Dampfproblem mit Quickmill 820

Diskutiere Dampfproblem mit Quickmill 820 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Leute, Ich habe jetzt seit ca. einem Jahr eine Stretta. Nach anfänglicher Espresso-Euphorie trinken wir derzeit ziemlich viel Cappuccino,...

  1. #1 Nassrasierer, 01.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    Hallo Leute,
    Ich habe jetzt seit ca. einem Jahr eine Stretta. Nach anfänglicher Espresso-Euphorie trinken wir derzeit ziemlich viel Cappuccino, weshalb die Dampflanze schon oft hergenommen wird.

    Jetzt habe ich das Problem dass die Dampfpower immer weniger wird. Entkalken tue ich ca. alle 3 Monate. Die Vibrationspumpe lieferte bei der neuen Maschine nach Betätigen des Schalters für den Dampfbezug sehr regelmäßige Pumpstöße. Irgend etwas stimmt da nicht mehr, denn jetzt taktet sie viel länger, wobei es sehr langsam los geht (ca 1 Pumpstoß alle 4-5 Sekunden; variiert) und dann immer schneller wird, bis sie ca 1x pro Sekunde pumpt.

    Wenn sie dann schnell pumpt ist die Dampfleistung ok. Allerdings nimmt die Dampfleistung während des Bezugs dann wieder ab, weil ich das Gefühl habe dass sich die Heizung zu spät zuschaltet.

    Mir ist bewusst dass die Stretta nicht gerade als Dampf und Cappuccino Monster bekannt ist, doch am Anfang klappte das gar nicht so schlecht. Kann ich da selber was machen oder muss ich sie einschicken?

    Grüße Andreas
     
  2. #2 Alexsey, 01.11.2019
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.556
    Das sich die Taktfrequenz ändert ist merkwürdig und sollte nicht sein. Ein Pumpenstoß alle 4-5 Sekunden erklärt auch dir schwache Dampfpower. Das sollte eher ein Stoß pro Sekunde sein. Eventuell mal an den Rädchen drehen, mit dem man die Frequenz einstellt.
     
  3. #3 Nassrasierer, 01.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    Ich finde es nur komisch dass sich die Taktfrequenz während eines Bezuges von viel zu langsam auf normal stark verändert.
     
  4. #4 Sebastiano, 01.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    2.734
    Die Wege der Elektronik sind mitunter unergründlich… ;)

    1. Verzögerte/schwankende Dampf-Taktfrequenz. lässt sich bei einer Maschine in meinem Umfeld (15 Jahre täglich im Dampf–Betrieb) seit kurzem auch beobachten. Allerdings tritt das nur sporadisch auf und lässt sich sofort beseitigen durch kurzes Aus- und sofortiges wieder Einschalten der Dampf-Funktion.

    2. Die Frequenz der Taktung und des Pumpenhubs. je Takt lassen sich auf der Plantine mittels Poti einstellen. Das wäre eine Möglichkeit darauf Einfluss zu nehmen, aber auch eine Möglichkeit ehemals 'gute' Einstellungen zu dejustieren, also Vorsicht und vielleicht zunächst die 'einfacheren' Verfahren anwenden:

    3. Nachlassen der Dampfleistung nach einer gewissen Nutzungszeit. hat ihre Ursache in der Regel entweder in einer verstopften Dampfdüse oder in einer beginnenden Verkalkung.
    Die Düse auf der Dampflanze lässt sich abschrauben und sollte ab und an auch von innen gesäubert werden. Die Düsenöffnung evtl. vorsichtig mit einer Nadel säubern.
    Der Quickmill-Thermoblock ist zwar systembedingt eigentlich verkalkungsarm, weil nach dem Bezug kein Wasser im Leitungssystem des Thermoblocks verbleibt. Bei intensiver Nutzung der Dampf-Funktion kann sich jedoch eine etwas stärkere Verkalkungsneigung ergeben. Entscheidend ist aber auch hier die verwendete Wasserqualität – wie übrigens bei jeder Maschine. Es sollte Wasser mit ca. 7° DH verwendet werden. Hausleitungs-Wasser mit Teststreifen oder Tröpfchentest prüfen und ggf. mit weicherem Wasser verschneiden oder filtern. Dieser Hinweis gilt eigentlich für jede Maschine und wird leider nicht von allen Home-Baristi adäquat berücksichtigt.
    Extreme Wasserhärten von z.B. 19/20° DH können, ungefiltert, selbst für einen systembedingt verkalkungsarmen Quickmill-Thermoblock zu einer Herausforderung werden…

    4. Korrektes Entkalkungsverfahren. es ist wichtig, das korrekte Entkalkungsverfahren mit dem 'geeigneten' Entkalkungsmittel anzuwenden, denn je nach (Fehl)Anwendung kann unter Umständen sogar eine ungewollte 'Verstopfung' des Leitungssystems oder der Pumpenmembran entstehen – unabhängig von der Maschine.
    Empfohlene Durchlaufentkalkung/Reinigung Quickmill Thermoblockmaschinen

    Auch wenn eigentlich die Elektronik den Pump-Impuls erzeugt, ist es nicht auszuschließen, dass eventuelle Ablagerungen an der Pumpenmenbran und damit eine eventuelle mechanische 'Schwergängigkeit' eine (Teil)Ursache für die verzögerte Pumpfrequenz sein könnte… Vielleicht könnte ein pumpen-technisch versierter Forist wie zum Beispiel @faustino etwas dazu sagen.

    Prophylaktische Frage:
    5. Das Rückschlagventil im Brühkopf. Deiner Maschine ist komplett?. Federgelagerter Ventilstift in der Brühkopf-Hohlschraube .Der Ventilstift kann bei Unachtsamkeit gern mal verlorengehen und es könnte dadurch eine ungewollte Verschmutzung des Leitungssystems entstehen, die auch eine Auswirkung auf die Dampfleistung haben könnte.

    Viel Erfolg und Gruß, Sebastiano
    .
     
    travisio und Sekem gefällt das.
  5. #5 Nassrasierer, 01.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Den Kopf der Dampflanze habe ich mal gereinigt, daran lag es aber nicht. Ich denke das Hauptproblen ist wirklich das seltsame Gepumpe...
    Der Brühkopf ist richtig zusammengebaut.

    Ich wüsste gerne was die Pumpe dazu bringt erst langsam und dann normal zu pumpen.
     
  6. #6 furkist, 01.11.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.087
    Zustimmungen:
    1.513
    Taktfrequenz: die ging bei meiner ersten Maschine auf null - und dann sporadisch mal ein Puls. Die Elektronik war kaputt.

    Vielleicht ein überhitzter, kaputter Kondensator ?
     
  7. #7 Sebastiano, 01.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    2.734
    Ich auch – und um die Fehlerquelle einkreisen zu können wäre es hilfreich, wenn Du bitte speziell auf die von mir gelisteten Punkte 1., 4., 5. eingehst und auch die verwendete Wasserqualität unter Punkt 3. deklarierst.

    Danke und Gruß, Sebastiano
    .
     
  8. #8 Nassrasierer, 02.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    1.: Schalter erneut betätigen bringt leider keine Abhilfe.
    3.: Das Wasser nehme ich zugegeben nur von der Leitung mit Härte 14.
    4.: Habe ich gestern erst gemacht - genau nach Anleitung.
    5.: Das Rückschlagventil inclusive Stift ist korrekt montiert.
     
  9. #9 Alexsey, 02.11.2019
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.556
    Hast Du ein paar elektronische Grundkenntnisse? Die Schaltung für das Pumpenmodul ist ja in Kaffeewiki hinterlegt und ist recht simpel. Die schwankende Pumpenfrequenz scheint mir eindeutig ein elektronisches Problem zu sein. Solltest Du das defekte Bauteil finden, handelt es sich um Centbeträge.
     
  10. #10 Sebastiano, 02.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.11.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    2.734
    Na das ist doch schon mal was – wir nähern uns…

    Wasserhärte 14. ist ja mal eine Ansage die, wie gesagt, selbst den systembedingt verkalkungsarmen Thermoblock arg fordert – speziell bei intensiver Dampfnutzung. Die Wasserhärte solltest Du nach Möglichkeit in Richtung 7° DH durch 'verschneiden' oder filtern beeinflussen. Dazu sind hier im Forum hilfreiche Tipps zu finden.

    Durchlaufentkalkung. interessant wäre, mit welchem Entkalker Du Deine Maschine jüngst entkalkt hast und ob Du dabei definitiv pingelig die Entkalkungs-Anleitung 'im kalten Temperaturbereich' durchgeführt hast. Wurde diese Durchlaufentkalkung stets im gleichen Verfahren durchgeführt oder in früheren Durchläufen mit unterschiedlichen Entkalkern (welche?) im 'heißen Temperaturbereich'.

    Wasserführende Leitungen/Platine prüfen. hast Du mal das Gehäuse oben geöffnet (stromlos) und die wasserführenden Leitungen/Verbindungen auf eventuelle Undichtigkeit geprüft. Prüfe auch speziell den Bereich um die Platine herum, die befindet sich unten, im Gehäuseboden.
    Hier findest Du Hinweise zu den Innereien Deiner Maschine (Modell 0820):
    Die Quickmill-Thermoblock Maschinen I.Teil
    (Anmerkung: die schlussfolgernde Bewertung im letzten Satz, der ansonsten trefflichen Maschinen-Beschreibung, kann von Home-Baristi mit. 'Spaß am Gerät' .leicht widerlegt werden…)

    Poti verstellen. bevor eventuell Elektronik-Teile getauscht werden, könntest Du testen, ob durch die Verstellung oder das pure 'bewegen' der Potis für das Zeitintervall und den Pumpenhub auf der Platine eine Veränderung herbeigeführt kann (zuvor die bestehende Einstellung markieren/fotografieren). Dazu sind unter obigem Link oder hier im Forum hilfreiche Tipps zu finden.

    Never give up…. eine schwankende Pumpfrequenz lässt spontan zwar auf einen Elektronik-Fehler schließen, dennoch würde ich gern noch weiter graben, da ich ich einen mechanischen Einfluss noch nicht völlig ausschließe. Wie gesagt, ich beobachte diesen Effekt auch bei einer älteren Maschine in meinem Umfeld und bin auch an der Ursache interessiert. Dort der lässt sich der Effekt allerdings durch Ein-/Ausschalten des Dampfschalters beseitigen.

    Gruß, Sebastiano
    .
     
  11. #11 Nassrasierer, 02.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    Also ein Hobby-Elektriker bin ich nicht gerade. Deshalb fällt das Herumfummeln an Elektronikbauteilen schon mal flach.

    Ich habe mich damals vor allem für den Thermoblock entschieden weil dieser als gutmütig gegenüber Kalk angepriesen wurde und ich keine Lust auf Kisten schleppen habe. Ist denn das Verschneiden des Wassers derart essenziell? Und welches Wasser würdest du empfehlen, das nach Möglichkeit bei Netto, Edeka oder Penny zu haben ist?

    Zum Entkalken habe ich bisher immer den von Quickmill empfohlenen Oro Entkalker verwendet und darauf geachtet dass die Maschine kalt war. (Wozu ist das eigentlich so wichtig?)

    Grüße Andreas
     
  12. #12 Sebastiano, 02.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 02.11.2019
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    3.161
    Zustimmungen:
    2.734
    Ein Potentiometer (Poti) einzustellen ist eigentlich kein elektronisches Hexenwerk, sondern vergleichbar mit einer relativ einfachen Schrauben-Umdrehung… und nachfolgender, schlussfolgernder Bewertung des veränderten Pumpenverhaltens. Dazu sind allerdings einige grundlegende kognitive Basis-Fähigkeiten hilfreich – die anscheinend vermehrt in Vergessenheit geraten, was sich auch speziell in der Mehrzahl den jüngst neu eingestellten Beratungs-Anfragen hier im Forum unterstellen lässt…

    Der Quickmill Thermoblock ist rein systembedingt verkalkungsärmer, weil stets nur das benötigte Bezugswasser frisch erhitzt wird und der Thermoblock nach jedem Bezug leer läuft, ergo kein Wasser darin steht, dass weiter erhitzt wird, folglich auch nicht verkalken kann. Jede andere Boiler-Maschine hättest Du mit 14° DH noch intensiver verkalkt.

    Zu Wasserempfehlungen/Filtern gibt es hier im Forum gleich mehrere ausführliche Threads – die Suchfunktion dieses Forums ist eine äußerst hilfreiche und ertragreiche Quelle… zum Beispiel hier (es gibt noch mehr):
    Erweiterte Wasserdatenbank

    "…keine Lust auf Kisten schleppen…" das ließe sich doch auch als sehr positiv wirksame körperliche Trainingsübung sehen… völlig autonom, ohne .app oder ermahnenden Aktivitäts-Tracker – Mehrweg-Glasflaschen, am besten 4. Stock liftfreier Altbau… ;) einmal ganz davon abgesehen, dass Du damit die Funktion, die Langlebigkeit und die Verringerung einer gewässerbelastenden Entkalkungsfrequenz Deiner Maschine positiv beeinflussen kannst…

    Empfehlenswert für Thermoblocksysteme sind Entkalker auf Basis von Amidosulfonsäure, wegen der zwar intensiven, aber dennoch 'material-schonenden' Entkalkungswirkung, die speziell aufgrund der relativ kurzen Kontaktzeit während der Durchlaufentkalkung sinnvoll ist. Ich habe keine Kenntnis, woraus der Oro-Entkalker besteht und wundere mich wie unreflektiert manche Home-Baristi mehr oder weniger undeklarierte/unbekannte/ungeeignete Chemie in ihren Maschinen anwenden.

    Denn – je nach Maschinentyp, Heizsystem, Entkalkungsmittel, Dosierung und Temperaturbereich kann es passieren, dass genau der gegenteilige Effekt entsteht: der Entkalker kann 'ausfällen', das heißt: es können sich verhärtende Kristalle bilden, die sodann eine hartnäckige Verstopfung des Leitungssystems hervorrufen können. Zudem könnten sich eventuell übersättigt dosierte Entkalker in Pulverform nicht vollständig auflösen und dadurch Ablagerungen an den Membranen der Vibrationspumpe bilden, die sodann die Funktion der Pumpe beeinträchtigen könnten – und – eventuell durch eine nicht auszuschließende Schwergängigkeit sogar eine Auswirkung haben, auf eine sich verändernde Pump-Frequenz beim gepulsten Dampfbezug. Das muss nicht so sein, wäre aber zumindest ein Denkansatz, und das ist es nebenbei, worauf ich auch mit meinen hartnäckigen, detaillierten Nachfragen hinaus wollte

    Ich sage 'wollte' – weil mein Zeitbudget und meine Geduld kaum mehr ausreichen – nicht allein durch diesen Thread – aber lesen wir mal im Forum quer, was hier seit geraumer Zeit an trivialen Fragen von Neueinsteigern und selbst vermeintlich altgedienten Foristen 'eingeworfen' .wird, die mit traditioneller 'guter' Allgemeinbildung, Selbst-Nachdenken oder/und Nutzung des reichen Informations-Schatzes dieses Forums mittels der Suchfunktion sowie einem gesunden Maß & Interesse am Selbststudium (eigentlich) leicht selbst zu beantworten sind – das lässt mich schwer zweifeln, ob dieses Forum weiterhin ein 'sinnvoller' Platz ist…

    Nix für ungut – ich meine das auch gar nicht persönlich – aber wenn ich das jetzt nicht geschrieben hätte, würde ich vielleicht platzen… ;)

    Pause…

    Gruß & Adé – Sebastiano
    .
     
  13. #13 Nassrasierer, 03.11.2019
    Nassrasierer

    Nassrasierer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    33
    Meine Aussage, dass ich kein Hobbyelektriker bin, bezog sich auf die gut gemeinte Empfehlung von Alexsey, defekte elektronische Bauteile auf einer Platine auszutauschen - was ich nicht machen werde, weil ich wie gesagt kein Hobbyelektriker bin. Ich sehe mich durchaus in der Lage ein Potentiometer mit einem Schraubenreher zu verstellen. Vielen Dank aber für deine Belehrung an dieser Stelle.

    Es ist ja nicht so dass ich einfach irgendeinen Entkalker in meine Maschine gekippt hätte. Ich habe diese Anleitung zum Entkalken befolgt: Kaffeezentrale DE GmbH

    Und da dort der Oro Entkalter empfohlen wurde, habe ich diesen eben genommen. Von daher lasse ich das "unreflektiert" an dieser Stelle nicht gelten.

    Und deinen letzten Absatz kommentiere ich jetzt mal nicht. Ich denke du bist hier ein sehr geschätzter Forianer mit sicherlich großer Expertise. Jedoch habe ich schon in einigen Threads deine immergleichen Aussagen gelesen, die dem letzten Absatz deines langen posts hier sehr ähneln. Es zwingt dich niemand dazu, anderen hier behilflich zu sein. Irgendwie machst du es ja gerne, sonst würdest du es wohl nicht tun. Dies aber stets mit dieser Selbstüberhöhung und dem Ausdruck deiner Überlegenheit. Das finde ich so nicht in Ordnung.

    Das musste jetzt auch mal gesagt werden. Oder wie war das mit dem Platzen? ;)

    Gruß Andreas
     
  14. #14 furkist, 03.11.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.087
    Zustimmungen:
    1.513
    ...für dich ? :cool:
     
  15. #15 Gelöschte Mitglieder 83159, 03.11.2019
    Gelöschte Mitglieder 83159

    Gelöschte Mitglieder 83159 Gast

    @Nassrasierer ist das Problem mittlerweile behoben? Ich habe nämlich das selbe Problem mit meiner Espressomaschine.

    LG,
    Alina:)
     
Thema:

Dampfproblem mit Quickmill 820

Die Seite wird geladen...

Dampfproblem mit Quickmill 820 - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Vetrano 2b Dampfgriffe/Drehknopf Holz Gewinde

    Quickmill Vetrano 2b Dampfgriffe/Drehknopf Holz Gewinde: Hallo zusammen, ich bin neu hier. Ich bin auf der Suche nach der Gewindegröße der Dampfknöpfe einer Quickmill Vetrano 2b. Habe den Griff vor mit...
  2. Quickmill Pegaso wenig Druck / Manometer zittert?

    Quickmill Pegaso wenig Druck / Manometer zittert?: Hi zusammen, meine Pegaso lief super klasse (hatte sie vor einigen Monaten gebraucht gekauft) und ich hatte es auch recht gut raus, einen...
  3. Lelit Grace oder QuickMill Pippa

    Lelit Grace oder QuickMill Pippa: Hallo Leute, ich möchte mir eine Siebträgermaschine kaufen (meine aller erste!). Habe mich bereits gut informiert, nun ist die Frage ob Lelit...
  4. [Maschinen] QuickMill 0835 mit Expansionsventil und viel Zubehör

    QuickMill 0835 mit Expansionsventil und viel Zubehör: Moin! Ich trenne mich hiermit von meiner treuen QuickMill 0835 (Ist die 0820er mit integrierter Mühle). Ich habe sie vor gut einem Jahr gebraucht...
  5. Pumpe läuft nach (Quickmill Rubino)

    Pumpe läuft nach (Quickmill Rubino): Hallo zusammen, bei meiner Quickmill Rubino läuft seit ein paar Wochen ab und zu die Pumpe für den Kaffeebezug noch recht lange nach, auch wenn...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden