Die richtige Mühle für Filterkaffee

Diskutiere Die richtige Mühle für Filterkaffee im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, Ich lese nun schon eine ganze Weile hier mit und habe viele Threads über Mühlen gelesen. Leider bin ich mir immer noch unsicher, welche...

  1. #1 hhertel, 29.02.2016
    hhertel

    hhertel Mitglied

    Dabei seit:
    29.02.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Ich lese nun schon eine ganze Weile hier mit und habe viele Threads über Mühlen gelesen. Leider bin ich mir immer noch unsicher, welche die richtige Mühle für mich ist. Momentan besitze ich eine Hario Skerton Mühle, suche aber nach etwas besserem, mit homogenerem Mahlergebnis und wertigerer Verarbeitung.

    Gemahlen werden bei mir zu 80% helle Third Wave Röstungen für die Zubereitung im V60 Filter. Die restlichen 20% teilen sich auf Aeropress und Syphon auf. Eine espressofeine Vermählung benötige ich definitiv nicht. Ich möchte die zukünftige Mühle nur zu Hause nutzen, auf Reisen und im Büro nehme ich weiterhin die Hario.

    Ich hatte mir die Mahlkönig Vario-W bestellt, da sie ja laut Forum als eine der besten Filtermühlen unter 1000€ gilt (laut meiner Recherche). Die Mühle kam leider bereits defekt bei mir an, sie ließ sich nicht einmal einschalten. Das erweckt bei einer neuen und nicht ganz günstigen Mühle natürlich wenig vertrauen in Langlebigkeit. So habe ich mich entschlossen, auf ein Austauschgerät zu verzichten und der Vario-W keine zweite Chance zu geben. Gerade auch weil häufig die Rede von Elektronik-Problemen oder eigenständiger Verstellung des Mahlgrads die Rede ist. Die Verarbeitung und Konstruktion hat mich auch nicht vollständig überzeugt (Kunststoffteile wirken sehr minderwertig, Befestigung der oberen Mahlscheibe fummelig, Frontpanel und Display wirken wie aus den 90ern...), eine Schönheit ist sie zudem nicht.

    Welche Alternativen gibt es nun noch für sehr gute Mahlergebnisse für Filterkaffee?

    Eine elektrische Mühle wäre schön, gibt es da in der Klasse um 500€ etwas gutes mit hochwertiger Verarbeitung?

    Ansonsten bliebe vielleicht noch eine hochwertige Handmühle (Comandante C40 MK3?) als Alternative.

    Ich würde mich über Tipps sehr freuen und mag auch gerne Mühlen abseits vom Mainstream. Optisch hat mir die KitchenAid sehr gut gefallen. Die scheint solide verarbeitet zu sein, laut Forum soll das Mahlergebnis aber wohl schlecht sein?
     
    dergitarrist gefällt das.
  2. #2 Aeropress, 29.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 29.02.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Speziell für Filter nein, ich bin zwar der Meinung auch ne gute konische Mühle auch weit unter diesem Budget taugt für guten Filterkaffee zumindest für V60 und Aeropress, aber an das Mahlgut der Vario W kommen die nicht ran das ist einfach so wenn mans zur Perfektion treiben will. Da müßtest Du ganz nach oben greifen um was besseres zu bekommen sowas wie ne EK43. Wieviel Sinn das macht ne 2000 EUR Mühle für einen 20 EUR Dripper zu kaufen will ich mich da mal nicht auslassen, ist ja jedem seine Entscheidung. Ne gut erhaltene Guatemala wäre auch eine Alternative riesig, hässlich und wahrscheinlich schwer partnerkompatibel :), kann man aber für 500 EUR und weniger bei ebay auftreiben mit ungewissem Zustand der Scheiben die nicht selten Tausende Kilo als Ladenmühle runter haben und völlig durch sind, allein die Ersatzscheiben kosten über 200 EUR. Eine Pro M mit Filterscheiben wäre auch noch ne gute Wahl aber das wird wohl auch nichts mit 500 EUR da gehts dann eher Richtung 1000+ gebraucht vieleicht knapp drunter und wird nicht mehr produziert.

    Commandante eignet sich imho gut, ist dann wohl von vielen schlechteren Möglichkeiten noch die Beste und bezahlbar. Viele sind auch mit Feld-/ Hausgrind oder Lido zufrieden aber Spezialisten für Filter sind das nicht. Auf die Commandante kommst Du wohl auch nur, weil Du hier schon das Forum durchforstet hast, und da gibts eben keine neuen Erkenntnisse über eine Mühle die bisher noch keiner genannt hätte und ein ganz toller Filterspezialist wäre. Naja vieleicht doch :), es gäbe noch die Baratza Forte BG (das BG ist wichtig für die Filterstahlscheiben) ist aber im Prinzip weitgehend baugleich zur Vario W und teurer. Ob die robuster ist? Vieleicht ja doch ne Austausch Vario W nehmen. ;) In den sauren Apfel hab ich vor 3 Monaten auch gebissen mangels echter Alternative. ;) Bisher läuft sie und das gut, hoffentlich noch lange. Und wenn man noch eine haben will sollte man sich beeilen, auch sie wird nicht mehr produziert und es sind nur noch Restbestände vorhanden, das Risiko da einen Rückläufer angedreht zu bekommen wird daher auch nicht kleiner werden je länger man wartet. ;)
     
  3. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.832
    Zustimmungen:
    936
  4. #4 S.Bresseau, 29.02.2016
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    19.022
    Zustimmungen:
    6.926
    ja, leider, denn die Konstrukiton gefällt mir sehr gut. Es gibt ein upgrade kit aus den USA, mit dessen Hilfe man Mazzer-Mahlscheiben montieren kann, aber das löst nicht alle Probleme (Antrieb, Mahlgrade).

    Neben den genannten Mühlen gibt es noch die Möglichkeit, nach "klassischen" Mühlen Ausschau zu halten, in die man Brühkaffee-Mahlscheiben anderer Hersteller und Modelle einsetzen kann. Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine, dass @nobbi-4711 mal etwas dazu geschrieben hat, vielleicht meldet er sich zu dem Thema oder kann Tipps auf andere Threads geben.
     
  5. #5 Aeropress, 29.02.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Die Baratza Forte Ap ist die Espressoversion mit den gleichen Keramikscheiben (All Purpose) wie die Vario Home. Für Filter sollte man die Forte BG nehmen (Brew Grinder - Filterstahlscheiben), aber wie schon oben gesagt es ist im Prinzip die gleiche Mühle wie die Vario W und der traut er ja nicht. Die Encore ist eine einfache konische Mühle ala Graef imho auch geeignet aber kein Spezialist und letzteres sucht er halt.
     
    besieged gefällt das.
  6. #6 frankie_four, 01.03.2016
    frankie_four

    frankie_four Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    168
    Bei den ebay Kleinanzeigen tummelt sich ein Verkäufer, der generalüberholte Guatemalas anbietet.
     
  7. #7 nobbi-4711, 01.03.2016
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.543
    Zustimmungen:
    1.359
    Was ich geschrieben hatte, galt auch nur für die Vario.

    Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man ne K30 sicher mit anderen Scheiben pimpen, zB von der Mahlkönig FCG. Die könnte man auch in eine gebrauchte Kenia einbauen.

    Italienische Hersteller haben halt keine Filterkaffeemühlen, deshalb sind die entsprechenden Scheibenprofile dort nicht erhältlich.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  8. #8 quick-lu, 01.03.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    10.194
    Zustimmungen:
    9.174
    Ich würde der Vario W nochmal eine Chance geben.
    Gruß
    Ludwig
     
  9. #9 Bluemountain2, 01.03.2016
    Bluemountain2

    Bluemountain2 Mitglied

    Dabei seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    81
    Zwischen der Vario und der Forte liegen Welten - ich habe die Forte BG (kalibriert für Espresso & Filter) und was Hopper, Mahlkammer etc. anbelangt ist das nicht mit der Vario zu vergleichen.

    Der Hopper war richtig eingerastet, resp. selbst ein manuelles drücken des Sicherheitsschalters beim Hopper hat die Mühle nicht aktiviert?
    Oder ging schon das Display gar nicht an?

    Gruss
    BM
     
  10. #10 quick-lu, 01.03.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    10.194
    Zustimmungen:
    9.174
    Im positiven oder negativen?
     
  11. #11 Aeropress, 01.03.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Woran machst Du das fest, Mahlkammer und Hopper ok, aber die Robustheit macht sich wohl eher an mechanischen beweglichen Teilen fest. Daß´die beiden Mühlen eine Gemeinschaftsproduktion sind, ist ja offensichtlich daher wohl auch technisch weitgehend gleich. Eine bessere Haltbarkeit würde man da wohl vor allem an besseren Bauteilen festmachen etwa Stahl wo Mahlkönig Kunststoff verwendet. Ist das denn der Fall? Hat schonmal jemand beide Mühlen offen gehabt und da verglichen etwa den Mechanismus der Mahlgradverstellung wos bei der Vario ja recht oft Defekte gibt. Immerhin kostet die Forte gut 300 EUR mehr und das müßte dann schon signifikant besser sein um sich zu rechnen, bloß digitales Display statt der Knöpfe und vieleicht besser sitzender und entgrateter Hopper (der ist echt schwergängig und nur mit Schmackes richtig drauf zu kriegen) würde mir da nicht langen und hat bei mir auch den Ausschlag für die Vario W gegeben, die Forte BG hatte ich durchaus auch auf dem Schirm fand aber für mich da zu wenig belastbare Gründe nochmal 320 EUR drauf zu legen für mehr oder weniger die gleiche Mühle.
     
  12. DeF

    DeF Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2012
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    67
    Genau das ist doch der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Mühlen. Die Forte wurde von Baratza für "commercial settings" entwickelt, während die Vario auf den Heimgebrauch abzielt. Das macht sich dann u.a. bei dem robusteren Verstellmechanismus (Mikro/Makro) bemerkbar, der nicht mehr aus Plastik ist. Das wird bei der Vario ja gerne bemängelt. Im englischsprachigen Raum (HB) ist sie weiter verbreitet und man findet entsprechend mehr Erfahrungsberichte.
     
  13. #13 Aeropress, 01.03.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Ok hört sich zumindest nicht schlecht an, wenns denn auch so ist. Marketingmenschen behaupten ja gerne viel. :)
     
  14. #14 hhertel, 01.03.2016
    hhertel

    hhertel Mitglied

    Dabei seit:
    29.02.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, echt ein tolles Forum

    Eine Mahlkönig EK43 wäre natürlich meine Traummühle, sie steht auch in meinem Lieblingscafé (Aniis Raum für Kaffeekultur in Frankfurt) und überzeugt mich wirklich. Für daheim ist sie mir aber ehrlich gesagt zu teuer, auch wenn sie wahrscheinlich die nächsten 30 Jahre überstehen würde (dann wäre sie auch nicht teuer...)

    Die Baratza BG kommt für mich leider auch nicht in Frage, mir gefällt die Verarbeitung davon (zumindest den Bildern nach) und das Design gar nicht. Den Preisaufschlag ggü. der Vario-W finde ich auch sehr extrem und ungerechtfertigt.

    Eine Baratza Encore dürfte vom Mahlergebnis her mit der Graef vergleichbar sein? Die Graef CM 800 habe ich bereits getestet. Für den Preis eine wirklich gut verarbeitete Mühle, auch das Handling hat mir ganz gut gefallen. Lediglich der Mahlgrad verstellt sich sehr schnell ungewollt, wenn man den Hopper abnimmt. Das Mahlergebis fand ich aber nicht so super, da hat mir der Kaffee aus der Hario Skerton besser geschmeckt.

    Bleiben eigentlich nur noch 2 Mühlen übrig. Die Stawert/Mahlkönig Guatemala und die Comandante C40 MK3.

    Ist das Mahlgut der Guatemala wirklich so homogen und vergleichbar mit dem der EK43? Eine Schönheit ist diese Mühle mit Sicherheit nicht. Da ich aber alleine Wohne, entscheide ich über die Küchenausstattung auch alleine :) Massiv und hochwertig verarbeitet ist sie ja anscheinend. Wie alt sind diese gebrauchten Mühlen meist? Lässt sich das anhand der Seriennummer bestimmen? Worauf sollte man da beim Kauf achten?

    Hat jemand von euch mal das Mahlgut der Guatemala mit dem der Comandante verglichen?
     
    besieged gefällt das.
  15. #15 Bluemountain2, 01.03.2016
    Bluemountain2

    Bluemountain2 Mitglied

    Dabei seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    81
    Zur Forte: Der Hopper ist wesentlich massiver und steifer, die Mahlkammer ist aus Metall mit Gewinde für die obere Mahlscheibe und die Regler sind ebenfalls aus Metall, da verstellt sich definitv nix mehr von selber.

    Ich hab das Teil seit 3/4 Jahr, das ist logischerweise noch kein Langzeittest und deshalb hab ich vorher auch nie was geschrieben. Aber ich bin bezgl. der Haltbarkeit durchaus zuversichtlich, ansonsten bestell ich mir bei der Kafischmitte das notwendige Ersatzteil. Im Gegensatz zu Mahlkönig hat Baratza nichts gegen Selbstreparatur, es gehört sogar zum Konzept. Ich hab sie auch zusammen mit Roger Wittwer selbst für Espresso kalibriert...

    Gruss
    BM
     
    quick-lu und S.Bresseau gefällt das.
  16. #16 frankie_four, 01.03.2016
    frankie_four

    frankie_four Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    168
    Bei den Guatemalas kannst du davon ausgehen, dass die Mahlascheiben platt sind, sprich 221€ extra für neue einzukalkulieren sind. Aus welchem Jahr sie stammt macht imho wenig Unterschied. Ich würde bei ebay oder den kleinanzeigen die günstigste auswählen und ab dafür. ein forumsmitglied hat vor einer Weile auch eine zu einem guten Preis angeboten. Wenn du alles richtig gemacht hast, kommst du auf unter 500€ Gesamtkosten.

    Von Mahlgut kann ich sie mit der Lido2 und Feldgrind vergleichen und die Guatemala ist den beiden genannten deutlich überlegen. Ich hatte eine generalüberholte zum Spielen und das Mahlgut ist wesentlich homogener und sie erzeugt wesentlich weniger Fines. Das Geschmacksbild ist klarer und komplexer. Der Totraum ist abhängig von der Bohnengröße (also eher der Bohneneinzug) und liegt zwischen 0.0g und 0.3g

    Zur EK43 fehlt aber noch was
     
  17. #17 Aeropress, 01.03.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Jein ich hab den direkten Vergleich Mahlgut Commandante mk3 und Vario W (die Guatemala hat ja im Prinzip vergleichbare Scheiben nur ca. 10mm breiter das sollte nicht einen großen Unterschied machen). Die Commandante kommt nahe ran, auf jedem Fall um einiges besser als die CM800. Insofern teste die doch erstmal, danach kannst Du immer noch die Börse weiten :), und wieder los im Falle des Falles wirst Du die sofort ohne großen Verlust, aber Du wirst sie behalten ;) .Hätte ich die Vario W nicht schon gehabt als ich das Mahlgut der Commandante mal sehen konnte hätte ich mir sicher die gekauft. Viel gespart verarbeitungstechnisch gut und hast nebenbei auch noch ein nettes Tool für Espresso.

    Zur Guatemala die sind nicht selten 20-30 Jahre alt und mehr. :) Ich habe selber jahrelang mit einer Eduscho Guatemala im elterlichen Lebensmittelladen gearbeitet und sehe diese Mühle noch oft bei ebay, erkenne ich sofort. Was mich da immer nur wundert wo die alle herkommen, denn die Mühlen gabs von Eduscho und Tschibo gestellt bei Depoteinrichtung und gehörten einem nicht. Unsere wurde auch brav wieder abgeholt nachdem Tschibo Eduscho geschluckt hatte. Ich fand sie damals toll aber in die Wohnung würde ich sie mir garantiert nicht stellen, aber wenn Funktion vor Design geht naja wers mag.
     
    besieged gefällt das.
  18. #18 hhertel, 01.03.2016
    hhertel

    hhertel Mitglied

    Dabei seit:
    29.02.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    2
    Was sicher auch noch wichtig ist: Ich habe meist 2-3 Sorten Kaffee gleichzeitig offen und wechsle teilweise täglich. Die Mühle sollte deshalb einen möglichst kleinen Totraum haben, damit man nicht so viele Bohnen verschwenden muss beim Sortenwechsel...
     
  19. #19 Aeropress, 01.03.2016
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.266
    Zustimmungen:
    5.658
    Was Totraum angeht ist die Vario eh mit die beste elektrische natürlich nicht so gut wie ne Handmühle aber die ca. 2g sind bei 16g Portionen einer Aeropress oder noch mehr bei Filter völlig vernachlässigbar. Ich verwende meine Vario W auch im Single Dosing Modus portionsweise nach Bedarf, was für Filter hier auch kein Problem ist. Aber klar in dem Punkt ist die Commandante noch besser.
     
  20. #20 frankie_four, 01.03.2016
    frankie_four

    frankie_four Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    168
    12.5% Verlust pro Portion finde ich schon viel. Im Heimgebrauch sicherlich verschmerzbar, aber auch nicht zu vernachlässigen.
     
Thema:

Die richtige Mühle für Filterkaffee

Die Seite wird geladen...

Die richtige Mühle für Filterkaffee - Ähnliche Themen

  1. Was ist das für eine Mühle?: ECM Mühle baugleich mit Anfim CT

    Was ist das für eine Mühle?: ECM Mühle baugleich mit Anfim CT: Hallo liebe Kaffeefreunde, # bei der Arbeit habe ich beim Äufraumen noch eine Kaffeemühle gefunden. Sie ist von ECM. Auf der Mühle steht...
  2. Auswahl einer neuen Mühle

    Auswahl einer neuen Mühle: Hallo Gemeinde, ich hatte zu Beginn die Kinu M68, tolle Mühle, Handhabung gefiel mir als Anfänger nicht und hat gesaut ohne Ende. Verkauft und...
  3. Lelit Mara vs. Berezza BZ10 S PM + Mühle

    Lelit Mara vs. Berezza BZ10 S PM + Mühle: Hallo zusammen, ich habe die Suchfunktion verwendet und viele einzelne Informationen gefunden die mir bei meiner Entscheidung sehr...
  4. Erste elektrische Mühle

    Erste elektrische Mühle: Hallo ihr lieben, ich hoffe es geht allen gut und alle sind gesund und können feinen Kaffee aus dem Home office genießen ;) Bei mir steht...
  5. "Filterkaffee Röstungen" als Espresso im Siebträger

    "Filterkaffee Röstungen" als Espresso im Siebträger: Hallo miteinander, ich habe nun schon etwas gesucht aber meistens Diskussionen zum umgekehrten Sachverhalt gefunden. Viele Themen befassen sich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden