DAS MEISTERPROJEKT

Diskutiere DAS MEISTERPROJEKT im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Es ist soweit. Der Meister ist dran! Ich bin Tischler und bin gerade in einer Phase meines Lebens, wo es einfach mal Veränderung geben muß; vor...

  1. Dejan

    Dejan Mitglied

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    15
    Es ist soweit. Der Meister ist dran! Ich bin Tischler und bin gerade in einer Phase meines Lebens, wo es einfach mal Veränderung geben muß; vor allem aber neue Herausfoderungen. Zwei Teile der Meisterprüfung habe ich bestanden und es soll nun mit zweit weiteren Teilen weitergehen. Diese sind für mich die eigentlich wichtigen, da es um die handwerkliche Praxis geht. Fachtheorie und das Meisterstück. Damit sind wir beim Kernpunkt!

    Das Meisterstück zu bauen ist das eine. Die Planung das andere. Die Auswahl, welches es nun sein sollte allerdings das schwierigste vons Ganze. Hier kommt ihr ins Spiel.

    Ich bin seit vielen Jahren Liebhaber des gediegenen Espressotrinkens, allerdings seit Mitte des letzten Jahres erst eigenständig dabei, diesen auch häuslich selbst zu zelebrieren. In diesem bedenklichen Abschnitt meines Lebens bin ich via Internet auf dieses Forum von Espressoversessenen gestoßen, welches mir doch manche Nacht raubte, aufgrund der so spannenden Threads und Freds.

    Nicht lange herumgeredet... Meine Idee zum Meisterstück: eine HOMEBARISTA-BAR

    Wie findet ihr das? Klingt so verrückt wie dieses Forum ist.


    Um diese Idee zu verwirklichen, brauche ich allerdings etwas input. Wie kann eine solche Bar verwirklicht werden? Bedenkt, es soll ein Meisterstück sein, also höchsten handwerklichen Anforderungen entsprechen!

    Was sind also wichtige Details? Welchen Zweck soll die Bar im Wohnraum einnehmen? Welche Anschlüße benötigt sie? Welche Größe? Welche Optik und Haptik? Holz oder Lack? Usw......

    Folgende Vision ist dabei im Hinterkopf:
    - Auf der Meisterstückausstellung könnte ein Barista mit hübscher Maschine Caffè für die Gäste ausschenken und somit sehr guten espresso unter das meist ahnungslose Volk verteilen.
    - Vielleicht findet die Idee einer Bar für Zuhause auch einige Anhänger, dann wäre das ein schöner Anstoß.

    Ich bitte Euch also herzlichst, mich mit Euren Anstößen zu unterstützen, damit dieses Projekt zu einem Erfolg werden wird.

    Leute, ich bin ganz hibbelig, ein Meisterstück ist für einen Handwerker schon etwas besonderes!


    Liebe Grüße


    Janko
     
  2. Motu

    Motu Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Hi Janko

    Schön zu hören, dass du alles Genschaft hast.

    JA input:-?

    Abschlagskasten
    Festwasseranschluss
    vielleicht noch Halterungen für verschiedene Kaffeesorten oder Mühlen.

    aber wir können ja mal bei nem Kaffee drüber philosophieren
     
  3. #3 Ranger Kevin, 20.04.2010
    Ranger Kevin

    Ranger Kevin Mitglied

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    4.586
    Zustimmungen:
    1.909
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Also sicherlich cool währe eine integrierte Tamperstation.

    Auch eine Idee währen Ablage/Aufhäng/Verstauhmöglichkeiten für das ganze Zubehör (wie Zweit-ST, Siebe, Tamper, Rosa lappen und was die leute sonst noch da stehen haben)

    Und die Tassen müssen natürlich auch praktisch und stilvoll untergebracht sein. Vielleicht eine Art Tassen-Paternoster?

    Bon gespannt auf das Ergebnis, viel Erfolg! :cool:
     
  4. Dejan

    Dejan Mitglied

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    15
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    @ motu
    War ja klar, daß du dich als erster meldest! ;-)
    Joa klar, Käffchen... Schaun mer mal.

    @ Ranger
    Danke, Tamperstation hatte ich noch garnicht im Blick. Wahrscheinlich, weil ich das Tampern eher überbewertet finde; aber das ist ein anderer Thread. :roll:

    lg Janko
     
  5. Sono

    Sono Mitglied

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    12
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Spontan fällt mir als nützlicher Aspekt ein: Eine Möglichkeit die zwangsläufig entstehenden Kaffeekrümel einfach und ordentlich loszuwerden.

    Wie man so etwas allerdings gekonnt handwerklich und auch ansehnlich umsetzt.. da bin ich überfragt.
     
  6. #6 deus ex macchina, 20.04.2010
    deus ex macchina

    deus ex macchina Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2010
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    5
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Loch in Platte, Mülleimer drunter, Krümel reinfegen. Loch dient gleichzeitig dank intergiertem Abschlagbalken als Puckschlucker.
     
  7. #7 gvegidy, 21.04.2010
    gvegidy

    gvegidy Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2007
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    1
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Die Idee find ich gut, auch wenn ich bei mir nicht den Platz dafür hätte.

    Ich würde darauf achten, daß das ganze recht Wasser- und Dampfstabil ist. Z.B. beim Rückspülen tropft bei mir hin und wieder was unten aus der Maschine und da wäre es unpraktisch, wenn die Bar dann zu quellen anfängt.

    Da das ganze ja nicht in der Küche stehen soll: nen Wasserhahn mit nem Mini-Spülbecken wäre praktisch. Und natürlich nen kleiner Kühlschrank für die Milch.

    Ich weiß nicht wie weit das ganze gehen soll, aber was ich mir auch gut vorstellen könnte, wäre ne volumetrische Bohnendosierung für die Mühle. Also Du hast ein oder zwei Bohnenbehälter, drunter nen Schieber mit einstellbarem Volumen und damit schiebst Du von Hand die Bohnen in die Mühle. Vorteil: keine angemahlenen Bohnen in der Mühle (wie beim Timer) und Du hast 2 (oder bei Bedarf noch mehr) verschiedene Bohnenbehälter mit nur einer Mühle.

    So ähnlich wie hier in dem Bild, nur eben mit mehr Behältern und nem Aufsatz/Halterung für die von Dir verwendete Mühle:

    [​IMG]

    Viel Erfolg!

    Gruß,

    Gerd
     
  8. #8 meister eder, 21.04.2010
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    naja, insgesamt braucht man etwas mehr als einen meter breite, um alles unter zu kriegen. mit waschbecken etwas mehr. drauf passen sollten eine maschine von rund 30cm breite und zwei mühlen von etwa 15cm breite, daneben jeweils genug platz zum hantieren.

    ein integriertes "abschlagloch" ist sicher praktisch, wurde ja auch schon mehrfach umgesetzt. als anschlüsse benötigt man frischwasser, abwasser und strom, sonst eigentlich nichts.

    für den unterbau hätte ich zwei wünsche:
    erstens ein internes schränckchen für einen ionentauscher, die verschneideeinrichtung (meist am tauscher), den druckminderer und die externe rotationspumpe. am liebsten etwas schallisoliert, aber gut erreichbar zum nachfüllen von salz beim regenerieren. der tauscher braucht dazu auch leitungen zum abwasser. das bypassventil der pumpe muss erreichbar sein, ebenso die schraube und das manometer vom druckminderer.
    zweitens einen kleinen kühlschrank, indem 1-2 liter milch und ein paar beutel bohnen platz finden.

    eine weitere anregung: die lautstärke von mühlen und maschinen hängt sehr stark davon ab, wie der raum darunter beschaffen ist. die tischplatte sollte also vom schrank entkoppelt sein, auf der unterseite evtl gedämmt und mit etwas luft zum eigentlichen hohlraum des schranks. sonst baut man einen schönen resonanzkörper. das gleiche trifft auch auf den abschlagkasten zu.

    gruß, max
     
  9. #9 plempel, 21.04.2010
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.335
    Zustimmungen:
    4.386
  10. tesboy

    tesboy Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    4
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Hi Dejan,

    ich finde die Idee super! Alles was mir einfallen könnte wurde schon gesagt, aber ich würde mich vor allem damit auseinandersetzen, dass auf der Arbeitsfläche ständig gepritschelt wird ("wasserfeste" Oberfläche).

    Ich glaube ich würde versuchen ein paar Wochen durch Italien zu fahren und mich von den Bars dort inspirieren lassen (Fotos zur Auswertung daheim).

    Alles Gute damit!
    Volker
     
  11. #11 ChristianK, 21.04.2010
    ChristianK

    ChristianK Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2003
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    8
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Hallo,
    ich sehe es wie Max. Man braucht nicht viel. Außerdem ordnet jeder seine Station anders an. Daher macht es meiner Meinung nach keinen Sinn eine Tampingstation fest einzubauen.
    Ich würde mir ein anderes Meisterstück suchen.

    Vielleicht wäre eine kleine fahrrbare Kaffee-Bar eine Idee. So etwas gibt vielleicht mehr Raum für clevere Ideen.

    Ist nicht von vornherein klar was in so einer Prüfung an Fertigkeiten abgefragt wird? Dann würde ich mein Werkstück so wählen, dass ich alles zeigen kann was ich kann was gefragt wird. Ideal ist es, wenn ich meine Stärken noch gut präsentieren kann. Ob da ein Schränkchen für eine Kaffeemaschine reicht? Ich glaube es kaum.

    Gruß
    Christian
     
  12. #12 mcblubb, 21.04.2010
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.407
    Zustimmungen:
    1.060
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Schade, dass Du soweit weg wohnst.

    Ich könnte mir für meine Charitiy-Maschine eine zusammenklappbare, Kofferraumtaugliche, stabile Espressobar vorstellen.



    Features:

    Grundfläche: 180cmx75cm.

    Höhe ca. 1,10

    vorne und an den Seiten geschlossen

    Verstellbare Füße, um Höhen unterschiede auszugleichen und die Maschine ins "Blei" zu stellen.

    Klapp- oder steckbar.

    vorne hochklappbar oder ansteckbar eine Theke um die Getränke abzustellen. Unter der Theke 2 Kanisterhalterungen für Wasser und Abwasser.

    Durchführungen für die Kabel und Schläuche.

    Eine Knockbox, die direkt in einen Plastikbehälter abführt aber in die Platte eingelassen oder ausklappbar vor der Maschine platziert ist.

    Einhängbare oder abklappbare Regalbretter unter der Theke um Utensilien unterzubringen.

    Waschbecken ist m.E. nicht notwendig, das das Geschirr eh in eine Spülmaschine muss. Evtl. eine möglichkeit eine Spülschüssel oder ein Eimerchen unterzubringen, umn mal schnell was abzuwischen.

    Außen soll das ganze im "lounge-style" - also dunkles Holz - gefertigt sein. Arbeitsplatten sollten hygienisch und wasserfest beschichtet sein....


    Gruß

    Gerd
     
  13. #13 DuffyDuc, 21.04.2010
    DuffyDuc

    DuffyDuc Mitglied

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Hallo Janko,

    vielleicht bin ich ja jetzt der Bremser, aber sieh' die Sache mal wie eine Kür beim Eislaufen:
    - welche Techniken willst du zeigen
    - welche Techniken mußt du zeigen
    - was wird gut bewertet (von den Prüfern)
    - was kommt nur! bei den Zuschauern an
    - Zeitplanung im Auge behalten
    - ordne die technischen Spielereien und Details dem Gesamtkonzept unter.
    - Details, ohne Bewertungsrelevanz dürfen die Projektplanung nicht gefährden.
    - vergleiche dein Projekt mit gut bewerteten vergangenen Projekten

    Die MOBILEBARISTA-BAR ist eine viel größere Spielwiese als eine HOMEBARISTA-BAR.
    Vom Holzfelgendesign bis zum Sonnenschirm aus Holz ...

    Stefan
     
  14. EBar

    EBar Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Ich würde mir zuerst überlegen, ob das Konzept ein mobiles Möbel, ein Festeinbau oder ein Umzugsfähiges teil wird.

    Für eine Kaffeebar würde ich folgende Parameter zugrundelegen:

    -dunkles Holz im Wechsel mit hellem (bei der Gestaltung kannst Du Dich mit Intarsien, Schellack und sonstigem Kopfschussmäßig-aufwändigen Zeug austoben, edel soll es ja aussehen)

    -Tresenplatte sollte auf 1100mm Höhe sein, Arbeitsfläche auf 900.
    -Tiefe der Arbeitsfläche sollte mindestens 600 sein (Stellfläche einer Gastromaschine)
    -mind. 4 einzeln bis 4000W abgesicherte Steckdosen (Maschine, 2 Mühlen, 1 Standmixer oder Blender)
    -2 Wasseranschlüsse +Abwasser, je einer auf Arbeitshöhe
    -Platz und Anschlussmöglichkeiten für einen Haushaltskühlschrank
    -Ein Doppelspülbecken
    -Ein Tassenregal
    -Ein Equipmentregal
    -Platz für den Entkalker unter der Arbeitsfläche
    -Ausreichende Beleuchtung
    -Eine Schublade mit Abschlagkasten

    Das fällt mir im Moment dazu ein. Viel Glück.
     
  15. #15 Holger Schmitz, 21.04.2010
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    1.458
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Das was Gerd geschrieben hat sind im wesentlichen auch meine Bedürfnisse, optimalerweise noch erweitert um 1 oder 2 Rollcontainer mit stabilen Griffen dran für Tassen/Gläser die man unter oder neben die Theke stellen kann.
    Höhe so dass sie z.B. in einen Kombi oder Van passen.

    Gruß
    Holger
     
  16. dokta

    dokta Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Gratulation!

    Wie wär's die Maschine samt Mühle in einer Art Sekretär unterzubringen? So mit ausklappbarer Arbeitsfläche, ausziehbarer Maschinen- und Mühlenplattform, ausschwenkbaren Abschlagkasten im oberen Schrankteil? Im unteren Schrankteil Platz für ev. Pumpe, Filter, Schläuche und sonstiges Zubehör?
     
  17. #17 freedox, 21.04.2010
    freedox

    freedox Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Input:


    für mich ist die Präsentation der Maschine wichtig.

    Semplice.


    Die Maschine sollte sehr stilvoll in Szene gesetzt werden - eine schöne Maschine ist eigentlich ein Blickfang dem Präsentation gut tut.

    Also in die Mitte damit, sodass sie auch von deinen Besuchern eingesehen werden kann.

    Selbiges gilt für die Mühle.

    Trau dich beides wirklich stilvoll zu präsentieren und die anderen wichtigen Dinge so zu verbauen, dass sie die beiden Geräte unterstreichen -

    freedox
     
  18. #18 silverhour, 21.04.2010
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.710
    Zustimmungen:
    5.135
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch zu den schon bestandenen Prüfungen und alles Gute zu den noch folgenden.

    Ich würde auch ehr an etwas im Stil eines Sekretärs denken, mehr für den Hausgebrauch (auf KN-Niveau).
    Als Design-Freund würde ich nach einem "Funktion bestimmt das Aussehen" Prinzip vorgehen und, falls von Vorteil, dies auch als Konzept für die Arbeit vermelden. Ich würde sowohl Festwasser als auch externen Tank (evtl. in einem Oberschränkchen) zum Umschalten vorsehen, für 2 Mühlen und Tamperei sollte es eine pflegeleichte Unterfläche geben (die Idee mit den Lochplatten und unterliegendem Auffang ist da sehr gut) und selbsredend Abklopf-Loch oder Schublade. Unterbringungsmöglichkten für Tassen und Zubehör verstehen sich von selbst.
    Bei den Materialien bzw. Oberflächenversiegelungen / Lackierungen würde ich auch nach Funktionalität gehen: Soviel Natur-Look wie möglich, aber Wasserresitente Lacke für alles, was naß werden kann.

    Grüße, Olli
     
  19. #19 yetibanger, 21.04.2010
    yetibanger

    yetibanger Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    2.067
    Zustimmungen:
    2
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    Hallo Janko,

    ich würde erst einmal alle Ideen sammeln. Im Laufe des Threads werden sich die Ideen dann sicher auch wiederholen.
    Wenn Du alle Vorschläge sozusagen auf der linken Seite der Liste stehen hast, kannst Du dir überlegen welche auf die verwirklichenswerten sind und diese dann z.B. nach rechts schreiben. Wobei jede Idee einzeln nicht unbedingt mit der Gesamtheit der Vorschläge zusammenpasst. Aber dann bist Du ja schon bei der Planung.
    Was ich für wichtig halte / für eine gute Idee halte:
    - wasserresistente Oberfläche
    - vielleicht eine Edelstahlplatte unter der Mschine (korrespondierend zu oben)
    - in die Arbeitfläche eingelassen Waage (vielleicht mit Vertiefung für den Siebträger)
    - eine Vitrine irgendwelcher Art (ich denke handwerklich positiv für die Prüfung) für z.B. Tassen, Kaffee etc. . Evtl. für Tassen mit Erwärmung bzw. mit Kühlung für den Kaffee
    - in die Arbeitsplatte integrierte Ausklopfkiste
    - vielleicht irgendwelche Türen und Klappen zum Schließen "nach Feierabend" (wenn der Barista ins Bett geht)
    - vielleicht eine Aufhängevorrichtung für Tassen oberhalb der Theke (synonym der Biergläser)
    - kleine Spüle
    - kleiner Kühlschrank
    ...

    Zum Schluß must Du auch daran denken, dass evtl. eine Kleinserie daraus entsteht, weil einige von uns hier sicher auch eine haben wollen.
    Vom Meister zum Möbelhersteller ! Kannst Dir ja schon mal einen Namen für dein Möbel-Programm überlegen.

    Viel Glück und gutes gelingen
     
  20. #20 yetibanger, 21.04.2010
    yetibanger

    yetibanger Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2010
    Beiträge:
    2.067
    Zustimmungen:
    2
    AW: DAS MEISTERPROJEKT

    sieht cool aus (sozusagen herzlichen Glückwunsch nachträglich). Gibt es auch Bilder von innen ?
     
Thema:

DAS MEISTERPROJEKT

Die Seite wird geladen...

DAS MEISTERPROJEKT - Ähnliche Themen

  1. MEISTERPROJEKT AUSSTELLUNG

    MEISTERPROJEKT AUSSTELLUNG: Hier mal eine kleine formlose Einladung für die Leute aus der Gegend: Wer diesen Thread DAS MEISTERPROJEKT verfolgt hat, weiß Bescheid. ;-)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden