Der Frust-Ablass-Fred

Diskutiere Der Frust-Ablass-Fred im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Sehr vorbildlich. Wir haben 3-lagiges Klopapier, dafür recycelt. :) Mein Grossvater sagte mal: Glücklich sich schätzen kann, wer runde Steine findet.

  1. #15041 Tokajilover, 24.09.2021
    Tokajilover

    Tokajilover Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    3.664
    Zustimmungen:
    5.333
    Mein Grossvater sagte mal: Glücklich sich schätzen kann, wer runde Steine findet.
     
  2. bichel

    bichel Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2018
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    99
    wenn ich hier mal etwas Licht ins Dunkel der Ernährungssicherheit, Ressourcenschonung, etc. zum Thema Fleischkonsum bringen darf, weil mir das zu oberflächlich ist:
    Die Kuh als Umweltsau? Welternährung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit - Der Hoftierarzt
    Sowie hier zur grober Verteilung der Verursacher:
    Landwirtschaft und Klimawandel | Land schafft Leben
    Was hier nirgends berücksichtigt ist- die Landwirtschaft (und bei uns meist kombinierte Forstwirtschaft) kann nicht nur Ausstoßen sondern auch CO2 in nennenswerten Massen binden.- diese CO2 Sequestrierung ist mWn in keiner dieser Grafiken berücksichtigt. Neben dem Faktum dass sie schlichtweg Lebensnotwendiges herstellt- ja auch das darf in einem "Luxusforum" in dem wir uns über "Luxus- Genussmittel" austauschen und über Luxusprobleme wie Aufheizzeiten mal erwähnt werden
    Ob Fleisch hinsichtlich WasserGEbrauch kritisch ist hängt nicht vom Fleisch per se ab, sondern davon wie die Grundwasser- und Niederschlagssiuation im jeweiligen Produktionsgebiet aussieht. Es ist oft der Fall das Gemüseproduktion in niederschlagsarmen Gegenden (spanische Folientunnelregionen) weitaus kritischer ist (Grundwasserneubildung), als Fleischproduktion bei ausreichend Niederschlägen in mitteleuropäischem Gefilde. Der Regenwald (nicht nur in Brasilien, auch Borneo, etc.) wird für Holz, Papier, Bodenressourcen, Palmölplantagen, Sojaplantagen gerodet- weil es eine Möglichkeit ist in armen Gegenden irgendwie Einkommen zu generieren (auch wenn wie immer relativ wenig für die einfachen Arbeiter abfällt)- Wer also den Regenwald schützen möchte muss diesen Menschen die Chance für einen guten Lebensstandard geben ohne die Umwelt massiv auszubeuten.
     
    Spazialekocher, Belgarath, Caruso und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #15043 S.Bresseau, 24.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    So wie wir "Lehrmeister" im Fahrzeugbau waren und noch sind? Einfach durch gute Technologie und Produkte. Die verkaufen sich über die Qualität, nicht den erhobenen Zeigefinger.

    Atomkraft ist nun mal keine sinnvolle Alternative. Wieso sollte man z.B. in Afrika Kernkraft einsetzen, wenn genügend natürliche Energie vorhanden ist? Abgesehen vom Betrieb und der ungeklärten (wohl eher: unlösbaren) Endlagerfrage hab ich keine Lust darauf, dass irgendwelche Machthaber oder Terroristen das gefährlichste Zeug der Welt in die Finger bekommen.

    Ich fand den Nuhr mal recht gut und hab ihn live gesehen. Da war er noch ziemlich witzig und geistreich, das ist aber sehr lang her.
     
    flatulenzio und DeltaLima gefällt das.
  4. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    2.511
    Zustimmungen:
    2.798
    ... das interessiert die Chinesen denke ich nicht, man erkennt man politischen Kurs von denen gut das China zur welthandelsmacht aufstrebt ... die machen uns höchstens vor wie sowas geht, hier z.b. in punkto laden von e-autos :
    Akkutausch per Roboter: Nio stellt neue Wechsel-Technik vor
    so ein System haben unsere Autobauer abgelehnt, und damit aus meiner Sicht eine sehr gute Lösung verworfen um viele Probleme von Batterieautos auf einen schlag zu lösen

    ... sind wir nicht, zumindest nicht in China und Indien, die bauen und kaufen ihre eigenen Fahrzeuge, das sieht man z.b. ab Absatz von VW :
    VW vor Katastrophe in China: Neues Modell besteht nicht mal gegen chinesische Marken


    ... ich bin da wieder bei Nuhr: unsere Industrie sollte lieber langsam den arsch hoch bekommen und sich überlegen wie wir mit der klimakriese in Zukunft leben können ... da gibts eine menge Baustellen
    stattdessen habe ich aber das Gefühl das der Lobbyismus einfach weiter sinnfreie Technologien pusht, einfach damit die Taschen der Industrie voller werden ... daher gehen gute Ansätze wie z.b. e-fuels den Bach runter, der Ausbau der erneuerbaren stockt, Batterieautos werden gepusht und man soll seine komplette Bude mit Styropor verkleiden :rolleyes:

    fördern/pushen sollte man sowas:
    ZSW: Perowskitsolarzellen

    und dazu bitte sinnvolle Förderungen, dann würde man in der Energiewende auch mal vorankommen bzw wäre PV dann für jeden bezahlbar ... aber das wird die Lobby (welche auch immer) sicher verhindern

    hier gehts weniger (aber auch) um Co2 sondern ums System "Tiermast"
    du hast recht, aber auch hier (in DE) fummelt die Lobby wieder mächtig ins System, daher gibts immer größere Höfe und immer schlechtere Bedingungen für die Tiere ... es wird nur noch produziert um zu produzieren, in absurden Maßstäben, wenn dann was schiefgeht (aktuell Schweinepest) bricht der markt ein und es muss Steuergeld fließen um ein krankes System weiterlaufen zu lassen
    Immer mehr Mäster geben wegen sinkender Schweinepreise auf

    aus meiner Sicht sollte Fleisch kein globales Handelsgut sein das in absurden mengen billig hergestellt werden muss ... aber genau das wird mit viel geld vom Staat (oder der EU) gefördert:
    Wer bekommt wieviel aus dem EU-Agrarhaushalt? - NABU
    kleine Bauern, die gut und nachhaltig produzieren, fallen dabei durch Raster und müssen aufgeben, gepushed werden immer größere betriebe


    Grüße
     
    DeltaLima gefällt das.
  5. #15045 DeltaLima, 25.09.2021
    DeltaLima

    DeltaLima Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2015
    Beiträge:
    2.994
    Zustimmungen:
    1.124
    Die Must-have-Generationen versauen sich und ihren Nachkommen das Klima von ganz alleine. So meine Meinung.

    Der Klimawechsel hat keine Ländergrenzen, ist eine globale Gefahr und so richtig überzeugt von einem ernsthaften Bemühen um Klimaschutz wäre ich erst, wenn klar benannt wird:
    Zum Beispiel für ein einziges E-Auto der Mittelklasse entstehen bei der Fertigung in jedem Schritt, begonnen bei der Rohstoffgewinnung in sämtlichen betroffenen Ländern wieviel Umwelt- und klimaschädliche Stoffe und Abfälle. Oder auch für Elektronik-Artikel aller Art.

    Und dazu dann die "Standzeit" (Lebensdauer) der Teile, bis sie wieder neue Kosten und damit einhergehend Umweltschäden verursachen.
    Wenn ich dann so sehe und höre, was alles so zu diesem Thema nicht gesagt oder von allen möglichen Leuten dahergeschwurbelt wird, war noch nicht viel Nachvollziebares darunter. Immerhin ist Strom die am höchsten veredelte Energie.
    Ich hätte klimabezogen im Moment kein gutes Gewissen, ein für Kurzstrecken ideales E-Auto zu kaufen. Ich würde zwar CO2- neutral unterwegs sein, aber was für Klima-und Umweltschäden das Fahrzeug bis zu seiner "Geburt" schon hinterlassen hat, stimmt mich bedenklich.

    Davon wird die Klimabilanz der Verbrenner nicht besser; aber mit Maßnahmen und Vernunft kann man da viel machen.

    Wert sollte auf Langlebigkeit und Zweckmäßigkeit der Produkte gelegt werden. So können wertvolle Ressourcen geschont werden. Auf der ganzen Erde. Ich würde Stabilität den Vorrang geben; erst dann käme das Wachstum, sofern notwendig.

    Manchmal kommt mir auch der Gedanke, was wohl die Beeinflussung der natürlichen Luftbewegung auf großen Flächen durch Windkraftanlagen für Folgen hat.
    Der Athmosphäre wird örtlich reichlich Energie entnommen, die nicht auf natürlichem Weg "aufgefüllt" wird. So wie z. B. bei Solarmodulen oder Wasserkraftanlagen.
     
    Espresso-Bär und Largomops gefällt das.
  6. #15046 nacktKULTUR, 25.09.2021
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.684
    Zustimmungen:
    2.657
    Interessanter Gedanke. Und tatsächlich nicht so abwegig. In der Wikipedia steht z.B.
    Auch hier, bei der Wasserkraft, sind die Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf die Atmosphäre, nicht zu vernachlässigen. Wieder mal etwas Wikipedia:
    nK
     
    DeltaLima und Sansibar99 gefällt das.
  7. turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    20.247
    Davon mag vieles sicherlich völlig richtig sein, der Wohlstand und auch Zugang zu Bildung und Kultur, Krankenversicherung und dann -versorgung (auch wenn sie viel kritisiert wird und als selbstverständlich, quasi „gottgegeben“ erachtet wird) uns sogar eine gewisse Reparatur von Umweltschäden, …….., hängt allerdings an unserem auf Wachstum ausgelegten Wirtschaftssystem und etwas Besseres scheint weder in Sicht, noch nichtmal in Entwicklung. Damit bleiben diese Hoffnungen nur eine „Quadratur des Kreises“.
     
  8. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.537
    Zustimmungen:
    11.361
  9. cammi

    cammi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    2.052
    Es werde Licht...(vom WWF)
     
  10. turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    20.247
    Das überrascht jetzt nicht wirklich und korreliert weitgehend mit den Einwohnerzahlen der jeweiligen Länder, mit Ausnahme von Indien, wo wohl einfach die Kaufkraft zu niedrig ist. Ein Argentinisches Steak etwa ist einfach viel zu billig, der so lange Transport ist leider nicht im Preis abgebildet.
     
  11. #15051 cammi, 26.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2021
    cammi

    cammi Mitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    2.052
    Na wenn es nicht überraschend ist, umso verwunderlicher wenn das Thema Rodung in Verbindung mit Fleischkonsum (und die Rolle der EU dabei) keine Brisanz erweckt...Brasilien ist gar nicht so weit weg, befindet sich in jedem Supermarkt, auch bei Made in Germany findest Du Brasilien...steht nur nicht drauf...aber es ist ja nur ein Teilaspekt des Klimawandel...es gibt ja noch einige andere Bereiche an denen man arbeiten kann :)...let's go!
     
  12. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.854
    Zustimmungen:
    15.190
    Ich habe richtig schlechten 2nd Levelsupport erlebt.

    Mein Telefon kann 2 SIM-Karten und in Italien brauchte ich Mobilfunk. Wir haben eine Karte gekauft und wollte sie einsetzen. Keine Chance - das Fach geht nicht auf. Egal womit.

    Dann habe ich mich beim Support gemeldet. Tipp: alles sauber machen und sich Mühe geben (zwar anders gesagt, kam aber dabei raus). Ging natürlich auch nicht. Dann kam der Tipp: einfach mal das andere Loch nutzen (...ist das Mikrofon). Ich habe erklärt, dass das keine gute Idee sei und dacht mir: ok, das ist der 1st-Levelsupport. Die können eh nur Textbausteine und sollen die Profis nur mit dem Abfangen von Kleinkrm entlasten.

    Das Problem wurde nach längerer Diskussion an den 2nd-Levelsupport weitergegeben. Es kam nach einigen Tagen der folgender Vorschlag:

    "Versuchen Sie bei beiden löschen mit der Nadel das Fach zu öffnen."

    Ersetzt man 'löschen' durch 'Löcher', dann kommt wieder der gleicht blöde Vorschlag raus. Irre, zumal das ein wirklich großer Hersteller und ein extrem oft verkauftes Modell ist. Man fragt sich ab welchem Support-Level die Leute wenigstens die grundlegenden Dinge kennen.
     
  13. #15053 S.Bresseau, 26.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    Welches Modell? Ist schon eine SIM Karte drin?
    Statt beigelegter Nadel mal eine Büroklammer verwenden (wenn ihr das nicht eh schon versucht habt).
     
    Iskanda gefällt das.
  14. plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    13.537
    Zustimmungen:
    11.361
    Oft hilft ein Gitarrenplektrum als Hebel. Vielleicht nochmal versuchen "Löschen + Plektrum" (falls vorhanden). :)
     
    Iskanda gefällt das.
  15. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.854
    Zustimmungen:
    15.190
    P30 Pro

    Ja.

    Alle Varianten probiert. mitgeliefertes Tool, Nadel, Büroklammer. Ich vermute, dass die eingelegt SIM etwas hochstand.

    Ich vergaß: Eine Mitarbeiterin des Providers Vorort hat es dann geschafft. Sie war aber auch ziemlich überrascht, dass es nicht ging und hatte dann mehr Mut und nach einigen Versuchen war dann der Schlitten draussen.
     
  16. #15056 S.Bresseau, 26.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.950
    Zustimmungen:
    10.260
    Oder SD card, bei 3fach Slot.
    Die SIM card ist ja gestanzt, evtl. mal überstehende Plastiknäschen bzw Ränder mit Nagelfeile leicht(!) wegfeilen, sonst habt ihr das Problem beim nächsten Wechsel wieder
    Die hat das sicher nicht zum ersten Mal gemacht :)
     
  17. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.854
    Zustimmungen:
    15.190
    So sah das auch aus. Dafür gab's dann auch ein Trinkgeld.
     
    Caruso gefällt das.
  18. #15058 Sansibar99, 26.09.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    5.543
    Trinkgeld, weil sie mal so richtig grob war? :D
     
    herr k gefällt das.
  19. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.854
    Zustimmungen:
    15.190
    nein, weil sie auch mal was trinken muss :)
     
  20. #15060 Tschörgen, 26.09.2021
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    13.565
    Zustimmungen:
    13.768
    Mal ne Frage.

    Gibt es eigentlich eSIM für mehrere Provider?
    Dann bräuchte man ja keinen Schacht mehr, geschweige zwei.
     
Thema:

Der Frust-Ablass-Fred