Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

Diskutiere Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Community Nach stundenlangem Lesen im KN innerhalb der letzten Wochen habe ich mich endgültig für das Set Rancilio Silvia + Rocky S...

  1. #1 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Community

    Nach stundenlangem Lesen im KN innerhalb der letzten Wochen habe ich mich endgültig für das Set Rancilio Silvia + Rocky S entschieden.

    Aktuell ist sie weder gekauft noch bestellt, aber ich mache mir natürlich dennoch häufig Gedanken, wie ich den (möglichst) perfekten Espresso möglichst schnell hinbekomme.

    Im Board bin ich mittlerweile auf folgende wichtige Einflussfaktoren gestoßen:

    • Equipment:
      • gute Maschine
      • gute Mühle
    • Kaffee:
      • keinen aus dem Supermarkt
      • frisch, am besten direk vom Röster
    • Wasser:
      • möglichst ph-neutral
      • Härte zwischen 6 und 8
    • Zubereitung:
      • richtiger Mahlgrad des Kaffeepulvers
      • richtig tampern
      • Temperatur einhalten
      • für ein gutes Ergebnis sollte der Bezug etwa 20-25 Sekunden dauern
      • vor dem täglichen Erstbezug einen Leerbezug durchführen um Tassen und Brühgruppe auf Temperatur zu bringen

    Komme wir nun zu meiner Frage:
    Mit der o.g. Maschine + Mühle, gutem Kaffee (mit dem auch andere User schon gute Erfahrungen gemacht haben), Wasser aus der Flasche mit den richtigen Eigenschaften, Temperatursurfen und gutem tampern dürfte doch die einzige wirkliche Variable der Mahlgrad sein (oder übersehe ich was?)

    Ich verstehe daher nicht warum die meisten die über die ersten Erfahrungen mit einer Siebträgermaschine berichten davon sprechen, dass sie 1 KG Kaffee verheizt haben bevor der Espresso geschmeckt hat.

    Wenn es wirklich nur am Mahlgrad liegt, dann kann man diesen doch recht schnell durch das Halbierungsverfahren ermitteln. (angenommen es gibt 50 versch. Mahlgrade, dann startet man bei der Hälfte (25), läuft der Espresso zu schnell bzw. langsam durch, wird die Hälfte zwischen 25 und 0 (13) bzw. 25 und 50 (38) gewählt und immer so weiter, bis die Zeit des Bezugs und das Ergebnis passt )

    Bitte das ganze nicht als klugscheißern verstehen, ich habe ja selbst noch keinen einzigen Espresso zubereitet. Aber ich möchte gern wissen, ob ich irgendetwas außer acht gelassen habe, oder was die Gründe für die vielen anfänglichen Fehlversuche sind (die mir dann wahrscheinlich auch noch bevorstehen)...


    Ich danke euch im Voraus für eure Kommentare und Tipps!

    In freudiger Erwartung auf den ersten Espresso,
    Thomas
     
  2. #2 gebi_de, 31.01.2011
    gebi_de

    gebi_de Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2010
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    61
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo thomash11,

    im Grundsatz stimme ich Dir absolut zu. Trotzdem braucht man am Anfang etwas, weil man noch kein Gefühl dafür hat, wieviel man in den ST packt (ich habe nie eine Feinwaage genutz, das mag sicherlich helfen) und auch den konstanten Tamperdruck bekommt man nicht immer gleich so hin.

    Dann wird man außerdem merken, dass sich jede Kaffeesorte anders verhält. Zwar bleibt es bei mir meist in einem gewissen Toleranzbereich der Mühle aber man ist oft überrascht, wie kleine Veränderungen sich dann doch auswirken.

    Es gehört also auch ein bischen Spaß am Experimentieren dazu und etwas Übung bis die Parameter stimmen. Und dann schmeckt es, aber man ändert trotzdem wieder ein bischen was und es schmeckt noch besser oder auch nicht...

    Wichtig ist vor allem, dass Du Dir guten Kaffe bestellst!

    Viele Spaß!

    gebi_de
     
  3. #3 VolkerS, 31.01.2011
    VolkerS

    VolkerS Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    2.004
    Zustimmungen:
    37
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo Thomas,

    ganz so einfach wird es nicht werden. Das wirst Du ganz schnell feststellen.
    Ich will Dir keine Angst machen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Aber eine gewisse Eingewöhnungszeit wirst Du schon benötigen.

    Die wichtigsten Regeln hast Du ja schon aufgeführt. Nur eine kleine Ergänzung: Der Leerbezug ist vor jeder Tasse fällig und nicht nur einmal am Tag!

    Neben dem Mahlgrad kommt es je nach Kaffesorte u.U. auch auf die richtige Temperatur an. D.h. Du wirst erst einmal durch "Temperatursurfen" die richtige Brühtemperatur finden müssen. Dies und die Bestimmung des richtigen Mahlgrades erfordert schon einige Versuche. Dazu kommt dann noch Füllmenge im Einer- oder Zweiersieb, etc. Da kommen einige Variablen zusammen.

    Du siehst, ganz so einfach ist es nicht. Aber: Don't panic. Mit Deiner gewünschten Kombi machst Du nix falsch und kannst nach einer Eingewöhnungsphase Espresso brühen, der keine Wünsche offen läßt.

    Gruß,
    Volker
     
  4. #4 Cafficionado, 31.01.2011
    Cafficionado

    Cafficionado Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    1
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Mahlgrad und Dosierung. Es werden zwar immer gern die 7g/14g zitiert, aber viele benutzen andere Mengen. Du kannst also eine Laufzeit von 25 sek 14g für einen Doppelten und feinem Mahlgrad oder mit 17g und gröberem Mahlgrad erreichen. Geschmacklich macht das aber einen Unterschied.

    Und noch was.... Auch der Mühle solltest Du vor Inbetriebnahme einen Leerbezug gönnen, um das Kaffeemehl von gestern aus dem Totraum zu entfernen, sonst wird der erste immer grausig.
     
  5. #5 BigFlow, 31.01.2011
    BigFlow

    BigFlow Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2010
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    100
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Ja, das was du schreibst stimmt soweit und sieht auch auf dem Papier gut aus :)
    In der Realität vergisst du aber, dass da ein Mensch vor der Maschine steht und der tampert mal fest mal nicht, oder schief. Wenn keine Waage vorhanden ist landen halt mal 7 mal aber auch 9g im Sieb. Außerdem hängt der Mahlgrad auch von Luftfeuchtigkeit und Alter der Bohnen ab.
    Und dann wundert man sich warum plötzlich der Espresso anders läuft, als am Tag davor.

    Ich habe jetzt 1,5 Kg Espresso zubereitet und mittlerweile ist es selten geworden, dass ich einen wegschütten muss. Man lernt wirkich stetig dazu und überlegt sich vorher was kann ich verbessern. Wenn dann der Shot gut läuft freut man sich, dass die Überlegungen richtig waren.

    An der Maschine wirds nicht liegen wenn es nicht schmeckt und an der Mühle wohl auch nicht, wobei ich dort auch einige negative Meinungen gelesen habe (wie zu ziemlich jeder Mühle :))
     
  6. #6 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Danke für die schnellen Antworten!

    Dann liegt es schlicht und einfach daran, dass man durch die Erfahrung immer besser wird.
    Ist vielleicht bisschen wie beim Kochen. Egal wie gut die Zutaten sind und wie genau man sich an das Rezept hält - beim Xten Mal wird's besser schmecken als beim ersten ;-)

    Sobald der erste köstliche Espresso aus meiner Maschine rauskommt, werde ich über meine Erfahrungen berichten!

    - Thomas
     
  7. #7 kallekenkel, 31.01.2011
    kallekenkel

    kallekenkel Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    18
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Alles klar, wir sprechen uns dann im Sommer!
    Nee ohne Witz, die meisten Leute starten eben nicht so wie du. Erstmal ne Maschine. Dann feststellen, dass es ohne Mühle nichts bringt. Dann Bohne wechseln. Dann Wasser. Dann Sieb....
    Du startest ja schon mit viel - wenn auch theoretischem - Vorwissen, das tun die meisten nicht.

    Dein Vergleich mit dem Kochen passt ganz gut. Halt uns auf dem Laufenden!
     
  8. #8 yellow.flash, 31.01.2011
    yellow.flash

    yellow.flash Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo,

    am besten bekommt man in kurzer Zeit den besten Espresso wenn man viel probiert, aber jeweils ohne gleichhzeitig mehrere Parameter zu verändern. Wenn z.B. die Kaffeemenge angepasst wird, sollte man auch nur diese verändern und die weiteren Parameter immer auf einen Stand belassen.

    Hinweise und Vorgaben kann man immer nur als Tendenz betrachten, sie müssen nicht immer richtig sein, da der eigene Geschmack entscheidend ist. Die parameter, mit denen jemand zum guten Ergebnis gekommen ist, müssen immer noch nicht dem schmecken, der es nachahmt.

    Gruß,
    Michael
     
  9. #9 MikePoint, 31.01.2011
    MikePoint

    MikePoint Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    16
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo Thomas,
    als "Fortgeschrittener Anfänger" kann ich Dir vielleicht einige Tips geben.
    Ich habe nahezu die gleiche Kombi (nur Rocky SD) bei uns zuhause stehen und hatte anfangs sehr ähnliche Fragen...
    Meine ersten Espressi aus der Silvia waren eher suboptimal :oops: (Hauptgrund waren: Bohnen vom Supermarkt, Mahlgrad, schief getampert)
    Hat sich dann nach Verwendung frischer Bohnen sensationell gebessert.

    Grundsätzlich hast Du alle Punkte in deinem Post schon aufgeführt, in der Praxis zählt -wie bereits von den Vorrednern bemerkt- eher Erfahrung

    - Gib Dir und deiner neuen Maschine ein paar Tage, um sich aneinander zu gewöhnen
    - Mit der Kombi kann man eigentlich nicht viel falsch machen
    - Ursache/Wirkung Prinzip ist (für mich) nicht immer nachvollziehbar, deshalb immer nur einen Parameter zum "Feintuning" ändern...
    - Mit der Routine wird der Espresso immer besser

    Viel Spaß mit dem neuen Equipment!
     
  10. pefro

    pefro Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    13
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo,

    woher weisst Du denn z.B. dass Dir der Espresso schmeckt? Vom lesen? :D

    Mit 4x250g von irgendeinem Röster hast Du noch nichtmal nen klitzekleinen Kratzer im Universum der Geschmacksvielfalt hinterlassen, die die Espressowelt so bietet...

    Gruß
    Peter
     
  11. #11 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo Peter

    Ich glaube entweder habe ich viele Beiträge missverstanden oder du den meinigen. Ich habe es so verstanden, dass viele Anfänger 1KG Bohnen kaufen und diese komplett aufbrauchen, bis der Espresso rund schmeckt (nicht verbrannt, nicht bitter, nicht zu sauer, aber auch nicht zu schwach...), die Crema stimmt usw.
    Ob die Sorte dann auch die richtige ist, das ist wieder ein anderes Thema. Und dass jeder die gleichen Sorte Bohnen am liebsten mag, davon gehe ich natürlich nicht aus. Sonst würde die Sortenvielfalt und die unterschiedlichen Mischverhältnisse von Arabica und Robusta usw. keinen Sinn ergeben.

    Oder bedeutet das auch, dass man nach jedem Wechsel der Bohnensorte erst mal ne ordentliche Menge Espressi verhunzt?

    Grüße
    Thomas
     
  12. #12 yellow.flash, 31.01.2011
    yellow.flash

    yellow.flash Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hi,

    es gibt Bohne, da kannst Du machen was Du willst und kommst zu keinem vernünftigen Ergebnis. Hatte selbst mal einen Espresso, der einfach nur erdig und sauer schmeckete, obwohl sonst alles war wie gehabt.

    Wenn das Mechanische erst mal klappt und die Espressi "handwerklich" i.O. sind, dann kann man anfnagen nach der richtigen Bohne zu suchen.

    Es gibt für den Einstig Bohnen, die Fehler ein wenig verzeihen, gemein hin aber für die Masse an Kunden als gut schmeckend durch gehen. Der Hinweis auf Probepackungen in 250 g Größe ist für´s Probieren/persönlich gut schmeckende Bohne finden nicht verkehrt. Wenn Du das Handwerkliche ein mal verstanden hast kommst Du auch mit anderen Bohnensorten als der "Übungsbohne" zurecht. Nach ein - zwei Espressi weißt Du was dann zu tun ist um ein passendes Ergebnis zu bekommen.

    Gruß,
    Michael
     
  13. ingokl

    ingokl Mitglied

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    403
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Also wenn ich eine neue Bohnensorte anbreche brauche ich meist so 2-6 Shots bis wieder optimal passt. Woher die große Spanne? Die komt durch die unterschidlichen "Bedürfnisse" der neuen Sorte im Vergleich zu alten zu Stande. Hab es schon erlebt, dass ich Mahlgrad und Menge nur minimal ändern musste, also direkt das Feintuning begann. In anderen fällen, wenn gößere Mahlgradveränderungen nötig sind dauert es halt schon ein wenig länger. Bei meinen 500g Paketen (meine Standardgröße) hab ich lange seitlangem keinen signifkanten Anteil Bohnen mehr verbraten müssen, um wieder etwas leckeres zu produzieren.
    Das ganze gilt natürlich nur, wenn man schon etwas Erfahrung mit der Mühle und ein gutes Gefühl dafür hat, wieviel man an der Einstellung für eine bestimmte Mahlgradänderung drehen muss.
    Wenn man die Grundeinstellung für die Mühle erstmal eingestellt hat, geht das ganze bei Bohnenwechsel also eigentlich recht flott, wiel die Einstellungen sich nicht mehr in einem so großen Bereich bewegen.
     
  14. #14 Patrone, 31.01.2011
    Patrone

    Patrone Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    1
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Bei mir hat's übrigens weitaus mehr gebraucht, als das erste Kg... und jetzt wird auch nicht immer jeder Espresso perfekt, aber immerhin fast keiner mehr schlecht ;-).

    Ich hab übrigens ählnich angefangen wie du, d.h. ich hab mir vorher alles überlegt und viel hier gelesen. Als ich dann bei den 25ml in 25s angelangt war, was eigentlich recht schnell ging, war der Kaffee trotzdem nicht gut... Da war ich schon wirklich verzweifelt, weil ich wirklich nicht wusste, was eigentlich falsch läuft: hatte häufig channeling und wie ich viel später rausgefunden habe, viel zu wenig kaffee im Sieb.

    Auf jeden Fall kommt man viel schneller ans Ziel, wenn man die hier von den erfahrenen Leuten (dazu zähle ich mich jetzt nicht) geäußerten Hinweise beherzigt :).
     
  15. ingokl

    ingokl Mitglied

    Dabei seit:
    07.08.2004
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    403
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    ... oder sich einfach mal bei einem von diesen zum Espresso einlädt und das Prozedere zeigen lässt ;).
     
  16. #16 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Gute Idee :lol:
     
  17. #17 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Da die Kaffeemenge scheinbar wenig Toleranz verträgt, liebäugle ich mit einer Topomol M2000. Die wiegt im 0,1 g Bereich und verträgt bis zu 2 KG - ist also auch für alle andere Aufgaben in der Küche geeignet...

    Noch etwas anderes:
    Ich finde das Set inklusive Abschlagkasten (für unter Maschine/Mühle ebenfalls von Rancilio) ganz nett. Ein anderer User gab mir aber den Tipp, dass dieser als Resonanzkörper fungieren könnte, wenn Maschine bzw. Mühle in Betrieb sind.

    Hat zufällig jemand genau dieses Set und kann etwas über dieses Phänomen berichten?

    Oder ist dieser Abschlagkasten sowieso überflüssig und ein einzelner, der neben der Maschine steht genügt auch?

    - Thomas
     
  18. pefro

    pefro Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    1.947
    Zustimmungen:
    13
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo Thomas,

    ich würde es eher so deuten, dass viele Anfänger ein Kilo Bohnen dabei verbrauchen, sich mit der Equipment vertraut zu machen - also eher der "physikalische" Aspekt.

    dass z.B. sind schonmal fünf Faktoren, die man nicht per Strichliste abhaken kann. Die meisten Anfänger wissen doch gar nicht, wie sie diese im Einzelnen bewerten sollen. Das fängt bei sensorischen Themen an (was ist der Unterschied zwischen sauer und bitter...), geht weiter über die Frag wann ein Espresso sauer ist? Wann ists die feine Fruchtsäure die man haben will? Und wie lange wirds wohl dauern, dass Du die per Temp. surfen an der Silvia reproduzieren kannst? Wann schmeckt welcher Espresso rund - und will Espresso wirklich rund schmecken? Und oooh, ist das wenig Crema - oder ist die bei dem Arabica völlig normal so? :)

    Ich könnte derlei Fragen noch endlos ausdehnen und genauso gewiss sagen, dass ich sie auch heute, nach etlichen Jahren des intensiven Beschäftigens mit dem Thema, nicht immer beantworten könnte.

    Dazu musst Du mitunter nichtmal die Bohnen wechseln. Einfach über Nacht im Bohnenbehälter liegen lassen und gucken ob beim nächsten Tag und andrem Wetter noch ein zufriedenstellender Shot in der Tasse landet ;)

    Hört sich jetzt alles dramatischer an, als es ist. Aber die Sache mit der Strichliste, abwiegen und dann wirds schon, klappt so nicht. Das habe ich (und tausende andere) schon probiert ;)

    Gruß
    Peter
     
  19. #19 thomash11, 31.01.2011
    thomash11

    thomash11 Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Einer von vielen Gründen für meine Frage ist unter anderem der:
    Ich finde es schade, ~1 KG guten Kaffee wegzukippen. Wenn der Grund dafür nur der von dir genannte physikalische wäre - sprich Erfahrung sammeln, dann könnte ich ja auch minderwertigeren Kaffee nehmen und erst wenn ich mit Maschine, Mühle usw. zurecht komme auf guten Kaffee umsteigen und über das Feintuning wirklich guten Espresso produzieren...

    Braucht man aber als Anfänger sowieso für jede neue Sorte erst mal ordentlich Material, bis es schmeckt, dann kann ich auch gleich mit dem guten üben ;-)

    Grüße
    Thomas
     
  20. G.A.S.

    G.A.S. Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    AW: Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

    Hallo Peter,
    ja was machst Du denn mit den Bohnen über Nacht ?

    v.G., Günter
     
Thema:

Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!?

Die Seite wird geladen...

Der schnellste Weg zum perfekten Espresso?!? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Rocket Espresso Shot Timer!

    Rocket Espresso Shot Timer!: Nach langer abstinenz mach ich hier auch mal wieder ein wenig Werbung! [IMG] presentiert die neuen Rocket Espresso Geräte mit Shottimer. Kurzer...
  2. [Mühlen] Verkaufe Mahlkönig Pro M Espresso

    Verkaufe Mahlkönig Pro M Espresso: Hallo! Ich verkaufe meine Mahlkönig Pro M Espresso in Originalverpackung und allem Zubehör inkl. einem weiteren, etwas kleinerem Hopper der...
  3. Hilfegesuch Feintuning Espresso anhand Flying Pingo :)

    Hilfegesuch Feintuning Espresso anhand Flying Pingo :): Hey liebe Kaffee-Netz Community, ich habe mich jetzt ein wenig in die Unendlichkeit der Espressozubereitung "eingefuchst" und bin jetzt...
  4. ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug

    ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug: Liebes Forum, ich habe mir eine Casa IV (occasion) gekauft und befürchte nun, dass die Maschine defekt ist. Ich wollte mir gestern einen...
  5. Suche Aip oder Nuova Point Espresso Tassen

    Suche Aip oder Nuova Point Espresso Tassen: Hi, ich suche Weiße Espresso Tassen von Nuova Point oder Aip. 6 Stück sollten es sein.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden