallo,

    Ich hatte in letzter Zeit jetzt das 9 gr Einer mit der hohen Duschplatte in Gebrauch. Da passen ca 10-10,5 Gramm rein. Jetzt hab ich mal umgebaut aufdie dünnere Duschplatte und das original 7gr Einer verwendet. Da passen auch ca 10-11 Gramm rein, sollte also zum gleichen Ergebnis führen.
    Hatte jetzt einen Luca Forte von Lloyd, der aber sehr wässrig rauskam, kein Geschmack und ein Körper sowie sehr wenig Crema. Evtl war er auch zu alt.
    Jetzt kommt dann Lampone von Caffé a due. Ich lass dafür mal dünne Duschplatte und orig. Einer.

    Gruß
    Dominik
     
  20. #20 chortya, 19.06.2016
    chortya

    chortya Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2015
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    373
    Ich verwende am meisten IMS 1er Sieb mit 10g Mehl und mach dann 1:2 ratio. Schmeckt sehr gut. Die Duschplatte ist die dickere.
    Übrigens, muss man für die dünnere Duschplatte eine andere kürzere Schraube nehmen?
     
    Dirk_W gefällt das.
Thema:

Dalla Corte Mini Ex4+ Zubereitung, Workflow und Maschine

Die Seite wird geladen...

Dalla Corte Mini Ex4+ Zubereitung, Workflow und Maschine - Ähnliche Themen

  1. Dalla Corte Mini Manometer und Dampfzufuhr defekt

    Dalla Corte Mini Manometer und Dampfzufuhr defekt: Hallo liebe Community, seit ich dieses großartige Forum gefunden habe, haben mir einige Beiträge als technisch Ungelernte bei einfachen Problemen...
  2. [Verkauft] Dalla Corte Mini

    Dalla Corte Mini: Hallo, ich verkaufe meine Dalla Corte Mini. Standort östlich von München. Maschine hat einen neuen Kessel und eine neue Heizung bekommen....
  3. [Abgelaufen] Tamper 54 z.B. Dalla Corte Aluminium Leder

    Tamper 54 z.B. Dalla Corte Aluminium Leder: Dieser edle Tamper ist mehr oder weniger das Ergebnis einer fehlinterpretierten Zeichnung. Er sollte 58mm werden dann wurde er aber 54 mm und...
  4. [Erledigt] Dalla Corte Mini

    Dalla Corte Mini: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer gepflegten und funktionstüchtigen Dalla Corte Mini. Ich wohne in der Nähe von Düsseldorf und...
  5. [Abgelaufen] Dalla Corte mini EX4plus

    Dalla Corte mini EX4plus: Ich habe eine Dalla Corte mini EX4plus abzugeben. Es handelt sich um die forumsbekannte, durch Marcus Bätz (nobbi-4711) modifizierte Version. Er...