Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

Diskutiere Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ein weiterer Anfänger... :) Vor etwa zwei Monaten hatte ich nach einem Jahr Instantkaffee die Nase voll und wollte einen anständigen Espresso....

  1. #1 wolfrat, 14.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ein weiterer Anfänger... :)

    Vor etwa zwei Monaten hatte ich nach einem Jahr Instantkaffee die Nase voll und wollte einen anständigen Espresso.

    Das Ende der Königin!

    Während dieses einen Jahres stand meine König Nespresso Maschine umzugshalber auf dem Estrich eines Kollegen. Vor 2 Monaten habe ich sie mir geholt, ausgepackt und hingestellt. Eine erste Reinigung sollte sie für die bereits bestellten Kapseln startklar machen. Also Zitronensäure und Wasser eingefüllt, eingeschaltet und .... das gute Stück klang nicht wie gewohnt, sondern eher verstopft. Nicht mit gutem Willen, Geduld und Ausdauer sowie aggresivem Entkalker liess sie sich zur Arbeit ermutigen. Also wieder eingepackt und zum Händler damit.
    Die Reparatur wurde dann auf präzise 188CHF veranschlagt und zu diesem Preis gäbe es bereits eine neue. Während etwa 3 Wochen konnte ich mich nicht entscheiden was zu tun sei. Erst nach mehrmaligem Mahnen des Händlers micht zu entscheiden, liess ich das gute Stück stehen und trottete von dannen, überzeugt davon mir eine neue Königin zu kaufen. Die gekauften Kapseln liegen noch immer ungenutzt in der Küche.

    Espresso aus dem Mokkakrug?

    Es vergingen weitere Wochen und noch immer hatte ich keinen wirklich schönen Espresso getrunken. Des Instantkaffees zunehmend überdrüssig, sollte der Wunsch nun Wirklichkeit werden.
    Das einzige verfügbare Mittel dazu war der Mokkakrug für die Herdplatte, der seit Jahren ungebraucht im Schrank lag. Einige Nachforschungen ergaben spannende Erkenntnisse über guten Espresso.
    Gemäss irgendeinem italienischen Espresso Institut ergeben auf 92° Celsius erhitzte 25ml Wasser, die während einer Extraktionszeit von 25 Sekunden mit einem Druck von 9,23 bar durch 6,95 Gramm fein gemahlene Kaffeebohnen Rustica und Arabica im Mischverhältnis von 2:3 und in feinster Espressoröstung gedrückt wird den perfekten Espresso.
    Wir versuchten diese Angaben soweit als irgendwie möglich auf die gegebenen Umstände anzupassen und ermittelten mit längeren Versuchsreihen die Parameter für geniessbaren Kaffee aus dem Krüglein. Ziel war es für 2 Personen Mokka zu produzieren.
    Die Espressoparameter förderten eher enttäuschende Ergebnisse zu Tage. Folgende Parameter waren da schon weitaus besser.
    150 ml Ilanzer Leitungswasser wurden in den unteren Teil des Krugs gefüllt. Befüllt mit 14 Gramm 'Caffé Caruso Gusto classico Espresso', gemahlen in der Kunden Kaffeemühle der Schweizer Lebensmittelkette Migros auf Stufe 3, wurde der Krug zusammengeschraubt und auf Stufe 12 der Schnellkochplatte zum Sieden gebracht. Wasser siedet hier bei uns auf ca. 720 m.ü.M. bei 97,6 °C. Wenn der Krug sofort nach dem Durchlauf von der Platte genommen wird, der Inhalt in Tassen gekippt und mit Milch aufgewertet wird, ist das Resultat durchaus geniessbar.
    Die Herstellung wurde fotografisch dokumentiert und wird morgen nachgereicht.

    Das war vor 2 Wochen!

    Da war doch was..... eine Handhebelmaschine

    Auf einschlägigen Webseiten las ich immer wieder von Handhebelmaschinen. Plötzlich kam mir in den Sinn, dass ein guter Freund mit so einem Teil nicht zuwege kam und sich (unter anderem von mir) ein Nespresso Maschinchen schenken liess. (Seit da gibt es auch bei ihm anständigen Kaffee anstelle von missratenem Espresso oder Intsantlösung). Nun stand da also so ein Ding bei ihm im Keller. Ein Anruf genügte um mir dieses Maschinchen zu sichern und seit 30 Stunden steht sie in unserer Küche. Die Dame heisst eigentlich Microcimbali, wird aber mittlerweile von mir bereits Diva genannt. Wie ich heute hier las, ist diese Namensvergabe gebräuchlich. :p

    Auf in den Kampf!!

    Sie war sehr schmutzig und musste erstmal gereinigt werden. Also befüllte ich sie mit verdünntem Zitronenkonzentrat, steckte sie ein und fing an zu heizen. Die Flüssigkeit die aus der Dusche und dem Heisswasserhahn entwichen liessen mich schon fast das erste Mal entmutigt das Handtuch werfen. Der Griff zum Werkzeugkoffer war unvermeidlich und gleichzeitig beschlich mich das Gefühl, dass diese Maschine bestimmt eine billige Fehlkonstruktion sein muss. Wenn für die Reinigung eines Stücks Maschinenbau ordinäres Werkzeug zum Zuge kommt, kann nicht von ingeniöser Arbeit die Rede sein, folglich kann das Ding ja auch nicht viel wert sein.
    Die Lektüre in diesem Forum belehrte mich eines besseren und heute machte ich mich auf Kaffeemaschinentaugliche Entkalker zu kaufen und machte mich an die systematische Entkalkung des Boilers. Hierzu wurden die Schrauben unterhalb des Hebels gelöst und der Kolben mitsamt des Federmechanismus entfernt. Auch den Brühkopf, der den Siebträger aufnimmt schraubte ich heraus und befreite ihn vom Kalk. Dem Kalk im Boiler rückte ich zusätzlich mit einer alten Zahnbürste zu Leibe.
    Nach mehrmaligem Ausspühlen machte ich mich an den Zusammenbau, welcher auf Anhieb fast gelang.

    Voller Vorfreude auf einen ersten Espresso befüllte ich das Sieb mit exakt 7 Gramm des oben erwähnten Kaffeemehls, hakte den Siebträger feste ein und zog zum ersten Male ernsthaft am Hebel. Den ganzen langen Weg bis fast zuunterst passierte nichts. Doch dann, unten angekommen passierte mehr als erwartet. Wie ein kotzendes Baby spuckte die Dame den Inhalt des Siebes aus und verteilte ihn über den ganzen Tisch. Grund war die nicht korrekt sitzende Dichtung, welche zwischen Brühkopf und Siebträger sitzt. Nocheinmal nahm ich den Brühkopf ab, setzte die Dichtung richtig ein, fixierte sie mit dem Siebträger und schob den Brühkopf erneut über die Dusche. Und siehe, nun klappte es mit der Druckverteilung beim Espressobezug.

    Die Brühe :(

    Espressobezug? Du meine Güte! Was ich da erhielt war nicht im mindesten was ich erwartete. Meine Kumpels schütteten den Inhalt der Espressotässchen trotz Kaschierens mit viel Milch und Zucker lieber in den Ausguss.

    Die Fragen :???

    Nun habe ich erst mal drei Fragen zu meiner Diva, eine, hoffe ich, ist rhetorischer Natur.

    Mit der Microcimbali lässt sich doch guter Espresso brauen?

    Wenn ja, weiss jemand wie ich für den Anfang die Parameter wählen soll?
    (Kaffee gemahlen als Probierset von wem und welches Probierset? Wie lange, wie schnell usw. hebeln?)

    An der Zugstange sitzt oberhalb des Hebels eine verchromte Mutter mit Teller und eine Kontermutter. Stellt man damit etwas ein? (Kaffeemenge o.ä.)


    Ich hoffe sehr auf Eure Hilfe, und ich wünsche mir tatsächlich Espresso in Nespresso Qualität daraus heraus zu pressen.

    Vielen Dank erstmal und liebe Grüsse aus den Bündner Bergen.
     
  2. #2 meister eder, 14.08.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    hallo wolfrat, willkommen im forum!
    ein schönes stück hast du dir da ausgesucht. eins gleich vornweg: das kann so nix werden! der espresso, den du verwendest, ist viel zu grob gemahlen, da brauchst du eine eigene mühle wie zb eine demoka m203 oder eine ascaso i-mini. alles darunter ist vergebens...
    bis du die hast, kannst du schonmal im kaffeewiki lesen, den link gibt's in meiner signatur. ganz unten in dem artikel ist der abschnitt über handhebelmaschinen.
    ich hab jetzt nur keine ahnung, ob die "diva" eine direkte oder eine federbetriebene ist. die direkten, zb la pavoni erzeugen den druck auf das mehl direkt über den hebel, die federmaschinen werden erst mit dem hebel gespannt, das wasser kommt aber erst, wenn man den hebel wieder loslässt. bei den direkten kannst du selber den druck bestimmen, bei den anderen müsstest du dafür schon die feder tauschen oder mit der hand am hebel nachhelfen.
    grundsätzlich gilt aber: solche maschinen können einen vorzüglichen espresso machen, wenn man mit ihnen umzugehen versteht.
    benutz mal ein wenig die suchfunktion zum thema handhebel.
    gruß, max
     
  3. #3 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Hallo Max

    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Das mit der Mühle und dem frischen Kaffee habe ich geschluckt. Noch ist es jedoch nicht soweit, dass ich mir eine kaufen kann.:p
    Darum fragte ich ja auch nach den Probiersetz von Kaffeeröstern. Gibt es da eines, das sich für die Microcimbali besonders eignet? Ich will ja jetzt nicht warten bis ich mir eine Mühle leisten kann, sondern vorher schon weiter probieren.

    Vielen Dank für weitere Tipps.
     
  4. heyhan

    heyhan Mitglied

    Dabei seit:
    13.11.2004
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    50
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Die Kaffeerösterei Mirella bietet für Siebträger vorgemahlenen Espresso an. Wenn Du dann noch das 2er Sieb verwendest und mit Mahlgut-Menge und Anpressdruck variierst, könnte es sein, dass etwas Brauchbares herauskommt.
    Du solltest versuchen auf die 25 - 30s Durchlaufzeit kommen. Aber, ehrlich gesagt, bin ich da skeptisch...

    Max hat schon Recht, wenn er sagt, dass es ohne Mühle nix wird. Egal, ob Du jetzt schon rumprobieren willst, oder nicht. Der benötigte Mahlgrad variiert von Maschine zu Maschine, von Sieb zu Sieb, von Kaffeesorte zu Kaffeesorte, usw. Vielleicht solltest Du einfach warten, bis Du Dir die Mühle leisten kannst! Steigert die Vorfreude ungemein ;)

    Ein großer Fehler, den Du machen kannst, ist, dass Du die Maschine aus der Hand gibst, ohne es je mit der Mühle versucht zu haben.

    Viele Grüße,
    Hannes

    P.S. Ne Zassenhaus Handmühle wäre vielleicht noch eine billigere Alternative...

    Viele Grüße,
    Hannes
     
  5. #5 langbein, 14.08.2007
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1.930
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Ich würde - wenn es denn schon gemahlener Kaffee sein muss - auf absolute Frische und damit kleine Verpackungseinheiten setzen. Damit sind die meisten Versender (mit Mindestbestellmengen) eigentlich schon aus, vielleicht findest Du einen lokalen Röster (lieber einen mittelmäßigen Kleinröster, der frische Ware bietet, als wochenalten Premium-Kaffee. Der Mahlgrad sollte sehr fein sein...

    Aber Du solltest Dich trotzdem auf eher frustrierende Erlebnisse und nicht optimalen Geschmack einstellen, da man wirklich nur mit einer eigenen Mühle auf die individuellen Eigenschaften des Kaffees und der sonstigen Rahmenbedingungen (Maschine, Wetter...) reagieren kann. Die Durchflussraten können mit vorgemahlenem Kaffee nur durch Zufall optimal werden, der Geschmack verschlechtert sich nach kurzer Zeit rapide.
     
  6. ML1

    ML1 Mitglied

    Dabei seit:
    11.08.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
  7. #7 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Mir als günstige Alternative eine Zassenhausen Espressomühle zu suchen habe ich mir auch schon überlegt. Wie ich jedoch gelesen habe sei die Firma letztes Jahr pleite gegangen?

    Ob wohl jemand von Euch lieben Espressisti eine über hat?

    Ich halte Euch auf dem Laufenden

    Liebe Grüsse Ralph
     
  8. #8 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Die Fotostrecke für den Mokka (Teil 1)

    Anbei wie versprochen die Bilder zur Erstellung des Kaffees aus der Mokka Kanne.:rolleyes:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Liebe Grüsse, Ralph
     
  9. #9 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Die Fotostrecke für den Mokka (Teil 2)

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Es bleibt die Hoffnung auf bessere Zeiten.

    Erstmal muss ordentliches Kaffeemehl her. Das ist die Mission des Tages. :rolleyes:
     
  10. #10 St.Frank, 14.08.2007
    St.Frank

    St.Frank Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    2
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Mit dem Hinweis, dass die Gaggia im Video keine Feder hat, die Microcimbali aber schon. Das bedeutet, dass bei der Microcimbali nicht so wild am Hebel gezerrt werden muss. Mit moderatem Krafteinsatz und langsamem Runterdrücken kann ich meine Elektra (hat auch ne Feder) (fast ;)) einarmig bedienen, ohne dass sie umkippt. Evtl ist das bei der Microcimbali genauso.
    (PS: Das soll jetzt bitte nicht als "Ich kann das aber superdupertoll :cool: und ihr nicht" verstanden werden, sondern soll lediglich den Unterschied zu federlosen Heblern unterstreichen).

    @Wolfrat: Kauf dir schnellstmöglich eine Mühle und mahle selbst fein genug. Bis du den richtigen Mahlgrad gefunden hast (Anleitung im Kaffeewiki), werden natürlich eingie 100g Kaffee "verschwendet" werden. Aber das anfangs gehört dazu. Mehr Verschwendung fände ich es, wenn du noch lange fertig gemahlenen Kaffee kaufst, der dann aber nicht passt.
    Gruss, Frank
     
  11. fab

    fab Mitglied

    Dabei seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    3
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Also ins Herdkännchen gehören kein 150 ml für 2 espresso... was du da braust ist ne art filter kaffee.
    Im Urlaub hab ich immer so 60ml für nen Doppio einegfüllt und 14g Espressomehl.

    so long
     
  12. #12 St.Frank, 14.08.2007
    St.Frank

    St.Frank Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    2
    AW: Die Fotostrecke für den Mokka (Teil 2)

    Mission des Tages:
    Da luege: herzlich willkommen bei kaffee total und Mühle poschte.
    Sehr zuverlässiger Anbieter und vesendet in die Schweiz ohne deutsche Mehrwertsteuer. Packet wird sogar bei der Schweizer Post aufgegeben.
    Vorrauszahlung ist hier kein Risiko (Nein, ich bekomme keine Provision ;))
    Demoka ist die günstigste mit ein paar Macken, siehe Mühlenforum hier.
    Frank
     
  13. #13 fab, 14.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2007
    fab

    fab Mitglied

    Dabei seit:
    26.03.2007
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    3
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Kaffee Total hat vor kurzem die Sets (Mühle + Maschine) umgestellt weil die mit der demoka zu viel Ärger hatten.
    In der Tat ein hervorragender Händler!

    Tante Edit:

    Zitat Homepage:

    QuickMill Apollo anstatt Demoka M203:
    schon lage ärgern wir uns über die eher schlechte Verarbeitung der Demoka Espressomühlen. Neben einem hochwertigen und meist auch teueren Gerät sollte eine sauber verarbeitete Espressomühle stehen. Die Apollo von QuickMill bietet darüber hinaus noch den Vorteil, daß die Kaffeeausgabe aus Metall ist, was die statische Aufladung des Kaffeemehls verhindert. Ein Manko an der Demoka Mühle. Hier gibt es regelmässig Sauerei. Außderdem hat die QuickMill Apollo einen schönen Bohnenbehälter aus Glas. Ab sofort bundeln wir die meisten Gerätesets standartmässig mit der Apollo Mühle.



    Aber sie haben die Demoka trotzdem für 175 im Katalog
     
  14. #14 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Erst mal ein Danke Euch allen. Eure Hilfe beim entwickeln der eigenen Espressoherstellung ist vorbildlich und hilft einem Anfänger wie mir enorm.
    Mit Freude und sichtlich amüsiert las ich gestern Nacht den Thread von Tara und ihrer Tin Lizzy. Auch da konnte ich einiges nachvollziehen und das eine oder andere für mich adaptieren.

    Für mich gibt es im Augenblick die Kaffeebaustellen McDiva und Mokkakrug.

    Ganz in der Nähe fand ich dank einem Hinweis eines WG Kumpels eine Kaffeerösterei, die "Sima Kaffee & Tee AG in Trimmis, Graubünden". Ich werde da mal nachfragen ob ich für meine Experimente auch gemahlenen Kaffee kriege. Eine weitere Adresse in der Schweiz scheint "Illy in Thalwil" zu sein (Ich wuchs im Nachbarort auf). Ich halte Euch auf dem Laufenden.

    Die Sache mit der Mühle scheint ja in der Tat enorm wichtig zu sein. Fürs erste möchte ich mir aus Kostengründen eine Handmühle zulegen. Die kann man später immer noch für das Mahlen im Urlaub zum Befüllen des Mokkakruges gebrauchen, somit wird sie nicht überflüssig.
    Weiss jemand von Euch eine Alternative zu Zassenhaus? Die Firma soll ja letztes Jahr Konkurs gegangen sein und neue Mühlen scheinen schwer zu kriegen zu sein. Wie steht es mit Mühlen von Peugeot?


    @meister eder
    Meine Diva ist ein Handhebelmaschinchen mit Federunterstützung. Dank diesem Forum fand ich eine Explosionszeichnung, hier ein Ausschnitt davon:

    [​IMG]

    Hierzu habe ich noch eine Frage. An der Zugstange oberhalb des Handhebels sieht man eine Mutter mit Teller und darüber die Kontermutter (440-080-027 und 590-156-017). Durch die Verstellung der Mutter wird der mögliche Hub verstellt. Hat das lediglich eine Auswirkung auf die Füllmenge?

    @fab
    Wie gross ist Dein Mokkakrug? Wenn ich in meinen 60ml Wasser einfülle, ist der Boden gerade mal mit 1cm Wasser bedeckt. Mein Krug fasst in der oberen Kammer 400ml bis er überläuft.

    BAW, Ralph
     
  15. #15 Bubikopf, 14.08.2007
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Die Mikrocimbali benötigt unbedingt einen perfekt angepassten Mahlgrad, die Parameter Brühdruck und Durchlaufzeit werden bei Ihr ausschließlich durch den Mahlgrad und die Kaffeemenge bestimmt ( max. Brühdruck ca. 7 Bar ). Eine gute Mühle ist unbedingt erforderlich, mehr als bei jeder anderen Maschine, es sollte eine mit einer stufenlosen Einstellung sein, mindestens Demoka oder Ascaso mini , I1 oder I2. Deine angepeilte ZH geht " zur Not ".
    Vorsicht beim Entkalken, der Boiler ist aus ALU, die Teflonbeschichtung der Neueren hält nicht sehr lange, dann hast Du ein Korrosionsproblem ( Materialmix Alu + Messing + Chrom ).

    Gruss Roger
     
  16. #16 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Ein nochmaliger Versuch heute Abend sowohl mit 7 Gramm im konischen als auch mit 14 Gramm im zylindrischen Sieb forderten lediglich sauren Kaffee zu Tage. Die Durchlaufzeit ist viel zu kurz, sie beträgt ca 5 Sekunden trotz feststampfen des Kaffees mit maximaler Kraft die der Plastiktamper verträgt. (Das Ding brach beinahe auseinander) :)

    Die Bohnen sind mittel geröstete Arabica Bohnen meines Erachtens schon sehr fein gemahlen. Üble Sache ist das..

    Die nächsten Schritte sind aber eingeleitet. 50 CHF habe ich auf eine Zassenhaus Mokka gesetzt. Wenn das nur gut geht. Wenn ich den Zuschlag kriege werden sofort Bohnen bestellt und dann gehts in die nächste Runde.

    @Roger
    Eine Beschichtung konnte ich im Boiler nicht feststellen, es scheint also eine ältere McDiva zu sein.

    Bis ich Mühle und Bohnen habe, kann ich wirklich nichts vernünftiges tun? Noch nicht mal üben? :mad:

    Bin ein klein wenig ungeduldig. Ich träume schon von hübschen Cappus mit hübschen Latteblättern obendrauf.:cool:

    Ungeduldige Grüsse

    Ralph
     
  17. #17 Bubikopf, 14.08.2007
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Ist eine ganz dünne Teflonbeschichtung, kaum sichtbar, ohne Beschichtung hast Du aber erst das Korrosionsproblem, falls deine unbeschichtet ist erst recht.
    Stell doch mal Bilder von der Maschine ein.
    Latte Art ist mau mit der Maschine. Der Boilerdruck ist für vernünftiges Aufschäumen zu niedrig, drehst Du ihn höher, wird die Maschine viel zu heiß.
    Eine Pavoni Pro ist der Mikrocimbali in jeder Beziehung überlegen ( Espressoqualität, Dampfpower, Wartungsfreundlichkeit, Langlebigkeit ).
    Gruss Roger
     
  18. #18 wolfrat, 14.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    Hallo Roger

    Ich habe keine Ahnung, ob sie Teflonbeschichtung hat oder nicht. Falls sie jedoch eine solche hätte, wäre es nicht ganz unproblematisch, wenn sich das Teflon ablöst. So wie sich der Kalk am Boiler festgekrallt hatte, scheint da aber kein Teflon gewesen oder mehr gewesen zu sein. Gibt es eine Möglichkeit das sicher zu überprüfen?

    Deinen Vergleich mit einer La Pavoni habe ich jetzt nicht verstanden, zumal mir die Aussage gar nichts nützt, ich habe ja bloss eine kleine La Cimbali. ;)

    Ralph
     
  19. #19 wolfrat, 15.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2007
    wolfrat

    wolfrat Mitglied

    Dabei seit:
    13.08.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Milch schäumen erster Versuch

    Dass die McDiva zum schäumen von Milch eher mau sei wertete ich natürlich als Herausforderung. Heute morgen wurde also für den Kaffee aus dem Mokkakrüglein Milch an der McDiva erhitzt.
    Natürlich ist der Dampfdruck nicht überwältigend, aber er reicht gut aus um ohne Unterbruch die Milch auf genügend Wärme zu erhitzen. Von Schaum im eigentlichen Sinne kann jetzt nicht die Rede sein, aber es war ja bloss Vollmilch im Haus. Heute wird Magermilch gekauft und auf gehts zu einem neuen Versuch.

    Morgen berichte ich wieder.

    Es gefällt mir, dieses gemütliche Vorbereiten eines frischen Cappuccino. Und geschmeckt hat es sowohl mir als auch einem WG Kumpel. Die Richtung stimmt schon mal.

    :rolleyes:

    Ralph
     
  20. #20 meister eder, 15.08.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

    kennst du schon die milchschaumanleitung aus dem wiki?
    gruß, max
     
Thema:

Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen.

Die Seite wird geladen...

Die Microcimbali als Grundlage Nespresso zu toppen. - Ähnliche Themen

  1. Nespressokapseln funktionieren nicht

    Nespressokapseln funktionieren nicht: Hallo, Wir besitzen schon seit Jahren eine DeLonghi Latissima und kaufen die Kaspseln immer bei Nespresso. Nun haben wir Kapseln, die von der...
  2. Nespresso Turmix 100 (WASSERTANK UNDICHT??)

    Nespresso Turmix 100 (WASSERTANK UNDICHT??): Halli hallo liebe Leute, schon langsam bin ich einwenig sauer, da ich mir eine günstige 2 Kaffeemaschinen gebraucht gekauft habe und ich auch...
  3. Maschine.. Nespresso Expert

    Maschine.. Nespresso Expert: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe gleich einmal eine Frage..! Ich besitze einige Kaffeevollautomaten. Unter anderen eine Jura 40..seit 17...
  4. Umstieg von Nespresso auf Vollautomaten oder Siebträger

    Umstieg von Nespresso auf Vollautomaten oder Siebträger: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei zu überlegen, meine Nespresso-Maschine in den Ruhestand zu versetzen (das mit den Kapseln ist schon ein...
  5. Nespresso Pro ES 50 Ein-/Ausschalter defekt

    Nespresso Pro ES 50 Ein-/Ausschalter defekt: Liebe alle, leider ist meine Maschine defekt und ich kann den oberen Teil des Gehäuses nicht öffnen und den Schalter daher nicht wechseln. Egal...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden