DIY Thermoblock/Dualboiler

Diskutiere DIY Thermoblock/Dualboiler im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Espressotrinker, nun komme ich endlich dazu einen Thread zu meinem Selbstbau zu starten. Erst mal zu mir: Ich bin 17 Jahre alt,...

  1. #1 DIYCoffee, 15.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Hallo liebe Espressotrinker,

    nun komme ich endlich dazu einen Thread zu meinem Selbstbau zu starten.
    Erst mal zu mir: Ich bin 17 Jahre alt, Schüler an der Fachoberschule und aus Bayern.
    Wie das hald so ist wollte ich nach vielen Espressos in Bars/Kaffees auch eine eigene Maschine haben. Also kaufte ich mir nach bisschen lesen im Forum spontan in der Bucht eine Poccino/Quickmill 0835. Lief alles gut, doch dann trieb die eingebaute Mühle mich in den Wahnsinn. Also kaufte ich kurzerhand eine defekt Eureka MCI (Neuer Taster angelötet und wieder TOP!). Was mich aber immer noch störte war die meiner Meinung nach schlechte Dampfleistung der QM. Da ich handwerklich eigentlich sehr interessiert bin und auch mehrere Freds über einen Eigenbau gelesen hab (Grüße an Sonic-Master) wollte ich auch eine eigene Maschine bauen!
    Hier schien mir der Thermoblock als Mittel der Wahl, denn ich wollte etwas anderes ausprobieren wie die meisten bei euch stehenden Boiler-Maschinen. Aber für den Dampf bleibt eigentlich nur der Boiler als Standard.
    Ich überlegte mir einige Pläne und tauschte mich auch mit Sonic aus.

    Meine Hauptkriterien waren/sind:
    1 Quickmill Thermoblock
    2 Dampfboiler
    3 PID
    4 Rotationspumpe
    5 Preinfusion

    Zu 1:
    Als erstes kaufte ich mir eine alte QM 0820 und zerlegte sie komplett. hier brauchte ich eigentlich nur den Thermoblock mit der Brühgruppe. (Die restlichen Teile habe ich schon als Ersatzteile verkauft)

    Zu 2:
    Die suche nach einem passenden Boiler war anfangs sehr schwierig. Aber zum Glück verkaufte mir Sonic seinen nicht mehr benötigten Boiler mit allen zusätzlich benötigten Teilen. Damit war das auch abgehakt.

    Zu 3:
    Natürlich wollte ich die Temperaturstabilität erhöhen (nicht ins unermessliche treiben) dazu ist natürlich ein PID Controller nötig.

    Zu 4:
    Freundlicher weise überließ mir ein sehr nettes Kaffee-Netz Mitglied einen Motor mit 2 Pumpen Köpfen (100l und 200l). Der Motor wurde von mir und meinem Vater komplett zerlegt und gereinigt. Pumpenköpfe sind MM auch noch in Ordnung. Für mein Projekt nutze ich den mit 100l / h.

    Zu 5:
    Wie auch hier im Forum schon ausprobiert wollte ich eine Preinfusion mit einem Magentventil und zusätzlichen Expansionsventil verwirklichen. Klappt auch gut so weit. Bin aber noch am überlegen ob ich noch eine individuellere "Paddle-Funktion" mit einem Nadelventil einbauen soll. (Nutzen? Sinn? Kosten?)


    Nach dem ich alle Teile hatte baute ich mir eine Test Umgebung auf und experimentierte mit den PID werten (Sind noch nicht perfekt). Auch der Boiler und die Rota funktionieren. Brühdruck ist auf ca 9,5 bar eingestellt und der Druck für die Preinfusion liegt bei ca 3 bar.
    Habe schon ein paar Shots gezogen, aber da war noch nicht alles komplett ausgereift. Milch habe ich auch schon geschäumt. Dauert aber noch bis ich den Bogen Raus hab.

    Gestern habe ich dann den Testaufbau zerlegt und einige Teile provisorisch in den Rahmen eingebaut. Diesen habe ich mit meinem Vater selbst geschweißt und dann verzinken lassen. (Winkel-Stahl)

    Um erst mal weiter zu testen hab ich dann ein paar Teile aus Lochblech gebogen, geflext und gesägt.

    In den nächsten Tagen werde ich dann alle Teile wieder im Gehäuse einbauen und verkabeln.

    So, jetzt mal ein paar Bilder.

    [​IMG]
    Thermoblock mit 3-Wege-Magentventil und T-Stück statt Dampflanze

    [​IMG]
    Anfänglicher Aufbau mit Vibra (jetzt für Kesselbefüllung) und Expansionsventilen und MV

    [​IMG]
    Nur Brühbereich mit PID

    [​IMG]
    Boiler, Pumpen, Motor und Kleinteile

    [​IMG]
    Karton Modell (Davor natürlich schon eine Technische Zeichnung angefertigt)

    [​IMG]
    Selbst geschweißter Rahmen

    [​IMG]
    Komplett Funktionierender Aufbau (kleines Chaos, aber ich kenne mich noch aus ;) )

    [​IMG]
    Verzinkter Rahmen mit Pumpe

    [​IMG]
    Letzter Stand. Rahmen mit Lochblech und ein paar Elemente sind schon eingebaut.

    Ich hoffe ich habe keine relevanten Details vergessen.
    Was haltet ihr den von meinem Projekt? Werde in Zukunft auch weiter berichten.
    Freue mich über jede Kritik die mir weiterhelfen kann. :)

    Gruß
    DIYCoffee
     
    Funfactory, panamericana, arthur und 24 anderen gefällt das.
  2. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    3.344
    Hi,
    sehr cool gemacht, das Lesen macht richtig Spaß!
    @stebian hat dokumentiert, wie er eine Paddle-Funktion per Bowdenzug (allerdings befestigt am Bypass einer Rota) nachgerüstet hat. Ein vernünftiges Nadelventil hatte ich mal zur Bezugssimulation für ca. 25 € gekauft. So eines könntest du verwenden, um einen Bypass an deine Pumpe zu bauen um damit den Druck regulieren zu können. Da du ohnehin alles neu aufbaust würde ich es einfach mit einbauen, du musst es ja später nicht nutzen ;-)
    Hut ab + lg blu
     
  3. #3 mactree, 15.01.2015
    mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    503
    Der Thread ist abonniert!
    Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht - wirklich beachtliche Leistung, weiter so!

    VG

    david
     
    MarioS gefällt das.
  4. #4 DIYCoffee, 15.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Hallo Blu,

    erst mal noch Glückwunsch zur Moderator Ernennung.
    Ja das habe ich mir schon alles durch gelesen aber das Problem liegt ja bei der genauen Steuerung des Nadelventils (Umdrehungen).
    Wo ich auch noch keine genau Antwort weiß ist, wie das mit der Fördermenge im Leerbezug sein soll (welchen wert Peilt ihr da bei einer Rota an?). Irgendwo habe ich mal etwas von deiner Düse gelesen, die den Querschnitt verringert.. aber dann steigt ja der Druck wieder (solte aber des EV wieder regeln).

    Danke und Gruß
    DIYCoffee
     
    MarioS gefällt das.
  5. #5 Chris0r, 15.01.2015
    Chris0r

    Chris0r Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    98
    Total stark, ich bin gespannt was dabei raus kommt. Vorallem wie temperaturstabil du den Thermoblock mit PID hinbekommst. Der Vorteil wäre ja wirklich das schnelle Aufheizen im Vergleich zu einem Kessel. Was für eine Siebträger nutzt du dann? Den leichten der QuickMill oder den schwereren Messing Siebträger.

    Schaltet man den Dampfkessel separat? Da würde mich auch interessieren wie schnell der von 0 auf 100 dann auf Temperatur ist. Wie viel ml Inhalt hat der Kessel?

    Gespannt bin ich aber auch auf das endgültige Gehäuse. ;)
     
  6. #6 DIYCoffee, 15.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Hallo Chris0r,

    ich nutze den Messing Siebträger. Suche auch noch einen 2ten bzw 3ten. Also falls jemand einen übrig hat, bitte melden. ;)
    Ja der soll separat geschalten werden, aber dadurch verringert sich die Temperaturstabilität des TB, da das einströmende Wasser in einem Wärmetauscher im Dampfkessel vorgewärmt wird.
    Dampfkessel hat ca 1,5l Volumen. (ist von der BZ10)

    Das Gehäuse ist aus Edelstahl mit seitlichem Holz geplant.

    [​IMG]
    hier noch eine der ersten Skizze/Zeichnung. Nicht mehr ganz aktuell weil ich im Kopf schon wieder weiter bin...

    Gruß
     
    quick-lu gefällt das.
  7. #7 Chris0r, 15.01.2015
    Chris0r

    Chris0r Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    98
    Aber ist der Dampfkessel dann wirklich Option oder betreibst du die Maschine dann eher als "Zweikreiser mit nachträglicher Temperaturanpassung" ;) Also nicht abwertend gemeint, nur informativ.
     
  8. #8 DIYCoffee, 15.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Gute Frage... Eher eine Mischung, weil das Volumen im Thermoblock kann man noch nicht mit einem Boiler vergleichen aber es ist trotzdem größer wie herkömmliche Brühgruppen oder?
    Anfangs hatte ich auch erst die Idee den TB ohne vorgeheiztes Wasser zu betreiben, aber da schwankte die Temperatur zu arg.
    Habe aber mein Gehäuse so geplant das falls das mit dem TB nichts wird ich auch einen kleinen Boiler (Silvia, CC, ..) einbauen könnte.
    Aber schauen wir mal wie es dann ausschaut wenn alles provisorisch eingebaut ist.
    Bin auch noch am überlegen ob ich den TB isolieren sollte. (Überschwinger? Alu?)
     
    quick-lu gefällt das.
  9. #9 DIYCoffee, 17.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Hallo Leute,

    kleines Update! Habe heute den ganzen Tag verkabelt und die Schläuche verlegt.
    Vor da einer halben Stunde dann hat alles funktioniert. TB und Kessel heizen auf, Rota und Vibra laufen, Druck und Temperatur sind grob eingestellt, PIDs und Magnetventile gehen auch.
    Nach kurzem Test mit Blindsieb ob alles dicht ist hab ich auch schon die Bohnen gemalen.
    Der erste richtige Cappuccino! Jetzt heißt es nur noch Milch aufschäumen üben. (Glaube aber das liegt an der 4-Lochdüse)
    Schmeckte sogar meiner Mutter, die nie Kaffee trinkt.
    Leider habe ich beim Bezug nicht auf die Temperatur geachtet weshalb ich keine genau Aussage über die Temperaturstabilität machen kann. Aber werde demnächst natürlich eine Messreihen machen und alles protokollieren. Aber solang das Produkt in der Tasse stimmt...

    Hier noch ein paar Bilder vom verkabeln:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Grüße
     
    st. k.aus, jvsk89, Hrabnar und 3 anderen gefällt das.
  10. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    3.344
    Hi,
    habe vorhin mal bei meiner Linea nachgemessen: ca. 130 ml/ 10s. Alle mir bekannten Maschinen mit Rotationspumpe haben eine Düse verbaut (bei LM gibt es diese in verschiedenen Durchmessern zu kaufen). Der Druck wird primär durch den Bypass an der Rota und ggf. durch das OPV begrenzt.
    Danke für's Dokumentieren des Projektfortschritts, das Lesen macht Freude!
    lg blu
     
  11. #11 DIYCoffee, 18.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Danke blu, habe vorhin bei mir nachgemessen. Waren ca 200 ml /10s -> sollte ich eine Düse bzw ein Kugelventil einbauen?
    Heute mal das "Gerät" anstelle meiner 0835 aufgestellt und fleißig getestet. Wird von mal zu mal besser. :D
    Bei der Temperatur konnte ich unter dem Bezug beobachten das sie so um 0,5 °C sinkt. Finde ich jetzt ziemlich akzeptabel. (Nur vom PID abgelesen)
    Leider ist mein Heißwasser Ventil undicht. aber ich möchte eh in neue Ventile investieren... Eventuell sogar mit Kipphebel. :rolleyes:

    Was mich auch noch ein bisschen irritiert ist das rumspritzen des Entlüftungsventil beim aufheizen. Habe angst wegen der Elektrik, sind war nur ein paar Tropen aber trotzdem :(

    Und mal wieder ein paar Fotos für euch:

    [​IMG]

    Die Lampe ist nur ein Provisorium.

    [​IMG]
    Und hier noch ein Shot.:cool:

    Grüße
     
    st. k.aus, Qaffy, jvsk89 und 2 anderen gefällt das.
  12. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.863
    Zustimmungen:
    3.344
    Hi,
    solange der Puck nicht zerschossen ist und du keine Probleme hast ist doch alles ok ;-). Ansonsten würde ich es mit einer 1 mm Düse versuchen.

    Das Spritzen um das Entlüftungsventil ist normal. Falls es dich stört gibt es mehrere Möglichkeiten:
    1) Hohlzylinder aus Metall drumherum (ist z.B. bei manchen Cimbalis so)
    2) Breiten Silikonschlauch als Manschette drumherum.
    ...
    LG blu
     
  13. #13 DIYCoffee, 18.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    Oha ja, das ist eine Top Idee! Danke.
    Und nach einer Düse werde ich mich mal erkundigen.
     
  14. #14 smoo, 18.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2015
    smoo

    smoo Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2013
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    30
    Super Projekt, Respekt!
    Aber die stromführenden Kabel mit unisolierten Steckern direkt am Lochblech machen mir ein bisschen Angst!
     
  15. #15 Chris0r, 18.01.2015
    Chris0r

    Chris0r Mitglied

    Dabei seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    98
    An welcher Stelle sitzt denn der Sensor für das PID?
     
  16. #16 oschwarz, 18.01.2015
    oschwarz

    oschwarz Mitglied

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    6
    Es gibt auch Entlüftungsventile die gleich einen Nippel für einen Silikon Schlauch haben, kannst du dann direkt in die Ablauf Schale leiten.
     
  17. #17 DIYCoffee, 18.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
    @smoo Ja ich werde die Stecker noch isolieren, aber erst wenn ich sie final in das Edelstahlblech einbaue... derweil ist es Pfusch.. ich weiß :oops:

    @Chris0r Im Thermoblock konnte ich den Fühler nur an dieser Stelle einschrauben (Natürlich mit Leitpaste). Für die anderen ist er zu lang. Eventuell kaufe ich noch einen kürzeren, den ein Loch will ich nicht in den Thermoblock bohren, nicht das ich die Heizung erwische...

    [​IMG]

    @oschwarz Dank für den Tipp! :)
     
    jvsk89 gefällt das.
  18. Phenyl

    Phenyl Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2012
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    221
    Sehr schön, ist ja super schnell gegangen! Was für Fittinge verwendest Du hier mit den Teflonschläuchen? Hast Du eine Bezugsquelle/Bestellnummern? Kann man die mit normalen 1/8 Fittingen verwenden oder braucht man da spezielle T-Stücke....?

    [​IMG]
     
    jvsk89 gefällt das.
  19. #19 DIYCoffee, 18.01.2015
    DIYCoffee

    DIYCoffee Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    342
  20. #20 Iskanda, 19.01.2015
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    11.558
    Zustimmungen:
    8.522
    Mein Respekt. Das ist nicht einfach so weit zu kommen.

    Solltest du noch Teile brauchen, kannst du dich auch gerne an mich wenden.
     
Thema:

DIY Thermoblock/Dualboiler

Die Seite wird geladen...

DIY Thermoblock/Dualboiler - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Wer kann mir das bauen?

    Wer kann mir das bauen?: Hallo liebe Forenmitglieder, ich bin immer wieder davon begeistert, wie viel handwerkliches Geschick und technisches Verständnis einige von euch...
  2. Tatsächliche Boilergröße der Expobar Brewtus

    Tatsächliche Boilergröße der Expobar Brewtus: Hallo Kaffee-Netz Gemeinde, Erstmal ein großes Dankeschön für die vielen Guten und informativen Beiträge, die einen echt bei vielen Fragen...
  3. [Maschinen] Suche Rocket R58

    Suche Rocket R58: Hallo Kaffeefreunde, ich bin auf der Suche nach einer Rocket R58 oder einem alternativen Dualboiler mit Rota Pumpe. Freue mich über Angebote....
  4. Quickmill Orione 3000 - Rost am Thermoblock?

    Quickmill Orione 3000 - Rost am Thermoblock?: Hallo zusammen, ich habe mir eine gebrauchte Quickmill Orione Mod 3000 angeschafft, die von außen betrachtet optisch einen sehr guten Eindruck...
  5. Kaufberatung - Ziel: italienischer Espresso

    Kaufberatung - Ziel: italienischer Espresso: Hallo, zu meiner Kaffee Geschichte… ich trinke schon seit ungefähr 20 Jahren täglich meist mehrere Kaffee (an Arbeitstagen zu Hause meist 1-2...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden