Dinkelkaffee

Diskutiere Dinkelkaffee im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Hej, wer hat schon mal dinkelkaffee getrunken und vielleicht auch selber geröstet. würde mich über ein paar infos bzgl. des rösten und der...

  1. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.789
    Zustimmungen:
    914
    Hej, wer hat schon mal dinkelkaffee getrunken und vielleicht auch selber geröstet.
    würde mich über ein paar infos bzgl. des rösten und der zubereitung freuen.
    dinkel als espresso?
     
  2. Arni

    Arni Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    8.936
    Zustimmungen:
    521
    AW: Dinkelkaffee

    Soll gesund sein! Eine Tante von mir hat das immer getrunken, allerdings gebrüht. Vielleicht lst sie deshalb so alt geworden (89).
     
  3. #3 lonestar, 17.05.2014
    lonestar

    lonestar Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich grabe diese Frage wieder aus, gibt es da neue Erfahrungen? Speziell für den Gene würden mich ein paar Anhaltspunkte interessieren...

    Lg

    Klaus
     
  4. erfoto

    erfoto Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    683
    Dinkelkaffee oder Ersatzkaffee,
    das entsatnd meines Wissens nach in der "schlechten Zeit, als man sich keinen echten Kaffee leisten konnte, bei uns wurde er "Muckafuck" genannt, und so nennen wir hier bei uns auch dünnen Kaffee :)
    Aber in den Kaffeeersatzmischungen ist soviel ich weiß unter andrem auch immer Zichorie, kauf dir ne Tüte "Caro Kaffee" und schau auf die Zutatenliste.
    Rösten würde ich einfach nach Gefühl, ist ja im Prinzip das gleiche Verfahren.
    Und dann viel Spaß beim Testen, aber wenn ich Dich mal besuchen sollte bringe ich ein paar echte Bohnen mit :))
     
  5. #5 domimü, 18.05.2014
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.017
    Zustimmungen:
    3.154
    ich würde davon abraten, etwas anderes als Kaffeebohnen im Gene zu rösten, nur weil das Ergebnis ein "Kaffee" im Namen hat. Nicht nur die Stückgröße des Röstguts ist doch arg verschieden
    Nächstes Mal fragt dann einer, wie man Milch im Gene röstet.
     
  6. #6 EphEmEr, 20.05.2014
    EphEmEr

    EphEmEr Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2011
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    43
    Hallo Lonestar,
    ich backe regelmässig mein Brot mit selbstgemahlenem Dinkel und kann Dir nur auf Grund dieser Erfahrung deutlich davon abraten, Deinen Gene damit zu riskieren. Häufig ist die Spreu noch teilweise dran, denn anders als der Weizen, ist Dinkel mit dem Spelz fest verwachsen (auf englisch spelt). Ich siebe nach dem Mahlen aus und schätze den Anteil grob auf 10-15%. Damit wird der Chaff-filter bestimmt überfordert, ganz von den Verunreinigungen wie Steine etc zu sprechen.
    Dinkelkaffee habe ich noch nicht selbst geröstet, weiss aber dass es da etwas dunkler geröstete Versionen rein aus Dinkel und heller geröstete Versionen mit Feigen und Eichelzusatz gibt. Habe mal reinen Eichelkaffee selbstgeröstet und muss sagen, das er erstaunlich lecker war. Hat mit Bohnenkaffee nicht viel gemeinsam und ist eher fruchtig-süsslich, 3rd Wave Muckefuck sozusagen. Möchtest Du mehr Bitterstoffe, so kannst Du noch ein paar Löwenzahnwurzeln ausgraben, trocknen und hineinpulvern.
    Du kannst Dir doch einen Popkornröster für ein paar Euros/Franken zulegen, dann steht dem Spieltrieb nichts mehr im Wege. Habe aus letzterem Grund auch meinen umgebauten Vital-Grill noch in Betrieb, für Haselnüsse, Kakaobohnen etc, ein Heidenspass und genial für den Panforte, der wieder perfekt zum richtigen Espresso passt, den ich im Behmor röste.

    Viel Spass mit Deinem neuen Laborprojekt,

    EphEmEr
     
  7. #7 UriStefan, 20.05.2014
    UriStefan

    UriStefan Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    36
    Das geht doch so gar nicht! Diese Ersatzkaffees werden meines Wissens aus Malz gemacht, ist ja Malzkaffee. Also müssen die Dinkelkörner erst keimen und dann getrocknet werden oder man nimmt Dinkelmalz aber wo soll man das denn herbekommen?
    Und dann würde ich sagen, die Körner rieseln aus den Lücken - Vielleicht erst mal in der Pfanne probieren?

    Gruß

    Stefan
     
  8. #8 EphEmEr, 21.05.2014
    EphEmEr

    EphEmEr Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2011
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    43
    Malz ist bestimmt auch möglich, aber nur nötig, wenn man es etwas süsser mag. Selber herstellen ist null Problemo, erst einweichen, dann einfach 1-2 Mal am Tag in einem Sieb waschen, und die Körner entfalten eine Eigendynamik. Ganz normaler Dinkel kann wohl tatsächlich geröstet werden. Bei folgendem Link werden vielleicht sogar einige Profi-Mitleser neidisch, denn der Röster für den Dinkel sieht ziemlich amtlich aus :

    http://www.roesterreich.com/epages/...terreich/Categories/Dinkelkaffee/Roestprozess

    Probieren geht über studieren, Lonestar :). Wir freuen uns über Deine Berichte über Dinkelkaffee oder egal was geröstetes.

    LG,

    EphEmEr
     
    nenni 2.0 gefällt das.
  9. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Als ich mal vor ein paar Jahren eine Selbströstphase hatte, hab ich ein, zwei mal Sojabohnen (gibts im Asiamarkt) geröstet. Das schmeckt wirklich wie echter Kaffee und läuft aus der Siebtägermaschine wie Espresso mit Crema und allem. Kann ich nur empfehlen (also, wenn man Ersatzkaffee will, was ich an sich nicht empfehlen würde :p )
     
    Addsomebrain gefällt das.
Thema:

Dinkelkaffee

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden