Der Einstieg... einige fragen...

Diskutiere Der Einstieg... einige fragen... im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, aus Bequemlichkeit kaufte ich mir damals einen VA der dann irgendwann, aus Hoffnung auf besseren Espresso, durch eine Nespresso...

  1. #1 Panscher, 12.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    aus Bequemlichkeit kaufte ich mir damals einen VA der dann irgendwann, aus Hoffnung auf besseren Espresso, durch eine Nespresso Maschine ersetzt wurde. An Siebträgermaschinen habe ich auch immer mal gedacht, allerdings habe ich dann aus Bequemlichkeit zu einer Nespresso gegriffen. Nun kam ich endlich mal in den Genuss eines richtigen Espresso/Cappuchino und die Entscheidung sich eine Siebträgermaschine anzuschaffen ist eigentlich gefallen. Allerdings tun sich da dann doch einige Fragen auf:

    1. Gaggia Classic vs. Bezzera BZ10: Ich überlege was für mich das richtige ist.

    Mit beiden Maschinen kann man laut Forum super Espresso zubereiten. Wenn ich das richtig verstanden habe ist die Gaggia allerdings ein wenig "schwieriger" zu handhaben was die richtigen Temperaturen angeht. Weiterer Kritikpunkt wäre bei der Gaggia der Milchschaum. Grade am Anfang wenn man viel ausprobiert und Experimentiert ist es sehr komfortabel wenn man sich an keine Aufheiz und Abkühlzeiten halten muss sondern "einfach machen" kann. Gegen die BZ10 spricht natürlich dann der Preis, der zum Einstieg in die Espressowelt schon extrem hoch ist.

    2. Die Mühle

    Zur Gaggia Classic hatte ich vor eine Graef CM800 zu kaufen. Als ich mich dann intensiver mit der Thematik Siebträger beschäftigte und auf die BZ10 als Luxuriöse Alternative kam fand ich Angebote für die BZ10 mit BB05. Wie sind die beiden Mühlen im direkten Vergleich zu sehen? Lohnt es sich die BZ10 im Bundle zu kaufen oder taugt die BB05 nicht wirklich?

    3. Das Zubehör:

    Was wird neben Maschine, Mühle und einer guten Bohne noch zu einem frustfreien Einstieg in die Siebträgerwelt benötigt?


    Wie man lesen kann liegt die Tendenz eher zur Bezzera. Bin mir halt unsicher ob ich für den Einstieg soviel Geld auf den Tisch legen will. Auf der anderen Seite sollte der Einstieg möglichst einfach und frustfrei zu tollen Ergebnissen führen um nicht gleich wieder das Handtuch zu werfen.

    Vielleicht finden sich hier ja ein paar Leute die von ihrem Einstieg mit einer Gaggia Classic oder auch Leute die mir vom Einstieg mit einer BZ10 Berichten können.

    Bin euch für jeden Tipp und Bericht dankbar!

    Oliver

    PS: Gibt es hier eigentlich auch einen Erfahrungsthread zur BZ10?
     
  2. #2 silverhour, 12.05.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.813
    Zustimmungen:
    5.264
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Mahlzeit!

    zu 1)
    Recht ungleiche Brüder schickst Du da in den Vergleich - so als würdest Du einen VW Up 1,0l gegen einen VW Passat Variant 2,0TDI antreten lassen. Kurz zusammen gefaßt: Sowohl die Gaggia CC als auch die BZ10 sind sehr gute Maschinen innerhalb ihrer Klasse!
    Ob Du eine kleine Einkreisermaschine oder einen chromblitzenden Zweikreiser haben möchtest mußt Du selber entscheiden. Gerade wenn Du viel Milch aufschäumen willst, dann ist eine Zweikreisermaschine sicherlich die komfortablere Wahl.
    Berichte und Infos zu beiden Maschinen findest Du über die SuFu in Massen.

    zu 2)
    Die Mühle ist mindestens so wichtig wie die Espressomaschine selber. Wenn es finanziell möglich ist, dann empfiehlt es sich, hier ein paar Euronen mehr rein zu stecken. Die BB005 ist eine bewährte Mühle der 300€-Klasse und kein schlechter Kauf. Die Eureka wäre eine Alternative. Ich würde sie stets einer Graef vorziehen.
    Ein Kauf im Bundle ist so oder so meist eine finanziell sehr attraktive Sache!

    zu 3)
    Einen guten Tamper! Es muß nicht gleich ein Luxusteil für 100€ sein, so ab gut 25€ gibt es gute Geräte. Die mit den Maschinen mitgelieferten Plastikteile sind für die Rundablage.
    Eine Abschlagbox ist nicht lebenswichtig, aber sehr praktisch und muß früher oder später her.
    Rum Reinigen/Rückspülen brauchst Du ein Blindsieb! Dazu käme noch ein handelsüblicher Spülschwamm zum Putzen.

    Grüße, Olli
     
  3. Anderl

    Anderl Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Dem ist nicht viel hinzuzufuegen....

    Eine Feinwaage fuer 10Euro und eine Uhr mit Sekundenzeiger. Nicht um sich sklavisch daran zu halten, aber fuer die allerersten S hritte.

    Ich wuerde eher 400Euro fuer die Muehle und 200 fuer die eigentliche Maschine ausgeben als umgekehrt. Gerade dem Anfaenger hilft ein Timer der seinen Sinn auch erfuellt (selbst bedienbar ist und in eine Muehle steckt, die schoen lockeres Mahlgut erzeugt) sehr geholfen.
     
  4. #4 Panscher, 12.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Hey,

    Danke euch beiden.

    Das ich da zwei Maschinen verschiedener klassen vergleiche ist mir bewusst. Wahrscheinlich suche ich einfach nur jemanden der mir nochmal bestätigt zur teureren Maschine zu greifen :D
    Dadurch das die BZ10 komfortabler im Handling ist werden die ersten missratenen versuche hoffentlich nicht so frustrierend sein.

    Dazu fällt mir direkt noch eine frage ein: es gibt ja eine menge kleiner Röster wo die Bohnen sicherlich ihren Preis wert sind. Habt ihr einen Tipp für eine günstige gute Bohne die für Einsteiger geeignet ist und wo man sich nicht ärgern muss wenn der ein oder andere Espresso im Abguss landet?

    Oliver
     
  5. #5 silverhour, 12.05.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.813
    Zustimmungen:
    5.264
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Auch hier verweise ich gerne an die SuFu. Die Frage nach der geeigneten Einsteigerbohne kommt regelmäßig, die Antworten unterscheiden sich nicht so gravierend.
    Meine 2 Cents: Am besten holst Du Dir eine klassische Barschlampe, gerne vom lokalen Röster falls vorhanden, und bleibst bei dieser Bohne, bis alle anderen Parameter sitzen.

    Grüße, Olli
     
  6. #6 Panscher, 12.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Hey,

    Magst mir noch kurz erklären was du mit "Barschlampe" meinst?

    Könnte mir vorstellen nur schiefe Blicke zu ernten wenn ich beim Röster rein marschiere und die "Barschlampe" verlange! :D
     
  7. #7 Garglkarg, 12.05.2013
    Garglkarg

    Garglkarg Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    3
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Ich glaube wenn du nach einer klassischen Barmischung fragst solltest du etwas Passendes bekommen :)
     
  8. #8 silverhour, 12.05.2013
    silverhour

    silverhour Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    10.813
    Zustimmungen:
    5.264
  9. #9 ElPresso, 12.05.2013
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    47
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Bestätigung: BZ10 + Mühle der 300,- Klasse ist ideal für den Einstieg und in der "Gewichtsklasse" preislich relativ niedrig. Die Sache mit dem Geld musst Du mit Dir selbst ausmachen. BB05 und K3 werden hier gelegentlich erwähnt, beide scheinen, von Feinheiten abgesehen, vergleichbar zu sein. Die BZ10 ist so einfach zu bedienen, das kann jeder "einfach so". Das Einstellen der Mühle + Tampern ist eh bei allen Maschinen aller Klassen gleich schwierig oder leicht. Solange man für Espresso noch nicht so richtig den Bogen heraus hat, trinkt man halt mehr Cappuccino, der verzeiht Fehler leicht.

    Es gibt fertige Bundles, wo noch mehr Zubehör drin ist, etwa guter Tamper, eine bereits eingemahlene Mühle etc.; guck Dich mal um.

    Ich verwende bei jedem Bezug, daher kann ich Dir dies als Mindestinvestition ans Herz legen:

    - LM1-Sieb (das BZ-1er ist ein Drama) oder 2er Sieb
    - Passende Tamper (bei der Maschine selbst ist nur ein Pseudotamper dabei, manche tun's damit, aber gönn Dir einen oder zwei richtige - ggf. den Tidaka Doppeltamper)
    - Grindenstein Abschlagkasten (billig aber gut)

    Gelegentlich zum Reinigen:

    - Blindsieb (essentiell)
    - Kaffeefettlöser zum Rückspülen (essentiell)
    - Bürste für die Dusche und insbesondere den Ring drumrum. Zur Not geht auch ein Handtuchzipfel, aber dieses Teil ist vmtl. bei jedem Bundle dabei, wenn es nicht gar von Bezzera selbst zur Maschine gelegt ist (weiß ich nicht - hatte ja selbst ein Bundle).

    .... und das war's auch schon! Ich habe zwar eine Kiste mit weiterem Zeug (Feinwaage, Trichter etc.), verwende das aber alles mittlerweile nicht mehr. Würde ich beim Neukauf auch weglassen, und nur dazukaufen, wenn sich ein konkretes Problem bei Dir entwickelt. Ich hatte überhaupt je nur ein Problem, das war das BZ-1er-Sieb, aber bei dem hat mir auch Waage usw. nichts geholfen.

    Viel Erfolg bei der Entscheidung!
     
  10. #10 Panscher, 12.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Ach okay, dann werd ich demnächst beim röster mal vorstellig.

    Grad bei der Waage hätte ich jetzt gedacht das die zum Anfang nützlich ist um ein gefühl für die richtige menge zu bekommen.

    Du schreibst jetzt etwas davon das man zum teil schon eingemahlene Mühlen gibt. Ist das einmahlen wichtig für reproduzierbare ergebnisse?
    Nach wievielen Kilo Bohnen kann man sagen das eine Mühle eingemahlen ist? Lohnt es sich zum zum einmahlen einfach billige Supermarktbohnen zu kaufen, durch zu jagen und dann an die verwandschaft zu verschenken?
     
  11. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    427
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Einmahlen von Mühlen ist eher Voodoo als exakte Wissenschaft. Bis du den richtigen Mahlgrad und damit die richtige Bezugszeit gefunden hast und daraus resultierend ein trinkbares Kaffeegetränk in deine Tasse läuft, funktioniert auch die Mühle ausreichend gut. Am Anfang wirst du recht oft recht viel ausprobieren, bis die Ergebnisse reproduzierbar wohlschmeckend sind, und dann ist die Mühle auch schon "eingemahlen", versprochen.
     
  12. #12 schlotinjo, 12.05.2013
    schlotinjo

    schlotinjo Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Hey!

    Ich hatte einige Zeit lang die Gaggia und fand die für den Einstieg super. Ich bezweifle sehr stark, dass du mit der BZ von Anfang an einen besseren Espresso hinbekommst. Es mag vielleicht komfortabler sein, aber mit Kaffemenge/Mahlgrad und Tampern musst du so oder so üben, da kann die Maschine nichts wieder gut machen. Vielleicht findest zu auch was Gebrauchtes hier? Andererseit wenn du viel Geld ausgeben magst, und bereit bist zu lernen und zu üben, und dich von Misserfolgen nicht frustrieren zu lassen, ist die BZ sicher auch eine gute Wahl!
     
  13. #13 ElPresso, 13.05.2013
    ElPresso

    ElPresso Mitglied

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    47
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Notwendig ist die Waage nicht. Es hilft, wenn es Dir wichtig ist, "offizielle" Werte (also die 7g) zu erreichen. Ansonsten kannst Du auch einfach visuell vorgehen. Das 2er also vollmachen; das 1er (z.B. das LM1er) bis zum inneren Rand füllen. Wie gesagt, wenn das für Dich nicht funktioniert, kaufst Du Dir halt eine. Ich würd's vorher ohne probieren.

    Wg. Mahlen am besten mal die Suchfunktion nutzen, gibt bestimmt einiges dazu. Supermarktbohnen klingen gut hierfür. ;)
     
  14. #14 Panscher, 13.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Besten dank für eure Tipps.

    Ich habe mal eine Anfrage an den örtlichen Händler geschickt, mit ein bischen Glück hat er eine BZ10 im Laden stehen und ich kann sie mir mal anschauen und vorführen lassen... oder vielleicht sogar mal selbst Hand anlegen. Jedenfalls werde ich berichten sofern es jemanden interessiert! :D
     
  15. #15 Panscher, 13.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Ich habe da nochmal eine frage zum Milch schäumen.

    Das ist im Kaffeewiki ja ganz gut beschrieben, allerdings frage ich mich was die kleineste Menge an Milch ist die man noch gescheit schäumen kann? Wie schaut es mit Milch aus die nach dem schäumen nicht verbraucht wurde, wenn also zuviel Milchschaum gemacht wurde? Kann ich das Milchkännchen dann einfach in den Kühlschrank stellen und beim nächsten mal erneut schäumen oder wird das nicht klappen?
     
  16. #16 Gandalph, 13.05.2013
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.577
    Zustimmungen:
    9.024
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    hallo....

    @panscher:
    - ein 2-maliges Schäumen der Milch kannst du vergessen - die Milch läßt sich nur einmal richtig Schäumen.
    - ich hab 3 Kännchen zum Schäumen - 0,3Ltr. , 0,5 Ltr. u. 0,7 Ltr. ! - das Kännchen sollte immer der geforderten Menge entsprechen. Damit schäume ich die Milch für 1, 2, oder 3 Milchkaffee`s/Cappucinos...
    - idealerweise gibt man nur etwa max. 2/5 der Gesamtfüllmenge in`s Kännchen, und schäumt dann das Volumen etwa um 50% auf. Das wären dann bei dem 0,3Ltr. Kännchen gut 100ml Milch und resultierend daraus 150 - 180ml fertiger Milchschaum! Bei geringeren Mengen wird`s schon schwierig guten Milchschaum zu produzieren - hab ich aber auch schon öfters für meine Freundin gemacht, die immer nur einen Klacks Milchschaum oben auf ihren Americano haben will .
    - Reste bekommt bei mir der Kater ( verdünnt ), oder falls Kinder in der Nähe sind, findet sich immer eines für `nen Kakao. Manchmal schütte ich auch einen kleinen Rest in den folgenden Kaffee und schäume dann etwas weniger als normal auf, um das dann noch oben drauf zu geben. Eine Weile kann man die Milch auf der Tassenablage warm halten ( ich nehme da den etwas kühleren Teil ).

    Wenn deine finanziellen Mittel es erlauben würde auch ich dir zu der BZ10 im Bundle mit der BB005 raten, was schon eine wirklich ordentliche und ausreichende Mühle ist. Die Gaggia CC produziert schon guten espresso - willst du aber öfters Getränke mit Milch produzieren, dann wird`s nervig! Und selbst wenn man Espresso-Trinker ist, kommt mal Besuch, und du stehst nur noch in der Küche, weil du mit dem produzieren des Cappucinos nicht mehr nachkommst, den alle so lecker finden.

    Die BZ10 und dazu die BB005 sind bewährte und gute Maschinen, und du hast erst mal Ruhe vor weiteren upgrades. Es ist halt der gehobene und einmalige Einstieg. Nimmst du die CC wirst du später, oder eher schon früher auf einen Zweikreiser, vielleicht sogar auf einen Dualboiler aufrüsten. Das kannst du dir gleich von Anfang an ersparen ( zumindest für `ne Weile :) ).

    So, oder so, wie deine Entscheidung fällt, lassen sich die Maschinen auch mit nicht allzu großer Einbuße wieder verkaufen, wenn du das willst - gerade, wenn du vorher schon den Preisvorteil z.B. eines Bundles nutzen konntest. Das finanzielle Risiko ist also nicht all zu groß.

    Bundles bieten, wie schon erwähnt, meist alle Läden an - such dir den Laden deines Vertrauens, oder vor Ort! Manchmal kann man auch noch über das eine oder andere Teil verhandeln, wenn man etwas bestimmtes dabei haben möchte.

    lg....
     
  17. #17 crimp2333, 13.05.2013
    crimp2333

    crimp2333 Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    18
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    wenn du die milch vorher in die tasse/n gibst und dann in das Kännchen füllst, hast du mit etwas Augenmaß kein einzigen Tropfen Milch nach dem Schäumen und Eingießen über.
     
  18. #18 Panscher, 13.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    @gandalph, danke für deine ausführliche Beschreibung, Anleitung und den kleinen vergleich der beiden Maschinen die ich in den Raum geworfen hatte!

    @crimp, stimmt das ist für den Anfang eine gute Idee ein gefühl für die richtige menge zu bekommen.
     
  19. #19 Panscher, 15.05.2013
    Panscher

    Panscher Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2013
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Ich habs getan, soeben habe ich das von Gandalph verlinkte Set bestellt. Allerdings habe ich die Mühle gegen eine mit Timer tauschen lassen! Jetzt hoffe ich das die Post ihren schnellsten Wagen auf die Reise schickt! :D
     
  20. #20 Gandalph, 15.05.2013
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    9.577
    Zustimmungen:
    9.024
    AW: Der Einstieg... einige fragen...

    Gute Entscheidung, und wie ich finde ein ausgesprochen sinnvolles Set das Angelo da für Einsteiger zusammenstelllt. Da hat man erst mal alles, was der Neuling braucht, und dies auch in ausreichender guter Qualität - Alles zusammen zum günstigen Set-Preis..
    Na das Warten auf die Post kennt man hier - da muss jeder durch :)

    - viel Freude mit deinem Set!

    grüße...
     
Thema:

Der Einstieg... einige fragen...

Die Seite wird geladen...

Der Einstieg... einige fragen... - Ähnliche Themen

  1. Schnelle Frage ... kurze Antwort :-)

    Schnelle Frage ... kurze Antwort :-): ECM Technika lll gerade komplett überholt vom Service oder Quickmill Rubino von 2017 ? Preis ist jeweils 750€ .
  2. Frage zur Jura C5

    Frage zur Jura C5: Ein Bekannter hat ne Jura C5, ca. 10 Jahre alt, die er regelmäßig säubert, auch die Brühgruppe hat er schon einpaar mal eingeschickt, bzw die...
  3. La Spaziale Dream T Neuling und die Fragen

    La Spaziale Dream T Neuling und die Fragen: Hallo Espressoianer, ich bin der Marcus aus dem Main Taunus Kreis und habe seit Freitag eine La Spaziale Dream T. Soweit, so gut, optisch für...
  4. Frage zu Sage the Oracle SES980

    Frage zu Sage the Oracle SES980: Guten Morgen zusammen, ich hoffe, es kann mir jemand helfen. Gestern ist unsere neue Sage Basista angekommen. Der Aufbau und auch die ersten...
  5. Lelit pl41tem - Anfängerprobleme und Fragen

    Lelit pl41tem - Anfängerprobleme und Fragen: Hallo zusammen, soeben hab ich die oben genannte Maschine zum ersten Mal angeschaltet und es tun sich gleich Fragen auf. In der Anleitung ist ja...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden