1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Pressostaten Thread

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Wartung" wurde erstellt von scott zardoz, 23. Oktober 2008.

  1. Espresso doppio

    Espresso doppio Mitglied

    Beiträge:
    310
    Bei meiner Conti Empress habe ich in einem Jahr zunächst einen Campini und danach einen Mater "verbrannt" ( Heizung 2,7 KW ). Bei einer durchschnittlichen Einschaltdauer von 4 Stunden und ca. 25 Schaltvorgängen in der Stunde wäre zu den 50000 "erlaubten" Schaltvorgängen schon noch etwas Luft gewesen....
    Da kein Sirai ect gepasst hat, habe ich ein Lastrelais eingebaut und seither keine Probleme mehr.
     
  2. nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Beiträge:
    8.080
    Ich vermute ebenfalls, dass der Grund in dem erheblichen Unterschied der Anzahl Schaltvorgänge im belasteten resp. unbelasteten Zustand liegt. Meine Alex Duetto (Baujahr 2008) hat immer noch den originalen Pressostat, aber inzwischen musste ich ihr einen neuen Schütz spendieren. Warum sonst sollte sich der Hersteller für die teurere Lösung mit der indirekten Betätigung der 1.5kW Boilerheizung entscheiden?

    Mich stört übrigens das kernige Klacken des Schütz überhaupt nicht.

    nK
     
  3. norschtein

    norschtein Mitglied

    Beiträge:
    772
    yooo, danke noch für die Maße
     
  4. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    hat jemand schon einmal die Einstellschraube am Presso durch eine passende Gewindestange verlängert, so dass zur Verstellung nicht jedesmal die halbe Maschine abgeräumt und geöffnet werden muss?
     
  5. schraubohne

    schraubohne Mitglied

    Beiträge:
    1.328
    das nicht, aber super idee. aber gerne mal ein loch gebohrt, um einigermaßen passgenau mit einem schraubendreher auf die schraube des pressos stochern zu können.
     
  6. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    Ich hab einen Adapter gebastelt der in diese Schraube packt. Dieser ist gefedert am Innengehäuse angebracht und von Außen mit Plastikrendelschraube zum Verstellen.
    [​IMG]
    Rechts die Kupferunterlegscheibe drückt gegen die Gehäuse Innenseite mit der Kontenmutter und dem Gewinde kann man die Höhe bzw. die Tiefe einstellen.
    Durch die Federung drückt der Stift immer in den Pressostaten
    Gunnar
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
    po.pi.pa, onluxtex, pastajunkie und 4 anderen gefällt das.
  7. Fraenky

    Fraenky Mitglied

    Beiträge:
    403
    Ort:
    Saarland
    @gunnar0815
    Wie hast du den die Aufnahme an der Spitze genau gemacht ?
     
  8. schraubohne

    schraubohne Mitglied

    Beiträge:
    1.328
    toll. ich finde der bereichert auch den ich-habe-gebaut-fred @gunnar0815
     
    onluxtex gefällt das.
  9. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    [​IMG]
    Vorne den Stift hab ich erst rund gefeilt und dann mit den Dremel ein Schnitt rein gesägt. Dann eine kleinen Metallplatte eingeklemmt.
    [​IMG]
    Gunnar
     
    po.pi.pa, Kesselstein und onluxtex gefällt das.
  10. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    Elektrisch gesehen wäre es wohl besser wenn die Spitze aus nicht leitenden Material wäre.
    Hatte ich aber nichts da.
    Im Pressostat wird ja doch recht hohe Leistung geschaltet.

    Gunnar
     
  11. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Beiträge:
    1.403
    Ort:
    Bergheim
    Hallo,
    nachdem ich ich jetzt eine Maschine mit PID Regler habe, bin ich fest davon überzeugt, daß jeder sich so etwas einbauen sollte.
    Dieses dauernde Rumgeschraube am Presso hat irgendwann total genervt. Irgendwann war die Verstellschraube verwürgt und es gibt kaum Genauigkeit beim Verstellen. Außerdem sind diese Dinger dafür gedacht einmal eingestellt zu werden, das wars.
    Es reicht schon ein einfacher Regler mit kleiner Hysterese. Aber ein Pid ist kaum teurer. Der Einbau ist nicht kompliziert und die Gicars sind überschaubar teuer und robust. Etwa doppelt so teuer wie ein Pressostat. Natürlich noch plus Teile wie SSR und PT100.
    Natürlich hat das etwas Zeitloses, dieses Geklacke und ich vermisse es auch etwas. Dennoch, selbst bei dem Dipper ist es für mich unverzichtbar. Ich verstelle oft und wirksam und reproduzierbar.

    Gruß
     
  12. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    und nun bin ich gerade dabei eine Gewindestange passend zu feilen:(. Als oberen Griff wollte ich entweder einen Knubbel oder das Drehrad der Bosco nehmen. Habe ich beides noch über.
    Mal ne ganz blöde Frage: was passiert wenn ich die Schraube komplett im abgekühltem Zustand aus dem Sirai raus drehe. Fliegen mir dann Federn oder andere Teile um die Ohren?
    Sollte meine Feilerei nicht klappen würde ich auf einen Rundstahl ein passendes Gewinde schneiden.
    Mein Presso sitz tief, d.h. ich muss ca. 35cm überbrücken.
     
  13. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    bei der R58 und bei der GS3 hatte ich ja einen PID. Sind aber ja auch Dualboiler. Trotzdem fast nie gebraucht. Wie immer im Leben, jetzt hat mein keinen und möchte es ändern.
    Bei der Bosco bin ich immer noch am Überlegen, entweder den Presso zur einfachen Bedienbarkeit modifizieren (Modell von Gunnar) oder Presso raus und PID rein. Entscheidend ist ja die richtige Abstimmung der gemessenen Temp. im Kessel zur Brühtemperatur und wie sind die Schwankungen auf dieser Distanz?
     
  14. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Beiträge:
    1.403
    Ort:
    Bergheim
    Die Temperatur ist bei meiner, mit 5 Literkessel und Monsterbrühkopf relativ zeitnah anpassbar.
    Allerdings steht nicht die Brühtemperatur, sondern die Kesseltemperatur auf dem Display.
    1 Grad Verstellung ist deutlich zu schmecken.
    Als Beispiel: 120°C entspricht etwa 1 bar Überdruck und 128°C 1,5 bar. Das ist die Range. Also keine grosse Wissenschaft.
    Gruß
     
  15. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    In einer HX hat ein PID finde ich nichts verloren zu mindestens wenn es die Temperatur misst nichts.
    Beim HX sollte man denke ich schon den Kesseldruck messen. Bei einem digitalen Druckmesser könnte man auch ein PID einbauen um den dann zu steuern.
    Eine Schrittmotorsteuerung würde auch gehen.
    So lange der Grill aus Plastik oder so ist sollte es nicht so schlimm sein.

    Gunnar
     
    onluxtex und Dirk2/3 gefällt das.
  16. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Beiträge:
    1.403
    Ort:
    Bergheim
    Durchaus meine Meinung, aber bei dem Wunsch, die Temperatur öfters zu verstellen ist eine elektronische /Analoge Lösung über Regler günstiger, als die mechanische.
    Ein Drucksensor ist eine super Idee.
    Beim Einkreiser/ Dipper hingegen finde ich die PID Lösung genial. Zumindest für meine Gewohnheit.
    Es klappt auch vorzüglich und trotz Skepsis am Anfang, möchte ich es nicht mehr missen.
    Selbst beim gleichen Blend ist eine Temperaturanpassung, zum Ausgleichen der Bohnenalterung, einfach zu bewerkstelligen.
    Und erst der Luxus, wenn verschiedene Bohnen verschiedene Temperaturen wollen und auch bekommen...:cool:.
    Gruß
     
    onluxtex gefällt das.
  17. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    Klar beim Einkreiser oder Dualboiler ist eine Temperatursteuerung das beste beim HX aber eine Drucksteuerung.

    Gunnar
     
  18. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    bitte nicht den Kopf schütteln: Der Dipper der Bosco hat doch den gleiche Funktion wie ein HX bei anderen Maschinen?:rolleyes:
     
  19. gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Beiträge:
    14.714
    Ort:
    Dortmund
    Bzw. bei HX und Dipper :)

    Gunnar
     
  20. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    alles klar, hab es gerafft:).
    Morgen wird erst einmal dein Pressoverstellmechismus getestet.
    Siebträgermesskonstruktion mit Fühler, Nadelvertil und Volcraft Multimeter ist fertig.
     
    gunnar0815 gefällt das.

Diese Seite empfehlen