Die festwasser-frage - Mal was grundsätzlicher...

Diskutiere Die festwasser-frage - Mal was grundsätzlicher... im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Liebe Leute, ich weiß ja nicht, wieviel Kaffee ihr so tinkt, aber bei mir ist der Tank meiner Bazzar A 3/Isomac Tea nach einem Tag leer (bzw....

  1. #1 68-1012391839, 08.07.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    Liebe Leute,

    ich weiß ja nicht, wieviel Kaffee ihr so tinkt, aber bei mir ist der Tank meiner Bazzar A 3/Isomac Tea nach einem Tag leer (bzw. der Sicherheitsschalter nimmt sie vom Netz, obwohl noch a bisserl drin ist), am Wochenende auch mal eher. Das NERVT, zumal jedesmal 21 Kilo Edelstahl und Buntmetalle unterm Hängeschrank hervorzuwuchten sind - der Platz reicht nicht einmal zum Gießen (was bei "Fehlgüssen" tragisch wäre, weil das Hauptterminal des Netzkabels strategisch "günstig" unter dem Tank plaziert ist).

    Womit wir jetzt beim Thema "Festwasser" wären, das hier leider ein wenig substanzlos durchs Forum geistert. Aber vielleicht kriegen wir`s ja zusammen...

    Von mir erst mal ein paar Impression (quasi zum Aufwärmen...):

    1. Die Tea ist ab Werk nicht festwassergeeignet, in der läppischen Bedienungsanleitung ist nichts dergl. erwähnt.

    2. Den Bazzar-Kundendienst habe ich nicht mehr danach gefragt, weil die schon beim Thema Entkalken der (zweifehaften) Darstellung ihres Gebrauchsanweisungsheftchens nichts hinzufügen konnten.

    3. Ein Kaffeemaschinen-Händler aus Wildau bei Berlin (der für Bazzar auch Service macht), sagt, dies sei kein Problem. Man müsse lediglich die Ulka-Pumpe gegen eine Fluidotech mit Anschlussgewinde für Druckschlauch austauschen, besagten Schlauch anschließen und einen Druckminderer am Eckventil vorschalten. Er habe alles vorrätig. Auf meine Frage, ob ein Wasserfilter nötig sei, riet er wegen des haushaltsüblichen geringen Durchsatzes ab und statt dessen (trotz harten Berliner Wassers) zu regelmäßigem Entkalken. Der genannte Preis für die Teile erschien mir erträglich, die Auskunft klang kompetent - und vor allem: Sie bestätigte das, was ich ohnehin wohl gerne hören wollte.

    4. Hier im Board an anderer Stelle diese Pläne angesprochen, von Luciano die Bestätigung erhalten, dass dies mit Fluidotech und Druckminderer kein Problem sei. Auf Detail-Fragen hat er leider nicht mehr geantwortet. Schade. Oder hängt es damit zusammen, dass "unser" L. mit seinen gewöhnlich fundierten Beiträgen möglicherweise in irgendeiner Weise mit Herrn B. aus W. "zammenhängt"? Wenn ja, müsste er sich deswegen ja nicht schämen. Aber ich finde, diese Information ist nicht ganz unwichtig, um Auskünfte wie die oben genannten für sich selber bewerten zu können.

    5. Anruf bei einer Maschinen-Firma Z. in Berlin (die ebenfalls laut Bazzar den Service für diese Maschinen macht) zwecks dritter Meinung: Hier nur die Auskunft, man könne mir zwar eine Pumpe mit entsprechendem Gewinde verkaufen (aber die anderen Teile nicht, da nicht vorrätig), wolle mich aber ausdrücklich nicht ermuntern. Was ich da vorhabe sei "Bastelei". Ich bräuchte außerdem einen Kalkfilter, weil ich als Laie die Maschine ohnehin nicht sachgerecht entkalken könne. Außerdem solle ich doch mal bedenken, was passiere, wenn irgendetwas undicht werde, wenn niemand in der Nähe ist - anders als in der Gastronomie würde ich dann Ärger mit meiner Versicherung bekommen.

    6. Nun ja, klingt nicht wie das, was ich hören wollte. Aber man gerät ins Nachdenken... Nicht, dass ich der grundsätzlichen Meinung bin (wie der Mensch von der Firma Z.), dass Endverbraucher ohne entsprechende Ausbildung GRUNDSÄTZLICH nicht Hand an ihre technischen Geräte zu legen hätten - ich kenne Motorradfahrer, die ihre Kisten mindestens genaus gut oder sogar besser schrauben wie die Hoyasaki-Werkstatt.

    Aber: Das Risikopotenzial, mit dem man hier (vor allem bei 24-h-Bettrieb ohne ständige Anwesenheit) umgeht, erscheint mir tatsächlich größer (so viel Wasser...). Aber vielleicht habt Ihr ja schon Erfahrungen mit dem Umbau sog. semiprofessioneller Zweikreismaschinen mit Vibrationspumpe und könnt etwas beisteuern. Vielleicht Klaus aus DO - oder ist Deine Livia immer noch nicht am Netz?

    Was mich - neben der Frage nach dem GAU (Wohnungsüberflutung) noch umtreibt: Wie ist bei der Tea und Ähnlichen der Kessel gegen Wassermangel geschützt (außer durch die gewichtsabhängige Abschaltung tankseits). Stimmt es, dass zusätzlich bei drohender Überhitzung (warum auch immer) das Heizelement notabschaltet? Das wäre ja zumindest ein kleiner Trost für den Fall, dass die Pumpe (aus welchen Gründen auch immer), den Kessel nicht mehr nachfüllt.

    So, und jetzt lasst uns mal einen Festwasser-Thread aufmachen, der am Ende keine Fragen mehr offenlässt. Wäre doch gelacht! :D

    Gruß

    Dirk
     
  2. #2 Zitronenlutscher, 08.07.2002
    Zitronenlutscher

    Zitronenlutscher Gast

    Hat mich wer gerufen?

    Ich muß aber erst noch was essen ...

    Bis gleich!
     
  3. #3 Zitronenlutscher, 08.07.2002
    Zitronenlutscher

    Zitronenlutscher Gast

    Boah Dirk,

    kannst Du aber viel an einen Stück tippen!
    Ich will mal kucken worauf ich was habe.

    Ja, das rumwuchten vonne schweren Dinger... Tja meine Regentonnen stehen bei mir so schräg unter dem Brett fürs Gedönse und die Leiter hängt auch noch drüber. Nur eine nich, läuft das Wasser immer rein. Und von der geht obenrum n Schlauch in die nächste, und von da dann wieder in die nächste. und, naja Du weißt schon...
    Musse nur aufpassen, das da keine Luft drin ist. Im Schlauch meine ich. Dat geht gut! Hat wir mal einer gesacht, das sind quasselde Tonnen! Weiß nich was das damit tut, fand ich aber lustig und habs behalten.

    Ne, wat ne tipperei, erst mal wech damit
     
  4. #4 Zitronenlutscher, 08.07.2002
    Zitronenlutscher

    Zitronenlutscher Gast

    Das mit den Anleitungen lesen, das ist nich so mein Ding. Ich kauf lieber da, wo ich auch mal doof fragen kann und dann aber nich gleich rausgeschäucht werden. Aber dafür hab ich da ja auch was gekäuft! Und wenn ich dann da so dum rum fragen tu, und der sacht mir dann brausse noch dat und dat, dann nehm ich dat auch und schäuch nich nochn paar andere auf. Klar machmal frage ich noch meine Alte, odern willi, is der der immer alles besser weiß, aber dann, wenn ich weiß was ich will, dann geh ich da wieder hin!
    Der soll ja auch was davon haben, dasa mir die Hucke vollgelabert hat (Hier soll jetzt son Grinsemann stehen, kann mir mal einer sagen wie dat geht?)

    Ach ja, und wenn ich dat dann nich kann, dann soll der dat auch noch tun! So wie die 10 PS beim Diesel dabei (bloß gut dat die Alte nich ins Internet kuck ...). Da muste son Käfer darein und dann war gut. Aber eben nix für mich.
     
  5. #5 Zitronenlutscher, 08.07.2002
    Zitronenlutscher

    Zitronenlutscher Gast

    Aber wenn ich den ganzen Rest da so lese mit den "Risikodings" und allet unter wasser, und dann noch wat anne Heizung, dann is dat nix mit die 10 PS, nimm lieber die Regentonne.

    Oder steck doch die Maschine einfach inne Versteigerung und käuf Dir wat schönes neues! Und den Verkäufer machtse gelich von Anfang an klar: Du kommst vorbei und machst alles dran!

    Jetzt drück ich doch mal auf soon Grinsemann :D

    Schönes Grübeln noch
    Z.L.

    Ach ja, wenne alles hast, schreib doch noch mal!
     
  6. #6 Zitonenlutscher, 08.07.2002
    Zitonenlutscher

    Zitonenlutscher Gast

    Huch hier ist ja alles rückwärts! Ihr müßt unten anfangen mit dem Lesen!

    Es klappt: :p
     
  7. movvv

    movvv Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2002
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    0
    nnak sad nies, ssad rehcstul snu thcin tsnre tmmin ??? :D
     
  8. #8 K.R.ausDO, 08.07.2002
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Holla, Dirk!

    Die Antwort auf die Fragen aller Fragen in einem Thema!

    Ich hab' mal eine Tuning Anleitung zur Solis Mühle geschrieben, dabei bei war meine gröste Sorge: "Wie schütze ich mich vor Regressklagen von Dumm-Usern".

    Aber bei Dir geht es ja gleich richtig zur Sache:
    (s.u.)

    Ich bin mal gespannt auf Deine Einleitung zu Deinem Bericht ;)

    [quote:post_uid2]
    ...
    Außerdem solle ich doch mal bedenken, was passiere, wenn irgendetwas undicht werde, wenn niemand in der Nähe ist - anders als in der Gastronomie würde ich dann Ärger mit meiner Versicherung bekommen.

    6...
    Aber: Das Risikopotenzial, mit dem man hier (vor allem bei 24-h-Bettrieb ohne ständige Anwesenheit) umgeht, erscheint mir tatsächlich größer (so viel Wasser...). Aber vielleicht habt Ihr ja schon Erfahrungen mit dem Umbau sog. semiprofessioneller Zweikreismaschinen mit Vibrationspumpe und könnt etwas beisteuern. Vielleicht Klaus aus DO - oder ist Deine Livia immer noch nicht am Netz?

    Aber Was mich - neben der Frage nach dem GAU (Wohnungsüberflutung) noch umtreibt: Wie ist bei der Tea und Ähnlichen der Kessel gegen Wassermangel geschützt (außer durch die gewichtsabhängige Abschaltung tankseits). Stimmt es, dass zusätzlich bei drohender Überhitzung (warum auch immer) das Heizelement notabschaltet? Das wäre ja zumindest ein kleiner Trost für den Fall, dass die Pumpe (aus welchen Gründen auch immer), den Kessel nicht mehr nachfüllt.

    So, und jetzt lasst uns mal einen Festwasser-Thread aufmachen, der am Ende keine Fragen mehr offenlässt. Wäre doch gelacht! [/quote:post_uid2]

    Keine Fragen mehr offen?
    Also wie [b:post_uid2]ich[/b:post_uid2] einen Druckminderer festmachen, da lass ich ja anderen noch auf einem Foto zu kucken, aber ...
    Versicherungsrelevant für den Rest der Welt wird das nicht!
     
  9. #9 Monsignore, 08.07.2002
    Monsignore

    Monsignore Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2001
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    0
    ihr wisst doch wovon das kommt.

    agave durchs sieb ist wie kakerlake rauchen (film - viel rauch um nichts)

    die auswirkungen sind (fast) die gleichen


    ein amüsierter

    M



    Edited By Monsignore on Juli. 08 2002 at 23:52
     
  10. #10 Zitronenlutscher, 09.07.2002
    Zitronenlutscher

    Zitronenlutscher Gast

    Den von movvv hab ich entschlüsselt! :D :D :D
     
  11. #11 Luciano, 09.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    @ Dirk B

    Ich habe Deine "Detailfragen sicherlich übersehen, bzw. immer noch nicht gefunden.
    Ansonsten hätte ich sie sicherlich beantwortet. Durch das sich inziwschen breitmachen des
    Sommertheaters werden die einzelnen Threads auch immer mehr vom Kerninhalt entfernt, siehe
    auch diesen hier.

    Meine Aussage zur Fluido Tec deckt sich insofern mit der von Händler B. als das es gar keine
    andere Alternative gibt.

    Aussage Z. :
    Es wahr wohl eher kein grosses Interesse, einem Kunden der sein "Pulver" beim Karstadt verschossen hat
    Zubehör zu verkaufen, der evtl. auch noch mit Nervkram enden könnte.
    Die Konfiguratuion von der ich sprach entspricht im übrigen der gleichen aus der jeweiligen Herstellerkonfiguration.
    Lediglich der Druckminderer muss auf dem freien Markt zugekauft werden.
    Ich hatte ja auch mal die Adresse Giusepetti - 030 388 35 70 genannt, hier wärest Du sicher anders bedient worden.
    Wenn Z. die Pumpe hat, dann hat er selbstverstädnlich auch die Anschluss-Schläuche, denn er schliesst genügend
    Gewerbemaschinen an. Wäre peinlich, nicht über 1 Reduzierung 3/8" x 1/4" zu verfügen, der freundliche Sanitärhandel um die
    Ecke hat diesen aber für 2,15 € sicherlich. Anders laufen seine Schaerer/Solisautomaten im übrigen auch nicht, von denen Z.
    in guten Zeiten 50 pro Jahr mit Wasseranschluss montiert hat. Also Bastelei ist quatsch, Hersteller verfahren nicht anders und ich
    würde die Livia von KraDo oder eine Compakt CMA, VBM Superdomo, Quick Aqua Viva (bestimmt über 1000 mal mit Festwasseranschluss
    plaziert), Mini Wega, GRIMAC La Uno, etc. nicht als Bastelei bezeichnen.
    Sicherlich ist ein bischen Arbeit (ca. 60 Minuten mit Probelauf) und ein paar kleine Änderungen vorzunehmen :
    Auch muss die Endabschaltung des frischwassertank e überbrükt werden und evtl. sollte der Schlauch des Expansionsventils
    (also der 2.te im Tank) schon aus Hygiene via T-Stück mit an den Auslauf unter der Brühgruppe geflanscht werden.
    Dann kann der Wassertank ganz entfernt werden, es muss nun nichts mehr auffangen.


    Wasserfilter - der Einwand ist nicht unberechtigt, aber ein vernünftiger Filter (Brita Aqua Quell) liegt bei etwa 400 Euro, hat einen
    riesen Platzbedarf auch schon durch seine Anschlüsse und kostet min. 60,- € jährlich im Tausch. Dafür kann man auch entkalken lassen.
    Und wenn man einen Händler findet, der einem die Maschine zum vernünftigen Preis umrüstet, der wird auch für 2 Entkalkungen jährlich
    nicht mehr als 120 € nehmen.

    Wasseraustritt :
    Auch bei Gewerbemaschinen wird durch Unterschrift des Kunden folgender Passus im Lieferschein vereinbart:
    "Der Kunde verpflichtet sich, die Wasserzufuhr in Stillstandzeiten abzustellen um Wasseraustrittsschäden, für die der Lieferer nicht haftet,
    zu vermeiden" Anmerk.: Text aus den AGB Fa Coffema entnommen

    Privat verhält es sich wie bei der Waschmaschine : Unbeaufsichtigt ist die Maschine nicht zu betreiben.
    Platzt ein Schlauch in Abwesenheit, zahlt die Versicherung nicht !! Das gleiche gilt auch für die Maschine mit Wassertank,
    das Bügeleisen etc. Auch hier empfiehlt es sich, die Maschine und die Wasserzufuhr in Abwesenheit zu deaktivieren.
    Alternative Lösung ist z.B. ein Aquastoppventil, wobei ich nicht informiert bin , wie es sich bei Saugpumpen verhält.
    Die CNS Schläuche für die Festwasserlösung haben einen Platzdruck von ca. 70bar und auch hier ist es ähnlich wie bei der
    Waschmaschine : Einmal richtig montiert halten sie eine kleine Ewigkeit.

    Die drohende Überhitzung des Kessel wird durch eine Thermosicherung geschützt, unabhängig vom Fetswasser wie bei der Tankversion.
    u.U. ist allerdings auch der Heizkörper dann schon beschädigt oder gar die Pumpe, da diese nicht über den Überhitzungsschutz geregelt wird.
    Es kann ja auch mal sein, das bei einer unbeaufsichtigten Maschine der Ansaugschlauch aus dem Wassertank rutscht. Wenn nun der Kessel automatisch füllt und kein Wasser erhält, läuft die Pumpe solange bis die Spule durchbrennt. Meist erwischt es dabei auch noch die Steuerung, da
    ein Relais nun zu lange geöffnet hat, schmort die Relaisspule durch und die Steuerung ist hin.
    Insofern ist ein unbeaufsichtigter Betrieb immer ein Risiko und sollte möglichst vermieden werden.

    Daher kann ich die Argumente des Händlers Z. zwar verstehen, der Umbau ist kaufmänisch peanuts, allenfalls als "Kundendienst"
    zu verstehen. Wenn man damit auch keine Routine hat, ist es ein völlig uninteressantes Geschäft. Warum also annehmen ??
    L.
     
  12. #12 Wolfgang, 09.07.2002
    Wolfgang

    Wolfgang Gast

    [quote:post_uid0="Guest"]. Durch das sich inziwschen breitmachen des
    Sommertheaters werden die einzelnen Threads auch immer mehr vom Kerninhalt entfernt, siehe
    auch diesen hier.[/quote:post_uid0]
    Hi,
    dem schliese ich mich an.

    @Zitronenlutscher/Kr.aus Do.
    Ich denke , dass man sich noch am Wochenende ziemlich vernünftig darüber ausgetauscht hat, das Zweitnamen ziemlich albern und unnötig sind.
    Desweiteren ist hier doch ein seriöser thread mit einer ernsthaften Frage und mit Wunsch zu Meinungsaustausch gestartet worden.
    Sorry, und das muss nicht mit nonsens kaputt gemacht werden.
    Spass muss sein, aber am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt.
    Gruss Wolfgang
     
  13. #13 Stefan B., 09.07.2002
    Stefan B.

    Stefan B. Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2002
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    @Lucino, es war wie immer ein ausgesprochenes Vergnügen Deinen Auführungen zu folgen, wieder was gelernt :D

    @Zitronenlutscher, wenn ich für Downloads von postings wie von Dir weiter unten zahlen müßte, würde ich rot anlaufen...

    Denk mal an die, die sich u.U. per Minimodem und Schmalband ins Netz einwählen, o.k.?

    Allen einen schönen Tag,

    Stefan
     
  14. #14 mmorkel, 09.07.2002
    mmorkel

    mmorkel Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2002
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    505
    [quote:post_uid0="DirkB"]Liebe Leute,

    ich weiß ja nicht, wieviel Kaffee ihr so tinkt, aber bei mir ist der Tank meiner Bazzar A 3/Isomac Tea nach einem Tag leer (bzw. der Sicherheitsschalter nimmt sie vom Netz, obwohl noch a bisserl drin ist), am Wochenende auch mal eher. Das NERVT, zumal jedesmal 21 Kilo Edelstahl und Buntmetalle unterm Hängeschrank hervorzuwuchten sind - der Platz reicht nicht einmal zum Gießen (was bei "Fehlgüssen" tragisch wäre, weil das Hauptterminal des Netzkabels strategisch "günstig" unter dem Tank plaziert ist).

    Womit wir jetzt beim Thema "Festwasser" wären, das hier leider ein wenig substanzlos durchs Forum geistert. Aber vielleicht kriegen wir`s ja zusammen...

    Von mir erst mal ein paar Impression (quasi zum Aufwärmen...):

    1. Die Tea ist ab Werk nicht festwassergeeignet, in der läppischen Bedienungsanleitung ist nichts dergl. erwähnt.

    2. Den Bazzar-Kundendienst habe ich nicht mehr danach gefragt, weil die schon beim Thema Entkalken der (zweifehaften) Darstellung ihres Gebrauchsanweisungsheftchens nichts hinzufügen konnten.

    3. Ein Kaffeemaschinen-Händler aus Wildau bei Berlin (der für Bazzar auch Service macht), sagt, dies sei kein Problem. Man müsse lediglich die Ulka-Pumpe gegen eine Fluidotech mit Anschlussgewinde für Druckschlauch austauschen, besagten Schlauch anschließen und einen Druckminderer am Eckventil vorschalten. Er habe alles vorrätig. Auf meine Frage, ob ein Wasserfilter nötig sei, riet er wegen des haushaltsüblichen geringen Durchsatzes ab und statt dessen (trotz harten Berliner Wassers) zu regelmäßigem Entkalken. Der genannte Preis für die Teile erschien mir erträglich, die Auskunft klang kompetent - und vor allem: Sie bestätigte das, was ich ohnehin wohl gerne hören wollte.

    4. Hier im Board an anderer Stelle diese Pläne angesprochen, von Luciano die Bestätigung erhalten, dass dies mit Fluidotech und Druckminderer kein Problem sei. Auf Detail-Fragen hat er leider nicht mehr geantwortet. Schade. Oder hängt es damit zusammen, dass "unser" L. mit seinen gewöhnlich fundierten Beiträgen möglicherweise in irgendeiner Weise mit Herrn B. aus W. "zammenhängt"? Wenn ja, müsste er sich deswegen ja nicht schämen. Aber ich finde, diese Information ist nicht ganz unwichtig, um Auskünfte wie die oben genannten für sich selber bewerten zu können.

    5. Anruf bei einer Maschinen-Firma Z. in Berlin (die ebenfalls laut Bazzar den Service für diese Maschinen macht) zwecks dritter Meinung: Hier nur die Auskunft, man könne mir zwar eine Pumpe mit entsprechendem Gewinde verkaufen (aber die anderen Teile nicht, da nicht vorrätig), wolle mich aber ausdrücklich nicht ermuntern. Was ich da vorhabe sei "Bastelei". Ich bräuchte außerdem einen Kalkfilter, weil ich als Laie die Maschine ohnehin nicht sachgerecht entkalken könne. Außerdem solle ich doch mal bedenken, was passiere, wenn irgendetwas undicht werde, wenn niemand in der Nähe ist - anders als in der Gastronomie würde ich dann Ärger mit meiner Versicherung bekommen.

    6. Nun ja, klingt nicht wie das, was ich hören wollte. Aber man gerät ins Nachdenken... Nicht, dass ich der grundsätzlichen Meinung bin (wie der Mensch von der Firma Z.), dass Endverbraucher ohne entsprechende Ausbildung GRUNDSÄTZLICH nicht Hand an ihre technischen Geräte zu legen hätten - ich kenne Motorradfahrer, die ihre Kisten mindestens genaus gut oder sogar besser schrauben wie die Hoyasaki-Werkstatt.

    Aber: Das Risikopotenzial, mit dem man hier (vor allem bei 24-h-Bettrieb ohne ständige Anwesenheit) umgeht, erscheint mir tatsächlich größer (so viel Wasser...). Aber vielleicht habt Ihr ja schon Erfahrungen mit dem Umbau sog. semiprofessioneller Zweikreismaschinen mit Vibrationspumpe und könnt etwas beisteuern. Vielleicht Klaus aus DO - oder ist Deine Livia immer noch nicht am Netz?

    Was mich - neben der Frage nach dem GAU (Wohnungsüberflutung) noch umtreibt: Wie ist bei der Tea und Ähnlichen der Kessel gegen Wassermangel geschützt (außer durch die gewichtsabhängige Abschaltung tankseits). Stimmt es, dass zusätzlich bei drohender Überhitzung (warum auch immer) das Heizelement notabschaltet? Das wäre ja zumindest ein kleiner Trost für den Fall, dass die Pumpe (aus welchen Gründen auch immer), den Kessel nicht mehr nachfüllt.

    So, und jetzt lasst uns mal einen Festwasser-Thread aufmachen, der am Ende keine Fragen mehr offenlässt. Wäre doch gelacht! :D

    Gruß

    Dirk[/quote:post_uid0]
    Ach je, mit diesen Foren komm ich nicht so klar auf Anhieb. Zum Thema wollt ich eigentlich nur anmerken, das der drohende Wasserauslauf (unbeaufsichtigter Weise) auch zu verhindern ist, indem man ein Stopventil hinter dem wasserhahn (öffnet unter Strom) parallell zur Pumpe schaltet. So hab ich das gemacht, als ich aus meiner gaggia Classic die Vibrationspumpe rauswarf und gegen eine Rotationspumpe ersetzte. Ist übrigens auch so eine Sache, bevor Ihr eine neue Vibrationspumpe kauft, würde ich überlegen, ob eine gebrauchte richtige (ääh, Rotations-) Pumpe nicht doch geeigneter wäre. --> kein Klappern, Vibrieren etc. mehr, sondern fast völlige Stille.

    Markus
     
  15. #15 68-1012391839, 09.07.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    a) Luciano: Vielen Dank erst mal. Ist ja schön ,wenn man mal zu hören bekommt, dass man sooooo verrückt nun doch nicht ist. :p

    Das mit der Firma Z. ist eben so, wie es ist. Aber ich dachte halt, als offizieller Service-Betrieb des besagten Importeurs sollte man auch eine gewisse Kundenorientierung an dden Tag legen... So what!

    Dass der Austausch der Pumpe zwingend nötig ist, habe ich bsiehr auch gedacht. Jetzt habe ich aber die Beschreibung eines Anschluss-Kits von Isomac als Fax vor mir liegen, wo die vorhandene Pumpe mit Plastik-Steckstutzen weiterverwendet wird - ausweislich der Bilder wird dort lediglich ein Ventil ansaugseitig aufgesetzt, das bei Stillstand der Pumpe die Druckleitung geschlossen hält. Außerdem gehört zu dem Kit offenbar noch ein T-Stück, an das irgendwie der Frischwasser-Rücklaufschlauch angeschlossen werden soll. Und zuguterletzt verlangt die Anleitung, dass diverse elektrische Verbindungen umgesteckt werden sollen (genauer weiß ich`s nicht, leider ist die Beschreibung auf Italienisch - und da reicht mein Minimal-Wortschatz nicht).

    Was hälst Du denn von dieser Lösung? Zunächst habe ich ja gezweifelt, ob die Verbindung Plastikstutzen - Ventil wirklich dauerhaft halten kann. Aber andererseits steht ja nicht dauernd Druck drauf, sondern nur, wenn die Pumpe läuft. Ob das taugt? Fragen über Fragen...

    Und schließlich noch eine weitere Option: Ein mir bekannter Espressomaschinenmechaniker schlug mir vor, die Vibrationspumpe einer Wega MIT Schlauchgewinde einzubauen (incl. Funktionsprüfung) und das Ganze für recht kleines Geld. Ich müsste mich dann nur noch um einen Druckminderer fürs Eckventil kümmern. Hört sich das vielleicht besser an?

    Was den unbeaufsichtigten Dauerbetrieb angeht, komme ich jetzt allmählich ins Grübeln. Aber eigentlich sind Wärmetauscher-Maschinen doch dafür konstruiert???? Nicht wenige Menschen in der Gstronomie lassen meines Wissens ihre mascchinas rund um die Uhr an, um Aufheizzeit sowie unnötige Materialbelastung sowie Verkalkung durch ständige Temperaturwechsel zu vermeiden. Sind das alles Vabanque-Spieler?

    Wie handhaben die Festwasser-Freunde im Forum das? Abends Maschine aus, Eckventil zu, morgens alles umgekehrt?

    PS: Langsam wird's mit dem Projekt echt lustig. Ist wie bei den Ärzten/Juristen: Du fragst drei und bekommst vier Meinungen - mindestens! :)

    PPS: Luciano, Du hast in einem anderen thread auf Qaulitätsmängel bei der Isomac->Fertigung, speziell Anfang 2001 hingewiesen. Was weißt Du denn genaues? Ich habe ansonsten noch gerüchteweise gehört, Isomac und Bazzar hätten einen Rechtsstreit ausgefochten, bei dem Isomac am Ende sich habe verpflichten müssen, das Tea-Modell künftig nicht mehr anzubieten. Ein Hauen und Stechen scheint das ja in der Branche zu sein. Und wir trinken unseren caffe und kriegen nix davon mit... ;)
     
  16. #16 68-1012391839, 09.07.2002
    68-1012391839

    68-1012391839 Gast

    @ Markus:

    Sehe Dein Posting erst jetzt, erst mal willkommen. Habe glaube ich schon mal bei alt.coffee von Dir was gesehen, jedenfalls hatte dort mal ein Deutscher gepostet, der seine Klein-Gaggi mit Rotationspumpe aufgerüstet hat. Klingt ja mächtig - wie soll ich sagen - überdimensioniert. Aber interessant! Wo steckt denn die Pumpe - wohl nicht in der Maschine, oder? Und wo hast Du denn dieses Ventil her - ist das ein Standard-Teil aus der Espresso-Zubehör-Ecke? Vielleicht kannst Du ja mal etwas genauer posten, wie der Umbau von statten ging.Incl. ungefähre Kosten-Aufstellung. Wird wohl nicht jeder gleich nachmachen ;) , aber ich finde so was schon interessant.

    Gruß, Dirk
     
  17. #17 Luciano, 09.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Von dem Isomac Kit, den übrigens auch ECM für teueres Geld anbietet, lass bitte, bitte, die Finger. Hier wird lediglich eine Art Quetschverschraubung auf das Ansaugstück der Pumpoe gesetzt. Einmal an dem Nylonschlauch gezogen kann der von der Pumnpe springen. Ausserdem ist die Ulka nun mal nicht für einen Speisewasserdruck ausgelegt. Ausserdem steht natürlich immer Druck auf der Pumpe, solnage das Eckventil aufgedreht ist und nicht nur wenn die Pumpe läuft.
    Der Befreundete Wega Techniker wird dir eben auch eine Fluidotech einbauen, denke ich mal.
    Qulaitätsmängel aus der 2001 serie sind u.a. Eisenschrauben im Edelstahlgehäuse = Lochfrass. Schlampige verarbeitung + ungeschützte Steuerung. Alles Dinge, die man leicht ändern kann. Wir haben das sowiso schon immer gemacht. Der Aufwand, eine Reklamation zu bearbeiten ist größer als das bei Probelauf gleich zu ändern.
    Im Rechtsstreit Isomac ist gar nichts entschieden, weil es noch gar nicht zu einer Gerichtsverhandlung gekommen ist.
    Aber unsere Branche ist mittlerweile wirklich eine missgünstige, neidische und was weiss ich noch geworden, das stimmt treffend.
    L.
     
  18. #18 mmorkel, 09.07.2002
    mmorkel

    mmorkel Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2002
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    505
    [quote:post_uid0="DirkB"]@ Markus:

    Sehe Dein Posting erst jetzt, erst mal willkommen. Habe glaube ich schon mal bei alt.coffee von Dir was gesehen, jedenfalls hatte dort mal ein Deutscher gepostet, der seine Klein-Gaggi mit Rotationspumpe aufgerüstet hat. Klingt ja mächtig - wie soll ich sagen - überdimensioniert. Aber interessant! Wo steckt denn die Pumpe - wohl nicht in der Maschine, oder? Und wo hast Du denn dieses Ventil her - ist das ein Standard-Teil aus der Espresso-Zubehör-Ecke? Vielleicht kannst Du ja mal etwas genauer posten, wie der Umbau von statten ging.Incl. ungefähre Kosten-Aufstellung. Wird wohl nicht jeder gleich nachmachen ;) , aber ich finde so was schon interessant.

    Gruß, Dirk[/quote:post_uid0]
    Hi Dirk,

    ja das war ich wohl in alt.coffee. Das war übrigens gar nicht so ein Aufwand mit der Rotationspumpe. Ich hatte die Pumpe ohnehin rumstehen (grins... naja, also zumindest war sie übrig), dann noch ein Ventil und ein paar Schläuche. Lief auf Anhieb und machte nie ein Problem. Die Pumpe stand unter der Spüle neben dem Mülleimer, d.h. direkt am Wasserhahn (und um die Story komplett zu machen, dort ursprünglichwo der wassertank war, kam dann die Timer- und Temperatursteuerelektronik hin). Das Solenoidventil ist von Bürkert (www.buerkert.de, sehr freundlich übrigens, und beraten einen auch bei so abseitigen Anwendungen ausführlich). Ich hab ein paar Fotos von dem ganzen Umbau, ich kann sie Dir gerne per email oder so schicken. Oder sonstwie im Netz posten, falls Interesse besteht und mir wer sagen kann, wie man das macht...

    Hab kürzlich übrigens eine gebrauchte La Cimbali Junior erstanden, d.h. die Gaggia ist stillgelegt. Bin immer noch entsetzt vom Lärm der Vibrationspumpe bei jedem kaffee. Leider hab ich keinen Plan, wie ich die Rotationspumpe jetzt in die Junior kriegen kann, weil sie da *zwischen* Dosierungseinrichtung und Wärmetauscher müsste.

    Viele Grüsse,

    markus
     
  19. #19 71-1023962637, 09.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Markus,

    obwohl es vielleicht etwas Off-Topic ist, interessiert mich folgendes: Welche Version der LaCimbali Junior hast du? Tank oder Festwasseranschluß?

    Falls Tank-Version: Hat sie eine automatische Boilerfüllstandskontrolle, oder mußt du das manuell erledigen, wie bei der "kleinen" FAEMA Compact E98 S1?

    Gruß,

    Thomas
     
  20. #20 mmorkel, 09.07.2002
    mmorkel

    mmorkel Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2002
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    505
    [quote:post_uid0="Gudihl"][/quote:post_uid0]
    Thomas,

    das ist die Festwasserversion (es gibt Tank+manuelle Dosierung, oder Festwasser+Automatik, es ist die letztere). Boilerwasserlevel ist auch automatisch.

    Markus
     
Thema:

Die festwasser-frage - Mal was grundsätzlicher...

Die Seite wird geladen...

Die festwasser-frage - Mal was grundsätzlicher... - Ähnliche Themen

  1. Schnelle Frage ... kurze Antwort :-)

    Schnelle Frage ... kurze Antwort :-): ECM Technika lll gerade komplett überholt vom Service oder Quickmill Rubino von 2017 ? Preis ist jeweils 750€ .
  2. Frage zur Jura C5

    Frage zur Jura C5: Ein Bekannter hat ne Jura C5, ca. 10 Jahre alt, die er regelmäßig säubert, auch die Brühgruppe hat er schon einpaar mal eingeschickt, bzw die...
  3. Bezzera Magica umrüsten auf Festwasseranschluss?

    Bezzera Magica umrüsten auf Festwasseranschluss?: Hallo an die Runde, hat jemand Erfahrung mit der Umrüstung einer Bezzera Magica auf einen Festwasseranschluss? Ich bin mit der Maschine soweit...
  4. La Spaziale Dream T Neuling und die Fragen

    La Spaziale Dream T Neuling und die Fragen: Hallo Espressoianer, ich bin der Marcus aus dem Main Taunus Kreis und habe seit Freitag eine La Spaziale Dream T. Soweit, so gut, optisch für...
  5. Frage zu Sage the Oracle SES980

    Frage zu Sage the Oracle SES980: Guten Morgen zusammen, ich hoffe, es kann mir jemand helfen. Gestern ist unsere neue Sage Basista angekommen. Der Aufbau und auch die ersten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden