Dallmayr classic vs Dallmayr prodomo - Welcher Unterschied in Bohnen ?

Diskutiere Dallmayr classic vs Dallmayr prodomo - Welcher Unterschied in Bohnen ? im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hallo, ich hätte einmal eine ganz einfache und banal klingende Frage, zu der ich jedoch bisher nirgends eine Antwort erhielt: Wo ist der...

  1. #1 dream-cafe, 12.01.2022
    dream-cafe

    dream-cafe Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Hallo,

    ich hätte einmal eine ganz einfache und banal klingende Frage, zu der ich jedoch bisher nirgends eine Antwort erhielt:

    Wo ist der Unterschied zwischen den bekannten Dallmayr prodomo - Bohnen und den Dallmayr Classic - Bohnen ?

    Irgendwie scheint das keiner, auch nicht im Handel, zu wissen ....
     
  2. #2 infusione, 12.01.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.299
    Zustimmungen:
    4.536
    Ich kenne nur den Test von coffeeness.
    Dallmayr prodomo im Test - Kaffeeverkostung
    Aber Classic hat er nicht verkostet

    Wenn man angeben würde, was drin ist, könnte man das nicht laufend ändern, je nach Marktlage und Verfügbarkeit.
    Das ist auch vom Marketing her schwierig, wenn ein Produkt seine Zutaten öfter mal ändert.

    P.S.
    Ich habe gerade noch deine beiden anderen Posts gelesen. Ich bin mal gespannt, wo das endet.
     
    Silas, Kaffeeplausch, andruscha und 5 anderen gefällt das.
  3. #3 dream-cafe, 12.01.2022
    dream-cafe

    dream-cafe Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Wie "Wo das endet" ?

    Das sind zwar banale Fragen, aber dennoch berechtigte und zutreffende Fragen. Dafür gibts ja ein Forum, um Dinge zu fragen, die man im Geschäft nicht beantwortet bekommt.
    Und hier sollten ja Leute unterwegs sein, die so etwas wissen und einen Anfänger wie mich belehren können ;)
     
  4. #4 Synchiropus, 12.01.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    827
    Der Classic ist jedenfalls laut deren Webseite eine Arabica/Robusta Mischung. Der Prodomo reiner Arabica.
    Es gibt übrigens auch viele kleinere lokale Röster, vielleicht findest Du hier was passendes: Pingos Rösterkarte - uMap
     
    Warmhalteplatte, domimü und cbr-ps gefällt das.
  5. #5 garamiel, 12.01.2022
    garamiel

    garamiel Mitglied

    Dabei seit:
    17.04.2012
    Beiträge:
    1.745
    Zustimmungen:
    577
    Ich glaube nicht, daß dieses Forum der richtige Ort ist um über minderwertige Industriekaffees zu diskutieren.
     
    Marshall6, Kaffee_Eumel, mabuse205 und 7 anderen gefällt das.
  6. #6 Iskanda, 12.01.2022
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    15.598
    Zustimmungen:
    16.858
    Ich glaube du bist gefühlt der Erste, der um Belehrung bittet. Sonst verwahren sich die Fragesteller oftmals sogar gegen Belehrung. Manche sind dann sogar richtig beleidigt :)

    Entweder nimmst du Infos von der Webseite oder du fragst beim Hersteller nach.

    Das interessiert da auch keinen, denke ich.
     
    Marshall6, Kaffee_Eumel, Milchschaum und 4 anderen gefällt das.
  7. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    11.213
    Zustimmungen:
    5.621
    Die einen sind zu Tode geröstet, und die anderen starben beim Rösten :rolleyes:
     
    Silas, mat76, johnnyoclock und 6 anderen gefällt das.
  8. #8 Synchiropus, 12.01.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    827
    Eher nicht. Hier wird kaum jemand Prodomo trinken.
     
    Silas, Kaffee_Eumel, mabuse205 und 3 anderen gefällt das.
  9. #9 domimü, 12.01.2022
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    5.034
    ach ne, die Frage ist ja auch, welchen Classic du mit welchem Prodomo vergleichen willst, als ich letztens im Edeka war, hatten die je vier verschiedene "Sorten".
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    29.690
    Doch, die Dallmayr Marketing Abteilung wird schon Interesse am diversifizierten Markenauftritt haben.
     
    Pappi und NiTo gefällt das.
  11. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    11.213
    Zustimmungen:
    5.621
    Industrieröstungen sind hier im KN eher weniger "State of the Art" ... :rolleyes:
     
    Bianca_Steuernag gefällt das.
  12. #12 Bergelmir, 12.01.2022
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Ob Industrieröster oder kleine Familenrösterei ist mir egal, so lange die Qualität stimmt. Ich habe auch schon Grausames aus kleinen Röstereien in der Tasse gehabt. Das sind dann solche, die ganz schnell reich werden wollen und nur auf Kostenreduzierung aus sind.

    Es ist schon lange her, dass ich die hier genannten Produkte auf der Zunge hatte. So etwas kommt vor, wenn man auf Arbeit dem Ausgeber der Kaffeerunde nicht vor den Kopf stoßen will. In meiner Erinnerung besteht der Unterschied im Aroma dem zwischen Asche und Kohle. Habe aber vergessen, welches Aroma von welchem Produkt kam.
     
    domimü gefällt das.
  13. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    29.690
    Stimmt theoretisch, praktisch geht die Chance auf gute Röstungen bei ersteren gegen Null.
     
    NiTo gefällt das.
  14. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    11.213
    Zustimmungen:
    5.621
    Finde den Fehler ;)
    Kann sein, ist aber - besonders gegenüber Industrieröstern - hochgardig unwahrscheinlich. Weitaus wahrscheinlicher ist es, dass du nicht in der Lage warst eine sinnvolle Brührate bei geeigneter Temperatur und korrektem Druck zu verwirklichen.
     
  15. #15 dream-cafe, 13.01.2022
    dream-cafe

    dream-cafe Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Ja, mir ist schon klar, dass es hier in erster Linie um Kaffee von Privatröstereien oder "Spezialitäten-Röstereien" geht, aber ich finde, dass die großen Hersteller, die einem im Alltag begegnen, auch mal kurz zur Sprache kommen können.

    Wo kann man eigentlich die Grenze ziehen ? Ich meine, Firmen wie z.B. Heimbs, Westhoff, Miko usw. sind ja größere Röster, aber sind ja schon spezieller und Gastronomie ausgelegt.

    Wo kann man grundsätzlich die Grenze ziehen, was sind die Kriterien ?
     
  16. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    11.213
    Zustimmungen:
    5.621
    Warum?
    Bei der Qualität. Angefangen bei der Rohbohne.
     
    Marshall6 und cbr-ps gefällt das.
  17. #17 dream-cafe, 13.01.2022
    dream-cafe

    dream-cafe Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Und zu welcher Kategorie würdest du Heimbs oder Westhoff zählen
     
  18. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    1.020
    Ich kenne keine der beiden. Selbst Dallmayr ist mir letztlich nur aus der Werbung bekannt. Meine Oma hatte die Bausteine auch in der Küche, aber zu der Zeit war ich noch kein Kaffeetrinker. ;)

    Guten Kaffee erkennt man an konkreten Aussagen zur Herkunft. Wenn das so intransparent wie bei Dallmayr ist, dann würde ich die Finger davon lassen.

    Wenn dir das Zeug schmeckt ist es ja auch okay, aber die Allermeisten hier haben andere Ansprüche...
     
    Pappi gefällt das.
  19. #19 Iskanda, 13.01.2022
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    15.598
    Zustimmungen:
    16.858
    Zur Entlastung der Werbeabteilung ?

    Die Motivation kann ich wirklich nicht verstehen. Und mit dieser Frage:

    frage ich mich schon, ob wir hier nicht ganz vielleicht an einer 'Studie' teilnehmen. Dann wäre es nett, wenn du das so kennzeichnen würdest.
     
    FbiEssi, Pappi, Kaffeeplausch und 4 anderen gefällt das.
  20. #20 domimü, 13.01.2022
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.488
    Zustimmungen:
    5.034
    Bei Heimbs ist es leichter, seit 35 Jahren gehört das zu Dallmayr. Die Preisdifferenz zu Prodomo im Einzelhandel liegt vielleicht auch daran, dass der Kaffee zumindest damals eher direkt an die Gastronomie vertrieben wurde, als ich eine Tasse davon vor etwa 25 Jahren in einem Café getrunken habe. Ja, ich glaube auch, dass wir hier einen eingefleischten Dallmayr-Fan begrüßen können.
     
    NiTo und cbr-ps gefällt das.
Thema:

Dallmayr classic vs Dallmayr prodomo - Welcher Unterschied in Bohnen ?

Die Seite wird geladen...

Dallmayr classic vs Dallmayr prodomo - Welcher Unterschied in Bohnen ? - Ähnliche Themen

  1. Dallmayr Spezialitäten-Kaffee

    Dallmayr Spezialitäten-Kaffee: Ich bin neulich auf ein premium Line-up von Dallmayr gestoßen, hat schon jemand damit Erfahrung? Bin da sehr skeptisch, vor allem bei diesen...
  2. [Verkaufe] Capsa Lungo Azzurro von Dallmayr zum Probierpreis 1,99 EUR

    Capsa Lungo Azzurro von Dallmayr zum Probierpreis 1,99 EUR: Es hat uns erwischt. Das Ferienhaus unseres letzten Urlaubs hatte eine Nespresso-Kapselmaschine in der Küche. Wir nehmen immer unsere Bialetti...
  3. Dallmayr Espresso Barista

    Dallmayr Espresso Barista: Hi, beim surfen über den " Der Feinschmecker Gourmet Shop" Kaffee und Espressotest gestolpert....
  4. Dallmayr Grand Cru

    Dallmayr Grand Cru: Unlängst bin ich im Kadewe beim Dallmayr Stand über Dallmayr Grand Cru gestolpert. 250 g für knapp 10 €. Da ist mein lokaler Röster im...
  5. Dallmayr Kaffee-Raritäten bei tegut

    Dallmayr Kaffee-Raritäten bei tegut: Hallo, im Supermarkt sind mir am Montag Dallmayr Kaffee-Raritäten aufgefallen, die als 250 g Bohnen 2,99 EUR kosten sollten. Ab morgen bis Sa....