Der Frust-Ablass-Fred

Diskutiere Der Frust-Ablass-Fred im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; ich vermute, ohne Radikalisierung tut sich nix Nennenswertes ... außer bisschen naiv umjubelte Hochglanzverpackung. Spätestens wenn uns der Planet...

  1. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    3.739
    Kernkraft!!! Das als Lösung des Klimaproblems? Wenn es etwas gibt, das bei Umweltschützern verpönt ist, dann doch die Kernkraft! Da hatte sich schon Greta T. ein wenig mit in die Nesseln gesetzt. Mit so einer Lösung würden doch die Grünen eigentlich ihre komplette Existenz in Frage stellen. 40 Jahre gegen etwas gekämpft, was man nun als Lösung des Problems nimmt. Absolut undenkbar!
     
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.724
    Zustimmungen:
    6.847
    Kernkraft 2.0. Bislang eher so ein Luftschloss wie Kernfusion.. oder doch nicht? Wäre vllt schon lange ein Thema gewesen, eignet sich leider nur nicht zur Kernwaffenproduktion. Tja...
    Ist was vollkommen anderes, hätte auch eine Greta nix dagegen.
     
  3. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    9.490
    Zustimmungen:
    5.681
    Politisch neutrale Informationen rund um Kernkraft gibt es gerade in einer Serie eines Physik-Podcasts (auf Deutsch):
    Physik-Geplänkel
    In Kürze wird es zwei weitere Folgen im Kontext geben. Achtung: Im ersten Drittel des Podcasts werden immer Zuschauerfragen beantwortet, bevor es zum eigentlichen Thema geht.
    LG, blu
     
    silverhour und Barista gefällt das.
  4. #15024 Barista, 24.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2021
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    3.739
    Unterstützt nicht die AFD die Kernkraft? Die hatte doch meiner Erinnerung nach sogar mal einen Antrag eingebracht, dass in diese Richtung weiter geforscht werden sollte. Pass auf, wessen Ansicht Du vertrittst, da bist du schon in der Kontaktschuld!

    Dann müssten die Grünen also nur sagen:
    "Also Leute, unsere seit 40 Jahren gepredigte Anti-Atomkraft-Haltung war eine Scheiß-Idee. Kernkraft löst das Problem des Klimawandels und daher stimmen wir mit der AFD dafür, dass die Forschung zu neuen Reaktoren wieder aufgenommen wird!"

    Ich meine, Parteien haben ja schon oft in Sachfragen Kehrtwendungen gemacht. Das kann schon passieren, also, rein theoretisch ist das schon möglich!
    You made my day!:D


    p.s.: Mich musst du nicht überzeugen. Ich hab null Ahnung, ob die neuen Reaktoren eine Lösung sein könnten. Ich halte es aber zumindest für sträflich falsch, da nicht einmal drüber nachdenken und etwas forschen zu wollen. Bei den zig Milliarden die die Energiewende kosten wird, hätte man da auch mal ein paar Euro investieren können.
     
  5. #15025 S.Bresseau, 24.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    Geht jetzt wieder das plumpe AfD Getrolle los?
    Dann informier dich halt.
     
  6. #15026 Sansibar99, 24.09.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    5.543
    Die "neuen" Thoriumreaktoren sind ein alter Hut, auch in Deutschland lief ein Reaktor dieses Typs.
    Es gibt aber weiterhin das Entsorgungsproblem, auch die Betriebssicherheit ist nicht so trivial wie es manche darstellen.
    Atomkraft: China testet Flüssigsalz-Thorium-Reaktor
    (Paywall, aber ich hatte den Artikel vorgestern analog gelesen)

    Warum ist es für uns nur so schwer einzusehen, dass unserer "Moderner Lebensstil " das Problem ist und wir einfach nachhaltiger Leben müssten? Mit weniger Konsum und weniger Mobilität.
    Weil wir Süchtige sind und keiner Bock auf Entzug hat. Liegt ja noch genug Stoff rum...
     
    wiegehtlasanmarco, Belgarath, flatulenzio und 7 anderen gefällt das.
  7. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    3.739
    Du gibst dir selbst die Antwort auf deine Frage, womit das Problem aber weiterhin nicht gelöst ist.
    Wenn du zu dem Schluss kommst, die Lösung "weniger Konsum, weniger Mobilität und nachhaltigeres Leben" lässt sich den Leuten nicht vermitteln, ist es doch nicht sehr zielführend, alleine diesen Weg weiter zu versuchen, oder? Dann wäre es doch an der Zeit, auch Alternativen in Betracht zu ziehen, selbst wenn die nicht ganz so perfekt sind, wie die eigentlich gedachte Lösung.
     
  8. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.537
    Zustimmungen:
    11.361
    Gestern bei Nuhr: Wir könnten ganz Deutschland in ein Biotop verwandeln und uns in Frösche, oder wir könnten auf der Stelle aufhören zu atmen, es würde nichts ändern. "Wir" überschätzen uns mal wieder grandios,
    Nuhr im Ersten vom 23. September 2021 | Nuhr im Ersten
    ab ca. 14.00 min
     
    Largomops gefällt das.
  9. turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    20.247
    Ja, soll sogar von Intelligenz zeugen, wenn man wieder besseren Wissens aufgrund neuer Erkenntnisse in der Lage ist, die eigene Meinung zu revidieren und nicht starrköpfig an alten Zöpfen festhält, nur weil man diese mal postuliert hat. Das könnte zwar auch, muss aber nicht zwangsläufig reiner Opportunismus sein.
     
  10. #15030 S.Bresseau, 24.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    Kurz reingeschaut. Nuhrs (nicht sehr überraschende) Einstellung ist: wir ändern eh nix, China und Brasilien sind schuld, wir alle müssen halt mit den Konsequenzen leben.

    Ich glaube eher, dass auch die Menschen in diesen Ländern andere Technologien fordern werden, wenn die Auswirkungen immer deutlicher zu spüren sind. Dann wäre es doch schön, wenn man erforschte und funktionierende alternative Technologien hätte und Vorbildländer, in denen es klappt und bei denen man "einkaufen" kann - oder sehe ich das falsch? Leider wurde halt in der Vergangenheit zu wenig getan.
    Der Bund stellt afaik 30 Mrd alleine für die Beseitigung der Schäden der letzten Flutkatastrophe zur Verfügung (die nicht die letzte dieser Art gewesen sein wird). An solche Summen gewöhnt man sich mittlerweile, aber das wäre mal richtig, richtig viel Geld für Forschung gewesen.
     
    flatulenzio, onluxtex, NiTo und 2 anderen gefällt das.
  11. #15031 Augschburger, 24.09.2021
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    16.829
    Zustimmungen:
    14.805
    Ich wette, da wird man in China ganz weit vorne dabei sein. Also beim Verkaufen funktionierender alternativer Technologien.
    Hierzulande forscht man ja lieber an next Generation SUVs, weil wir halt ein Autoland sind. :confused:
     
    Hurtz11, flatulenzio, herr k und einer weiteren Person gefällt das.
  12. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.537
    Zustimmungen:
    11.361
    Und am korrekten Gendern. :D
    Sorry, konnte nicht anders. :rolleyes:
     
    Caruso, Largomops und Augschburger gefällt das.
  13. #15033 S.Bresseau, 24.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    Aktuell stellt China den Bau von Kohlekraftwerken im Ausland ein, daheim aber nicht.
    Wir kaufen jetzt schon deren Batterien, anstatt sie selbst zu produzieren. Und das, obwohl der steigende Bedarf klar vorherzusehen war.
     
    flatulenzio gefällt das.
  14. #15034 cammi, 24.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2021
    cammi

    cammi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    2.052
    Einer der größten Posten für den Klimawandel bleibt Fleischkonsum! Hört man nicht gerne, I know...Aber kurz überschlagen, wir pusten Treibhausgase in die Atmosphäre! Das Backup hierfür (Wälder, insbesondere der Regenwald) wird einfach schonungslos gerodet...und zwar zum größten Teil für intensive Viehzucht (Weideflächen) & Sojaanbau, stehen beide auf Platz 1 der Gründe für Rodung! So? Ja! Allerdings nicht für den Joghurt oder Tofu, um die 80% des weltweiten Sojaanbaus geht in die Futtermittelindustrie...auch nach Europa. Ergo riesige Weideflächen und riesige Sojaplantagen gehen als Duo auf das Konto Rodung der Wälder für Fleisch! Die benötigten Wasserressourcen für die Produktion von Fleisch sind zusätzlich nicht zu unterschätzen! Es gibt auch noch andere Gründe für Rodung...Papier, Kaffee...allerdings nicht in dem Ausmaß wie für Fleisch. Ob man das jetzt hören möchte oder nicht, aber Fleischkonsum ist tatsächlich einer der größten Faktoren für den Klimawandel, auf den aber jeder großen Einfluss nehmen kann, ohne dabei weitere durchaus relevante Gründe für den Klimawandel evtl. lieber auf andere Personen oder Bereiche zu lenken! Wer soll denn den Planeten retten? Die anderen? ;)
     
    Augschburger und blu gefällt das.
  15. #15035 Augschburger, 24.09.2021
    Augschburger

    Augschburger Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2008
    Beiträge:
    16.829
    Zustimmungen:
    14.805
    Machen wir Augschburger:in doch!
    Keine Urlaubsreisen, Fleischkonsum reduziert und nur von regionalen Produzenten (wobei auch das Soja in Bayern angebaut wird!), andere Lebensmittel ebenfalls bevorzugt aus der Heimat, Wohlfühlraumtemperatur im Winter maximal 21° C, heizen in der Übergangszeit mit Holzbriketts aus regionaler Herstellung, 2-lagiges Toilettenpapier, die Citroëne ist über 15 Jahre alt und wird nicht ersetzt werden - aber solange die Oma lebt brauch ich eine kurzfristig verfügbare Kutsche, weil die Taxler grundsätzlich unfähig sind und jedesmal einen Krankentransport für 250 € geht sich garned aus, weil dann auch die Oma durchdreht vor lauter fremden Leuten, unsere Möbel waren zum Teil schon in drei anderen Haushalten, Briefumschläge als Notizzettel, Seife statt Duschgel, etc.

    Und wenn jetzt einer kommt und mir erzählt, wie umschädlich das ist, mit meinem Roller pro Monat 3 Liter Dinosaurierreste zu verfeuern, dem zeig ich mal, wie ökologisch nachhaltig so ein Baseballschläger als Meinungsverstärker ist. :D

    Vorschlag: Punktesystem für alles. :cool:
    1x Klospülung: 10 Punkte :oops:
    1 BigMac: 100 Punkte :confused:
    Kind mit dem Auto zur Schule fahren: 1.000 Punkte :eek:
    Ungeschützter Sex: 100.000 Punkte - für beide! :rolleyes:

    Ich sag ja, die Chinesen werden uns da weit voraus sein. Und wem so ein Punktesystem missfällt, möge doch bitte mal einen konstruktiven Beitrag bringen, wo mein Vorteil ist gegenüber einer Person, die sich und ihr Dasein nicht einschränkt? Ein gutes Gewissen? Bissle arg wenig motivierend... Da gönn ich mir dann lieber ab und zu ein Kabeljaufilet. :cool:

    Ansonsten:
    [​IMG]

    Wobei ich nicht hinter dem Verein stehe - nur das Banner passt halt so gut zur Gesamtsituation...
     
    Caruso und flatulenzio gefällt das.
  16. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.537
    Zustimmungen:
    11.361
    Sehr vorbildlich. Wir haben 3-lagiges Klopapier, dafür recycelt. :)
     
    Caruso, flatulenzio und Augschburger gefällt das.
  17. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    3.739
    Beidseitige Nutzung? Nur eine Frage der Falttechnik!:D
     
  18. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    3.739
    Mir hat sich der Vorteil des dreilagigen Papiers noch nie erschlossen. Ich finde das immer recht aufwändig, die drei Lagen auseinander zu pfriemeln, damit ich jedes Blatt einzeln nutzen kann!:p
     
  19. #15039 turriga, 24.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2021
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    20.247
    So wie das große Vorbild „Austieg aus der Atomkraft“, bei der nur blöderweise niemand gefolgt ist, nicht einmal die Japaner, trotz Fukushima im eigenen Land.
    Und dass wir uns nicht falsch verstehen, ich halte diese Entscheidung für völlig nachvollziehbar und folgerichtig, diesen Austieg, sowohl aufgrund der Unkalkulierbarkeit der vielfältigen Risiken, auch von Terrorangriffen sehr viel schlimmer noch als 9/11, der Endlagerung,….. nur das mit der Vorbildfunktion ist mMn völlig naiv, die anderen Industrieländer sehen darin nach wie vor die Kerntechnologie für deren CO2 - Reduktion.
    Wie überheblich sind wir Deutsche denn immer noch, dass wir uns einbilden, für alle anderen den Lehrmeister geben zu wollen (eher sogar zwanghaft müssen)? In ganz dunklen Zeiten gab es hierfür auch noch den passenden, höchst zynischen Satz, anscheinend lernen wir aber nicht wirklich hinzu.
     
    janosch gefällt das.
  20. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    2.511
    Zustimmungen:
    2.798
    ... ich befürchte das Herr Nuhr, trotz deines Missfallens, recht behalten wird

    hier sehr schön in einfachen zahlen zu sehen :
    Liste der größten Kohlenstoffdioxidemittenten – Wikipedia

    danach sind auf platz 6 mit 1,8% des weltweiten Ausstoßes an Co2, seit 1950 ist der Ausstoß um 31% zurückgegangen ... schaut man dann auf platz 1 + 3 (Indien + China) mit jeweils über 300% Zuwachs, ist es einfach dumm zu glauben das wir hier die Welt retten können


    @turriga bringt es auf den Punkt:
    oder wie Nur es sagt: bei der Bundestagswahl gewinnt man nicht die Weltherrschaft


    Grüße
     
    Caruso, turriga und Largomops gefällt das.
Thema:

Der Frust-Ablass-Fred