1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die immer gleiche Frage mal wieder:-)

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von Espressissimo, 11. Januar 2017.

  1. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    Liebe Community,

    entschuldigt, dass ich nun eine Frage stelle, die Euch vielleicht schon zum Hals raushängt...;)Ich habe mich viel eingelesen die letzten Wochen und befinde mich nun gedanklich kurz vor dem Einkauf einer Siebträgermaschine (plus Mühle). Ich hatte früher eine (billig und nach jetzigen Erkenntnissen schlecht) und war zuletzt Nespresso-Sünder. Da wie bei so vielen auch bei mir die ganz großen finanziellen Sprünge nicht möglich sind, hätte ich dennoch kurzen "Beratungsbedarf", welche der zwei Optionen nun die bessere ist (vielleicht ist es auch nur Geschmackssache).

    Je mehr ich gelesen habe, desto mehr bin ich von meinem ursprünglichen Budget abgekommen und bin bereit +/- 500 € für beides auszugeben, mehr geht nicht. Ich überlege, entweder eine Lelit PL41 LEM plus z.B. die Graef CM80 oder gebraucht die günstigste Lelit-Mühle zu kaufen oder das Duo aus Isomac Maverick und Isomac Cono Mühle. Beides wäre für etwa 500 € drin.

    Bei meiner Entscheidung spielen abgesehen von den "inhaltlichen" Gründen schon auch optische eine Rolle, so dass es tatsächlich eine der beiden Siebträgermaschinen werden soll. Beide haben diese schicken Retro-Kippschalter, keine Plastikteile und ein Manometer - finde ich unabhängig der Funktionalität einfach schön, so dass ich dafür auch ein paar € mehr investieren würde (z.B. im vergleich zur Lelit PL41 EM). Die Maverick gefällt mir fast ein bisschen besser. Was die anderen Gründe angeht, so scheinen mir beide Maschinen brauchbar zu sein und beide haben wohl ihre eigenen Befürworter. Die Lelit scheint mir aber ein paar Vorteile zu haben (Magnetventil, größerer Boiler) und ich finde keine negativen Rezensionen. Da ich (noch) nicht bereit bin, aus dem Ganzen eine Wissenschaft zu machen, möchte ich aber auch eine Maschine, die mir nach einigem Testen ein reliables Ergebnis beim Espresso präsentiert. Auch hier scheint mir die Lelit im Vorteil zu sein, sehe ich das richtig? Aus einigen Beiträgen schieße ich, dass die Maverick recht anspruchsvoll in der Handhabung zu sein scheint. Milchschaum ist für mich nicht so wichtig.

    Ich habe auch über eine gebrauchte Maschine nachgedacht, mich aber entschlossen, beim Siebträger eine neue zu kaufen (Garantie etc.). Wenn was schief geht, kann ich mir einfach keine weitere leisten. Bei der Mühle tendiere ich schon eher dazu, hier auf ein gutes Angebot zu hoffen und die entsprechenden Seiten danach durchzuforsten. Wobei das Isomac-Duo und auch Lelit/Graef (auch neu) etwa in meinem Budget liegen.

    Was haltet ihr davon, seht ihr auch die Lelit für meine Ansprüche im Vorteil oder tue ich der Maverick da unrecht. Sind die vorgeschlagenen Mühlen brauchbar (auch angesichts meiner noch nicht sooo anspruchsvollen Vorstellungen).

    Vielen Dank und liebe Grüße!:)
     
  2. ossi68

    ossi68 Mitglied

    Beiträge:
    36
    Hi Espressissimo! Von der Graef CM80 würde ich eher abraten (viel Plastik und zickig) und eher etwas Gebrauchtes ergattern.
     
  3. Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Beiträge:
    4.448
    Die CM80 gibts schon lange nicht mehr, das aktuelle Modfell heißt CM800 (und da ist nicht nur ne 0 dazugekommen)
    Welches Modell wäre Deiner Meinung nach besser um 100 EUR neu? Weil abraten nützt ihm nur was wenn Du auch ne bessere Alternative hast. ;)
     
  4. ossi68

    ossi68 Mitglied

    Beiträge:
    36
    Tschuldige! Die Null vergessen! Ich hatte ja auch die CM800 und ich muss sagen: da ist noch mehr Plastik dazugekommen ...:confused:
    Übrigens: Alternative habe ich aufgezeigt: "gebrauchte Mühle kaufen"
    LG, Ossi
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Januar 2017
  5. pouni

    pouni Mitglied

    Beiträge:
    246
    Ort:
    Ostfildern
    Hallo,

    ich habe beide Espressomaschinen noch nicht selber genutzt, habe hier aber trotzdem eine Anmerkung: Die Lelit scheint mir "verbreiteter" und "etablierter" zu sein, als die Isomac, das würde ich nicht unterschätzen...

    Bezüglich der Mühle habe ich aber tatsächlich eine Empfehlung: Versuch irgendwie das Geld für eine gebrauchte Eureka Mignon zusammenzubekommen. Zur Not würde ich dir auch empfehlen, die etwas weniger ansehnliche Lelit PL41 EM oder eine gebrauchte Espressomaschine (ich verstehe die optischen beweggründe, aber unterschätze die qualitäten eine gebrauchten Rancilio Silvie nicht!) zu nehmen, falls dir das eine bessere Mühle ermöglicht. Ich habe Anfangs eine zu günstige Mühle genommen und sehr schnell den Aufpreis auf eine Bessere bezahlt. Die Eureka ist meiner Meinung nach was Preis/Leistung angeht absolut top! Ich würde auch nicht unterschätzen, dass die Mahlgradverstellung bei Eureka wirklich sehr "nachvollziehbar" und irgendwie einfacher zu handhaben ist, als bei manch anderem Hersteller...

    Allgemein habe ich bislang mit dem Kauf gebrauchter Mühlen und Maschinen mit etwas Vernunft und Vorsicht nur gute Erfahrungen gemacht.

    Grüße

    Bojan
     
  6. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    Ups... die "0" hatte ich ja auch vergessen:D

    Erstmal Danke für die bisherigen Antworten!

    Und ja, auch wenn ich insgeheim gehofft hatte, dass die Aussage nicht kommt - aber die Meinung zur CM800 hilft mir schon etwas weiter! Befürchtet hatte ich es ja;) Alternativ habe ich ja auch schon begonnen, nach gebrauchten Modellen zu suchen. Was wäre denn Eurer Meinung nach die beste Kombi: Die Lelit mit gebrauchter Mühle oder die Maverick (entweder im Kombideal mit der neuen Isomac-Mühle oder mit einer gebrauchten Mühle)?

    Wären denn z.B. alle elektrischen Mühlen von Lelit bzw. die Isomac besser als die CM800, wenn ich sie gebraucht auftreiben könnte?

    Danke:)

    Nachtrag: Danke für deine Antwort, Bojan, kam gleichzeitig... nach der Mühle werde ich auch mal parallel Ausschau halten! Ich glaube, von den optischen Beweggründen kann ich mich nicht lösen, aber zur Not muss die eine Anschaffung dann eben das eine oder andere Monatsgehalt später erfolgen:D
     
  7. caffesito

    caffesito Mitglied

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich würde trotzdem ganz klar bei deinen Budget-Vorgaben eher eine gute gebrauchte Maschine bevorzugen (am beste hier übers KN).
    1. Garantie, Gewährleistung etc. ist m.E. bei den meisten soliden Einkreiser-Maschinen, die hier im KN empfohlen werden eh kein Thema. Von der Technik her kann da nicht allzu viel kaputt gehen - und wenn doch, lässt sich das meiste recht gut reparieren (auch von Laien).
    2. Ich würde dir dennoch die beiden Klassiker unter den Enkreisern (Silvia und die Gaggia) nochmal ans Herz legen. Es gibt keine andere Maschine, bei der du auch nur annähernd so viel Unterstützung, Ersatzteile etc . bekommst, wie bei diesen beiden.
    Die CC ist vielleicht nicht soo hübsch wie die von dir erwähnten, die Silvia macht schon was her.
    3. Eine gebrauchte Silvia und eine gebrauchte Mühle (z.B. Demoka, Compak K3 aber auch ne Graef) bekommst Du für das Budget und hättest damit ein mehr als ordentliches Paket, womit du perfekte Ergebnisse erzielen wirst.
     
  8. caffesito

    caffesito Mitglied

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Düsseldorf
    Ein weiterer kleiner Nachteil der Lelit ist, dass diese nur ein 57er Siebträger hat. Hier bist du wesentlich eingeschränkter, was Siebe, Tamper etc. betrifft, da du praktisch nur auf Lelit-Ersatzteile angewiesen bist.
     
  9. pouni

    pouni Mitglied

    Beiträge:
    246
    Ort:
    Ostfildern
    ...auch von meiner Seite nochmal ganz klar Empfehlung zu einer gebrauchten Rancilio Silivia! Hast du die mal in Realität gesehen? Sieht besser aus als auf Bildern, fühlt sich sehr wertig an und wiegt mehr als doppelt so viel wie die Lelit... Außerdem hält sie die Temperatur stabiler und ist auch was Siebträger und Siebe angeht vollständig kompatibel zu E61!
     
  10. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    Danke für die vielen Antworten!!

    Ich entschuldige mich für meine Sturheit, was die Maschinenauswahl angeht:rolleyes:Das hat auch nichts damit zu tun, dass ich die Argumente nicht nachvollziehen kann oder mich hier angemeldet habe, nur um dann alle guten Ratschläge in den Wind zu schießen!! Es ist aber nunmal so, dass ich mich in das Aussehen der PL41 LEM und der Maverick ein bisschen "verliebt" hab. Die Silvia gefällt mir wirklich nicht, hatte sie mir schon vorher angeschaut. In den höheren Preiskategorien gibt es noch einige, die ich attraktiv fände, aber die sind oft auch gebraucht nicht im Rahmen. Aus mir spricht ja auch nicht der "Espresso-Kenner". Ich liebe guten und kräftigen Espresso mit toller Crema - aber wenn ich soviel Geld (was es für mich ist) investiere, wünsche ich mir einfach auch ein Gerät, dass auch optisch meine Küche schmückt. Geschmäcker und auch Anspruchsprofile sind nunmal verschieden...

    Sagen wir mal, ich nehme die Lelit, was für mich aus den anderen Antworten als die bessere Wahl durchklingt? Wenn ich dann Versuche, aus einer (gebrauchten) Mühle das Maximum rauszuholen, hätte ich hier noch bis zu guten 150 € maximal zur Verfügung. Was haltet ihr beispielsweise von der Nemox Lux, die sich auch neu in diesem Preissegment bewegt?

    Ich hoffe, ich kriege jetzt keine Haue wegen des Siebträgers:D
     
  11. pouni

    pouni Mitglied

    Beiträge:
    246
    Ort:
    Ostfildern
    ...Keine Sorge, deine Argumente sind valide und nachvollziehbar. Die Lelit ist auch eine gute Maschine, die kannst du schon nehmen. Bei den Mühlen verhält es sich meiner Meinung nach so, dass du eine gebrauchte mit Neuwert ab 300€ nehmen solltest, mein Tipp wäre die Eureka Mignon. Wenn es eine Mühle mit geringerem Neuwert sein soll, würde ich zu der von dir ursprünglich genannten CM800 raten...

    Grüße Bojan
     
  12. Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Beiträge:
    7.940
    Ort:
    Bötzow (Nähe Berlin)
    Habe ich kürzlich für einen Freund eingestellt und war ok. Kann man nutzen, man sollte aber gut Röstungen kaufen.

    Die Mühle hört sich ziemlich asthmatisch an und streut vergleichsweise stark, aber wenn man das SIeb direkt unter der Rüssel macht, dann ist es auch ok. Die komische Halterung kann man eh vergessen. Ich würde versuchen sowas wie eine gebrauchte Compak K3 zu kaufen.
     
  13. caffesito

    caffesito Mitglied

    Beiträge:
    170
    Ort:
    Düsseldorf
    Ne gebrauchte Compak K3 war auch meine Einstiegsmühle. Habe Sie hier über das KN gebraucht erworben. Wirklich eine Top-Mühle, kann sie nur empfehlen und passt absolut in dein o.g. Budget.

    Setz ruhig mal ein Inserat hier rein - da melden sich garantiert ne Menge Leute, die noch eine Mühle oder ne Maschine rumstehen haben aber selber keine Lust haben, ein Inserat hier einzustellen...
     
  14. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    Ok, vielen Dank für Eure Antworten! Dann steht jetzt zumindest eine der beiden Variablen fest und bei der Mühle lasse ich mir ein bisschen Zeit, um nach Möglichkeit etwas qualitativ hochwertigeres gebraucht zu erwerben. Wenn´s innerhalb der nächsten Wochen nichts wird, dann eben doch vorerst die CM800, die man wohl auch recht schnell wieder losbekommt. Dann wäre auch das kein großes Verlustgeschäft und ich könnte mich immernoch verbessern.

    Das mit dem Inserat ist eine gute Idee, werde ich gleich mal machen! Danke:)
     
  15. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    So nach weiterem Stöbern (irgendwie mache ich das seit langer Zeit fast hauptberuflich:D) nun doch nochmal eine Überlegung zwecks gebrauchter Maschine... Ceffesito, du sagst ja, Einkreiser seien recht robust... es gäbe eine gebrauchte Isomac Venus, wahrscheinlich mehrere Jahre alt, für um die 300. Wenn ich das machen würde, hätte ich genügend Budget für eine gebrauchte Compak K3 oder Eureka Mignon. Wäre das dann doch die bessere Lösung? Die Venus gefällt mir sehr gut - ich habe halt immer Bedenken mit gerbauchten Maschinen. Aber wenn du sagst, dass sich eventuelle Probleme bei solchen Maschinen auch noch gut beheben lassen, Caffesito, komme ich schon noch mal ins Grübeln!
     
  16. svala0791

    svala0791 Mitglied

    Beiträge:
    392
    Als gebranntes Kind rate ich dir, eine gebrauchte Maschine vor dem Kauf anzuschauen und dir vorführen zu lassen. Espressomaschinen sind in der Tat robust, vieles kann man dann selber machen, aber es sind eben noch zusätzliche Kosten, falls du Dichtungen oder ein Ventil tauschen musst. Die Leute hier sind übrigens sehr hilfsbereit, wenn man Probleme hat, man muss aber auch die Muße haben, sich mit der Maschine auseinander zu setzen. Bei einer neuen Maschine hat man zumindest für die erste Zeit ein Rundum-Sorglospaket und kann sich ausschließlich auf die eigenen Zubereitungskünste konzentrieren.
    Bedenke auch, dass du je nach Anspruch noch 50 Euro oder mehr für Zubehör reservierst.
     
  17. Equinox83

    Equinox83 Mitglied

    Beiträge:
    815
    Wenn du die Mühle sowieso nur zur Überbrückung nehmen willst, bis du eine gute gebrauchte gefunden hast, könntest du auch die CM 702 nehmen. Die hat das gleiche Mahlwerk wie die CM 800 nur die Einstellung des Mahlgrades ist etwas gröber.

    Als nächste Mühle könntest du dann auch über eine gebrauchte Gastromühle nachdenken. Wenn du die herrichtest und auf Direktmahler umbaust, dauert das zwar ein bisschen, aber in der Zeit kannst du ja die Graef nutzen.
     
  18. Arni

    Arni Mitglied

    Beiträge:
    8.470
    Die Venus ist sicher eine solide Maschine älterer Bauart mit relativ großem Kessel, allerdings kein automatischer stop bei zu wenig Wasser im Tank. Für 200 € kann man sie nehmen, 300 sind zu viel.
     
  19. Espressissimo

    Espressissimo Mitglied

    Beiträge:
    44
    Ja, das ist genau der Punkt... die Zeit / Muße für Bastelarbeiten habe ich nicht:confused:ich schaue mich daher auch ein bisschen nach "B-Ware" um. Da wird beispielsweise die Quickmill Apollo 060 für 239,- € angeboten mit Generalüberholung und zwei Jahren Garantie. Handelt sich angeblich um Artikel, die entweder mit verweigerter Annahme oder innerhalb der Rückgabefrist zurückgingen.

    Da die hier genannten Mühlen (bis auf die Graef) auch im gebrauchten Zustand im Forum für um die 200 €, teils auch etwas mehr, angeboten werden, bin ich versucht, den oben genannten Weg zu gehen. Das ist zwar mehr, als ich ursprünglich für eine Mühle ausgeben wollte, aber immerhin durch Garantie abgedeckt. Außerdem habe ich jetzt auch nicht unbedingt ein besseres Gefühl, wenn die Maschinen im Forum angeboten werden, aber das den ersten Beitrag einer Person im Forum darstellt. Bei der Isomac wäre das nicht das Problem, aber anschauen könnte ich sie mir halt vorher auch nicht, da zu weit weg. Danke Arni, für Deine Einschätzung!

    Es gibt noch eine Auktion mit einem schönen, gebrauchten und (bislang) bezahlbaren Quickmill-Kombigerät zur Selbstabholung, das direkt bei mir vor der Tür läge. Eigentlich hatte ich durch das mir angelesene Halbwissen von einem Kombigerät abgesehen. Ist halt wirklich doof - will ich mal was austauschen, ist was defekt, will ich upgraden, fällt beides neu an.

    Edit: Die Apollo 060 gibt´s aktuell auch komplett neu für 255,-
     
  20. Kaspar Hauser

    Kaspar Hauser Mitglied

    Beiträge:
    693
    Ort:
    Hamburg
    Noch zwei Cent von mir:

    Nimm auf jeden Fall eine Maschine mit Magnetventil und auf keinen Fall die Cono von Isomac.
    Die Isomac-Mühlen rastern viel zu grob.
    Und ohne Magnetventil wirst du meines Erachtens nicht froh.
     

Diese Seite empfehlen