Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

Diskutiere Dehydration vs steiler Temperaturanstieg im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Mal eine Frage an die Röstprofis, verschiedentlich wird darauf hingewiesen, dass der Rohkaffee im Röster erst einmal ein paar Minuten...

  1. #1 nobbi-4711, 16.10.2008
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.561
    Zustimmungen:
    1.385
    Mal eine Frage an die Röstprofis,

    verschiedentlich wird darauf hingewiesen, dass der Rohkaffee im Röster erst einmal ein paar Minuten dehydrieren/Feuchtigkeit verlieren sollte, bei vglweise niedriger Temperatur.

    Nun habe ich beim Studium im www auch des öfteren gelesen, dass manchem sein Kaff hinterher besser schmeckt, wenn er die Temp möglichst schnell Richtung Endtemp ansteigen lässt, so dass der erste Crack früher eintritt und dafür die Phase zwischen den beiden Cracks länger wird. Auch die gewaltigen Gusstrommeln von Probatröstern (die sehr viel Hitze vorab speichern) scheinen dafür zu sprechen, denn hier dürfte der Kaffee nach dem Einfüllen wohl recht schnell Fahrt aufnehmen...

    Wer kann dazu was sagen?

    Greetings \\//

    Marcus
     
  2. NebuK

    NebuK Mitglied

    Dabei seit:
    31.07.2006
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    28
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    Hi,

    mich wuerde eine fundierte Aussage dazu auch interessieren. Das einzige was ich beisteuern kann ist, dass ich glaube zu wissen dass der Saeureabbau hauptsaechlich waerend der Gelbphase ablaeuft. Je laenger man diese streckt (unter der "kritischen Temperatur" fuer den FC bleibt) desto flacher wird das Ergebnis im Hinblick auf saeure. Wenn ich meinen Guatemala Finca el Bosque auf 7 min. Gelbphase strecke macht das aus der Saeurebombe flache Schokoladenrohmasse (naja ... nicht ganz so heftig, aber grob stimmts schon ;P). Das wuerde ja auf einen langsamen Anstieg oder zumindest auf ein Halten der Temperaturen an bestimmten Punkten hindeuten.

    Wer fundierte Aussagen oder Literatur zur Hand hat - bitte melden! :p

    Gruesse
    - Dario
     
  3. Ernie

    Ernie Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2005
    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    16
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    Ok nix Fundiertes (daran wäre ich auch interessiert), aber hier das Ergebnis eines eher unfreiwilligen Experiments: Ich habe beim letzten Rösten aus Versehen die Temperatur zum Anfang einige Minuten unter 150° laufen lassen. Bei dem Kaffee handelte es sich um den Indien Monsooned Malabar, der mir bisher nicht sooo gut gelungen war und stets ganz besonders ungleichmäßig geriet. Nun ist die Röstung gut geworden - recht wenig Säure, leicht erdig. Also zumindest diesem Kaffee scheint die Dehydration gut zu tun.
     
  4. #4 Walter_, 18.10.2008
    Walter_

    Walter_ Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    16
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    Wir wissen ja alle, daß dieselbe Sorte einmal in einem Heißluftröster schnell und einmal in einem massiven Trommelröster langsam geröstet sehr unterschiedlich schmeckt. Im Heißluftröster basiert die Wärmeübertragung hauptsächlich auf Konvektion, in diesem Fall die schnellste und effizienteste Art der Energiezufuhr, im Trommelröster eher auf Wärmeleitung und Strahlung, langsamer und weniger effizient -- egal wie massiv die Trommel (naja, nicht ganz)...

    Vereinfacht dargestellt, ist die unterschiedliche Dauer von Trocknungs- und Röstphasen für den unterschiedlichen Geschmack verantwortlich, sodaß es sich durchaus lohnt, mit verschieden langen Phasen zu experimentieren. Ein amerikanischer Röster (ich glaube es war CC aber bin mir nicht mehr sicher) verwendet z.B. drei verschiedene Röster für die unterschiedlichen Kaffees, einen 60kg Roure (zwar Trommelröster aber mit perforierter Trommel und Wärmeübertragung hauptsächlich durch Konvektion) einen 60kg Renegade (ein Monstrum mit außerordentlich massiver Frontplatte und Trommel) und einen etwas kleineren Sasa-Samiac. Damit haben sie für so ziemlich jede Sorte den optimalen Röster (mit dem geeigneten Röstprofil)...

    Für so typische Geschmacksmerkmale wie Süße, Nussigkeit, Fruchtigkeit, etc. reicht es nicht die passende Sorte zu finden, man muß sie auch noch dementsprechend rösten um diese Eigenschaften "herauszuarbeiten", wenn das Temperaturprofil nicht paßt, verliert man die jeweilige Charakteristik u.U. völlig. Übermäßiges "Strecken" zwischen erstem und zweitem Crack, bezahlt man bei einigen Sorten u.U. mit völligem Verlust der Süße (weil die entsprechenden sich bildenden kurzkettigeren Zucker in längerkettige umgewandelt werden, die dann nicht mehr süß schmecken)...

    Pauschale Aussagen wie lange daher die jeweilige Phase dauern soll sind da nicht hilfreich, ich denke man muß jede Sorte für sich betrachten...
     
  5. #5 Walter_, 18.10.2008
    Walter_

    Walter_ Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    16
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    Hallo Dario,

    zum Thema Säuren im Kaffee bzw. deren Abbau, Bildung und Umwandlung hab' ich in einem anderen Thread einmal ein paar Literaturangaben, Tabellen & Diagramme beigesteuert...
     
  6. #6 gunnar0815, 18.10.2008
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.137
    Zustimmungen:
    868
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    Bin auch kein Fachmann hab aber bei einem Besuche des größten Kleinrösters gesehen das er die Temperatur nach einfüllen ganz extrem abfallen lasst. Hab das beim Gene auch ausprobiert und fand die Ergebnisse bei den meisten Bohnen besser da mehr säure abgebaut wird. Heize auf 170°C vor und lasse dann auf ca. 80°C in 3 Min. ohne Energiezufuhr abfallen. Dann ganz normal bis 230°C auf 75% , 85% oder 100% Heizleistung.

    In dem Film http://www.kaffee-netz.de/webseiten...21-thiopische-kaffeezeremonie.html#post237453
    hab ich gesehen das sie die Bohnen vorher nass machen.
    Dachte probieren kannst du es ja mal bestimmt kommt da so wie so nichts bei raus.
    Also den PNG einmal normal und einmal angenässt geröstet.
    Die Temperatur fiel beim nassen viel stärker weswegen ich die Zeit ohne Energie auf 2 Min. (72°C) verkürzte.
    Musste dann auch 1 Min. länger rösten um auf den gleichen Röstgrad zu kommen.
    Hab ihn heute getestet. Und was mich jetzt etwas verwirrt der vorher nassgemachte schmeckt mir besser weniger. Noch weniger säure einfach noch ausgewogener.
    Klar das Wasser zieht beim verdunsten Energie wahrscheinlich wird die Bohne auch von innen mit mehr Energie versorgt. Wasser leitet doch besser die Energie oder?

    Gunnar
     
  7. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.173
    Zustimmungen:
    4.151
    AW: Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

    hallo marcus,
    ich denke, dass das sehr vom geraet abhaengt. mit dem winzigen gene habe ich im laufe der zeit einiges experimentiert, auch mit unterbrochener roestung, dort klappte das langsame aufheizen im 1. durchgang am ehesten. ohne zu unterbrechen besteht beim gene bei zu geringer anfangshitze eher das problem, dass der kaffee breiig/brotig schmeckt.

    inzwischen roeste ich immer auf einer temperatur (240 °C) und mir schmeckt der kaffee prima.

    der gene ist aber wie alle mini-heimroester aufgrund der geringen masse nur spielzeug. ein grosser, schwerer roester mit entsprechender waermekapazitaet verhaelt sich nat. ganz anders.

    lg blu
     
Thema:

Dehydration vs steiler Temperaturanstieg

Die Seite wird geladen...

Dehydration vs steiler Temperaturanstieg - Ähnliche Themen

  1. Richtig Reinigen: Rückspülen vs. Aufschrauben

    Richtig Reinigen: Rückspülen vs. Aufschrauben: Hallo liebes Forum, erstmal wollte ich mich für die vielen tollen Beiträge und Erfahrungsberichte bedanken, welche mir in den letzten Monaten den...
  2. Mahlkönig E65s vs Anfim Practica

    Mahlkönig E65s vs Anfim Practica: Tach zusammen, hat jemand Erfahrung mit diesen Mühlen für den 'gehobenen' privaten Einsatz? Meine Mahlkönig Vario Home erreicht so langsam das...
  3. Ascaso PID Duo Steel vs. Lelit Mara X

    Ascaso PID Duo Steel vs. Lelit Mara X: Hi zusammen, ich suche eine neue Siebträgermaschine. ich besaß bisher eine Lelit Grace (PL81T) mit der ich als Einstiegsgerät wirklich happy war....
  4. Eureka Mignon Specialita vs. Baratza Sette 270

    Eureka Mignon Specialita vs. Baratza Sette 270: Hallo zusammen, Da mir die Sette 270wi zu teuer ist, habe ich mir stattdessen die einfache 270, also ohne Waage und mit Timer angeschaut. Die...
  5. Profitec Pro 300 vs Ascaso Steel Duo PID

    Profitec Pro 300 vs Ascaso Steel Duo PID: Hat jemand beide Maschinen schonmal direkt verglichen? Speziell auch Dampfpower sobald diese halt bei der Ascaso anliegt. (Daheim LMLM, das ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden